Difference between revisions of "Contact Report 357"

(Contact Report 357 Translation: Part 1)
 
(12 intermediate revisions by 2 users not shown)
Line 1: Line 1:
{| cellspacing="0" border="1" align="center" width="400px"
+
[[Category:Contact Reports]]
|+ '''IMPORTANT NOTE'''
+
{{Unofficialauthorised}}
|- align="center"
+
<br>
| '''This is an authorised but unofficial preliminary translation of FIGU material. It has been approved for this website by [[User:Jamesm|Jamesm]]'''
+
<div style="float:left"><br>__TOC__</div>
|}
+
<br clear="all" />
 
 
 
 
  
 
== Introduction ==
 
== Introduction ==
  
* Contact Reports volume: 5
+
<div style="float:left">
* Page number(s): p152 to p154
+
* Contact Reports Volume / Issue: 9 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 9)
* Date/time of contact: Tuesday, September 10th, 1985, 7:28PM
+
* Pages: 126–133 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_1_to_400|341 to 383]] from 02.04.2003 to 17.03.2005] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontaktberichte-block-9 Source]<br>
* Translator(s): Dyson Devine and Vivienne Legg
+
* Date and time of contact: Monday, 26<sup>th</sup> April 2004, 00:23
* Date of original translation: Unknown
+
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin, Dyson Devine and Vivienne Legg
* Corrections and improvements made: NA
+
* Date of original translation: Wednesday, 22<sup>nd</sup> January 2020
* Contact person: Quetzal
+
* Corrections and improvements made: N/A
 +
* Contact person(s): [[Quetzal]]
 +
</div>
 +
<div align="right"><ul><li style="display: inline-block;">
 +
[[File:PLJARISCHE_BLK_9.jpg|frameless|130px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li></ul><br clear="all" /></div>
  
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===
  
Billy and Quetzal discuss the public discussions regarding President Eisenhower's alleged secret meetings and deals with extraterrestrials.
+
<div align="justify">'''This is the entire contact report. Parts 1 and 3 are authorised but unofficial DeepL preliminary English translations and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!'''<br><br>Billy and Quetzal discuss the public discussions regarding President Eisenhower's alleged secret meetings and deals with extraterrestrials.</div>
  
'''This is just a small excerpt of the entire contact.'''
+
==Contact Report 357 Translation: Part 1==
 
+
* Translator: DeepL Translator
== Contact Report 357 Translation ==
+
{{hidecolumnsbuttons}}
 
+
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
[http://www.gaiaguys.net/kodex.htm An Important Message for the Reader of this Document / Eine wichtige Nachricht an den Leser dieser Schrift]
 
 
 
We (Dyson Devine and Vivienne Legg of [http://www.gaiaguys.net www.gaiaguys.net]) have been given permission by Billy Meier ([http://www.figu.org www.figu.org]) to make these unofficial, preliminary translations of FIGU material. Please be advised that our translations may contain errors.
 
 
 
Please read [http://www.gaiaguys.net/translations.htm this] explanatory word about our translations.
 
 
 
{|
 
 
|+
 
|+
 +
<span style="position:absolute; right: 5px;">http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/5/52/FIGU.png</span>
 +
| style="width:50%; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <big><center>'''English Translation'''</big> || style="width:50%; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <big><center>'''Original German'''</big>
 +
|-
 +
| <br><center><big>'''Three Hundred and Fifty-seventh Contact'''</big>
 +
| <br><center><big>'''Dreihundertsiebenundfünfzigster Kontakt'''</big>
 +
|-
 +
| <center><big>'''Monday, 26<sup>th</sup> April 2004, 00:23'''</big>
 +
| <center><big>'''Montag, 26. April 2004, 00.23 h'''</big>
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Hello, this is a surprise. First of all, I wasn't expecting any of you, and certainly not that you'd come here, my friend. And you're lucky too, because Eva has just gone over to Selina's place and will probably stay there. But greetings and welcome.
 +
| Hallo, das ist aber eine Überraschung. Erstens habe ich niemanden von euch erwartet, und schon gar nicht, dass du herkommen würdest, mein Freund. Dabei hast du auch noch Glück, denn eben ist Eva zu Selina rübergegangen und wird wohl auch drüben bleiben. Sei aber gegrüsst und herzlich willkommen.
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 1. It is a pleasure to see you.
 +
| 1. Es ist mir eine Freude, dich zu sehen.
 +
|-
 +
| 2. I too offer you my greetings.
 +
| 2. Auch ich entbiete dir meinen Gruss.
 +
|-
 +
| 3. I felt the need to visit you.
 +
| 3. Es war mir ein Bedürfnis, dich zu besuchen.
 +
|-
 +
| 4. I also come here because apparently there was a problem with your computer, as Florena told me.
 +
| 4. Ausserdem komme ich auch her, weil sich offenbar bei deinem Computer ein Problem ergeben hat, wie mir Florena berichtete.
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| That is right. Cuckoo knows why, but since I got this thing, it has crashed several times, erasing written data. It also happened several times that something completely different was written than what I typed in, which sometimes made the sentences express something completely different than they should. This has happened several times because suddenly wrong words were inserted or words that had already been written were simply missing in the printout, but were present in the computer.
 +
| Das ist richtig. Weiss der Kuckuck warum, aber seit ich das Ding habe, ist es mir schon mehrmals abgestürzt, wobei geschriebene Daten gelöscht wurden. Auch ergab es sich schon mehrmals, dass etwas völlig anderes geschrieben stand, als ich eingetippt hatte, wodurch manchmal die Sätze etwas ganz anderes zum Ausdruck brachten, als sie eigentlich sollten. Das geschah schon mehrfach dadurch, dass plötzlich falsche Worte eingesetzt waren oder bereits geschriebene Worte im Ausdruck einfach fehlten, während sie im Computer aber vorhanden waren.
 
|-
 
|-
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | English || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | German
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 5. Florena told me about it, whereupon I contacted Zafenatpaneach.
 +
| 5. Florena hat mir davon berichtet, woraufhin ich mich mit Zafenatpaneach in Verbindung gesetzt habe.
 
|-
 
|-
| '''Billy'''
+
| 6. He will come to you in the near future and check out your computer, as you like to say.
| '''Billy'''
+
| 6. Er wird in absehbarer Zeit zu dir kommen und deinen Computer unter die Lupe nehmen, wie du zu sagen beliebst.
 
|-
 
|-
| Hans-Georg Lanzendorfer, through the Internet or some such, toyed with the question, whether the entire thing is based upon the truth.
+
| <br>'''Billy:'''
| Es wurde Hans-Georg Lanzendorfer durch das Internet oder so zugespielt mit der Frage, ob das Ganze auf Wahrheit beruhe.
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| You mean, he can rig this thing so that if my computer crashes again, I won't lose any more data?
 +
| Du meinst, dass er die Sache so deichseln kann, dass mir keine Daten mehr verlorengehen, wenn mir der Computer wieder abstürzt?
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 7. That is correct.
 +
| 7. Das ist von Richtigkeit.
 +
|-
 +
| 8. The same thing as the Mayan report won't happen again.
 +
| 8. Gleiches wie beim Maya-Bericht wird dann nicht mehr geschehen.
 +
|-
 +
| 9. You already retrieved it again, I suppose, because Florena took the data with her to send it to you again.
 +
| 9. Du hast ihn doch bereits wieder abgerufen, nehme ich an, denn Florena nahm die Daten mit sich, um sie dir nochmals zu übermitteln.
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Yes, everything's fine.
 +
| Ja, ist alles in Butter.
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 10. Not quite yet, my friend.
 +
| 10. Noch nicht ganz, mein Freund.
 +
|-
 +
| 11. Here, look, there are still some mistakes in this report section that need to be corrected.
 +
| 11. Hier, sieh einmal, in diesem Berichtabschnitt sind noch einige Fehler enthalten, die zu korrigieren sind.
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Then I'll do it in the computer, if you'll wait two minutes … what report you've got here – ah yes – wait a minute, I've got it right here. Please point out the errors.
 +
| Dann will ich das gleich im Computer tun, wenn du dich zwei Minuten geduldest … welchen Bericht hast du hier – ah ja – Momentchen, hab es gleich – ja hier. Zeig mal bitte das Fehlerhafte auf …
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 12. Here you can see the errors – here and here.
 +
| 12. Hier siehst du die Fehler – hier und hier.
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| OK, I will just make the corrections … There, that is done. Did you find any other flaws?
 +
| OK, ich mache schnell die Korrekturen … So, das ist getan. Hast du noch irgendwelche fehlerhafte Dinge gefunden?
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 13. No, that is all.
 +
| 13. Nein, das ist alles.
 +
|-
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Thank you for your effort of control. But may I ask you now if you have already found out anything about the thing I asked you about some time ago? It just doesn't leave me alone, which is why I asked Christian Frehner to email me where I am looking for the connection.
 +
| Danke für deine Bemühung der Kontrolle. Darf ich dich jetzt aber danach fragen, ob du bereits etwas herausgefunden hast in bezug auf die Sache, um die ich dich vor geraumer Zeit gefragt habe? Es lässt mir einfach keine Ruhe, weshalb ich Christian Frehner gebeten habe, per E-Mail dort anzupochen, wo ich die Verbindung suche.
 +
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 14. You talk about it very carefully, dear friend.
 +
| 14. Du sprichst sehr vorsichtig darüber, lieber Freund.
 +
|-
 +
| 15. I guess you don't want to talk about it openly and don't want to mention any names, at least not yet.
 +
| 15. Du willst wohl zumindest gegenwärtig noch nicht offen darüber sprechen und keine Namen nennen.
 +
|-
 +
| 16. I will keep to that.
 +
| 16. Daran werde ich mich halten.
 +
|-
 +
| 17. Well, it is a fact that through mistakes and misinformation of some people you know very well, differences, slander and almost disputes have arisen, and the slander has even penetrated to the core group members.
 +
| 17. Nun, Tatsache ist, dass durch Fehlhandlungen und Fehlinformationen einiger dir sehr gut bekannter Personen Differenzen, Verleumdungen und beinahe Streitigkeiten entstanden sind, wobei die Verleumdungen auch bis zu den Kerngruppemitgliedern durchgedrungen sind.
 +
|-
 +
| 18. Unfortunately, we also agreed to shake hands with the slander in such a way that we assumed that it was true.
 +
| 18. Leider haben auch wir uns damals darauf eingelassen, den Verleumdungen die Hand zu reichen in der Weise, dass wir angenommen haben, diese entsprächen der Wahrheit.
 +
|-
 +
| 19. This was again based on the fact that we were of the good opinion that the persons in question, as I will call the erroneous sides, had a clear and profound insight into all the relevant aspects of the matters involved.
 +
| 19. Das beruhte wiederum darauf, dass wir guter Ansicht waren, die betreffenden Personen, wie ich die fehlhaften Seiten nennen will, hätten eine klare und tiefgreifende Einsicht in alle massgebenden Belange der anfallenden Dinge.
 +
|-
 +
| 20. Unfortunately, however, we were misled by the statements of the persons in question, as was still very often the case with us at that time, as you know.
 +
| 20. Bedauerlicherweise liessen wir uns jedoch durch die Aussagen der besagten Personen täuschen, wie das zu jener Zeit bei uns noch sehr oft der Fall war, wie du ja weisst.
 +
|-
 +
| 21. Later on, when we were disabused by you and no longer got involved in certain machinations of the destructive forces, we decided to let everything rest from then on and not to try to find out more, because we were too often deceived by the wrong words and thoughts of the fallible ones, who spoke and thought differently from the truth.
 +
| 21. Später dann, als wir durch dich eines Besseren belehrt wurden und wir uns nicht mehr auf gewisse Machenschaften der zerstörenden Kräfte einliessen, beschlossen wir, fortan alles ruhen zu lassen und uns nicht mehr um Abklärungen zu bemühen, weil wir uns viel zu oft täuschen liessen durch die falschen Worte und Gedanken der Fehlbaren, die anders sprachen und dachten, als es der Wahrheit entsprach.
 +
|-
 +
| 22. For this reason, because we could not understand the lying, because it was foreign to us, we unfortunately took all the wrong words and thoughts as truth and reality, until you taught us better.
 +
| 22. Aus diesem Grunde, weil wir das Lügen nicht verstehen konnten, weil es uns fremd war, nahmen wir leider alle falschen Worte und Gedanken als Wahrheit und Wirklichkeit, und zwar so lange, bis du uns eines Besseren belehrtest.
 +
|-
 +
| 23. But it took years until then, and it is only since 1999 that we have had the laboriously acquired ability to critically and healthily oppose the words and thoughts of the Earth humans, so that we no longer simply consider everything that is thought and spoken as given truth.
 +
| 23. Bis zu diesem Zeitpunkt dauerte es aber Jahre, und erst seit 1999 besitzen wir nun die mühsam erarbeitete Fähigkeit, uns in gesunder Weise kritisch den Worten und Gedanken der Erdenmenschen entgegenzustellen, folglich wir nicht mehr einfach alles als gegebene Wahrheit erachten, was gedacht und gesprochen wird.
 
|-
 
|-
| '''Quetzal'''
+
| 24. But that we have been able to learn and develop abilities in this way, the credit for this lies solely with you, my friend.
| '''Quetzal'''
+
| 24. Doch dass wir in dieser Weise lernen und Fähigkeiten entwickeln konnten, dafür liegt das Verdienst allein bei dir, mein Freund.
 
|-
 
|-
| 51. That is actually not the case, because everything corresponds to an untruth, because a contact between USA President Dwight David Eisenhower and any kind of being of extraterrestrial origin never took place.
+
| 25. And only through this acquired ability was it also possible for me to be able to make a real effort for your request, which you asked me to clarify, some time ago.
| 51. Was tatsächlich nicht der Fall ist, denn alles entspricht einer Unwahrheit, denn mit dem USA-Präsidenten Dwight David Eisenhower hat niemals ein Kontakt mit irgendwelchen Wesen ausserirdischer Herkunft stattgefunden.
+
| 25. Und nur durch diese erarbeitete Fähigkeit war es mir auch möglich, mich vor geraumer Zeit reell um dein Anliegen bemühen zu können, um dessen Klärung du mich gebeten hast.
 
|-
 
|-
| 52. These stupid fantasy stories have already circulated for a considerable time in circles which see extraterrestrial flying devices and beings as being behind everything and everyone, and which moreover are very gullible and criminally uncritical.  
+
| 26. So I found out that you had been misinformed by the aforementioned persons in various things in connection with your request, which resulted in apparent inconsistencies that led to differences between you and the other side.
| 52. Diese dumme Phantasiegeschichte kursiert schon seit geraumer Zeit in Kreisen, die hinter allem und jedem ausserirdische Fluggeräte und Wesen sehen und zudem sehr leichtgläubig und sträflich kritiklos sind.
+
| 26. Also fand ich heraus, dass du durch die besagten Personen in mancherlei Dingen im Zusammenhang deines Anliegens falsch informiert worden bist, wodurch sich scheinbare Ungereimtheiten ergaben, die zu Differenzen zwischen dir und der anderen Seite führten.
 
|-
 
|-
| 53. Such stories, which are invented from beginning to end and make reality ridiculous, unfortunately circulate very much in the so-called UFO-circles, in which all nonsense is taken as ready cash, if I may speak with your words.  
+
| 27. Of course I know that you didn't want this and that you have always looked for a way to settle these differences, which you have now done through Christian, after I could give you the necessary information about who caused the disagreement.
| 53. Solche Geschichten, die von Anfang bis Ende erfunden sind und die Wirklichkeit lächerlich machen, kursieren leider sehr viele in den sogenannten UFO-Kreisen, in denen jeder Unsinn für bare Münze genommen wird, wenn ich mit deinen Worten sprechen darf.
+
| 27. Natürlich weiss ich, dass du das nicht wolltest und dass du immer einen Weg gesucht hast, diese Differenzen beizulegen, wozu du nun den Weg über Christian beschritten hast, nachdem ich dir die notwendigen Informationen geben konnte, wer das Zerwürfnis herbeigeführt hat.
 
|-
 
|-
| 54. An unbelievable number of deceivers, swindlers as well as liars assert that they are in telepathic, personal, or perceptible or some other kind of contact with extraterrestrial intelligences, whereby, however, as a rule, everything is only pure invention, corresponding to profit-making, a delusion or effective schizophrenia.  
+
| 28. Of course, the persons in question will vehemently deny this, because they are too self-absorbed and imperious to be able to understand.
| 54. Unglaublich viele Betrüger und Betrügerinnen, Schwindler und Schwindlerinnen sowie Lügner und Lügnerinnen behaupten, mit ausserirdischen Intelligenzen in telepathischem, persönlichem, empfindungsmässigem oder sonst irgendwelchem Kontakt zu stehen, wobei aber in der Regel alles nur reinen Erfindungen, der Profitmacherei, einem Wahn oder effectiver Schizophrenie entspricht.
+
| 28. Natürlich werden die betreffenden Personen das vehement bestreiten, denn sie sind zu sehr von sich eingenommen und herrisch, als dass Einsicht möglich wäre.
 
|-
 
|-
| 55. Quite especially in regard to us Plejaren, respectively Pleiadians, as we called ourselves in the terrestrial German language at the beginning of our contacts, very many lies, swindles, deceptions and frauds are put into operation on the Earth, and indeed through male as well as female Earth humans.
+
| 29. All this, however, I have only found out through my recent investigations, in which I was guided by your advised guidelines, whereby I gained frightening insights into the fact that we were so much deceived by the persons in question and took their thoughts and words as truth, although they were false, autocratic, imperious and arrogant.
| 55. Ganz speziell in bezug auf uns Plejaren resp. Plejadier, wie wir uns in der irdischen deutschen Sprache zu Beginn unserer Kontakte nannten, wird auf der Erde sehr viel Lug, Schwindel, Trug und Betrug betrieben, und zwar sowohl durch männliche wie weibliche Erdenmenschen.
+
| 29. All das habe ich aber erst durch meine jüngsten Abklärungen herausgefunden, bei denen ich mich gemäss deinen geratenen Richtlinien leiten liess, wodurch ich erschreckende Erkenntnisse machte in der Hinsicht, dass wir uns von den besagten Personen so sehr täuschen liessen und ihre Gedanken und Worte als Wahrheit nahmen, obwohl sie falsch, selbstherrlich, herrisch und überheblich waren.
 
|-
 
|-
| 56. Actually, however, with the exception of yourself, from all our peoples of our great federation, which encompasses a measure of distance of 48,000,000 light-years, no personal, telepathic, perceptional or other contact at all with Earth humans exists in the form that they could be perceived, whether consciously, subconsciously or unconsciously.
+
| 30. Never again will we be deceived by such things.
| 56. Tatsächlich jedoch existieren ausser dir von allen unseren Völkern unserer grossen Föderation, die weitenmässig 48 Millionen Lichtjahre umfasst, keinerlei persönliche, telepathische, empfindungsmässige oder sonstige Kontakte zu Erdenmenschen in der Form, dass diese bewusst, unterbewusst oder unbewusst wahrgenommen werden könnten.
+
| 30. Niemals werden wir uns wieder durch solche Dinge täuschen lassen.
 
