Contact Report 727

From Future Of Mankind
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 18 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 18)
  • Pages: 122–158 [Contact No. 723 to 754 from 03.10.2019 to 13.10.2020] Stats | Source
  • Date and time of contact: Friday, 22nd November 2019, 21:11 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Monday, 21st June 2021
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 727 Translation

Hide English Hide Swiss-German
English Translation
Original Swiss-German
Seven Hundred and Twenty-Seventh Contact Siebenhundertsiebenundzwanzigster Kontakt
Friday, 22nd November 2019, 21:11 hrs Freitag, 22. November 2019, 21.11 Uhr

Billy:

Billy:
Ah, there you are waiting, my dear friend. But be welcome, Ptaah – just had to do something or I would have come over 10 minutes ago. Ah, da wartest du schon, mein lieber Freund. Sei aber willkommen, Ptaah – musste eben noch etwas erledigen, sonst wäre ich schon vor 10 Minuten rübergekommen.

Ptaah:

Ptaah:
1. Thank you for your welcome, Eduard, dear friend. 1. Danke für dein Willkomm, Eduard, lieber Freund.
2. Although I have been here for 20 minutes, I have not been bored, because, as you have allowed me, I have looked up a few things on your computer and also found this new aphorism of the most recent date, which I find remarkably good: 2. Zwar bin ich schon seit 20 Minuten hier, doch habe ich mich nicht gelangweilt, denn wie du mir erlaubt hast, habe ich einiges in deinem Computer nachgesehen und auch diesen neuen Aphorismus neuesten Datums gefunden, den ich bemerkenswert gut finde:

Lost through Beliefs

Verlust durch Glauben
Through any religious or Durch jeden religiösen oder
other beliefs sonstigen Glauben verliert
the human being loses the reference to der Mensch den Bezug auf
the sense and the view of den Sinn und die Sicht des
perception, cognition Wahrnehmens, Erkennens
and understanding of real und Verstehens der realen
Reality and Truth. Wirklichkeit und Wahrheit.
SSSC, 22nd November 2019, SSSC, 22. November 2019,
9:19 hrs, Billy 9.19 h, Billy

Billy:

Billy:
Thank you, I appreciate your assessment. Danke, deine Beurteilung weiss ich zu schätzen.

Ptaah:

Ptaah:
3. Thank you. 3. Danke.
4. But now, Eduard, I have news to tell you that will probably amaze you as much as it did with me when I came across something of my father's in the now open library, which I will call the 'Secret Annals'. 4. Jetzt aber, Eduard, habe ich dir Neuigkeiten zu berichten, die dich wohl ebenso erstaunen werden, wie mir das auch selbst zugestossen ist, als ich in der nun geöffneten Bibliothek auf etwas von meinem Vater gestossen bin, was ich als ‹Geheime Annalen› bezeichnen will.

Billy:

Billy:
Aha, and if I may learn what Sfath has written, then the question is how …? Aha, und wenn ich vielleicht erfahren darf, was Sfath geschrieben hat, dann fragt es sich, wie …?

Ptaah:

Ptaah:
5. I want to talk about that, or rather reveal some things to you: 5. Darüber will ich reden, resp. dir einiges offenlegen:
6. My father recorded that you only had a religious education at school, where you got top marks for your good knowledge of religion. 6. Mein Vater hat festgehalten, dass du Religionsunterricht nur in der Schule gehabt hast, wo du für deine guten Religionskenntnisse eine Bestnote erhalten hast.
7. However, you were never a believer in God, but Father Zimmermann was before my father Sfath came into contact with him, after which he was in any case no longer a believer in the sense of the Christian religion. 7. Du warst aber nie gottgläubig, gegenteilig jedoch Pfarrer Zimmermann, ehe mein Vater Sfath mit ihm in Kontakt trat, wonach er jedenfalls nicht mehr im Sinn der christlichen Religion gläubig war.
8. You knew that, but the priest ordered you to keep quiet about it, because neither his family, who were and remained believers in the Bible, nor the authorities and the population were allowed to know anything about it, because his office as priest would have been endangered. 8. Das wusstest du zwar, doch darüber gebot dir der Pfarrer jedoch Schweigen, denn weder seine Familie, die bibelgläubig war und es blieb, noch die Behörden und die Bevölkerung durften etwas davon wissen, weil sein Amt als Pfarrer gefährdet gewesen wäre.
9. When he felt called to become a pastor as a young man, he was very Bible-believing and God-believing, and he remained so until that time when my father contacted him. 9. Als er sich als junger Mann berufen fühlte, Pfarrer zu werden, war er sehr bibelgläubig und gottgläubig, und das blieb er bis zu jener Zeit, als mein Vater ihn kontaktierte.
10. Particularly significant – which is now also clear and understandable to me – was the behaviour of Pastor Zimmermann, because it is clear from the secret annals that my father Sfath contacted Pastor Zimmermann even before you started school in 1944, and not only through inspirations, but also personally. 10. Besonders bedeutsam war dabei – was mir nun auch klar und verständlich ist – das Verhalten von Pfarrer Zimmermann, denn aus den geheimen Annalen geht hervor, dass mein Vater Sfath schon vor deinem Schuleintritt im Jahr 1944 mit Pfarrer Zimmermann Kontakt aufnahm, und zwar nicht nur durch Eingebungen, sondern auch persönlich.
11. That he then brought him back to Jmmanuel during a two-day time journey when he was 28 years old and was also able to speak with him via a language converter, you never told me anything about that, just as you never told me that you had already travelled back in time twice with my father before your journey with Asket and were able to speak with Jmmanuel, as well as with all the other earlier prophets. 11. Dass er ihn dann während einer zweitägigen Zeitreise zurück in die Vergangenheit zu Jmmanuel brachte, als dieser 28 Jahre alt war und mit ihm über einen Sprachumwandler auch sprechen konnte, darüber hast du mir ebenso nie etwas gesagt, wie auch nicht, dass du mit meinem Vater schon vor deiner Reise mit Asket zweimal in die Vergangenheit zurück gereist bist und mit Jmmanuel, wie aber auch mit allen anderen früheren Kündern sprechen konntest.
12. This experience, however, that Pastor Zimmermann was able to talk to Jmmanuel and came to know the reality and thus the falseness of his religious faith, caused him to change his belief in the Bible and God, consequently his faith very quickly changed to an acknowledgement of reality. 12. Dieses Erlebnis aber, dass Pfarrer Zimmermann mit Jmmanuel reden konnte und die Realität und damit die Falschheit seines religiösen Glaubens kennenlernte, veranlasste ihn zur Änderung seiner Bibel- und Gottgläubigkeit, folglich sich sein Glaube sehr schnell zur Realitätsanerkennung wandelte.
13. However, this could not stop him from continuing to exercise his pastoral ministry, but henceforth in a different way, for which his reason was the need to teach his Bible-believing congregation that which conditions true humanity. 13. Das konnte ihn jedoch nicht davon abhalten, sein Pfarramt weiterhin auszuüben, jedoch fortan in anderer Weise, wofür sein Grund das Bedürfnis war, seiner bibelgläubigen Gemeinde das zu lehren, was das wahre Menschsein bedingt.
14. And as I said in my… 14. Und wie ich in mei…

Billy:

Billy:
Ptaah, excuse me, I had no idea about that, because Sfath never told me. I am really gobsmacked there – really. The fact that Sfath was in personal contact with Reverend Zimmermann and that he even went back to Jmmanuel with him, he never told me about that either, just as Reverend Zimmermann never told me. Sfath, I think, would have told him that he must never speak about it, which he then perhaps understood to mean that he should also remain silent towards me. Sfath never said anything to me about it either, so I could never say anything to you either. And as for my journeys back with Sfath to all the other heralds, I was not allowed to say anything about it to you, Semjase and Quetzal, for your father said that you in particular would learn the whole thing when the correct time came for it, which, however, would be when you gained knowledge of it through your own efforts. Ptaah, entschuldige, davon hatte ich keine Ahnung, denn Sfath hat mir nie etwas davon gesagt. Da bin ich wirklich platt – wirklich. Dass Sfath mit Pfarrer Zimmermann persönlich in Kontakt stand und er mit ihm gar zu Jmmanuel zurückging, davon hat er mir ebenso nie etwas gesagt, wie auch Pfarrer Zimmermann nicht. Sfath, so denke ich, wird ihm ja gesagt haben, dass er nie darüber sprechen darf, was er dann vielleicht so verstanden hat, dass er auch gegenüber mir schweigen sollte. Auch Sfath hat mir nie etwas davon gesagt, folgedem ich auch dir gegenüber nie etwas sagen konnte. Und was meine Rückreisen mit Sfath zu allen anderen Kündern betrifft, so durfte ich dir, Semjase und Quetzal darüber nichts verlauten lassen, denn dein Vater sagte, dass besonders du das Ganze erfahren würdest, wenn dafür der richtige Zeitpunkt komme, der jedoch erst dann sei, wenn du durch eigene Bemühung Erkenntnisse darüber gewinnen würdest.

Ptaah:

Ptaah:
15. Then I can understand that you have kept silent, which you are very good at, but I can also understand that you are very astonished at what my father is handing down with his annals, thus revealing earlier incidents that you are not aware of and that he has kept secret from you. 15. Dann kann ich verstehen, dass du geschwiegen hast, was du ja sehr gut kannst, wie ich aber auch verstehen kann, dass du sehr erstaunt darüber bist, was mein Vater mit seinen Annalen überliefert und damit frühere Vorkommnisse aufdeckt, die dir nicht bekannt sind und die er dir gegenüber verschwiegen hat.

Billy:

Billy:
But, why did he not tell me, I do not understand? Aber, warum hat er mir denn nichts gesagt, das verstehe ich nicht?

Ptaah:

Ptaah:
16. He must have had his reasons for that, but I have not found any justification for it in his annals so far. 16. Dafür hatte er wohl seine Gründe, doch habe ich bisher in seinen Annalen keine Begründung dafür gefunden.
17. Now, however, continue to hear what other very interesting things I have learned from my father's explanations, whereby I assume that you have not been informed by my father Sfath about various other incidents as well. 17. Höre nun jedoch weiter, was ich aus meines Vaters Erklärungen noch an weiterem sehr Interessantem erfahren habe, wobei ich annehme, dass du von meinem Vater Sfath auch bezüglich verschiedener anderer Vorkommnisse nicht informiert wurdest.
18. Of these I will tell you again and again in the near future, of which, however, certain information will be intended for you alone, while others may be mentioned openly, consequently you may then, when recalling and writing down our conversations, mention only what is permitted. 18. Davon will ich dir in der nächsten Zeit immer wieder einiges berichten, wovon aber gewisse Informationen nur für dich allein bestimmt sein werden, während anderes offen genannt werden kann, folglich du dann beim Abrufen und Niederschreiben unserer Gespräche nur das Erlaubte nennen darfst.

Billy:

Billy:
That is obvious, yet you make me sore, my friend. Das ist doch klar, doch du machst mich wundrig, mein Freund.

Ptaah:

Ptaah:
19. That may also be, Eduard, because I am also with regard to the further information that I will still learn from my father's annals, from which, however, I have already been able to glean a lot of important information. 19. Das darf auch sein, Eduard, denn ich bin es auch hinsichtlich der weiteren Informationen, die ich aus meines Vaters Annalen noch erfahren werde, woraus ich aber auch bereits viele wichtige Informationen herauslesen konnte.
20. I also understand the incident at the barn in the Erachfeld, when my father's flying apparatus was allowed to be seen and touched by the Count's teacher, which corresponded to a purpose and whereby your teacher received a mental inspiration from my father. 20. Verständlich ist mir nun auch das Vorkommnis bei der Scheune im Erachfeld, als Lehrer Graf meines Vaters Fluggerät sehen und berühren durfte, was einer Zweckvorgabe entsprach und wobei dein Lehrer eine gedankliche Eingebung meines Vaters empfing.
21. This was directed towards teacher Graf confiding in his school colleague teacher Lehmann according to his experience and the urging 'whispered' into him by my father, and also explaining to him that you would repeat the 4th grade with him because teacher Frei would bully you, beat you and put you back another year in the school grade. 21. Diese war darauf ausgerichtet, dass sich Lehrer Graf gemäss seinem Erlebnis und dem ihm von meinem Vater ‹eingeflüsterten› Drängen dem Schulkollegen Lehrer Lehmann anvertraute und ihm auch erklärte, dass du bei ihm die 4. Schulstufe wiederholen werdest, weil dich Lehrer Frei schikanieren, prügeln und dich in der Schulstufe um ein weiteres Jahr zurücksetzen werde.
22. And as my father explained, he came to this solution because he realised through observation and looking into the future that teacher Lehmann was secretly preoccupied with astronomical findings and was thinking that human life could exist on Mars just as it did on Earth. 22. Und wie mein Vater dazu ausführte, fand er zu dieser Lösung, weil er durch Beobachten und Zukunftsschauen erkannte, dass Lehrer Lehmann sich heimlicherweise mit Erkenntnissen der Astronomie beschäftigte und dabei Gedanken hegte, dass auf dem Mars ebenso menschliches Leben existieren könnte wie auf der Erde.
23. He was very preoccupied with it because he had heard about a very realistically staged science fiction radio play in America called 'The War of the Worlds', which had been invented by an Orson Welles. 23. Er beschäftigte sich gedanklich sehr damit, weil er von einem sehr realistisch inszenierten Science-fictionRundfunkhörspiel in Amerika Kenntnis hatte, dessen Betitelung ‹The War of the Worlds› und das von einem Orson Welles erdichtet worden war.
24. This radio play, broadcast over the airwaves in America, aroused fear and panic among the population of the city of New York and also far and wide about an invasion from Mars. 24. Dieses Hörspiel, das in Amerika über Rundfunk ausgestrahlt wurde, löste in der Bevölkerung der Stadt New York und auch weitum Angst und Panik vor einer Invasion vom Mars hervor.
25. Teacher Lehmann, however, did not believe that the Martian inhabitants could be malicious beings, just as he also did not take the radio play seriously, but he thought about the possibility, as I have already said, that human beings could actually live on Mars as they do on Earth. 25. Lehrer Lehmann glaubte aber nicht daran, dass es sich bei den Marsbewohnern um bösartige Wesen handeln könnte, wie er auch das Hörspiel nicht ernst nahm, sondern er beschäftigte sich gedanklich damit, wie ich schon sagte, dass auf dem Mars tatsächlich Menschen wie auf der Erde ein Dasein fristen könnten.
26. The two teachers Graf and Lehmann then got together for a joint consultation and followed secret instructions that my father transmitted to them by inspiration, whereby teacher Graf encouraged you in the 3 school years that you spent with him from the 1st to the 3rd grade. 26. Die beiden Lehrer Graf und Lehmann taten sich dann zu einer gemeinsamen Beratung zusammen und befolgten heimliche Anweisungen, die ihnen mein Vater durch Eingebungen übermittelte, wodurch Lehrer Graf dich in den 3 Schuljahren förderte, die du bei ihm von der 1. bis 3. Klasse zugebracht hast.
27. And since he was also a friend of Professor Jung, he also made an effort to put many of your questions concerning psychology to him, which he himself could not answer. 27. Und da er auch mit Professor Jung befreundet war, bemühte er sich auch, ihm viele deiner Fragen hinsichtlich Psychologie vorzubringen, die er selbst nicht beantworten konnte.
28. He also let him in on everything that was going on, so this man was also very well informed about you, but he held back and did not talk about it openly, but only with teacher Graf. 28. Auch weihte er ihn in die ganzen Vorkommnisse ein, folglich also auch dieser Mann über dich sehr gut orientiert war, sich jedoch zurückhielt und nicht offen darüber redete, sondern nur mit Lehrer Graf.
29. But when it happened – because you had gone from the Mathilde Escher Home, where your mother was with your severely physically handicapped sister Verena, that you had gone down to the Burghölzli Clinic in Zurich, because my father ordered you to do so, as he also did with Professor Carl Gustav Jung -, that your acquaintance came about, then the development began, that on the one hand your two teachers Graf and Lehmann, as well as also Pastor Zimmermann, were contacted in person by my father Sfath, informed and variously enlightened and instructed. 29. Als es sich aber ergab – weil du vom Mathilde-Escher-Heim aus, wo deine Mutter mit deiner schwer physisch behinderten Schwester Verena war, dass du zur Burghölzli-Klinik in Zürich hinuntergegangen warst, weil dir dies mein Vater eingebend anordnete, wie er das auch bei Professor Carl Gustav Jung tat –, dass eure Bekanntschaft zustande kam, da bahnte sich der Werdegang an, dass einerseits deine beiden Lehrer Graf und Lehmann, wie aber auch Pfarrer Zimmermann, von meinem Vater Sfath in persona kontaktiert, informiert und vielfältig aufgeklärt und belehrt wurden.
30. It also came about through Professor Jung that after his passing in 1961, towards the end of the 1970s, his niece Lou Zinsstag came to you, who dealt with the so-called UFO phenomenon that had arisen worldwide, which a man in America named Kenneth Arnold had raised as a result of observing flying objects unknown to him. 30. Auch ergab sich durch Professor Jung, dass nach seinem Dahinscheiden im Jahr 1961 gegen Ende der 1970er Jahre seine Nichte Lou Zinsstag zu dir kam, die sich mit dem weltweit aufgekommenen soge-nannten UFO-Phänomen beschäftigte, das ein Mann in Amerika namens Kenneth Arnold infolge einer Beobachtung ihm unbekannter Flugobjekte aufgebracht hatte.
31. This experience of Arnold's was fraudulently exploited by George Adamski, who lived in America and came from Poland, by fraudulently claiming with lies that he was in contact with a woman from the planet Venus. 31. Dieses Erlebnis Arnolds nutzte der in Amerika lebendende und aus Polen stammende George Adamski betrügend, indem er mit Lügen betrügerisch behauptete, dass er mit einer Frau vom Planeten Venus in Kontakt stünde.

(Note excerpt from Wikipedia:

(Anm. Auszug aus Wikipedia:
Kenneth A. Arnold was an American pilot and businessman. He became famous for his sighting of unidentified flying objects near Mount Rainier on the 24th of June 1947, for which he first used the term 'flying saucer'. Kenneth A. Arnold war ein US-amerikanischer Pilot und Geschäftsmann. Berühmt wurde er für seine Sichtung von unidentifizierten Flugobjekten nahe Mount Rainier am 24. Juni 1947, für die er erstmals den Begriff ‹Fliegende Untertasse› benutzte.
On the 24th of June 1947, Arnold claimed that while flying near Mount Rainier (Washington State), he saw nine unusual flying objects in the clouds. He went on to say that he had timed them and estimated their speed at 1,200 miles per hour (around 1,900 km/h). At first, he said, he only recognised a kind of light balls until he got closer. The first reports described eight objects as flat, plate-like disks and one object as flat and bat-like or crescent-shaped. Although Arnold also refers to the objects as 'saucer-like discs' and 'saucer-like objects' in his own writing, such as a 1947 letter to the US Air Force and a 1948 article in FATE magazine, Arnold later rejects the term 'flying saucer'. In a 1950 radio interview, Arnold denies having meant the term 'saucer' to describe appearance. He always described the objects as 'discs'. The term 'flying saucers' was a misunderstanding with reporters. Am 24. Juni 1947 behauptete Arnold, während er nahe Mount Rainier (Bundesstaat Washington) flog, habe er neun ungewöhnliche Flugobjekte in den Wolken gesehen. Er sagte weiter, er habe die Zeit gestoppt und schätze ihre Geschwindigkeit auf 1200 Meilen pro Stunde (rund 1900 km/h). Zuerst habe er nur eine Art Lichtbälle erkannt, bis er näher herankam. Die ersten Berichte beschrieben acht Objekte als flache, tellerartige Scheiben und ein Objekt als flach und fledermausartig oder Sichelförmig. Obwohl Arnold auch in eigenen Schriftstücken, wie in einem Brief an die US Air Force von 1947 und einem Artikel im FATE Magazin von 1948, die Objekte als ‹saucer-like discs› und ‹saucer like objects› bezeichnet, weist Arnold später den Begriff ‹flying saucer› von sich. In einem Radio-Interview von 1950 bestreitet Arnold den Begriff ‹saucer› als Beschreibung für das Aussehen gemeint zu haben. Er hätte die Objekte stets als ‹Disk› beschrieben. Der Begriff ‹flying saucers› sei ein Missverständnis mit Reportern gewesen.

Adamski was the first 'contactee', i.e. someone who publicly claimed to have encountered extraterrestrials. Before that, he appeared as a UFO spotter. Adamski wrote several books around his alleged meetings with Venusians who were supposed to have taken him on interplanetary journeys. Some of his works became bestsellers, such as 'Flying Saucers Have Landed' (1953), which he co-wrote with Desmond Leslie. Even ufologists saw most of his work as fictional. Science fiction author Arthur C. Clarke wrote in his novel '3001 – The Last Odyssey' that ufologists would suffer from Adamski's disease).

Adamski war der erste ‹Kontaktler›, also jemand, der öffentlich behauptete, Ausserirdischen begegnet zu sein. Zuvor trat er als UFO-Sichter in Erscheinung. Adamski schrieb mehrere Bücher rund um seine angeblichen Treffen mit Venusianern, die ihn auf interplanetare Reisen mitgenommen haben sollten. Einige seiner Werke wurden zu Bestsellern, etwa ‹Flying Saucers Have Landed› (1953, dt. Fliegende Untertassen landen), das er gemeinsam mit Desmond Leslie schrieb. Selbst Ufologen sahen seine Arbeit grösstenteils als fiktiv an. ScienceFiction-Autor Arthur C. Clarke schrieb in seinem Roman ‹3001 – Die letzte Odyssee›, dass Ufologen an der Adamski-Krankheit leiden würden.)

32. Lou Zinsstag then informed Wendelle Stevens in America, who immediately came to you and also initiated Lee and Brit Elders, which then led to the Contact film being made.

32. Lou Zinsstag informierte dann in Amerika Wendelle Stevens, der umgehend zu dir kam und auch Lee und Brit Elders einweihte, wodurch dann der Contact-Film angefertigt wurde.
33. For a long time, more than an hour, you and Professor Jung talked together, during which you had to give him a lot of information and he realised that everything Teacher Graf told him was true. 33. Lange Zeit, nämlich mehr als eine Stunde, habt ihr, du und Professor Jung, zusammen gesprochen, wobei du ihm viele Informationen zu geben hattest und er erkannte, dass alles der Wahrheit entsprach, was ihm Lehrer Graf zutrug.
34. So he decided to go along with everything your teacher asked him to do, but Professor Jung also only did it in secret, because he was not allowed to deal with it publicly either. 34. Also entschloss er sich, bei allem mitzumachen, worum ihn dein Lehrer gebeten hatte, was jedoch auch von Professor Jung nur in heimlicher Art und Weise getan wurde, weil auch er sich nicht öffentlich damit auseinandersetzen durfte.
35. When you returned to the Mathilde Escher Home, your mother asked you about your whereabouts, and you truthfully told her about your meeting with the professor and your conversation with him, which she took for granted. 35. Als du dann wieder im Mathilde-Escher-Heim zurückwarst, fragte dich deine Mutter nach deinem Verbleib, wobei du ihr wahrheitsgetreu dein Zusammentreffen mit dem Professor und vom Gespräch mit ihm berichtet hast, was sie als Selbstverständlichkeit erachtete.
36. Your acquaintance, which my father Sfath arranged, was only a small part of what he did, for he also did a lot with your two teachers Karl Graf and Gustav Lehmann, which he also concealed from you. 36. Deine Bekanntschaft, die also mein Vater Sfath arrangierte, war nur ein geringer Teil seines Handelns, denn auch mit deinen beiden Lehrern Karl Graf und Gustav Lehmann unternahm er einiges, was er dir ebenfalls verschwieg.
37. He ordered both of them to the barn in the Erachfeld, and ordered them together into his flying apparatus, which you call the 'Pear' spaceship, in order to fly with them around the Earth and also around the Earth's moon during a flight lasting several hours and to inform them about your mission. 37. Beide beorderte er, ihnen eingebend, zur Scheune im Erachfeld, beorderte sie zusammen in sein Fluggerät, das du ‹Birnen›-Raumschiff nennst, um mit ihnen während einem mehrere Stunden dauernden Flug rund um die Erde und auch um den Erdmond zu fliegen und sie über deine Mission aufzuklären.
38. He further instructed both of them regarding the reality of creation as well as the falsity of religions, as he also informed them – as was the case with Pastor Zimmermann – that you would suffer terrible slander and be harassed by the school authorities etc. throughout your school years and also for some time afterwards as a result of slander. 38. Weiter unterrichtete er beide hinsichtlich der Schöpfungsrealität sowie bezüglich der Falschheit der Religionen, wie er sie auch darüber informierte – wie es auch der Fall bei Pfarrer Zimmermann war –, dass du während der ganzen Schulzeit und auch noch einige Zeit danach infolge Verleumdungen schlimme Verunglimpfungen erleiden und durch die Schulbehörde usw. drangsaliert werdest.
39. My father also taught them how the falsity of religions and the faith of Earth-humans came about. 39. Mein Vater belehrte sie auch darüber, wie die Falschheit der Religionen und die diesartige Gläubigkeit der Erdenmenschen entstanden waren.
40. Through all the teachings, both teachers caused themselves, as was also the case with Reverend Zimmermann, to turn to the truth from then on and to be helpful to you in a secret way. 40. Durch alle Belehrungen veranlassten sich beide Lehrer selbst, wie es auch bei Pfarrer Zimmermann der Fall war, dass sie sich fortan der Wahrheit zuwandten und dir in geheimer Weise hilfreich waren.
41. However, they had to commit themselves to conceal their experience, their received teachings and information as well as their task from the outside, and also that external forces such as … would not be able to perceive anything that … 41. Jedoch hatten sie sich zu verpflichten, nach aussen hin ihr Erlebnis, ihre erhaltenen Belehrungen und Informationen sowie ihre Aufgabe zu verschweigen, und zwar auch, dass äussere Kräfte wie … nichts davon wahrzunehmen vermöchten, die …
42. So it was incumbent upon all of them, the two teachers, as well as Pastor Zimmermann, to remain silent, because on the one hand they would have forfeited their reputation and their livelihood by making an announcement, and on the other hand they would not have been able to provide the necessary help for you, but furthermore also with regard to … 42. Also stand ihnen allen an, den beiden Lehrern, wie auch Pfarrer Zimmermann, zu schweigen, weil sie einerseits durch eine Verlautbarung ihren Ruf und ihre Lebensexistenz eingebüsst hätten, anderseits aber auch die erforderliche Hilfe für dich nicht hätten erbringen können, im weiteren jedoch auch bezüglich den …
43. This is a brief account of the events that occurred in connection with Pastor Zimmermann, Professor Jung and your two teachers Karl Graf and Gustav Lehmann. 43. Soweit einmal in kurzer Weise die Vorkommnisse erzählt, die sich im Zusammenhang mit Pfarrer Zimmermann, Professor Jung und mit deinen beiden Lehrern Karl Graf und Gustav Lehmann ergeben hatten.
44. If I now also briefly address that which relates to the slander that I have mentioned, then that should be enough for today in this regard. 44. Wenn ich nun auch noch in kurzer Weise das anspreche, was sich auf die Verleumdungen bezieht, die ich angesprochen habe, dann sollte dies für heute in dieser Beziehung genug sein.
45. What I have read in my father's annals, however, tells of extremely unpleasant and fanatical behaviour of Christian believers in the school authorities of your home parish, as well as of persons who were officials in the parish leadership. 45. Was ich jedoch in meines Vaters Annalen gelesen habe, kundet von äusserst unerfreulichen und fanatchen Verhaltensweisen christlich Gläubiger in der Schulbehörde deiner Heimatgemeinde, wie aber auch von Personen, die in der Gemeindeführung beamtet waren.
46. The annals reveal facts in this respect, which state that your hometown has been a place of strict Christian faith since ancient times and also at the time of your juveniles. 46. Die Annalen geben diesbezüglich Fakten frei, die aussagen, das dein Heimatort seit alters her und auch zur Zeit deiner Jugend noch eine Örtlichkeit strenger christlicher Gläubigkeit war.
47. In this respect, it is written, the religious-believing behaviour of many of the population showed similarities to those of the Middle Ages, although different faiths were common, as you call such differences in each case. 47. Diesbezüglich, so ist geschrieben, wies das religiös-gläubige Verhalten bei vielen der Bevölkerung Ähnlichkeiten wie im Mittelalter auf, wobei jedoch verschiedene Glaubensrichtungen gang und gäbe waren, wie du solche Unterschiedlichkeiten jeweils nennst.
48. My father wrote about the fact that, however, when it came to harmening a human being, all believers of all faiths joined together and formed themselves uniformly into a mob that would stop at nothing. 48. Mein Vater schrieb darüber, dass jedoch, wenn es darum ging, einen Menschen zu harmen, sich alle Gläubigen aller Gläubigkeiten zusammentaten und sich einheitlich zu einem Mob bildeten, der vor nichts zurückschreckte.
49. It was the same in your youth when an intrigue was brought about against you, but it was all done surreptitiously and hidden from the outside world. 49. Zu deiner Jugendzeit war es ebenfalls so, als gegen dich eine Intrige zustande gebracht wurde, wobei alles jedoch hinterhältig und nach aussen versteckt geschah.
50. The whole thing that was directed against you corresponded to an unscrupulous sectarianism led by a grouping of fanatically influenced different faiths, which had gathered together and was willing to leave no stone unturned in order to achieve its fixed goal. 50. Das Ganze, das gegen dich gerichtet war, entsprach einem gewissenlosen Sektierismus, der von einer Gruppierung fanatisch geprägter verschiedener Gläubigkeiten geführt wurde, die sich zusammengerottet hatte und willens war, nichts unversucht zu lassen, um ihr festgelegtes Ziel zu erreichen.
51. And as you know, it is the case that when Earth-humans unite in an unfair cause and become a mob, whether in small groups or in large masses, they then become heedless beings who strike uncontrollably like wild monsters. 51. Und wie du weisst ist es so, dass die Erdenmenschen, wenn sie sich in einer unlauteren Sache vereinen und zum Mob werden, ganz gleich ob in kleinen Gruppen oder in grossen Massen, sie dann zu bedenkenlosen Wesen werden, die wie wilde Ungeheuer unkontrollierbar zuschlagen.
52. Of course, everything that was directed against you was not in this way, but seen in proportion it was no different, for in the gathering that came about it was a matter of forcing you down under all circumstances, because as an unbeliever you were an intolerable outsider and heretic who could not be tolerated. 52. Natürlich war alles, was gegen dich gerichtet war, nicht in dieser Weise, doch im Verhältnis betrachtet, war es nicht anders, denn in der zustande gekommenen Zusammenrottung galt es, dich unter allen Umständen niederzuzwingen, weil du als Ungläubiger ein untragbarer Aussenseiter und Ketzer warst, der nicht geduldet werden konnte.
53. And the reason for this was because Pastor Zimmermann went to the school authorities and the community leaders to ask for protection for you, because you told him that a woman named Horatschek often stalked you and threatened to beat you because you did not go to church or Sunday school. 53. Und der Grund dafür war der, weil Pfarrer Zimmermann bei der Schulbehörde und bei den Gemeindeführenden vorsprach, um Schutz für dich zu ersuchen, weil du ihm gesagt hast, dass dir oft eine Frau namens Horatschek nachstellte und drohte, dich zu schlagen, weil du weder in die Kirche, noch in die Sonntagsschule gegangen warst.
54. He felt that intervening with the authorities was the best way to help you because he did not want to get involved with the Methodist Association to which Mrs Horatschek belonged. 54. Er war der Ansicht, dass sein Intervenieren bei der Behörde der beste Weg sei, dir zu helfen, weil er sich nicht mit der Methodistenvereinigung einlassen wollte, der Frau Horatschek angehörte.
55. My father recorded in the annals that this woman knew from her landlady – from a veitweten Luise Meier, whom you often helped and did work for in your spare time – that you had not been baptised, nor did you believe in the Bible stories or in a God etc., as well as that you did not go to Sunday school or attend church. 55. Mein Vater hielt in den Annalen fest, dass diese Frau von ihrer Vermieterin wusste – von einer veitweten Luise Meier, der du in deiner Freizeit oft geholfen und für sie Arbeiten verrichtet hast –, dass du weder getauft worden warst, noch an die Bibelgeschichten oder an einen Gott usw. glaubtest, wie auch, dass du in keine Sonntagsschule gingst und auch die Kirche nicht besuchtest.
56. As a devout Methodist, the woman became angry and fell into hatred against you. 56. Als gläubige Methodistin wurde die Frau wütend und verfiel in Hass gegen dich.
57. When Pastor Zimmermann went to the school board and the church leadership in the hope that they would issue a warning against Mrs. Horatschek, the opposite happened. 57. Als dann Pfarrer Zimmermann bei der Schulbehörde und der Gemeindeführung vorsprach, in der Hoffnung, dass von dieser eine Mahnung gegen Frau Horatschek erlassen würde, geschah dann das Gegenteil.
58. This was because an intrigue was hatched against you out of religious faith, which always corresponds to a delusion. 58. Dies, weil aus religiösem Glauben, der immer einem Wahn entspricht, eine Intrige gegen dich ausgeheckt wurde.
59. There were 4 influential men in the community leadership and school authorities who were fundamentally responsible for everything that was devised against you and maliciously done against you out of fanatical religious delusion. 59. In der Gemeindeführung und Schulinstanz waren 4 massgebende Männer, die grundlegend für alles verantwortlich waren, was gegen dich ersonnen und böswillig aus fanatisch-religiösem Wahn gegen dich unternommen wurde.
60. Two of the men, namely … and …, were strict Catholics, another, …, belonged to the Evangelical Brethren Church, and the fourth, …, was a fanatically religious member of the Methodist Church and also acquainted with the Methodist Mrs. Horatschek. 60. 2 der Männer, nämlich … und …, waren strenggläubige Katholiken, ein anderer, …, gehörte der Evangelischen Brüdergemeinde an, und der 4., …, war ein fanatisch-gläubiges Mitglied der Methodistengemeinde und auch mit der Methodistin Frau Horatschek bekannt.
61. It was also these two whom my father Sfath names in his annals as the basic cause of the whole thing, that the two of them together devised to harass you in the hope that you would seek help in the Methodist faith and its God, which is why she often shouted at you that you as an unbeliever should turn to the 'dear God'. 61. Diese 2 waren es auch, die mein Vater Sfath in seinen Annalen als grundlegende Verursacher des Ganzen nennt, dass die beiden zusammen ersonnen haben, dich in der Hoffnung so lange zu drangsalieren, bis du im Methodistenglauben und bei dessen Gott Hilfe suchen würdest, weshalb sie dich auch oft angeschrien hat, dass du als Ungläubiger dich dem ‹lieben Gott› zuwenden sollst.
62. And it was also these 2 persons who were able to convince 4 strictly religious persons belonging to Pro Juventute that this organisation should take action against your family and place all the children in homes or send them to live in pauperism. 62. Und diese 2 Personen waren es auch, die 4 der Pro Juventute angehörende streng gläubige Personen davon überzeugen konnten, dass diese Organisation gegen eure Familie vorgehen und alle Kinder in Heime unterbringen oder in Verdingung verbringen soll.
63. These persons were a man who belonged to the Baptist church and 3 women, one of whom was a believer in Christ from the Salvation Army, the other 2 belonged to the Baptist church. 63. Diese Personen waren ein Mann, der zur Baptistengemeinde gehörte, und 3 Frauen, eine davon war eine Christgläubige aus der Heilsarmee, die anderen 2 gehörten der Baptistengemeinde an.
64. These persons of the Pro Juventute, however, were then, as father recorded in the annals, threateningly attacked by your mother with a wooden club and chased from the place, after which these people intervened with the authorities, but could not achieve anything regarding their intention, at least not against your brothers and sisters, which is why they, like all the others, concentrated on you. 64. Diese Personen der Pro Juventute jedoch, wurden dann, wie Vater in den Annalen festgehalten hat, von deiner Mutter drohend mit einem Holzprügel angegangen und vom Platz gejagt, wonach diese Leute bei den Behörden intervenierten, jedoch bezüglich ihres Vorhabens nichts erreichen konnten, jedenfalls nicht gegen deine Geschwister, weshalb sie sich, wie alle andern, auf dich konzentrierten.
65. In the course of time, all the persons who had been indignant against you came together and formed an alliance. 65. Im Verlauf der Zeit ergab sich, dass sich alle die Personen zusammentaten und verbündeten, die sich gegen dich entrüstet hatten.
66. In addition, the leading force of the Methodist congregation was joined by …, consequently the fanatical members of the authorities and all the others were also supported by this side. 66. Dazu gesellte sich dann als führende Kraft der Methodistengemeinde noch …, folglich die glaubensfanatischen Behördenmitglieder und alle anderen auch von dieser Seite unterstützt wurden.
67. And so it came about that against you and your unbelief an underhanded intrigue could be brought about with all possible means to convert you. 67. Und so kam es, dass gegen dich und deinen Unglauben eine hinterhältige Intrige mit allen erdenklich möglichen Mitteln zustande kommen konnte, um dich zu bekehren.
68. And that then the woman, whom you only called Horat or Horatin, was ultimately the last reason that everything could turn out as planned, that then simply came about as providence. 68. Und dass dann die Frau, die ihr nur Horat oder Horatin nanntet, letztendlich der letzte Grund war, dass sich alles so ergeben konnte, wie geplant wurde, das ergab sich dann einfach als Fügung.
69. This woman, my father noted, was already fundamentally of the confused fanatical delusion that she had to bring you into the Methodist church at all costs and save you from hell and consequently bring you to her faith. 69. Diese Frau, so notierte mein Vater, war schon zuvor grundlegend der wirren fanatischen Wahnmeinung, dass sie dich unter allen Umständen in die Methodistengemeinde einbringen und dich vor der Hölle retten und folglich ihrem Glauben zuführen müsse.
70. And that she was then paid just as lavishly for this by the aforementioned members of the authorities and the Methodist leadership – as was also teacher Frei, who was involved in everything to defame you, to keep you from your unbelief and to make your unbelief more difficult in order to lead you to faith – greed for money also played an important part in this. 70. Und dass sie dann von den genannten Behördenmitgliedern und der methodistischen Führungskraft ebenso reichlich dafür bezahlt wurde – wie auch Lehrer Frei, der in alles einbezogen wurde, um dich zu diffamieren, dich von deinem Unglauben abzuhalten und deinen Unglauben zu erschweren, um dich zum Glauben zu führen –, so spielte dabei auch Geldgier noch eine wichtige Rolle.
71. The fact is that you did not allow yourself to be affected by all this intrigue, violence and coercion, so in the end they let you be oppressed by the woman and teacher Frei. 71. Tatsache ist, dass du dich durch all diese Intrigen, Gewalt und diesen Zwang nicht beeinträchtigen lassen hast, folglich sie dich letztendlich durch die Frau und Lehrer Frei unterdrücken liessen.
72. And this they did in every conceivable way in an insidious manner, by hindering, restraining and trying to deter you from your unbelief by harassment, lies and slander. 72. Und dies taten sie in jeder erdenklich möglichen Beziehung in hinterhältiger Weise, indem sie dich behindernd, hemmend und durch Belästigung, Lügen und Verleumdung von deinem Unglauben abzu-schrecken suchten.
73. This is because the fanatical belief in the Bible and God, which is deeply rooted in the persons, drove them to it, just as such a fanatical delusion of faith also drove Earth-humans in medieval times to force believers in God to believe or to persecute them to the point of murder. 73. Dies, weil der in den Personen tiefverankerte und fanatische Bibel- und Gottglaube sie dazu trieb, wie ein solcher fanatischer Glaubenswahn auch schon in mittelalterlicher Zeit die Erdenmenschen dazu trieb, Gottungläubige zum Glauben zu zwingen oder ihnen bis hin zur Ermordung nachzustellen.
74. When all the fanatics failed to achieve what they wanted, they began to act in such a way that Mrs. Horatschek stalked you more and more and harassed you, while teacher Frei became more and more angry with you and hit you more and more often because you still did not react in the way they had hoped. 74. Als nun allen Fanatikern nicht gelang, was sie wollten, begannen sie derweise zu handeln, indem Frau Horatschek dir immer mehr nachstellte und dich belästigte, während Lehrer Frei laufend wütender auf dich wurde und öfter und öfter zuschlug, weil du trotzdem nicht in erhoffter Weise reagiert hast.
75. As father wrote, you stood in everyone's way in such a way that they could not find their own inner satisfaction and therefore you had become a heavy burden for them, which they wanted to get rid of again. 75. Du hast, wie Vater geschrieben hat, allen derart im Weg gestanden, dass sie keine eigene innere Zufriedenheit finden konnten und deshalb ihnen eine schwere Last geworden warst, die sie wieder loswerden wollten.
76. Therefore it was decided that you were inconvenient and unbearable and they intended to exclude you from society in some way. 76. Deshalb wurde beschlossen, dass du ungelegen und untragbar seist und sie dich auf irgendeine Art und Weise aus der Gesellschaft auszuschliessen gedachten.
77. And it came to this when Mrs. Horatschek hit you with a wet cloth, you snatched it from her and hit her back, whereupon she complained to the relevant members of the authorities involved in the whole intrigue, which then set the whole thing in motion. 77. Und dazu kam es dann, als Frau Horatschek dich mit einem nassen Tuch geschlagen, du ihr dieses entrissen und zurückgeschlagen hast, woraufhin sie den betreffenden in die ganzen Intrigen involvierten Behördenmitgliedern ihr Leid klagte, wodurch diese dann den Lauf des Ganzen in Gang setzten.
78. What father wrote further on this is the following: 78. Was Vater weiter dazu noch geschrieben hat, ist folgendes:
79. The Protestant teacher Frei was acquainted with various persons, so also with the fanatically Catholic members of the authorities, so that they encouraged him and gave him large sums of money to put you at a disadvantage in class and also to persuade you to believe in the Bible and God. 79. Der protestantische Lehrer Frei war mit den diversen Personen, also auch mit den fanatisch katholischgläubigen Behördenmitgliedern bekannt, folglich diese ihn animierten und ihm grössere Geldbeträge zukommen liessen, um dich im Unterricht zu benachteiligen und dich zudem zum Bibel- und Gottglauben zu bewegen.
80. This, according to Father's annals, he also often did, imploring and urging you to go to church or to the Methodists, but you never reacted to this and also never told anyone about it or complained. 80. Das, so steht in Vaters Annalen, hat er auch oft getan und dich beschwörend darauf hingewiesen und aufgefordert, dass du in die Kirche oder zu den Methodisten gehen sollst, worauf du aber nie reagiert und auch nie jemandem etwas davon erzählt oder geklagt hast.
81. You also kept silent to your parents and brothers and sisters, as well as about the fact that he often beat you with a heavy stick in the face of all the pupils, not one of whom would have dared to say anything. 81. Du hast auch gegenüber deinen Eltern und Geschwistern geschwiegen, wie auch darüber, dass er dich oft mit einem schweren Stock im Angesicht aller Schüler geschlagen hat, von denen sich nicht einer getraut hätte, etwas zu sagen.
82. The wife was also paid large sums of money, as was teacher Frei, as I have already mentioned, to harass you more and more often, because everyone hoped that you would thereby seek help from God, from the Methodist church or from Catholicism, which teacher Frei was supposed to convey to you in every conversation. 82. Auch der Frau wurden, ebenso wie Lehrer Frei, hohe Geldbeträge bezahlt, wie ich schon erwähnte, um dich immer öfter zu belästigten, weil alle hofften, dass du dadurch Hilfe bei Gott, bei der Methodistengemeinde oder beim Katholizismus suchen würdest, was dir Lehrer Frei bei jedem Gespräch vermitteln sollte.
83. This was the case when he made you stay behind in the classroom after school and forced you to listen to his attempts at persuasion. 83. Dies eben dann, wenn er dich jeweils veranlasste, nach Schulschluss im Schulraum zurückzubleiben und er dich zwang, ihm bei seinen Überredungsversuchen zuzuhören.
84. In time, however, out of anger, he also began to beat you when you were alone with him in the schoolroom, because you stood up to him and you did not change your mind of your disbelief in his favour. 84. Mit der Zeit jedoch begann er dich aus Wut auch zu schlagen, wenn du mit ihm allein im Schulraum warst, weil du dich ihm entgegengestellt und du deine Meinung deiner Ungläubigkeit nicht zu seinen Gunsten geändert hast.
85. He could not bear this, which is why he beat you more and more often. 85. Das vermochte er nicht zu ertragen, weshalb er dich immer öfter schlug.
86. When everything he did did not work and you stopped attending school more and more often, which led to 172 absences, he as well as the members of the authorities, the persons of the sects, the Pro Juventute and the evil-minded Mrs. Horatschek, who was constantly stalking you and who also lived in Niederflachs and in your vicinity, got together and worked out plans to force you to believe by all kinds of Gewalt[1] and attempts at coercion. 86. Als alles, was von ihm unternommen wurde, nicht fruchtete und du die Schule immer öfter nicht mehr besucht hast, was zu 172 Absenzen führte, haben er sowie die Behördenmitglieder, die Personen der Sekten, der Pro Juventute und die übelgesinnte und dir dauernd nachstellende Frau Horatschek, die ja auch in Niederflachs und in deiner Nähre wohnte, sich zusammengetan und Pläne ausgearbeitet, um dich durch allerlei Gewalt und Zwangsversuche zum Glauben zu zwingen.
87. When the woman then lay in wait for you and deliberately beat you with a wet cloth and you defended yourself, the reason was created to denigrate you as an uneducable person and to find a way to remove you from parental supervision. 87. Als dir dann die Frau aufgelauert hat und dich vorbedacht mit einem nassen Tuch schlug und du dich zur Wehr gesetzt hast, wurde daraus der Grund geschaffen, dich als Unerziehbaren zu verunglimpfen und den Weg zu finden, dich aus der elterlichen Aufsicht zu entfernen.
88. This resulted in all the suffering and evil that you had to experience, against which your mother and father could do nothing, because they were unable to do anything against the decisions and orders of the authorities. 88. Dadurch ergab sich dann alles Leid und Übel, das du erleben und erfahren musstest, wogegen deine Mutter und dein Vater nichts tun konnten, weil sie gegen die Behördenbeschlüsse und Anordnungen nichts auszurichten vermochten.
89. And as my father wrote, all those involved were full of hatred against you in their religious fanaticism and endeavoured to drive you by intrigues, lies, beatings as well as slander into a state which should lead you to a faith in the Bible and God. 89. Und wie mein Vater schrieb, waren alle Beteiligten in ihrem Glaubensfanatismus voller Hass gegen dich und darum bemüht, dich durch Intrigen, Lügen, Schläge sowie Verleumdungen in einen Zustand zu treiben, der dich zu einem Bibel- und Gottglauben führen sollte.
90. These events were additionally presented by the two members of the authorities to all other members of the authorities in a lying, completely false and defamatory manner, as a result of which the decisions that were to your disadvantage were made and implemented. 90. Diese Geschehen wurden durch die beiden Behördenmitglieder zusätzlich lügenhaft, völlig falsch und diffamierend allen anderen Behördenmitgliedern unterbreitet, wodurch die zu deinem Nachteil reichenden Beschlüsse gefasst und umgesetzt wurden.
91. And in this lying and slanderous manner, therefore, also thoroughly and completely untruthful files were prepared and you were accused of things that never existed. 91. Und in dieser lügengeschwängerten und verleumderischen Weise wurden folglich auch gründlich völlig wahrheitsfremde Akten angefertigt und du Dingen beschuldigt, die niemals gegeben waren.
92. And this also continued several times in your later life, as also with regard to the events with your elder sister's husband, who accused you together with his fellow thieves of shameful deeds, with which you had nothing to do, but which led back altogether to their criminal activities, for which, however, you had to pay innocently, while all three others remained unpunished or were punished leniently. 92. Und dies hat sich auch in deinem späteren Leben mehrfach so erhalten, wie auch hinsichtlich der Geschehen mit dem Gatten deiner älteren Schwester, der dich zusammen mit seinen Diebeskumpanen schändlicher Taten beschuldigt hat, mit denen du nichts zu tun hattest, sondern die gesamthaft auf deren kriminelle Aktivitäten zurückführten, wofür du aber unschuldig büssen musstest, während alle 3 anderen ungestraft freiblieben oder milde bestraft wurden.
93. The fact that you were the one who suffered, because you kept silent about the accusations against you and did not even defend yourself, because you wanted to protect your sister and her children, honoured you, but it also caused you great damage to your reputation and unjustified punitive measures. 93. Dass aber du der Leidtragende warst, weil du zu den Anschuldigungen gegen dich geschwiegen und dich nicht einmal verteidigt hast, weil du deine Schwester und ihre Kinder schützen wolltest, das ehrte dich zwar, doch trug es dir auch grossen Rufschaden und ungerechtfertigte Strafmassnahmen ein.
94. The court also took into account the events in your hometown of Bülach, which, through the lies and slander of the municipal officials … and … as well as the members of the school authorities …, … and …, as well as teacher Frei, Mrs. Horatschek, the Pro Juventute members and the Methodists … and …, led to a great deal of evil being done to you. 94. Dabei wurden durch die Gerichtsbarkeit damals auch die Vorkommnisse in deinem Heimatort Bülach herangezogen, die durch die Lügen und Verleumdungen der Gemeindebeamten … und … sowie durch die Schulbehördenmitglieder …, … und …, wie auch Lehrer Frei, Frau Horatschek, die Pro Juventute-Mitglieder und die Methodisten … und … dazu führten, dass dir sehr viel Böses und Übles angetan wurde.
95. The fact that the lies and slander against you were then also recorded in writing in the corresponding files was just as disgraceful as it is today, also because all this defamation and the whole web of lies is being passed on to you and also continued through insults, lies and slander in the form of state-run fiches. (Note Billy: Probably still – also in the new millennium). 95. Dass die Lügen und Verleumdungen gegen dich dann auch noch in entsprechenden Akten schriftlich festgehalten wurden, das entsprach ebenso einer Schändlichkeit sondergleichen, wie dies auch zur heutigen Zeit der Fall ist, auch weil dir alle diese Diffamierungen und das ganze Lügengewebe nachgetragen und auch noch durch Beschimpfungen, Lügen und Verleumdungen in Form von staatlich geführten Fichen weitergeführt wird. (Anm. Billy: Wahrscheinlich noch immer – auch im neuen Jahrtausend.)
96. This is also because the fallible members of the municipal and school authorities in your home municipality had recorded and kept all the defamations and mendacity against you in writing, completely contrary to the truth and reality. 96. Dies auch darum, weil die fehlbaren Gemeinde- und Schulbehördemitglieder in deiner Heimatgemeinde die gesamten Diffamierungen und Verlogenheiten gegen dich völlig wahrheitswidrig und wirklichkeitskonträr schriftlich festgehalten und aufbewahrt hatten.
97. The courts also made use of this when you were slanderously accused by your brother-in-law and his cronies of evil deeds which, however, they had committed together. 97. Davon hat dann auch die Gerichtsbarkeit noch Gebrauch gemacht, als du durch deinen Schwager und seine Kumpane verleumdend übler Taten beschuldigt wurdest, die jedoch sie zusammen begangen hatten.
98. Your brother-in-law, however, who was a German citizen, promptly went back to Germany, thereby evading trial and punishment, while his two criminal cronies falsely accused you of being the ringleader and you were innocently punished. 98. Dein Schwager jedoch, der deutscher Staatsbürger war, ging umgehend zurück nach Deutschland, wodurch er sich einer gerichtlichen Verhandlung und Strafe entzog, während seine beiden kriminellen Kumpane dich falsch als Rädelsführer beschuldigten und du unschuldig bestraft wurdest.
99. In my opinion, how I view and judge the whole matter in this respect surpasses everything in Earth human sectarian insidiousness, infamy and base depravity to force a young human being into a religious-sectarian faith in such a way. 99. Wie ich das diesbezüglich Ganze betrachte und beurteile, so übertrifft es meines Erachtens alles an erdenmenschlich sektiererisch bedingter Hinterhältigkeit, Infamität und niederträchtiger Verkommenheit, um in einer solchen Weise einen jungen Menschen zu einem religiös-sektiererischen Glauben zu zwingen.
100. And what I have gleaned in this respect from my father's secret annals is word for word the same as all the explanations I have heard in this way from your companion Asket, but could not understand everything. 100. Und was ich diesbezüglich aus meines Vaters geheimen Annalen herausgelesen habe, das deckt sich Wort für Wort mit allen Erklärungen, die ich in dieser Weise von deiner Begleiterin Asket erfahren habe, jedoch alles nicht verstehen konnte.
101. Asket herself was inconsolable at that time in the 1950s when she followed all the happenings and could do nothing about them. 101. Asket selbst war damals untröstlich, als sie zu jener Zeit in den 1950er Jahren alle Geschehen mitverfolgte und nichts dagegen unternehmen konnte.
102. For the time being, Eduard, dear friend, these are some of the many facts that I have learned from my father's secret annals and that Asket has also confirmed. 102. Das, Eduard, lieber Freund, sind vorerst einige von vielen Fakten, die ich aus den geheimen Annalen meines Vaters erfahren habe und die auch Asket bestätigt hat.
103. However, one important question leaves me no peace, for I cannot understand how you managed to get through what I consider to be the impossible, namely, how you were able to remain the human being that you are, in terms of mind and duty. 103. Dazu lässt mir jedoch eine wichtige Frage keine Ruhe, denn ich kann nicht verstehen, wie du das für mich gesehen Unmögliche durchgestanden hast, nämlich, wie du gesinnungsmässig und pflichtbewusst der Mensch zu bleiben vermochtest, der du bist.
104. How can you remain unchanged until the present time, as you became the human being you are also today through the instruction of my father Sfath and through your untiring learning at a very young age? 104. Wie kannst du unveränderbar bis in die heutige Zeit so sein, wie du durch die Unterrichtung meines Vaters Sfath und durch dein unermüdliches Lernen schon in sehr jungen Jahren zu dem Menschen ge-worden warst, der du auch heute bist?
105. I am also left with the question of how you were able to come through everything psychologically unscathed and how you never deviated from your promise, how you promised my father that you would fulfil your mission of consecration under all circumstances. 105. Offen bleibt für mich auch die Frage, wie du psychisch alles unbeschadet durchstehen konntest und wie du nie von deinem Versprechen abgewichen bist, wie du meinem Vater zugesagt hast, dass du unter allen Umständen deine Kündungsmission erfüllen werdest.

