Contact Report 286

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 8 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 8)
  • Pages: 165–169 [Contact No. 261 to 340 from 24.02.1998 to 19.03.2003] Stats | Source
  • Date and time of contact: Tuesday, 4th July 2000, 17:02
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Tuesday, 26th November 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Florena
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 286 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Two Hundred and Eighty-sixth Contact

Zweihundertsechsundachtzigster Kontakt
Tuesday, 4th July 2000, 17:02
Dienstag, 4. Juli 2000, 17.02 Uhr

Billy:

Billy:
You're on time, girl. Your reputation reached me just as Eva, Selina and I were driving through Pfäffikon. And it happened to me that I said "Yes, of course" out loud when you asked if you could come to me at 17:00 Eva was of course surprised and asked what I had that I was talking to myself. So I gave her the necessary explanation. Du bist pünktlich, Mädchen. Dein Ruf hat mich gerade in dem Augenblick erreicht, als Eva, Selina und ich durch Pfäffikon fuhren. Dabei ist mir der Lapsus passiert, dass ich laut «Ja, natürlich» sagte, als du fragtest, ob du um 17.00 Uhr zu mir kommen könntest. Eva hat sich natürlich darüber gewundert und gefragt, was ich denn habe, dass ich mit mir selbst rede. Also gab ich ihr die notwendige Erklärung.

Florena:

Florena:
1. It was not my intention to embarrass you. 1. Es lag nicht in meiner Absicht, dich in Verlegenheit zu bringen.

Billy:

Billy:
That wasn't the case either, and on the other hand I don't get embarrassed by such things. But what brings you to me? Something private, you said, but I cannot imagine that you need my advice in such matters. Das war auch nicht der Fall, und andererseits komme ich infolge solcher Dinge nicht in Verlegenheit. Was führt dich nun aber zu mir? Etwas Privates, das sagtest du zwar, doch kann ich mir nicht vorstellen, dass du in solchen Dingen meines Rates bedarfst.

Florena:

Florena:
2. We are not superhumans either, if I may say so about us Plejaren. 2. Auch wir sind keine Übermenschen, wenn ich das einmal von uns Plejaren sagen darf.

Billy:

Billy:
I've never seen that in this context either, I think you could be superhumans. Already Semjase pointed out to me on the 28th of January 1975 that you should not be regarded or judged as super, superior or special humans and the like. Good, but what effectively brings you here now? Das habe ich auch nie in diesem Rahmen gesehen, ich meine, dass ihr Übermenschen sein könntet. Schon Semjase hat mich am 28. Januar 1975 darauf aufmerksam gemacht, dass man euch nicht als Super-, Über- oder Spezialmenschen und dergleichen betrachten oder einschätzen soll. Gut, doch was führt dich nun effective hierher?

Florena:

Florena:
3. It is not easy for me to talk about it, because … it is really very private. 3. Es fällt mir nicht leicht, darüber zu sprechen, denn … es ist wirklich sehr privat.

Billy:

Billy:
You don't need to be embarrassed at all, even if it's so private. In any case, I'll try to understand you and give you advice if it's in my fortune, and for advice you want to ask how you explained it. Du brauchst dich absolut nicht zu genieren, auch wenn es noch so privat ist. Ich werde in jedem Fall versuchen, dich zu verstehen und dir einen Rat zu geben, wenn das in meinem Vermögen liegt, und um Rat willst du ja fragen, wie du erklärt hast.

Florena:

Florena:
4. Yes – but still. 4. Ja – aber dennoch.
5. I have inhibitions. 5. Ich habe Hemmungen.

Billy:

Billy:
Well then. Really nice and reassuring to hear that you still have that. Well – I'm really happy about that, because it's a very good proof that you've stayed human and haven't become pompous, arrogant or emotionless, even if you know how to keep your feelings under strict control. But please let me hear what moves you and what you need advice for. Let your shyness be shyness for once, please … Ja was. Wirklich schön und beruhigend zu hören, dass es das bei euch immer noch gibt. Tja – ich freue mich wirklich darüber, denn das ist ein sehr guter Beweis dafür, dass ihr menschlich geblieben und nicht hochtrabend, überheblich oder gefühlsarm geworden seid, auch wenn ihr es ausgezeichnet versteht, eure Gefühle unter strenger Kontrolle zu halten. Doch bitte lass nun hören, was dich bewegt und wofür du einen Rat benötigst. Lass deine Scheu einmal Scheu sein, bitte …

Florena:

Florena:
6. It is really not easy – but so be it – I … I am in love. 6. Es ist wirklich nicht leicht – aber so sei es denn – ich … ich bin verliebt.