|-
 
|-
| 57. In our entire federation, impulse contacts only exist coming from we Plejaren, in the form of help with the evolution of Earth humans, who, however, have not the slightest notion of them, and they exclusively pertain to people who are active in developmental research.
+
| 31. For your part, your trust was shamefully abused to drive a wedge between you and the other side, because the selfishness, arrogance and self-opinionatedness of the fallible persons did not allow them not to be in the first place in relation to you and not to play the leading role.
| 57. Nur von uns Plejaren aus existieren in unserer gesamten Föderation Impulskontakte in Form der Evolutionshilfe zu Erdenmenschen, die davon jedoch nicht die geringste Ahnung haben und ausschliesslich Personen betreffen, die in der entwickelnden Forschung tätig sind.
+
| 31. Deinerseits wurde dein Vertrauen schmählich missbraucht, um einen Keil zwischen dich und die andere Seite zu treiben, weil es die Selbstsucht, Arroganz und Rechthaberei der fehlbaren Personen nicht zuliess, gegenüber dir nicht an erster Stelle zu stehen und nicht die Hauptrolle zu spielen.
 
|-
 
|-
| 58. Firstly, all those who assert that they would be in any kind of connection, respectively, would maintain contact, with us or with any kind of being, do not belong to that, and secondly they would also be incapable of maintaining any kind of contact with us because all prerequisites for that are lacking in them.  
+
| 32. You have often talked about this with me and also with Ptaah and always regretted very much and did not understand that these differences arose, and this despite the false information and the wrong advice that was given to you.
| 58. Alle jene, welche behaupten, dass sie mit uns in irgendwelcher Form oder mit irgendwelchen Wesen in Verbindung stünden resp. Kontakte pflegen würden, gehören erstens nicht dazu, und zweitens wären sie auch unfähig, um mit uns irgendwelche Kontakte zu pflegen, weil ihnen sämtliche Voraussetzungen dazu fehlen.
+
| 32. Du hast ja oft mit mir und auch mit Ptaah darüber gesprochen und es immer sehr bedauert und nicht verstanden, dass diese Differenzen aufgetreten sind, und das trotz der Falschinformationen und den falschen Ratgebungen, die dir gegeben wurden.
 
|-
 
|-
| 59. And thirdly is to say, that all who claim to be in any kind of form of contact or other connection with us, are either pathologically delusional, pathologically imaginative or schizophrenic, if they have not quite knowingly fallen to lying, fraud, deception and swindling.  
+
| 33. And all of us, like you, have a very great need to settle the differences that have arisen through lies and deceit, and to ask for settlement and forbearance.
| 59. Und drittens ist zu sagen, dass alle, die behaupten, mit uns in irgendeiner Form in Kontakt oder sonstiger Verbindung zu stehen, entweder wahnkrank, einbildungskrank oder schizophren sind, wenn sie nicht gar bewusst dem Lug, Betrug, Trug und Schwindel verfallen sind.
+
| 33. Und uns allen ist es, wie ja auch dir, ein sehr grosses Bedürfnis, die durch Lug und Trug entstandenen Differenzen beizulegen und um Beilegung und Nachsicht zu ersuchen.
 
|-
 
|-
| 60. We have already often explained that to you, thus, also, that you are the only one who possesses the necessary prerequisites to maintain various forms of contact with us.
+
| 34. Like you, we do not want to leave anything wrong, but to clarify everything and express our gratitude for the settlement and forbearance.
| 60. Schon oft haben wir dir das erklärt, so auch, dass du der einzige bist, der die notwendigen Voraussetzungen besitzt, um mit uns in verschiedenen Formen Kontakte zu pflegen.
+
| 34. Wie du, möchten auch wir nichts Falsches stehenlassen, sondern alles klären und für die Beilegung und Nachsicht unseren Dank aussprechen.
 
|-
 
|-
| 61. Among all humans on the Earth, you are the only one who, for quite certain reasons, is capable of that.
+
| 35. It is very regrettable that everything turned out this way and that we too were involved in it and also wrongly instructed you to act according to the wrong words of the people advising you.
| 61. Du bist unter allen Menschen auf der Erde der einzige, der dazu aus ganz bestimmten Gründen fähig ist.
+
| 35. Es ist sehr bedauerlich, dass sich alles so ergeben hat und dass auch wir daran beteiligt waren und dir auch fälschlich auftrugen, nach den falschen Worten der dir ratenden Personen zu handeln.
 
|-
 
|-
| 62. They are capabilities which all other Earth humans lack and will still not have been able to achieve in even a thousand years.
+
| 36. If we had paid more attention to your words and thoughts at that time, we would have sought your advice even then and carried out the analyses in the way you advised us.
| 62. Es sind das Fähigkeiten, die allen anderen Erdenmenschen abgehen und selbst in tausend Jahren noch nicht erreicht werden können.
+
| 36. Hätten wir deinen Worten und Gedanken damals mehr Aufmerksamkeit beigemessen, dann hätten wir uns schon damals um deine Ratgebung bemüht und die Analysen derart durchgeführt, wie du uns geraten hast.
 
|-
 
|-
| 61. Yet you know that, indeed, better than I.
+
| 37. Unfortunately, we did not do that, which is why we see ourselves both in your debt and in the debt of the other party, with whom you have been trying to get in contact via Christian for some time.
| 63. Doch das weisst du ja besser als ich.
+
| 37. Das taten wir aber leider nicht, weshalb wir uns sowohl in deiner Schuld sehen, wie aber auch in der Schuld der anderen Partei, mit der du via Christian schon seit geraumer Zeit in Kontakt zu kommen versuchst.
 
|-
 
|-
| '''Billy'''
+
| 38. May your efforts be crowned with success, because they would not only be pleasing for you and for the core group members as well as for the other side and a help in settling a tiresome matter, but also for us.
| '''Billy'''
+
| 38. Mögen deine Bemühungen von Erfolg gekrönt sein, denn sie wären nicht nur für dich und für die Kerngruppemitglieder sowie für die andere Seite erfreulich und eine Hilfe zur Beilegung einer leidigen Sache, sondern auch für uns.
 
|-
 
|-
| You talk too much, Quetzal, my friend.
+
| <br>'''Billy:'''
| Du sprichst zuviel, Quetzal, mein Freund.  
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| So nothing new has come up. But you know, Quetzal, the blame is also on me, because I should have been more critical about my trust, and I should have controlled everything before I gave my approval to everything without hesitation. I have learned a lesson from this and have been controlling everything very carefully for a long time before I gave my consent.
 +
| Also hat sich nichts Neues ergeben. Aber weisst du, Quetzal, die Schuld liegt auch bei mir, denn ich hätte in bezug auf mein Vertrauen kritischer sein und auch alles kontrollieren sollen, ehe ich jeweils unbesehen zu allem meine Zustimmung gab. Daraus habe ich eine Lehre gezogen und kontrolliere schon seit langem alles sehr genau, ehe ich eine Zustimmung gebe.
 
|-
 
|-
| Let us, from there, talk once again about the American Moon landings, even if we have already often done that.
+
| <br>'''Quetzal:'''
| Lass uns daher ein andermal von den amerikanischen Mondlandungen reden, auch wenn wir das schon oft getan haben.  
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 39. No, nothing new has arisen, but what I could fathom should actually be enough.
 +
| 39. Nein, es hat sich nichts Neues ergeben, doch was ich ergründen konnte, sollte eigentlich genügen.
 
|-
 
|-
| I have here a book with the title "Die dunkle Seite von Apollo" [The Dark Side of Apollo] by Gernot L. Geise, which was published by Michaels-Verlag in the year 2002.
+
| 40. It is comprehensive and groundbreaking for everything that has happened in the matter.
| Hier habe ich ein Buch mit dem Titel &lt;Die dunkle Seite von Apollo&gt; von Gernot L. Geise, erschienen im Michaels-Verlag im Jahre 2002.  
+
| 40. Es ist umfassend und wegweisend für all das, was in der Sache geschehen ist.
 
|-
 
|-
| It has the ISB-Number 3-89539-607-9.  
+
| 41. But the fault is also with us, because we too have let our trust be abused too much, apart from the fact that we did not listen to you and did not want to admit that the words and thoughts of Earth humans do not have to agree with the truth and therefore can be wrong and correspond to lies.
| Es hat die ISB-Nummer 3-89539-607-9.  
+
| 41. Das Fehlerhafte liegt aber auch bei uns, denn auch wir haben zu sehr unser Vertrauen missbrauchen lassen, nebst dem, dass wir nicht auf dich hörten und nicht wahrhaben wollten, dass die Worte und Gedanken der Erdenmenschen nicht mit der Wahrheit übereinstimmen müssen und also falsch sein und Lügen entsprechen können.
 
|-
 
|-
| The research which the author undertook is astonishing and likewise expresses that the US Americans, respectively, NASA, undertook the greatest swindle of all time and has deceived the entire world in order to win the Cold War and the race to the Moon, and so forth, against the Soviet Union.
+
| <br>'''Billy:'''
| Die Recherche, die der Autor betrieben hat, ist erstaunlich und sagt ebenfalls aus, dass die US-Amerikaner resp. die NASA den grössten Schwindel aller Zeiten betrieben und die ganze Welt betrogen haben, um den Mondwettlauf und den Kalten Krieg usw. gegen die Sowjetunion zu gewinnen.  
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| You are probably also right that it should be enough, therefore nothing more should be done than to try to make things right. I also think that at least the names of the other side with whom the unpleasant differences exist should be openly mentioned in our conversation reports in order to rehabilitate them when the conflict is resolved.
 +
| Du hast wahrscheinlich auch recht, dass es genügen sollte, folglich nichts weiter getan werden soll, als zu versuchen, die Sache wieder in Ordnung zu bringen. Dazu denke ich noch, dass zumindest die Namen der andern Seite, mit der die unerfreulichen Differenzen bestehen, bei einer Beilegung des Konflikts offen in unseren Gesprächsberichten genannt werden sollen, um sie zu rehabilitieren.
 
|-
 
|-
| In addition to that, I am able to recall that earlier, once the talk was that NASA, subsequently, under certain circumstances, after the alleged first conjured up Moon race landing on July 20th, 1969, carried out manned or unmanned Moon landings, whereby all objects and so forth were then set out on the Moon which were supposed to have been left behind by the alleged first landing on the Moon.
+
| <br>'''Quetzal:'''
| Dazu vermag ich mich zu erinnern, dass früher einmal die Rede davon war, dass die NASA unter Umständen nachträglich, nach der angeblichen ersten getürkten Mondwettlandung am 20. Juli 1969, bemannte oder unbemannte Mondlandungen durchgeführt hat, wobei alle Gegenstände usw. dann auf dem Mond ausgesetzt wurden, die bei der angeblichen ersten Landung auf dem Mond zurückgelassen worden sein sollen.  
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 42. That is so probably correct and also my opinion.
 +
| 42. Das ist so wohl von Richtigkeit und auch meine Meinung.
 
|-
 
|-
| The reason for that was supposed to have been, as I remember it, that it could later be "proven" that the first Moon landing, and also further ones, was actually supposed to have come about on July 20th, 1969.  
+
| 43. Ptaah is of the same opinion, because I have initiated him into the matter today.
| Der Grund dafür soll der gewesen sein, so erinnere ich mich, dass später &lt;bewiesen&gt; werden könne, dass die erste Mondlandung am 20. Juli 1969 und auch weitere tatsächlich stattgefunden haben sollen.  
+
| 43. Auch Ptaah ist dieser Ansicht, denn ich habe ihn heute in die Angelegenheit eingeweiht.
 
|-
 
|-
| You have further explained that the Moon landing lie will also be vehemently contested in the new millennium and everything will be undertaken to create "proof" and indeed again in the form that new fraudulent pictures are to be manufactured, in which allegedly, the first Moon landing's "left-behind" objects and so forth, will be able to be "sighted" on the Moon through a new telescope and will be broadcast worldwide through television as a new fraud.  
+
| <br>'''Billy:'''
| Weiter habt ihr erklärt, dass die Mondlandungslüge auch im neuen Jahrtausend vehement bestritten und alles unternommen werde, um &lt;Beweise&gt; zu schaffen, und zwar wieder in der Form, dass neuerlich Betrugsbilder hergestellt werden sollen, indem angeblich durch ein neues Teleskop auf dem Mond die &lt;zurückgelassenen&gt; Gegenstände usw. der ersten Mondlandung &lt;gesichtet&gt; werden könnten und weltweit durch das Fernsehen als neuerlicher Betrug übertragen werde.  
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Fine, then everything is clear between all of us in this respect – then, when the time really comes, I only have to inform the core group members, although I do not want to name the guilty persons by name – just to keep the peace. For my part, I have good hope that everything will be sorted out, because I respect the other side as good friends and as reasonable and understanding people who do not hold grudges.
 +
| Fein, dann ist ja diesbezüglich zwischen uns allen alles klar – dann muss ich, wenn es wirklich soweit ist, nur noch die Kerngruppemitglieder informieren, wobei ich allerdings die fehlbaren Personen nicht beim Namen nennen möchte – eben um den Frieden zu bewahren. Meinerseits habe ich gute Hoffnung, dass sich alles einrenken wird, denn ich achte die andere Seite als gute Freunde und als vernünftige und verständnisvolle Menschen, die auch nicht nachtragende Gedanken pflegen.
 
|-
 
|-
| The whole thing can eventually actually come about through a new type of telescope, always with the prerequisite that real materials were set out on the Moon, yet it could also be that then everything is only a studio set-up, as with the alleged first Moon landing.
+
| <br>'''Quetzal:'''
| Das Ganze könne eventuell tatsächlich durch ein neuartiges Teleskop zustande kommen, immer vorausgesetzt, dass wirklich Materialien auf dem Mond ausgesetzt wurden, doch könne es auch sein, dass dann alles nur eine Studioinszenierung sei, wie die angebliche erste Mondlandung.  
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 44. I think you will be right.
 +
| 44. Du wirst wohl recht behalten.
 
|-
 
|-
| For this, indeed in suitable areas, hundreds of craters were created by means of underground explosions of blasting agents, and, with construction equipment, heaved-up hills would were created, which finally looked like a Moon landscape.
+
| 45. At least that is how Ptaah and I see it.
| Für diese wurden ja auf einem geeigneten Gelände durch unterirdische Sprengstoffexplosionen Hunderte von Kratern und mit Baumaschinen aufgeworfene Hügel geschaffen, die letztendlich wie eine Mondlandschaft aussahen.  
+
| 45. So sehen Ptaah und ich es jedenfalls.
 
|-
 
|-
| These areas, alongside special film studios, were then indeed also used for the lavish so-called training of astronauts.  
+
| 46. It's just very unfortunate that such unpleasantness could arise.
| Dieses Gelände, nebst speziellen Filmstudios, wurden dann ja auch für das aufwendige sogenannte Astronautentraining benutzt.  
+
| 46. Es ist einfach sehr bedauerlich, dass sich solche Unerfreulichkeiten ergeben konnten.
 
|-
 
|-
| The decisive machinations for the entire Moon landing swindle lead back fundamentally to Werner Freiherr von Braun and Walt Disney, who, together as good friends, already established everything earlier.  
+
| 47. In fact, we did not expect such in this form because we were – as you say – too naïve about the honesty of certain people who gathered around you.
| Die massgebenden Machenschaften für den ganzen Mondlandungsschwindel führten grundsätzlich auf Wernher Freiherr von Braun und Walt Disney zurück, die zusammen als gute Freunde schon früh alles festlegten.  
+
| 47. Tatsächlich haben wir in dieser Form nicht mit solchen gerechnet, weil wir – wie sagst du doch – zu blauäugig waren hinsichtlich der Ehrlichkeit gewisser Menschen, die sich um dich geschart haben.
 
|-
 
|-
| Walt Disney, as movie special effects specialist, suited NASA perfectly.
+
| 48. Had we listened to you earlier, much evil and calamity could have been avoided, and moreover, we would have come to better and more comprehensive knowledge of these matters earlier.
| Walt Disney als Trickfilmfachmann kam der NASA ja gerade gelegen.  
+
| 48. Hätten wir schon früher auf dich gehört, dann hätte viel Übel und Unheil vermieden werden können, und zudem wären wir schon früher in bezug auf diese Belange zu besseren und umfassenden Erkenntnissen gelangt.
 
|-
 
|-
| But, unfortunately, he died two and a half years before the execution of the swindle, on December 12th, 1966, if I remember correctly.
+
| <br>'''Billy:'''
| Leider starb er aber zweieinhalb Jahre vor der Durchführung des Schwindels, am 12. Dezember 1966, wenn ich mich richtig erinnere.  
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| This is how it shall be done. – Look at this fantastic story. Ptaah, you and I have talked about this before, and you explained that it is nothing more than a fantastic story without truth. Please read it.
 +
| So soll es geschehen. – Schau hier diese phantastische Geschichte. Darüber haben Ptaah, du und ich ja schon einmal gesprochen, wobei ihr erklärt habt, dass alles nichts mehr als eine phantastische Geschichte ohne Wahrheitsgehalt sei. Lies es bitte mal.
 