Billy:

Billy:
… Thank you, what you told me is all strong tobacco, and I really did not know about that because Sfath did not tell me. Well, so what … But you know, Ptaah, on the one hand, there have been earthlings misled by faith from the earliest times, as well as those shaped by hate, and so it is still today, because since time immemorial only a few human beings have found their way out of their hateful behaviour – unfortunately. And that in Büüli and also in Niederflachs a fanaticism of faith almost like in the Middle Ages prevailed, that I experienced enough in my youth. And what was done to me by the delusion of faith and the hatred of various faith maniacs and, moreover, for the purpose of imposing a faith in a God and Saviour, that I silently accepted at that time, especially for the sake of my mission, and also kept silent about it against everyone, even towards my parents, siblings and the teachers Graf and Lehmann. Only to Pastor Zimmermann did I once say something in a bright minute, specifically with regard to the Horatin, but then, as you know from the annals of Sfath, as you say, everything came out badly, because he intervened there, where then even more work was done against me. But you cannot blame him for that, because he certainly only meant well, and besides, he certainly did not expect what then came out of it. … Danke, was du erzählt hast, ist alles starker Tabak, und davon habe ich wirklich nichts gewusst, denn Sfath hat mir nichts davon gesagt. Nun, was soll es … Aber weisst du, Ptaah, einerseits hat es von Gläubigkeit irregeführte Erdlinge schon zu frühesten Zeiten ebenso gegeben, wie auch von Hass geprägte, und so ist es auch noch heute, denn seit alters her haben nur wenige Menschen den Weg aus ihrem Hassgebaren herausgefunden – leider. Und dass in Büüli und eben auch in Niederflachs rundum ein Gläubigkeitsfanatismus nahezu wie im Mittelalter herrschte, das habe ich in meiner Jugend zur Genüge erfahren. Und was mir durch den Glaubenswahn und den Hass diverser Glaubensverrückter und zudem noch zum Aufzwingenwollen eines Glaubens an einen Gott und Heiland angetan wurde, das habe ich damals ganz besonders auch um meiner Mission willen stillschweigend in Kauf genommen und darüber auch gegen jedermann geschwiegen, und zwar auch gegenüber meinen Eltern, Geschwistern und den Lehrern Graf und Lehmann. Nur Pfarrer Zimmermann habe ich einmal in einer lichten Minute etwas gesagt, eben speziell in bezug auf die Horatin, wobei dann aber offenbar, wie du aus den Annalen von Sfath weisst, wie du sagst, alles schlecht herausgekommen ist, weil er dort intervenierte, wo dann erst recht gegen mich gewerkelt wurde. Daraus kann man ihm aber keinen Vorwurf machen, denn er hat es ja sicher nur gut gemeint, und zudem hat er bestimmt nicht damit gerechnet, was dann daraus hervorgegangen war.
When I kept silent at the time, I thought that I could end up in the devil's kitchen if I complained or said anything else. And that anyone would have believed me, that was doubtful anyway, as it has remained so all my life and is still the case today, since with regard to the photos of your beamships and the contacts with you, I am publicly slandered on television, in newspapers and journals as a liar, cheat, film and photo faker and as a work-shy and evil human being and accused of living a life of glory and joy at the expense of our association members. Als ich damals schwieg, dachte ich, dass ich erst recht in des Teufels Küche landen könnte, wenn ich klagen oder sonstwie etwas sagen würde. Und dass mir jemand geglaubt hätte, das war sowieso fraglich, wie das ja auch mein Leben lang so blieb und noch heute der Fall ist, da man mich in bezug auf die Photos von euren Strahlschiffen und die Kontakte mit euch öffentlich im Fernsehen, in Zeitungen und Journalen als Lügner, Betrüger, Film- und Photofälscher und als arbeitsscheuen und bösen Menschen verleumdet und mich bezichtigt, dass ich auf Kosten unserer Vereinsmitglieder ein Leben in Herrlichkeit und Freuden führen würde.
That to this day I am not left alone with insults, through lies and slander, as well as that they would prefer to get rid of me, as has been attempted so far through 23 assassination attempts and in the process core-group members have also been endangered, as well as Wendelle Stevens, who stood or sat close to me during such attacks, these are incontrovertible facts. Dass ich bis heute mit Beschimpfungen, durch Lügen und Verleumdungen nicht in Ruhe gelassen werde, wie auch, dass man mich am liebsten aus der Welt schaffen würde, wie das ja bisher durch 23 Mordanschläge versucht wurde und dabei auch Kerngruppe-Mitglieder gefährdet wurden, wie auch Wendelle Stevens, die bei solchen Anschlägen dicht bei mir standen oder sassen, das sind unumstössliche Taachen.

Ptaah:

Ptaah:
106. Yes, that is unfortunately so, even through your younger son and your divorced wife you are being shamefully defamed, along with irresponsible ignoramuses who unthinkingly believe them and thereby spread hearsay lies, slander and doubts about you worldwide without understanding or reasoning themselves. 106. Ja, das ist leider so, sogar durch deinen jüngeren Sohn und deine geschiedene Frau wirst du in schändlicher Weise diffamiert, zusammen mit verantwortungslosen Unbedarften, die ihnen unüberlegt Glauben schenken und dadurch vom Hörensagen verstand- und vernunftlos selbst weltweit Lügen, Verleumdungen und Zweifel über dich verbreiten.
107. And the two of them, your youngest son and your former wife, defame you against their better judgement, because both of them could testify to incidents they themselves have experienced regarding sightings and sounds concerning our flying apparatus, like even a personal encounter between your divorced wife and me. 107. Und die beiden, dein jüngster Sohn und deine ehemalige Frau, diffamieren dich wider besseres Wissen, denn beide könnten Zeugenschaft über selbst erlebte Vorkommnisse hinsichtlich Sichtungen und Geräusche bezüglich unserer Fluggeräte ablegen, wie gar eine persönliche Begegnung zwischen deiner geschiedenen Frau und mir.
108. I cannot understand such disgracefulness as these two display and can only judge it as depravity. 108. Eine solcherartige Schändlichkeit, wie diese beiden sie an den Tag legen, kann ich nicht verstehen und kann sie nur als Verkommenheit beurteilen.
109. And as for the lies and defamation concerning the fact that you were called a work-shy person and a sect leader, as it emerges, among other things, from the official fiches which you requested and which I was able to read, that corresponds to such infamous lies and slander of the highest order that anger rose up in me. 109. Und das, was die Lüge und Diffamierung hinsichtlich dessen betrifft, dass du als arbeitsscheu und als Sektenführer beschimpft wurdest, wie das unter anderem aus jenen behördlichen Fichen hervorgeht, die du angefordert hast und die ich lesen konnte, das entspricht derartig infamen Lügen und Verleumdungen sondergleichen, dass in mir der Zorn hochstieg.
110. When I think of the immeasurable work you have done in rebuilding the entire centre, which originally was more than just completely dilapidated and partly completely destroyed in terms of buildings and terrain, but out of which you have created a small paradise as the main labourer and with all your knowledge of the trade … 110. Wenn ich allein daran denke, welche unermessliche Arbeit du hinsichtlich des Aufbaus des gesamten Centers geleistet hast, das ursprünglich an Gebäulichkeiten und an allem Gelände alles mehr als nur völlig verlottert und teils vollständig zerstört war, woraus du aber als Arbeitshauptakteur und mit all deinen Handwerkskenntnissen ein kleines Paradies geschaffen hast …

Billy:

Billy:
Please, do not do that, because you do not have to exaggerate. If it had not been for all the other members, all the women and men and also the children, the whole thing would never have come about. Also with regard to the financial problems, some helped out and did not want to pay back the deposits, namely Elsi, Bernadette, Guido and Engelbert, while with Amata, Renato, Mitscho and Margreth the loans had to be paid back. And the fact is also that every single core group member, as well as friends and passive members, have worked tremendously hard and given their best to the best of their ability, otherwise we would not have achieved what we can present to the world today. That please, is the truth, Ptaah. Bitte, lass das, denn übertreiben musst du nicht. Wären alle anderen Mitglieder nicht gewesen, alle Frauen und Männer und auch die Kinder, dann wäre das Ganze nie zustande gekommen. Auch in bezug auf die finanziellen Probleme haben einige mitgeholfen und wollten die Einlagen nicht mehr zurück, eben Elsi, Bernadette, Guido und Engelbert, während bei Amata, Renato, Mitscho und Margreth die Darlehen wieder zurückbezahlt werden mussten. Und Tatsache ist auch, dass jedes einzelne Kerngruppe-Mitglied, wie auch Freunde und Passiv-Mitglieder, ungeheuer viel mitgearbeitet und nach bestmöglichem Können und Vermögen das Beste gegeben haben, sonst hätten wir das nicht erreicht, was wir heute der Welt vorweisen können. Das bitte, ist die Wahrheit, Ptaah.

Ptaah:

Ptaah:
111. That is probably correct and also not to be disputed, but I now want to and must point out clearly and unequivocally – whereby I must insist that you neither interrupt me nor want to trivialise the whole thing – that indisputably you are the man who in every respect has done the main work, all the planning and the financial, etc. 111. Das ist wohl richtig und auch nicht zu bestreiten, doch ich will und muss nun einmal deutlich und klar darauf hinweisen – wobei ich darauf bestehen muss, dass du mich weder unterbrichst noch das Ganze bagatellisieren willst –, dass unbestreitbar du der Mann bist, der in jeder Beziehung die Hauptarbeit, alle Planung und das Finanzielle usw. erbracht hat.
112. And that speaks completely against all the lies and slander of the official fiches (note insertion = explanation Wikipedia: The so-called Fichenskandal [also Fichenaffäre] is a scandal in recent Swiss history during the final phase of the Cold War. From this, the word 'Fichenstaat' (fiche state) was formed in Switzerland as a euphemism for a 'snooping state'. Some 900,000 state security fiches were created between 1900 and 1990; they are now in the Federal Archives), whose creators would probably never have been able to achieve what you have achieved in total. 112. Und das spricht völlig gegen alle Lügen und Verleumdungen der behördlichen Fichen (Anm. Einfügung = Erklärung Wikipedia: Der sogenannte Fichenskandal [auch Fichenaffäre] ist ein Skandal der neueren Schweizer Geschichte in der Endphase des Kalten Krieges. Davon abgeleitet hat sich in der Schweiz das Wort ‹Fichenstaat› als Umschreibung für einen ‹Schnüffelstaat› gebildet. Etwa 900 000 Staatsschutz-Fichen wurden zwischen 1900 und 1990 angelegt, sie befinden sich heute im Bundesarchiv.), deren Erstellende wohl niemals in der Lage gewesen sein würden, das zu vollbringen, was du gesamthaft erbracht hast.
113. And that, I guess, was also impossible for all the envious, renegade early members, your youngest son and your divorced wife, as well as all the malicious antagonists of all kinds, who in a devious way maliciously and secretly tried to make you impossible all around. 113. Und das, so schätze ich, war auch allen Neidern, abtrünnigen frühen Mitgliedern, deinem jüngsten Sohn und deiner geschiedenen Frau sowie allen böswilligen Antagonisten aller Art unmöglich, die auf eine hinterhältige Weise boshaft und heimlich dich rundum unmöglich zu machen versucht haben.
114. This by defaming you with the police, with authorities and also with state security persons, as well as with journalists and many persons all around and by degrading you by lying and all kinds of maliciously sunned slanderous accusations, by trying to humiliate you and make you impossible. 114. Dies dadurch, indem sie dich bei der Polizei, bei Behörden und auch bei Staatssicherheitspersonen, wie auch bei Journalisten und vielen Personen weitum diffamiert und durch Lügen- und allerlei bösartig er-sonnene Verleumdungsbeschuldigungen herabgewürdigt, dich zu demütigen und unmöglich zu machen versucht haben.

Billy:

Billy:
Are you done with it now, Ptaah, for your speech was not necessary. The whole thing is just rehashing old things that are long gone and no longer relevant and really belong to oblivion and therefore should not be brought up again. So I do not want to write them down then when I retrieve the report of the conversation. Bist du nun fertig damit, Ptaah, denn deine Rede wäre nicht nötig gewesen. Das Ganze wärmt nur alte Dinge auf, die längstens vorbei und nicht mehr relevant sind und eigentlich der Vergessenheit angehören und daher nicht mehr zur Sprache gebracht werden sollten. Daher will ich sie dann beim Abrufen des Gesprächsberichts auch nicht aufschreiben.

Ptaah:

Ptaah:
115. I do not agree with this, because you are still being accused of lies and deceit by unthinking, mindless and senseless Earth-humans all over the world, because they have become believers in the lies and slanders against you that are spread practically in all states of the Earth. 115. Damit bin ich nicht einverstanden, denn noch immer wirst du weltweit von unbedarften Erdenmenschen gedanken-, verstand- und vernunftlos der Lüge und des Betrugs beschimpft, weil sie den praktisch in allen Staaten der Erde verbreiteten Lügen und Verleumdungen gegen dich gläubig verfallen sind.
116. Therefore let it be that you call up my speech, write it down and also spread it worldwide. 116. Daher soll es sein, dass du meine Rede abrufst, niederschreibst und auch weltweit verbreitest.
117. In doing so – and I have thoroughly considered this, which we have also discussed and decided in the committee – you shall also include the whole of my explanations, which I have learned from my father's annals and brought to your attention. 117. Dabei – und das habe ich gründlich bedacht, was wir zudem auch im Gremium besprochen und beschlossen haben –, sollst du auch das Ganze meiner Erklärungen beifügen, die ich aus meines Vaters Annalen erfahren und dir nahegebracht habe.

Billy:

Billy:
… Are you really serious? … Ist das wirklich dein Ernst?

Ptaah:

Ptaah:
118. Your question is futile. 118. Deine Frage ist zwecklos.

Billy:

Billy:
… I do not like it, … but if that's what you have decided, I guess it has its rationale, but you'll have to explain it to me later. … Es gefällt mir nicht, … aber wenn ihr das beschlossen habt, dann hat es wohl seine Begründung, die du mir aber später noch erklären musst.

Ptaah:

Ptaah:
119. I will do that, but only privately. 119. Das werde ich tun, doch nur privaterweise.

Billy:

Billy:
Is also fine with me. Good, then I'll call up everything that's been said and write it down, although as usual I'll have a bit of trouble translating it all into written German. Our Zurich Swiss German, in which we converse, always needs a little extra polish when it comes to language transposition, so that the German into which I have to transpose and write everything corresponds exactly to what we speak in Zurich German. Ist mir auch recht. Gut, dann rufe ich alles Gesprochene ab und schreibe es auf, wobei ich wie üblich etwas Mühe haben werde, alles in die deutsche Schriftsprache umzusetzen. Unser zürcherisches Schweizerdeutsch, in dem wir uns unterhalten, bedarf eben bei der Sprachumsetzung immer eines etwas besonderen Schliffs, damit das Deutsche, in das ich ja alles umsetzen muss und schreibe, exakt dem entspricht, was wir im Zürichdeutschen reden.
Well, good, we talked before about what you told us from your father's annals. To this I have to add that I should mention something that I have begun to explain but have not finished. And this refers to the fact that it never occurred to me – except in the case of the Horatine, from whom I snatched the wet cloth and hit her back in the face with it – to wreak vengeance on her for all her evil, for I have never been vindictive. However, when I played a hard joke on others who teased me or taught them a lesson, I basically thought of it as teaching them a lesson. And when I was on the road all these years in many countries and worked for the police and certain rulers and sometimes had to defend myself against evil elements, I actually understood the whole thing as an act of necessity, from which those affected could also learn a lesson. I have also not done anything else in my life up to now, because I do not carry any hatred against any human being within me, not even when someone has done, is doing or should continue to do evil to me. On the other hand, in my time, in the 1940s, many human beings in my home town were also still very strongly dependent on faith, the Bible, God, salvation and religion, especially those of the sects who were particularly fanatical. At that time, all hell broke loose among the Bible-believers and God-believers, etc., if they allowed themselves to be stirred up and took up a banner against someone in order to harass and finish him off. In this respect, many people in Büüli and also in Niederflachs were no exception. Many were fanatical delusionists who became furious if anyone said anything against religion, faith, God, the mendacity of the Bible or against their crazy belief in ghosts and witches and their alleged experiences with all kinds of spirits of deceased people who were supposed to have met them or told them strange things. In particular, the story of the devil was circulated, who was said to have met people returning home late at night at midnight in the form of a black billy goat in the 'Bockgasse', a short steep road about 25 metres long leading up to the army stables, and who would then disappear in a flash with a bang and smoke and with devilish bleating when the people called on God and recited the Lord's Prayer. The name 'Bockgasse' was on everyone's lips among the old people of Niederflach and was probably coined after the devil's story, precisely in reference to the devil, who is said to have appeared to the people at midnight as a black billy goat. Because I once told a neighbour, namely the master painter Baumann, that the story of the devil and the goat was nonsense, he hit me on the head. And now that I'm talking about it, I remember that he was always called 'Papierli-Swiss' by the people of Niederflach, and the reason for that was because he had been granted Swiss citizenship as an immigrant German. Nun gut, wir haben zuvor von dem gesprochen, was du aus deines Vaters Annalen erzählt hast. Dazu habe ich noch zu sagen, dass ich noch zu dem etwas erwähnen sollte, was ich zu erklären begonnen, jedoch nicht beendet habe. Und das bezieht sich darauf, dass es mir nie in den Sinn gekommen wäre – ausser bei der Horatin, der ich das nasse Tuch entrissen und ihr damit ins Gesicht zurückgeschlagen habe –, ihr für alles Böse selbst einmal bösartig etwas auszuwischen, denn ich war nie rachsüchtig. Wenn ich aber andern, die mich gepiesackt haben, einen happigen Streich gespielt oder ihnen eine Lehre erteilt habe, dann habe ich das grundsätzlich irgendwie als Lehreerteilung gedacht. Und als ich all die Jahre in vielen Ländern unterwegs war und für die Polizei und bestimmte Regierende gearbeitet habe und mich dabei manchmal auch gegen böse Elemente zur Wehr setzen musste, da habe ich das Ganze eigentlich als Notwehrakt verstanden, woraus die Betroffenen auch eine Lehre ziehen konnten. Auch habe ich in meinem Leben bis heute nichts anderes getan, weil ich keinen Hass gegen irgendeinen Menschen in mir herumtrage, und das auch dann nicht, wenn mir jemand Übles antat, antut oder weiter antun sollte. Anderseits war es aber zu meiner Zeit derart, eben in den 1940er Jahren, dass auch in meinem Heimatort viele Menschen noch in einem sehr starken Rahmen glaubens-, bibel-, gott-, heilandsund religionsabhängig waren, und dabei besonders jene der Sekten, die ganz besonders fanatisch waren. Damals war effectiv schnell der Teufel los bei den Bibelgläubigen und Gottgläubigen usw., wenn sie sich aufwiegeln liessen und ein Panier gegen jemanden ergriffen, um ihn zu drangsalieren und fertigzumachen. Diesbezüglich bildeten viele Leute in Büüli und auch in Niederflachs keine Ausnahme. Viele waren fanatische Gotteswahngläubige, die fuchsteufelswild wurden, wenn man etwas gegen die Religion, den Glauben, Gott, die Verlogenheit der Bibel oder gegen ihren verrückten Geister- und Hexenglauben und ihre angeblichen Erlebnisse mit allerlei Geistern von Verstorbenen sagte, die ihnen begegnet sein oder ihnen seltsame Dinge gesagt haben sollen. Besonders war dabei die Geschichte des Teufels im Umlauf, der bei der ‹Bockgasse›, einer kurzen etwa 25 Meter langen Steilstrasse zu den Armeestallungen hoch, um Mitternacht späten Heimkehrern als schwarzer Ziegenbock begegnet sein soll, der dann jeweils mit Knall und Rauch und mit teuflischem Gemecker blitzartig verschwunden sei, wenn die Leute Gott angerufen und das Vaterunser heruntergeleiert hätten. Die Bezeichnung ‹Bockgasse› war bei den alten Niederflachsern in aller Munde und wurde wohl nach der Teufelsgeschichte geprägt, eben in bezug auf den Teufel, der angeblich um Mitternacht den Leuten als schwarzer Ziegenbock erschienen sein soll. Weil ich einmal einem Nachbarn sagte, und zwar dem Malermeister Baumann, dass die Teufels-Geistbock-Geschichte Unsinn sei, da langte er mir eins an die Löffel. Und da ich jetzt davon rede, erinnere ich mich, dass er von den Niederflachsern immer als ‹Papierli-Schweizer› bezeichnet wurde, und zwar war der Grund dafür der, weil er als eingewanderter Deutscher die Schweizerbürgerschaft erhalten hatte.
Today, when I recall memories from my youth, because you made me think of them with Sfath's annals, I think that if the witch hunts had still existed at that time, I would probably have been burnt at the stake by many fanatical believers from Lower Flanders and Bülem. Wenn ich heute Erinnerungen aus meiner Jugendzeit hervorhole, weil du mich mit den Annalen-Ausführungen von Sfath darauf bringst, dann denke ich, hätte es damals die Hexenverfolgungen noch gegeben, dann wäre ich wohl von vielen fanatisch-gläubigen Niederflachsern und Bülemern auf einem Scheiterhaufen geröstet worden.
What else needs to be said is that, as a result of my knowledge of religion, I was given the name 'Pope' at school by my fellow pupil Leo Wickihalter. This name is still attached to me by one or two of my former schoolmates – at least it was like that years ago when about 30 alumni visited me one afternoon. But the thing with the school board and municipal authorities happened without my knowledge, because everything was handled in such a way that I received no information at all, but only had more and more trouble, and that also included the thing with the neighbour, the Horatin, and the terror of teacher Frei, with everything becoming more and more blatant. Was sonst noch zu sagen ist, das bezieht sich darauf, dass ich der Schule infolge meiner Religionskenntnisse von meinem Mitschüler Leo Wickihalter mit dem Namen ‹Papst› belegt wurde. Dieser Name hängt mir bei einem oder zwei damaligen Schulkollegen noch heute an – jedenfalls war es vor Jahren noch so, als mich an einem Nachmittag an die 30 Ehemalige besucht haben. Doch die Sache mit der Schulbehörde und Gemeindebehörde hat sich ohne meine Kenntnis abgespielt, denn alles wurde so gehandhabt, dass ich keinerlei Informationen erhielt, sondern nur immer mehr Schwierigkeiten hatte, und zwar auch die Sache mit der Nachbarin, der Horatin, und dem Terror von Lehrer Frei, wobei alles immer krasser wurde.
So the fanatical Bible and God believers in the home authority took action against me, as you explain from Sfath's notes, because my belief in God did not suit them. And Ptaah, if your father wrote this as you could read it from your father's annals, then it must undoubtedly have been so. So then, according to Sfath's annals records, the spiteful neighbour, whom we actually only called Horatin, but whose correct name was Horatschek, had been pointed out and paid for by the fanatically religious … and …, as well as by …, as well as teacher Frei, as you say. So this was done in order to torment and destroy me, in order to force me into the Christian faith. Die fanatischen Bibel- und Gottgläubigen in der Heimatbehörde wurden also gegen mich aktiv, wie du aus den Aufzeichnungen von Sfath erklärst, weil denen meine Gottungläubigkeit nicht in den Kram passte. Und Ptaah, wenn dein Vater das so geschrieben hat, wie du aus deines Vaters Annalen herauslesen konntest, dann muss das zweifellos so gewesen sein. Dann war also gemäss den Annalen-Aufzeichnungen von Sfath die gehässige Nachbarin, die wir tatsächlich nur Horatin nannten, die jedoch richtigerweise Horatschek hiess, von den fanatisch-religiösen … und …, wie auch von … aufgewiesen und dafür bezahlt worden, wie auch Lehrer Frei, wie du sagst. Dies also, um mich zu piesacken und fertigzumachen, um mich dieserart zum christlichen Glauben zwingen zu wollen.

Ptaah:

Ptaah:
120. Yes, but that was a complete failure, so they all searched for and found a way to get you away from home through infamous official decisions to keep you in an alien environment and to 'educate' you. 120. Ja, aber das war gründlich misslungen, folglich alle gemeinsam einen Weg suchten und fanden, um dich letztendlich durch infame amtliche Beschlüsse zur Fremdunterbringung und Lebenshaltung sowie zur ‹Erziehung› von daheim wegzuschaffen.
121. And thus, as is evident from Father's statements in the annals of Sfath, everything was to lead to forcing the Christian faith upon you. 121. Und damit, so geht aus Vaters Erklärungen in den Annalen von Sfath hervor, sollte alles dazu führen, dir den christlichen Glauben aufzuzwingen.
122. But as he has also recorded in writing, the whole of these facts were completely falsified in official files and accordingly made out and recorded in files by false, mendacious and slanderous records, consequently no real facts at all were recorded, but only mendacities throughout, which are still being unlawfully held against you today. 122. Doch wie er schriftlich auch festgehalten hat, wurde das Ganze dieser Tatsachen in behördlichen Akten völlig verfälscht und dementsprechend durch falsche, erlogene und verleumdende Aufzeichnungen ausgefertigt und aktenmässig festgehalten, folglich keinerlei wirklichkeitsgemässe Fakten, sondern durchwegs nur Verlogenheiten aufgezeichnet wurden, die dir noch heute unrechtmässig nachgetragen werden.
123. This, then, according to the words of my father Sfath, is all written in his annals. 123. Dies steht also gemäss den Worten meines Vaters Sfath alles in seinen Annalen geschrieben.
124. And this also refers to the false reports of teacher Hans Frei, who was also paid by … to badly bully you, so that you should have been taught better, give up your disbelief in God and turn to the Christian faith in search of help. 124. Und dies bezieht sich auch auf die Lügenberichte von Lehrer Hans Frei, der ebenfalls von … dafür bezahlt wurde, um dich böse zu drangsalieren, damit du ‹eines Besseren› belehrt, deine Gott-Ungläubig-keit aufgeben und dich hilfesuchend dem christlichen Glauben hättest zuwenden sollen.
125. Eduard, my friend, all that I know so far from my father's annals leads me to an interest in the history of your hometown of Bülach, which is why I ask you to tell me something about this place, because knowing you, I am sure you have occupied yourself with the history of the place. 125. Eduard, mein Freund, das alles, was ich bisher aus meines Vaters Annalen weiss, führt mich zum Interesse der Geschichte deines Heimatortes Bülach, weshalb ich dich bitte, mir einiges über diesen Ort zu erzählen, denn wie ich dich kenne, hast du dich bestimmt mit der Geschichte des Ortes beschäftigt.