Billy:

Billy:
Ah – but I think that's a very pleasant thing. Congratulations, and I wish you the very best as well as lasting happiness and lasting love. But who is the happy one? And may I also write this pleasant news down in the contact report? Ah – das finde ich aber eine sehr erfreuliche Sache. Herzlichen Glückwunsch, und ich wünsche dir das Allerbeste sowie bleibendes Glück und bleibende Liebe. Doch wer ist der Glückliche? Und darf ich diese erfreuliche Neuigkeit im Kontaktbericht auch niederschreiben?

Florena:

Florena:
7. You are so sweet and understanding. 7. Du bist so lieb und verständig.
8. Thank you. 8. Danke.
9. Now that I have said it, I feel more comfortable. – 9. Jetzt, da ich es gesagt habe, fühle ich mich wohler. –
10. Of course you may write down my confession, but please only this one. 10. Natürlich darfst du mein Geständnis niederschreiben, doch bitte nur dieses.
11. Because around whom my feelings entwine and for whom I feel my deep love, I would like to know for the time being not yet written down. 11. Denn um wen sich meine Gefühle ranken und für wen ich meine tiefe Liebe empfinde, möchte ich vorderhand noch nicht niedergeschrieben wissen.
12. There should first be clarity about how things develop and whether my love is reciprocated. 12. Es sollte erst Klarheit darüber herrschen, wie sich die Dinge entwickeln und ob meine Liebe erwidert wird.

Billy:

Billy:
Of course. Your wish is my command. So the lucky one still knows nothing about his real happiness? So I suppose, from what you just said. Do I know the man? Natürlich. Dein Wunsch sei mir Befehl. Also weiss der Glückliche noch nichts von seinem wirklichen Glück? So nehme ich an, aus dem, was du eben gesagt hast. Kenne ich den Mann?

Florena:

Florena:
13. Yes. 13. Ja.
14. It's … 14. Es ist …
15. My concern now is this: 15. Mein Anliegen ist nun dies:
16. … 16. …

Billy:

Billy:
If you're actually so shy and have such inhibitions, then it's probably difficult for you to confess your love to him. Wenn du tatsächlich derart scheu bist und solche Hemmungen hast, dann ist es wohl schwierig für dich, ihm deine Liebe zu gestehen.

Florena:

Florena:
17. This is my very concern, and I need your advice as to how I should behave and what I can do. 17. Darin beruht ja gerade mein Anliegen, zu dem ich deinen Rat benötige, wie ich mich verhalten soll und was ich unternehmen kann.
18. When I … 18. Wenn ich …

Billy:

Billy:
I see. It's … Ich verstehe. Es ist …

Florena:

Florena:
19. You would do that for me – really? 19. Du würdest das für mich tun – tatsächlich?

Billy:

Billy:
Of course, I can't let such a young girl with such big worries and problems simply lie in salt and die of thirst. It will be a pleasure for me, as a messenger of love, to be able to carry on your feelings and feelings and put them into words. But it is also an honour for me, and so I will try to fulfil my task with all due respect, in order to fulfil your desire for love. Gewiss, ich kann doch so ein junges Mädchen nicht mit derart grossen Sorgen und Problemen einfach im Salze liegen und verdursten lassen. Es wird mir eine Freude sein, als Liebesbote deine Empfindungen und Gefühle weitertragen und in Worte fassen zu dürfen. Es ist mir aber auch eine Ehre, und so werde ich mich bemühen, mit allem Respekt meine Aufgabe zu erfüllen, um deinem Liebeswunsch zu entsprechen.