|-
 
|-
| His ideas and those of Werner von Braun, who indeed died in 1977, I think that it was on June 16th, were then however still realised.
+
| <br>'''Quetzal:''' … ''(reads the uncorrected rendition of the e-mails received)''
| Seine Ideen und die von Wernher von Braun, der ja 1977 starb, ich denke, dass es am 16.-Juni war, wurden dann aber doch verwirklicht.
+
| <br>'''Quetzal:''' … ''(liest die unkorrigierte Wiedergabe des erhaltenen E-Mails)''
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify; font-style:italic" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 
|-
 
|-
| Besides, there was still Werner von Braun's co-worker, with whom I was permitted to have a short conversation in Semjase's beamship, as she flew with me to America and she beamed the man into her ship.
+
| In fact, LIGHT's version of events on the 20<sup>th</sup> of February 1954 is confirmed by various independent sources:</div>
| Ausserdem gab es da noch Wernher von Brauns Mitarbeiter, mit dem ich in Semjase's Strahlschiff ein kurzes Gespräch führen durfte, als sie mit mir nach Amerika flog und den Mann in ihr Schiff beamte.  
+
| Tatsächlich wird LIGHTs Version von Geschehnissen am 20. Februar 1954 von verschiedenen unabhängigen Quellen bestätigt:</div>
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| <div style="margin-left:5%"><br>1954, summer. In his research, British UFO researcher Desmond LESLIE came across an air force member who confirmed that "President Eisenhower was on Muroc during his vacation in Palm Springs to inspect alien missiles that had landed. A 'saucer', a 35-metre-wide missile that had landed on a Muroc runway, was hidden in Hangar 27, heavily guarded. Men returning from leave were suddenly not allowed to enter the base, but were ordered to 'disappear'. Some of them had their personal belongings brought to the gate without being allowed to enter the base. People who happened to be temporarily on Muroc at the time were not allowed to leave the base under any circumstances. In 1954, the writer Frank SCULLY, who had bought a log cabin above Edwards that year, learned from one of the carpenters who worked for him, who was a civilian employee of Edwards, that the President had indeed visited Edwards AFB 'a few months ago', and he 'wondered' that there was nothing about it in the newspapers the next day.</div>
 +
| <div style="margin-left:5%"><br>1954, Sommer. Der britische UFO-Forscher Desmond LESLIE stösst bei seinen Recherchen auf einen Luft-waffen-Angehörigen, der ihm bestätigte, dass «Präsident Eisenhower während seines Urlaubs in Palm Springs auf Muroc war, um gelandete ausserirdische Flugkörper zu besichtigen. Eine ‹Untertasse›, ein 35 Meter breiter Flugkörper, der auf einer Landebahn von Muroc gelandet war, wurde in Hangar 27 schwer bewacht verborgen gehalten. Männer, die vom Urlaub zurückkamen, wurden plötzlich nicht mehr in die Basis gelassen, sondern erhielten Befehl, zu ‹verschwinden›. Einigen von ihnen wurden ihre persönlichen Besitztümer ans Tor gebracht, ohne dass sie die Basis betreten durften. Leute, die zu dieser Zeit zufällig vorübergehend auf Muroc waren, durften den Stützpunkt unter keinen Umständen verlassen.» 1954, der Schriftsteller Frank SCULLY, der sich in diesem Jahr ein Blockhaus oberhalb von Edwards gekauft hatte, erfährt von einem der Zimmerleute, die für ihn arbeiten, und der als Zivil-Angestellter für Edwards tätig ist, dass der Präsident tatsächlich ‹vor einigen Monaten› die Edwards AFB besucht hat, und er sich ‹gewundert hat›, dass am nächsten Tag nichts davon in den Zeitungen stand.</div>
 
|-
 
|-
| Naturally, he was completely perplexed and could initially not understand what had happened to him and he was suddenly in our ship.
+
| <div style="margin-left:5%">1982, end of the year. A member of the British House of Lords, the Earl of CLANCARTY, publishes the 'confidential report of a retired former top US test pilot'. "The pilot," says CLANCARTY, "was one of six people to attend Eisenhower's meeting with aliens." He was called in as a technical advisor because of his character and ability as a test pilot. In his report it says:</div>
| Natürlich war er völlig perplex und konnte erst nicht verstehen, was mit ihm geschehen und er plötzlich in unserem Schiff war.  
+
| <div style="margin-left:5%">1982, Jahresende. Ein Mitglied des britischen Oberhauses, der Earl of CLANCARTY, veröffentlicht den ihm zugegangenen ‹vertraulichen Bericht eines im Ruhestand befindlichen ehemaligen US-Spitzen- Testpiloten›. «Der Pilot», so CLANCARTY, «war einer von 6 Leuten, die bei Eisenhowers Zusammenkunft mit Ausserirdischen dabei waren.» Er wurde als technischer Berater hinzugezogen wegen seines Characters und seiner Fähigkeit als Testpilot. In seinem Bericht heisst es:</div>
 
|-
 
|-
| His name was Ernst Stuhlinger (Note from Billy of September 24th, 2005: E Stuhlinger was Werner von Braun's right hand man and he said, among other things, "It was the lie of the millennium, a fraud of the millennium without equal, NASA's and the USA's best specialised deceit spectacle ever"), and he came from Germany like Werner von Braun.  
+
| <div style="margin-left:5%">"Five different alien spaceships landed on the base. Three were saucer-shaped, two cigar-shaped. Eisenhower, who was in nearby Palm Springs for recreation at that exact time, was apparently summoned by military officials. While Eisenhower and his small group watched, the extraterrestrials got out and approached them. The aliens looked similar to humans. They were about the same size, built like the average human, could breathe air without a helmet.</div>
| Sein Name war Ernst Stuhlinger (Anm. Billy vom 24. September 2005: E. Stuhlinger war die rechte Hand von Wernher von Braun und er sagte unter anderem: «Es war die Jahrtausendlüge, ein Jahrtausendbetrug ohnegleichen, das je bestspezialisierte Lügenspektakel der NASA und der USA»), und er stammte aus Deutschland wie Wernher von Braun.  
+
| <div style="margin-left:5%">«Fünf verschiedene fremde Raum-Schiffe landeten auf der Basis. Drei waren untertassenförmig, zwei zigarrenförmig. Eisenhower, der genau zu dieser Zeit gerade im nahegelegenen Palm Springs zur Erholung war, wurde anscheinend von Militär-Beamten herbeigerufen. Während Eisenhower und seine kleine Gruppe zuschaute, stiegen die Extra-Terrestrier aus und näherten sich ihnen. Die Fremden sahen ähnlich wie Menschen aus. Sie hatten etwa die gleiche Grösse, waren gebaut wie ein durchschnittlicher Mensch, konnten Luft atmen ohne Helm.</div>
 
|-
 
|-
| First he wanted to dispute the Moon swindle, but Semjase's irrefutable presence with her ship and her explanation led to him confessing to the incredible swindle.
+
| <div style="margin-left:5%">The aliens spoke English and told Eisenhower they wanted to start an educational program for the humans of Earth to inform them about their presence. Eisenhower told them he did not think the world was prepared for this and was worried that an announcement would cause a panic. The strangers seemed to understand and then declared that they would continue to make isolated contact with individuals until the Earth humans were accustomed to them. Eisenhower explained that he thought that was right as long as they did not create panic and confusion."</div>
| Erst wollte er den Mondschwindel bestreiten, doch Semjase's unwiderlegbare Gegenwart mit ihrem Schiff und ihre Erklärung führte dazu, dass er den Mordsschwindel gestand.  
+
| <div style="margin-left:5%">Die Ausserirdischen sprachen Englisch und sagten Eisenhower, sie wollten ein Erziehungs-Programm für die Menschen der Erde beginnen, um die Menschen über ihre Gegenwart zu informieren. Eisenhower sagte ihnen, er glaube nicht, dass die Welt darauf vorbereitet sei und hatte Sorgen, dass eine Bekanntgabe eine Panik auslösen würde. Die Fremden schienen zu verstehen und erklärten dann, sie würden weiterhin mit Einzel-Menschen isolierten Kontakt aufnehmen, bis die Erden-Menschen an sie gewöhnt wären. Eisenhower erklärte, er denke, das sei richtig, solange sie keine Panik und kein Durcheinander erzeugen würden.»</div>
 
|-
 
|-
| But he then therefore begged that we should not publish his name and the conversation we had with him for the time being, rather first then when he is dead.
+
| <div style="margin-left:5%">Then the strangers demonstrated their awe-inspiring technical capabilities to the paralyzed president and his escort. "They showed the president their spaceship and even demonstrated their ability to make themselves invisible. This caused the President a lot of discomfort because none of us could see them, even though we knew they were there. Then the aliens got into their ships and took off. All of us were sworn to absolute secrecy."</div>
| Er bat dann aber darum, dass wir seinen Namen und das Gespräch mit ihm vorderhand nicht veröffentlichen sollen, sondern erst dann, wenn er gestorben sei.  
+
| <div style="margin-left:5%">Dann führten die Fremden dem wie gelähmt dastehenden Präsidenten und seiner Begleitung ihre ehrfurchtgebietenden technischen Möglichkeiten vor. «Sie zeigten dem Präsidenten ihr Raum-Schiff und bewiesen sogar die Fähigkeit, sich selber unsichtbar zu machen. Das bereitete dem Präsidenten eine Menge Unbehagen, weil keiner von uns sie sehen konnte, obwohl wir wussten, dass sie da waren. Dann stiegen die Fremden in ihre Schiffe und starteten. Alle von uns wurden auf strengste Geheimhaltung vereidigt.»</div>
 
|-
 
|-
| Today the man would have to be over 90 years old.
+
| <div style="margin-left:5%">Lord CLANCARTY: "The pilot never spoke of this to anyone, but now everyone who was there is dead, except himself."</div>
| Heute müsste der Mann über 90 Jahre alt sein.  
+
| <div style="margin-left:5%">Lord CLANCARTY: «Der Pilot hat niemals zu irgendeinem Menschen darüber gesprochen, aber jetzt ist jeder tot, der dabei war, ausser ihm selbst.»</div>
 
|-
 
|-
| If he is dead, I do not know - if he still lives, then I want to openly speak of the short conversation I had with him, and his name.
+
| <div style="margin-left:5%">French writer Robert CHARROUX quotes the report of a young lieutenant who claims to have witnessed President Eisenhower's contact with the aliens. At the relentless urging of a reporter, he is said to have said: "The two men who climbed out of the UFO spoke English and declared that they had come from a planet adjacent to the giant star BETEIGEUZE. The living conditions on this planet were similar to those on Earth."</div>
| Wenn er gestorben ist, ich weiss nicht, ob er noch lebt, dann möchte ich das kurze Gespräch mit ihm und seinen Namen offen nennen.  
+
| <div style="margin-left:5%">Der französische Schriftsteller Robert CHARROUX zitiert den Bericht eines jungen Leutnants, der Zeuge des Kontaktes von Präsident Eisenhower mit den Ausserirdischen gewesen sein will. Auf das unnachgiebige Drängen eines Reporters hin soll er gesagt haben: «Die beiden Männer, die aus dem UFO gestiegen sind, sprachen Englisch und erklärten, sie seien von einem dem Riesen-Stern BETEIGEUZE benachbarten Planeten gekommen. Die Lebens-Bedingungen auf diesem Planeten entsprächen den auf der Erde herrschenden.»</div>
 
|-
 
|-
| Is it then possible that I can keep the notes that I have received from you?
+
| <div style="margin-left:5%">In the mid-1950s. A sergeant described the landing of the ships at the end of January 1954 to the Los Angeles UFO expert Gabriel GREEN: "I was at a gun drill under the command of a general. We were firing live ammunition when suddenly five UFOs flew directly above us. The General ordered all batteries to open fire on the ships immediately. We did, but our missiles had no effect. We then stopped firing and watched the UFOs land next to one of the large halls."</div>
| Ist es dann möglich, dass ich die Aufzeichnungen von euch erhalten kann?
+
| <div style="margin-left:5%">Mitte der 50er Jahre. Ein Feldwebel schildert dem Los Angeles UFO-Experten Gabriel GREEN die Landung der Schiffe Ende Januar 1954: «Ich war beim Geschütz-Exerzieren unter dem Kommando eines Generals. Wir haben mit scharfer Munition geschossen, als plötzlich fünf UFOs direkt über uns flogen. Der General befahl allen Batterien, sofort das Feuer auf die Schiffe zu eröffnen. Das taten wir auch, aber unsere Geschosse hatten keinerlei Wirkung. Wir haben dann aufgehört zu schiessen und beobachteten die UFOs beim Landen neben einer der grossen Hallen.»</div>
 
|-
 
|-
| '''Quetzal'''
+
| <div style="margin-left:5%">1978, 10th April. The US astronaut Gordon COOPER confirms on the 'MERV GRIFFIN SHOW', America's most popular talk show, "the story that a spaceship landed in America. There were occupants, our government saw the metal and knows what these creatures look like." COOPER himself later confirmed in an interview with US author Timothy GREEN-BECKLEY, that he had been shown a film while on duty, which showed a UFO landing on a California airbase in the early 1950s.</div>
| '''Quetzal'''
+
| <div style="margin-left:5%">1978, 10. April. Der US-Astronaut Gordon COOPER bestätigt in der ‹MERV GRIFFIN-SHOW›, Amerikas populärster Talkshow, «die Geschichte, dass ein Raum-Schiff in Amerika landete. Es gab da Insassen, unsere Regierung hat das Metall gesehen und weiss, wie diese Wesen aussehen.» COOPER selbst bestätigte später in einem Interview mit dem US-Autor Timothy GREEN-BECKLEY, dass ihm während seiner Dienstzeit ein Film vorgeführt wurde, der eine UFO-Landung auf einer kalifornischen Luft- waffen-Basis Anfang der fünfziger Jahre zeigte.</div>
 
|-
 
|-
| 64. Naturally.
+
| <div style="margin-left:5%">1976, 1st March. Ex-Air Force member Paul SOLOMON reveals further details about his contact with Eisenhower: "One day an incident occurred that caused all officers, including the commander, to hurry to the observation tower. From there, the commander observed a disk 60–100 metres in diameter hovering directly above the runway. The strange object was observed for hours, literally until every single man on the base knew about it. All leave passes were cancelled. Everyone had to stay in their quarters. No one was informed of what was going on. Everybody was of course scared to death, because everybody knew that that thing out there had been flying around the runway for hours, from side to side, up and down, all kinds of flight manoeuvres that simply could not be associated with conventional flying objects. That thing out there just defied all the laws of physics. Finally, we were all called together and ordered to return to our workstations to prepare everything for President Eisenhower, who had arrived at the base in the meantime. Then it became really mysterious, because the rumour spread that the inmates of the thing had asked for Eisenhower and that he would even go on board. Of course we all received precise instructions. In a large room we were made clear what we were to say and what we were not to say. What we weren't allowed to say then, I'll tell you now. Of course we never knew whether what we were officially told had actually happened. What we knew with certainty was merely the fact that Eisenhower had not been expected before. Then the UFO thing happened and suddenly Eisenhower was there. After the president left the base, there were constantly new instructions. Undoubtedly, they were still undecided as to what to announce and what not to announce."</div>
| 64. Natürlich.
+
| <div style="margin-left:5%">1976, 1. März. Der Ex-Luftwaffenangehörige Paul SOLOMON enthüllt weitere Details über den Kontakt mit Eisenhower: «Eines Tages ereignete sich ein Zwischenfall, der alle Offiziere einschliesslich des Kommandeurs zum Beobachtungs-Turm eilen liess. Von dort aus beobachtete der Komman-deur eine Scheibe von 60–100 m Durchmesser, die direkt über der Startbahn schwebte. Das seltsame Objekt wurde stundenlang beobachtet, buchstäblich so lange, bis jeder einzelne Mann auf der Basis davon wusste. Alle Urlaubs-Scheine wurden gesperrt. Jedermann musste im Quartier bleiben. Niemand wurde über das weitere Geschehen informiert. Alle hatten natürlich eine Heidenangst, denn jeder wusste, dass das Ding da draussen bereits seit Stunden über der Startbahn herumflog, von einer Seite zur anderen, auf und ab, lauter Flug-Manöver, die einfach nicht mit konventionellen Flug-Objekten in Verbindung zu bringen waren. Das Ding da draussen trotzte einfach allen Spielregeln der Physik. Schliesslich wurden wir alle zusammengerufen und erhielten Befehl, auf unsere Arbeitsplätze zurückzukehren, um alles für Präsident Eisenhower vorzubereiten, der inzwischen auf dem Stützpunkt eingetroffen war. Dann wurde es erst richtig geheimnisvoll, denn das Gerücht verbreitete sich, die Insassen des Dings hätten nach Eisenhower verlangt und er werde sogar an Bord gehen. Natürlich erhielten wir alle genaue Anweisungen. In einem grossen Raum wurde uns klargemacht, was wir sagen und was wir nicht sagen durften. Was wir damals nicht sagen durften, will ich Ihnen heute berichten. Wir haben natürlich niemals erfahren, ob das, was uns offiziell gesagt wurde, auch tatsächlich geschehen war. Was wir mit Bestimmtheit wussten, war lediglich die Tatsache, dass Eisenhower zuvor nicht erwartet worden war. Dann geschah die Sache mit dem UFO und plötzlich war Eisenhower da. Nachdem der Präsident die Basis wieder verlassen hatte, gab es laufend neue Instruktionen. Zweifellos war man noch unentschlossen, was man bekanntgeben sollte und was nicht.»</div>
 
|-
 
|-
| 65. And indeed no further word must be spoken about all that which you have explained.
+
| <div style="margin-left:5%">From an officer who was there when Eisenhower boarded the UFO, SOLOMON learned about the content of the President's discussions with the aliens: "The most important thing was that we had to know and learn to consider ourselves citizens of a planetary family and that we had the obligation and should begin to behave as part of a family. We had to give up the idea that we could do whatever we wanted to do. Only when we start behaving as citizens of a planetary system can we relate to them. They are part of the same family and should be treated as such and that is how we should see the people of our Earth. Once we have learned to live peacefully with other nations, we can establish interplanetary relations." Retired US Lieutenant Colonel Wendelle C. STEVENS interviewed the niece of a US admiral who was contacted by aliens in the early 1950s. The niece told him that one day she was personally invited by Eisenhower and told him about her contacts with aliens. Whatever she said, Eisenhower confirmed that 'they' told him that when he met 'them'. The Admiral's niece asked: "But if you already know all this, why don't you go public with it?" – "My dear," Eisenhower replied, "a president does not govern alone. My advisors feel that such an announcement would throw our country into chaos."</div>
| 65. Und was du alles erklärt hast, darüber muss wohl kein weiteres Wort gesprochen werden.
+
| <div style="margin-left:5%">Von einem Offizier, der dabei war, als Eisenhower an Bord des UFOs ging, erfuhr SOLOMON vom Inhalt der Gespräche des Präsidenten mit den Ausserirdischen: «Das Wichtigste war, dass wir wissen und lernen müssten, uns als Bürger einer planetarischen Familie zu betrachten und dass wir die Verpflichtung haben und beginnen sollten, uns als Teil einer Familie zu benehmen. Wir müssten schleunigst die Vorstellung aufgeben, dass wir tun und lassen könnten, was wir wollten. Erst dann, wenn wir anfangen, uns als Bürger eines planetarischen Systems zu benehmen, können wir mit ihnen in Beziehung treten. Sie seien Teil derselben Familie und sollten als solche behandelt werden und genauso sollten wir die Menschen unserer Erde sehen. Sobald wir erst einmal gelernt hätten, mit anderen Nationen friedlich auszukommen, könnten wir interplanetarische Beziehungen aufnehmen.» US-Oberstleutnant i.R. Wendelle C. STEVENS interviewte die Nichte eines US-Admirals, die Anfang der 50er Jahre von Ausserirdischen kontaktiert wurde. Die Nichte erzählte ihm, dass sie eines Tages von Eisenhower persönlich eingeladen wurde und ihm von ihren Kontakten mit Ausserirdischen berichtete. Was immer sie sagte, Eisenhower bestätigte, dass ‹sie› ihm das auch gesagt hätten, als er ‹sie› getroffen hat. Die Admirals-Nichte fragte: «Aber wenn Sie das alles schon wissen, warum geben Sie das nicht der Öffentlichkeit bekannt?» – «Meine Gute», antwortete Eisenhower, «ein Präsident regiert nicht allein. Meine Berater sind der Meinung, dass eine solche Bekanntgabe unser Land in ein Chaos stürzen würde.»</div>
 
|-
 
|-
| '''Billy'''
+
| <div style="margin-left:5%">1989, 23<sup>rd</sup> May. Those authorities mentioned by LIGHT were powerful enough to keep the encounter on Muroc a secret and to reject the aliens' offer of help. How this happened is explained by ex-secret service agent Milton William Cooper in his paper 'The Secret Government': a race of human-looking aliens the US government (note Billy ????). This group of aliens … offered us help in our spiritual development. They demanded, this was their main condition, that we should dismantle and destroy our nuclear weapons. They were not willing to provide us with their technology, because spiritually we would not even be able to deal responsibly with the technology we possess. They believed that we would use any new technology only to destroy each other. This race explained that we are on a path of self-destruction and we must stop killing each other, polluting the earth, exploiting the earth's natural resources and learn to live in harmony with Creation."</div>
| '''Billy'''
+
| <div style="margin-left:5%">1989, 23. Mai. Jene von LIGHT erwähnten Autoritäten waren mächtig genug, die Begegnung auf Muroc geheimzuhalten und das Hilfsangebot der Ausserirdischen zurückzuweisen. Wie das geschah erklärt der Ex-Geheimdienstler Milton William Cooper in seinem Papier ‹The Secret Government› (Die geheime Regierung): eine Rasse menschlich aussehender Ausserirdischer die US-Regierung (Anm. Billy ????). Diese Gruppe Ausserirdischer … bot uns Hilfe in unserer spirituellen Entwicklung an. Sie forderten, das war ihre Haupt-Bedingung, dass wir unsere Atom-Waffen abbauen und zerstören sollten. Sie waren nicht bereit, uns ihre Technologie zur Verfügung zu stellen, da wir spirituell nicht einmal in der Lage wären, verantwortungsvoll mit der Technologie umzugehen, die wir besitzen. Sie glaubten, dass wir jede neue Technologie nur dazu benutzen würden, uns gegenseitig zu zerstören. Diese Rasse erklärte, dass wir auf einem Pfad der Selbst-Zerstörung seien und aufhören müssten, uns gegenseitig zu töten, die Erde zu verschmutzen, die natürlichen Bodenschätze der Erde auszubeuten und lernen müssten, in Harmonie mit der Schöpfung zu leben.»</div>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 
|-
 
|-
| If you still have time, then I would still like to bring forward a question in regard to the Third Word Fire.
+
| <br>49. … Where did you get this?
| Wenn du noch Zeit hast, dann möchte ich noch eine Frage vorbringen in bezug auf den Dritten Weltenbrand.
+
| <br>49. … Woher hast du das?
 