Billy:

Billy:
Yes, I have, because at school we also had to learn the history of our hometown, of course, which was extremely interesting. Büüli, or Bülach, was already a significant and important place in ancient times, which is probably no longer of interest to the people of Bülem in general, and probably only a few people know about it, at most the archaeologists, etc. But if that's all right with you, then I'm sure you're interested in the history of the village. But if it is good for you, I would know something better than to have to tell you everything myself for hours, because when I was looking for something about Büüli on the Internet, I found good descriptions of Bülach on Wikipedia, with even more information than I had learned at school. I can look those up if you're interested. Ja, das habe ich, denn in der Schule haben wir natürlich auch die Geschichte unseres Heimatortes lernen müssen, die äusserst interessant war. Büüli oder eben Bülach war schon zu alten Zeiten ein bedeutungs-voller und wichtiger Ort, was wohl heutzutage allgemein die Bülemer nicht mehr interessiert und wahrscheinlich nur wenige wissen, höchstens die Archäologen usw. Wenn es dir aber recht ist, dann wüsste ich etwas Besseres als dir stundenlang alles selbst erzählen zu müssen, weil ich nämlich, als ich einmal in Internetz etwas über Büüli suchte, bei Wikipedia gute Beschreibungen in bezug auf Bülach gefunden habe, wobei sogar mehr Informationen enthalten waren, als ich in der Schule gelernt hatte. Diese kann ich heraussuchen, wenn du daran interessiert bist.

Ptaah:

Ptaah:
126. Of course, that's me. 126. Natürlich, das bin ich.

Billy:

Billy:
Good, then I can look for it right away, if you want to wait a bit …, Aha, I have got it there already. It did not take long, … if you want to read it when you have time? Gut, dann kann ich das ja sogleich suchen, wenn du etwas warten willst …, aha, da habe ich es schon. Dauerte ja nicht lange, … wenn du es lesen willst, wenn du Zeit dazu hast?

Ptaah:

Ptaah:
127. That's what I am interested in, so I want to read it and also copy it. 127. Dafür interessiere ich mich, daher will ich es lesen und auch kopieren.

Billy:

Billy:
OK, you can read it, in the meantime I can have a … OK, du kannst es lesen, in der Zwischenzeit kann ich mal …

Ptaah:

Ptaah:
128. Then go ahead, because you do not have to be here when I read it. … 128. Dann geh nur, denn beim Lesen musst du ja nicht hier sein. …

History of Bülach

Geschichte von Bülach
Source Wikipedia: Bülach (in the native Zurich German dialect Büüli) is a political municipality and the capital of the district of the same name in the Swiss canton of Zurich. Quelle Wikipedia: Bülach (im einheimischen zürichdeutschen Dialekt Büüli) ist eine politische Gemeinde und Hauptort des gleich namigen Bezirks des Schweizer Kantons Zürich.
The town of Bülach is the economic centre of the Zürcher Unterland region. Die Stadt Bülach ist das wirtschaftliche Zentrum der Region Zürcher Unterland.

Geography

Geographie
Bülach lies at 428 metres above sea level at the western foot of the Dättenberg. In addition to the actual town settlement with its medieval core, Bülach includes the villages of Eschenmosen, Nussbaumen and Heimgarten. The present-day district of Niederflachs was originally also a separate settlement. The air distance to Zurich is 16 km. The municipal area (1609 hectares) consists of 39% forest, 31% is used for agriculture and 30% is used for settlement and traffic. Bülach liegt auf 428 m ü. M. am westlichen Fuss des Dättenberges. Zu Bülach gehören neben der eigentlichen Stadtsiedlung mit mittelalterlichem Kern die Ortschaften Eschenmosen, Nussbaumen und Heimgarten. Der heutige Stadtteil Niederflachs war ursprünglich ebenfalls eine eigene Siedlung. Die Luftdistanz nach Zürich beträgt 16 km. Die Gemeindefläche (1609 Hektaren) besteht zu 39% aus Wald, 31% wird landwirtschaftlich genutzt und 30% dienen der Siedlung und dem Verkehr.

History

Geschichte
Early history and Middle Ages Frühgeschichte und Mittelalter
The area around Bülach was already a settlement zone in prehistoric times. In 1980, burn pits from the Late Bronze Age were discovered in Schwerzgrueb. The 'Celtic rampart' on the Rhinsberg as a fortification of a smaller Celtic settlement (oppidillum, small oppidum) was investigated in 1998/99 by the University of Zurich and the Cantonal Archaeology Department and dated to the 10th/9th century BC (Ha B3 period) by means of C-14 investigations. The rampart consisted of stones, a box construction with fill material, a wooden rampart front made of oak beams and a submitted ditch. Burial mounds of the late Hallstatt period with burials of weapons, jewellery and utensils were found in the Höhragen and Hardwald forests. At the time of the Roman Empire, a Roman estate was located in the present-day town area. Die Gegend um Bülach war bereits in prähistorischer Zeit eine Siedlungszone. 1980 wurden Brandgruben aus der Spätbronzezeit in der Schwerzgrueb entdeckt. Der ‹Keltenwall› auf dem Rhinsberg als Befestigung einer kleineren keltischen Siedlung (Oppidillum, kleines Oppidum) wurde 1998/99 durch die Universität Zürich und die Kantons archäologie untersucht und mittels C-14 Untersuchungen in das 10./9. Jahrhundert vor Christus (Ha B3-Periode) datiert. Der Wall bestand aus Steinen, einem Kastenbau mit Füllmaterial, einer hölzernen Wallfront aus Eichenbalken und einem vorgelegten Graben. Grabhügel der späten Hallstattzeit mit Waffen-, Schmuck- und Gerätebeigaben wurden im Höhragen- und Hardwald gefunden. Zur Zeit des Römischen Reiches befand sich auf dem heutigen Stadtgebiet ein römischer Gutshof.
The oldest traces of Alemannic village formation date from the 6th and early 7th centuries. Alemannic graves with archaeologically significant finds were excavated near the town centre in the Füchsli in 1919–28. Two brooches were found, one is the so-called fish brooch pair, the other is the Bülach brooch, the only find with runic inscription in Switzerland to date (as of 2013). The archaeological excavations made in 1968 in the local Reformed church brought to light the grave of a noble woman from the 7th century, separate from all the other graves found under the nave, directly under the then location of the church's baptismal font. The woman's costume was that of an Alamanni, in addition to rich jewellery, a cotton dress, shoes embroidered with silk and a linen cloak. It is worth mentioning that small copper plates with the Christian cross were worked into her necklace, which indicates that the woman was of Christian faith. In the same excavation in 1968, several plague graves were found. The deceased had been cast in lime, which was customary at the time for victims of the plague. Die ältesten Spuren der alemannischen Dorfbildung stammen aus dem 6. und frühen 7. Jahrhundert. In der Nähe des Stadtkerns wurden 1919–28 im Füchsli alemannische Gräber mit archäologisch bedeutenden Funden ausgegraben. Gefunden wurden hierbei zwei Fibeln, das eine ist das sogenannte Fischfibelpaar, das andere die Bülacher Fibel, der bis heute (Stand 2013) einzige Fund mit Runeninschrift in der Schweiz. Die im Jahr 1968 gemachten archäologischen Ausgrabungen in der reformierten Ortskirche brachten das Grab einer adeligen Frau aus dem 7. Jahrhundert zutage, getrennt von allen anderen unter dem Kirchenschiff gefundenen Gräbern, direkt unter dem damaligen Standort des Taufsteins der Kirche. Die Tracht der Frau war die einer Alamannin, nebst reichem Schmuck ein Baumwollkleid, mit Seide bestickte Schuhe und einen leinenen Mantel. Besonders zu erwähnen ist, dass kleine kupferne Plättchen mit dem christlichen Kreuz an ihrem Halsband eingearbeitet waren, was darauf hindeutet, dass die Frau christlichen Glaubens war. In der gleichen Ausgrabung im Jahre 1968 wurden mehrere Pestgräber gefunden. Die Verstorbenen waren in Kalk eingegossen, was zur damaligen Zeit üblich war bei Opfern der Pest.
Bülach was first mentioned in 811 in a document of the Abbey of St. Gallen as Pulacha. The name goes back to an unattested form (prædium) *Pulli cum 'estate of Pullius', a derivative of the Latin personal name Pullius formed with the Celtic suffix akos. Erstmals erwähnt wird Bülach 811 in einer Urkunde der Abtei St. Gallen als Pulacha. Der Name geht auf eine nicht belegte Form (prædium) *Pulli cum ‹Landgut des Pullius› zurück, eine mit dem keltischen Suffixakos gebildete Ableitung zum lateinischen Personenname Pullius.
The village, which developed into a closed settlement in the High Middle Ages, was already fortified with walls in the 13th century. Bülach was subject to the barons of Tengen until 1376 (at the latest since the 13th century). In 1384, when Duke Leopold III of Austria took over the bailiwick, Bülach was granted town rights with its own jurisdiction. Bülach owed this privilege above all to its very favourable traffic situation. In 1386, Bülach burnt down during the Sempach War. Die sich im Hochmittelalter zu einer geschlossenen Siedlung entwickelnde Ortschaft war bereits im 13. Jahrhundert mit Mauern befestigt. Bülach unterstand bis 1376 (spätestens seit dem 13. Jahrhundert) den Freiherren von Tengen. Im Jahr 1384 bekam Bülach anlässlich der Übernahme der Vogtei durch Herzog Leopold III. von Österreich das Stadtrecht mit eigener Gerichtsbarkeit verliehen. Diese Bevorzugung hatte Bülach vor allem der sehr günstigen Verkehrslage zu verdanken. 1386 brannte Bülach während des Sempacher Krieges nieder.
In 1409 Bülach was first pledged to Zurich and finally fell to the city in 1419; from 1412 it formed a Zurich bailiwick together with Bachenbülach, Niederflachs and Nussbaumen. Bülach had limited political autonomy until the Helvetic Revolution (Schultheissenamt and Bürgerversammlung). During the Old Zurich War, Bülach was burnt down a second time in 1444; in 1506 another fire destroyed a large part of the country town. The town hall was rebuilt in 1672–73. 1409 wurde Bülach zunächst an Zürich verpfändet und fiel schliesslich 1419 endgültig an die Stadt; seit 1412 bildete es zusammen mit Bachenbülach, Niederflachs und Nussbaumen eine zürcherische Obervogtei. Bülach hatte bis zur helvetischen Revolution eine beschränkte politische Autonomie (Schultheissenamt und Bürgerversammlung). Während des Alten Zürichkriegs wurde Bülach 1444 ein zweites Mal niedergebrannt; 1506 zerstörte ein weiteres Feuer einen grossen Teil der Landstadt. Das Rathaus wurde 1672–73 neu errichtet.

The present church building dates from 1508–14, and the nave and tower were rebuilt several times in the 17th and 19th centuries. The Reformation came to Bülach in 1523. However, it only gained a correct foothold in 1528 with the appointment of Johannes Haller as the town pastor. Haller had been an important helper and comrade-in-arms of Ulrich Zwingli at the Grossmünster in Zurich. During this period, the region and Bülach became an important base for Anabaptism, which was violently suppressed by the Reformed Zurich authorities.

Das heutige Kirchengebäude stammt aus den Jahren 1508–14. Das Schiff und der Turm wurden im 17. und 19. Jahrhundert mehrmals umgebaut. 1523 hielt die Reformation in Bülach Einzug. Richtig Fuss fassen konnte sie aber erst seit 1528 durch die Berufung Johannes Hallers als Stadtpfarrer. Haller war ein bedeutender Helfer und Mitstreiter Ulrich Zwinglis am Grossmünster in Zürich gewesen. In dieser Zeit wurden die Region und Bülach zu einem wichtigen Stützpunkt des Täufertums, das von der reformierten Zürcher Obrigkeit gewaltsam unterdrückt wurde.

18th and 19th centuries

18. und 19. Jahrhundert
In 1802, at the time of the Helvetic Republic, Bülach temporarily lost its town charter. In 1831, as a result of the new cantonal constitution, the previously existing Oberamt Embrach was transformed into the present district with the name and capital Bülach. 1802, zur Zeit der Helvetischen Republik, verlor Bülach das Stadtrecht vorübergehend. Im Jahr 1831 wurde infolge der neuen Kantonsverfassung das bis dahin bestehende Oberamt Embrach in den heutigen Bezirk mit Namen und Hauptort Bülach umgewandelt.

The Zürcher Unterland was traditionally an agricultural area. Due to its town charter, Bülach was the market place for the agricultural products of the surrounding area. Extensive municipal forests and numerous commercial and craft enterprises contributed to its prosperity. Clothing manufacture was particularly widespread (shoemakers, tailors, hatters). Compared to the rest of the Unterland, industrialisation began early in Bülach. The first mechanical spinning mill with 25 employees was established as early as 1819. In 1850 there were about 150 craftsmen and 20 merchants. In the second half of the 19th century, cattle markets were held regularly. Bachenbülach became an independent municipality in 1849.

Das Zürcher Unterland war traditionelles Ackerbaugebiet. Aufgrund des Stadtrechts war Bülach der Marktort für die Agrarprodukte des näheren Umlandes. Ausgedehnte Gemeindewälder sowie zahlreiche Gewerbe- und Handwerksbetriebe trugen zum Wohlstand bei. Die Kleiderfabrikation war besonders verbreitet (Schuhmacher, Schneider, Hutmacher). Verglichen mit dem übrigen Unterland setzte die Industrialisierung in Bülach früh ein. Die erste mechanische Spinnerei mit 25 Beschäftigten entstand bereits 1819. 1850 zählte man ca. 150 Handwerker und 20 Händler. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fanden regelmässig Viehmärkte statt. Bachenbülach ward 1849 selbständige Gemeinde.

The Bülach-Oerlikon railway line (of the Bülach-Regensberg railway lines) was built by the Nordostbahn and put into operation in 1865. The Bülach-Schaffhausen line was opened in 1893.

Die Bahnlinie Bülach–Oerlikon (der Linien Bülach–Regensberg-Bahn) wurde von der Nordostbahn erstellt und 1865 in Betrieb genommen. Die Strecke Bülach-Schaffhausen wurde 1893 eröffnet.

In 1892 or 1893 the 'Obstbaugenossenschaft Heimgarten' was founded. It was the model for the 'Eden Gemeinnützige Obstbau-Siedlung' in Oranienburg near Berlin.

1892 oder 1893 wurde die ‹Obstbaugenossenschaft Heimgarten› gegründet. Sie war Vorbild für die ‹Eden Gemeinnützige Obstbau-Siedlung› in Oranienburg bei Berlin.

20th and 21st Century

20. und 21. Jahrhundert
The Catholic church (Dreifaltigkeitskirche) was consecrated in 1902 and the parish was founded in 1943. Die katholische Kirche (Dreifaltigkeitskirche) wurde 1902 geweiht und 1943 wurde die Kirchengemeinde gegründet.

In 1890–91 the glass factory was built. Until 2001, the glass factory Vetropack Ltd, together with the Saint-Prex and Wauwil glassworks, was the largest glass packaging company in Switzerland. In 1917, the Sulzer AG foundry began operations. Other medium-sized industrial companies are active in the motor, steel and mechanical engineering industries as well as in the computer sector. In 1990, a good 1% of the workforce was employed in the 1st sector, 34% in the 2nd sector and 65% in the 3rd sector.

1890–91 wurde das Glaswerk gebaut. Die Glasfabrik Vetropack AG war bis 2001 zusammen mit den Glaerken Saint-Prex und Wauwil das grösste Glasverpackungsunternehmen der Schweiz. Im Jahr 1917 nahm die Giesserei Sulzer AG ihren Betrieb auf. Weitere mittelgrosse Industriebetriebe sind im Motoren-, Stahl- und Maschinenbau sowie in der Computerbranche tätig. 1990 waren gut 1% der Erwerbstätigen im 1. Sektor, 34% im 2. Sektor und 65% im 3. Sektor beschäftigt.
The first water supply to private houses was put into operation in 1884. The first sewerage ordinance came into force in 1910, with compulsory connection from 1934. The sewage treatment plant has been in operation since 1957. The waste incineration plant (KEZU), built in 1967, was closed again in 1975 for environmental reasons. The Bülach district hospital has existed since 1937. Die erste Wasserversorgung von Privathäusern wurde 1884 in Betrieb genommen. Die erste Kanalisationerordnung trat 1910 in Kraft, wobei ab 1934 eine Anschlusspflicht bestand. Die Kläranlage ist seit 1957 in Betrieb. Die 1967 gebaute Kehrichtverbrennungsanlage (KEZU) wurde aus umweltpolitischen Gründen 1975 wieder geschlossen. Das Kreisspital Bülach besteht seit 1937.
The construction of a secondary school was first discussed in the cantonal parliament in 1956; the cantonal school Zürcher Unterland (KZU) was finally opened in 1972. The vocational school emerged from the Sunday or trade school in 1860 and moved into its own school building in 1982. Der Bau einer Mittelschule wurde erstmals 1956 im Kantonsparlament diskutiert; der Schulbetrieb der Kantons schule Zürcher Unterland (KZU) konnte schliesslich 1972 aufgenommen werden. Die Berufsschule ging 1860 aus der Sonntags- oder Gewerbeschule hervor und bezog 1982 ein eigenes Schulhaus.
In 1919, Eschenmosen, previously part of the municipality of Winkel, became part of Bülach. 1919 kam Eschenmosen, vorher zur Gemeinde Winkel gehörig, zu Bülach.
Since 1974, in addition to the seven-member town council, which acts as the executive, the municipality has had a 28-seat parliament, the Grand Municipal Council, as its legislative authority. Seit 1974 hat die Gemeinde neben dem siebenköpfigen Stadtrat, der als Exekutive fungiert, als legislative Behörde ein Parlament mit 28 Sitzen, den Grossen Gemeinderat.

Emblems

Wappen
The emblems refers to St Laurence, who was martyred on the grill. St. Laurentius was the patron saint of the Laurentius Church, mentioned in the first reference from 811, a predecessor of today's Reformed Church in Bülach. According to legend, he died after distributing all his possessions to the poor. The rust appears in the town seal since 1385 and as a coat of arms for the first time in Edlibach's chronicle (around 1490). After the Reformation, the coat of arms disappeared in favour of a diagonal red and white-branched shield. The reintroduction of the old coat of arms was controversial in the 1920s, but was finally decided at the municipal assembly on the 3rd of July 1931. Das Wappen bezieht sich auf den heiligen Laurentius, der auf dem Grillrost den Märtyrertod fand. Der heilige Laurentius war der Schutzpatron der in der ersten Erwähnung aus dem Jahr 811 genannten Laurentiuskirche, einem Vorgängerbau der heutigen Reformierten Kirche Bülach. Der Legende nach starb er, nachdem er all seine Habe an die Armen verteilt hatte. Der Rost erscheint seit 1385 im Stadtsiegel und als Wappen erstmals in Edlibachs Chronik (um 1490). Nach der Reformation verschwand das Wappen zugunsten eines schräg-rot und weiss-zweigeteilten Schildes. Die Wiederein führung des alten Wappens war in den 1920er Jahren umstritten, wurde aber schliesslich an der Gemeindeversammlung vom 3. Juli 1931 beschlossen.

Emblem: The silver Laurentius rust in red

Blasonierung: In Rot der silberne Laurentiusrost

Population

Bevölkerung
19,000 persons live in Bülach (as of May 2015). 24.5% of the residents registered in Bülach, i.e. 4,430 persons, do not have a Swiss passport. Among foreigners, persons from Germany have the largest share (1051, 5.6%), followed by nationals of Italy (796, 4.4%), Kosovo (361, 2%), Serbia (276, 1.5%) and Turkey (273, 1.5%). In Bülach leben 19 000 Personen (Stand: Mai 2015). 24,5% der in Bülach gemeldeten Einwohner, das sind 4430 Personen, besitzen keinen Schweizer Pass. Unter den Ausländern haben Personen aus Deutschland den grössten Anteil (1051, 5,6%), gefolgt von Staatsangehörigen Italiens (796, 4,4%), Kosovo (361, 2%), Serbiens (276, 1,5%) und der Türkei (273, 1,5%).

Population development of the city of Bülach

Bevölkerungsentwicklung der Stadt Bülach

Year

Jahr
31.7 1.1. 1836 1850 1900 1920 1950 1970 2000 2005 2006 2008 2010 2012 2013 2015 31.7 1.1. 1836 1850 1900 1920 1950 1970 2000 2005 2006 2008 2010 2012 2013 2015

Residents

Einwohner
1,278 1,545 2,175 3,239 4,634 11,043 13,923 14,815 15,571 16,793 17,478 17,928 18,103 18,900 1278 1545 2175 3239 4634 11 043 13 923 14 815 15 571 16 793 17 478 17 928 18 103 18 900

Nationality (31st July 2013)
Switzerland75.5%
Germany5.6%
Italy4.4%
Kosovo2.0%
Serbia1.5%
Turkey1.5%

Staatsangehörigkeit (31. Juli 2013)
Switzerland75.5%
Germany5.6%
Italy4.4%
Kosovo2.0%
Serbia1.5%
Turkey1.5%

Religious affiliation (31st July 2013)
Evangelical Reformed32.3%
Roman Catholic27.3%
Other or non-denominational40.2%

Religionszugehörigkeit (31. Juli 2013)
evangelisch-reformiert32,3%
römisch-katholisch27,3%
andere oder konfessionslos40,2%

Politics

Politik
The town council, the highest municipal administrative authority, forms the executive branch of the town of Bülach. Der Stadtrat, die oberste kommunale Verwaltungsbehörde, bildet die Exekutive der Stadt Bülach.
The municipal council is the legislative body of the town of Bülach in place of the municipal assembly and within the framework of the municipal code. It consists of 28 seats. Der Gemeinderat ist als Legislative, an Stelle der Gemeindeversammlung und im Rahmen der Gemeindrdnung, gesetzgebendes Organ der Stadt Bülach. Er besteht aus 28 Sitzen.

In October 2005, the voters of Bülach were the first in Switzerland to be able to decide on a voting proposal by SMS. Around 12% of those who voted took advantage of this option.

Im Oktober 2005 waren die Stimmberechtigten von Bülach die ersten in der Schweiz, die per SMS über eine Abstimmungsvorlage entscheiden konnten. Rund 12% der Abstimmenden nutzten diese Möglichkeit.
In the 2015 National Council elections, the voter percentages in Bülach were: SVP 35.5%, SP 19.7%, FDP 13.2%, glp 6.7%, EVP 5.7%, Greens 5.6%, EDU 4.1%, BDP 3.8%, CVP 3.2%. Bei den Nationalratswahlen 2015 betrugen die Wähleranteile in Bülach: SVP 35,5%, SP 19,7%, FDP 13,2%, glp 6,7%, EVP 5,7%, Grüne 5,6%, EDU 4,1%, BDP 3,8%, CVP 3,2%.

Economy

Wirtschaft
The small town has suffered massive job losses in recent years. The Vetropack glassworks and the Sulzer iron foundry closed their doors. The branch of the medical technology group Schneider was able to continue operations through a takeover to form Biotronik and was redimeionised in the process. Die Kleinstadt musste in den letzten Jahren massive Arbeitsplatzverluste hinnehmen. So schlossen das Glaswerk der Vetropack und die Eisengiesserei von Sulzer ihre Tore. Die Niederlassung des Medizinaltechnikkonzerns Schneider konnte durch eine Übernahme zur Biotronik den Betrieb fortsetzen und wurde dabei redimeioniert.

The largest employer is Bülach Hospital with over 700 employees (as of 2008). Mageba, a manufacturer of bridge bearings, also has its headquarters here.

Der grösste Arbeitgeber ist das Spital Bülach mit über 700 Mitarbeitern (Stand 2008). Darüber hinaus hat die Mageba, ein Hersteller von Brückenlagern, hier ihren Sitz.

Transport Links

Verkehrsanbindung
Rail transport Schienenverkehr
With the Bülach railway station, the municipality is integrated into the Zurich Transport Network (ZVV), as are all Zurich municipalities. The municipality was connected to the railway network on the 1st of May 1865 as the terminus of the Bülach-Regensberg Railway (BR) to Oerlikon. The railway company was taken over by the Schweizerische Nordostbahn (NOB) in 1877 and nationalised as the Schweizerische Bundesbahnen (SBB) in 1902. On 1 August 1876, with the opening of the NOB's Hochrheinbahn (Winterthur-Koblenz), Bülach became a railway junction with a wedge station. With the opening of the NOB line (Bülach-) Eglisau-Neuhausen am Rheinfall through the Rafzerfeld and the Jestetter Zipfel with connection to the NOB Rhine Falls Railway (Winterthur-Andelfingen- Schaffhausen) in Neuhausen, the BR line via Bülach gradually replaced the Rhine Falls Railway as the main line between Zurich and Schaffhausen from the 1st of June 1897. The railway lines have been the property of the SBB since the nationalisation of the private railways in 1902. Since the double-track extension in 1980, the SBB timetable has also applied here, and since May 1990 the Zurich S-Bahn has been operating on behalf of the ZVV. Mit dem Bahnhof Bülach ist die Gemeinde wie alle Zürcher Gemeinden im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) integriert. Den Anschluss ans Eisenbahnnetz erhielt die Gemeinde am 1. Mai 1865 als Endpunkt der Bülach-Regensberg-Bahn (BR) nach Oerlikon. Die Bahngesellschaft wurde 1877 von der Schweizerischen Nordostbahn (NOB) übernommen und 1902 zu den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) verstaatlicht. Am 1. August 1876 wurde Bülach mit Eröffnung der Hochrheinbahn (Winterthur–Koblenz) der NOB zum Eisenbahnknotenpunkt mit einem Keilbahnhof. Mit Eröffnung der NOB-Strecke (Bülach–) Eglisau–Neuhausen am Rheinfall durch das Rafzerfeld und den Jestetter Zipfel mit Anschluss an die NOB-Rheinfallbahn (Winterthur–Andelfingen– Schaffhausen) in Neuhausen, löste ab 1. Juni 1897 die BR-Strecke über Bülach die Rheinfallbahn als Hauptstrecke zwischen Zürich und Schaffhausen sukzessive ab. Die Bahnstrecken sind seit der Verstaatlichung der Privatbahnen im Jahre 1902 Eigentum der SBB. Seit dem Doppelspur-Ausbau 1980 gilt hier ebenfalls der SBB-Taktfahrplan und seit Mai 1990 verkehrt die S-Bahn Zürich im Auftrag des ZVV.
Bülach is served every half hour by the S9 (Uster – Zurich HB – Bülach – Rafz), which continues hourly (half-hourly at peak times) to Schaffhausen. The SBB subsidiary Thurbo operates the S41 Winterthur – Bülach, which runs every half hour on the Winterthur-Bülach section on weekdays until around 20:00 hrs. Until the 12th of December 2015, Thurbo also operated the S22 to Rafz-Schaffhausen-Singen, which has now been replaced by the S9, but no longer runs to Singen. In addition, there are hourly InterRegios (Zurich HB-Schaffhausen) and additional S-Bahn trains at rush hour. Bülach wird halbstündlich von der S9 (Uster – Zürich HB – Bülach – Rafz) angefahren, die stündlich (Spitzenzeiten halbstündlich) bis Schaffhausen weiterfährt. Die SBB-Tochtergesellschaft Thurbo betreibt die S41 Winterthur – Bülach, die auf dem Abschnitt Winterthur–Bülach werktags bis etwa 20.00 Uhr halbstündlich verkehrt. Bis am 12. Dezember 2015 betrieb Thurbo auch die S22 nach Rafz-Schaffhausen-Singen, die jetzt von der S9 abgelöst wurde, jedoch nicht mehr bis nach Singen verkehrt. Hinzu kommen stündliche InterRegios (Zürich HB–Schaffhausen) und S-Bahn-Zusatzzüge zur Hauptverkehrszeit.

Local traffic

Nahverkehr
Bülach station is a regional and local bus hub. The regional ZVV bus lines 515 (Bülach-Stadel b.N.) and 525 (Bülach-Höri-(Dielsdorf)) operated by PostBus Switzerland (Zurich region, Unterland market area) have a basic hourly frequency, and line 530 (Bülach-Kloten-Flughafen Zürich) generally runs half-hourly during the day, and hourly in the evenings and on Sundays, with a number of round-ups. On weekdays during rush hour, a direct branch of line 530 (Bülach-Flughafen Zürich) provides a de facto non-stop connection to the airport. Nine other stops are served by regional bus lines in the municipality. Der Bahnhof Bülach ist ein regionaler und lokaler Busknotenpunkt. Die von PostAuto Schweiz (Region Zürich, Marktgebiet Unterland) betriebenen regionalen ZVV-Buslinien 515 (Bülach–Stadel b.N.) und 525 (Bülach–Höri–(Dielsdorf)) weisen einen stündlichen Grundtakt auf und die Linie 530 (Bülach–Kloten–Flughafen Zürich) verkehrt grundsätzlich tagsüber halbstündlich, abends und am Sonntag stündlich mit einer Reihe von Verdichtungen. Werktags zur Hauptverkehrszeit bildet ein direkter Ast der Linie 530 (Bülach–Flughafen Zürich) faktisch eine Nonstop-Verbindung zum Flughafen. Auf Gemeindegebiet werden neun weitere Haltestellen von den regionalen Buslinien bedient.
The three daily Bülach local bus routes 501, 503 and 504 also fall under the responsibility of PostBus and, in addition to the railway station and three regional bus stops, serve a further 21 stops on municipal territory. Line 504 also serves two stops in the neighbouring municipality of Bachenbülach and runs to Oberglatt ZH with a stop at the end of the runway for aircraft enthusiasts. Die drei täglich verkehrende Bülacher Ortsbuslinien 501, 503 und 504 fallen ebenfalls in die Zuständigkeit von PostAuto und bedienen neben dem Bahnhof und drei Regionalbus-Haltestellen, weitere 21 Haltestellen auf Gemeindegebiet. Die Linie 504 bedient auch zwei Haltestellen in der Nachbargemeinde Bachenbülach und verkehrt mit einer Haltestelle beim Pistenende für Flugzeugbegeisternde bis Oberglatt ZH.

Individual traffic

Individualverkehr
The A51 Unterland motorway (Zurich–Flughafen–Bülach) passes to the west of Bülach and provides access to the municipality via three junctions, whereby the motorway ends at the Bülach Nord junction and merges with the main road 4 (Schaffhausen–Bülach–Zurich). The Dielsdorf–Höri–Bülach–Embrach road connection is also of cantonal importance, as is the Niederglatt–Höri–Hochfelden–Bülach road at regional level. Westlich an Bülach führt die Unterlandautobahn A51 (Zürich–Flughafen–Bülach) vorbei und erschliesst die Gemeinde mit drei Anschlussstellen, wobei die Autobahn am Anschluss Bülach Nord endet und in die Haupt-strasse 4 (Schaffhausen–Bülach–Zürich) übergeht. Kantonal von Bedeutung ist zudem die Strassenverbindung Dielsdorf–Höri–Bülach–Embrach und regional die Strasse Niederglatt–Höri–Hochfelden–Bülach.

Churches and ecclesiastical communities

Kirchen und kirchliche Gemeinschaften
There are the following churches and church communities in Bülach: In Bülach gibt es folgende Kirchen und kirchliche Gemeinschaften:

The Protestant Reformed Church owns the Reformed Church Bülach in the old town, whose predecessor buildings from the 7th century onwards have been archaeologically proven. Due to wars and fires, the church was rebuilt several times in the Middle Ages. After the Reformation in 1528, the church was extended to its present size in 1678 and also received the roof truss of Black Forest fir that is exposed today. The church tower as it appears today dates from the 19th century. The five coloured windows in the choir were designed by the artist Hans Affeltranger in 1970. Also since 1970, the church has had an organ by the organ builder Muhleisen from Strasbourg.

Die evangelisch-reformierte Kirche besitzt in der Altstadt die reformierte Kirche Bülach, deren Vorgängerbauten ab dem 7. Jahrhundert archäologisch nachgewiesen sind. Bedingt durch Kriege und Brände wurde die Kirche im Mittel alter mehrfach neu aufgebaut. Nach der Reformation im Jahr 1528 wurde die Kirche im Jahr 1678 auf die heutige Grösse ausgebaut und erhielt dabei auch den heute freigelegten Dachstuhl aus Schwarzwald-Tannen. Der Kirchturm, wie er sich heute präsentiert, stammt aus dem 19. Jahrhundert. Die fünf farbigen Fenster im Chor wurden vom Künstler Hans Affeltranger im Jahr 1970 gestaltet. Ebenfalls seit 1970 besitzt die Kirche eine Orgel des Orgelbauers Muhleisen aus Strassburg.
The Roman Catholic Church in Bülach owns the Dreifaltigkeitskirche. It is located on Spitalstrasse near Bülach railway station and was built in 1901–1902 according to plans by the architect August Hardegger (1858–1927). It has remained almost unchanged in its neo-Gothic form throughout the years and today represents a historical Gesamtkunstwerk of the penultimate turn of the century in rare completeness. Die römisch-katholische Kirche besitzt in Bülach die Dreifaltigkeitskirche. Sie befindet sich an der Spitalstrasse in der Nähe des Bahnhofs Bülach und wurde in den Jahren 1901–1902 nach Plänen des Architekten August Hardegger (1858–1927) erbaut. Sie blieb durch die Zeit hindurch in ihrer neogotischen Gestalt fast unverändert erhalten und stellt heute ein historisches Gesamtkunstwerk der vorletzten Jahrhundertwende in seltener Vollständigkeit dar.
In addition to the two national churches, the following church communities are represented in Bülach: Neben den beiden Landeskirchen sind in Bülach folgende kirchliche Gemeinschaften vertreten:
– The Protestant-Methodist church is located on Nordstrasse at the corner of Hochfelderstrasse near Bülach railway station. – Die evangelisch-methodistische Kirche befindet sich an der Nordstrasse an der Ecke zur Hochfelderstrasse in der Nähe des Bahnhofs Bülach.
– The New Apostolic Church is located on Nordstrasse directly by Bülach railway station. The church, which was newly built in 2003, received an organ in 2004. The organ was built by the Rieger organ-building company and has 22 stops. – Die neuapostolische Kirche liegt an der Nordstrasse direkt beim Bahnhof Bülach. Die im Jahr 2003 neu erbaute Kirche erhielt 2004 eine Orgel, die von der Orgelbaufirma Rieger stammt und 22 Register besitzt.
– The Salvation Army is present in the Zurich Unterland on Grampenweg in Bülach. – Die Heilsarmee ist im Zürcher Unterland am Grampenweg in Bülach präsent.
– The Free Evangelical Church is located in the north of Bülach on Schützenmattstrasse. – Die Freie Evangelische Gemeinde befindet sich im Norden von Bülach an der Schützenmattstrasse.
– The Baptist Church of Bülach is present on Schaffhauserstrasse. – Die Baptistengemeinde Bülach ist an der Schaffhauserstrasse präsent.
– The parish hall of the Gemeinde für Christus (Evangelischer Brüderverein) is also on Schaffhauserstrasse. – Das Gemeindehaus der Gemeinde für Christus (Evangelischer Brüderverein) befindet sich ebenfalls an der Schaffhauserstrasse.

Places of Interest

Sehenswürdigkeiten
The fortifications from around 1290 consisted of a wall about six metres high and one-metre-thick with a moat in front and one town gate each towards Zurich (Unter- or Zürchertor) and Eglisau (Obertor). The five-metre wide moat was filled in in 1830, large parts of the town wall still remain but have hardly been explored. Die Befestigung aus der Zeit um 1290 bestand aus einer rund sechs Meter hohen und einem Meter dicken Mauer mit vorgelagertem Graben und je einem Stadttor Richtung Zürich (Unter- oder Zürchertor) und Eglisau (Obertor). Der fünf Meter breite Graben wurde 1830 zugeschüttet, grosse Teile der Stadtmauer sind noch erhalten, aber kaum erforscht.

The late Gothic, later partly neo-Gothic remodelled Protestant-Reformed church (church patron St. Laurentius) in the town centre was built in 1508–1510; it has a 75 m high tower. The Catholic Church of the Trinity was built in 1902 in neo-Gothic style according to August Hardegger's plans.

Die spätgotische, später teilweise neugotisch umgestaltete evangelisch-reformierte Kirche (Kirchenpatron Hl. Laurentius) im Stadtzentrum wurde 1508–1510 erbaut; sie hat einen 75 m hohen Turm. Die katholische Drei-faltigkeitskirche wurde 1902 im neugotischen Stil nach August Hardeggers Plänen erbaut.
See also: List of cultural assets in Bülach (Wikipedia). Siehe auch: Liste der Kulturgüter in Bülach (Wikipedia)

Billy:

Billy:
Here I am again, and I see you are at the end of the article on Büüli. Da bin ich wieder, und wie ich sehe, bist du am Ende des Artikels über Büüli.

Ptaah:

Ptaah:
129. Very interesting, that should also be added to your biography, because that would correspond to a good description of your native origin. 129. Sehr interessant, das sollte auch in deine Biographie eingefügt werden, denn das entspräche einem guten Beschrieb deiner heimatlichen Herkunft.

Billy:

Billy:
That would be Bernadette's business, and besides, I will take some unnecessary things out of the description when I put it in the conversation report, because editing notes etc. contained in it are not necessary. Then we can now also talk about something else, whereby I will probably address various things several times, but now I want to start with the following: Das wäre die Sache von Bernadette, und zudem werde ich einiges Unnötige aus dem Beschrieb rausnehmen, wenn ich ihn im Gesprächsbericht einfüge, denn darin enthaltene Bearbeitungshinweise usw. sind nicht notwendig. Dann können wir jetzt auch von etwas anderem reden, wobei ich wohl Verschiedenes mehrmals ansprechen werde, nun aber mit folgendem beginnen will:

The climate destruction taking place on Earth corresponds to a fact that cannot be denied and is also not simply of natural origin, consequently it cannot be explained by saying that it is a process that arises completely naturally in the course of time, of the planet and of the Earth in the course of the changing Earth ages, so now also in the Anthropocene. This does not correspond to the truth, because very precise and centuries-long Plejaren observations, research and clarifications show beyond doubt that the ongoing climate destruction does not correspond to a natural climate change, but to a destructive process artificially caused by earthly mankind. And if this process is not stopped in the course of time, a climate collapse is imminent, to which a large part of humanity will fall victim. The blame for the whole beginning of the climate disaster first arose from the time of the 1st World War from 1756-1763 and then from the resulting industrialisation, as well as from the 2nd World Wars. Then there was the continuous multiplication of mankind in enormous masses and the inevitable overpopulation, and through this their needs for life and luxury as well as their procurement increased rapidly and to heights that could only be achieved or produced through destruction, annihilation and extermination in nature, its fauna and flora and in practically all ecosystems as well as on the planet itself. This has continued until today and will also continue to be the case if the earthlings do not finally give up their stupidity and self-importance and find their way to understanding and reason and thus to the realisation that they must stop all destructive, destructive and exterminating machinations on the planet and on all ecosystems. But this is only possible through a rapid and comprehensive reduction of humanity, namely through a long-term and effective birth stop and a subsequent strict birth control. The spreading of thousands of poisonous substances into the entire environment must also stop. This is because the vapours of these toxins, since their release into nature and the atmosphere, fuse and react with each other, creating new toxic gases that are extremely dangerous to health and cause organic damage, mainly cancerous tumours in human beings, resulting in much suffering, pain and death. However, this is also only a part of the whole, because the destruction of the worldwide ecosystems, of nature and the planet as well as the atmosphere, has provoked the destruction of the climate, whereby CO2 and other greenhouse gases, such as nitrous oxide and methane gas, etc., also play a major role in the destruction of the climate. Due to the worldwide and still continuing destruction of the environment in many respects, which is also the result of the irresponsible machinations of overpopulation, including the plasticisation of the oceans, lakes, rivers, streams, all landscapes, moors, steppes and even deserts, forests, rainforests, primeval forests and the mountains, as well as their construction of all kinds and the overall associated heat generation in many ways, climate destruction has developed over time. And if this is not counteracted, which is only possible through a reduction of humanity, namely through a long-term birth stop and a subsequent precise birth control, then a climate collapse will be unavoidable.