Florena:

Florena:
20. I don't know how to thank you. 20. Ich weiss nicht, wie ich dir danken soll.
21. I find no words for it – come, let me embrace you … 21. Ich finde keine Worte dafür – komm, lass dich umarmen …

Billy:

Billy:
Girl, you're actually embarrassing me now. Mädchen, du bringst mich jetzt aber tatsächlich in Verlegenheit.

Florena:

Florena:
22. … That … that's not in my sense. – 22. … Das … das liegt nicht in meinem Sinn. –
23. Thank you – I feel you are a real friend. 23. Ich danke dir – ich empfinde dich als wirklichen Freund.

Billy:

Billy:
Please, it is natural to be able to help you. So you don't need to thank me for that. Bitte, es ist doch selbstverständlich, dir behilflich sein zu können. Ein Dank dafür ist also nicht erforderlich.

Florena:

Florena:
24. You are to be… 24. Du bist zu be…

Billy:

Billy:
Please, I already know, what you want to say. It is really not to be mentioned. Please. Bitte, ich weiss schon, was du sagen willst. Es ist wirklich nicht zu erwähnen. Bitte.

Florena:

Florena:
25. Nevertheless, I am very grateful to you. 25. Trotzdem bin ich dir sehr dankbar.

Billy:

Billy:
All right, if that's the way you want it. Besides, we'll have to wait and see what comes out of my efforts. I think, however, that everything will work out for the best. Well then, may I ask you something else? Schon gut, wenn du es so haben willst. Zudem müssen wir jetzt zuerst einmal abwarten, was sich aus meinen Bemühungen ergeben wird. Ich denke jedoch, dass sich alles zum Besten gestaltet. Gut denn, darf ich dich noch etwas fragen?

Florena:

Florena:
26. Of course. 26. Natürlich.

Billy:

Billy:
Thank you. – Barbara brought me a photo of a cloud formation. In between there was an object that looked like a beam ship in the magnifying glass. The picture was taken on the 3rd of June in Saig, above Lenzkirch in Germany in the Black Forest or so. The picture was taken in the early evening hours. Do you know anything about it? Would it be possible that under certain circumstances someone of you was on the way in the airspace and could be photographed by Barbara intentionally or unintentionally? Danke. – Barbara brachte mir ein Photo, auf dem eine Wolkenformation festgehalten war. Dazwischen war ein Objekt zu sehen, das im Vergrösserungsglas betrachtet wie ein Strahlschiff erschien. Aufgenommen wurde das Bild am 3. Juni in Saig, was oberhalb Lenzkirch in Deutschland im Schwarzwald oder so liegt. Die Aufnahme entstand gegen die frühen Abendstunden. Weisst du etwas darüber? Wäre es möglich, dass unter gewissen Umständen jemand von euch dort im Luftraum unterwegs war und von Barbara gewollt oder ungewollt photographiert werden konnte?

Zafenatpaneach's ship between cloud formations in Saig, above Lenzkirch in the Black Forest.
Date: 3rd June 2000, early evening hours.
Photo: Barbara harness

Zafenatpaneachs Schiff zwischen Wolkenformationen in Saig, oberhalb Lenzkirch im Schwarzwald.
Datum: 3. Juni 2000, frühe Abendstunden
Photo: Barbara Harnisch

Florena:

Florena:
27. This is true, because for our part we conduct sporadic control flights around the world, whereby we also try to include the group members in our control flights here and there, if they are on holiday etc. 27. Das ist zutreffend, denn unsererseits führen wir sporadische Kontrollflüge rund um die Welt durch, wobei wir uns hie und da auch bemühen, die Gruppenmitglieder in unsere Kontrollflüge mit einzubeziehen, wenn diese urlaubsmässig usw. unterwegs sind.

Billy:

Billy:
You observe our group members when they are on holiday? Ihr beobachtet unsere Gruppemitglieder, wenn diese in den Ferien sind?

Florena:

Florena:
28. This has always been done by us, but this does not happen through continuous use, but only sporadically. 28. Das wurde von uns schon immer getan, jedoch geschieht dies nicht durch einen Dauereinsatz, sondern eben nur sporadisch.
29. The reason for this is in our interest, what interests the group members pursue, etc. 29. Der Grund dafür liegt in unserem Interesse, welchen Interessen die Gruppenmitglieder nachgehen usw.