|-
 
|-
| '''Quetzal'''
+
| 50. The whole thing is confused and is written in a very imprecise language, which alone testifies that the author of the writing is not very educated.
| '''Quetzal'''
+
| 50. Das Ganze ist konfus und ist in einer sehr unbedarften Sprache abgefasst, was allein schon bezeugt, dass die Urheberperson des Geschreibsels nicht sehr gebildet ist.
 +
|}
 +
 
 +
==Contact Report 357 Translation: Part 2==
 +
* Translators: Dyson Devine and Vivienne Legg
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 
|-
 
|-
| 66. You can ask, then thereafter I want to converse with you privately.
+
| <br>'''Billy:'''
| 66. Du kannst fragen, doch danach möchte ich mich noch in privater Weise mit dir unterhalten.
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Hans-Georg Lanzendorfer, through the Internet or some such, toyed with the question, whether the entire thing is based upon the truth.
 +
| Es wurde Hans-Georg Lanzendorfer durch das Internet oder so zugespielt mit der Frage, ob das Ganze auf Wahrheit beruhe.
 
|-
 
|-
| '''Billy'''
+
| <br>'''Quetzal:'''
| '''Billy'''
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 51. That is actually not the case, because everything corresponds to an untruth, because a contact between USA President Dwight David Eisenhower and any kind of being of extraterrestrial origin never took place.
 +
| 51. Was tatsächlich nicht der Fall ist, denn alles entspricht einer Unwahrheit, denn mit dem USA-Präsidenten Dwight David Eisenhower hat niemals ein Kontakt mit irgendwelchen Wesen ausserirdischer Herkunft stattgefunden.
 
|-
 
|-
| Naturally.
+
| 52. These stupid fantasy stories have already circulated for a considerable time in circles which see extraterrestrial flying devices and beings as being behind everything and everyone, and which moreover are very gullible and criminally uncritical.
| Natürlich.  
+
| 52. Diese dumme Phantasiegeschichte kursiert schon seit geraumer Zeit in Kreisen, die hinter allem und jedem ausserirdische Fluggeräte und Wesen sehen und zudem sehr leichtgläubig und sträflich kritiklos sind.
 
|-
 
|-
| Now, when the talk is about the Third World Fire, then the humans of the Earth always mean, that thereby the Third World War is meant, and indeed a Third World War that is like the First and Second World Wars.
+
| 53. Such stories, which are invented from beginning to end and make reality ridiculous, unfortunately circulate very much in the so-called UFO-circles, in which all nonsense is taken as ready cash, if I may speak with your words.
| Nun, wenn vom Dritten Weltenbrand die Rede ist, dann sind die Menschen der Erde immer der Meinung, dass damit ein Dritter Weltkrieg gemeint sei, und zwar ein Dritter Weltkrieg, der dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gleichkäme.  
+
| 53. Solche Geschichten, die von Anfang bis Ende erfunden sind und die Wirklichkeit lächerlich machen, kursieren leider sehr viele in den sogenannten UFO-Kreisen, in denen jeder Unsinn für bare Münze genommen wird, wenn ich mit deinen Worten sprechen darf.
 
|-
 
|-
| But as I know from you, you also then talk - as also do the ancient prophets - of a world fire or world war in a quite different form.
+
| 54. An unbelievable number of deceivers, swindlers as well as liars assert that they are in telepathic, personal, or perceptible or some other kind of contact with extraterrestrial intelligences, whereby, however, as a rule, everything is only pure invention, corresponding to profit-making, a delusion or effective schizophrenia.
| Wie ich aber von euch weiss, redet ihr auch dann - wie auch die Propheten von alters her - von einem Weltenbrand oder Weltkrieg in einer ganz anderen Form.  
+
| 54. Unglaublich viele Betrüger und Betrügerinnen, Schwindler und Schwindlerinnen sowie Lügner und Lügnerinnen behaupten, mit ausserirdischen Intelligenzen in telepathischem, persönlichem, empfin-dungsmässigem oder sonst irgendwelchem Kontakt zu stehen, wobei aber in der Regel alles nur reinen Erfindungen, der Profitmacherei, einem Wahn oder effectiver Schizophrenie entspricht.
 
|-
 
|-
| The Third World Fire or the Third World War, as I understand your exposition anyway, can very probably be the unbelievable chaos that exists on the Earth at the present time.  
+
| 55. Quite especially in regard to us Plejaren, respectively Pleiadians, as we called ourselves in the terrestrial German language at the beginning of our contacts, very many lies, swindles, deceptions and frauds are put into operation on the Earth, and indeed through male as well as female Earth humans.
| Der Dritte Weltenbrand oder der Dritte Weltkrieg, so verstehe ich jedenfalls eure Darlegung, kann sehr wohl das unglaubliche Chaos sein, das zur gegenwärtigen Zeit auf der Erde besteht.  
+
| 55. Ganz speziell in bezug auf uns Plejaren resp. Plejadier, wie wir uns in der irdischen deutschen Sprache zu Beginn unserer Kontakte nannten, wird auf der Erde sehr viel Lug, Schwindel, Trug und Betrug betrieben, und zwar sowohl durch männliche wie weibliche Erdenmenschen.
 
|-
 
|-
| I mean, thereby, the terrorism organised through religious and political extremism, as well as governmental and militaristic terrorism, for example by Osama bin Laden, Ariel Sharon and Yassir Arafat, as well as George W. Bush and Tony Blair and their military and allies and so forth.
+
| 56. Actually, however, with the exception of yourself, from all our peoples of our great federation, which encompasses a measure of distance of 48,000,000 light-years, no personal, telepathic, perceptional or other contact at all with Earth humans exists in the form that they could be perceived, whether consciously, subconsciously or unconsciously.
| Damit meine ich den durch religiöse und politische Extremisten organisierten sowie den staatlichen und militärischen Terrorismus, wie z.B. durch Osama bin Laden, Ariel Sharon und Jassir Arafat sowie George W. Bush und Tony Blair und deren Militärs und Verbündete usw.  
+
| 56. Tatsächlich jedoch existieren ausser dir von allen unseren Völkern unserer grossen Föderation, die weitenmässig 48 Millionen Lichtjahre umfasst, keinerlei persönliche, telepathische, empfindungsmässige oder sonstige Kontakte zu Erdenmenschen in der Form, dass diese bewusst, unterbewusst oder unbewusst wahrgenommen werden könnten.
 
|-
 
|-
| I further take into account, additionally, the worldwide sexual degeneration among humans, the pornography that evermore takes the upper hand, the outgrowth of child sex abuse, the mistreatment of women and children, discrimination against women, sexual rape, the climbing criminality, and violent crime.
+
| 57. In our entire federation, impulse contacts only exist coming from we Plejaren, in the form of help with the evolution of Earth humans, who, however, have not the slightest notion of them, and they exclusively pertain to people who are active in developmental research.
| Weiter rechne ich dazu die weltweite sexuelle Ausartung unter den Menschen, die immer mehr überhandnehmende Pornographie, die Auswüchse des sexuellen Kindesmissbrauchs, die Kindes- und Frauenmisshandlung, die Frauendiskriminierung, die sexuellen Vergewaltigungen, die steigende Kriminalität und das Gewaltverbrechertum.  
+
| 57. Nur von uns Plejaren aus existieren in unserer gesamten Föderation Impulskontakte in Form der Evolutionshilfe zu Erdenmenschen, die davon jedoch nicht die geringste Ahnung haben und ausschliesslich Personen betreffen, die in der entwickelnden Forschung tätig sind.
 
|-
 
|-
| But in the same way I also add to that the entire commercial criminality, the destruction of companies and businesses as well as the exploitation of companies and businesses through administrative advisors and managers.
+
| 58. Firstly, all those who assert that they would be in any kind of connection, respectively, would maintain contact, with us or with any kind of being, do not belong to that, and secondly they would also be incapable of maintaining any kind of contact with us because all prerequisites for that are lacking in them.
| Gleichermassen zähle ich dazu aber auch die gesamte Wirtschaftskriminalität, die Firmen- und Konzernzerstörungen sowie Firmen- und Konzernausbeutungen durch Verwaltungsräte und Manager.  
+
| 58. Alle jene, welche behaupten, dass sie mit uns in irgendwelcher Form oder mit irgendwelchen Wesen in Verbindung stünden resp. Kontakte pflegen würden, gehören erstens nicht dazu, und zweitens wären sie auch unfähig, um mit uns irgendwelche Kontakte zu pflegen, weil ihnen sämtliche Voraussetzungen dazu fehlen.
 
|-
 
|-
| Further to name is the worldwide unemployment, the ceaselessly growing overpopulation and the apathy of the humans to one another, the ever faster disappearing of good interpersonal relationships and the mistreatment of children.
+
| 59. And thirdly is to say, that all who claim to be in any kind of form of contact or other connection with us, are either pathologically delusional, pathologically imaginative or schizophrenic, if they have not quite knowingly fallen to lying, fraud, deception and swindling.
| Weiter sind auch die weltweite Arbeitslosigkeit zu nennen, die unaufhaltsam wachsende Überbevölkerung und die Gleichgültigkeit der Menschen gegeneinander, das immer schnellere Verschwinden guter zwischenmenschlicher Beziehungen und die Kindesmisshandlungen.  
+
| 59. Und drittens ist zu sagen, dass alle, die behaupten, mit uns in irgendeiner Form in Kontakt oder sonstiger Verbindung zu stehen, entweder wahnkrank, einbildungskrank oder schizophren sind, wenn sie nicht gar bewusst dem Lug, Betrug, Trug und Schwindel verfallen sind.
 
|-
 
|-
| Also the defencelessness of children, the addiction of the humans to drugs and alcohol belong to that, I think, as also marriage, which is thoughtlessly and senselessly entered into and, from the start, is doomed to divorce.
+
| 60. We have already often explained that to you, thus, also, that you are the only one who possesses the necessary prerequisites to maintain various forms of contact with us.
| Auch das Verwahrlosen der Kinder, die Süchte der Menschen nach Drogen und Alkohol gehören dazu, denke ich, wie auch die Ehen, die unbedacht und sinnlos eingegangen werden und von vornherein zum Scheitern verurteilt sind.  
+
| 60. Schon oft haben wir dir das erklärt, so auch, dass du der einzige bist, der die notwendigen Voraussetzungen besitzt, um mit uns in verschiedenen Formen Kontakte zu pflegen.
 
|-
 
|-
| There is also the greed for power, avarice, imperiousness, as well as the lying which has become habitual to the humans, their underhandedness, falseness and swindling, along side jealousy, the addiction to retribution and hate.
+
| 61. Among all humans on the Earth, you are the only one who, for quite certain reasons, is capable of that.
| Da sind aber auch die Machtgier, der Geiz, die Herrschsucht sowie die zur Gewohnheit gewordene Lügerei der Menschen, deren Betrügerei, Falschheit und Schwindelei, nebst der Eifersucht, der Vergeltungssucht und dem Hass.  
+
| 61. Du bist unter allen Menschen auf der Erde der einzige, der dazu aus ganz bestimmten Gründen fähig ist.
 
|-
 
|-
| Dishonesty is likewise everywhere, as also mistrust, envy, jealousy, evil, intolerance, all badness and an absence of virtue.  
+
| 62. They are capabilities which all other Earth humans lack and will still not have been able to achieve in even a thousand years.
| Unehrlichkeit ist ebenso allenthalben, wie auch das Misstrauen, die Missgunst, der Neid, die Bosheit, die Intoleranz, Tugendlosigkeit und alle Schlechtigkeit.  
+
| 62. Es sind das Fähigkeiten, die allen anderen Erdenmenschen abgehen und selbst in tausend Jahren noch nicht erreicht werden können.
 
|-
 
|-
| Also to note are thereby, right around the world, the very many sites of war in the different countries, where thousands upon thousands of humans are miserably slaughtered and bestially murdered, along side those who wretchedly starve, die of thirst or from plagues, the origins of which often lie in the fault of the humans themselves.  
+
| 61. Yet you know that, indeed, better than I.
| Zu beachten sind dabei auch rundum auf der Welt die sehr vielen Kriegsherde in den verschiedensten Ländern, wo Tausende und Abertausende von Menschen elendiglich abgeschlachtet und bestialisch ermordet werden, nebst jenen, die elend verhungern, verdursten oder an Seuchen sterben, deren Ursprung oft durch die Schuld der Menschen selbst gelegt wird.
+
| 63. Doch das weisst du ja besser als ich.
 
|-
 
|-
| All that, as well as many other evil things which are still to be named, which, however, would take too long to list.
+
| <br>'''Billy:'''
| Das alles, nebst vielen anderen bösen Dingen, die noch zu nennen wären, die jedoch alle aufzuführen zu lange dauern würde.
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| You talk too much, Quetzal, my friend. Let us, from there, talk once again about the American Moon landings, even if we have already often done that. I have here a book with the title "Die dunkle Seite von Apollo" [The Dark Side of Apollo] by Gernot L. Geise, which was published by Michaels-Verlag in the year 2002. It has the ISB-Number 3-89539-607-9. The research which the author undertook is astonishing and likewise expresses that the US Americans, respectively, NASA, undertook the greatest swindle of all time and has deceived the entire world in order to win the Cold War and the race to the Moon, and so forth, against the Soviet Union. In addition to that, I am able to recall that earlier, once the talk was that NASA, subsequently, under certain circumstances, after the alleged first conjured up Moon race landing on the 20<sup>th</sup> of July 1969, carried out manned or unmanned Moon landings, whereby all objects and so forth were then set out on the Moon which were supposed to have been left behind by the alleged first landing on the Moon. The reason for that was supposed to have been, as I remember it, that it could later be "proven" that the first Moon landing, and also further ones, was actually supposed to have come about on the 20<sup>th</sup> of July 1969. You have further explained that the Moon landing lie will also be vehemently contested in the new millennium and everything will be undertaken to create "proof" and indeed again in the form that new fraudulent pictures are to be manufactured, in which allegedly, the first Moon landing's "left-behind" objects and so forth, will be able to be "sighted" on the Moon through a new telescope and will be broadcast worldwide through television as a new fraud. The whole thing can eventually actually come about through a new type of telescope, always with the prerequisite that real materials were set out on the Moon, yet it could also be that then everything is only a studio set-up, as with the alleged first Moon landing. For this, indeed in suitable areas, hundreds of craters were created by means of underground explosions of blasting agents, and, with construction equipment, heaved-up hills were created, which finally looked like a Moon landscape. These areas, alongside special film studios, were then indeed also used for the lavish so-called training of astronauts. The decisive machinations for the entire Moon landing swindle lead back fundamentally to Werner Freiherr von Braun and Walt Disney, who, together as good friends, already established everything earlier. Walt Disney, as movie special effects specialist, suited NASA perfectly. But, unfortunately, he died two and a half years before the execution of the swindle, on the 12<sup>th</sup> of December 1966, if I remember correctly. His ideas and those of Werner von Braun, who indeed died in 1977, I think that it was on 16<sup>th</sup> June, were then however still realised. Besides, there was still Werner von Braun's co-worker, with whom I was permitted to have a short conversation in Semjase's beamship, as she flew with me to America and she beamed the man into her ship. Naturally, he was completely perplexed and could initially not understand what had happened to him and he was suddenly in our ship. His name was Ernst Stuhlinger (Note from Billy of the 24<sup>th</sup> of September 2005: E Stuhlinger was Werner von Braun's right hand man and he said, among other things, "It was the lie of the millennium, a fraud of the millennium without equal, NASA's and the USA's best specialised deceit spectacle ever"), and he came from Germany like Werner von Braun. First he wanted to dispute the Moon swindle, but Semjase's irrefutable presence with her ship and her explanation led to him confessing to the incredible swindle. But he then therefore begged that we should not publish his name and the conversation we had with him for the time being, rather first then when he is dead. Today the man would have to be over 90 years old. If he is dead, I do not know – if he still lives, then I want to openly speak of the short conversation I had with him, and his name. Is it then possible that I can keep the notes that I have received from you?
 +
| Du sprichst zuviel, Quetzal, mein Freund. Lass uns daher ein andermal von den amerikanischen Mondlandungen reden, auch wenn wir das schon oft getan haben. Hier habe ich ein Buch mit dem Titel ‹Die dunkle Seite von Apollo› von Gernot L. Geise, erschienen im Michaels-Verlag im Jahre 2002. Es hat die ISB-Nummer 3-89539-607-9. Die Recherche, die der Autor betrieben hat, ist erstaunlich und sagt ebenfalls aus, dass die US-Amerikaner resp. die NASA den grössten Schwindel aller Zeiten betrieben und die ganze Welt betrogen haben, um den Mondwettlauf und den Kalten Krieg usw. gegen die Sowjetunion zu gewinnen. Dazu vermag ich mich zu erinnern, dass früher einmal die Rede davon war, dass die NASA unter Umständen nachträglich, nach der angeblichen ersten getürkten Mondwettlandung am 20. Juli 1969, bemannte oder unbemannte Mondlandungen durchgeführt hat, wobei alle Gegenstände usw. dann auf dem Mond ausgesetzt wurden, die bei der angeblichen ersten Landung auf dem Mond zurückgelassen worden sein sollen. Der Grund dafür soll der gewesen sein, so erinnere ich mich, dass später ‹bewiesen› werden könne, dass die erste Mondlandung am 20. Juli 1969 und auch weitere tatsächlich stattgefunden haben sollen. Weiter habt ihr erklärt, dass die Mondlandungslüge auch im neuen Jahrtausend vehement bestritten und alles unternommen werde, um ‹Beweise› zu schaffen, und zwar wieder in der Form, dass neuerlich Betrugsbilder hergestellt werden sollen, indem angeblich durch ein neues Teleskop auf dem Mond die ‹zurückgelassenen› Gegenstände usw. der ersten Mondlandung ‹gesichtet› werden könnten und weltweit durch das Fernsehen als neuerlicher Betrug übertragen werde. Das Ganze könne eventuell tatsächlich durch ein neuartiges Teleskop zustande kommen, immer vorausgesetzt, dass wirklich Materialien auf dem Mond ausgesetzt wurden, doch könne es auch sein, dass dann alles nur eine Studioinszenierung sei, wie die angebliche erste Mondlandung. Für diese wurden ja auf einem geeigneten Gelände durch unterirdische Sprengstoffexplosionen Hunderte von Kratern und mit Baumaschinen aufgeworfene Hügel geschaffen, die letztendlich wie eine Mondlandschaft aussahen. Dieses Gelände, nebst speziellen Filmstudios, wurden dann ja auch für das aufwendige sogenannte Astronautentraining benutzt. Die massgebenden Machenschaften für den ganzen Mond-landungsschwindel führten grundsätzlich auf Wernher Freiherr von Braun und Walt Disney zurück, die zusammen als gute Freunde schon früh alles festlegten. Walt Disney als Trickfilmfachmann kam der NASA ja gerade gelegen. Leider starb er aber zweieinhalb Jahre vor der Durchführung des Schwindels, am 12. Dezember 1966, wenn ich mich richtig erinnere. Seine Ideen und die von Wernher von Braun, der ja 1977 starb, ich denke, dass es am 16. Juni war, wurden dann aber doch verwirklicht. Ausserdem gab es da noch Wernher von Brauns Mitarbeiter, mit dem ich in Semjases Strahlschiff ein kurzes Gespräch führen durfte, als sie mit mir nach Amerika flog und den Mann in ihr Schiff beamte. Natürlich war er völlig perplex und konnte erst nicht verstehen, was mit ihm geschehen und er plötzlich in unserem Schiff war. Sein Name war Ernst Stuhlinger (Anm. Billy vom 24. September 2005: E. Stuhlinger war die rechte Hand von Wernher von Braun und er sagte unter anderem: «Es war die Jahrtausendlüge, ein Jahrtausendbetrug ohnegleichen, das je bestspezialisierte Lügenspektakel der NASA und der USA.»), und er stammte aus Deutschland wie Wernher von Braun. Erst wollte er den Mondschwindel bestreiten, doch Semjases unwiderlegbare Gegenwart mit ihrem Schiff und ihre Erklärung führte dazu, dass er den Mordsschwindel gestand. Er bat dann aber darum, dass wir seinen Namen und das Gespräch mit ihm vorderhand nicht veröffentlichen sollen, sondern erst dann, wenn er gestorben sei. Heute müsste der Mann über 90 Jahre alt sein. Wenn er gestorben ist, ich weiss nicht, ob er noch lebt, dann möchte ich das kurze Gespräch mit ihm und seinen Namen offen nennen. Ist es dann möglich, dass ich die Aufzeichnungen von euch erhalten kann?
 