Die auf der Erde laufende Klimazerstörung entspricht einer Tatsache, die nicht zu bestreiten und auch nicht einfach natürlichen Ursprungs ist, folgedem sie also nicht damit erklärt werden kann, dass es sich um einen Vorgang handle, der sich im Wandel der Zeit, des Planeten und der Erde im Verlauf der wechselnden Erdzeitalter völlig natürlich ergebe, so nun eben auch im Anthropozän. Das entspricht nicht der Wahrheit, denn sehr exakte und jahrhundertelange plejarische Beobachtungen, Forschungen und Abklärungen zeigen unzweifelhaft auf, dass die laufende Klimazerstörung nicht einem natürlichen Klimawandel, sondern einem durch die irdische Menschheit künstlich hervorgerufenen zerstörerischen Vorgang entspricht. Und wird diesem im Lauf der Zeit nicht Einhalt geboten, dann droht ein Klimakollaps, dem ein grosser Teil der Menschheit zum Opfer fallen wird. Die Schuld am ganzen Beginn des Klimadesasters ergab sich zuerst aus der Zeit des 1. Weltkrieges von 1756–1763 und dann weiter aus der sich ergebenden Industrialisierung, wie dann weiter aus den 2 Weltkriegen. Dann kam laufend die sich in ungeheuren Massen vermehrende Menschheit und eben die zwangsläufige Überbevölkerung auf, und durch diese stiegen ihre Lebens- und Luxusbedürfnisse sowie deren Beschaffung rasend schnell an und in Höhen, die nur noch durch Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen in der Natur, deren Fauna und Flora und in praktisch allen Ökosystemen sowie am Planeten selbst herangeschafft oder produziert werden konnten. Das hat sich bis heute so erhalten und wird auch weiterhin so sein, wenn die Erdlinge nicht endlich ihre Dummheit und Selbstherrlichkeit ablegen und den Weg zu Verstand und Vernunft und dadurch zur Erkenntnis finden, dass sie mit allen ausgearteten zerstörerischen, vernichtenden und ausrottenden Machenschaften am Planeten und an allen Ökosystemen aufhören müssen. Das aber ist einzig nur durch eine schnelle und umfassende Reduzierung der Menschheit möglich, und zwar durch einen langjährigen und greifenden Geburtenstopp und eine darauffolgende strenge Geburtenkontrolle. Aufhören muss auch allüberall das Ausbringen der tausendfältigen und alles vergiftenden Giftstoffe in die gesamte Umwelt. Dies, weil die Ausdünstungen dieser Giftstoffe seit ihrer Ausbringung in die Natur und in die Atmosphäre gelangen, in dieser miteinander fusionieren und untereinander reagieren, wodurch neue Giftgase entstehen, die äusserst gesundheitsgefährdend sind und organische Schäden hervorrufen, wie hauptsächlich Krebsgeschwüre bei den Menschen, wodurch viel Leid, Schmerzen und Todesfälle die Folgen sind. Das jedoch ist auch nur ein Teil des Ganzen, denn durch die Zerstörung der weltweiten Ökosysteme, der Natur und des Planeten sowie der Atmosphäre, wurde die Klimazerstörung provoziert, wobei auch das CO2 und andere Treibhausgase, wie Lachgas und Methangas usw., grosse massgebende Anteile an der Klimazerstörung haben. Durch die ebenfalls verantwortungslos aus den Machenschaften der Überbevölkerung hervorgegangenen weltweiten und weiterhin anhaltenden Um-weltzerstörungen in vielerlei Hinsicht, wozu auch die Verplastifizierung der Meere, Seen, Flüsse, Bäche, aller Landschaften, Moore, Steppen und gar Wüsten, Wälder, Regenwälder, Urwälder und der Gebirge gehört, wie auch deren Verbauungen aller Art sowie die gesamthaft damit verbundene Wärmeentwicklung vielfältiger Weise, hat sich im Lauf der Zeit die Klimazerstörung herausgebildet. Und wird dieser nicht entgegengewirkt, was einzig durch eine Menschheitsreduktion möglich ist, und zwar durch einen langjährigen Geburtenstopp und eine danach folgende genaue Geburtenkontrolle, dann wird ein Klimakollaps unvermeidlich sein.
Climate disruption has resulted in the disruption and destruction of the specific abiotic and biotic factors of the habitats in which the multiform organisms of all genera and species lived at a certain stage of their life cycle. But through the immense overpopulation and its needs – which have been and continue to be fulfilled to satisfy humanity through destructive, destructive, exterminatory and irresponsible machinations – not only was climate change provoked and brought about, but the climate destruction that now prevails. And the fact is that with every new birth of an earthling, the needs for its life and sustenance increase steadily more, whereby all around all destruction, annihilation and extinction and thus also climate destruction continues to advance. Durch die Klimazerstörung hat sich ergeben, dass die spezifischen abiotischen und biotischen Faktoren der Lebensräume gestört und zerstört wurden, in denen die vielartigen Lebewesen aller Gattungen und Arten in einem bestimmten Stadium ihres Lebenszyklus lebten. Doch durch die ungeheure Überbevölkerung und deren Bedürfnisse – die zur Befriedigung der Menschheit durch zerstörerische, vernichtende, ausrottende und verantwortungslose Machenschaften erfüllt wurden und weiterhin erfüllt werden – wurde nicht nur ein Klimawandel provoziert und herbeigeführt, sondern die nun herrschende Klimazerstörung. Und Fakt ist, dass mit jeder Neugeburt eines Erdlings die Bedürfnisse für seinen Lebensuntealt und Lebenserhalt stetig mehr ansteigen, wodurch rundum alle Zerstörung, Vernichtung und Ausrottung und damit auch die Klimazerstörung weiter voranschreitet.
If the whole of all causes of the disaster of environmental and climate destruction is analysed precisely, then it is recognised that only the ecological and planetary destructive machinations carried out by overpopulation have led to the climate catastrophe. This is due to the fact that the Earth has been hollowed out, or rather, that enormous depletion of the Earth has taken place, and that this has been and will continue to be done through enormous exploitation of resources, which have been directed towards natural gas, peat, ores of all kinds, rare earths, precious metals, petroleum and coal; and this for the necessary needs to sustain the life of the horrendously increasing humanity or overpopulation, as well as for their satisfaction and greed with regard to luxury goods in every respect. And within this framework, everything will also continue in the future until a climate collapse becomes unavoidable, if a worldwide birth stop of several years is not enforced in the foreseeable future and a worldwide birth control is not carried out afterwards, in order to bring Earth-humans to a planetary level of a reasonable population number. Wird das Ganze aller Ursachen des Desasters der Umwelt- und Klimazerstörung genau analysiert, dann wird erkannt, dass einzig die durch die Überbevölkerung durchgeführten ökologischen und planetaren zerstörerischen Machenschaften zur Klimakatastrophe geführt haben. Dies dadurch, indem die Erde ausgehöhlt wurde resp. ungeheure Erdausräuberungen erfolgten, und zwar durch Unmassen von Ressour-cenausbeutungen, die auf Erdgas, Torf, Erze aller Art, Seltene Erden, Edelmetalle, Erdpetroleum und Kohle ausgerichtet waren und auch weiterhin sein werden; und dies für die notwendigen Bedürfnisse zur Lebenserhaltung der horrend sich vermehrenden Menschheit resp. Überbevölkerung, wie auch zu deren Befriedigung und Gier in bezug auf Luxusgüter in jeder Beziehung. Und in diesem Rahmen wird alles auch in Zukunft so lange weitergehen, bis ein Klimakollaps unvermeidbar wird, wenn nicht in absehbarer Zeit ein mehrjähriger weltweiter Geburtenstopp durchgesetzt und danach nicht eine weltweite Geburtenkontrolle durchgeführt wird, um die Erdenmenschheit auf einen planetengerechten Stand einer vernünftigen Bevölkerungsanzahl zu bringen.
Well, even if ongoing climate destruction now brings much disaster, suffering, death and destruction as well as annihilation and extinction upon the world and the entire overpopulation humanity, such as increased volcanic eruptions, natural disasters, earthquakes, seaquakes, primeval storms, enormous and hardly containable forest fires of all kinds and other fire disasters, life goes on. And it will continue to do so if the already precarious melting of the glaciers and the ice masses of the South and North Poles continues inexorably from now on, changing the Gulf Stream in the Atlantic and the planetary circulation, and thus also the jet streams. The planetary circulation corresponds to the global wind system, which is related to solar irradiation and produces an uneven distribution. The planetary circulation, I was taught by Sfath, is the westerly winds of the mid-latitudes or the trade winds of the tropical regions, which form important media or links and commonalities. Through their entire function, effects and impacts, the climate continues to change and warm, which also causes the glaciers and the poles to melt, which also causes the seas to rise and flood and wash away large areas of land. But there is no reason to be hysterical about this, because nature cannot degenerate more than simply to the maximum in terms of climate destruction, precisely until the maximum possible is reached. And this is also the case when climate destruction will inevitably not stop its progress and cannot be halted until the earthlings finally come to their senses and reason and drastically reduce their mass and thus gradually also all their destructive, annihilating and exterminating machinations on the planet, on all global ecosystems as well as the atmosphere and the climate. This, however, can only be the case through a long-term birth stop and a following birth control. Nun, auch wenn jetzt eine laufende Klimazerstörung viel Unheil, Leid, Tod und Zerstörung sowie Vernichtung und Ausrottung über die Welt und die gesamte Überbevölkerungs-Menschheit bringt, wie vermehrte Vulkanausbrüche, Naturkatastrophen, Erdbeben, Seebeben, urweltliche Stürme, ungeheure und kaum mehr eindämmbare Waldbrände aller Art und andere Feuerkatastrophen, so geht das Leben weiter. Und das bleibt auch so, wenn sich das bereits prekäre Schmelzen der Gletscher und der Eismassen des Süd- und Nordpols fortan unaufhaltsam fortsetzt, wodurch sich der Golfstrom im Atlantik und die planetare Zirkulation verändern und damit auch die Jetstreams. Die planetare Zirkulation entspricht dem globalen Windsystem, das im Zusammenhang mit der solaren Einstrahlung steht und eine ungleiche Verteilung erzeugt. Bei der planetaren Zirkulation, so lehrte mich Sfath, handelt es sich um die West-winde der Mittelbreiten oder die Passate der tropischen Regionen, die wichtige Medien resp. Bindeglieder und eben Gemeinsamkeiten bilden. Durch deren gesamte Funktion, Wirkungen und Auswirkungen verändert sich das Klima weiter und erwärmt sich, wodurch auch die Gletscher und die Pole schmelzen, wodurch auch die Meere ansteigen und grosse Landstriche überschwemmen und wegschwemmen. Doch besteht deswegen keinerlei Grund zur Hysterie, weil die Natur in bezug auf die Klimazerstörung nicht mehr als einfach nur bis zum Höchstmass ausarten kann, eben bis das Höchstmögliche erreicht wird. Und dies ist auch dann so, wenn die Klimazerstörung zwangsläufig ihren Fortgang nicht beenden und sich so lange nicht aufhalten lassen wird, bis die Erdlingsheit endlich zu Verstand und Vernunft findet und ihre Masse und damit nach und nach auch alle ihre zerstörerischen, vernichtenden und ausrottenden Machenschaften am Planeten, an allen weltweiten Ökosystemen sowie der Atmosphäre und dem Klima drastisch reduziert. Das aber kann einzig durch einen langjährigen Geburtenstopp und eine folgende Geburtenkontrolle der Fall sein.
There are good articles written, but they usually try to avoid addressing the real problem, namely that the whole disaster is solely due to the machinations of overpopulation. If it were not for the huge mass of Earth-humans, then there would be nothing to worry about from all the global climate problems and all the destruction, annihilation and extinction etc. What the naive little Greta Thunberg caused with her one-person demonstration in Sweden, which was unconscionably controlled from somewhere, and the 'Fridays for Future' movement that arose from it, would also not have to be spoken of and unjustifiably and unreasonably sung her praises. The same must be said about the 25-year-old German climate activist Luisa-Marie Neubauer, because she too, like Greta Thunberg, is blowing up the climate problem out of proportion to reality and causes, thus promoting the unjustified climate hysteria that heats up all the crazy climate demonstration freaks and makes them roar around the world in fear and hysteria. Es werden wohl gute Artikel geschrieben, doch wird dabei in der Regel krampfhaft vermieden, das wahre Problem anzusprechen, nämlich, dass am ganzen Desaster einzig und allein die Machenschaften der Überbevölkerung die Schuld tragen. Wäre die riesige Masse Erdenmenschheit nicht, dann wäre von all den weltweiten Klimaproblemen und von allen Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen usw. nichts, was Sorgen bereiten müsste. Was die kleine naive Greta Thunberg mit ihrer von irgendwoher gewissenlos gesteuerten Ein-Person-Demonstration in Schweden und die daraus entstandene ‹Fridays for Future›-Bewegung hervorgerufen haben, davon müsste dann auch nicht gesprochen und ihr auch nicht unberechtigt und unvernünftigerweise noch ein Loblied gesungen werden. Gleiches muss aber auch bezüglich der 25jährigen deutschen Klimaaktivistin Luisa-Marie Neubauer gesagt werden, denn auch sie schraubt, wie Greta Thunberg, das Klimaproblem wirklichkeits- und ursachenfremd in die Höhe und fördert damit die ungerechtfertigte Klima-Hysterie, die alle irr-wirren Klimademonstrationsfreaks aufheizt und in der Welt angstvoll und hysterisch herumbrüllen lässt.
If the entire consequences of the climate hysteria are considered, then specific individual factors can be singled out, whereby those irresponsible political parties, explicitly the 'Greens', and also those rulers who have hijacked the whole of the climate hysteria and continue to do so, in order to use it to grandly elevate themselves, to place themselves in the foreground and to make themselves important, are to be mentioned in particular. And the fact that these irresponsible and unjust government incompetents – excluding, of course, all righteous rulers and party members – come up with confused, nonsensical and largely useless climate protection measures, into which millions of dollars are to be poured, and which are to be taken out of the pockets of the people through crazy new taxes, is probably more than exploitation. And moreover, acting in this way is the best way to increase the price of all the necessary goods needed to sustain life. As a result, all the populations of those states will find it increasingly difficult to make a living through this state exploitation. This is in addition to the fact that many will fall into poverty as a result of this kind of state-ordered financial exploitation. And when it is seen that while the fallible rulers, who with their nonsense bring about the whole of this unpleasant revenue, themselves collect more than just sufficient and excessive remuneration and can live in joy and glory in financial carelessness – without having a guilty conscience – then many a suffering earthling's hat justifiably goes up. Werden die ganzen Folgen der Klimahysterie betrachtet, dann können spezielle einzelne Faktoren herausgezogen werden, wobei diesbezüglich besonders jene verantwortungslosen politischen Parteien, explizit die ‹Grünen›, und ebenso jene Regierenden zu nennen sind, die sich das Ganze der Klimahysterie unter den Nagel gerissen haben und es auch weiterhin tun, um sich damit grossmäulig zu erheben, in den Vordergrund zu stellen und sich wichtig zu machen. Und dass diese – wobei natürlich alle rechtschaffenen Regierenden und Parteimitglieder ausgeschlossen sind – verantwortungslosen und unrechtschaffenen Regierungsunfähigen dazu noch wirre, unsinnige und weitgehend nutzlose Klimaschutzmass-nahmen ersinnen, in die Millionen von Geldbeträgen hineingebuttert werden sollen, die den Völkern durch irre neue Steuern aus den Taschen gezogen werden, das ist wohl mehr als Ausbeutung. Und zudem ist das diesbezügliche Handeln der beste Weg zur masslosen und stetig weiter steigenden Verteuerung aller notwendigen Güter, die zur Lebenserhaltung benötigt werden. Dadurch haben es künftighin alle jene Bevölkerungen jener Staaten immer schwerer, ihren Lebensunterhalt durch diese staatliche Ausbeutung zu bestreiten. Dies nebst dem, dass viele durch diesartige staatlich angeordnete finanzielle Ausbeutung der Armut verfallen. Und wenn dabei gesehen wird, dass währenddem die fehlbaren Regierenden, die mit ihrem Unsinn das Ganze dieses unerfreulichen Aufkommens herbeiführen, selbst mehr als nur genügend und übersteigerte Entlohnungen kassieren und in Freuden und Herrlichkeit in finanzieller Sorglosigkeit leben können – ohne sich ein schlechtes Gewissen zu machen –, dann geht berechtigterweise so manchen notleidenden Erdlingen der Hut hoch.

Ptaah:

Ptaah:
130. These words are also important to be said once and hopefully also to be put out into the world. 130. Auch diese Worte sind wichtig, dass sie einmal gesagt und hoffentlich auch in die Welt hinausgetragen werden.
131. It is also listed in my father's annals that you both also fathomed the present time and further also the following years and observed the whole of the nonsense of the climate demonstrations. 131. Auch in meines Vaters Annalen ist aufgeführt, dass ihr beide auch die heutige Zeit und weiter auch die folgenden Jahre ergründet und das Ganze der Unsinnigkeiten der Klimademonstrationen beobachtet habt.
132. I read that even then - according to my father's notes, it was in the month of November in 1950 – you described everything as foreign hysteria and said that a sectarianism and, so to speak, a new religion would emerge from it and spread all over the world. 132. Dazu habe ich gelesen, dass du schon damals – nach den Aufzeichnungen meines Vaters war es im Monat November im Jahr 1950 – alles als der Wirklichkeit fremde Hysterie bezeichnet und dazu gesagt hast, dass daraus ein Sektierismus und sozusagen eine neue Religion hervorgehen und diese sich über die ganze Welt ausbreiten werde.

Billy:

Billy:
So Sfath noted that, I did not know that. Obviously he noted often and a lot. Das hat Sfath also notiert, das wusste ich nicht. Offenbar hat er oft und viel festgehalten.

Ptaah:

Ptaah:
133. Of course, because just as today we record every single word that you and we speak together, so did my father Sfath, even if you did not know about it. 133. Natürlich, denn wie wir heute jedes einzelne Wort registrieren, das du und wir zusammen reden, so hat das auch mein Vater Sfath getan, auch wenn du nichts davon gewusst hast.

Billy:

Billy:
Oh, I did not know that either, as apparently I did not know a great deal else. Ach so, auch das wusste ich nicht, wie offenbar noch sehr viel anderes auch nicht.

Ptaah:

Ptaah:
134. That was and is indeed the case, because my father did not want to and was not allowed to burden you with various things, because that would have impaired your learning, which was not allowed to happen. 134. Das war und ist tatsächlich so, denn mein Vater wollte und durfte dich nicht mit Diversem belasten, weil du dadurch in deinem Lernen beeinträchtigt geworden wärest, was aber nicht sein durfte.
135. But everything shall now no longer remain a secret to you, which is why I will now gradually make everything known to you according to father's instructions, as he has laid it down in his secret annals. 135. Doch alles soll dir nunmehr nicht mehr ein Geheimnis bleiben, weshalb ich dir nun alles nach Vaters Anweisung, wie er es in seinen geheimen Annalen festgelegt hat, nach und nach kundtun werde.

Billy:

Billy:
I am glad I get to know after all. I am really looking forward to it. Together we have also talked a lot about what the present and future times will bring with them through the destruction of the climate, which is now only beginning to have its correct effects worldwide and which has effectively come about through the machinations of insane overpopulation. Although I have never spoken openly about this until now, perhaps we should not remain silent about it after all. Perhaps it would be good to say a word about it, but so far I have been held back by my misgivings that everything will be misunderstood through the craziness of the earthlings and accordingly everything will be evaluated in an even more destructive way. This especially by all the crazy people who, as climate freaks, with their climate hysteria and their climate hysteria demonstrations, are slowly driving the entire Earth-humans into madness and into a worldwide disharmony and anarchy and exploitation by means of new climate taxes, which are being erphantised by irresponsible rulers of all kinds of states and criminally inflicted on the peoples for the enrichment of the state. Erfreulich, dass ich es doch noch zu wissen bekomme. Da bin ich nun gewaltig gespannt darauf. Wir haben ja zusammen auch viel darüber gesprochen, was die heutige und zukünftige Zeit durch die Klima-zerstörung mit sich bringt, die nun weltweit erst richtig mit ihren Auswirkungen beginnt und die effectiv durch die Machenschaften der irren Überbevölkerung zustande gekommen ist. Zwar habe ich bis heute noch nie offen darüber gesprochen, aber vielleicht sollte darüber doch nicht geschwiegen werden. Vielleicht wäre es doch gut, ein Wort darüber zu verlieren, doch davon hat mich bisher mein Bedenken zurückgehalten, dass durch die Verrücktheit der Erdlinge alles falsch verstanden und dementsprechend vermehrt alles noch zerstörender ausgewertet wird. Dies ganz besonders durch alle Verrückten, die als Klimafreaks mit ihrer Klimahysterie und ihren Klimahysterie-Demonstrationen die gesamte Erdenmenschheit langsam in den Wahnsinn und in eine weltweite Disharmonie und Anarchie und Ausbeutung durch neue Klimasteuern treiben, die durch verantwortungslose Regierende aller Art Staaten erphantiert und den Völkern kriminell zur Staatsbereicherung aufgebrannt werden.
Well, in fact, what I want to say refers to the fact that fundamentally the overflowing mass of earthlings, respectively the immense mass of overpopulation, is to blame for the climate disruption. And this through all their destructive, annihilating and exterminating machinations and manipulations with regard to all ecosystems, as well as the Earth itself, namely through their exploitation of resources and harassment in every conceivable degenerate way. All this corresponds to a fact that must be absolutely clear to every human being who does not vegetate in stupidity but uses his intellect and reason. The irresponsible machinations and manipulations carried out by the masses of overpopulation in order to maintain their further growth, to procure food and luxury goods, have without any doubt led to many irreparable destructions, annihilations and diverse extinctions in all eco-systems, as ultimately also to climate destruction. This will now cause more and more mischief upon mischief worldwide through natural catastrophes on an inexorably increasing scale, destroy, annihilate and exterminate an infinite number of human achievements, an immense amount of nature and its fauna and flora, because the course of the whole can no longer be stopped. What has just begun, even if it was created by humanity itself, must take its course, which will last for very, very long centuries and can no longer be stopped. And that is a fact that even all those stupid people who still deny everything have to accept, namely that the climate catastrophe is there, is ongoing and is the fault of the earthlings and does not simply correspond to a natural cycle. But stupidity does not die out, which means that the Earth will continue to be teeming with stupid people whose intellect is not sufficient to use their intellect and reason to perceive, recognise and understand the effective reality and truth. Nun, tatsächlich bezieht sich das, was ich sagen will, darauf, dass grundsätzlich die überbordende Masse der Erdlingsheit resp. die ungeheure Masse der Überbevölkerung die grundlegende Schuld an der Klimerstörung trägt. Und dies durch all ihre zerstörenden, vernichtenden und ausrottenden Machenschaften und Manipulationen in bezug auf sämtliche Ökosysteme, wie aber auch die Erde selbst, und zwar durch deren Ressourcenausbeutung und Drangsalierung in jeder erdenklich ausgearteten Art und Weise. All das entspricht einer Tatsache, die für jeden Menschen absolut klar sein muss, der nicht in Dummheit dahinvegetiert, sondern seinen Verstand und seine Vernunft nutzt. Die durch die Masse Überbevölkerung zu deren Erhalt ihres weiteren Wachstums, zur Nahrungs- und Luxusgüterbeschaffung verantwortungslos ausgeführten Machenschaften und Manipulationen haben ohne jeden Zweifel zu vielen nicht wieder gutzumachenden Zerstörungen, Vernichtungen und zu vielfältigen Ausrottungen in sämtlichen Öko-systemen geführt, wie letztendlich auch zur Klimazerstörung. Diese wird nun weltweit durch Natuatastrophen in unaufhaltsam steigendem Mass immer mehr Unheil über Unheil anrichten, unendlich viele menschliche Errungenschaften, ungeheuer viel in der Natur und an deren Fauna und Flora zerstören, vernichten und vieles ausrotten, denn der Lauf des Ganzen kann nicht mehr gestoppt werden. Was eben einmal begonnen hat, auch wenn es durch die Menschheit selbst geschaffen wurde, muss seinen Verlauf nehmen, der sehr, sehr lange Jahrhunderte dauern wird und nicht mehr aufgehalten werden kann. Und das ist eine Tatsache, die sich auch alle jene Dummen hinter die grünen Ohren schreiben und akzeptieren müssen, die noch alles bestreiten, eben dass die Klimakatastrophe da ist, läuft und der Erdlinge Schuld ist und nicht einfach einem natürlichen Zyklus entspricht. Aber Dummheit stirbt eben nicht aus, folgedem es auf der Erde noch lange von Dummen wimmeln wird, deren Intellekt nicht ausreicht, um ihren Verstand und ihre Vernunft zu nutzen und die effective Wirklichkeit und Wahrheit wahrzunehmen, zu erkennen und zu verstehen.
What remains to be explained is the fact that the whole climate hysteria hype is completely moronic, which has been irresponsibly conjured up by using the small, uneducated and naive Greta Thunberg, who is unconscionable and greedy for profit. And that is an effective fact, because she has no idea whatsoever about the entire climate process and its interrelationships, origins and functions, etc., and has also become megalomaniac and under the delusion that she is doing something good and that her childish actions can shake up and save the world. And this is also the case with regard to the entire overgrowth of all the yelling, screaming and increasingly rowdy climate demonstrators. However, the whole thing is absolutely stupid, nonsensical, morbidly stupid and only caused and thereby conditioned so that unscrupulous profit sharks can financially and profit-greedily nudge themselves into health through all kinds of criminal machinations. This, while also many irresponsible rulers and political parties – especially the 'green-haired' variety – and the other political elements who go along with them, who loudly howl for climate protection, make themselves important and hypocritically howl that they could change everything for the better if they did this, that and the other, for which they demand horrendous sums of money and taxes from the people. However, they do not admit to the peoples or to themselves that they are lying through their teeth and deceiving the peoples in the hope that this will get them more attention and higher government, because they themselves are lying abysmally and making fools of themselves in sheer stupidity. Was nun zum Gesagten noch zu erläutern ist, das bezieht sich auf die Tatsache, dass der gesamte Klimahysterie-Rummel völlig schwachsinnig ist, der in verantwortungsloser Weise hervorgezaubert wurde, indem dazu die kleine und hinsichtlich Klimavorgängen usw. ungebildete und naive Greta Thunberg hinterhältig, gewissenlos und profitgierig ausgenutzt wurde. Und das ist effective Tatsache, denn sie hat vom ganzen Klimageschehen und von dessen Zusammenhängen, Entstehen und Funktion usw. keinerlei Ahnung und ist zudem inzwischen grössenwahnsinnig geworden und dem Wahn verfallen, dass sie etwas Gutes tue und ihr kindisches Handeln die Welt aufrütteln und retten könne. Und das ist auch der Fall in bezug auf das gesamte Übergross aller herumbrüllenden, herumjaulenden und immer mehr randalierenden Klimademonstrierenden. Das Ganze ist jedoch absolut blödsinnig, unsinnig, krankhaft dumm und einzig dazu hervorgerufen und dadurch bedingt, damit sich gewissenlose Profithaie durch allerlei kriminelle Machenschaften finanziell-profitgierig gesundstossen können. Dies, während auch viele verantwortungslose Regierende und politische Parteien – insbesondere die Sorte ‹Grünangehauchte› – und die anderen politisch mitziehenden Elemente, die grossmäulig nach Klimaschutz heulen, sich wichtig machen und scheinheilig herumjaulen, dass sie alles zum Besseren ändern könnten, wenn sie dies und das und jenes tun würden, wofür sie jedoch horrende Geldsummen und Steuern von den Bevölkerungen fordern. Dass sie damit aber die Völker nach Strich und Faden nur gewissenlos belügen und betrügen, in der Hoffnung, dass sie dadurch mehr beachtet und an höhere Regierungsruder gelangen würden, das gestehen sie weder den Völkern noch sich selbst ein, weil sie sich ureigens selbst abgrundtief belügen und in blanker Dummheit sich selbst zum Narren halten.
All the loudmouths, know-it-alls and big-promisers who have jumped on the climate-disturbing horse that they hope will lead to political, governmental, financial and other greed for profit, politics and power, and who are now riding it – or trying to ride it – are just as much spreading lies and committing fraud as all the hysterical climate demonstrators who are stupid and dumb and have no idea about climatology. With all their nonsensical fantasies, stupid ideas and demands to curb climate destruction, nothing can be changed for the better and the course of the whole disaster that has broken loose cannot be stopped, let alone ended. The climate destruction caused by human guilt – even if this is denied by crazy and stupid know-it-alls – is going on now and will bring disaster to the whole planet and mankind for a very long time, until the climate settles down and stabilises in its own way in a new climate form. All the pathological and stupid pseudo-measures of the councillors, loudmouths, rulers, demonstrators and yelling and screaming about are of no use, because the process of climate destruction is also impossible to stop quickly. And that is an irrefutable fact, because the whole transformation of a natural process takes a very long time – centuries and possibly millennia, and there is nothing human beings can do about it, so any hysteria is nothing but absolute nonsense and complete stupidity and idiocy. Alle Grossmäuligen, Grossbesserwisser und Grossversprechenden, die auf das in jeder Beziehung zur politischen, regungsmässigen sowie Geld- und sonstig Profit-, Politik- und Machtgier erhoffende Klimerstörungsross aufgesprungen sind und dieses nun reiten – oder zu reiten suchen –, verbreiten ebenso nur Lügen und begehen Betrügerei, wie alle der Hysterie verfallenen Klimademonstrierenden, die dumm und dämlich sind und keine Ahnung von der Klimatologie haben. Mit allen ihren unsinnigen Phantasteien, Dummheitsideen und Forderungen zur Eindämmung der Klimazerstörung kann in keiner Art und Weise etwas zum Besseren geändert und der Lauf des ganzen losgebrochenen Desasters nicht aufge-halten, geschweige denn beendet werden. Die durch Menschenschuld hervorgerufene – wenn das auch durch irre und dumme Besserwisser bestritten wird – Klimazerstörung läuft nun und wird sehr lange Zeit Unheil über den gesamten Planeten und die Menschheit bringen, und zwar so lange, bis sich das Klima in eigener Weise in einer neuen Klimaform einpendelt und stabilisiert. Dabei nutzen all die pathogisch-dummen und umfänglich nur auf finanziellen Profit ausgerichteten Scheinmassnahmen der Ratgebenden, Grossmäuligen, Regierenden, Demonstrierenden sowie Herumjaulenden und Herumbrüllenden nichts, weil der Klimazerstörungsprozess auch auf die Schnelle unmöglich zu stoppen ist. Und das ist eine unwiderlegbare Tatsache, denn das Ganze einer Wandlung eines Naturprozesses dauert sehr lange Zeit – Jahrhunderte und unter Umständen Jahrtausende, und dagegen kann der Mensch nichts tun, folgedem jegliche Hysterie nichts anderem entspricht, als einem absoluten Schwachsinn und einer völligen Dummheit und Idiotie.
The fact is that the various bogus measures demanded by clueless climate protection freaks, politicians and rulers – mainly the 'Greens' and the highest autocrats in the state 'leaderships' – such as CO2 reduction, radical CO2 bans and the nonsensical financial demands, tax levies, new regulations and bans, etc., will never bring about what is claimed and the peoples are illusorily led to believe that everything will improve as a result. The effective fact is that all this nonsense only benefits those hypocrites who, through their unfair and exploitative machinations, exploit every affected population financially and enslave them with fines-paying bans, without even the slightest change in the climate disaster or an improvement being achieved. Tatsache ist, dass allein die diversen, von unbedarften Klimaschutzfreaks, Politikern und Regierenden – hautsächlich den ‹Grünen› sowie obersten Selbstherrlichen in den Staats-‹Führungen› – geforderten Scheinmassnahmen, wie CO2-Reduzierung, radikales CO2-Verbot sowie die unsinnigen Finanzverlangen, Steuererhebungen, Neuverordnungen und Verbote usw., niemals das bringen, was behauptet und den Völkern illusorisch vorgegaukelt wird, dass daraus alles zum Besseren werde. Effective Tatsache ist nämlich, dass von all diesem ganzen Unsinn nur alle diese Scheinheiligen profitieren, die durch ihre diesbezüglich unlauteren, volksausbeutenden Machenschaften jede davon betroffene Bevölkerung finanziell ausbeuten und mit bussenfälligen Verboten knechten, ohne dass dadurch auch nur etwas Geringstes des Klimadesasters geändert werden oder eine Besserung erreicht werden kann.
The fact that the climate can change back into a better form, which will take a very, very long time – probably centuries – requires the use of reason and rationality of earthlings worldwide. Such a change for the better can only take place if all horrendous, criminal, destructive, annihilating and exterminating machinations and manipulations that have led to climate destruction are radically and quickly brought to an end. And to this 'climate change' – as it is obviously misleadingly quite deliberately trivialised by climatologists – led the catastrophically overflowing mass overpopulation humanity, which since the year 1800 in only about 2 centuries from then an earth population of 892 million, 333 thousand and 410 human beings like degenerated wild sex-addicted rabbits by more than 10 times to today 8 billion 953,851,416 earthlings and the world swamping. And in the next coming year 2020, the 9 billion mark will be massively exceeded, whereby contrary to the moronic claims of those fools who live in delusion and prophesy that only in 2050 Earth-humans will have 10 billion, this number will already be reached by 2030 at the latest. And if this actually happens, then the final programme of the destruction, annihilation and extinction process will run inexorably. And under certain circumstances the 'red meteor' can also contribute to this, as can a factor that is taking place far behind the planet Pluto at the present time in a ring region discovered by earthly astronomers as early as 1930 and interspersed with many space bodies as an event that can under certain circumstances bring unpleasant things for the whole solar system and thus also for Earth. Today I know that this ring region, as it was called at that time by Sfath, was later given the name Kuiper Belt. Well, at that time, in 1950, I remember, Sfath flew with me far out into the interstellar space of our DERN universe, where we observed a large dark spherical structure – a dark moon or small planet or something, he said – which, according to his calculations and explanations, was heading for our solar system, but which then penetrated the protective shield of the thin heliosphere bubble, thus entering our solar system and then the large ring region. There, he found, the structure collided with large and small space bodies, attracted various of them to itself and 'sucked' them up, thereby changing its previous orbit into a ring orbit and henceforth remained in the system. However, the whole thing would lead to consequences in the way that the old order of the ring region would be strongly disturbed and entities would also be catapulted out of it, which would move through the solar system space as dark or bright wanderers and could also become dangerous for Earth under certain circumstances. Such wanderers, by which he meant asteroids and comets, were also on the move elsewhere in the entire solar system, which could also be dangerous to Earth, whereby some special ones were among them, e.g. some individual large ones with a diameter of up to 500 metres, as well as small asteroid systems, as he called them, which we call swarms, however, and which contain a larger number of objects. Dass sich das Klima wieder in eine bessere Form wandeln kann, was aber sehr, sehr lange Zeit in Anspruch nehmen wird – voraussichtlich nämlich Jahrhunderte –, das bedarf der Nutzung von Verstand und Vernunft der Erdlinge weltweit. Eine solche Wandlung zum Besseren kann nur dadurch erfolgen, wenn sehr schnell alle horrenden, kriminell-verbrecherischen, zerstörerischen, vernichtenden und ausrottenden Machenschaften und Manipulationen radikal und schnell beendet werden, die zur Klimazer-störung geführt haben. Und zu diesem ‹Klimawandel› – wie er offenbar irreführend ganz bewusst von Klimatologen bagatellisierend genannt wird – führte die katastrophal überbordende Masse Überbevölkerungs-Menschheit, die sich seit dem Jahr 1800 in nur rund 2 Jahrhunderten von damals einer Erdbevölkerung von 892 Millionen, 333 tausend und 410 Menschen wie ausgeartete wilde sexsüchtige Karnickel um mehr als das 10fache auf heute 8 Milliarden 953 851 416 Erdlinge und die Welt über-schwemmend erhöht hat. Und im nächsten kommenden Jahr 2020 wird die 9-Milliardengrenze massiv überschritten werden, wodurch entgegen den schwachsinnigen Behauptungen jener Dummen, die im Wahn leben und prophezeien, dass erst im Jahr 2050 die Erdenmenschheit 10 Milliarden aufweisen werde, diese Anzahl bereits spätestens im Jahr 2030 erreicht sein wird. Und wenn dies tatsächlich geschieht, dann läuft das Endprogramm des Zerstörungs-, Vernichtungs- und Ausrottungsprozesses unaufhaltsam ab. Und dazu kann unter Umständen auch der ‹rote Meteor› beitragen, wie auch ein Faktor, der sich weit hinter dem Planeten Pluto zur heutigen Zeit in einem von irdischen Astronomen bereits 1930 entdeckten und mit vielen Weltenraumkörpern durchsetzten Ringgebiet als ein Geschehen abspielt, das unter Umständen Unerfreuliches für das ganze Sonnensystem und damit auch für die Erde bringen kann. Heute weiss ich, dass dieses Ringgebiet, wie es damals von Sfath genannt wurde, später die Bezeichnung Kuiper-Gürtel erhielt. Nun, damals, 1950, so weiss ich noch, flog Sfath mit mir weit in den interstellaren Allraum unseres DERN-Universums hinaus, wo wir ein grosses dunkles Kugelgebilde beobachteten – ein dunkler Mond oder Kleinplanet oder so, sagte er –, das seinen Berechnungen und Erklärungen nach auf unser Sonnensystem zusteuerte, das dann aber den Schutzschirm der dünnen Heliosphäre-Blase durchdringe, so in unser Sonnensystem und dann in das grosse Ringgebiet gelange. Dort, so habe er festgestellt, kollidiere das Gebilde mit grossen und kleinen Weltenraumkörpern, ziehe diverse derselben an sich und ‹sauge› sie auf, ändere dadurch seine bisherige Bahn in eine Ringbahn und verbleibe fortan im System. Das Ganze führe jedoch zu Konsequenzen in der Weise, dass die alte Ordnung des Ringgebietes stark gestört werde und auch Gebilde aus diesem hinauskatapultiert werden würden, die als dunkle oder helle Wanderer durch den Sonnensystemraum ziehen und unter Umständen auch für die Erde gefährlich werden könnten. Solche Wanderer, womit er Asteroiden und Kometen meinte, seien aber auch anderweitig im gesamten Sonnensystem unterwegs, die ebenfalls der Erde gefährlich werden könnten, wobei einige spezielle darunter seien, z.B. einige einzelne grosse mit bis 500 Meter Durchmesser, wie aber auch kleine Asteroidensysteme, wie er sie nannte, die wir jedoch als Schwärme bezeichnen und die eine grössere Anzahl Objekte enthalten.
Asteroids are also called small planets or planetoids, as well as astronomical small bodies that move through the solar system, far out to the Kuiper belt behind Pluto, etc., but also in orbits around the Sun. Asteroids are much larger than meteorites, which range in size from a millimetre to a metre, and are therefore also much smaller than dwarf planets, which reach kilometre sizes. Such planets are expected to come close to Earth in 70 years, which corresponds to the present time, and several larger ones several hundred metres in diameter, as well as an asteroid system or a larger swarm. There was much more to what Sfath said and clarified, but I really do not remember it all. Asteroiden werden auch Kleinplaneten oder Planetoiden genannt, wie auch astronomische Kleinkörper, die sich durch das Sonnensystem bewegen, bis weit hinaus zum Kuipergürtel hinter dem Pluto usw., wie aber auch auf Umlaufbahnen um die Sonne. Asteroiden sind viel grösser als Meteoriten, die von einem Millimeter bis Meter gross sind, und also auch sehr viel kleiner als Zwergplaneten, die Kilometergrössen erreichen. Solche sollen besonders in 70 Jahren, was etwa der heutigen Zeit ent-spricht, in den nahen Bereich der Erde kommen, mehrere grössere von mehreren hundert Meter Durchmesser, wie aber auch ein Asteroidensystem resp. ein grösserer Schwarm. Zu allem, was Sfath sagte und er klärte, kam noch sehr viel mehr hinzu, doch vermag ich mich wirklich nicht mehr an alles zu erinnern.
Sfath talked a lot about the SOL planets and also took me to them, and I could also see their moons and many other satellites, especially Jupiter and Saturn. Sfath explained, however, that I should call such planetary satellites moons only up to a certain size, but that all other objects that fall below this certain size should be understood as 'lunaroid'. If I remember correctly, he explained that this term was taken from the Latin base word 'luna' or moon and meant that a form addressed by it, namely the planetary satellites, which are smaller than a moon in size, have a similarity of properties to the base word, so that the term 'lunaroid' only describes a similarity to a moon, but not a moon. He explained, for example, that only the 29 satellites of Saturn could be described as moons, while all the many other smaller planetary satellites were 'lunaroids' in their entirety. This is also the case with Jupiter, which, like Saturn, is orbited by a certain number of moons and many dozens of 'lunaroids'. I seem to remember that Sfath made the remark that earthly astronomers were 'somewhat limited' and neither judged things correctly nor used correct terms. This was also the case with earthly zoologists, who were far from understanding that the entire natural world of living beings could not simply be called the animal world, because the term animal referred only to mammals. Other living beings of other genera and species, however, would correspond to completely different taxonomies or orders in every respect, and consequently all living beings could not be called animals. He specified the world of living beings into various organised units, such as birds, poultry, lizards, reptiles, beetles, worms, fish, bees, hornets, creepers, spiders, butterflies etc. Actually, he named those living beings that have a metabolism and are capable of reproduction, growth and evolution, but also react to influences or stimuli from the environment, as well as to internal and external stimuli of the body, to which the life-forms react with certain reactions. And if I were to summarise his main list, he would name the particularly organised units as follows: Sfath hat viel von den SOL-Planeten gesprochen und mich auch zu diesen hingebracht, wobei ich auch deren Monde und viele andere Trabanten sehen konnte, wobei besonders beim Jupiter und Saturn viele waren. Sfath erklärte jedoch, dass ich solche Planetentrabanten nur bis zu einer bestimmten Grösse als Monde bezeichnen soll, alle anderen Objekte aber, die diese bestimmte Grösse unterschreiten, als ‹Lunaroiden› zu verstehen habe. Dazu erklärte er, wenn ich mich richtig erinnere, dass dieser Begriff dem lateinischen Basiswort ‹Luna› resp. Mond entnommen sei und bedeute, dass eine damit angesprochene Form, eben die Planetentrabanten, die im Grössenverhältnis kleiner als ein Mond sind, eine Eigenschaftsähnlichkeit des Basiswortes aufweisen, folgedem also der Begriff ‹Lunaroid› nur eine Mondähnlichkeit beschreibt, nicht jedoch einen Mond. So erklärte er z.B., dass beim Saturn nur deren 29 Trabanten als Monde bezeichnet werden könnten, während alle vielen anderen kleineren Planetentrabanten jedoch in ihrer ganzen Anzahl ‹Lunaroiden› seien. Dies sei ebenso der Fall beim Jupiter, der, wie der Saturn, von einer gewissen Anzahl Monden und zudem von vielen Dutzenden von ‹Lunaroiden› umkreist werde. Zu erinnern vermag ich mich, dass Sfath dabei die Bemerkung machte, dass die irdischen Astronomen ‹etwas beschränkt› seien und die Dinge weder richtig beurteilen noch richtige Bezeichnungen nutzen würden. Dies sei auch bei den irdischen Zoologen der Fall, die noch lange nicht begreifen würden, dass die gesamte naturweite Lebewesenwelt nicht einfach Tierwelt genannt werden könne, weil sich der Begriff Tier einzig und allein nur auf Säugerlebewesen resp. auf Säugetiere beziehe. Andere Lebewesen anderer Gattungen und Arten aber würden in jeder Beziehung völlig anderen Taxonomien resp. Ordnungen entsprechen, folglich also nicht gesamthaft alle Lebewesen als Tiere bezeichnet werden könnten. Er spezifizierte dabei die Lebewesenwelt in verschiedene organisierte Einheiten, wie spezifisch in Vögel, Geflügel, Echsen, Reptilien, Käfer, Würmer, Fische, Bienen, Hornissen, Schleichen, Spinnen, Schmetterlinge usw. Eigentlich nannte er jene Lebewesen, die einen Stoffwechsel aufweisen und die zur Fortpflanzung, zum Wachstum und zur Evolution fähig sind, wie aber auch auf Einwirkungen resp. Reize aus der Umwelt reagieren, wie auch auf innere und äussere Reize des Körpers, worauf die Lebensformen mit bestimmten Reaktionen reagieren. Und wenn ich seine hauptsächliche Aufzählung noch zusammenbringe, dann nannte er diesbezüglich die besonders organisierten Einheiten etwa folgendermassen:

1. Animal world: Mammals; are vertebrates, throw or give birth to living offspring, which are suckled by the mother for food, such as elephants, monkeys, hoofed animals, carnivores, marsupials, hares, rodents, bats or fluttering animals such as bats, which occur in specific areas of the world adapted to them. For example, the smooth-nosed free-tailed bats, bulldog bats, smooth-nosed bats, flying foxes, leaf-nosed bats as well as some species of horseshoe bats and the mouse-eared bats, which are found almost all over the world.

1. Tierwelt: Säugetiere; sind Wirbeltiere, werfen oder gebären lebendige Nachkommen, die von der Mutter zur Nahrungsaufnahme gesäugt werden, wie z.B. Elefanten, Affen, Huftiere, Raubtiere, Beuteltiere, Hasen, Nagetiere, Fledertiere resp. Flattertiere wie Fledermäuse, die in spezifischen und ihnen angepassten Gebieten der Welt vorkommen. So die Glattnasen-Freischwänze, Bulldoggfledermäuse, Glattnasen, Flughunde, Blattnasen sowie einige Arten Hufeisennasen und die nahezu weltweit verbreiteten Mausohren.
Animals usually have hair, with a few exceptions – actually only the rodent naked mole rat, which belongs to the suborder 'porcupine relatives', is a sand digger and is native to burrows in the semi-deserts of East Africa, especially in the south of Ethiopia, but also in Kenya and Somalia – and usually has four legs for locomotion. Only a few mammals have two legs and are so-called bipeds, e.g. certain species of monkeys and kangaroos. Tiere haben in der Regel Haare, mit wenigen Ausnahmen – eigentlich nur das Nagetier Nacktmull, das in die Unterordnung ‹Stachelschweinverwandt› gehört, ein Sandgräber und in Bauten in den Halbwüsten Ostafrikas beheimatet ist, speziell im Süden von Äthiopien, wie aber auch in Kenia und Somalia – und in der Regel vier Beine zur Fortbewegung hat. Nur wenige Säugerlebewesen haben zwei Beine und sind sogenannte Bipeden resp. Zweibeiner, wie z.B. gewisse Affenarten und Känguruhs.

2. Birds and poultry = land and water fowl; these are vertebrates that have a beak and plumage, lay eggs, incubate them in order to produce offspring, which already after hatching take up food absolutely independently by pecking/snacking and feed themselves.

2. Vögel und Geflügel = Land und Wassergeflügel; diese sind Wirbeltiere, die einen Schnabel und ein Federkleid haben, Eier legen, diese bebrüten, um dadurch Nachkommenschaft hervorzubringen, die schon nach dem Schlüpfen absolut selbständig durch Aufpicken/Schnabulieren Futter aufnimmt und sich selbst ernährt.
Large birds and certain poultry, such as today's chickens, began to evolve into new life-forms in the first genera and species as a result of a world climate catastrophe. Grosse Vögel und gewisses Geflügel, wie z.B. die heutigen Hühner, haben sich in ersten Gattungen und Arten zu neuen Lebensformen zu entwickeln begonnen, und zwar infolge einer Weltklimakatastrophe.
77.2 million years ago, an atmospheric fire or a tremendous atmospheric explosion occurred, as could be determined by time travel. It turned out that a porous giant meteor penetrated the Earth's shell and exploded high in the atmosphere. On the one hand, an enormous heat was generated and much of the Earth's surface was burnt away, while on the other hand, an enormous mass of asteroid dust changed the climate worldwide and affected much life of all kinds, after which the climate changed several more times during 30.4 million years. Then, 46.8 million years ago, the entire world of life forms began to change again in the course of time, as had also been the case during the preceding period as a result of climate changes. Many early and very large life-forms fell victim to this change, as some time travels back to that time and corresponding observations have shown. The great dinosaurs, for example, died out over a period of several million years, although some species continued to exist for a very long time, even in all areas of today's northern and southern Europe, down to Arabia and Africa, as well as from North to South America. Their various descendants gradually adapted to the new climatic conditions, changed, became smaller over millions of years, as did the entire vegetation, and adapted to the new climatic and ecological conditions, just like the new life-forms that emerged from the changes. According to Sfath, today's chickens, for example, evolved from earlier walking dinosaurs and from pterosaurs as descendants of the reptile Tyrannosaurus Rex. Vor 77,2 Millionen Jahren hat sich ein Atmosphärenfeuer resp. eine ungeheure Atmosphärenexplosion ereignet, wie durch eine Zeitreise festgestellt werden konnte. Dabei ergab sich, dass ein poröser Riesenmeteor in die Erdhülle eingedrungen und hoch in der Atmosphäre explodiert ist, wobei einerseits eine ungeheure Hitze entstanden und vieles auf der Erdoberfläche weggebrannt ist, während anderseits eine ungeheure Masse Asteroidenenstaub weltweit das Klima veränderte und vieles an Leben aller Art beeinträchtigte, wonach sich das Klima während 30,4 Jahrmillionen noch mehrmals veränderte. Vor 46,8 Millionen Jahren begann sich die gesamte Lebensformenwelt im Lauf der Zeit dann wieder umzubilden, wie das während der vorangegangenen Zeit infolge Klimaveränderungen auch der Fall war. Diesem Wandel fielen viele frühe und sehr grosse Lebensformen zum Opfer, wie einige Zeitreisen in jene Zeit zurück und entsprechende Beobachtungen ergeben haben. So starben z.B. auch die grossen Saurier in einem Zeitraum von mehreren Millionen Jahren aus, wobei aber einige Arten noch sehr lange weiterexistierten, und zwar auch in allen Gebieten des heutigen Nord- sowie Südeuropas, bis hinunter nach Arabien und Afrika, wie aber auch von Nord- bis Südamerika. Deren diverse Nachkommen passten sich nach und nach den neuen Klimaverhältnissen an, venderten sich, wurden, wie auch die gesamten Vegetationen, über Jahrmillionen hinweg kleiner und passten sich, wie die neuen aus den Wandlungen hervorgehenden Lebensformen den neuen klimatischen und ökologischen Verhältnissen an. Von früheren Lauf-Sauriern und aus Flugsauriern entwickelten sich so, gemäss Sfath, z.B. die heutigen Hühner aus Nachfahren des Reptils Tyrannosaurus Rex.
However, according to Sfath's explanations, the whole of this world-encompassing process had nothing to do with the asteroid crash about 66.4 million years ago near what is now Mexico's Yucatán Peninsula in Central America, a small part of which was swept away. As far as I know, this is not known to geologists, who assume that the meteor only crashed into the sea. Das Ganze dieses weltumfassenden Prozesses hatte jedoch gemäss den Erklärungen von Sfath nichts mit dem Asteroidenabsturz vor rund 66,4 Millionen Jahren bei der heutigen im Norden liegenden mexikanischen Halbinsel Yucatán in Mittelamerika zu tun, von der ein kleiner Teil weggerissen wurde. Das ist meines Wissens den Geologen nicht bekannt, denn die nehmen an, dass der Meteor nur ins Meer gekracht sei.
The crashed giant asteroid probably caused a giant crater of almost 200 kilometres in diameter – this is now called Chicxulub crater – but the catastrophic destruction directly resulting from the crash did not extend over the entire Earth, as false Earthly geological and palaeontological claims, etc., have shown for a long time. In truth, the direct area of destruction was just a little over 1800 kilometres wide, and it was in this direct area that all life was completely wiped out and extinct, so also all the various dinosaurs living there, which by the way had habitats deep down into South America, as well as in the present areas of Africa, Arabia and the ancient northern regions of the Earth, as Sfath explained. The geological, palaeontological and biological fantasies that the crash caused a worldwide extinction of all large and biggest creatures, such as dinosaurs etc., is absolute nonsense, because effectively only the direct area of influence of 1800 kilometres was affected in this way. This, while outside this area the giant meteor impact caused very severe damage, destruction, annihilation and the death of living beings, but the severity of the impact steadily decreased depending on the distance from the source of the impact. As a result, only a gigantic tsunami swept across the Atlantic – because a large part of the comet had not fallen onto land but into the sea – but the areas to the east, what exists today as Europe and Eurasia, were only affected by weak impacts and so there was little to no destruction, annihilation and extinction of life-forms any more, just as there was no impact across the Pacific to Asia and the rest of Earth. Der abgestürzte Riesenasteroid verursachte wohl einen Riesenkrater von nahezu 200 Kilometer Durchmesser – dieser wird heute Chicxulub-Krater genannt –, doch weitete sich die direkt aus dem Absturz hervorgehende Zerstörungskatastrophe nicht über die gesamte Erde aus, wie falsche irdische geologische und paläontologische Behauptungen usw. seit langer Zeit darlegen. In Wahrheit war der direkte Zerstörungsbereich gerademal einiges mehr als 1800 Kilometer weit, und in diesem direkten Bereich geschah es, dass alles Leben völlig ausgelöscht und ausgerottet wurde, so also auch alle dort lebenden diversen Saurier, die übrigens bis tief nach Südamerika hinunter Lebensgebiete hatten, wie auch in den heutigen Gebieten von Afrika, Arabien und den alten Nordgebieten der Erde, wie Sfath erklärte. Die geologischen, paläontologischen und biologischen Phantastereien, dass durch den Absturz eine weltweite Auslöschung aller grossen und grössten Lebewesen, wie z.B. Saurier usw., erfolgt sei, ist absoluter Quatsch, denn effectiv war in dieser Weise nur das direkte Einflussgebiet von 1800 Kilometern betroffen. Dies, während ausserhalb dieses Gebietes durch den Riesenmeteoreinschlag wohl noch sehr schwere Schäden, Zerstörungen, Vernichtungen und ein Lebewesensterben erfolgten, jedoch je nach weiterer Distanz vom Einschlagsherd entfernt alles stetig an Stärke abnahm. Folgedem fegte über den Atlantik hinweg nur ein gigantischer Tsunami – weil ein Grossteil des Kometen nicht auf Land, sondern ins Meer gestürzt war –, wobei jedoch die Gebiete im Osten, was heute als Europa und Eurasien existiert, nur noch von schwachen Auswirkungen betroffen wurden und also kaum bis überhaupt keine Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen von Lebensformen mehr erfolgten, wie auch nicht über den Pazifik hinweg nach Asien und den Rest der Erde.
The gigantic asteroid impact near Yucatán 66.4 million years ago only had a horrendously catastrophic effect on the ecosystems in Central America, while North America and South America as a whole were more or less affected, because the further away from the site of the crash, the more the whole thing weakened. And the huge amounts of dust that were supposedly thrown into the earth's atmosphere by the crash, as our clever researchers claim, Sfath said that only a little dust was created from the small piece of land that was affected by the meteor's crash, because most of it fell into the sea. So also the sun did not darken for a long time, just as the temperatures did not drop rapidly and for a long time. What did happen, however, as Sfath explained, were enormous masses of water that raced hundreds of kilometres inland as tsunamis, spreading out and flooding everything, as well as enormous masses of water being hurled high into the atmosphere and causing disastrous precipitation. Der gigantische Asteroideneinschlag vor 66,4 Millionen Jahren bei Yucatán hat praktisch nur die Ökosysteme in Mittelamerika horrend katastrophal betroffen, während jedoch gesamthaft Nordamerika und Südamerika mehr oder weniger beeinflusst wurden, weil je weiter vom Ort des Ab-sturzes entfernt, sich das Ganze mehr und mehr abgeschwächt hat. Und die riesigen Mengen Staub, die durch den Absturz angeblich in die Erdatmosphäre geschleudert worden sein sollen, wie unsere schlauen Forscher behaupten, so sagte Sfath dazu, dass nur wenig Staub vom kleinen Stück Land entstanden sei, das vom Absturz des Meteors betroffen wurde, weil eben der Grossteil ins Meer stürzte. Also verdunkelte sich auch die Sonne nicht über längere Zeit, wie auch die Temperaturen nicht rapide und über längere Zeit absanken. Was sich aber ergab, wie Sfath erklärte, waren ungeheure Wassermassen, die als Tsunamis Hunderte von Kilometern weit ins Landesinnere rasten, sich ausbreiteten und alles überschwemmten, wie auch ungeheure Wassermassen hoch in die Atmosphäre geschleudert wurden und unheilvolle Niederschläge verursachten.
A worldwide dramatic decline in species, as is claimed, also does not correspond to the truth, but only to fantasy hypotheses, because such an event only occurred on the entire North and South American continent affected by the meteor impact, because the impact had very little or no influence at all on all other areas of the Earth, neither on the ecosystems nor on the geological structures, so consequently no geological changes occurred. Ein weltweiter dramatischer Artenrückgang, wie behauptet wird, entspricht ebenso nicht der Wahrheit, sondern nur Phantasiehypothesen, denn ein solches Geschehen ergab sich nur auf dem gesamten vom Meteoreinschlag betroffenen Nord- und Südamerikanischen Kontinent, denn der Einschlag hatte für alle anderen Gebiete der Erde nur sehr wenig oder überhaupt keinen Einfluss, und zwar weder auf die Ökosysteme noch auf die geologischen Strukturen, folglich also auch keine geologische Veränderungen entstanden sind.
Since only North and South America were affected by the meteor impact, the rest of the Earth was not affected, so neither animals nor plants were directly affected, so they did not have to recover from the effects of the meteor crash disaster, but were able to develop normally. Da nur Nord- und Südamerika durch den Meteoreinschlag betroffen wurden, ergab sich für die restliche Erde keine Mitleidenschaft, folglich also weder Tier- und Getier- sowie die restliche Lebewesen- noch die Pflanzenwelt in eine direkte Mitleidenschaft gezogen worden waren, folgedem sich diese auch nicht von Auswirkungen der Meteorabsturzkatastrophe erholen mussten, sondern sich normal weiterentwickeln konnten.
I have already mentioned that the development of the really great diversity of species on Earth began significantly 77.2 million years ago, when an atmospheric fire caused a climate change that lasted 30.4 million years. During this time, all life continued unstoppably, consequently all life-forms of all genera and species also developed in a completely natural way. Then, as I said, 46.8 million years ago, through another natural event, the actual very great process of transformation began with regard to all existing life-forms of all kinds. From this also the first being emerged from many transformations, which for the first time had developed 5 toes on each foot and 5 fingers on each hand, which also walked alternately on all four limbs or only on the two hind legs, and from which then 12 million years ago the human being emerged. In the Messel Pit in Germany, these creatures were shown to me by Sfath as a fossil, for which I found a photo on Wikipedia, which I will copy and paste in my current speaking place. Die Entwicklung der wirklich grossen Artenvielfalt auf der Erde, das habe ich ja bereits angesprochen, hat massgebend bereits vor 77,2 Millionen Jahren begonnen, als durch ein Atmosphärenfeuer eine Klimaveränderung begann, die 30,4 Millionen Jahre dauerte. Während dieser Zeit ging alles Leben unaufhaltsam weiter, folglich sich auch alle Lebensformen aller Gattungen und Arten in ganz natürlicher Weise weiterentwickelten. Dann begann, wie gesagt, vor 46,8 Millionen Jahren durch ein weiteres Naturereignis der eigentliche ganz grosse Umwandlungsprozess in bezug auf sämtliche existierenden Lebensformen aller Art. Daraus ging auch das erste Wesen aus vielen Wandlungen hervor, das erstmals an den Füssen je 5 Zehen und an den Händen je 5 Finger entwickelt hatte, das zudem wechselweise auf allen vier Gliedern oder nur auf den zwei Hinterbeinen lief, und woraus dann vor 12 Millionen Jahren das Wesen Mensch hervorging. In der Grube Messel in Deutschland wurden mir diese Wesen von Sfath als Fossil gezeigt, wofür ich bei Wikipedia ein Photo gefunden habe, das ich kopieren und an meiner jetzigen Sprechstelle einfügen werde.


I am of course absolutely aware that the entire earthly palaeontological science will deny everything that the human beings of the Earth ultimately developed from this being, consequently it is also claimed that another living being developed from it. But I do not care, because I rely on what Sfath explained when he took me to the Messel Pit, showed me the fossil and explained that he had personally checked everything to the last detail and therefore knew without a doubt that the human beings of Earth had emerged from these beings.

Mir ist natürlich absolut klar, dass die gesamte irdische Paläontologiewissenschaft alles bestreiten wird, dass aus diesem Wesen letztendlich der Mensch der Erde entstanden ist, folglich auch behauptet wird, dass sich ein anderes Lebewesen daraus entwickelt habe. Das ist mir aber egal, denn ich verlasse mich darauf, was Sfath erklärt hat, als er mich zur Grube Messel brachte, mir das Fossil zeigte und erklärte, dass er alles persönlich bis ins Letzte überprüft hatte und daher ohne Zweifel wisse, dass aus diesen Wesen der Mensch der Erde hervorgegangen sei.
Wikipedia also contains the story about the Messel Pit, which I will also take the liberty of copying and attaching as an appendix at the end of our conversation for anyone who is interested. In Wikipedia ist auch die Geschichte um die Grube Messel aufgeführt, die ich mir auch erlauben werde, zu kopieren und für alle Interessierten am Ende unseres Gespräches als Anhang anzufügen.

3. Amphibians = frogs, creeping amphibians and tailed amphibians; these are toads, frogs, newts, toads and salamanders that live both on land and in water. Most are nocturnal and thus protect themselves from predators. Amphibians reproduce individually generally by laying eggs in the water in the form of spawn, which then hatch into gill-breathing larvae that feed themselves. These larvae normally metamorphose into a lung-breathing adult individual, which can then also live outside of water. The physiology, or rather the processes and functions of the entire organism of all amphibian species is geared towards keeping water loss on the skin low and is therefore bound to habitats with high humidity.

3. Amphibien/Lurche = Froschlurche, Schleichenlurche und Schwanzlurche; diese sind wechselwarme doppellebige resp. auf dem Land als auch im Wasser lebende Landwirbeltiere resp. Kriechtiere wie Kröten, Frösche, Molche, Unken und Salamander. Die meisten sind nachtaktiv und schützen sich so vor Fressfeinden. Lurche vermehren sich individualentwickelnd allgemein durch im Wasser abgelegte Eier in Form von Laich, aus denen dann kiemenatmende Larven schlüpfen, die sich selbst ernähren. Diese Larven wandeln sich durch eine Metamorphose normalerweise in ein lungenatmendes erwachsenes Individuum, das dann auch ausserhalb von Gewässern leben kann. Die Physiologie resp. die Abläufe und Funktionen des ganzen Organismus aller Amphibienarten ist darauf ausgerichtet, den Wasserverlust auf der Haut gering zu halten und ist deshalb an Lebensräume mit hoher Luftfeuchtigkeit gebunden.

4. Reptiles; are warm-changing vertebrates that move about by crawling or running. The dinosaurs, which died out about 65 million years ago, also belonged to the class of reptiles. According to Sfath's explanations – contrary to the claims of earthly palaeontologists or dinosaur researchers – the very first reptiles did not colonise the Earth 315 million years ago, but already 467 million years ago in their first forms, as unique fossilised finds by him prove.

4. Reptilien; sind wechselwarme Wirbeltiere, die sich kriechend oder laufend fortbewegen, wobei auch die vor rund 65 Millionen Jahren ausgestorbenen Dinosaurier zur Klasse der Reptilien gehörten. Die allerersten diesartigen Wesen haben gemäss den Erklärungen von Sfath – entgegen den Behauptungen der irdischen Paläontologen resp. Saurierforscher – nicht erst vor 315 Millionen Jahren, sondern bereits vor 467 Millionen Jahren in ihren ersten Formen die Erde besiedelt, wie einzigartige veteinerte Funde von ihm beweisen.
All reptiles have four legs, as was also the case with the reptile Tyrannosaurus Rex, which, however, walked on only two hind legs because the two front legs were atrophied, small, short and unfit for walking. Sämtliche Reptilien weisen vier Beine auf, wie das auch beim Reptil Tyrannosaurus Rex der Fall war, der jedoch auf nur zwei Hinterbeinen lief, weil die beiden Vorderbeine verkümmert, klein, kurz und laufuntauglich waren.
Various reptiles lay calcareous shell-encased waterproof eggs, while others cast or expel their offspring alive, which immediately feed themselves, such as sea snakes, etc. According to Sfath, reptiles evolved partly from early amphibians, but others from various early pterosaurs, so also in this respect the assumptions of earthly palaeontologists do not agree with Sfath's statements. And this is also the case with regard to the palaeontological data. Diverse Reptilien legen kalkschaleumhüllte wasserfeste Eier, andere hingegen werfen oder stossen ihren Nachwuchs lebend aus, der sich umgehend selbst ernährt, wie z.B. Seeschlangen usw. Gemäss Sfath haben sich Reptilien teils aus frühen Amphibien, andere jedoch aus diversen frühen Flugsauriern entwickelt, folglich also auch in dieser Beziehung die Vermutungen der irdischen Paläontologen nicht mit den Angaben von Sfath übereinstimmen. Und dies ist auch der Fall in bezug auf die paläontologischen Angaben.

5. Insects, Kerfe; are arthropods and mostly winged small creatures; their bodies are usually clearly divided into head, thorax and abdomen, which in their adult form have an outer shell of chitin and 6 legs and are thus hexapods or hexapods, which usually have 2 pairs of wings. Insects or kerfe are the most species-rich class of arthropods, as they are also the absolutely most species-rich majority and class of all living beings. According to Sfath, they comprise several million different genera and species on Earth. As already explained, insects are not animals, because animals are solely mammalian creatures. If all genera and species of insects and everything self-moving in relation to other small and minute living beings are considered as a whole, then, according to Sfath, more than 75 per cent of all the aforementioned and as yet unnamed life-forms are their many millions of genera and species, millions of which are still undiscovered. Fossils of insects and other creatures can be found that lived more than 400 million years ago in the Earth's Devonian age.

5. Insekten, Kerfe; sind Gliederfüsser und meist geflügelte kleine Lebewesen; deren Körper sind zumeist deutlich in Kopf, Brust und Hinterleib gegliedert, die in ihrer ausgewachsenen Form eine Aussenhülle aus Chitin und 6 Beine haben und also Sechsfüsser resp. Hexapoden sind, die in der Regel 2 Flügelpaare haben. Insekten resp. Kerfe sind die artenreichste Klasse der Gliederfüsser, wie sie auch die absolut artenreichste Mehrheit und Klasse aller Lebewesen überhaupt sind. Sie umfassen gemäss Sfath auf der Erde mehrere Millionen verschiedener Gattungen und Arten. Bei den Insekten handelt es sich, wie schon erklärt, nicht um Tiere, denn Tiere sind einzig und allein Säugerlebewesen. Wenn gesamthaft alle Gattungen und Arten von Insekten und alles an sich Selbstbewegendem in bezug auf andere kleine und kleinste Lebewesen betrachtet wird, dann sind gemäss Sfath mehr als 75 Prozent aller vorgenannten und noch ungenannten Lebensformen deren sehr viele Millionen von Gattungen und Arten, von denen noch Millionen unentdeckt sind. Fossile von Insekten und anderen Lebewesen lassen sich finden, die schon vor über 400 Millionen Jahren im Erdzeitalter Devon lebten.
The females of some insect species can only mate on a single day in their lives, but then they do so with as many males as possible, hoarding their sperm in a so-called spermatheca, which they then use to fertilise their eggs for the rest of their lives. This strategy, however, leads to an evolutionary conflict between the males, because they fight for it in a war-like manner in order to enforce their own sperm. For the females, however, it is advantageous if as many of their eggs as possible are fertilised by many males, because only in this way will their genetic material be passed on to many offspring. Die Weibchen mancher Insektenarten können sich nur an einem einzigen Tag in ihrem Leben paaren, wobei sie das dann jedoch mit so vielen Männchen wie möglich tun und deren Sperma in einer sogenannten Spermathek horten, womit sie dann ihr restliches Leben lang ihre Eier befruchten. Diese Strategie führt aber zu einem Evolutionskonflikt zwischen den Männchen, weil diese darum kriegsähnlich kämpfen, um ihr eigenes Sperma durchzusetzen. Für die Weibchen ist es aber vorteilhaft, wenn durch viele Männchen möglichst viele ihrer Eier befruchtet werden, denn nur dadurch wird ihr Erbgut an viele Nachkommen weitergegeben.

6. Unnamed life-forms that do not correspond to the aforementioned animals, vertebrates, birds, reptiles, poultry, amphibians or insects, but are each genera and species in their own right, such as the following: Praying mantis, spiders, beetles, dragonflies, butterflies, bees, wasps, hornets, grasshoppers, worms, snails, scorpions, crickets as well as wood wasps etc. etc. As with insects, these creatures also reproduce by laying eggs, which are often stuck somewhere or deposited in the ground. And, as with insects, the eggs of the females are fertilised by mating for the offspring, whereby, as with insects, there can also be competitive fights, as for example with ants and bees.

6. Ungenannte Lebensformen, die weder den vorgenannten Tieren, dem Getier, Vögeln, Reptilien, Geflügel, Amphibien noch Insekten entsprechen, sondern je für sich eigene Gattungen und Arten sind, wie z.B. folgende: Gottesanbeterin, Spinnen, Käfer, Libellen, Schmetterlinge, Bienen, Wespen, Hornissen, Heuschrecken, Würmer, Schnecken, Skorpione, Werren sowie Holzwespen usw. usf. Die Fortpflanzung dieser Lebewesen findet, wie bei Insekten, in der Regel auch über Eiablagen statt, die vielfach irgendwo angeklebt oder im Boden abgelagert werden. Und wie bei Insekten werden die Eier der Weibchen durch Begattung für die Nachkommenschaft befruchtet, wobei es, wie bei Insekten, auch Konkurrenzkämpfe geben kann, wie z.B. bei Ameisen und Bienen.

But now I have digressed again: What I wanted to say was that through the destructive machinations and manipulations inside and outside the planet, precisely on the surface of the earth, in planet-wide nature, in all its ecosystems, a large part of the whole has been destroyed, annihilated and wiped out, and devastating things have been carried out and caused. And everything served solely to fulfil the nonsensically demanded needs of the steadily and inexorably increasing overpopulation masses, which have overflowed the whole world tremendously and blatantly. On the one hand, this is to sustain their lives and to satisfy them in an exuberant way for specialities, cravings and addictions, etc., on the other hand, to satisfy them for luxury, vices, sport, etc. For this purpose, earth resources were exploited, whereby the earth resources thus obtained were primarily used for the production of deadly weapons, as has always been the case since time immemorial, is also the case today and will be the case tomorrow, because when new materials are found or new inventions are made, these are first and foremost conceived as tools of murder and weapons of war. So, weapons always come into the concept first before the benefit to the welfare, safety, life preservation and health of humanity, which are first created and used for executions and other murders, as well as especially for military purposes and thus for murderous and zetöreric wars and crimes of terrorism. Thus the Earth has been harassed by the overexploitation of ores, as practically most of the planet has been harassed in its interior by the criminal-over-exploitation of all other resources, such as petroleum, gas, coal and rare earths. This, while also destroying everything on the surface of the earth, nature as a whole, its fauna and flora and thus all ecosystems worldwide, whereby everything has been destroyed mainly through poisoning, over-fertilisation, building, nuclear radiation and other destructive, annihilating and exterminating machinations of overpopulation. It is also a result of this in the world of all natural living beings of all ecosystems that many genera and species have to leave their ancestral habitats in order to re-colonise in other and foreign areas. And this process has been going on for a long time, both with regard to immobile plants that reach new areas through air currents, animals, birds, etc. or human beings, and also with regard to self-propelling terrestrial and aquatic organisms that look for new living areas themselves, acclimatise themselves in areas foreign to them and thus acquire new living areas. And in truth, everything that is connected with this and has played and continues to play a decisive role in the development of climate destruction is so varied that I would have to write a tome about it if I wanted to explain and describe everything in detail. However, neither the stupid howling climate demonstrators nor the so-called experts who call themselves climatologists have the slightest idea of the whole of what I have said so far, because neither the hysterical howlers nor the pundits are concerned with the fundamental causes that have contributed to the climate catastrophe through industrialisation, progress and the modernisation of technology, lifestyles, ways of working and many other media. And these factors are a thousandfold and start with the smallest things, such as the invention of the match, the petroleum lantern, blacksmithing, the burning and grinding of the toe organs of cloven-hoofed animals or horses, mules, donkeys and cattle, the fire-cooking cooker and the thousands of other things up to the wars, nuclear power plants, forest fires, annual fireworks, methane gases from cattle fattening and CO2 emissions and, and, and, and etc. And all this has increased more and more due to the endless overpopulation growth, just as in relation to the horrendous growth of overpopulation also all murder and violence, all manslaughter, crimes, criminality, xenophobia and religious hatred, hatred of nations and hatred among family members and hatred of neighbours, etc. However, many other dangerous and deadly factors have steadily spread everywhere due to the growing overpopulation and are wreaking havoc all over the world, which can only be stopped, contained and minimised, as well as a further worsening of climate destruction and a prevention of climate collapse, if all these causes of all degenerated destruction, annihilation and extinction are very quickly reduced and ultimately ended. This can only happen if the overpopulation of humanity is drastically reduced by a worldwide responsible long-term birth stop and a following permanent birth control. Only in this way can all further destructions, annihilations and extinctions on the planet, in the whole of nature and its ecosystems also be slowly reduced and ultimately brought to an end. And in order to bring about such a reduction of overpopulation to a healthy, normal and planetary population on Earth, which according to Plejaren calculations is 529 million, but at the very most 2 billion, only a birth stop and subsequent birth control can be the only and correct solution. The fact is that every single newly born human being has needs of some kind that can effectively only be met by degenerate destruction, annihilation and extinction of nature and its ecosystems, whereas, on the contrary, every human being who is not born again has no needs of any kind, so that no degenerate destruction, annihilation and extinction of ecosystems takes place and no resources have to be taken from the planet. However, the fact that I have now deviated again from what I actually wanted to say was precisely because these facts also have to be mentioned again. However, as far as what is to be said about the climate catastrophe is concerned, it is a question of unscrupulous and stupid earthlings using the fact – which unfortunately has to be feared – to continue to cause damage with regard to the destruction of the climate. This is precisely when I now say what Sfath and I already discussed together more than 70 years ago, because he is on the trail of another influence with regard to climate destruction. This influence, however, is in no way to be seen or evaluated as the trigger of the climate catastrophe, but the effect is solely that of the whole thing being an unstoppable process and intensifying. If I remember correctly Sfath's explanations about the whole thing being an unstoppable and amplifying process, then there is already a huge change going on in the whole SOL system, which is coming from outside, from the edge of our solar system, but also from beyond our sun. On the one hand, the heliosphere or the astrosphere of the Sun, which reaches far through the entire solar system, protects the entire SOL planetary system from a radiation attack from interstellar space.