Billy:

Billy:
Then it's not about surveillance or security? Dann geht es nicht um eine Überwachung oder um die Sicherheit?

Florena:

Florena:
30. No, that's not the case. 30. Nein, das ist nicht der Fall.

Billy:

Billy:
And how do you always know when our group members are on vacation and where they are at the moment? Und wie wisst ihr jeweils, wann unsere Gruppemitglieder Ferien machen und eben, wo sie sich gerade bewegen?

Florena:

Florena:
31. Our knowledge comes from your absence protocols, which are transmitted to us by the recording equipment. 31. Unsere Kenntnisse stammen aus euren Absenzenprotokollen, die uns durch das Kontrollgerät übermittelt werden.
32. However, it is not difficult to find the individual group members somewhere, because we can use their vibrations, which we have registered and which allow us to determine the location of a group member at any time. 32. Die einzelnen Gruppenmitglieder jedoch irgendwo aufzufinden, fällt uns nicht schwer, denn diesbezüglich können wir deren Schwingungen zu Hilfe nehmen, die wir registriert haben und die uns jederzeit erlauben, den Standort eines Gruppenmitgliedes zu bestimmen.
33. And since it has been decided that we may occasionally make ourselves noticed by group members or have our aircraft photographed, we take this provision into account here and there. 33. Und da ein Beschluss ergangen ist, dass wir uns sporadisch den Gruppenmitgliedern auch bemerkbar machen oder unsere Fluggeräte auch photographieren lassen dürfen, so tragen wir dieser Bestimmung hie und da auch Rechnung.

Billy:

Billy:
Thank you very much for that. But who was just on the road with Barbara when she could take the photo? Herzlichen Dank dafür. Wer war aber gerade bei Barbara unterwegs, als sie das Photo machen konnte?

Florena:

Florena:
34. At that time Zafenatpaneach was responsible for the control flights in the area where Barbara was staying. 34. Zu jener Zeit war Zafenatpaneach für die Kontrollflüge in jenem Gebiet zuständig, wo sich Barbara aufhielt.

Billy:

Billy:
Well, that was it, actually. That's all I have to ask. So I want to reassure you that I will do my best to make your wish come true. Tja, das war's eigentlich. Mehr habe ich nicht zu fragen. Also will ich dir noch einmal versichern, dass ich mich um deinen Wunsch in bester Form bemühen werde.

UFO Report
by Barbara Harnisch, Switzerland

From the 1st to the 4th of June 2000 I spent a short holiday with my parents, my cousin and her boyfriend in Saig, above Lenzkirch in the Black Forest, Germany. After a walk along the Schluchsee we all sat together on the terrace of our hotel in the early evening of the 3rd of June, where we enjoyed the wonderful view and the mild wind. On this Saturday it had been very hot and humid and it looked almost as if a thunderstorm was brewing. The cotton-wool like clouds moved with great speed over the otherwise steel-blue sky and quickly changed their shape and color. Such natural spectacles have always fascinated me, which is why I watched with fascination as new 'figures' formed and dissolved from the masses of clouds. When the sun was covered by a huge cloud and its rays were glistening over the storm cloud, I had to think of my girlfriend who loves such moods as much as I do. So I pulled out my camera and pointed it straight up into the sky to take three or four atmospheric pictures for her. While taking the pictures, I thought very briefly that there might be a 'little ship' nearby, but immediately rejected this idea again, because the Plejaren certainly have better things to do than to look in the Black Forest to see what we are doing!


Two weeks later I showed my photos to some core group members in Hinterschmidrüti, because they were really successful. Hans- Georg Lanzendorfer looked at the cloud formations, gave me a picture and said that there was a ship on it. Laughing, I answered him: "Sure it is", because the black dot between the clouds looked more like a passing bird to me. But Hans did not let himself be dissuaded from his assumption and showed the photo Billy, who immediately took the magnifying glass and showed me the contours of the ship. Amazed and very pleased I handed him the negative, which he wanted to bring to the photographer for magnification. Two days later he told me that I had photographed the ship of the Plejaren Zafenatpaneach, who had obviously been busy in the Black Forest. If Zafenatpaneach wanted to make me happy, he did it masterfully, even if I didn't notice anything at all while taking the picture, except for those short thoughts, which almost seemed cheeky to me!