|-
 
|-
| And when I take, together, all the goodness, love, and positive, in opposition to all the preponderating evil and all wretchedness of the Earthlings, as it has already predominated for quite a while with practically the entire humanity and gets worst every day, then I think, that quite probably it can be a Third World Fire, respectively a Third World War.  
+
| <br>'''Quetzal:'''
| Und wenn ich all das Gute, Liebe und Positive gegenüber allem überwiegenden Übel und allen Elendigkeiten der Erdenmenschen zusammennehme, wie sie schon seit geraumer Zeit bei praktisch der ganzen Menschheit vorherrschen und täglich noch schlimmer werden, dann denke ich, dass das sehr wohl ein Dritter Weltenbrand resp. ein Dritter Weltkrieg sein kann.  
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 64. Naturally.
 +
| 64. Natürlich.
 
|-
 
|-
| The many wars of all kinds all around the world alone already reinforces that.
+
| 65. And indeed no further word must be spoken about all that which you have explained.
| Allein die vielen Kriege aller Art rund um die Welt bekräftigen das schon.  
+
| 65. Und was du alles erklärt hast, darüber muss wohl kein weiteres Wort gesprochen werden.
 
|-
 
|-
| But I do not thereby say that indeed a collective world-enveloping Great War will not still develop from all that, and then can be described as an effective Third World War.
+
| <br>'''Billy:'''
| Damit will ich aber nicht sagen, dass nicht doch noch ein gesamthaft weltumfassender Grosskrieg aus allem entstehen und dann als effectiver Dritter Weltkrieg bezeichnet werden kann.  
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| If you still have time, then I would still like to bring forward a question in regard to the Third Word Fire.
 +
| Wenn du noch Zeit hast, dann möchte ich noch eine Frage vorbringen in bezug auf den Dritten Weltenbrand.
 
|-
 
|-
| What is your opinion about that?
+
| <br>'''Quetzal:'''
| Was meinst du dazu?
+
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| 66. You can ask, then thereafter I want to converse with you privately.
 +
| 66. Du kannst fragen, doch danach möchte ich mich noch in privater Weise mit dir unterhalten.
 
|-
 
|-
| '''Quetzal'''
+
| <br>'''Billy:'''
| '''Quetzal'''
+
| <br>'''Billy:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| Naturally. – Now, when the talk is about the Third World Fire, then the humans of the Earth always mean, that thereby the Third World War is meant, and indeed a Third World War that is like the First and Second World Wars. But as I know from you, you also then talk – as also do the ancient prophets – of a world fire or world war in a quite different form. The Third World Fire or the Third World War, as I understand your exposition anyway, can very probably be the unbelievable chaos that exists on the Earth at the present time. I mean, thereby, the terrorism organised through religious and political extremism, as well as governmental and militaristic terrorism, for example by Osama bin Laden, Ariel Sharon and Yassir Arafat, as well as George W. Bush and Tony Blair and their military and allies and so forth. I further take into account, additionally, the worldwide sexual degeneration among humans, the pornography that evermore takes the upper hand, the outgrowth of child sex abuse, the mistreatment of women and children, discrimination against women, sexual rape, the climbing criminality, and violent crime. But in the same way I also add to that the entire commercial criminality, the destruction of companies and businesses as well as the exploitation of companies and businesses through administrative advisors and managers. Further to name is the worldwide unemployment, the ceaselessly growing overpopulation and the apathy of the humans to one another, the ever faster disappearing of good interpersonal relationships and the mistreatment of children. Also the defencelessness of children, the addiction of the humans to drugs and alcohol belong to that, I think, as also marriage, which is thoughtlessly and senselessly entered into and, from the start, is doomed to divorce. There is also the greed for power, avarice, imperiousness, as well as the lying which has become habitual to the humans, their underhandedness, falseness and swindling, alongside jealousy, the addiction to retribution and hate. Dishonesty is likewise everywhere, as also mistrust, envy, jealousy, evil, intolerance, all badness and an absence of virtue. Also to note are thereby, right around the world, the very many sites of war in the different countries, where thousands upon thousands of humans are miserably slaughtered and bestially murdered, alongside those who wretchedly starve, die of thirst or from plagues, the origins of which often lie in the fault of the humans themselves. All that, as well as many other evil things which are still to be named, which, however, would take too long to list. And when I take, together, all the goodness, love, and positive, in opposition to all the preponderating evil and all wretchedness of the Earthlings, as it has already predominated for quite a while with practically the entire humanity and gets worst every day, then I think, that quite probably it can be a Third World Fire, respectively a Third World War. The many wars of all kinds all around the world alone already reinforces that. But I do not thereby say that indeed a collective world-enveloping Great War will not still develop from all that, and then can be described as an effective Third World War. What is your opinion about that?
 +
| Natürlich. – Nun, wenn vom Dritten Weltenbrand die Rede ist, dann sind die Menschen der Erde immer der Meinung, dass damit ein Dritter Weltkrieg gemeint sei, und zwar ein Dritter Weltkrieg, der dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gleichkäme. Wie ich aber von euch weiss, redet ihr auch dann – wie auch die Propheten von alters her – von einem Weltenbrand oder Weltkrieg in einer ganz anderen Form. Der Dritte Weltenbrand oder der Dritte Weltkrieg, so verstehe ich jedenfalls eure Darlegung, kann sehr wohl das unglaubliche Chaos sein, das zur gegenwärtigen Zeit auf der Erde besteht. Damit meine ich den durch religiöse und politische Extremisten organisierten sowie den staatlichen und militärischen Terrorismus, wie z.B. durch Osama bin Laden, Ariel Sharon und Jassir Arafat sowie George W. Bush und Tony Blair und deren Militärs und Verbündete usw. Weiter rechne ich dazu die weltweite sexuelle Ausartung unter den Menschen, die immer mehr überhandnehmende Pornographie, die Auswüchse des sexuellen Kindesmissbrauchs, die Kindes- und Frauenmisshandlung, die Frauendiskriminierung, die sexuellen Vergewaltigungen, die steigende Kriminalität und das Gewaltverbrechertum. Gleichermassen zähle ich dazu aber auch die gesamte Wirtschaftskriminalität, die Firmen- und Konzernzerstörungen sowie Firmen- und Konzernausbeutungen durch Verwaltungsräte und Manager. Weiter sind auch die weltweite Arbeitslosigkeit zu nennen, die unaufhaltsam wachsende Überbevölkerung und die Gleichgültigkeit der Menschen gegeneinander, das immer schnellere Verschwinden guter zwischenmenschlicher Beziehungen und die Kindesmisshandlungen. Auch das Verwahrlosen der Kinder, die Süchte der Menschen nach Drogen und Alkohol gehören dazu, denke ich, wie auch die Ehen, die unbedacht und sinnlos eingegangen werden und von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Da sind aber auch die Machtgier, der Geiz, die Herrschsucht sowie die zur Gewohnheit gewordene Lügerei der Menschen, deren Betrügerei, Falschheit und Schwindelei, nebst der Eifersucht, der Vergeltungssucht und dem Hass. Unehrlichkeit ist ebenso allenthalben, wie auch das Misstrauen, die Missgunst, der Neid, die Bosheit, die Intoleranz, Tugendlosigkeit und alle Schlechtigkeit. Zu beachten sind dabei auch rundum auf der Welt die sehr vielen Kriegsherde in den verschiedensten Ländern, wo Tausende und Abertausende von Menschen elendiglich abgeschlachtet und bestialisch ermordet werden, nebst jenen, die elend verhungern, verdursten oder an Seuchen sterben, deren Ursprung oft durch die Schuld der Menschen selbst gelegt wird. Das alles, nebst vielen anderen bösen Dingen, die noch zu nennen wären, die jedoch alle aufzuführen zu lange dauern würde. Und wenn ich all das Gute, Liebe und Positive gegenüber allem überwiegenden Übel und allen Elendigkeiten der Erdenmenschen zusammennehme, wie sie schon seit geraumer Zeit bei praktisch der ganzen Menschheit vorherrschen und täglich noch schlimmer werden, dann denke ich, dass das sehr wohl ein Dritter Weltenbrand resp. ein Dritter Weltkrieg sein kann. Allein die vielen Kriege aller Art rund um die Welt bekräftigen das schon. Damit will ich aber nicht sagen, dass nicht doch noch ein gesamthaft weltumfassender Grosskrieg aus allem entstehen und dann als effectiver Dritter Weltkrieg bezeichnet werden kann. Was meinst du dazu?
 
|-
 
|-
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
| <br>'''Quetzal:'''
 +
|- style="vertical-align:top;"
 
| 67. You are perfectly correct and you have listed a large part of the terrifying scenarios which already have existed for quite some time, which actually still spread out ever further and intensify, whereby the World Fire finally can get completely out of control, which is unfortunately to fear.
 
| 67. You are perfectly correct and you have listed a large part of the terrifying scenarios which already have existed for quite some time, which actually still spread out ever further and intensify, whereby the World Fire finally can get completely out of control, which is unfortunately to fear.
 
| 67. Du hast vollkommen recht, und du hast einen grossen Teil des bereits seit geraumer Zeit existierenden erschreckenden Szenarios aufgeführt, das sich tatsächlich noch immer weiter ausweitet und verschärft, wodurch der Weltenbrand letztendlich völlig ausser Kontrolle geraten kann, was leider zu befürchten ist.
 
| 67. Du hast vollkommen recht, und du hast einen grossen Teil des bereits seit geraumer Zeit existierenden erschreckenden Szenarios aufgeführt, das sich tatsächlich noch immer weiter ausweitet und verschärft, wodurch der Weltenbrand letztendlich völlig ausser Kontrolle geraten kann, was leider zu befürchten ist.
 
|-
 
|-
 
| 68. The path to avoidance has often been explained, yet the humans of Earth are like stubborn cattle, who, with seeing eyes and open senses, run to their own ruin.
 
| 68. The path to avoidance has often been explained, yet the humans of Earth are like stubborn cattle, who, with seeing eyes and open senses, run to their own ruin.
| 68. Der Weg zur Vermeidung wurde schon oft erklärt, doch die Menschen der Erde sind wie sture Rindviecher, die mit sehenden Augen und offenen Sinnen in ihr eigenes Verderben rennen.  
+
| 68. Der Weg zur Vermeidung wurde schon oft erklärt, doch die Menschen der Erde sind wie sture Rindviecher, die mit sehenden Augen und offenen Sinnen in ihr eigenes Verderben rennen.
 
|-
 
|-
 
| 69. In this regard an effective stupidity of the humans must be spoken of.
 
| 69. In this regard an effective stupidity of the humans must be spoken of.
| 69. Diesbezüglich muss von einer effectiven Dummheit der Menschen gesprochen werden.  
+
| 69. Diesbezüglich muss von einer effectiven Dummheit der Menschen gesprochen werden.
 +
|}
 +
==Contact Report 357 Translation: Part 3==
 +
* Translator: DeepL Translator
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%;" |
 +
| style="width:50%;" |
 +
|-
 +
| <br>70. But now, dear friend, I would like to turn to the private matter …
 +
| <br>70. Doch nun, lieber Freund, möchte ich mich dem Privaten zuwenden …
 
|}
 
|}
 +
==Next Contact Report==
 +
[[Contact Report 358]]
 +
<br>
 +
==Further Reading==
  
== References ==
+
{{LINKNAVS}}
  
[http://www.futureofmankind.co.uk/meier/gaiaguys/meierv9p131,132Stuhlinger.htm gaiaguys.net (backup copy)]
+
==Source==
 +
[http://www.futureofmankind.co.uk/meier/gaiaguys/meierv9p131,132Stuhlinger.htm Contact Report 357 Translation: Part 2 (gaiaguys.net – Backup Copy)]

Latest revision as of 15:19, 17 April 2020

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 9 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 9)
  • Pages: 126–133 [Contact No. 341 to 383 from 02.04.2003 to 17.03.2005] Stats | Source
  • Date and time of contact: Monday, 26th April 2004, 00:23
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin, Dyson Devine and Vivienne Legg
  • Date of original translation: Wednesday, 22nd January 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Quetzal
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. Parts 1 and 3 are authorised but unofficial DeepL preliminary English translations and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Billy and Quetzal discuss the public discussions regarding President Eisenhower's alleged secret meetings and deals with extraterrestrials.

Contact Report 357 Translation: Part 1

  • Translator: DeepL Translator

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Three Hundred and Fifty-seventh Contact

Dreihundertsiebenundfünfzigster Kontakt
Monday, 26th April 2004, 00:23
Montag, 26. April 2004, 00.23 h

Billy:

Billy:
Hello, this is a surprise. First of all, I wasn't expecting any of you, and certainly not that you'd come here, my friend. And you're lucky too, because Eva has just gone over to Selina's place and will probably stay there. But greetings and welcome. Hallo, das ist aber eine Überraschung. Erstens habe ich niemanden von euch erwartet, und schon gar nicht, dass du herkommen würdest, mein Freund. Dabei hast du auch noch Glück, denn eben ist Eva zu Selina rübergegangen und wird wohl auch drüben bleiben. Sei aber gegrüsst und herzlich willkommen.

Quetzal:

Quetzal:
1. It is a pleasure to see you. 1. Es ist mir eine Freude, dich zu sehen.
2. I too offer you my greetings. 2. Auch ich entbiete dir meinen Gruss.
3. I felt the need to visit you. 3. Es war mir ein Bedürfnis, dich zu besuchen.
4. I also come here because apparently there was a problem with your computer, as Florena told me. 4. Ausserdem komme ich auch her, weil sich offenbar bei deinem Computer ein Problem ergeben hat, wie mir Florena berichtete.

Billy:

Billy:
That is right. Cuckoo knows why, but since I got this thing, it has crashed several times, erasing written data. It also happened several times that something completely different was written than what I typed in, which sometimes made the sentences express something completely different than they should. This has happened several times because suddenly wrong words were inserted or words that had already been written were simply missing in the printout, but were present in the computer. Das ist richtig. Weiss der Kuckuck warum, aber seit ich das Ding habe, ist es mir schon mehrmals abgestürzt, wobei geschriebene Daten gelöscht wurden. Auch ergab es sich schon mehrmals, dass etwas völlig anderes geschrieben stand, als ich eingetippt hatte, wodurch manchmal die Sätze etwas ganz anderes zum Ausdruck brachten, als sie eigentlich sollten. Das geschah schon mehrfach dadurch, dass plötzlich falsche Worte eingesetzt waren oder bereits geschriebene Worte im Ausdruck einfach fehlten, während sie im Computer aber vorhanden waren.

Quetzal:

Quetzal:
5. Florena told me about it, whereupon I contacted Zafenatpaneach. 5. Florena hat mir davon berichtet, woraufhin ich mich mit Zafenatpaneach in Verbindung gesetzt habe.
6. He will come to you in the near future and check out your computer, as you like to say. 6. Er wird in absehbarer Zeit zu dir kommen und deinen Computer unter die Lupe nehmen, wie du zu sagen beliebst.

Billy:

Billy:
You mean, he can rig this thing so that if my computer crashes again, I won't lose any more data? Du meinst, dass er die Sache so deichseln kann, dass mir keine Daten mehr verlorengehen, wenn mir der Computer wieder abstürzt?