Nun bin ich aber schon wieder abgeschweift: Was ich nämlich sagen wollte war das, dass durch die destruierenden Machenschaften und Manipulationen im Innern und Äussern des Planeten, eben auf der Erdoberfläche in der planetenweiten Natur an allen ihren Ökosystemen völlig ausgeartet ein Grossteil des Ganzen zerstört, vernichtet und ausgerottet und Verheerendes durchgeführt und angerichtet wurde. Und alles diente einzig dazu, die unsinnig geforderten Bedürfnisse der stetig und unaufhaltsam angestiegenen und die ganze Welt ungeheuer und krass überbordenden Überbevölkerungsmasse zu erfüllen. Dies einerseits zu deren Lebenserhaltung sowie zur Befriedigung in überbordender Weise nach Spezialitäten, Gelüsten und Süchten usw., anderseits zu deren Befriedigung von Luxus, Lastern, Sport usw. Dazu erfolgten Erdressourcenausbeutungen, wobei die dadurch gewonnenen Erdquellenmittel in erster Linie zur Herstellung von tödlichen Waffen genutzt wurden, wie das seit alters her immer der Fall war, auch heute so ist und morgen so sein wird, weil, wenn neue Materialien gefunden oder neue Erfindungen gemacht werden, diese zu allererst als Mordwerkzeuge und Kriegswaffen konzipiert werden. Also kommen vor dem Nutzen zum Wohl, der Sicherheit, Lebenserhaltung und Gesundheit der Menschheit immer zuerst Waffen ins Konzept, die als erstes erschaffen und für Hinrichtungen und andere Morde verwendet werden, wie besonders auch für militärische Zwecke und damit für mörderische und zetörerische Kriege und Terrorismusverbrechen. Dadurch wurde die Erde durch den Raubbau von Erzen drangsaliert, wie praktisch der grösste Teil des Planeten in seinem Innern durch die verbrecherisch-übermässige Ausbeutung aller anderen Ressourcen erfolgte, wie Erdpetroleum, Gas, Kohle und Seltene Erden. Dies, wobei auch auf der Erdoberfläche alles destruiert wurde, gesamthaft die Natur, deren Fauna und Flora und damit weltweit restlos alle Ökosysteme, wobei hauptsächlich durch Vergiftungen, Über-düngungen, Verbauungen, atomare Verstrahlungen und andere zerstörerische, vernichtende und ausrottende Machenschaften der Überbevölkerung alles zugrunde gerichtet wurde. Auch ergibt sich dadurch in der Welt aller natürlichen Lebewesen aller Ökosysteme, dass viele Gattungen und Arten ihre ihnen angestammten Lebensbereiche verlassen müssen, um sich in anderen und fremden Gebieten neu anzu-siedeln. Und dieser Prozess läuft schon seit geraumer Zeit, und zwar sowohl in bezug auf fortbewegungsunfähige Pflanzen, die durch Luftströme, Tiere, Getier und Vögel usw. oder Menschen in neue Gebiete gelangen, wie aber auch selbstfortbewegungsfähige Land- und Wasserlebewesen sich selbst neue Lebensgebiete suchen, sich in ihnen fremden Gebieten akklimatisieren und dieserweise sich neue Lebens-gebiete verschaffen. Und was in Wahrheit alles damit zusammenhängt und massgebend am Entstehen der Klimazerstörung mitgewirkt hat und weiterhin mitwirkt, das ist gesamthaft derart vielfältig, dass ich darüber einen Wälzer schreiben müsste, wenn ich alles ausführlich erklären und beschreiben wollte. Vom Ganzen dessen, was ich bisher gesagt habe, haben jedoch weder die dummen herumjaulenden Klimademonstrierenden noch die sogenannten Fachleute, die sich Klimatologen nennen, die geringste Ahnung, denn weder die hysterisch Herumjaulenden noch die Fachsimpelnden befassen sich mit den grundlegenden Ursachen, die durch die Industrialisierung, den Fortschritt und die Modernisierung der Technik, Lebensweisen, Arbeitsweisen und viele andere Medien zur Klimakatastrophe beigetragen haben. Und diese Faktoren sind tausendfältig und beginnen bei kleinsten Dingen, wie z.B. bei der Erfindung des Streichholzes, der Petroleumlaterne, Schmiederei, Einbrennung und Beschleifung der Zehenenrgane der Paarhufer resp. Pferde, Maulesel, Esel und Rinder, der Feuerkochherde und der tausenden weiteren Dinge bis hin zu den Kriegen, Atomkraftwerken, Waldbränden, Jahresfeuerwerken, Methangasen der Rindermästereien und CO2-Emissionen und, und, und usw. Und all das hat sich durch das endlose Überbevölkerungswachstum immer mehr und mehr gesteigert, und zwar ebenso wie in Relation zum horrenden Wachstum der Überbevölkerung auch alle Morderei und Gewalt, alle Totschlägerei, Verbrechen, die Kriminalität, der Fremden- und Religionshass, der Völkerhass und der Hass unter Familienmitgliedern und der Nachbarschaftshass usw. Doch noch viele andere gefährliche und tödliche Faktoren haben sich durch die wachsende Überbevölkerung stetig mehr allüberall ausgebreitet und richten weltweit vielfältiges Unheil an, das nur gestoppt, eingedämmt und minimiert werden kann, wie auch eine weitere Verschlimmerung der Klimazerstörung und ein Verhindern eines Klimakollapses, wenn alle diese Ursachen aller ausgearteten Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen sehr schnell reduziert und letztendlich beendet werden. Das aber kann nur dadurch geschehen, wenn die Überbevölkerungsmenschheit drastisch reduziert wird, und zwar durch einen weltweiten verantwortungsbewussten langjährigen Geburtenstopp und eine danach folgende dauernde Geburtenkontrolle. Nur dadurch können auch alle weiteren ausgearteten Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen am Planeten, in der gesamten Natur und deren Ökosystemen langsam reduziert und letztendlich beendet werden. Und um eine solche Reduzierung der Überbevölkerung auf eine gesunde, normale und planetengerechte Bevölkerungszahl auf der Erde zu bringen, die gemäss plejarischen Berechnungen 529 Millionen beträgt, allerhöchstens jedoch 2 Milliarden, kann einzig und allein nur ein Geburtenstopp und eine darauffolgende Geburtenkontrolle die einzige und richtige Lösung sein. Tatsache ist, dass nämlich jeder einzelne neu geboren werdende Mensch Bedürfnisse irgendwelcher Art hat, die effectiv nur noch durch ausgeartete Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen der Natur und deren Ökosysteme herbeigeschafft werden können, während gegensätzlich jeder nicht neu geboren werdende Mensch keinerlei Bedürfnisse irgendwelcher Art hat, folgedem keine ausartende Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen in den Ökosystemen stattfinden und dem Planeten keine Ressourcen entrissen werden müssen. Dass ich nun aber wieder von dem abgewichen bin, was ich eigentlich sagen wollte, das war eben darum, weil auch diese Tatsachen wieder genannt sein müssen. Was nun jedoch das betrifft, was weiter zu sagen ist bezüglich der Klimakatastrophe, so handelt es sich darum, dass gewissenlose und dumme Erdlinge die Tatsache dazu benutzen werden – was leider befürchtet werden muss –, um in bezug auf die Klimazerstörung weiterhin Schaden anzurichten. Dies eben dann, wenn ich nun sage, was Sfath und ich bereits vor mehr als 70 Jahren zusammen besprochen haben, weil er in bezug auf die Klimazerstörung einem weiteren Einfluss auf die Spur gekommen ist. Dieser Einfluss ist jedoch in keiner Art und Weise als Auslöser der Klimakatastrophe zu sehen oder zu bewerten, sondern die Wirkung ist einzig die, dass sich das Ganze als unaufhaltsamer Prozess und verstärkend auswirkt. Wenn ich mich richtig an die Erklärungen von Sfath erinnere in bezug darauf, dass sich das Ganze als unaufhaltsamer Prozess und verstärkend auswirkt, dann läuft bereits ein gewaltiger Wandel im gesamten SOL-System ab, der von aussen kommt, und zwar vom Rand unseres Sonnensystems, jedoch auch von jenseits unserer Sonne. Einerseits schützt die Heliosphäre resp. die weit durch das gesamte Sonnensystem reichende Astrosphäre der Sonne das gesamte SOL-Planetensystem vor einer Strahlenattacke aus dem interstellaren Allraum.
The heliosphere created by the Sun, which is a spherical band or bubble at the outermost edge of the system, extends far beyond the outermost planetary orbits and on the one hand transports interplanetary matter that has penetrated the solar system back into free space, and on the other hand it simply repels media approaching from free interstellar space. But it also results that media that come from the interior of the solar system and should actually go out into the free space of our DERN universe are pushed away at the outermost system edge and directed onto a new path or possibly pushed back into the inner system space again. So the fact is that any media from the inner solar system cannot necessarily penetrate the outermost heliosphere rim, but this does not mean that the outermost thin heliosphere bubble, which forms the end of the solar system, could not be overcome or broken through, because this is quite possible, consequently solid matter etc. can get out into the free space of our DERN universe. However, the whole thing is dependent on the magnetic fields, which have been in a state of flux for about 780 years and, depending on this, cause changes and more and more transformations. And these forces have been increasing for decades, for about 70 years now, producing strong effects deep into the interior of the solar system, which reach and influence the sun. In addition, these radiations, swinging waves and forces penetrating from the outermost edge of the heliosphere into the inner solar system are producing great effects through their enormous energies, and this is also affecting the Earth and the climate destruction, as well as a certain area – seen from the Earth – beyond the Sun, in which new effects are being produced, which are also reaching back to the Earth and having an intensifying effect on the man-made climate destruction. Through the heliosphere, therefore, our Earth is also shielded from all dangerous radiation to which our entire solar system is continuously exposed from interstellar space or from the space of our DERN universe. Die von der Sonne erschaffene Heliosphäre, die am äussersten Systemrand ein Kugelband oder eine Blase ist, reicht weit bis über die äussersten Planetenbahnen hinaus und befördert einerseits ins Sonnen-system eingedrungene interplanetare Materie wieder in den freien Allraum zurück, und anderseits weist sie aus dem freien interstellaren Weltall herankommende Medien einfach ab. Doch es ergibt sich dabei auch, dass Medien, die aus dem Innern des Sonnensystems kommen und eigentlich in den freien Allraum unseres DERN-Universums hinaus sollten, am äussersten Systemrand abgedrängt und auf eine neue Bahn gelenkt oder unter Umständen wieder in den inneren Systemraum zurückgedrängt werden. Also ist Tatsache, dass irgendwelche Medien aus dem inneren Sonnensystem nicht unbedingt den äussersten Heliosphäre-Rand durchdringen können, was jedoch nicht bedeutet, dass die äusserste dünne Heliosphäre-Blase, die das Ende des Sonnensystems bildet, nicht überwunden resp. nicht durchbrochen werden könnte, denn das ist durchaus möglich, folglich feste Materie usw. in den freien Allraum unseres DERN-Universums hinausgelangen kann. Abhängig ist das Ganze jedoch von den Magnetfeldern, die sich seit rund 780 Jahren in einem Wandel befinden und je nachdem Veränderungen und zudem immer mehr Umformungen hervorrufen. Und diese Kräfte steigern sich schon seit Jahrzehnten, eben schon seit rund 70 Jahren, wobei sie starke Auswirkungen bis tief ins Innere des Sonnensystems hervorbringen, die bis zur Sonne gelangen und diese beeinflussen. Zudem ergeben sich durch diese aus dem äussersten Heliphäre-Rand ins innere Sonnensystem eindringenden Strahlungen, Schwingungen und Kräfte, dass diese durch ihre gewaltigen Energien grosse Auswirkungen hervorrufen, und davon wird auch die Erde und die Klimazerstörung betroffen, wie auch ein bestimmter Bereich – von der Erde aus gesehen – jenseits der Sonne, in dem neue Wirkungen erzeugt werden, die auch wieder zurück zur Erde gelangen und sich auf die menschheitsgemachte Klimazerstörung verstärkend auswirken. Durch die Heliosphäre wird also auch unsere Erde vor jeder gefährlichen Einstrahlung abschirmt, der unser gesamtes Sonnensystem vom interstellaren Weltraum resp. vom Allraum unseres DERN-Universums her ununterbrochen ausgesetzt ist.
The heliosphere corresponds, which is clearly stated, to a solar system-wide protective screen, which also protects us on Earth from the high-energy cosmic radiation from the interstellar or infinitely wide space of the matter belt of our DERN universe. This protective shield, the heliosphere or astrosphere of the sun, extends, as I said, far beyond the outermost edge of the solar system. This radiation-swinging protective screen or heliosphere, which means 'sun sphere' in Greek, fends off media that come from the interstellar or free and open space of the DERN universe. These dangerous media consist of cosmic rays, as a result of which – due to the heliosphere protective screen in the outermost area of the solar system – they cannot reach the interior of the solar system, or only to a small extent, and can cause little or no damage. Thus, at the outermost region and edge of our solar system, the heliosphere or the particle stream emanating from the Sun all around pushes away and displaces as far as possible everything that comes as a medium from interstellar space and collides with the protective screen. And everything that rushes in is absolutely not harmless, because if these media were to penetrate the solar system – which also happens again and again on a smaller scale – then it could suffer very great damage and disaster as well as fatally endanger everything and all life of every kind and species. Enormous instabilities would arise and cause health hazards on all planets and moons for all existing living beings, which would end fatally. Die Heliosphäre entspricht, was ja klar gesagt ist, einem sonnensystemweiten Schutzschirm, der auch uns auf der Erde vor der hochenergetischen kosmischen Strahlung aus dem interstellaren resp. unendlich weiten Raum des Materiegürtels unseres DERN-Universums schützt. Dieser Schutzschirm, die Heliosphäre resp. Astrosphäre der Sonne, reicht, wie gesagt, weit über den äussersten Rand des Sonneystems hinaus. Dieser Strahlen-Schwingungs-Schutzschirm resp. die Heliosphäre, was griechisch ‹ Sonnenkugel› bedeutet, wehrt Medien ab, die aus dem interstellaren resp. aus dem freien und offenen Allraum des DERN-Universums herkommen. Diese gefährlichen Medien bestehen aus kosmischen Strahlungen, folgedem diese – infolge des Heliosphäre-Schutzschirmes im äussersten Sonnensystembereich – nicht oder nur in geringem Mass ins Innere des Sonnensystems gelangen und keinen oder kaum Schaden hervorrufen können. Also wird am äussersten Bereich und Rand unseres Sonnensystems durch die Heliosphäre resp. durch den rundum von der Sonne ausgehenden Teilchenstrom soweit wie möglich alles abgedrängt und verdrängt, was aus dem interstellaren Allraum als Medium herankommt und auf den Schutzschirm prallt. Und was da alles heransaust, ist absolut nicht harmlos, denn würden diese Medien in das Sonnensystem eindringen – was ja in kleinerem Mass auch immer wieder geschieht –, dann könnte dieses weitum sehr grossen Schaden und Unheil erleiden sowie alles und jegliches Leben jeder Gattung und Art tödlich gefährden. Es würden ungeheure Instabilitäten entstehen und auf allen Planeten und Monden bei allen existierenden Lebewesen gesundheitliche Gefährdungen hervorrufen, die tödlich enden würden.
As I know – because I have seen everything myself on the spot together with Sfath and with the help of his apparatus, screens and devices etc. – things are happening out there of which our scientists have no idea. I was also able to observe on a screen how things were happening at the edge of the heliosphere that I did not understand, but then Sfath explained that there, precisely at the outermost edge of our solar system, interstellar radiation and also neutral atomic accumulations are accumulating and somehow condensing at the thin, wobbling bubble, which then, however, clear up and dissolve again within a few months. From the solar system side or from outside space, this heliosphere-zone protective screen is not visible to the naked eye, but only visible on a screen. The whole process – Sfath said, if I remember correctly and put everything together as he explained – took place at that time as an already advanced beginning of a transformation of the magnetic fields, whereby the whole thing was restructuring itself into a new form, the effects of which would also cause great changes within the solar system over time and would also affect the Earth. He spoke explicitly of the present time and the time still to come – which we observed together several times through time jumps – but also of the fact that the effects of the changes in the very thin and unstable peripheral area or the outermost area of the heliosphere bubble would also have consequences for the climate destruction on Earth and affect it. He spoke of a transformation or something like that taking place in the heliosphere zone, or that the whole thing was in an ongoing phase of an overturning movement that would have an accelerating and unpredictable effect as early as 70 years from now – by which he meant today – with regard to the climate destruction brought about by the machinations of overpopulation. Sfath explained quite clearly and repeatedly that the entire particle stream of the sun, the heliosphere, which is also called solar wind, is actually quite unstable at the outermost edge of the SOL system, which is why there can also be no absolute security for the inner solar system. In his 'pear spaceship' I could observe the outermost radiation of the heliosphere on a screen set up for this purpose as a wobbling non-uniform radiation swinging waves bubble, which condensed to form a collection of certain media, which was very interesting to observe. Wie ich weiss – weil ich zusammen mit Sfath und mit Hilfe seiner Apparaturen, Bildschirme und Geräte usw. an Ort und Stelle selbst alles gesehen habe –, ereignen sich dort draussen Dinge, von denen unsere Wissenschaftler keine Ahnung haben. Dabei konnte ich auch auf einem Bildschirm beobachten, wie sich am Rand der Heliosphäre Dinge ergaben, die ich nicht verstand, wozu dann Sfath aber erklärte, dass sich dort, eben am äussersten Rand unseres Sonnensystems, interstellare Strahlungen und auch neutrale Atomansammlungen an der dünnen, wabbernden Blase ansammeln und irgendwie verdichten, die dann jedoch innerhalb einiger Monate sich wieder lichten und auflösen. Aus der Sonnensystennenseite oder von aussen aus dem Allraum heraus ist dieser Heliosphäre-Zone-Schutzschirm von blossem Auge nicht sichtbar, sondern nur auf einem Bildschirm erkennbar. Der ganze Prozess – so sagte Sfath, wenn ich mich noch richtig erinnere und alles so zusammenbringe, wie er erklärte – fand damals als bereits fortgeschrittener Beginn einer Wandlung der Magnetfelder statt, wodurch sich das Ganze in eine neue Form umstrukturiere, deren Auswirkungen auch innerhalb des Sonnensystems im Lauf der Zeit grosse Veränderungen hervorrufen und auch die Erde treffen würden. Dabei sprach er explizit von der heutigen und der weiter noch kommenden Zeit – die wir zusammen mehrmals durch Zeitsprünge beobachtet haben –, wie aber auch davon, dass die Auswirkungen aus den Veränderungen im sehr dünnen und instabilen Randbereich resp. dem äussersten Bereich der Heliosphäre-Blase auch Folgen für die Klimazerstörung auf der Erde bringen und auf diese einwirken würden. Er sprach dabei davon, dass in der Heliosphäre-Zone eine Umformung oder so stattfinde resp. dass sich das Ganze in einer laufenden Phase einer Umsturzbewegung befinde, die sich bereits in 70 Jahren – womit die heutige Zeit gemeint war – in bezug auf die durch die Machenschaften der Überbevölkerung erzwungen herbeigeführte Klima zerstörung beschleunigend und unberechenbar machend auswirke. Sfath erklärte ganz klar und wiederholend, dass sich durch das Ganze aller Faktoren ergebe, dass der gesamte Teilchenstrom der Sonne, eben die Heliosphäre, die auch Sonnenwind genannt wird, dort am äussersten Randbereich des SOL-Systems eigentlich recht instabil sei, weshalb auch keine absolute Sicherheit für das innere Sonneystem gegeben sein könne. Im seinem ‹Birnenraumschiff› konnte ich auf einem dafür entsprechend eingerichteten Bildschirm die äusserste Strahlung der Heliosphäre als wabbernde ungleichförmige Strahlungs-Schwingung-Blase beobachten, die sich verdichtend zu einer Ansammlung gewisser Medien bildete, was zu beobachten sehr interessant war.
About 70 years ago, when Sfath and I were there, he explained that a process of change had already begun in the heliosphere, which would have its effects as far as the Sun, as well as – seen from Earth – far beyond it, where, through the special, …, further effects would arise, because there …, no, stupid, I would better keep quiet also about that, and will not go into it further, and will also leave it out when transcribing our conversation. But I can say that the bubble in the outermost SOL system area, which I would like to call a spherical structure, effectively encompasses the entire SOL system and has a certain effect in the way that influences arise on Earth with regard to climate destruction, which on the one hand accelerate the process, but on the other hand also make it more unpredictable, this in addition to the fact that beyond the Sun – as I have just said, seen from Earth – …, again, stupid, somehow my talking runs faster than my caution. Good, I just do not talk about it openly, because Sfath already said that I'd better never mention the influences acting on climate destruction from there and the effects on Earth, just as I would better not mention the full facts of the whole thing. I am now abiding by this, even if my flow of words is faster than the idea of silence. I understand that this naturally leaves questions open for those human beings who would like answers, but I cannot change that. I also do not want to and must not give an explanation if I should be asked about the effects of the rapid changes in the interaction of the solar wind with the interstellar gases, swinging waves and radiation around the outermost and thin heliosphere sphere system or the outermost heliosphere bubble. A far too early knowledge of the basic facts in this respect could and would certainly lead, through the irresponsibility of the earthlings, to developments that would be catastrophic. And that this would be, time has proved since time immemorial, for many good inventions, which were invented and intended for the good and progress of peace, freedom, harmony, justice and righteousness of the Earth-humans and could have been a true blessing for all Earth-humans, have been misused for murderous military purposes and converted into deadly and murderous weapons, and worldwide disaster has been wrought with them. And if the earthlings were to become aware of the whole thing at the edge of the solar system in its effective extent, then they would gain knowledge from it by which they could produce inventions which would work with even more tremendous destructive power than this has happened criminally through nuclear fission and, moreover, has become even worse. And it should also be said openly that, as Sfath knew and explained to me, the USA had the intention to let Germany perish in an atomic fire with the atomic bombs and bury it in dust and ashes, namely by destroying Berlin and Munich. And that it was also planned to raze other German cities to the ground with further atomic bombs is also concealed to this day. But the fact that the Japanese cities of Hiroshima and Nagasaki were destroyed with atomic bombs and hundreds of thousands of human beings were murdered was only due to the fact that Germany surrendered earlier than the USA had expected and the war in Europe was over before the atomic bombs could be used. So the old plan was carried out, which had already existed years before, that Japan was bombed, namely 2 cities that were actually completely unimportant for the war, but could serve as a bad example. Vor rund 70 Jahren, als Sfath und ich dort waren, erklärte er, dass bereits ein Wandlungsprozess in der Heliosphäre angelaufen sei, der seine Wirkungen bis zur Sonne auswirken werde, wie auch – von der Erde aus gesehen – weit jenseits dieser, wo durch das Spezielle, …, weitere Wirkungen entstehen würden, weil dort …, nein, blöd, auch darüber schweige ich besser und werde es nicht weiter ausführen und auch beim Abschreiben unseres Gesprächs auslassen. Sagen kann ich aber, dass die Blase im äussersten SOL-System-Bereich, die ich als kugelförmiges Gebilde bezeichnen möchte, effectiv das gesamte SOL-System umfasst und eine bestimmte Wirkung in der Weise zeitigt, dass sich auf der Erde in bezug auf die Klimazerstörung Einflüsse ergeben, die einerseits den Prozess beschleunigen, anderseits ihn aber auch unberechenbarer machen, dies nebst dem, dass jenseits der Sonne sich – wie eben gesagt, von der Erde aus gesehen – …, schon wieder, blöd, irgendwie läuft mein Reden schneller als meine Vorsicht. Nun gut, darüber rede ich einfach nicht offen, weil schon Sfath sagte, dass ich besser die von dorther auf die Klimazerstörung einwirkenden Einflüsse und die Auswirkungen auf die Erde ebenso nie nennen soll, wie auch nicht die vollständigen Fakten des Ganzen. Daran halte ich mich nun eben, auch wenn mein Redefluss schneller ist als der Schweigegedanke. Dass damit natürlich Fragen offen bleiben für jene Menschen, die gerne Antworten hätten, das verstehe ich wohl, doch kann ich das nicht ändern. Auch will und darf ich keine Erklärung dafür geben, wenn ich danach gefragt werden sollte, welche Wirkungen die schnellen Veränderungen der Wechselwirkung des Sonnenwindes mit den rund um das äusserste und dünne Heliosphäre-Kugelsystem resp. die äusserste Heliosphäre-Blase mit den interstellaren Gasen, Schwingungen und Strahlungen hervorrufen. Eine diesbezüglich viel zu frühe Kenntnis der grundlegenden Fakten könnte und würde mit Sicherheit durch die Verantwortungslosigkeit der Erdlinge zu Entwicklungen führen, die katastrophal wären. Und dass das sein würde, das beweist die Zeit seit alters her, denn viele gute Erfindungen, die zum Wohl und Fortschritt von Frieden, Freiheit, Harmonie, Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit der Erdlinge erfunden und gedacht waren und ein wahrer Segen für die gesamte Erdenmenschheit hätten sein können, wurden für mörderische militärische Zwecke missbraucht und zu tödlichen und mörderischen Waffen umfunktioniert und weltweites Unheil damit angerichtet. Und würden die Erdlinge das Ganze am Rande des Sonnensystems in seinem effectiven Umfang zu wissen bekommen, dann würden sie daraus Kenntnisse erlangen, durch die sie Erfindungen hervorbringen könnten, die mit noch viel gewaltigerer Zerstörungskraft wirken würden, als dies verbrecherisch durch die Kernspaltung geschehen und darüber hinaus noch schlimmer geworden ist. Und gerade dazu sollte auch einmal offen gesagt werden, dass, wie Sfath wusste und mir erklärte, die USA Sinnes waren, mit den Atombomben Deutschland in einem Atomfeuer untergehen und in Staub und Asche vergraben zu lassen, und zwar indem Berlin und München vernichtet werden sollten. Und dass dabei auch geplant war, mit weiteren Atombomben auch noch andere deutsche Städte dem Erdboden gleichzumachen, so wird das ebenfalls bis heute verheimlicht. Dass dann aber die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki mit Atombomben zerstört und Hunderttausende Menschen ermordet wurden, das ergab sich nur darum, weil Deutschland früher als von den USA erwartet wurde, kapitulierte und in Europa der Krieg beendet war, ehe der Einsatz der Atombomben erfolgen konnte. Also wurde der altbestehende Plan verwirklicht, der schon Jahre zuvor bestand, dass eben Japan bombardiert wurde, und zwar 2 Städte, die eigentlich kriegsbedeutend völlig unwichtig waren, jedoch als böses Exempel dienen konnten.
If I now return to the matter of climate destruction, it is because I keep digressing from it, but I have a few more things to say about it, namely that there are two factors in all of this that are fundamentally ignored by the earthlings. On the one hand, it is their religious delusion, which plays a tremendously important role in all of this, as it does in every war, terrorism, political extremism and fanaticism. On the other hand, there is an underground force at work, which firstly tries to erase all memories of the past, shields off forbidden zones, stirs up aggression and violence in the unstable earthlings, which the majority of humanity cannot control, because in this respect it is more than just stupid, because it uses neither reason nor rationality in this respect. Because of this, precisely because reason and rationality have never been used and I also make no effort to do so, it happens that a loss of control is caused in the prefrontal cortex, as Sfath explained to me. The cortex praefrontalis is a part of the frontal lobe of the cerebral cortex called 'cortex cerebri', if I am still getting the term together correctly. This part of the brain is located at the frontal side of the brain and is closely connected to the sensory association areas of the cortex, to subcortical modules of the limbic system and to the basal ganglia, as I read in Wikipedia, which is why the pathologically stupid of the earthlings are driven to destroy precious ancient human achievements, like the consciousness-blinded of the religious-terrorist IS resp. Islamist State' and other lunatics, who every now and then desecrate or completely destroy valuable old paintings etc. in museums or elsewhere. Wenn ich nun abermals auf die Sache der Klimazerstörung zurückkomme, dann eben darum, weil ich immer wieder davon abschweife, jedoch noch einiges mehr zur Sache zu sagen habe, und zwar das, dass es bei allem 2 Faktoren gibt, die grundsätzlich von den Erdlingen nicht beachtet werden. Eineeits ist es nämlich deren religiöser Wahnglaube, der beim Ganzen eine ungeheuer wichtige Rolle spielt, wie auch bei jedem Krieg, Terrorismus, jedem politischen Extremismus und Fanatismus. Anderseits wirkt eine untergründig fiese Kraft, die erstens alle Erinnerungen an die Vergangenheit auszulöschen bemüht ist, verbotene Zonen abschirmt, in den labilen Erdlingen Aggressionen und Gewalt schürt, die das Gros der Menschheit nicht kontrollieren kann, weil dieses in dieser Hinsicht mehr als nur bohnenstrohdumm ist, weil es eben in dieser Beziehung weder Verstand noch Vernunft nutzt. Dadurch, eben weil Verstand und Vernunft nie genutzt wurden und auch keine Bemühung dazu aufgebracht wird, geschieht es, dass im präfrontalen Cortex ein Kontrollverlust hervorgerufen wird, wie mir Sfath erklärt hat. Der Cortex praefrontalis ist ein Teil des Frontallappens der Grosshirnrinde, die ‹Cortex cerebri› genannt wird, wenn ich die Bezeichnung noch richtig zusammenbringe. Dieser Gehirnteil befindet sich an der Stirnseite des Gehirns und ist eng mit den sensorischen Assoziationsgebieten des Cortex, mit subcorticalen Modulen des limbischen Systems und mit den Basalganglien verbunden, wie ich in Wikipedia nachgelesen habe, weshalb die pathologisch Dummen der Erdlinge dazu getrieben werden, wertvolle alte menschliche Errungenschaften zu zerstören, wie die Bewusstseinsverblödeten des religiös-terroristischen IS resp. ‹Islamistischen Staates› und andere Irre, die immer wieder einmal in Museen oder anderswo wertvolle alte Gemälde usw. schänden oder völlig zerstören.
But if I now begin again from the beginning and once more address the alien force that drives all unstable Earth-humans to Gewalt-activity, murder, manslaughter, war, terror and to all depravity and degeneracy, against which the stupid ones of the Earth humankind do not defend themselves, because they have made themselves incapable and cowardly of using their own intellect and reason, then this effectively concerns the majority of Earth-humans. This is in thrall to all those loud-mouthed populist government hacks and has neither an opinion of its own, nor can it form or represent one in person. This is in thrall to all those loud-mouthed populist government hacks and has neither an opinion of its own, nor can it form or represent one in person. It is true that this majority claims that it thinks for itself, has its own opinion and is not in bondage to other human beings and above all not in bondage to rulers and populists, but this is no more than an untrue assertion and no more than something like smoke and mirrors and precisely a lie with which not only the human beings are lied to, but everyone lies abysmally to himself. And as far as this force influencing the earthlings is concerned, I will not dwell on it, for on the one hand it would go too far, and on the other hand it would neither be understood nor comprehended nor accepted by all those who are addicted to stupidity. They would rather allow themselves to be influenced by their religious delusion and by this force acting on them, and to continue in their wrong way of life and to do everything that is wrong for life and destructive to the environment and the climate. And the religious belief in God always plays a part in this and fulfils a very special role, because it forces the believers to do exactly what is demanded by the force influencing them, which drives all believers to violence. In this way, the believers in God, precisely the religious, sectarian believers, deceive themselves, pretend to themselves with regard to their character, their tolerance and humanity, as well as their general humanity and behaviour, which in reality does not correspond to their character habitus. This is precisely because they are pretending, deceiving themselves, and in reality there is not one iota of all that they imagine they are, of what their behaviour is, and of what their whole innermost character value and their true world of consciousness is directed towards. And that this is undoubtedly the case is constantly proven by the fact that believers in God, the Bible, salvation or religion, as well as philosophers, world ideologists and atheists, etc., freak out when something goes against their views, opinions, jealousy, lies, defamation, desires, desires or actions. Wenn ich nun aber nochmals von vorn beginne und abermals die fremde Kraft anspreche, die alle labilen Erdlinge hetzerisch steuernd zur Gewalttätigkeit, zu Mord, Totschlag, Krieg, Terror und zu aller Verkommenheit und Ausartung treibt, gegen die sich die Dummen der Erdlingsheit nicht zur Wehr setzten, weil sie sich selbst unfähig und feige gemacht haben, ihren eigenen Verstand und ihre Vernunft zu nutzen, dann betrifft das effectiv das Gros der Erdenmenschheit. Dieses ist allen jenen grossmäuligen populistischen Regierungshockern hörig und hat weder eine eigene Meinung, noch kann es in persona eine bilden oder vertreten. Zwar behauptet dieses Gros, dass es selbst denke, eine eigene Meinung habe und nicht anderen Menschen und vor allem nicht Regierenden und Populisten hörig sei, doch ist dies nicht mehr als eine unwahre Behauptung und nicht mehr als nur etwas wie Schall und Rauch und eben eine Lüge, mit der nicht nur die Menschen belogen werden, sondern jeder sich selbst abgrundtief belügt. Und was diese genannte und die Erdlinge beeinflussende Kraft betrifft, so will ich mich darüber nicht weiter auslassen, denn einerseits würde es zu weit führen, und anderseits von allen der Dummheit Verfallenen weder verstanden noch nachvollzogen, noch akzeptiert werden. Lieber lassen sie sich von ihrem religiösen Wahnglauben und von dieser auf sie einwirkenden Kraft beeinflussen und in ihrem falschen Lebenshandeln weitertreiben und weiter alles tun, was lebensfalsch sowie umwelt- und klimazerstörend ist. Und der religiöse Gottglaube spielt dabei immer mit und erfüllt eine ganz besondere Rolle, denn dieser zwingt die Gläubigen dazu, genau das zu tun, was die sie beeinflussende Kraft fordert, die alle Glaubensbehangenen zur Gewalttätigkeit treibt. Dadurch betrügen sich die Gottgläubigen, eben die religiösen, sektiererischen Glaubensbefallenen, selbst, spielen sich in bezug auf ihren Charakter, ihre Toleranz und Menschlichkeit sowie auf ihre allgemeine Humanität und Verhaltensweisen selbst etwas vor, was in Wirklichkeit nicht ihrem charakterlichen Habitus entspricht. Dies eben darum, weil sie sich selbst etwas vorspielen, sich selbst betrügen und in ihnen in Wirklichkeit nicht ein Jota von all dem vorhanden ist, was sie sich einbilden zu sein, was ihre Verhaltensweisen seien und worauf ihre ganze innerste charakterliche Wertigkeit sowie ihre wahre Bewusstseinswelt ausgerichtet sei. Und dass das zweifellos so ist, das beweist laufend die Tatsache, dass die Gott-, Bibel-, Heiland- resp. Religionsgläubigen ebenso wie Philosophen, Weltideologen und Atheisten usw. ausflippen, wenn etwas wider ihre Ansichten, Meinungen, ihre Eifersucht, Lügen, Diffamierungen, Wünsche sowie wider ihr Begehr oder Handeln erfolgt.
If the religious faith of the majority of earthlings is closely examined, then it is effectively to be perceived and recognised that even a tiny iota of dropping the mask of faith is sufficient to let the willingness to use violence, which lies dormant and uncontrolled deep in the character, in some way maliciously break through to the outside. Very often, for the majority of humanity, the dishonestly worn mask of their faith collapses in a flash – with a slight delay in the case of a minority – if even the slightest thing comes up that makes them feel attacked and morally etc. injured. In this way, all their imaginary good intentions, their false peacefulness, their false love of their neighbour and of humanity, their false tolerance and all their false posturing and pretence, together with their hypocritical and lying righteousness, inevitably, uncontrollably and very quickly fall away in a flash and allow all their profound evil character traits to break through uncontrollably to the outside world. In doing so, they do not shy away from malice, slander, blasphemy, lies and deceit, but above all even from malicious Gewalt of all kinds, up to and including murder and manslaughter, torture, execution, rape, war and terror, and this as soon as even the slightest thing arises that does not suit the human beings concerned, be it an inappropriate word, a careless touch or whatever. Wenn die religiöse Gläubigkeit des Gros der Erdlinge genau betrachtet wird, dann ist effectiv wahrzunehmen und zu erkennen, dass bereits ein winziges Jota zum Fallenlassen der Glaubensmaske genügt, um die tief im Charakter unkontrolliert schlummernde Gewaltbereitschaft in irgendeiner Weise bösartig nach aussen zum Durchbruch kommen zu lassen. Sehr oft bricht beim Gros der Menschheit blitzartig – bei einer Minorität etwas verzögert – die unehrlich zur Schau getragene Maske ihres Glaubens zusammen, wenn auch nur etwas Geringes aufkommt, wodurch sie sich angegriffen und moralisch usw. verletzt wähnen. Dadurch fallen unweigerlich, unkontrollierbar und sehr schnell alle ihre nur eingebildeten guten Vorsätze, ihr falsches Friedlichsein, ihre falsche Nächsten- und Menschenliebe, ihre falsche Toleranz und ihr gesamtes falsches Gehabe und Getue samt ihres geheuchelten und verlogenen Rechtschaffenseins blitzartig dahin und lassen alle tiefgründigen bösen Charaktereigenschaften unkontrollierbar nach aussen durchbrechen. Dabei wird vor Boshaftigkeit, Verleumdung, Verlästerung, Lüge und Betrug, wie aber vor allem selbst vor bösartiger Gewalt aller Art bis hin zu Mord und Totschlag, Folter, Hinrichtung, Vergewaltigung, Krieg und Terror nicht zurückgeschreckt, und zwar sobald auch nur etwas Geringes aufkommt, das dem betreffenden Menschen nicht in dessen Kram passt, sei es ein unpassendes Wort, eine unachtsame Berührung oder was auch immer.
The absolute majority of earthly humanity persists in the inconceivable stupidity of its religious doctrinaire delusion with regard to every conceivable aspect of wickedness, character degeneracy, baseness, brutality, meanness and hypocrisy, and so on. And all these human degenerations are especially expressed when it is a question of pestering, harassing, tormenting, insulting and damaging, slandering, torturing and depriving of life fellow human beings as a result of something. And all this happens for an infinite number of stupid, primitive and incomprehensible reasons; be it because a human being tells the truth, has made a mistake, is of a different opinion or be it because of his appearance, his possessions or other beliefs, an act or deed he has committed, or be it because he is honest and blameless, etc. Das absolute Gros der irdischen Menschheit verharrt in seiner unfassbaren Dummheit seines religiössektiererischen Wahnglaubens hinsichtlich jeder erdenklichen Beziehung in bezug auf Bösartigkeit, Charakterausartungen, Niederträchtigkeit, Brutalität, Gemeinheit und Scheinheiligkeit usw. Und all diese menschlichen Ausartungen kommen besonders dann zum Ausdruck, wenn es darum geht, Mitmenschen infolge irgend etwas zu piesacken, zu harmen, zu quälen, zu beschimpfen und zu schädigen, zu verleumden, zu foltern und des Lebens zu berauben. Und all das geschieht aus unendlich vielen dummen, primitiven und nicht nachvollziehbaren Begründungen; sei es darum, wenn ein Mensch die Wahrheit sagt, einen Fehler begangenen hat, einer anderen Meinung ist oder seien es sein Aussehen, sein Besitz oder anderer Glaube, eine Handlung oder Tat, die er begangen hat, oder sei es, weil er ehrlich und unbescholten ist usw.
For the human being, it is unhesitating to always and immediately, out of any flimsy idiotic thoughts and feelings, insult, condemn, deny, cheat, mob, slander and even torture, kill or involve in wars, terror and destruction a fellow human being, a group of human beings or entire peoples. And all this happens unthinkingly out of basenesses that are deeply hidden in the character of human beings and break through and cause mischief at every possible and impossible opportunity. And these lacks of character are founded in unscrupulousness and any lack of compassion and sense of responsibility towards fellow human beings, life, the environment, nature and all living creatures of fauna and flora. The human being of this characterless kind lives in a morally-unethical or immorally-badly-motivated thought-feeling-psychic world, which in every respect is only oriented towards his own benefit and advantages, whereby he also reveals his character degeneration through a levelless and often vulgar language, as well as through primitive gestures, actions, deeds and other incorrect and inhumane behaviour, which, however, he does not perceive in his stupidity and boorishness as a result of his self-delusion. Für den Menschen ist es bedenkenlos, stets und sofort aus irgendwelchen fadenscheinig-idiotischen Gedanken und Gefühlen einen Mitmenschen, eine Menschengruppe oder ganze Völker umgehend zu beschimpfen, zu verurteilen, zu verleugnen, zu betrügen, zu mobben, zu verleumden und gar zu foltern, zu töten oder in Kriege, Terror und Zerstörungen zu verwickeln. Und all das geschieht bedenkenlos aus Niedrigkeiten, die tiefst im Charakter des Menschen verborgen sind und bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit durchbrechen und Unheil anrichten. Und diese Charakterlosigkeiten fundieren in Skrupellosigkeit und jeglichem Mangel an Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen, dem Leben, der Umwelt, Natur und allen Lebewesen der Fauna und Flora. Der Mensch dieser charakterlosen Art lebt in einer moralisch-unethischen resp. unsittlich-schlechtmotivierten Gedanken-Gefühls-Psychewelt, die in jeder Beziehung nur auf eigene Nutzniessung und Vorteile ausgerichtet ist, wobei er seine Charakterausartung auch durch eine niveaulose und oft ordinäre Sprache, wie auch durch primitive Gebärden, Handlungen, Taten und sonstig unkorrekte und menschenunwürdige Verhaltensweisen offenbart, die er jedoch in seiner Dummheit und Grosstuerei infolge seiner Selbstverblendung nicht wahrnimmt.
Hatred, revenge, retaliation, jealousy, envy, penal laws, war and terror, politics, philosophies, any ideologies, violence, murder and manslaughter etc. are the superficial causes by which the human beings are afflicted. But they repress this and do not become aware of it because they imagine themselves to be good people through their delusion of God and in this sense camouflage their face as a good-man mask, while deep in their character all evil is lurking and only waiting to break out and cause mischief. This is precisely the case when something unsuitable for them has an external effect on their thought-feeling-psychic world and causes them to go berserk uncontrollably, to act maliciously and to rage, be it in this respect also only a word, a touch or a movement, an opinion, an action or a remark by another human being, a breath of wind, a breeze, a weather condition, a picture, a natural event or anything else of all the thousands of possibilities that can arise, whereby the human being snaps, drops his religious-believing good-man mask and violently translates his evil deeply buried character outwards into action, up to and including murder. This is the case with practically all religious and delusional human beings, be they Protestants or Catholics, who are addicted to the mendacious Christian faith and who, in their delusion, arrogantly hold themselves in higher esteem than other human beings who believe differently or are free of a faith. Perhaps there are only a few exceptions, but they can be counted on one hand. Hass, Rache, Vergeltung, Eifersucht, Neid, Strafgesetze, Krieg und Terror, Politik, Philosophien, irgendwelche Ideologien, Gewalt, Mord und Totschlag usw. sind die vordergründigen Ursachen, von denen die Menschen befallen sind. Das aber verdrängen sie und werden sich dessen nicht bewusst, weil sie sich durch ihren Gotteswahnglauben einbilden, Gutmenschen zu sein und in diesem Sinn ihr Gesicht als Gut-menschenmaske tarnen, während tief in ihrem Charakter verborgen alles Böse lauert und nur darauf wartet, ausbrechen und Unheil anrichten zu können. Dies eben dann, wenn irgend etwas für sie Unpassendes von aussen auf ihre Gedanken-Gefühls-Psychewelt einwirkt und sie unkontrolliert ausrasten, bösartig handeln und rasen lässt, sei es diesbezüglich auch nur ein Wort, eine Berührung oder Bewegung, eine Meinung, Handlung oder eine Bemerkung eines anderen Menschen, ein Windhauch, ein Wetterverhältnis, ein Bild, Naturereignis oder sonst irgend etwas all der tausendfältigen Möglichkeiten, die sich ergeben können, wodurch der Mensch ausrastet, seine religiös-gläubige Gutmenschenmaske fallen lässt und seine bösen tiefvergrabenen Charakterausartungen gewalttätig nach aussen in die Tat umsetzt, bis hin zum Mord. Dies ist so bei praktisch allen religions- und gotteswahngläubigen Menschen, seien es Protestanten oder Katholiken, die dem verlogenen Christenglauben verfallen sind, sich in ihrem Wahnglauben überheblich besser schätzen als andere Menschen, die andersgläubig oder frei von einem Glauben sind. Vielleicht sind verschwindend wenige Ausnahmen darunter, die jedoch an nur einer Hand abzuzählen sind.
The same lousy phenomenon occurs in principle with individual human beings, whereby, however, the majority of all delusional believers in God must be emphasised, because they adhere to confused teachings that preach contradictions and force the believers to believe that they are better if they would accept and display the nonsense of the faith. What is not taught, however, is that the human being must fundamentally evolve in every respect into true human beinghood in order to one day effectively become a real, true human being who frees himself from all evil and wrong and from all violence and lack of character. This, however, applies to all human beings, but especially to those who believe in the delusion of God, who think they have to work up their entire character to righteous values and to fight against and discard all negative unvalues. In this respect, not only the atheists, world believers, philosophy believers, politicians, rulers, religionists of all kinds as well as the military and believers of all kinds of ideologies are affected, but the entire Earth-humans. In particular, however, the delusional believers in God should be mentioned, who as a rule – without being aware of it themselves – live on the one hand in a more or less strange form of fanaticism, but on the other hand – which they also do not consciously realise – in fear of God's punishments if they were to violate the lying deceptions of the alleged laws and commandments of God. This is especially true of the delusionists of all faiths, be they believers in Christianity, believers in Allah in Islam, believers in Buddhism, Shintoism, Confucianism, Judaism, Hinduism or believers in all other religions and sects, which today cast a spell over earthly humanity with over 700 faiths. Das gleiche miese Phänomen ergibt sich grundsätzlich beim einzelnen Menschen, wobei jedoch bonders das Gros aller Gotteswahngläubigen hervorgehoben werden muss, weil dieses wirren-irren Lehren anhängt, die Widersprüchliches predigen und den Gläubigen den Glauben aufzwingen, besser zu sein, wenn sie den Glaubensquatsch annehmen und zur Schau tragen würden. Dabei wird jedoch nicht gelehrt, dass sich der Mensch grundlegend in jeder Beziehung eigens evolutiv zum wahren Menschsein weiter- und fortbilden muss, um eines Tages effectiv zum wirklichen, wahren Menschen zu werden, der sich von allem Bösen, Falschen und von jeder Gewalttätigkeit und von aller Charakterlosigkeit befreit. Das aber trifft auf alle Menschen zu, jedoch ganz besonders auf die Gotteswahn-gläubigen, die sich erhaben darüber wähnen, ihren gesamten Charakter zu rechtschaffenen Werten aufarbeiten und alle negativen Unwerte bekämpfen und ablegen zu müssen. Betroffen davon sind diesbezüglich nicht nur die Atheisten, Weltgläubigen, Philosophiegläubigen, die Politiker, Regierenden, Religionisten aller Art sowie die Militärs und Gläubigen aller Art Ideologien, sondern die gesamte Erdenmenschheit. Insbesondere sind diesbezüglich jedoch die Gotteswahngläubigen zu nennen, die in der Regel – ohne dass sie es selbst wahrnehmen – einerseits in einer mehr oder weniger seltsamen Form von Fanatismus leben, anderseits jedoch – was sie ebenfalls nicht bewusst wahrnehmen – in Angst vor Gottesstrafen, wenn sie gegen die Lügenschwindeleien der angeblichen Gottesgesetze und Gotteebote verstossen würden. Das trifft ganz besonders auf die Gotteswahngläubigen aller Gläubigkeiten zu, seien es solche des Christentums, Allahgläubige des Islam, Gläubige des Buddhismus, Schintoismus, Konfuzianismus, des Judentums, Hinduismus oder Gläubige aller anderen Religionen und Sekten, die heute mit über 700 Glaubensrichtungen die irdische Menschheit in ihren Bann schlagen.
Religions and sects, philosophies, atheism and world views, political insanity, militarism, left-wing and right-wing extremism as well as all kinds of insane ideologies fundamentally convey evil violence, death, destruction and ruin. This violence, however, is generally exercised in a completely degenerate manner by the individual human being without thought and mercilessly and uncontrollably, as soon as he snaps and drops his do-gooder mask. In a flash, all empty religious-sectarian platitudes about love, peace, harmony, righteousness, non-violence and humanity are dropped and disappear like smoke and mirrors. Religionen und Sekten, Philosophien, Atheismus und Weltanschauungen, Politikirrsinn, Militarismus, linker und rechter Extremismus sowie allerlei irre Ideologien vermitteln grundlegend böse Gewalt, Tod, Zerstörung und Verderben. Diese Gewalt aber wird allgemein völlig ausgeartet durch den einzelnen Menschen bedenken- und gnadenlos sowie unkontrolliert ausgeübt, sobald er ausrastet und seine Gutmenschenmaske fallen lässt. Dabei werden blitzartig alle leeren religiös-sektiererischen Glaubens-floskeln in bezug auf Liebe, Frieden, Harmonie, Rechtschaffenheit, Gewaltlosigkeit und Menschlichkeit fallengelassen und verschwinden restlos wie Schall und Rauch.
This is also the case with all criminal family clans, organisations, gangs, motorbike gangs and murderous terrorist organisations, which have degenerated equally wickedly in terms of their actions and deeds and contaminate everything around, whereby the complete degeneration of earthly human beings continues steadily and finds no end until every single human being finally frees himself from his stupidity and turns to the effective real reality and its truth. Das ergibt sich auch so bei allen kriminellen oder verbrecherischen Familienclans, Organisationen, Gangs, Motorradbanden und mörderischen Terrororganisationen, die in bezug auf ihr Handeln und Tun gleichermassen böse ausgeartet sind und rundum alles verseuchen, wodurch das völlig Ausgeartete der irdischen Menschheit stetig weitergeht und so lange kein Ende findet, bis endlich jeder einzelne Mensch sich von seiner Dummheit befreit und sich der effectiven realen Wirklichkeit und deren Wahrheit zuwendet.
The absolute majority of earthlings keep themselves from becoming true human beings by means of the lies of the elements that lead them to believe, whereby earthly humanity has become a gigantic herd of hypocrites and moral degenerates who, in order to satisfy their desires, lusts, addictions and vices and all character degenerations, walk over dead bodies. And if this Earth human beinghood can fulfil its degenerations, then the individual human being does so in moral degeneracy and like an insidious evil monster, which gives itself the false appearance of peacefulness and contentment, harmony and righteousness, while it, however, revels in hatred, tortures, executes, murders and beats to death, wages wars, exercises terror and makes a passion of murdering, killing, destroying, annihilating and exterminating in religious and sectarian delusions of faith through massacres. But the god-delusional earthlings are not aware of this fact and are also not interested in becoming aware of it, because then they would have to give up their degenerations and become true human beings. Das absolute Gros der Erdlinge hält sich selbst und durch die Glaubenslügen der glaubensverführenden Elemente vom wahren Menschwerden ab, wodurch die irdische Menschheit zu einer Riesenherde Scheinheiliger und moralisch Ausgearteter geworden ist, die zur Befriedigung ihrer Begierden, Lüste, Süchte und Laster und aller Charakterausartungen über Leichen geht. Und wenn diese Erdenmensch-heit ihre Ausartungen erfüllen kann, dann tut der einzelne Mensch dies in moralischer Auswucherung und wie ein heimtückisches böses Monster, das sich den falschen Anschein der Friedlichkeit und Zufriedenheit, Harmonie und Rechtschaffenheit gibt, während es jedoch in Hass schwelgt, foltert, hinrichtet, mordet und totschlägt, Kriege führt, Terror ausübt und das Morden, Töten, Zerstören, Vernichten und Ausrotten in religiösem und sektiererischem Glaubenswahn durch Massaker zur Passion macht. Doch dieser Tatsache sind sich die gotteswahngläubigen Erdlinge nicht bewusst und auch nicht daran interessiert, sich dessen bewusst zu werden, weil sie dann nämlich ihre Ausartungen aufgeben und wahrer Mensch werden müssten.
In the world, the earthlings are ruled by evil in the form of an uncontrolled urge for degeneracy, manslaughter, torture, hatred, violence, murder, lies, falsehood and fanaticism, etc., which has been controlled from time immemorial by a malevolent force from outside influencing the human beings and urging them to degenerate and destroy themselves. This is why all the conquerors all over the world have also become murderers and mass murderers, because they have massacred, murdered or subjugated, enslaved, robbed of their treasures and destroyed their achievements all over the world in all the foreign countries they invaded and conquered. This, on the one hand, while many of the conquerors conquered and annexed the populations of those countries they robbed and exploited for their native kings, on the other hand, for their delusion of religion and for their religious rulers, they forced the populations of the conquered countries to a delusion alien to them through torture, fear and terror. But if the natives of the conquered countries did not bow and accept the foreign delusion of God, then they were simply tortured, massacred and murdered by the conquerors and their henchmen, as was the custom. And there were many such mass murderers among the conquerors, such as Columbus, who became a mass murderer and genocideer in the newly discovered world of America, but this is usually publicly concealed, as was also the case with many others who are hailed to the skies for their deeds etc., although their 'heroic' actions were in fact the murder of natives of foreign countries. The same was also done by conquerors in various countries in Africa, New Zealand, Australia and in various countries in Asia, Central America and South America. And when the original America is considered, now called the United States of America, the conquerors and immigrants explicitly did the same thing, through partial or total exterminations of native Indian peoples and Indian tribes. And in this respect, the culprits were immigrants and their descendants who, coming mainly from Europe, conquered the Americas through bloody wars and by almost completely exterminating the native inhabitants. Immigrants from Germany, Scotland, Ireland, England, France, Austria, Italy, Scandinavia and Switzerland were particularly prominent, with large numbers being deported from their home countries to America by the authorities as criminals and other undesirable elements. Auf der Welt herrscht in den Erdlingen religions-glaubensmässig gesteuertes Unheil in Form von einem unkontrollierten Drang nach Ausartung, Totschlag, Folter, Hass, Gewalt, Mord, Lüge, Falschheit und Fanatismus usw., wie das schon seit alters her durch eine bösartige und zur Ausartung und Vernichtung drängende Kraft von aussen die Menschen beeinflussend gesteuert wird. Darum ergab sich alles auch schon bei allen Eroberern weltweit in gleicher Weise, nämlich dass diese zu Mördern und Massenmördern wurden, weil sie nämlich rundum in aller Welt in allen fremden Ländern, in die sie eindrangen und diese eroberten, die einheimischen Bevölkerungen massakrierten, ermordeten oder unterjochten, versklavten, sie ihrer Schätze beraubten und ihnen ihre Errungenschaften zerstörten. Dies einerseits, während viele der Eroberer die Bevölkerungen jener Länder, die sie raubend und ausbeutend für ihre heimatlichen Könige eroberten und annektierten, anderseits aber für ihren Religionswahn und für ihre religiösen Herrscher die Bevölkerungen der eroberten Länder durch Folter, Angst und Schrecken zu einem ihnen fremden Wahnglauben zwangen. Doch wenn sich die Einheimischen der eroberten Länder nicht beugten und den fremden Gotteswahnglauben nicht akzeptierten, dann wurden sie von den Eroberern und ihren Schergen einfach gefoltert, massakriert und ermordet, wie es eben gang und gäbe war. Und solche Massenmörder unter den Eroberern waren viele, wie z.B. Columbus, der in der neu entdeckten Welt Amerika zum Massenmörder und Völkermörder wurde, was aber in der Regel öffentlich verschwiegen wird, wie das auch bei vielen anderen der Fall war, die ob ihrer Taten usw. in den Himmel gejubelt werden, obwohl ihr ‹heldenhaftes› Tun wahrheitlich das Morden Einheimischer fremder Länder war. Gleiches geschah auch durch Eroberer in verschiedenen Ländern in Afrika, Neuseeland, Australien und in diversen Ländern Asiens, Zentralamerikas und Südamerikas. Und wenn das ursprüngliche Amerika in Augenschein genommen wird, das heute Vereinigte Staaten von Amerika genannt wird, dann erfolgte durch die Eroberer und Einwanderer explizit dasselbe, und zwar durch teilweise oder ganze Ausrottungen einheimischer Indianer-Völker und Indianer-Stämme. Und diesbezüglich waren die Schuldigen Einwanderer und deren Nachkommen, die, hauptsächlich aus Europa kommend, Amerika durch blutige Kriege und die einheimischen Bewohner beinahe völlig ausrottend eroberten. Dabei taten sich besonders Einwanderer aus Deutschland, Schottland, Irland, England, Frankreich, Österreich, Italien, Skandinavien und der Schweiz hervor, wobei eine grosse Anzahl aus ihren Heimatländern als kriminelle und sonstig unerwünschte Elemente durch die Behörden nach Amerika abgeschoben wurden.
Going further in my speech, I must also make it clear that overpopulation is also the crux of much further disaster that will occur in the times to come, increasing everything into worse and worse forms, but nothing will be done about it because those responsible irresponsible people in the governments are incapable of governing, who should do the right thing, but are incapable of doing it. And those few in the governments who would know what to do and would also do it if they did not have to dance to the tune of the government-incompetents, on the one hand do not find the courage to act, and on the other hand they are disregarded and held down. That is why no government is taking action against the current and approaching disaster, but is only fabulating for themselves and their own good, while the mass overpopulation continues to increase and further disaster will result from degenerated destruction, extermination and even more dangerous climate destruction. Therefore, the result is that everything is getting worse and worse, because the more human beings populate the world, the more strife, hatred, jealousy, murders, terror, killings, nuclear power plants, epidemics, diseases, wars, criminality, religious murderous fanaticism and crimes etc. begin to rule the world more and more as well as more and more comprehensively. A small and Earth-adapted humanity, however, would not bring about all these degenerations, just as it would not need and would never manufacture and produce nuclear power stations, huge motorways and airports and everything else that is exuberant. Everything that destroys all ecosystems and even the planet by degenerating needs, lusts and desires and by irresponsible demands for luxury etc. would not be. There would also be no huge armies, no uncontrollable drug smuggling, drug use and no gigantic arms production and no associated huge arms trade, as well as no world-wide murderous, commercial and religion-fanatic and state-supported criminal organisations. There would also be no humanity-crime-criminal actions and behaviour in the way that Hitler, Stalin and other war criminals and humanity criminals displayed. Wenn ich weitergehe in meinem Reden, dann muss ich auch klarlegen, dass die Überbevölkerung auch der springende Punkt für sehr viel weiteres Unheil ist, das sich in den kommenden Zeiten ergeben und alles in immer schlimmere Formen steigern, jedoch dagegen nichts getan wird, weil jene verantworichen Verantwortungslosen in den Regierungen regierungsunfähig sind, die das Richtige tun müssten, jedoch dazu unfähig sind. Und jene wenigen in den Regierungen, die wüssten, was zu tun wäre und es auch tun würden, wenn sie nicht nach der Geige der Regierungsunfähigen tanzen müssten, finden einerseits den Mut nicht zum Handeln, und anderseits werden sie missachtet und niedergehalten. Daher kommt es, dass keine Regierende gegen das laufende und sich weiteranbahnende Unheil angehen, sondern nur für sich selbst und ihr eigenes Wohl herumfabulieren, während die Masse Überbevölkerung weiter ansteigt und sich weiteres Unheil an ausgearteten Zerstörungen, Vernichtungen, Ausrottungen und noch Gefährlicherem durch Klimazerstörungen ergeben wird. Darum ergibt sich steigernd, dass alles immer schlimmer wird, denn je mehr Menschen die Welt bevölkern, desto mehr Streit, Hass, Eifeucht, Morde, Terror, Tötungen, AKWs, Seuchen, Krankheiten, Kriege, Kriminalität, religiöser mörderischer Fanatismus und Verbrechen usw. beginnen mehr und mehr sowie stetig umfassender die Welt zu regieren. Eine kleine und der Erde angepasste Menschheit jedoch würde all diese Ausartungen ebenso nicht bringen, wie sie auch keine Atomkraftwerke, keinerlei riesige Autobahnen und Flughäfen und alles sonst Überbordende nicht brauchen und niemals herstellen und produzieren würde. Alles, was durch die Bedürfnisse, Lüste und Gelüste sowie durch die verantwortungslosen Forderungen nach Luxus usw. ausartend alle Ökosysteme und gar den Planeten zerstört, würde nicht sein. Auch gäbe es keinerlei riesige Armeen, keinen unkontrollierbaren Drogenschmuggel, Drogengebrauch und keine gigantische Waffenproduktionen und keinen damit verbundenen riesigen Waffenhandel, wie auch keine weltumfassende mörderische, kommerzielle sowie religionsfanatische und staatlich unterstützte Verbrecherganisationen. Auch gäbe es kein Menschheits-Verbrechens-verbrecherisches Tun und Gebaren in der Weise, wie Hitler, Stalin und andere Kriegs- und Menschheitsverbrecher es an den Tag gelegt haben.
But there would also be no criminally impregnated USA with its world hegemony delusion and its actions with war and terror, subjugation of states as well as infamous underhandedness and unjustified interference in foreign countries' affairs. Consequently, there would also be no worldwide chaos full of terror, mass murder, population murder, very numerous wars, war crimes, destruction and annihilation all over the world, as all this has been caused and spread around the world by the USA. And in this regard, the fact is that through the fault of the USA, endless chaos, strife, riots, murder and manslaughter, manifold violence, crimes and hatred, disharmony, destruction and mass calamity are rampant all over the world today, where US-America had and still has its dirty fingers in the pie. I wanted to have this said clearly once more, with which I have once again said what is on my stomach with my monologue. Es gäbe aber auch keine verbrecherisch geschwängerten USA mit ihrem Welt-Hegemonie-Wahn und ihrem Tun mit Krieg und Terror, Unterjochung von Staaten sowie infamen Hinterhältigkeiten und un-berechtigten Einmischungen in fremder Länder Händel. Folgedem gäbe es auch kein weltweites Chaos voller Terror, Massenmord, Bevölkerungsmord, sehr zahlreichen Kriegen, Kriegsverbrechen, Zerstörun-gen und Vernichtungen in aller Welt, wie all dies die USA rund um die Welt angerichtet und verbreitet haben. Und diesbezüglich ist Tatsache, dass durch die Schuld der USA heute in aller Welt, wo US-Amerika ihre schmutzigen Finger im Spiel hatten und auch noch heute haben, endloses Chaos, Unfrieden, Aufstände, Mord und Totschlag, vielfältige Gewalt, Verbrechen und Hass, Disharmonie, Zerstörung und massenhaftes Unheil tausendfältiger Weise grassieren. Das wollte ich einmal noch deutlich gesagt haben, womit ich mit meinem Monolog wieder einmal das gesagt habe, was mir auf dem Magen liegt.