Ufo-Bericht
von Barbara Harnisch, Schweiz

Vom 1.–4. Juni 2000 verbrachte ich mit meinen Eltern, meiner Cousine und ihrem Freund einen Kurzurlaub in Saig, oberhalb Lenzkirch im Schwarzwald, Deutschland. Nach einer Wanderung dem Schluchsee entlang sassen wir am frühen Abend des 3. Juni alle miteinander auf der Terrasse unseres Hotels, wo wir die wunderbare Aussicht und den lauen Wind genossen. An diesem Samstag war es sehr heiss und schwül gewesen und es sah fast so aus, als ob sich jetzt ein Gewitter zusammenbraue. Die wattebauschähnlichen Wolken zogen mit grosser Geschwindigkeit über den sonst stahlblauen Himmel und veränderten rasch ihre Form und Farbe. Solche Naturschauspiele haben mich von jeher fasziniert, weshalb ich wie gebannt zuschaute, wie sich immer neue ‹Gestalten› aus den Wolkenmassen bildeten und wieder auflösten. Als die Sonne von einer gewaltigen Wolke verdeckt wurde und ihre Strahlen gleissend über der Gewitterwolke sichtbar waren, musste ich an meine Freundin denken, die solche Stimmungen ebenso liebt wie ich. Daher zückte ich meinen Photoapparat und richtete ihn gerade aufwärts in den Himmel, um für sie drei oder vier stimmungsvolle Bilder zu knipsen. Während des Knipsens dachte ich sehr kurz daran, dass ja eventuell ein ‹Schiffchen› in der Nähe sein könnte, verwarf diesen Gedanken aber augenblicklich wieder, weil ja die Plejaren mit Sicherheit Besseres zu tun haben, als im Schwarzwald nachzuschauen, was wir gerade tun!


Zwei Wochen später zeigte ich meine Photos einigen Kerngruppemitgliedern in Hinterschmidrüti, denn sie waren für meine Begriffe wirklich gelungen. Hans- Georg Lanzendorfer besah sich die Wolkenformationen, gab mir ein Bild in die Hand und sagte, dass da ein Schiff darauf sei. Lachend antwortete ich ihm: «Sicher schon!», denn der schwarze Punkt zwischen den Wolken sah für mich eher einem vorbeifliegenden Vogel ähnlich. Doch Hans liess sich nicht von seiner Vermutung abbringen und zeigte das Photo Billy, der sofort das Vergrösserungsglas zur Hand nahm und mir die Konturen des Schiffes zeigte. Staunend und sehr erfreut überreichte ich ihm das Negativ, das er zur Vergrösserung zum Photographen bringen wollte. Zwei Tage später sagte er mir, dass ich das Schiff des Plejaren Zafenatpaneach abgelichtet hätte, der offenbar doch im Schwarzwald zu tun gehabt hatte. Falls Zafenatpaneach mir eine Freude machen wollte, so ist ihm das meisterhaft gelungen, auch wenn ich während des Knipsens absolut nichts bemerkt habe, ausser eben jenen kurzen Gedanken, die mir jedoch fast etwas frech erschienen sind!

Florena:

Florena:
35. For which I am very grateful. – 35. Wofür ich dir sehr dankbar bin. –
36. Now I don't want to keep you any longer. 36. Jetzt will ich dich aber nicht länger aufhalten.
37. Farewell and again be sure of my deepest thanks. 37. Leb wohl und sei nochmals meines tiefsten Dankes sicher.

Billy:

Billy:
It's all right. Please don't say thank you all the time – it's really not necessary. Bye, dear girl. As soon as I can, I'll call you as soon as I can do my job. Schon gut. Sprich bitte nicht dauernd von Dank – es ist wirklich nicht notwendig. Tschüss, liebes Mädchen. So schnell es mir möglich ist, werde ich dich rufen, und zwar sobald ich meine Aufgabe erfüllen konnte.

Next Contact Report

Contact Report 287

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z