Quetzal:

Quetzal:
7. That is correct. 7. Das ist von Richtigkeit.
8. The same thing as the Mayan report won't happen again. 8. Gleiches wie beim Maya-Bericht wird dann nicht mehr geschehen.
9. You already retrieved it again, I suppose, because Florena took the data with her to send it to you again. 9. Du hast ihn doch bereits wieder abgerufen, nehme ich an, denn Florena nahm die Daten mit sich, um sie dir nochmals zu übermitteln.

Billy:

Billy:
Yes, everything's fine. Ja, ist alles in Butter.

Quetzal:

Quetzal:
10. Not quite yet, my friend. 10. Noch nicht ganz, mein Freund.
11. Here, look, there are still some mistakes in this report section that need to be corrected. 11. Hier, sieh einmal, in diesem Berichtabschnitt sind noch einige Fehler enthalten, die zu korrigieren sind.

Billy:

Billy:
Then I'll do it in the computer, if you'll wait two minutes … what report you've got here – ah yes – wait a minute, I've got it right here. Please point out the errors. Dann will ich das gleich im Computer tun, wenn du dich zwei Minuten geduldest … welchen Bericht hast du hier – ah ja – Momentchen, hab es gleich – ja hier. Zeig mal bitte das Fehlerhafte auf …

Quetzal:

Quetzal:
12. Here you can see the errors – here and here. 12. Hier siehst du die Fehler – hier und hier.

Billy:

Billy:
OK, I will just make the corrections … There, that is done. Did you find any other flaws? OK, ich mache schnell die Korrekturen … So, das ist getan. Hast du noch irgendwelche fehlerhafte Dinge gefunden?

Quetzal:

Quetzal:
13. No, that is all. 13. Nein, das ist alles.

Billy:

Billy:
Thank you for your effort of control. But may I ask you now if you have already found out anything about the thing I asked you about some time ago? It just doesn't leave me alone, which is why I asked Christian Frehner to email me where I am looking for the connection. Danke für deine Bemühung der Kontrolle. Darf ich dich jetzt aber danach fragen, ob du bereits etwas herausgefunden hast in bezug auf die Sache, um die ich dich vor geraumer Zeit gefragt habe? Es lässt mir einfach keine Ruhe, weshalb ich Christian Frehner gebeten habe, per E-Mail dort anzupochen, wo ich die Verbindung suche.

Quetzal:

Quetzal:
14. You talk about it very carefully, dear friend. 14. Du sprichst sehr vorsichtig darüber, lieber Freund.
15. I guess you don't want to talk about it openly and don't want to mention any names, at least not yet. 15. Du willst wohl zumindest gegenwärtig noch nicht offen darüber sprechen und keine Namen nennen.
16. I will keep to that. 16. Daran werde ich mich halten.
17. Well, it is a fact that through mistakes and misinformation of some people you know very well, differences, slander and almost disputes have arisen, and the slander has even penetrated to the core group members. 17. Nun, Tatsache ist, dass durch Fehlhandlungen und Fehlinformationen einiger dir sehr gut bekannter Personen Differenzen, Verleumdungen und beinahe Streitigkeiten entstanden sind, wobei die Verleumdungen auch bis zu den Kerngruppemitgliedern durchgedrungen sind.
18. Unfortunately, we also agreed to shake hands with the slander in such a way that we assumed that it was true. 18. Leider haben auch wir uns damals darauf eingelassen, den Verleumdungen die Hand zu reichen in der Weise, dass wir angenommen haben, diese entsprächen der Wahrheit.
19. This was again based on the fact that we were of the good opinion that the persons in question, as I will call the erroneous sides, had a clear and profound insight into all the relevant aspects of the matters involved. 19. Das beruhte wiederum darauf, dass wir guter Ansicht waren, die betreffenden Personen, wie ich die fehlhaften Seiten nennen will, hätten eine klare und tiefgreifende Einsicht in alle massgebenden Belange der anfallenden Dinge.
20. Unfortunately, however, we were misled by the statements of the persons in question, as was still very often the case with us at that time, as you know. 20. Bedauerlicherweise liessen wir uns jedoch durch die Aussagen der besagten Personen täuschen, wie das zu jener Zeit bei uns noch sehr oft der Fall war, wie du ja weisst.
21. Later on, when we were disabused by you and no longer got involved in certain machinations of the destructive forces, we decided to let everything rest from then on and not to try to find out more, because we were too often deceived by the wrong words and thoughts of the fallible ones, who spoke and thought differently from the truth. 21. Später dann, als wir durch dich eines Besseren belehrt wurden und wir uns nicht mehr auf gewisse Machenschaften der zerstörenden Kräfte einliessen, beschlossen wir, fortan alles ruhen zu lassen und uns nicht mehr um Abklärungen zu bemühen, weil wir uns viel zu oft täuschen liessen durch die falschen Worte und Gedanken der Fehlbaren, die anders sprachen und dachten, als es der Wahrheit entsprach.
22. For this reason, because we could not understand the lying, because it was foreign to us, we unfortunately took all the wrong words and thoughts as truth and reality, until you taught us better. 22. Aus diesem Grunde, weil wir das Lügen nicht verstehen konnten, weil es uns fremd war, nahmen wir leider alle falschen Worte und Gedanken als Wahrheit und Wirklichkeit, und zwar so lange, bis du uns eines Besseren belehrtest.
23. But it took years until then, and it is only since 1999 that we have had the laboriously acquired ability to critically and healthily oppose the words and thoughts of the Earth humans, so that we no longer simply consider everything that is thought and spoken as given truth. 23. Bis zu diesem Zeitpunkt dauerte es aber Jahre, und erst seit 1999 besitzen wir nun die mühsam erarbeitete Fähigkeit, uns in gesunder Weise kritisch den Worten und Gedanken der Erdenmenschen entgegenzustellen, folglich wir nicht mehr einfach alles als gegebene Wahrheit erachten, was gedacht und gesprochen wird.
24. But that we have been able to learn and develop abilities in this way, the credit for this lies solely with you, my friend. 24. Doch dass wir in dieser Weise lernen und Fähigkeiten entwickeln konnten, dafür liegt das Verdienst allein bei dir, mein Freund.
25. And only through this acquired ability was it also possible for me to be able to make a real effort for your request, which you asked me to clarify, some time ago. 25. Und nur durch diese erarbeitete Fähigkeit war es mir auch möglich, mich vor geraumer Zeit reell um dein Anliegen bemühen zu können, um dessen Klärung du mich gebeten hast.
26. So I found out that you had been misinformed by the aforementioned persons in various things in connection with your request, which resulted in apparent inconsistencies that led to differences between you and the other side. 26. Also fand ich heraus, dass du durch die besagten Personen in mancherlei Dingen im Zusammenhang deines Anliegens falsch informiert worden bist, wodurch sich scheinbare Ungereimtheiten ergaben, die zu Differenzen zwischen dir und der anderen Seite führten.
27. Of course I know that you didn't want this and that you have always looked for a way to settle these differences, which you have now done through Christian, after I could give you the necessary information about who caused the disagreement. 27. Natürlich weiss ich, dass du das nicht wolltest und dass du immer einen Weg gesucht hast, diese Differenzen beizulegen, wozu du nun den Weg über Christian beschritten hast, nachdem ich dir die notwendigen Informationen geben konnte, wer das Zerwürfnis herbeigeführt hat.
28. Of course, the persons in question will vehemently deny this, because they are too self-absorbed and imperious to be able to understand. 28. Natürlich werden die betreffenden Personen das vehement bestreiten, denn sie sind zu sehr von sich eingenommen und herrisch, als dass Einsicht möglich wäre.
29. All this, however, I have only found out through my recent investigations, in which I was guided by your advised guidelines, whereby I gained frightening insights into the fact that we were so much deceived by the persons in question and took their thoughts and words as truth, although they were false, autocratic, imperious and arrogant. 29. All das habe ich aber erst durch meine jüngsten Abklärungen herausgefunden, bei denen ich mich gemäss deinen geratenen Richtlinien leiten liess, wodurch ich erschreckende Erkenntnisse machte in der Hinsicht, dass wir uns von den besagten Personen so sehr täuschen liessen und ihre Gedanken und Worte als Wahrheit nahmen, obwohl sie falsch, selbstherrlich, herrisch und überheblich waren.
30. Never again will we be deceived by such things. 30. Niemals werden wir uns wieder durch solche Dinge täuschen lassen.
31. For your part, your trust was shamefully abused to drive a wedge between you and the other side, because the selfishness, arrogance and self-opinionatedness of the fallible persons did not allow them not to be in the first place in relation to you and not to play the leading role. 31. Deinerseits wurde dein Vertrauen schmählich missbraucht, um einen Keil zwischen dich und die andere Seite zu treiben, weil es die Selbstsucht, Arroganz und Rechthaberei der fehlbaren Personen nicht zuliess, gegenüber dir nicht an erster Stelle zu stehen und nicht die Hauptrolle zu spielen.
32. You have often talked about this with me and also with Ptaah and always regretted very much and did not understand that these differences arose, and this despite the false information and the wrong advice that was given to you. 32. Du hast ja oft mit mir und auch mit Ptaah darüber gesprochen und es immer sehr bedauert und nicht verstanden, dass diese Differenzen aufgetreten sind, und das trotz der Falschinformationen und den falschen Ratgebungen, die dir gegeben wurden.
33. And all of us, like you, have a very great need to settle the differences that have arisen through lies and deceit, and to ask for settlement and forbearance. 33. Und uns allen ist es, wie ja auch dir, ein sehr grosses Bedürfnis, die durch Lug und Trug entstandenen Differenzen beizulegen und um Beilegung und Nachsicht zu ersuchen.
34. Like you, we do not want to leave anything wrong, but to clarify everything and express our gratitude for the settlement and forbearance. 34. Wie du, möchten auch wir nichts Falsches stehenlassen, sondern alles klären und für die Beilegung und Nachsicht unseren Dank aussprechen.
35. It is very regrettable that everything turned out this way and that we too were involved in it and also wrongly instructed you to act according to the wrong words of the people advising you. 35. Es ist sehr bedauerlich, dass sich alles so ergeben hat und dass auch wir daran beteiligt waren und dir auch fälschlich auftrugen, nach den falschen Worten der dir ratenden Personen zu handeln.
36. If we had paid more attention to your words and thoughts at that time, we would have sought your advice even then and carried out the analyses in the way you advised us. 36. Hätten wir deinen Worten und Gedanken damals mehr Aufmerksamkeit beigemessen, dann hätten wir uns schon damals um deine Ratgebung bemüht und die Analysen derart durchgeführt, wie du uns geraten hast.
37. Unfortunately, we did not do that, which is why we see ourselves both in your debt and in the debt of the other party, with whom you have been trying to get in contact via Christian for some time. 37. Das taten wir aber leider nicht, weshalb wir uns sowohl in deiner Schuld sehen, wie aber auch in der Schuld der anderen Partei, mit der du via Christian schon seit geraumer Zeit in Kontakt zu kommen versuchst.
38. May your efforts be crowned with success, because they would not only be pleasing for you and for the core group members as well as for the other side and a help in settling a tiresome matter, but also for us. 38. Mögen deine Bemühungen von Erfolg gekrönt sein, denn sie wären nicht nur für dich und für die Kerngruppemitglieder sowie für die andere Seite erfreulich und eine Hilfe zur Beilegung einer leidigen Sache, sondern auch für uns.

Billy:

Billy:
So nothing new has come up. But you know, Quetzal, the blame is also on me, because I should have been more critical about my trust, and I should have controlled everything before I gave my approval to everything without hesitation. I have learned a lesson from this and have been controlling everything very carefully for a long time before I gave my consent. Also hat sich nichts Neues ergeben. Aber weisst du, Quetzal, die Schuld liegt auch bei mir, denn ich hätte in bezug auf mein Vertrauen kritischer sein und auch alles kontrollieren sollen, ehe ich jeweils unbesehen zu allem meine Zustimmung gab. Daraus habe ich eine Lehre gezogen und kontrolliere schon seit langem alles sehr genau, ehe ich eine Zustimmung gebe.

Quetzal:

Quetzal:
39. No, nothing new has arisen, but what I could fathom should actually be enough. 39. Nein, es hat sich nichts Neues ergeben, doch was ich ergründen konnte, sollte eigentlich genügen.
40. It is comprehensive and groundbreaking for everything that has happened in the matter. 40. Es ist umfassend und wegweisend für all das, was in der Sache geschehen ist.
41. But the fault is also with us, because we too have let our trust be abused too much, apart from the fact that we did not listen to you and did not want to admit that the words and thoughts of Earth humans do not have to agree with the truth and therefore can be wrong and correspond to lies. 41. Das Fehlerhafte liegt aber auch bei uns, denn auch wir haben zu sehr unser Vertrauen missbrauchen lassen, nebst dem, dass wir nicht auf dich hörten und nicht wahrhaben wollten, dass die Worte und Gedanken der Erdenmenschen nicht mit der Wahrheit übereinstimmen müssen und also falsch sein und Lügen entsprechen können.

Billy:

Billy:
You are probably also right that it should be enough, therefore nothing more should be done than to try to make things right. I also think that at least the names of the other side with whom the unpleasant differences exist should be openly mentioned in our conversation reports in order to rehabilitate them when the conflict is resolved. Du hast wahrscheinlich auch recht, dass es genügen sollte, folglich nichts weiter getan werden soll, als zu versuchen, die Sache wieder in Ordnung zu bringen. Dazu denke ich noch, dass zumindest die Namen der andern Seite, mit der die unerfreulichen Differenzen bestehen, bei einer Beilegung des Konflikts offen in unseren Gesprächsberichten genannt werden sollen, um sie zu rehabilitieren.

Quetzal:

Quetzal:
42. That is so probably correct and also my opinion. 42. Das ist so wohl von Richtigkeit und auch meine Meinung.
43. Ptaah is of the same opinion, because I have initiated him into the matter today. 43. Auch Ptaah ist dieser Ansicht, denn ich habe ihn heute in die Angelegenheit eingeweiht.

Billy:

Billy:
Fine, then everything is clear between all of us in this respect – then, when the time really comes, I only have to inform the core group members, although I do not want to name the guilty persons by name – just to keep the peace. For my part, I have good hope that everything will be sorted out, because I respect the other side as good friends and as reasonable and understanding people who do not hold grudges. Fein, dann ist ja diesbezüglich zwischen uns allen alles klar – dann muss ich, wenn es wirklich soweit ist, nur noch die Kerngruppemitglieder informieren, wobei ich allerdings die fehlbaren Personen nicht beim Namen nennen möchte – eben um den Frieden zu bewahren. Meinerseits habe ich gute Hoffnung, dass sich alles einrenken wird, denn ich achte die andere Seite als gute Freunde und als vernünftige und verständnisvolle Menschen, die auch nicht nachtragende Gedanken pflegen.

Quetzal:

Quetzal:
44. I think you will be right. 44. Du wirst wohl recht behalten.
45. At least that is how Ptaah and I see it. 45. So sehen Ptaah und ich es jedenfalls.
46. It's just very unfortunate that such unpleasantness could arise. 46. Es ist einfach sehr bedauerlich, dass sich solche Unerfreulichkeiten ergeben konnten.
47. In fact, we did not expect such in this form because we were – as you say – too naïve about the honesty of certain people who gathered around you. 47. Tatsächlich haben wir in dieser Form nicht mit solchen gerechnet, weil wir – wie sagst du doch – zu blauäugig waren hinsichtlich der Ehrlichkeit gewisser Menschen, die sich um dich geschart haben.
48. Had we listened to you earlier, much evil and calamity could have been avoided, and moreover, we would have come to better and more comprehensive knowledge of these matters earlier. 48. Hätten wir schon früher auf dich gehört, dann hätte viel Übel und Unheil vermieden werden können, und zudem wären wir schon früher in bezug auf diese Belange zu besseren und umfassenden Erkenntnissen gelangt.

Billy:

Billy:
This is how it shall be done. – Look at this fantastic story. Ptaah, you and I have talked about this before, and you explained that it is nothing more than a fantastic story without truth. Please read it. So soll es geschehen. – Schau hier diese phantastische Geschichte. Darüber haben Ptaah, du und ich ja schon einmal gesprochen, wobei ihr erklärt habt, dass alles nichts mehr als eine phantastische Geschichte ohne Wahrheitsgehalt sei. Lies es bitte mal.

Quetzal:(reads the uncorrected rendition of the e-mails received)

Quetzal:(liest die unkorrigierte Wiedergabe des erhaltenen E-Mails)
In fact, LIGHT's version of events on the 20th of February 1954 is confirmed by various independent sources: Tatsächlich wird LIGHTs Version von Geschehnissen am 20. Februar 1954 von verschiedenen unabhängigen Quellen bestätigt:

1954, summer. In his research, British UFO researcher Desmond LESLIE came across an air force member who confirmed that "President Eisenhower was on Muroc during his vacation in Palm Springs to inspect alien missiles that had landed. A 'saucer', a 35-metre-wide missile that had landed on a Muroc runway, was hidden in Hangar 27, heavily guarded. Men returning from leave were suddenly not allowed to enter the base, but were ordered to 'disappear'. Some of them had their personal belongings brought to the gate without being allowed to enter the base. People who happened to be temporarily on Muroc at the time were not allowed to leave the base under any circumstances. In 1954, the writer Frank SCULLY, who had bought a log cabin above Edwards that year, learned from one of the carpenters who worked for him, who was a civilian employee of Edwards, that the President had indeed visited Edwards AFB 'a few months ago', and he 'wondered' that there was nothing about it in the newspapers the next day.