Ptaah:

Ptaah:
136. However, what you have listed is, as I know, only a part of the whole, what moves you, what you see, judge and elaborate absolutely correctly, consequently I can only agree with you. 136. Was du jedoch alles aufgeführt hast, das ist ja, wie ich weiss, nur ein Teil des Ganzen, was dich bewegt, was du absolut richtig siehst, beurteilst und ausführst, folglich ich dir nur beipflichten kann.
137. This is also the reason that I do not interrupt your speaking, explaining, and expounding, for if you did not call the facts by their names, then I myself would feel compelled to expound them, because there is a necessity for it and it is imperative that it be spoken of and the truth be stated, as my father Sfath has conditionally taught you for the sake of the dissemination of the facts, as I have always known. 137. Das ist auch der Grund, dass ich dein Reden, Erklären und deine Ausführungen nicht unterbreche, denn wenn du die Fakten nicht beim Namen nennen würdest, dann sähe ich mich selbst veranlasst, diese auszuführen, weil die Notwendigkeit dafür besteht und zwingend darüber gesprochen und die Wahrheit genannt werden muss, wie dich das mein Vater Sfath um der Verbreitung der Fakten willen bedingend gelehrt hat, wie ich schon immer gewusst habe.
138. He has taught you to deliver such monologues as you call your remarks, which correspond to an art of speech that must be learned for a long time and must be extremely informative and comprehensive and based on truthful facts and information. 138. Er hat dich gelehrt, solche Monologe zu führen, wie du deine Ausführungen nennst, die einer Redekunst entsprechen, die lange erlernt werden und äusserst informativ und weitumfassend und auf wahr-heitsgemässen Fakten und Informationen beruhend aufgebaut sein muss.
139. The whole thing also requires proper and deep concentration and all the necessary knowledge. 139. Das Ganze bedingt auch einer sachgemässen und tiefen Konzentration und allem erforderlichen Wissen.

Billy:

Billy:
You may well be right, Ptaah, but we do not need to talk about that, because once something is learnt and it is used again and again, it is normal and nothing special to keep in practice. Du magst wohl recht haben, Ptaah, doch darüber müssen wir ja nicht reden, denn wenn einmal etwas gelernt wird und es immer wieder gebraucht wird, dann ist es doch normal und nichts Besonderes, dass man in Übung bleibt.

Ptaah:

Ptaah:
140. Of course, but now, Eduard, it is getting late and I must go unless you have something of importance that needs to be addressed? 140. Natürlich, doch jetzt, Eduard, ist es spät geworden, und ich muss gehen, wenn du nicht noch etwas von Bedeutung hast, das angesprochen werden muss?

Billy:

Billy:
No, I do not. Then I bid you goodbye, dear friend. Farewell, Ptaah, and see you soon. Now I'll look up the description of the Messel Pit on the internet and add it to the end of our conversation. Nein, habe ich nicht. Dann sage ich dir auf Wiedersehn, lieber Freund. Leb wohl, Ptaah, und auf bald wieder. Dann suche ich jetzt im Internetz noch den Beschrieb über die Grube Messel raus und füge das Ganze unserem Gesprächsende an.

Ptaah:

Ptaah:
141. That will be good. 141. Das wird gut sein.
142. Goodbye, Eduard, my friend. 142. Auf Wiedersehn, Eduard, mein Freund.

Messel Pit

Grube Messel
The Messel Pit in Messel, south-east of the Messel district of the same name, in the district of Darmstadt-Dieburg in Hesse, is a disused open-cast oil shale mine. Because of the outstanding quality of the Eocene fossils recovered there, it was designated a UNESCO World Natural Heritage Site in 1995. So far, representatives of all vertebrate groups as well as insects and plants have been found there. The best-known representatives of the Messel fauna are probably the two early horse-like species Propalaeotherium and Eurohippus, of which over 70 individuals have been excavated so far. Other important finds are the crane bird Messelornis cristata and Darwinius masillae ('Ida'), an early primate. Die Grube Messel in Messel, südöstlich des gleichnamigen Ortsteils Grube Messel, im Landkreis Darmstadt-Dieburg in Hessen ist ein stillgelegter Ölschiefer-Tagebau. Wegen der hervorragenden Qualität der dort gebor-genen Fossilien aus dem Eozän wurde sie 1995 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Bislang wurden dort Vertreter aller Wirbeltiergrossgruppen sowie Insekten und Pflanzen gefunden. Die bekanntesten Vertreter der Messel-Fauna sind wohl die beiden frühen Pferdeartigen Propalaeotherium und Eurohippus, von denen bislang über 70 Individuen ausgegraben wurden. Weitere bedeutende Funde sind der Kranichvogel Messelornis cristata und Darwinius masillae (‹Ida›), ein früher Primat.

History

Geschichte
From the beginnings until 1970 Von den Anfängen bis 1970
The mining history of the Messel mine began in 1859 with the construction of a turf iron ore pit. During the mining of the ore, the lignite-like sedimentation horizons of Lake Messel were encountered, which were also initially mined. Eventually, oil shale was encountered, which was the main focus of mining operations until the mine was closed in 1971. Die Bergbaugeschichte der Grube Messel beginnt 1859 mit der Errichtung einer Raseneisenerzgrube. Beim Abbau des Erzes stiess man auf die braunkohleartigen Verlandungshorizonte des Messeler Sees, die anfangs ebenfalls noch abgebaut wurden. Schliesslich stiess man bis zum Ölschiefer vor, auf dessen Gewinnung sich der Abbaubetrieb bis zur Schliessung der Grube im Jahr 1971 konzentrierte.
The oil shale was mined from the 1880s onwards by the Messel trade union, which was founded for this purpose, and smouldered in the immediate vicinity of the mine for the extraction of petroleum products. Various railway systems existed for transporting the mining products from the mine and the waste products from the smouldering process to the dumps. Der Ölschiefer wurde ab den 1880er Jahren von der eigens dazu gegründeten Gewerkschaft Messel abgebaut und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grube zur Gewinnung von Erdölprodukten verschwelt. Für die Beförderung der Bergbauprodukte aus der Grube und der Abfallprodukte aus der Verschwelung auf die Halden bestanden verschiedene Bahnsysteme.
As early as 1876, an alligator skeleton ('Crocodilus ebertsi') was found during the first attempts to mine oil shale, and in 1898 Ernst Wittich published the first more comprehensive scientific treatise on the Messel mine in his dissertation in Giessen. In 1912, the then Groserzogliches Landesmuseum Darmstadt was granted the rights to fossil finds from the Messel oil shale. Bereits im Jahr 1876 wurde während der ersten Versuche des Abbaus von Ölschiefer ein Alligatorenskelett gefunden (‹Crocodilus ebertsi›) und 1898 veröffentlichte Ernst Wittich in seiner Dissertation in Giessen eine erste umfassendere wissenschaftliche Abhandlung über die Grube Messel. 1912 erhielt das seinerzeit Groserzogliche Landesmuseum Darmstadt die Rechte an Fossilfunden aus dem Messeler Ölschiefer.
In 1923, the Messel mine became the property of Stinnes-Riebeck'sche Montan- und Ölwerke AG (from 1925 part of I.G. Farben). In 1945, the plant, which had been badly damaged in the Second World War, was confiscated by the U.S. military administration and placed under the control of the I.G. Farben Central Office in Frankfurt am Main, which was entrusted with the liquidation of I.G. Farben. Nine years later, in 1954, the Paraffin- und Mineralölwerk Messel GmbH was founded, which received the mining rights to the mine from the state of Hesse. In 1959, the GmbH was taken over by the Swedish Ytong Group, which processed the smouldering waste from the oil shale there into aerated concrete blocks. In 1962, mineral oil extraction, which had become increasingly unprofitable, was discontinued and oil shale was only mined in relatively small quantities from then on. Die Gewerkschaft Messel ging 1923 in den Besitz der Stinnes-Riebeck'schen Montan- und Ölwerke AG (ab 1925 Teil der I.G. Farben) über. 1945 wurde das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Werk von der US-amerikanischen Militärverwaltung beschlagnahmt und dem I.G. Farben-Central-Office in Frankfurt am Main unterstellt, das mit der Abwicklung der I.G. Farben betraut war. Neun Jahre später, 1954, erfolgte die Gründung der Paraffin- und Mineralölwerk Messel GmbH, die vom Land Hessen die Schürfrechte an der Grube erhielt. 1959 wurde die GmbH vom schwedischen Ytong-Konzern übernommen, der dort die Schwelabfälle des Ölschiefers zu Gasbetonsteinen verarbeitete. 1962 wurde die zunehmend unrentabel gewordene Mineralöewinnung eingestellt und Ölschiefer wurde von dort an nur noch in relativ geringen Mengen abgebaut.

1970–1990: Landfill or excavation site

1970–1990: Mülldeponie oder Grabungsstätte
Even before the final end of industrial oil shale mining, the Messel pit was chosen as a suitable location for a central waste disposal site for southern Hesse. The reason for this was, on the one hand, its size and, on the other, its central location in the Rhine-Main region. The fact that the construction of such a landfill would inevitably have led to the end of fossil excavations did not play a major role in these considerations, especially since even scientists at the time did not consider the Messel oil shale to be of exceptionally high value in this respect. It was only after the end of industrial oil shale mining in 1971 that private fossil collectors made sensational finds and the underestimated potential of the mine became increasingly clear. Noch vor dem endgültigen Ende des industriellen Ölschieferabbaus fiel die Wahl bei der Suche nach einem geeigneten Standort für eine zentrale Mülldeponie für Südhessen auf die Grube Messel. Grund dafür war zum einen ihre Grösse und zum anderen ihre zentrale Lage im Rhein-Main-Gebiet. Dass die Errichtung einer solchen Deponie zwangsläufig auch zum Ende der Fossilgrabungen geführt hätte, spielte in diesen Überlegungen keine grössere Rolle, zumal auch Wissenschaftler seinerzeit dem Messeler Ölschiefer in dieser Hinsicht keinen ausseewöhnlich hohen Wert beimassen. Erst nach Ende des industriellen Ölschieferabbaus 1971 machten private Fossiliensammler aufsehenerregende Funde und das unterschätzte Potenzial der Grube wurde zunehmend deutlich.
In 1974, the Zweckverband Abfallbeseitigung Grube Messel (ZAGM) was founded. In the same year, the pit was closed to the public. In 1975, at its own insistence, the Senckenberg Research Institute was granted excavation participation in the pit, whereupon regular excavations have been carried out ever since. In 1976, the Senckenberg palaeontologist Jens Franzen published an essay in which he attested to the outstanding importance of the Messel fossils. In 1977, the ZAGM applied for planning approval from the Hessian Chief Mining Office regarding the large-scale landfill. Because of the now obvious high scientific value of the pit, the Senckenberg researchers objected to the planning approval application at the Upper Mining Authority in 1979, but allowed themselves to be placated by the then Hessian Minister President Holger Börner with the guarantee that the west slope of the pit, which is particularly rich in fossils, would remain open for excavations for another 20 years. After the Upper Mining Authority had approved the construction and operation of the landfill by zoning decision in 1981, construction work began the following year. 1974 wurde der Zweckverband Abfallbeseitigung Grube Messel (ZAGM) gegründet. Im gleichen Jahr wurde die Grube für die Öffentlichkeit gesperrt. 1975 erhielt das Forschungsinstitut Senckenberg auf eigenes Drängen hin Grabungsbeteiligung in der Grube, woraufhin seither regelmässig Grabungen durchgeführt werden. 1976 veröffentlichte der Senckenberg-Paläontologe Jens Franzen einen Aufsatz, in dem er den Messel-Fossilien eine herausragende Bedeutung bescheinigt. 1977 beantragte der ZAGM die Planfeststellung beim Hessischen Oberbergamt bezüglich der Grossdeponie. Aufgrund des mittlerweile offensichtlichen hohen wissenschaftlichen Wertes der Grube erhoben die Senckenberger Forscher 1979 Einspruch beim Oberbergamt gegen den Plan-feststellungsantrag, liessen sich aber vom damaligen hessischen Ministerpräsident Holger Börner durch die Garantie beschwichtigen, dass der besonders fossilträchtige Westhang der Grube für weitere 20 Jahre für Grabungen offen bleiben würde. Nachdem das Oberbergamt 1981 per Planfeststellungsbeschluss die Errichtung und den Betrieb der Deponie genehmigt hatte, begannen im Jahr darauf die Bauarbeiten.
In 1984, after an SPD minority government tolerated by the Greens took office – all previous decisions on the Messel pit landfill had been made by a social-liberal coalition – the new environment minister Armin Clauss, under pressure from the Greens, ordered a halt to construction in Messel. The operator, meanwhile renamed Zweckverband Abfallbeseitigung Südhessen (ZAS), however, sued against this before the Hessian Administrative Court and was proven right, whereupon construction work was resumed. 1984, nach Antritt einer von den Grünen tolerierten SPD-Minderheitsregierung – alle vorherigen Beschlüsse zur Deponie Grube Messel waren von einer sozialliberalen Koalition getroffen worden – verordnete der neue Umweltminister Armin Clauss auf Druck der Grünen einen Baustopp in Messel. Der Betreiber, mittlerweile in Zweckverband Abfallbeseitigung Südhessen (ZAS) umbenannt, klagte dagegen jedoch vor dem hessischen Verwaltungsgerichtshof und bekam Recht, woraufhin die Bauarbeiten wieder aufgenommen wurden.
Two years after the 1983 state elections, the Greens officially entered the Hessian state government in 1985. In view of the legal situation, the Red-Green government applied to the Chief Mines Inspectorate the following year to suspend the zoning decision at least with regard to the commissioning of the landfill. After a CDU-led government took over in Hesse in the spring of 1987, however, this application was withdrawn, whereupon the Messel 'Citizens' Initiative to Prevent the Landfill', which had already formed in the 1970s and had unsuccessfully brought several lawsuits against the mine, filed an emergency petition against the landfill, In December 1987, due to formal errors in the planning approval procedure and new expert opinions on the safety of the landfill, it was granted justice, which was confirmed in the main proceedings in November 1988. Although an appeal of these proceedings was allowed before the Federal Administrative Court, the Hessian Ministry of the Environment and the ZAS finally abandoned their plans for the Messel pit landfill, partly because improvements to the landfill planning would have cost about 300 million marks. By then, the project had already cost 65 million marks. Zwei Jahre nach der Landtagswahl 1983 traten die Grünen 1985 offiziell in die hessische Landesregierung ein. Angesichts der Rechtslage beantragte die Rot-Grüne Regierung beim Oberbergamt im Jahr darauf den Plan-feststellungsbeschluss wenigstens hinsichtlich der Inbetriebnahme der Deponie auszusetzen. Nachdem im Frühjahr 1987 eine CDU-geführte Regierung die Amtsgeschäfte in Hessen übernahm, wurde dieser Antrag jedoch wieder zurückgezogen, woraufhin die Messeler ‹Bürgerinitiative zur Verhinderung der Mülldeponie›, die sich bereits in den 1970er Jahren formiert und erfolglos mehrere Klagen gegen die Grube angestrengt hatte, ihrerseits per Eilantrag gegen die Inbetriebnahme vor dem Verwaltungsgerichtshof in Kassel klagte und im Dezember 1987 aufgrund von Formfehlern im Planfeststellungsverfahren und neuer Gutachten zur Sicherheit der Deponie Recht bekam, was im November 1988 im Hauptverfahren bestätigt wurde. Obwohl eine Revision dieses Verfahrens vor dem Bundesverwaltungsgericht zugelassen wurde, gaben das Hessische Umweltminterium und der ZAS ihre Pläne hinsichtlich der Mülldeponie Grube Messel endgültig auf, unter anderem weil Nachbesserungen bei der Deponieplanung Kosten von ca. 300 Millionen Mark verursacht hätten. Bis dahin hatte das Projekt bereits 65 Millionen Mark verschlungen.
From 1990: Declaration as a UNESCO World Natural Heritage Site Ab 1990: Erklärung zum UNESCO-Weltnaturerbe
After the mine was bought by the state of Hesse in 1991 for 32.6 million marks, it transferred the operation of the mine to the Senckenberg Natural Research Society, which has since been mining oil shale there for scientific purposes, officially under mining law conditions. Nachdem die Grube 1991 vom Land Hessen für 32,6 Millionen Mark gekauft worden war, übertrug es den Betrieb der Grube der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, die seither dort, offiziell unter bergrechtlichen Bedingungen, zu wissenschaftlichen Zwecken Ölschiefer abbaut.
In the meantime, the Messel Pit had risen to become a world-class fossil deposit due to numerous finds of unique quality, which is why the Hessian Ministry of Science and Art applied to UNESCO in 1994 to have the Messel Pit inscribed on the World Heritage List. On 8 December 1995, it was declared a UNESCO World Heritage Site under the entry 'Messel Pit Fossil Site'. Mittlerweile war die Grube Messel aufgrund zahlreicher Funde von einzigartiger Qualität zu einer Fossillagerstätte von Weltrang aufgestiegen, weshalb das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst 1994 bei der UNESCO die Aufnahme der Grube Messel in die Liste des Welterbes beantragte. Am 8. Dezember 1995 wurde sie unter dem Eintrag ‹Messel Pit Fossil Site› zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.
In 2004, a fossil python from the oil shale, Palaeopython fischeri, was named in honour of Joschka Fischer, who as Hesse's Environment Minister had campaigned against the pit being used as a landfill site and had signed the contract for the purchase of the pit by the state of Hesse in 1991. Zu Ehren von Joschka Fischer, der sich als hessischer Umweltminister gegen eine Nutzung der Grube als Mülldeponie engagiert und 1991 den Vertrag zum Ankauf der Grube durch das Land Hessen unterzeichnet hatte, wurde im Jahr 2004 ein fossiler Python aus dem Ölschiefer Palaeopython fischeri benannt.
In 1997, a viewing platform was built on the southern edge of the pit and guided tours for visitors began, but it was not until thirteen years later that the visitor centre opened. On 9 December 2010, those 55 residents of the community of Messel who had filed a lawsuit against the construction of the landfill were honoured. On the occasion of the ceremony marking the 15th anniversary of the site's inscription on the World Heritage List, these persons were awarded 'for their commendable civic commitment' with honorary cards granting them free access to the visitor centre for life. 1997 wurde eine Aussichtsplattform am Südrand der Grube errichtet und der Führungsbetrieb für Besucher aufgenommen, erst dreizehn Jahre später eröffnete das Besucherzentrum. Am 9. Dezember 2010 wurden jene 55 Einwohner der Gemeinde Messel geehrt, die gegen die Errichtung der Mülldeponie geklagt hatten. Anlässlich des Festaktes zum 15. Jahrestag der Aufnahme in das Weltnaturerbe wurden diese Personen ‹für ihr ver-dienstvolles Bürgerengagement› mit Ehrenkarten ausgezeichnet, die ihnen lebenslang kostenlosen Zugang zum Besucherzentrum gewähren.

Geology

Geologie
Geological setting Geologischer Rahmen
The Messel Pit is located on the northern extension of the Odenwald plateau, the so-called Sprendlinger Horst. The Odenwald and Sprendlinger Horst together form the northern part of the eastern rift shoulder of the Upper Rhine Graben. While the Variscan basement emerges in the crystalline Odenwald, which is classified here as part of the Central German crystalline sill, it is predominantly covered by deposits of the Rotliegend (Lower Permian) on the Sprendlinger Horst. The sediments of the Messel Pit (Messel Formation) form an isolated Eocene deposit in the midst of these Rotliegend sediments. Die Grube Messel liegt auf der nördlichen Verlängerung der Odenwald-Scholle, dem sogenannten Sprendlinger Horst. Odenwald und Sprendlinger Horst zusammen bilden wiederum den nördlichen Teil der östlichen Grabenschulter des Oberrheingrabens. Während im Kristallinen Odenwald das variszische Grundgebirge zutage tritt, das hier der Mitteldeutschen Kristallinschwelle zugerechnet wird, ist es auf dem Sprendlinger Horst überwiegend von Ablagerungen des Rotliegend (Unter-Perm) überdeckt. Die Sedimente der Grube Messel (Messel-Formation) bilden ein isoliertes Eozän-Vorkommen inmitten dieser Rotliegendsedimente.