1954, Sommer. Der britische UFO-Forscher Desmond LESLIE stösst bei seinen Recherchen auf einen Luft-waffen-Angehörigen, der ihm bestätigte, dass «Präsident Eisenhower während seines Urlaubs in Palm Springs auf Muroc war, um gelandete ausserirdische Flugkörper zu besichtigen. Eine ‹Untertasse›, ein 35 Meter breiter Flugkörper, der auf einer Landebahn von Muroc gelandet war, wurde in Hangar 27 schwer bewacht verborgen gehalten. Männer, die vom Urlaub zurückkamen, wurden plötzlich nicht mehr in die Basis gelassen, sondern erhielten Befehl, zu ‹verschwinden›. Einigen von ihnen wurden ihre persönlichen Besitztümer ans Tor gebracht, ohne dass sie die Basis betreten durften. Leute, die zu dieser Zeit zufällig vorübergehend auf Muroc waren, durften den Stützpunkt unter keinen Umständen verlassen.» 1954, der Schriftsteller Frank SCULLY, der sich in diesem Jahr ein Blockhaus oberhalb von Edwards gekauft hatte, erfährt von einem der Zimmerleute, die für ihn arbeiten, und der als Zivil-Angestellter für Edwards tätig ist, dass der Präsident tatsächlich ‹vor einigen Monaten› die Edwards AFB besucht hat, und er sich ‹gewundert hat›, dass am nächsten Tag nichts davon in den Zeitungen stand.
1982, end of the year. A member of the British House of Lords, the Earl of CLANCARTY, publishes the 'confidential report of a retired former top US test pilot'. "The pilot," says CLANCARTY, "was one of six people to attend Eisenhower's meeting with aliens." He was called in as a technical advisor because of his character and ability as a test pilot. In his report it says:
1982, Jahresende. Ein Mitglied des britischen Oberhauses, der Earl of CLANCARTY, veröffentlicht den ihm zugegangenen ‹vertraulichen Bericht eines im Ruhestand befindlichen ehemaligen US-Spitzen- Testpiloten›. «Der Pilot», so CLANCARTY, «war einer von 6 Leuten, die bei Eisenhowers Zusammenkunft mit Ausserirdischen dabei waren.» Er wurde als technischer Berater hinzugezogen wegen seines Characters und seiner Fähigkeit als Testpilot. In seinem Bericht heisst es:
"Five different alien spaceships landed on the base. Three were saucer-shaped, two cigar-shaped. Eisenhower, who was in nearby Palm Springs for recreation at that exact time, was apparently summoned by military officials. While Eisenhower and his small group watched, the extraterrestrials got out and approached them. The aliens looked similar to humans. They were about the same size, built like the average human, could breathe air without a helmet.
«Fünf verschiedene fremde Raum-Schiffe landeten auf der Basis. Drei waren untertassenförmig, zwei zigarrenförmig. Eisenhower, der genau zu dieser Zeit gerade im nahegelegenen Palm Springs zur Erholung war, wurde anscheinend von Militär-Beamten herbeigerufen. Während Eisenhower und seine kleine Gruppe zuschaute, stiegen die Extra-Terrestrier aus und näherten sich ihnen. Die Fremden sahen ähnlich wie Menschen aus. Sie hatten etwa die gleiche Grösse, waren gebaut wie ein durchschnittlicher Mensch, konnten Luft atmen ohne Helm.
The aliens spoke English and told Eisenhower they wanted to start an educational program for the humans of Earth to inform them about their presence. Eisenhower told them he did not think the world was prepared for this and was worried that an announcement would cause a panic. The strangers seemed to understand and then declared that they would continue to make isolated contact with individuals until the Earth humans were accustomed to them. Eisenhower explained that he thought that was right as long as they did not create panic and confusion."
Die Ausserirdischen sprachen Englisch und sagten Eisenhower, sie wollten ein Erziehungs-Programm für die Menschen der Erde beginnen, um die Menschen über ihre Gegenwart zu informieren. Eisenhower sagte ihnen, er glaube nicht, dass die Welt darauf vorbereitet sei und hatte Sorgen, dass eine Bekanntgabe eine Panik auslösen würde. Die Fremden schienen zu verstehen und erklärten dann, sie würden weiterhin mit Einzel-Menschen isolierten Kontakt aufnehmen, bis die Erden-Menschen an sie gewöhnt wären. Eisenhower erklärte, er denke, das sei richtig, solange sie keine Panik und kein Durcheinander erzeugen würden.»
Then the strangers demonstrated their awe-inspiring technical capabilities to the paralyzed president and his escort. "They showed the president their spaceship and even demonstrated their ability to make themselves invisible. This caused the President a lot of discomfort because none of us could see them, even though we knew they were there. Then the aliens got into their ships and took off. All of us were sworn to absolute secrecy."
Dann führten die Fremden dem wie gelähmt dastehenden Präsidenten und seiner Begleitung ihre ehrfurchtgebietenden technischen Möglichkeiten vor. «Sie zeigten dem Präsidenten ihr Raum-Schiff und bewiesen sogar die Fähigkeit, sich selber unsichtbar zu machen. Das bereitete dem Präsidenten eine Menge Unbehagen, weil keiner von uns sie sehen konnte, obwohl wir wussten, dass sie da waren. Dann stiegen die Fremden in ihre Schiffe und starteten. Alle von uns wurden auf strengste Geheimhaltung vereidigt.»
Lord CLANCARTY: "The pilot never spoke of this to anyone, but now everyone who was there is dead, except himself."
Lord CLANCARTY: «Der Pilot hat niemals zu irgendeinem Menschen darüber gesprochen, aber jetzt ist jeder tot, der dabei war, ausser ihm selbst.»
French writer Robert CHARROUX quotes the report of a young lieutenant who claims to have witnessed President Eisenhower's contact with the aliens. At the relentless urging of a reporter, he is said to have said: "The two men who climbed out of the UFO spoke English and declared that they had come from a planet adjacent to the giant star BETEIGEUZE. The living conditions on this planet were similar to those on Earth."
Der französische Schriftsteller Robert CHARROUX zitiert den Bericht eines jungen Leutnants, der Zeuge des Kontaktes von Präsident Eisenhower mit den Ausserirdischen gewesen sein will. Auf das unnachgiebige Drängen eines Reporters hin soll er gesagt haben: «Die beiden Männer, die aus dem UFO gestiegen sind, sprachen Englisch und erklärten, sie seien von einem dem Riesen-Stern BETEIGEUZE benachbarten Planeten gekommen. Die Lebens-Bedingungen auf diesem Planeten entsprächen den auf der Erde herrschenden.»
In the mid-1950s. A sergeant described the landing of the ships at the end of January 1954 to the Los Angeles UFO expert Gabriel GREEN: "I was at a gun drill under the command of a general. We were firing live ammunition when suddenly five UFOs flew directly above us. The General ordered all batteries to open fire on the ships immediately. We did, but our missiles had no effect. We then stopped firing and watched the UFOs land next to one of the large halls."
Mitte der 50er Jahre. Ein Feldwebel schildert dem Los Angeles UFO-Experten Gabriel GREEN die Landung der Schiffe Ende Januar 1954: «Ich war beim Geschütz-Exerzieren unter dem Kommando eines Generals. Wir haben mit scharfer Munition geschossen, als plötzlich fünf UFOs direkt über uns flogen. Der General befahl allen Batterien, sofort das Feuer auf die Schiffe zu eröffnen. Das taten wir auch, aber unsere Geschosse hatten keinerlei Wirkung. Wir haben dann aufgehört zu schiessen und beobachteten die UFOs beim Landen neben einer der grossen Hallen.»
1978, 10th April. The US astronaut Gordon COOPER confirms on the 'MERV GRIFFIN SHOW', America's most popular talk show, "the story that a spaceship landed in America. There were occupants, our government saw the metal and knows what these creatures look like." COOPER himself later confirmed in an interview with US author Timothy GREEN-BECKLEY, that he had been shown a film while on duty, which showed a UFO landing on a California airbase in the early 1950s.
1978, 10. April. Der US-Astronaut Gordon COOPER bestätigt in der ‹MERV GRIFFIN-SHOW›, Amerikas populärster Talkshow, «die Geschichte, dass ein Raum-Schiff in Amerika landete. Es gab da Insassen, unsere Regierung hat das Metall gesehen und weiss, wie diese Wesen aussehen.» COOPER selbst bestätigte später in einem Interview mit dem US-Autor Timothy GREEN-BECKLEY, dass ihm während seiner Dienstzeit ein Film vorgeführt wurde, der eine UFO-Landung auf einer kalifornischen Luft- waffen-Basis Anfang der fünfziger Jahre zeigte.
1976, 1st March. Ex-Air Force member Paul SOLOMON reveals further details about his contact with Eisenhower: "One day an incident occurred that caused all officers, including the commander, to hurry to the observation tower. From there, the commander observed a disk 60–100 metres in diameter hovering directly above the runway. The strange object was observed for hours, literally until every single man on the base knew about it. All leave passes were cancelled. Everyone had to stay in their quarters. No one was informed of what was going on. Everybody was of course scared to death, because everybody knew that that thing out there had been flying around the runway for hours, from side to side, up and down, all kinds of flight manoeuvres that simply could not be associated with conventional flying objects. That thing out there just defied all the laws of physics. Finally, we were all called together and ordered to return to our workstations to prepare everything for President Eisenhower, who had arrived at the base in the meantime. Then it became really mysterious, because the rumour spread that the inmates of the thing had asked for Eisenhower and that he would even go on board. Of course we all received precise instructions. In a large room we were made clear what we were to say and what we were not to say. What we weren't allowed to say then, I'll tell you now. Of course we never knew whether what we were officially told had actually happened. What we knew with certainty was merely the fact that Eisenhower had not been expected before. Then the UFO thing happened and suddenly Eisenhower was there. After the president left the base, there were constantly new instructions. Undoubtedly, they were still undecided as to what to announce and what not to announce."
1976, 1. März. Der Ex-Luftwaffenangehörige Paul SOLOMON enthüllt weitere Details über den Kontakt mit Eisenhower: «Eines Tages ereignete sich ein Zwischenfall, der alle Offiziere einschliesslich des Kommandeurs zum Beobachtungs-Turm eilen liess. Von dort aus beobachtete der Komman-deur eine Scheibe von 60–100 m Durchmesser, die direkt über der Startbahn schwebte. Das seltsame Objekt wurde stundenlang beobachtet, buchstäblich so lange, bis jeder einzelne Mann auf der Basis davon wusste. Alle Urlaubs-Scheine wurden gesperrt. Jedermann musste im Quartier bleiben. Niemand wurde über das weitere Geschehen informiert. Alle hatten natürlich eine Heidenangst, denn jeder wusste, dass das Ding da draussen bereits seit Stunden über der Startbahn herumflog, von einer Seite zur anderen, auf und ab, lauter Flug-Manöver, die einfach nicht mit konventionellen Flug-Objekten in Verbindung zu bringen waren. Das Ding da draussen trotzte einfach allen Spielregeln der Physik. Schliesslich wurden wir alle zusammengerufen und erhielten Befehl, auf unsere Arbeitsplätze zurückzukehren, um alles für Präsident Eisenhower vorzubereiten, der inzwischen auf dem Stützpunkt eingetroffen war. Dann wurde es erst richtig geheimnisvoll, denn das Gerücht verbreitete sich, die Insassen des Dings hätten nach Eisenhower verlangt und er werde sogar an Bord gehen. Natürlich erhielten wir alle genaue Anweisungen. In einem grossen Raum wurde uns klargemacht, was wir sagen und was wir nicht sagen durften. Was wir damals nicht sagen durften, will ich Ihnen heute berichten. Wir haben natürlich niemals erfahren, ob das, was uns offiziell gesagt wurde, auch tatsächlich geschehen war. Was wir mit Bestimmtheit wussten, war lediglich die Tatsache, dass Eisenhower zuvor nicht erwartet worden war. Dann geschah die Sache mit dem UFO und plötzlich war Eisenhower da. Nachdem der Präsident die Basis wieder verlassen hatte, gab es laufend neue Instruktionen. Zweifellos war man noch unentschlossen, was man bekanntgeben sollte und was nicht.»
From an officer who was there when Eisenhower boarded the UFO, SOLOMON learned about the content of the President's discussions with the aliens: "The most important thing was that we had to know and learn to consider ourselves citizens of a planetary family and that we had the obligation and should begin to behave as part of a family. We had to give up the idea that we could do whatever we wanted to do. Only when we start behaving as citizens of a planetary system can we relate to them. They are part of the same family and should be treated as such and that is how we should see the people of our Earth. Once we have learned to live peacefully with other nations, we can establish interplanetary relations." Retired US Lieutenant Colonel Wendelle C. STEVENS interviewed the niece of a US admiral who was contacted by aliens in the early 1950s. The niece told him that one day she was personally invited by Eisenhower and told him about her contacts with aliens. Whatever she said, Eisenhower confirmed that 'they' told him that when he met 'them'. The Admiral's niece asked: "But if you already know all this, why don't you go public with it?" – "My dear," Eisenhower replied, "a president does not govern alone. My advisors feel that such an announcement would throw our country into chaos."
Von einem Offizier, der dabei war, als Eisenhower an Bord des UFOs ging, erfuhr SOLOMON vom Inhalt der Gespräche des Präsidenten mit den Ausserirdischen: «Das Wichtigste war, dass wir wissen und lernen müssten, uns als Bürger einer planetarischen Familie zu betrachten und dass wir die Verpflichtung haben und beginnen sollten, uns als Teil einer Familie zu benehmen. Wir müssten schleunigst die Vorstellung aufgeben, dass wir tun und lassen könnten, was wir wollten. Erst dann, wenn wir anfangen, uns als Bürger eines planetarischen Systems zu benehmen, können wir mit ihnen in Beziehung treten. Sie seien Teil derselben Familie und sollten als solche behandelt werden und genauso sollten wir die Menschen unserer Erde sehen. Sobald wir erst einmal gelernt hätten, mit anderen Nationen friedlich auszukommen, könnten wir interplanetarische Beziehungen aufnehmen.» US-Oberstleutnant i.R. Wendelle C. STEVENS interviewte die Nichte eines US-Admirals, die Anfang der 50er Jahre von Ausserirdischen kontaktiert wurde. Die Nichte erzählte ihm, dass sie eines Tages von Eisenhower persönlich eingeladen wurde und ihm von ihren Kontakten mit Ausserirdischen berichtete. Was immer sie sagte, Eisenhower bestätigte, dass ‹sie› ihm das auch gesagt hätten, als er ‹sie› getroffen hat. Die Admirals-Nichte fragte: «Aber wenn Sie das alles schon wissen, warum geben Sie das nicht der Öffentlichkeit bekannt?» – «Meine Gute», antwortete Eisenhower, «ein Präsident regiert nicht allein. Meine Berater sind der Meinung, dass eine solche Bekanntgabe unser Land in ein Chaos stürzen würde.»
1989, 23rd May. Those authorities mentioned by LIGHT were powerful enough to keep the encounter on Muroc a secret and to reject the aliens' offer of help. How this happened is explained by ex-secret service agent Milton William Cooper in his paper 'The Secret Government': a race of human-looking aliens the US government (note Billy ????). This group of aliens … offered us help in our spiritual development. They demanded, this was their main condition, that we should dismantle and destroy our nuclear weapons. They were not willing to provide us with their technology, because spiritually we would not even be able to deal responsibly with the technology we possess. They believed that we would use any new technology only to destroy each other. This race explained that we are on a path of self-destruction and we must stop killing each other, polluting the earth, exploiting the earth's natural resources and learn to live in harmony with Creation."
1989, 23. Mai. Jene von LIGHT erwähnten Autoritäten waren mächtig genug, die Begegnung auf Muroc geheimzuhalten und das Hilfsangebot der Ausserirdischen zurückzuweisen. Wie das geschah erklärt der Ex-Geheimdienstler Milton William Cooper in seinem Papier ‹The Secret Government› (Die geheime Regierung): eine Rasse menschlich aussehender Ausserirdischer die US-Regierung (Anm. Billy ????). Diese Gruppe Ausserirdischer … bot uns Hilfe in unserer spirituellen Entwicklung an. Sie forderten, das war ihre Haupt-Bedingung, dass wir unsere Atom-Waffen abbauen und zerstören sollten. Sie waren nicht bereit, uns ihre Technologie zur Verfügung zu stellen, da wir spirituell nicht einmal in der Lage wären, verantwortungsvoll mit der Technologie umzugehen, die wir besitzen. Sie glaubten, dass wir jede neue Technologie nur dazu benutzen würden, uns gegenseitig zu zerstören. Diese Rasse erklärte, dass wir auf einem Pfad der Selbst-Zerstörung seien und aufhören müssten, uns gegenseitig zu töten, die Erde zu verschmutzen, die natürlichen Bodenschätze der Erde auszubeuten und lernen müssten, in Harmonie mit der Schöpfung zu leben.»

49. … Where did you get this?

49. … Woher hast du das?
50. The whole thing is confused and is written in a very imprecise language, which alone testifies that the author of the writing is not very educated. 50. Das Ganze ist konfus und ist in einer sehr unbedarften Sprache abgefasst, was allein schon bezeugt, dass die Urheberperson des Geschreibsels nicht sehr gebildet ist.

Contact Report 357 Translation: Part 2

  • Translators: Dyson Devine and Vivienne Legg

Billy:

Billy:
Hans-Georg Lanzendorfer, through the Internet or some such, toyed with the question, whether the entire thing is based upon the truth. Es wurde Hans-Georg Lanzendorfer durch das Internet oder so zugespielt mit der Frage, ob das Ganze auf Wahrheit beruhe.

Quetzal:

Quetzal:
51. That is actually not the case, because everything corresponds to an untruth, because a contact between USA President Dwight David Eisenhower and any kind of being of extraterrestrial origin never took place. 51. Was tatsächlich nicht der Fall ist, denn alles entspricht einer Unwahrheit, denn mit dem USA-Präsidenten Dwight David Eisenhower hat niemals ein Kontakt mit irgendwelchen Wesen ausserirdischer Herkunft stattgefunden.
52. These stupid fantasy stories have already circulated for a considerable time in circles which see extraterrestrial flying devices and beings as being behind everything and everyone, and which moreover are very gullible and criminally uncritical. 52. Diese dumme Phantasiegeschichte kursiert schon seit geraumer Zeit in Kreisen, die hinter allem und jedem ausserirdische Fluggeräte und Wesen sehen und zudem sehr leichtgläubig und sträflich kritiklos sind.
53. Such stories, which are invented from beginning to end and make reality ridiculous, unfortunately circulate very much in the so-called UFO-circles, in which all nonsense is taken as ready cash, if I may speak with your words. 53. Solche Geschichten, die von Anfang bis Ende erfunden sind und die Wirklichkeit lächerlich machen, kursieren leider sehr viele in den sogenannten UFO-Kreisen, in denen jeder Unsinn für bare Münze genommen wird, wenn ich mit deinen Worten sprechen darf.
54. An unbelievable number of deceivers, swindlers as well as liars assert that they are in telepathic, personal, or perceptible or some other kind of contact with extraterrestrial intelligences, whereby, however, as a rule, everything is only pure invention, corresponding to profit-making, a delusion or effective schizophrenia. 54. Unglaublich viele Betrüger und Betrügerinnen, Schwindler und Schwindlerinnen sowie Lügner und Lügnerinnen behaupten, mit ausserirdischen Intelligenzen in telepathischem, persönlichem, empfin-dungsmässigem oder sonst irgendwelchem Kontakt zu stehen, wobei aber in der Regel alles nur reinen Erfindungen, der Profitmacherei, einem Wahn oder effectiver Schizophrenie entspricht.
55. Quite especially in regard to us Plejaren, respectively Pleiadians, as we called ourselves in the terrestrial German language at the beginning of our contacts, very many lies, swindles, deceptions and frauds are put into operation on the Earth, and indeed through male as well as female Earth humans. 55. Ganz speziell in bezug auf uns Plejaren resp. Plejadier, wie wir uns in der irdischen deutschen Sprache zu Beginn unserer Kontakte nannten, wird auf der Erde sehr viel Lug, Schwindel, Trug und Betrug betrieben, und zwar sowohl durch männliche wie weibliche Erdenmenschen.
56. Actually, however, with the exception of yourself, from all our peoples of our great federation, which encompasses a measure of distance of 48,000,000 light-years, no personal, telepathic, perceptional or other contact at all with Earth humans exists in the form that they could be perceived, whether consciously, subconsciously or unconsciously. 56. Tatsächlich jedoch existieren ausser dir von allen unseren Völkern unserer grossen Föderation, die weitenmässig 48 Millionen Lichtjahre umfasst, keinerlei persönliche, telepathische, empfindungsmässige oder sonstige Kontakte zu Erdenmenschen in der Form, dass diese bewusst, unterbewusst oder unbewusst wahrgenommen werden könnten.
57. In our entire federation, impulse contacts only exist coming from we Plejaren, in the form of help with the evolution of Earth humans, who, however, have not the slightest notion of them, and they exclusively pertain to people who are active in developmental research. 57. Nur von uns Plejaren aus existieren in unserer gesamten Föderation Impulskontakte in Form der Evolutionshilfe zu Erdenmenschen, die davon jedoch nicht die geringste Ahnung haben und ausschliesslich Personen betreffen, die in der entwickelnden Forschung tätig sind.
58. Firstly, all those who assert that they would be in any kind of connection, respectively, would maintain contact, with us or with any kind of being, do not belong to that, and secondly they would also be incapable of maintaining any kind of contact with us because all prerequisites for that are lacking in them. 58. Alle jene, welche behaupten, dass sie mit uns in irgendwelcher Form oder mit irgendwelchen Wesen in Verbindung stünden resp. Kontakte pflegen würden, gehören erstens nicht dazu, und zweitens wären sie auch unfähig, um mit uns irgendwelche Kontakte zu pflegen, weil ihnen sämtliche Voraussetzungen dazu fehlen.
59. And thirdly is to say, that all who claim to be in any kind of form of contact or other connection with us, are either pathologically delusional, pathologically imaginative or schizophrenic, if they have not quite knowingly fallen to lying, fraud, deception and swindling. 59. Und drittens ist zu sagen, dass alle, die behaupten, mit uns in irgendeiner Form in Kontakt oder sonstiger Verbindung zu stehen, entweder wahnkrank, einbildungskrank oder schizophren sind, wenn sie nicht gar bewusst dem Lug, Betrug, Trug und Schwindel verfallen sind.
60. We have already often explained that to you, thus, also, that you are the only one who possesses the necessary prerequisites to maintain various forms of contact with us. 60. Schon oft haben wir dir das erklärt, so auch, dass du der einzige bist, der die notwendigen Voraussetzungen besitzt, um mit uns in verschiedenen Formen Kontakte zu pflegen.
61. Among all humans on the Earth, you are the only one who, for quite certain reasons, is capable of that. 61. Du bist unter allen Menschen auf der Erde der einzige, der dazu aus ganz bestimmten Gründen fähig ist.
62. They are capabilities which all other Earth humans lack and will still not have been able to achieve in even a thousand years. 62. Es sind das Fähigkeiten, die allen anderen Erdenmenschen abgehen und selbst in tausend Jahren noch nicht erreicht werden können.
61. Yet you know that, indeed, better than I. 63. Doch das weisst du ja besser als ich.

Billy:

Billy:
You talk too much, Quetzal, my friend. Let us, from there, talk once again about the American Moon landings, even if we have already often done that. I have here a book with the title "Die dunkle Seite von Apollo" [The Dark Side of Apollo] by Gernot L. Geise, which was published by Michaels-Verlag in the year 2002. It has the ISB-Number 3-89539-607-9. The research which the author undertook is astonishing and likewise expresses that the US Americans, respectively, NASA, undertook the greatest swindle of all time and has deceived the entire world in order to win the Cold War and the race to the Moon, and so forth, against the Soviet Union. In addition to that, I am able to recall that earlier, once the talk was that NASA, subsequently, under certain circumstances, after the alleged first conjured up Moon race landing on the 20th of July 1969, carried out manned or unmanned Moon landings, whereby all objects and so forth were then set out on the Moon which were supposed to have been left behind by the alleged first landing on the Moon. The reason for that was supposed to have been, as I remember it, that it could later be "proven" that the first Moon landing, and also further ones, was actually supposed to have come about on the 20th of July 1969. You have further explained that the Moon landing lie will also be vehemently contested in the new millennium and everything will be undertaken to create "proof" and indeed again in the form that new fraudulent pictures are to be manufactured, in which allegedly, the first Moon landing's "left-behind" objects and so forth, will be able to be "sighted" on the Moon through a new telescope and will be broadcast worldwide through television as a new fraud. The whole thing can eventually actually come about through a new type of telescope, always with the prerequisite that real materials were set out on the Moon, yet it could also be that then everything is only a studio set-up, as with the alleged first Moon landing. For this, indeed in suitable areas, hundreds of craters were created by means of underground explosions of blasting agents, and, with construction equipment, heaved-up hills were created, which finally looked like a Moon landscape. These areas, alongside special film studios, were then indeed also used for the lavish so-called training of astronauts. The decisive machinations for the entire Moon landing swindle lead back fundamentally to Werner Freiherr von Braun and Walt Disney, who, together as good friends, already established everything earlier. Walt Disney, as movie special effects specialist, suited NASA perfectly. But, unfortunately, he died two and a half years before the execution of the swindle, on the 12th of December 1966, if I remember correctly. His ideas and those of Werner von Braun, who indeed died in 1977, I think that it was on 16th June, were then however still realised. Besides, there was still Werner von Braun's co-worker, with whom I was permitted to have a short conversation in Semjase's beamship, as she flew with me to America and she beamed the man into her ship. Naturally, he was completely perplexed and could initially not understand what had happened to him and he was suddenly in our ship. His name was Ernst Stuhlinger (Note from Billy of the 24th of September 2005: E Stuhlinger was Werner von Braun's right hand man and he said, among other things, "It was the lie of the millennium, a fraud of the millennium without equal, NASA's and the USA's best specialised deceit spectacle ever"), and he came from Germany like Werner von Braun. First he wanted to dispute the Moon swindle, but Semjase's irrefutable presence with her ship and her explanation led to him confessing to the incredible swindle. But he then therefore begged that we should not publish his name and the conversation we had with him for the time being, rather first then when he is dead. Today the man would have to be over 90 years old. If he is dead, I do not know – if he still lives, then I want to openly speak of the short conversation I had with him, and his name. Is it then possible that I can keep the notes that I have received from you? Du sprichst zuviel, Quetzal, mein Freund. Lass uns daher ein andermal von den amerikanischen Mondlandungen reden, auch wenn wir das schon oft getan haben. Hier habe ich ein Buch mit dem Titel ‹Die dunkle Seite von Apollo› von Gernot L. Geise, erschienen im Michaels-Verlag im Jahre 2002. Es hat die ISB-Nummer 3-89539-607-9. Die Recherche, die der Autor betrieben hat, ist erstaunlich und sagt ebenfalls aus, dass die US-Amerikaner resp. die NASA den grössten Schwindel aller Zeiten betrieben und die ganze Welt betrogen haben, um den Mondwettlauf und den Kalten Krieg usw. gegen die Sowjetunion zu gewinnen. Dazu vermag ich mich zu erinnern, dass früher einmal die Rede davon war, dass die NASA unter Umständen nachträglich, nach der angeblichen ersten getürkten Mondwettlandung am 20. Juli 1969, bemannte oder unbemannte Mondlandungen durchgeführt hat, wobei alle Gegenstände usw. dann auf dem Mond ausgesetzt wurden, die bei der angeblichen ersten Landung auf dem Mond zurückgelassen worden sein sollen. Der Grund dafür soll der gewesen sein, so erinnere ich mich, dass später ‹bewiesen› werden könne, dass die erste Mondlandung am 20. Juli 1969 und auch weitere tatsächlich stattgefunden haben sollen. Weiter habt ihr erklärt, dass die Mondlandungslüge auch im neuen Jahrtausend vehement bestritten und alles unternommen werde, um ‹Beweise› zu schaffen, und zwar wieder in der Form, dass neuerlich Betrugsbilder hergestellt werden sollen, indem angeblich durch ein neues Teleskop auf dem Mond die ‹zurückgelassenen› Gegenstände usw. der ersten Mondlandung ‹gesichtet› werden könnten und weltweit durch das Fernsehen als neuerlicher Betrug übertragen werde. Das Ganze könne eventuell tatsächlich durch ein neuartiges Teleskop zustande kommen, immer vorausgesetzt, dass wirklich Materialien auf dem Mond ausgesetzt wurden, doch könne es auch sein, dass dann alles nur eine Studioinszenierung sei, wie die angebliche erste Mondlandung. Für diese wurden ja auf einem geeigneten Gelände durch unterirdische Sprengstoffexplosionen Hunderte von Kratern und mit Baumaschinen aufgeworfene Hügel geschaffen, die letztendlich wie eine Mondlandschaft aussahen. Dieses Gelände, nebst speziellen Filmstudios, wurden dann ja auch für das aufwendige sogenannte Astronautentraining benutzt. Die massgebenden Machenschaften für den ganzen Mond-landungsschwindel führten grundsätzlich auf Wernher Freiherr von Braun und Walt Disney zurück, die zusammen als gute Freunde schon früh alles festlegten. Walt Disney als Trickfilmfachmann kam der NASA ja gerade gelegen. Leider starb er aber zweieinhalb Jahre vor der Durchführung des Schwindels, am 12. Dezember 1966, wenn ich mich richtig erinnere. Seine Ideen und die von Wernher von Braun, der ja 1977 starb, ich denke, dass es am 16. Juni war, wurden dann aber doch verwirklicht. Ausserdem gab es da noch Wernher von Brauns Mitarbeiter, mit dem ich in Semjases Strahlschiff ein kurzes Gespräch führen durfte, als sie mit mir nach Amerika flog und den Mann in ihr Schiff beamte. Natürlich war er völlig perplex und konnte erst nicht verstehen, was mit ihm geschehen und er plötzlich in unserem Schiff war. Sein Name war Ernst Stuhlinger (Anm. Billy vom 24. September 2005: E. Stuhlinger war die rechte Hand von Wernher von Braun und er sagte unter anderem: «Es war die Jahrtausendlüge, ein Jahrtausendbetrug ohnegleichen, das je bestspezialisierte Lügenspektakel der NASA und der USA.»), und er stammte aus Deutschland wie Wernher von Braun. Erst wollte er den Mondschwindel bestreiten, doch Semjases unwiderlegbare Gegenwart mit ihrem Schiff und ihre Erklärung führte dazu, dass er den Mordsschwindel gestand. Er bat dann aber darum, dass wir seinen Namen und das Gespräch mit ihm vorderhand nicht veröffentlichen sollen, sondern erst dann, wenn er gestorben sei. Heute müsste der Mann über 90 Jahre alt sein. Wenn er gestorben ist, ich weiss nicht, ob er noch lebt, dann möchte ich das kurze Gespräch mit ihm und seinen Namen offen nennen. Ist es dann möglich, dass ich die Aufzeichnungen von euch erhalten kann?

Quetzal:

Quetzal:
64. Naturally. 64. Natürlich.
65. And indeed no further word must be spoken about all that which you have explained. 65. Und was du alles erklärt hast, darüber muss wohl kein weiteres Wort gesprochen werden.

Billy:

Billy:
If you still have time, then I would still like to bring forward a question in regard to the Third Word Fire. Wenn du noch Zeit hast, dann möchte ich noch eine Frage vorbringen in bezug auf den Dritten Weltenbrand.

Quetzal:

Quetzal:
66. You can ask, then thereafter I want to converse with you privately. 66. Du kannst fragen, doch danach möchte ich mich noch in privater Weise mit dir unterhalten.

Billy:

Billy:
Naturally. – Now, when the talk is about the Third World Fire, then the humans of the Earth always mean, that thereby the Third World War is meant, and indeed a Third World War that is like the First and Second World Wars. But as I know from you, you also then talk – as also do the ancient prophets – of a world fire or world war in a quite different form. The Third World Fire or the Third World War, as I understand your exposition anyway, can very probably be the unbelievable chaos that exists on the Earth at the present time. I mean, thereby, the terrorism organised through religious and political extremism, as well as governmental and militaristic terrorism, for example by Osama bin Laden, Ariel Sharon and Yassir Arafat, as well as George W. Bush and Tony Blair and their military and allies and so forth. I further take into account, additionally, the worldwide sexual degeneration among humans, the pornography that evermore takes the upper hand, the outgrowth of child sex abuse, the mistreatment of women and children, discrimination against women, sexual rape, the climbing criminality, and violent crime. But in the same way I also add to that the entire commercial criminality, the destruction of companies and businesses as well as the exploitation of companies and businesses through administrative advisors and managers. Further to name is the worldwide unemployment, the ceaselessly growing overpopulation and the apathy of the humans to one another, the ever faster disappearing of good interpersonal relationships and the mistreatment of children. Also the defencelessness of children, the addiction of the humans to drugs and alcohol belong to that, I think, as also marriage, which is thoughtlessly and senselessly entered into and, from the start, is doomed to divorce. There is also the greed for power, avarice, imperiousness, as well as the lying which has become habitual to the humans, their underhandedness, falseness and swindling, alongside jealousy, the addiction to retribution and hate. Dishonesty is likewise everywhere, as also mistrust, envy, jealousy, evil, intolerance, all badness and an absence of virtue. Also to note are thereby, right around the world, the very many sites of war in the different countries, where thousands upon thousands of humans are miserably slaughtered and bestially murdered, alongside those who wretchedly starve, die of thirst or from plagues, the origins of which often lie in the fault of the humans themselves. All that, as well as many other evil things which are still to be named, which, however, would take too long to list. And when I take, together, all the goodness, love, and positive, in opposition to all the preponderating evil and all wretchedness of the Earthlings, as it has already predominated for quite a while with practically the entire humanity and gets worst every day, then I think, that quite probably it can be a Third World Fire, respectively a Third World War. The many wars of all kinds all around the world alone already reinforces that. But I do not thereby say that indeed a collective world-enveloping Great War will not still develop from all that, and then can be described as an effective Third World War. What is your opinion about that? Natürlich. – Nun, wenn vom Dritten Weltenbrand die Rede ist, dann sind die Menschen der Erde immer der Meinung, dass damit ein Dritter Weltkrieg gemeint sei, und zwar ein Dritter Weltkrieg, der dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gleichkäme. Wie ich aber von euch weiss, redet ihr auch dann – wie auch die Propheten von alters her – von einem Weltenbrand oder Weltkrieg in einer ganz anderen Form. Der Dritte Weltenbrand oder der Dritte Weltkrieg, so verstehe ich jedenfalls eure Darlegung, kann sehr wohl das unglaubliche Chaos sein, das zur gegenwärtigen Zeit auf der Erde besteht. Damit meine ich den durch religiöse und politische Extremisten organisierten sowie den staatlichen und militärischen Terrorismus, wie z.B. durch Osama bin Laden, Ariel Sharon und Jassir Arafat sowie George W. Bush und Tony Blair und deren Militärs und Verbündete usw. Weiter rechne ich dazu die weltweite sexuelle Ausartung unter den Menschen, die immer mehr überhandnehmende Pornographie, die Auswüchse des sexuellen Kindesmissbrauchs, die Kindes- und Frauenmisshandlung, die Frauendiskriminierung, die sexuellen Vergewaltigungen, die steigende Kriminalität und das Gewaltverbrechertum. Gleichermassen zähle ich dazu aber auch die gesamte Wirtschaftskriminalität, die Firmen- und Konzernzerstörungen sowie Firmen- und Konzernausbeutungen durch Verwaltungsräte und Manager. Weiter sind auch die weltweite Arbeitslosigkeit zu nennen, die unaufhaltsam wachsende Überbevölkerung und die Gleichgültigkeit der Menschen gegeneinander, das immer schnellere Verschwinden guter zwischenmenschlicher Beziehungen und die Kindesmisshandlungen. Auch das Verwahrlosen der Kinder, die Süchte der Menschen nach Drogen und Alkohol gehören dazu, denke ich, wie auch die Ehen, die unbedacht und sinnlos eingegangen werden und von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Da sind aber auch die Machtgier, der Geiz, die Herrschsucht sowie die zur Gewohnheit gewordene Lügerei der Menschen, deren Betrügerei, Falschheit und Schwindelei, nebst der Eifersucht, der Vergeltungssucht und dem Hass. Unehrlichkeit ist ebenso allenthalben, wie auch das Misstrauen, die Missgunst, der Neid, die Bosheit, die Intoleranz, Tugendlosigkeit und alle Schlechtigkeit. Zu beachten sind dabei auch rundum auf der Welt die sehr vielen Kriegsherde in den verschiedensten Ländern, wo Tausende und Abertausende von Menschen elendiglich abgeschlachtet und bestialisch ermordet werden, nebst jenen, die elend verhungern, verdursten oder an Seuchen sterben, deren Ursprung oft durch die Schuld der Menschen selbst gelegt wird. Das alles, nebst vielen anderen bösen Dingen, die noch zu nennen wären, die jedoch alle aufzuführen zu lange dauern würde. Und wenn ich all das Gute, Liebe und Positive gegenüber allem überwiegenden Übel und allen Elendigkeiten der Erdenmenschen zusammennehme, wie sie schon seit geraumer Zeit bei praktisch der ganzen Menschheit vorherrschen und täglich noch schlimmer werden, dann denke ich, dass das sehr wohl ein Dritter Weltenbrand resp. ein Dritter Weltkrieg sein kann. Allein die vielen Kriege aller Art rund um die Welt bekräftigen das schon. Damit will ich aber nicht sagen, dass nicht doch noch ein gesamthaft weltumfassender Grosskrieg aus allem entstehen und dann als effectiver Dritter Weltkrieg bezeichnet werden kann. Was meinst du dazu?

Quetzal:

Quetzal:
67. You are perfectly correct and you have listed a large part of the terrifying scenarios which already have existed for quite some time, which actually still spread out ever further and intensify, whereby the World Fire finally can get completely out of control, which is unfortunately to fear. 67. Du hast vollkommen recht, und du hast einen grossen Teil des bereits seit geraumer Zeit existierenden erschreckenden Szenarios aufgeführt, das sich tatsächlich noch immer weiter ausweitet und verschärft, wodurch der Weltenbrand letztendlich völlig ausser Kontrolle geraten kann, was leider zu befürchten ist.
68. The path to avoidance has often been explained, yet the humans of Earth are like stubborn cattle, who, with seeing eyes and open senses, run to their own ruin. 68. Der Weg zur Vermeidung wurde schon oft erklärt, doch die Menschen der Erde sind wie sture Rindviecher, die mit sehenden Augen und offenen Sinnen in ihr eigenes Verderben rennen.
69. In this regard an effective stupidity of the humans must be spoken of. 69. Diesbezüglich muss von einer effectiven Dummheit der Menschen gesprochen werden.

Contact Report 357 Translation: Part 3

  • Translator: DeepL Translator

70. But now, dear friend, I would like to turn to the private matter …

70. Doch nun, lieber Freund, möchte ich mich dem Privaten zuwenden …

Next Contact Report

Contact Report 358

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source

Contact Report 357 Translation: Part 2 (gaiaguys.net – Backup Copy)