History of the Messel Pit

Entstehungsgeschichte der Grube Messel
Early Phase Frühphase
The rocks on which the Messel Eocene sediments rest were formed as early as the Palaeozoic era, over 300 million years ago. Some of these are granitoid plutons that were formed during the late phase of the Variscan mountain building in the Upper Carboniferous, and some are even older, mostly originally igneous rocks that were sunk deep into the earth's crust during the mountain building and were transformed there as a result of the high pressure and temperature (e.g. amphibolite). Die Gesteine, auf denen die Sedimente der Messeler Eozäns ruhen, entstanden bereits im Erdaltertum, vor über 300 Millionen Jahren. Hierbei handelt es sich zum Teil um granitoide Plutone, die in der Spätphase der Variszischen Gebirgsbildung im Oberkarbon entstanden sind, und zum Teil um noch ältere, meist ursprünglich magmatische Gesteine, die während der Gebirgsbildung tief in die Erdkruste versenkt wurden und dort infolge des hohen Druckes und der hohen Temperatur umgewandelt wurden (z. B. Amphibolit).
As a result of the erosion of the Variscan high mountains, sedimentary layers of erosion debris, so-called molasse, were deposited in basins inside the mountains and in the mountain foothills at the end of the Carboniferous and in the course of the Permian. In Central Europe today, this Variscid molasse is generally summarised under the term Rotliegend. In the Messel area it is the so-called Moret strata of the Upper Rotliegend. Infolge der Abtragung des variszischen Hochgebirges lagerte sich am Ende des Karbons und im Verlauf des Perms in Becken im Inneren des Gebirges und im Gebirgsvorland Sedimentschichten aus Abtragungsschutt, sogenannte Molasse, ab. Diese Varisziden-Molasse wird heute in Mitteleuropa allgemein unter dem Begriff Rotliegend zusammengefasst. Im Raum Messel handelt es sich um die sogenannten Moret-Schichten des Oberrotliegend.
In the Mesozoic, the Rotliegend molasse was overlain by other sediments, including the sandstones and mudstones of the Buntsandstein (Lower Triassic), which are found today southeast and east of the Darmstadt area, in the Sandstein-Odenwald and in the Sandstein-Spessart. Im Erdmittelalter wurde die Rotliegend-Molasse von weiteren Sedimenten überlagert, unter anderem den Sand- und Tonsteinen des Buntsandsteins (Untertrias), die sich heute südöstlich und östlich des Darmstädter Raumes, im Sandstein-Odenwald und im Sandstein-Spessart finden.

Origin of the oil shale

Entstehung des Ölschiefers
The history of the Messel oil shale begins about 48 million years ago in the Eocene. As a result of plate tectonics, Europe was at a slightly shorter distance from the equator and the average global temperature was significantly higher than today. The formation of the Alps triggered geodynamic processes in and below the crust of Central Europe, which led, among other things, to the subsidence of the Upper Rhine Graben and the uplift of the Black Forest-Odenwald plateau, including the Sprendlinger Horst. As a result of the erosion of the uppermost parts of the uplifted floes, the Variscan basement was exposed in the Black Forest and the western Odenwald. In the less strongly uplifted Sprendlinger Horst, erosion only occurred as far as the Rotliegend. Associated with the tectonic movements was the formation of volcanic foci. Die Geschichte des Messeler Ölschiefers beginnt vor etwa 48 Millionen Jahren im Eozän. Europa befand sich infolge der Plattentektonik in etwas geringerer Entfernung zum Äquator und die durchschnittliche globale Temperatur war deutlich höher als heute. Die Bildung der Alpen löste in und unterhalb der Kruste Mitteuropas geodynamische Vorgänge aus, die unter anderem zum Einsinken des Oberrheingrabens und der Heraushebung der Schwarzwald-Odenwald-Scholle, einschliesslich des Sprendlinger Horstes, führte. Infolge der Abtragung der obersten Bereiche der herausgehobenen Schollen wurde im Schwarzwald und im westlichen Odenwald das variszische Grundgebirge freigelegt. Im weniger stark angehobenen Sprendlinger Horst erfolgte Erosion nur bis zum Rotliegend. Verbunden mit den tektonischen Bewegungen war die Entstehung vulkanischer Herde.
A research borehole drilled in autumn 2001 revealed that there was also such a volcanic hearth in the Messel area. From there, basaltic magma rose towards the earth's surface and hit groundwater, triggering a violent steam explosion. This explosion occurred less than 100 metres below the Earth's surface at the time and not only blew a deep crater into the landscape, but also disrupted the surrounding rock. This allowed water to penetrate in the direction of the volcanic hearth and the next steam explosion then occurred at a correspondingly greater depth. Repeating this process several times created an explosion funnel more than 700 metres deep in the bedrock. According to a study published at the end of 2014, these explosions occurred between 48.49 and 47.89 million years ago. While the lower part of the funnel contains rock debris (breccias) and tuff, the uppermost 200-300 metres filled with water after the volcanism subsided and a maar lake formed. Various sediments were subsequently deposited in this lake, mainly the bituminous mudstone that is known today as 'Messel oil shale'. Eine Forschungsbohrung, die im Herbst 2001 niedergebracht worden ist, ergab, dass sich auch im Raum Messel ein solcher Vulkanherd befand. Von dort aus stieg basaltisches Magma in Richtung der Erdoberfläche auf und traf dabei auf Grundwasser, wodurch eine gewaltige Dampfexplosion ausgelöst wurde. Diese Explosion erfolgte weniger als 100 Meter unter der damaligen Erdoberfläche und sprengte nicht nur einen tiefen Krater in die Landschaft, sondern zerrüttete auch das umliegende Gestein. Dadurch konnte Wasser in Richtung des Vulkanherdes vordringen und die nächste Dampfexplosion erfolgte dann in entsprechend grösserer Tiefe. Durch mehrfache Wiederholung dieses Vorgangs entstand ein insgesamt mehr als 700 Meter tiefer Explosionstrichter im Grundgebirge. Laut einer Ende 2014 publizierten Studie ereigneten sich diese Explosionen vor 48,49 bis 47,89 Millionen Jahren. Während der untere Teil des Trichters Gesteinstrümmer (Brekzien) und Tuff enthält, füllten sich die obersten 200–300 Meter nach Abklingen des Vulkanismus mit Wasser, und es bildete sich ein Maarsee. In diesem See lagerten sich anschliessend verschiedene Sedimente ab, hauptsächlich der bituminöse Tonstein, der heute unter dem Namen ‹Messeler Ölschiefer› bekannt ist.
The generally warm climate and the small seasonal temperature fluctuations, together with the very great depth of the lake in relation to the surface, prevented water exchange by convection. This inevitably leads to a lack of oxygen as well as a high sulphur content in the deeper water layers. Due to these euxinic conditions in the depths of the maar, a putrid sludge formed, which provided the best conditions for fossil preservation of dead animals and plants that reached the bottom of the lake. In the course of the following millions of years, this mud condensed into a black claystone (also black pelite), the oil shale. The oil shale deposits have a thickness of up to 150 metres, which suggests a depositional period of around 1.5 million years. Das allgemein warme Klima und die geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen verhinderten zusammen mit der im Verhältnis zur Oberfläche sehr grossen Tiefe des Sees einen Wasseraustausch durch Konvektion. Dies führt in den tieferen Wasserschichten unweigerlich zu Sauerstoffmangel sowie einem hohen Schwefelanteil. Durch diese euxinischen Bedingungen in den Tiefen des Maars bildete sich ein Faulschlamm, der toten Tieren und Pflanzen, die den Seeboden erreichten, beste Voraussetzungen für ihre fossile Erhaltung bot. Im Lauf der folgenden Jahrmillionen verdichtete sich dieser Schlamm zu einem Schwarztonstein (auch Schwarzpelit), dem Ölschiefer. Die Ölschiefer-Ablagerungen besitzen eine Mächtigkeit von bis zu 150 Metern, was auf einen Ablagerungszeitraum von rund 1,5 Millionen Jahren schliessen lässt.

Petrography of the oil shale

Petrographie des Ölschiefers
The rather mining term oil shale is, from a petrological point of view, inaccurate in two respects. Firstly, it is not shale, as it is not a rock whose 'slaty' structure has tectonic causes, and secondly, the rock does not contain petroleum, but solid, carbon-rich compounds, so-called kerogens. This material is a precursor of crude oil, from which crude oil can only be extracted by a technical process called carbonisation. The correct petrographic term is black pelite or black claystone. What is striking about oil shale is its fine lamination, i.e. an alternating layering in the millimetre range. Die eher bergmännische Bezeichnung Ölschiefer ist, petrologisch betrachtet, in doppelter Hinsicht unzutreffend. Erstens ist es kein Schiefer, da es sich nicht um ein Gestein handelt, dessen ‹schiefriges› Gefüge tektonische Ursachen hat, und zweitens enthält das Gestein kein Erdöl, sondern feste, kohlenstoffreiche Verbindungen, sogenannte Kerogene. Bei diesem Material handelt es sich um Vorstufen von Erdöl, aus denen erst durch ein t echnisches Verfahren, die sogenannte Verschwelung, Rohöl gewonnen werden kann. Die korrekte petro-graphische Bezeichnung ist daher Schwarzpelit oder Schwarztonstein. Auffällig am Ölschiefer ist seine feine Lamination, d. h., eine Wechselschichtung im Millimeterbereich.
The Messel oil shale consists mainly of smectites. These are clay minerals that originate from the chemical weathering of basic volcanic rocks. Some of them were formed before they were washed into the lake, but some were also formed after the initial minerals (olivine, pyroxenes, hornblende) were deposited. The input probably occurred mainly through rainwater run-off, which washed smectites and their parent minerals from the slopes of the tuff wall surrounding the lake and washed them into the lake. It is possible, however, that at least some of the source materials also entered the lake in the form of ash rain originating from the eruptions of nearby volcanoes. Other mineral components are siderite, pyrite (partly responsible for the dark colour of the rock), quartz/opal and zeolite. The high proportion of siderite, which is concentrated in yellowish-grey or orange layers (laminae) less than 1-millimetre-thick, is a special feature of the Messel oil shale. The sideritic layers are presumably due to the activity of siderophilic protozoa ('algae'), which proliferated on the lake floor when the iron content of the water increased. Der Messeler Ölschiefer besteht überwiegend aus Smektiten. Dies sind Tonminerale, die der chemischen Verwitterung basischer Vulkangesteine entstammen. Sie bildeten sich zum Teil bereits vor Einspülung in den See, zum Teil aber auch erst nach Ablagerung der Ausgangsminerale (Olivin, Pyroxene, Hornblende). Der Eintrag erfolgte vermutlich überwiegend durch ablaufendes Regenwasser, das Smektite und deren Ausgangsminerale von den Hängen des Tuffwalls, der den See umgab, auswusch und in den See schwemmte. Möglicherweise gelangten die Ausgangsstoffe aber zumindest teilweise auch in Form von Ascheregen, der den Ausbrüchen nahegelegener Vulkane entstammte, in den See. Weitere mineralische Bestandteile sind Siderit, Pyrit (mitverantworich für die dunkle Farbe des Gesteins), Quarz/Opal und Zeolith. Der hohe Sideritanteil, der auf weniger als 1 Millimeter mächtige, gelblich-graue oder orangefarbene Lagen (Laminae) konzentriert ist, stellt eine Besonder-heit des Messeler Ölschiefers dar. Die sideritischen Lagen gehen vermutlich auf die Tätigkeit siderophiler Einzeller (‹Algen›) zurück, die sich bei einem erhöhten Eisengehalt des Wassers stark am Seeboden vermehrten.
Algae are also the source of the majority (about 80%) of the organic components of the oil shale, the kerogens. The most common algal species is Tetraedron minimum. Much of the lamination of the Messel oil shale corresponds to the alternating layering of particularly organic-rich with clay-rich layers. This is explained by the fact that the algae proliferated particularly strongly in the drier, sunnier months of the year and sank to the lake floor after their death. In the rainier half of the year, alluvium and deposition of clay minerals predominated. If this hypothesis is correct, the lamination of the oil shale would be a true warp stratification. Since the sedimentation rate of mineral matter was naturally stronger at the edges of the lake, the proportion of organic matter in the oil shale of the marginal areas of the pit is correspondingly lower ('marginal shale'). Lamination is also not as pronounced there. About 19% of the organic matter comes from higher terrestrial plants and only 1% comes from animals, whereby here again microorganisms (zooplankton) make up by far the largest proportion. Algen sind auch die Quelle des überwiegenden Teils (etwa 80%) der organischen Bestandteile des Ölschiefers, der Kerogene. Die häufigste Algenart ist Tetraedron minimum. Ein Grossteil der Lamination des Messeler Ölschiefers entspricht der Wechselschichtung besonders organikreicher mit tonreicheren Lagen. Diese wird damit erklärt, dass die Algen sich in den trockeneren, sonnenreicheren Monaten eines Jahres besonders stark vermehrten und nach ihrem Tod zum Seeboden absanken. Im regenreicheren Halbjahr herrschte Einschwemmung und Ablagerung von Tonmineralen vor. Sollte diese Hypothese stimmen, würde es sich bei der Lamination des Ölschiefers um eine echte Warvenschichtung handeln. Da die Sedimentationsrate mineralischer Substanz an den Seerändern naturgemäss stärker war, ist der Anteil organischer Substanz im Ölschiefer der Randbereiche der Grube entsprechend geringer (‹Randschiefer›). Auch ist die Lamination dort nicht so deutlich ausgeprägt. Ungefähr 19% der organischen Bestandteile stammen von höheren Landpflanzen und nur 1% stammt von Tieren, wobei hier wiederum Kleinstlebewesen (Zooplankton) den mit Abstand grössten Anteil stellen.

Fossils

Fossilien
General Allgemeines
The fossil finds from the Messel Pit are very extensive and include not only plants but also invertebrates and vertebrates. More than 75 families with over 200 species are known from plants alone, which are present as micro- and macrofossils. Among the vertebrates, a good 130 taxa have been identified so far, including over 40 species from more than 30 genera of mammals alone. Numerous taxa received their first description with fossil material from Messel. The state of preservation of the fossils embedded in the oil shale is excellent: in the case of vertebrates, stomach contents or details of the soft tissues are occasionally preserved, and in the case of insects, the veining of the wings or the original colouring of the chitinous shell. Such information is usually lost during fossilisation. Die Fossilfunde aus der Grube Messel sind sehr umfangreich und umfassen neben Pflanzen auch Wirbellose und Wirbeltiere. Allein an Pflanzen, die als Mikro- und Makrofossilien vorliegen, sind mehr als 75 Familien mit über 200 Arten bekannt. Unter den Wirbeltieren konnten bisher gut 130 Taxa nachgewiesen werden, darunter über 40 Arten aus mehr als 30 Gattungen allein der Säugetiere. Zahlreiche Taxa erhielten mit Fossiaterial aus Messel ihre Erstbeschreibung. Der Erhaltungszustand der im Ölschiefer eingebetteten Fossilien ist exzellent: Bei Wirbeltieren sind gelegentlich Mageninhalt oder Details der Weichteile mit überliefert, bei Insekten die Aderung der Flügel oder die ursprüngliche Färbung des Chitinpanzers. Solche Informationen gehen bei der Fossilisierung meist verloren.
The Senckenberg Nature Museum in Frankfurt and the Hessian State Museum in Darmstadt regularly carry out excavations during the summer months. Das Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt und das Hessische Landesmuseum Darmstadt führen während der Sommermonate regelmässig Grabungen durch.
There is a conservation problem with the fossils from the Messel Pit: the load-bearing material, the claystone (oil shale), contains about 40 per cent water. If it dries out, it cracks and disintegrates into small flakes, similar to bark mulch. It was only in the early 1960s that it became possible to embed the fossils on synthetic resin (epoxy resin or polyester resin) and thus preserve them permanently, preserve them for research and exhibit them. The process was developed by hobby researchers in the 1970s to the form still used today, as private salvage of oil shale was tolerated by the authorities until 1974. Bei den Fossilien aus der Grube Messel gibt es ein Konservierungsproblem: Das tragende Material, der Tonstein (Ölschiefer), enthält etwa 40 Prozent Wasser. Trocknet er aus, dann reisst er und zerfällt in kleine Blättchen, ähnlich wie Rindenmulch. Erst seit Anfang der 1960er-Jahre ist es möglich, die Fossilien auf Kunstharz (Epoxiarz oder Polyesterharz) umzubetten und damit dauerhaft zu konservieren, für die Forschung zu erhalten und auszustellen. Das Verfahren wurde von Hobby-Forschern in den 1970er-Jahren zur heute noch angewandten Form entwickelt, da bis 1974 das private Bergen des Ölschiefers von den Behörden geduldet wurde.

The Reburial Procedure

Das Umbettungsverfahren
In order to protect the Messel vertebrate fossils in the long term from damage or destruction as a result of the oil shale drying out in the air, they are separated from the oil shale and preserved in several steps. Um die Messeler Wirbeltierfossilien langfristig vor Beschädigung oder Zerstörung infolge der Austrocknung des Ölschiefers an der Luft zu bewahren, werden sie in mehreren Schritten vom Ölschiefer getrennt und konserviert.
1. Using fine tools (scalpel or dissecting needle), overlying rock debris on the cleavage surface of the oil shale, where parts of the skeleton are already exposed, is removed until approximately one half (the 'top') of the skeleton is completely exposed. 1. Mit feinem Werkzeug (Skalpell oder Präpariernadel) werden überdeckende Gesteinsreste auf der Spalläche des Ölschiefers, auf der bereits Teile des Skelettes zutage treten, soweit entfernt, dass ungefähr eine Hälfte (die ‹Oberseite›) des Skelettes komplett freiliegt.
2. Around the exposed fossil, a two to three centimetre high frame (e.g. made of plasticine) is placed on the rock slab in such a way that a kind of shallow trough is created, the bottom of which is formed by the oil shale together with the skeleton still half embedded in it. 2. Um das soweit freigelegte Fossil herum wird ein zwei bis drei Zentimeter hoher Rahmen (z. B. aus einer Knetmasse) so auf der Gesteinsplatte angebracht, dass eine Art flache Wanne entsteht, deren Boden vom Ölschiefer mitsamt dem darin noch halb eingebetteten Skelett gebildet wird.
3. The skeleton is dried with a hot air blower until it is a little lighter than the surrounding rock. Meanwhile, the slab is wrapped in plastic film to keep the oil shale moist. 3. Das Skelett wird mit einem Heissluftgebläse angetrocknet, bis es ein wenig heller geworden ist als das umgebende Gestein. Die Platte ist unterdessen in Plastikfolie eingewickelt, um den Ölschiefer feucht zu halten.
4. After the foil has been removed, liquid synthetic resin is poured into the frame until the skeleton is covered with a layer no more than one centimetre thick. The resin needs about 12 hours to harden. 4. Nachdem die Folie entfernt worden ist, wird flüssiges Kunstharz in den Rahmen gegossen, bis das Skelett mit einer maximal einen Zentimeter dicken Schicht bedeckt ist. Das Harz benötigt etwa 12 Stunden um auszuhärten.
5. The frame is then removed. The plate can now be turned over and the 'underside' of the skeleton, which is firmly attached to the resin, can be freed from the remaining oil shale using suitable tools. 5. Anschliessend wird der Rahmen entfernt. Die Platte kann nun umgedreht und die ‹Unterseite› des mit dem Kunstharz fest verbundenen Skelettes mit geeignetem Werkzeug vom restlichen Ölschiefer befreit werden.

Findings

Funde
Invertebrates Wirbellose
Although Messel used to be a lake, hardly any aquatic invertebrates are found. Freshwater shrimps, snails such as the marsh cap snail Viviparus and piston water beetles are only found in certain oil shale layers. Land-dwelling insects are much more common. Dung beetles, jewel beetles and weevils dominate. Some specimens even still have remnants of paint. The same is also true for a green widder from the family Zygaenidae, where the colouration of the wings could be determined. Other Insects are represented by representatives of the leaf-cutter bees, large representatives of the grasshoppers and by song cicadas. A special find is a walking leaf of the genus Eophyllium, which already closely resembled its present-day relatives. Flying insects are represented by bipeds from the family Nemestrinidae (including Hirmoneura) and Hymenoptera. The latter includes the true bees, which have been recorded in Messel with Pygomelissa and Protobombus. Furthermore, various parasitic representatives of the ichneumon flies occur, including Trigonator, Mesornatus, Polyhelictes, Rhyssella and Xanthopimpla. Some of the forms such as Mesornatus or Polyhelictes cannot be precisely assigned systematically, but Trigonator belongs to the Labeninae, which are actually a faunal element of the southern continents (Africa, South America and Australia). Ants are mainly represented only by queens and flying males. Among them, weaver ants were found as well as the largest ant species ever: the queens of the genus Titanomyrma with the species Titanomyrma gigantea have a wingspan of up to 16 cm. Also interesting is the discovery of the parasitic fungus Orphyocordyceps unilateralis, which specialises in ants. Obwohl Messel früher ein See war, werden kaum wasserbewohnende Wirbellose gefunden. Süsswassergarnelen, Schnecken, wie die Sumpfdeckelschnecke Viviparus und Kolbenwasserkäfer findet man nur in bestimmten Ölschiefer-Schichten. Wesentlich häufiger sind landlebende Insekten. Mistkäfer, Prachtkäfer und Rüsselkäfer dominieren. Bei einigen Exemplaren sind sogar noch Farbreste vorhanden. Dasselbe gilt auch für ein Grünwidderchen aus der Familie Zygaenidae, bei dem die Färbung der Flügel bestimmt werden konnte. Weitere Insekten sind durch Vertreter der Blattschneiderbienen, grosse Vertreter der Laubheuschrecken und durch Singzikaden repräsentiert. Ein besonderer Fund ist ein Wandelndes Blatt der Gattung Eophyllium, das seinen heutigen Verwandten schon sehr ähnelte. Fluginsekten sind unter anderem mit Zweiflüglern aus der Familie der Nemestrinidae (unter anderem Hirmoneura) und Hautflügler überliefert. Zu letzterer gehören die Echten Bienen, die in Messel mit Pygomelissa und Protobombus nachgewiesen wurden. Des weiteren kommen verschiedene parasitäre Vertreter der Schlupfwespen vor, so unter anderem Trigonator, Mesornatus, Polyhelictes, Rhyssella und Xanthopimpla. Einige der Formen wie Mesornatus oder Polyhelictes können systematisch nicht genau zugeordnet werden, jedoch gehört Trigonator zu den Labeninae, welche eigentlich ein Faunenelement der südlichen Kontinente (Afrika, Südamerika und Australien) darstellen. Ameisen sind hauptsächlich nur durch Königinnen und flugfähige Männchen vertreten. Unter ihnen fand man Weberameisen sowie die grösste Ameisenart überhaupt: Die Königinnen der Gattung Titanomyrma mit der Art Titanomyrma gigantea weisen eine Flügelspannweite von bis zu 16 cm auf. Interessant ist auch der Fund des auf Ameisen spezialisierten parasitischen Pilzes der Art Orphyocordyceps unilateralis.

Fish

Fische
The most common fish species in Messel are original ray-finned fish, of which three species have been discovered in Messel: The mudfish Cyclurus kehreri and the bony pikes Masillosteus kelleri and Atractosteus kinkelini (formerly A. strausi). Rarer are modern ray-finned fishes (Teleostei), such as the salmon-like Thaumaturus intermedius, the eel Anguilla ignota and the three perch-like Amphiperca multiformis, Palaeoperca proxima and Rhenanoperca minuta. Die häufigsten Fischarten in Messel sind ursprüngliche Strahlenflosser, von denen drei Arten in Messel entdeckt wurden: Der Schlammfisch Cyclurus kehreri und die Knochenhechte Masillosteus kelleri und Atractosteus kinkelini (ehemalig A. strausi). Seltener sind moderne Strahlenflosser (Teleostei), wie der Lachsartige Thaumaturus intermedius, der Aal Anguilla ignota und die drei Barschartigen Amphiperca multiformis, Palaeoperca proxima und Rhenanoperca minuta.

Amphibians

Amphibien
In addition to the terrestrial toad frog Eopelobates wagneri, representatives of the extinct family Palaeobatrachidae and the salamander Chelotriton robustus were also discovered in Messel. Neben dem terrestrischen Krötenfrosch Eopelobates wagneri, wurden in Messel ausserdem Vertreter aus der ausgestorbenen Familie Palaeobatrachidae und der Salamander Chelotriton robustus entdeckt.
Reptiles Reptilien
The turtles are represented in Messel by the pond turtle Palaeoemys (from which Euroemys is sometimes separated), Allaeochelys, which belongs to the Papuan soft-shelled turtles, the soft-shelled turtle Palaeoamyda and the neck-turning turtle Neochelys. Noteworthy here are several individuals of Allaeochelys found in pairs, each representing male and female individuals. Some of the pairs are in direct body contact with each other and have their tails placed against each other as if in the mating position, which is interpreted accordingly as a sexual act. The finds are thus among the oldest fossilised evidence of copulation in vertebrates. Die Schildkröten werden in Messel durch die Sumpfschildkröte Palaeoemys (von der mitunter Euroemys abgetrennt wird), die zu den Papua-Weichschildkröten gehörende Allaeochelys, die Weichschildkröte Palaeoamyda und die Halswender-Schildkröte Neochelys vertreten. Bemerkenswert sind hierbei mehrere paarweise aufgefundene Individuen von Allaeochelys, die jeweils männliche und weibliche Individuen repräsentieren. Einige der Paare stehen in direktem Körperkontakt zueinander und haben die Schwänze wie in der Paarungsposition aneinandergelegt, was entsprechend als Geschlechtsakt gedeutet wird. Die Funde gehören somit zu den ältesten fossilisierten Nachweisen der Kopulation bei Wirbeltieren.
The crocodilians of the Messel Formation are represented both by more primitive, albeit relatively specialised, forms and also by more modern forms. The former include Pristichampsus rollinatii and Bergisuchus dietrichbergi, which were most likely pure land dwellers. In contrast, the diplocynodontines Diplocynodon darwini and Baryphracta deponiae, which are related to the alligators and caimans, the alligators Hassiacosuchus haupti (formerly Allognathosuchus haupti) and Allognathosuchus gracilis, and the 'Asiatosuchus' germanicus, which is related to the true crocodiles, lived mainly in water. Die Krokodilartigen der Messel-Formation sind sowohl durch eher ursprüngliche wenngleich relativ spezialisierte Formen als auch durch modernere Formen repräsentiert. Zu erstgenannten zählen Pristichampsus rollinatii und Bergisuchus dietrichbergi, die höchstwahrscheinlich reine Landbewohner waren. Hingegen lebten die mit den Alligatoren und Kaimanen verwandten Diplocynodontinen Diplocynodon darwini und Baryphracta deponiae, die Alligatoren Hassiacosuchus haupti (früher Allognathosuchus haupti) und Allognathosuchus gracilis sowie das mit den echten Krokodilen verwandte ‹Asiatosuchus› germanicus hauptsächlich im Wasser.
The snakes of the Messel Eocene all belong to the rolling snakes and 'giant snakes', which are considered rather 'primitive'. The giant snakes are represented, among others, by sand boas as well as the up to two-metre-long Palaeopython fischeri and the smaller species Messelophis variatus and M. ermannorum. Eurheloderma, an early representative of the crustacean lizards, and Cryptolacerta, a representative of the twin-snake lizards (Lacertibaenia), have been found in Messel. The long-tailed lizards Eolacerta and Stefanikia are also close to the true lizards. The former form reached a body length of about 27 cm, the latter was only about half as long. Other finds include Placosauriops and Ophisauriscus from the group of creepers. Here Shinisaurus also belongs to the closer relatives. At present, there is only one discarded tail, whose scale armour resembles that of the Chinese crocodile-tailed lizard. This is not only the first record of the genus in the European Palaeogene, but also the earliest record of such a crocodile-like tail of this lizard group. Like the Chinese crocodile-tailed lizard, which is highly endangered today, the Messel counterpart was probably also water-dwelling. Furthermore, Ornathocephalus was a large-headed lizard, Geiseltaliellus an iguana and 'Saniwa' possibly a member of the monitor lizards. Die Schlangen des Messeler Eozäns gehören alle zu den als eher ‹primitiv› geltenden Rollschlangen und ‹Riesenschlangen›. Die Riesenschlangen sind unter anderem vertreten durch Sandboas sowie den bis zu zwei Meter langen Palaeopython fischeri und die kleineren Arten Messelophis variatus und M. ermannorum. Mit Eurheloderma konnte ein früher Vertreter der Krustenechsen und mit Cryptolacerta ein Vertreter der Doppelschleichen oder Echten Eidechsen (Lacertibaenia) in Messel nachgewiesen werden. Ebenfalls den Echten Eidechsen nahe stehen auch die langschwänzigen Echsen Eolacerta und Stefanikia. Erstere Form erreichte eine Körperlänge von rund 27 cm, letztere war nur etwa halb so lang. Weitere Funde umfassen Placosauriops und Ophisauriscus aus der Gruppe der Schleichen. Hier gehört auch Shinisaurus in das nähere Verwandtschaftsumfeld. Derzeit liegt lediglich ein abgeworfener Schwanz vor, dessen Schuppenpanzerung dem der Chinesischen Krokodilschwanzechse gleicht. Er stellt nicht nur den ersten Beleg der Gattung im Paläogen Europas dar, sondern bildet auch den frühesten Nachweis eines derartig krokodilähnlichen Schwanzes dieser Echsengruppe. Wie die heute hochgradig gefährdete Chinesische Krokodilschwanzechse war wohl auch das Messeler Pendant wasser-bewohnend. Des weiteren kam mit Ornathocephalus eine Grosskopfechse, mit Geiseltaliellus ein Leguan und mit ‹Saniwa› möglicherweise ein Angehöriger der Warane vor.

Birds

Vögel
Ground-dwelling birds at Messel included the ratite Palaeotis weigelti, the hen bird Para ortygoides messelensis, the two-metre-high goose relative Gastornis cf. geiselensis, the 'Messel rail' Messelornis cristata, the Seriema relatives Idiornis, Strigogyps (formerly Aenigmavis) and Salmila robusta. Water birds are rare. Only a relative of the flamingos and grebes, Juncitarsus merkeli, the ibis Rhynchaeites messelensis and the pelican Masillastega rectirostris have been described so far. Zu den bodenbewohnenden Vögeln in Messel gehörten der Laufvogel Palaeotis weigelti, der Hühnervogel Para ortygoides messelensis, der zwei Meter hohe Gänseverwandte Gastornis cf. geiselensis, die ‹Messel-Ralle› Messelornis cristata, die Seriemaverwandten Idiornis, Strigogyps (ehemalig Aenigmavis) und Salmila robusta. Wasservögel sind selten. Beschrieben wurden bisher nur ein Verwandter der Flamingos und Lappentaucher, Juncitarsus merkeli, der Ibis Rhynchaeites messelensis und der Pelikan Masillastega rectirostris.
Tree-breeders included the day dormouse Paraprefica kelleri, the 'Messel hoopoe' Messelirrisor, the swifts Parargornis messelensis and Scaniacypselus szarskii, the parrots Pseudasturides macrocephalus and Serudaptes pohli, the ruff Eocoracias brachyptera, the raptor Messelastur gratulator, the kingfisher Quasisyndactylus longibrachis, the cuckoo rail Plesiocathartes kelleri, the swallow bird Hassiavis laticauda, various owl species, mouse birds and the bird Eurofluvioviridavis. With Eofringillirostrum and Psittacopes, early representatives of the passerine bird family could also be documented. The former probably fed on hard-shelled seeds due to its finch-like beak, while the beak of the latter resembles that of today's bearded tit. Primozygodactylus is also closely related to the two genera. Baumbrüter waren unter anderem der Tagschläfer Paraprefica kelleri, der ‹Messel-Hopf› Messelirrisor, die Segler Parargornis messelensis und Scaniacypselus szarskii, die Papageien Pseudasturides macrocephalus und Serudaptes pohli, die Racke Eocoracias brachyptera, der Greifvogel Messelastur gratulator, der Eisvogelartige Quasisyndactylus longibrachis, die Kuckucksralle Plesiocathartes kelleri, der Schwalmvogel Hassiavis laticauda, verschiedene Eulenarten, Mausvögel und der Vogel Eurofluvioviridavis. Mit Eofringillirostrum und Psittacopes konnten auch frühe Vertreter aus der Verwandtschaft der Sperlingsvögel belegt werden. Ersterer ernährte sich wohl aufgrund des finkenartigen Schnabels von hartschaligen Samen, bei letzterem ähnelt der Schnabel dem der heutigen Bartmeise. In enger Beziehung zu den beiden Gattungen steht auch Primozygodactylus.
Mammals Säugetiere
The marsupials found in Messel so far include the genera Mimoperadectes, Amphiperatherium, Peratherium and Peradectes. They are distant relatives of the tree-dwelling marsupials that live in America today. Die in Messel bisher gefundenen Beuteltiere umfassen die Gattungen Mimoperadectes, Amphiperatherium, Peratherium und Peradectes. Sie sind entfernte Verwandte der heutigen in Amerika lebenden baumbewohnenden Beutelratten.
The majority belong to the higher mammals. Insectivores are represented by the hedgehog relatives Pholidocercus, Macrocranion (two species) and the bipedal Leptictidium (three species). Rodents include the one-metre-long Ailuravus, the 'messel mice' Masillamys and Hartenbergeromys, and the dormouse Eogliravus. The primitive copidodon, reminiscent of modern insectivores, the apatemyid Heterohyus, a mammal resembling the pinniped, and the pangolins Eomanis, Euromanis and Eurotamandua, the latter originally classified as an anteater, lived in trees. The lemurs have survived mainly in fragments, including several species of Europolemur. However, there is also one of the most complete skeletons of Darwinius (first described as Godinotia), which became world-famous under the nickname 'Ida'. In contrast, Buxolestes, a representative of the Pantolestidae, lived like an otter. Der überwiegende Anteil gehört zu den Höheren Säugetieren. Insektenfresser sind durch die Igelverwandten Pholidocercus, Macrocranion (zwei Arten) und das auf zwei Beinen springende Leptictidium (drei Arten) vertreten. Zu den Nagetieren gehören der ein Meter lange Ailuravus, die ‹Messelmäuse› Masillamys und Hartenbergeromys sowie der Bilch Eogliravus. Auf Bäumen lebten das urtümliche, an heutige Insektenfresser erinnernde Kopidodon, der Apatemyide Heterohyus, ein dem Fingertier ähnelndes Säugetier, und die Schuppentiere Eomanis, Euromanis und Eurotamandua, wobei letzterer ursprünglich als Ameisenbär klassifiziert worden war. Überwiegend nur fragmentarisch überliefert sind die Lemuren, unter anderem mit mehreren Arten von Europolemur. Allerdings liegt von Darwinius (zuerst als Godinotia beschrieben) auch eines der vollständigsten Skelette überhaupt vor, das unter dem Spitznamen ‹Ida› weltbekannt wurde. Wie ein Fischotter dagegen lebte Buxolestes, ein Vertreter der Pantolestidae.
Predatory mammals are very rare in Messel. So far, only three genera have been discovered. Lesmesodon belongs to the so-called pseudo or primitive predators (Creodonta), while Paroodectes and Messelogale are placed among the modern predators (Carnivora). Bats, which belong to at least three different families, show a remarkably high diversity. The most important and most common are the representatives of the genus Palaeochiropteryx, which were specialised insectivores. Tachypteron and Hassianaycteris are less common. Raubsäuger sind sehr selten in Messel. Bislang wurden nur drei Gattungen entdeckt. Lesmesodon gehört zu den sogenannten Schein- oder Urraubtieren (Creodonta), während Paroodectes und Messelogale zu den modernen Raubtieren (Carnivora) gestellt werden. Eine beachtlich hohe Vielfalt zeigen die Fledermäuse, die wenigstens drei unterschiedlichen Familien angehören. Bedeutend und am häufigsten sind dabei die Vertreter der Gattung Palaeochiropteryx, die spezialisierte Insektenfresser waren. Seltener treten dagegen Tachypteron oder Hassianaycteris auf.
Of the herbivorous odd-toed ungulates, five genera have already been described in Messel. The tapir relative Hyrachyus, which has been preserved with a complete skeleton, is the largest known mammal in Messel. It shared its habitat with the prehistoric Hallensia, Propalaeotherium and Eurohippus. The latter two genera each represent several species and together comprise over 70 skeletons. Their systematic position within the horse relatives is not entirely clear, as a reference to the Palaeheriidae as well as to the Equidae is discussed. Lophiodon, a more distant relative of the tapirs, is represented by the skeleton of a young animal. Even-toed ungulates, in contrast to odd-toed ungulates, are rarer in Messel, but occur with at least four genera: Messelobunodon, Aumelasia, Masillabune and Eurodexis. Von den pflanzenfressenden Unpaarhufern wurden in Messel schon fünf Gattungen beschrieben. Der mit einem vollständigen Skelett überlieferte Tapirverwandte Hyrachyus ist das grösste bekannte Säugetier in Messel. Er teilte seinen Lebensraum mit den Urpferden Hallensia, Propalaeotherium und Eurohippus. Die beiden letztgenannten Gattungen stellen jeweils mehrere Arten und umfassen zusammen über 70 Skelette. Ihre systematische Stellung innerhalb der Pferdeverwandtschaft ist nicht ganz eindeutig, da sowohl ein Verweis zu den Palaeheriidae als auch zu den Equidae diskutiert wird. Lophiodon, ein entfernterer Verwandter der Tapire, ist durch das Skelett eines Jungtieres vertreten. Paarhufer sind im Gegensatz zu Unpaarhufern seltener in Messel, kommen aber mit mindestens vier Gattungen vor: Messelobunodon, Aumelasia, Masillabune und Eurodexis.

Soft Tissues

Weichteile
In addition to the bacterially caused tracing of body outlines, fur and feathers, structures reminiscent of blood cells and bone cells have been found in the turtles Allaeochelys and Neochelys, the crocodile Diplocynodon and the pangolin Euromanis, among others. Neben der bakteriell verursachten Nachzeichnung von Körperumrissen, Fell und Federn konnten unter anderem bei den Schildkröten Allaeochelys und Neochelys, beim Krokodil Diplocynodon und beim Schuppentier Euro-manis Strukturen nachgewiesen werden, die an Blutkörperchen und Knochenzellen erinnern.

Other

Sonstiges
Some fossils excavated by private collectors in the 1970s and 80s were later sold on. For example, the holotype of Darwinius masillae, which became known to the public as 'Ida' in May 2009, was acquired by the Natural History Museum in Oslo for a six-figure sum. Einige Fossilien, die in den 1970er und 80er Jahren von Privatsammlern ausgegraben wurden, sind später weiterverkauft worden. Beispielsweise wurde der Holotyp von Darwinius masillae, welcher der Öffentlichkeit im Mai 2009 unter dem Namen ‹Ida› bekannt geworden ist, für eine sechsstellige Summe vom Naturhistorischen Museum in Oslo erworben.
Since at the time of the fossil discovery the pit was owned by the Zweckverband Abfallbeseitigung Südhessen (ZAS) (see history), corresponding claims were made by ZAS. The then managing director declared in July 2009 that he would "subsequently claim what we are entitled to", as he had always assumed "that the finds were excavated exclusively for scientific purposes." Da zum Zeitpunkt des Fossilfundes die Grube im Besitz des Zweckverbands Abfallbeseitigung Südhessen (ZAS) war (siehe Geschichte), wurden entsprechende Ansprüche von Seiten des ZAS erhoben. Der damalige Geschäftsführer erklärte im Juli 2009, er würde «nachträglich einfordern, was uns zusteht», da er immer davon ausgegangen sei, «dass die Funde ausschliesslich für wissenschaftliche Zwecke ausgegraben wurden.»

Next Contact Report

Contact Report 728

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References

  1. FIGU Dictionary Site: Gewalt Explanation from Ptaah: Gewalt has nothing to do with the terms ‹heftig› (violent) and ‹Heftigkeit› (violence), because the old Lyrian term with regard to ‹Gewalt› means ‹Gewila›, and it is defined as using, with all the coercive means that are at one’s disposal, physical, psychical, mental, and consciousness-based powers, abilities and skills, in order to carry out and carry through terrible actions and deeds.