Contact Report 420

Revision as of 14:27, 23 April 2020 by Earth Human Being (talk | contribs) (Contact Report 420 Translation)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 10 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 10)
  • Pages: 416–420 [Contact No. 384 to 433 from 16.05.2005 to 17.08.2006] Stats | Source
  • Date and time of contact: Wednesday, 24th May 2006, 14:23
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Thursday, 23rd April 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 420 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred Twentieth Contact

Vierhundertzwanzigster Kontakt
Wednesday, 24th May 2006, 14:23
Mittwoch, 24. Mai 2006, 14.23 Uhr

Ptaah:

Ptaah:
1. Hello, friend Eduard. 1. Grüèzi, Freund Eduard.

Billy:

Billy:
Ah? – I see, Ptaah. I did not expect you. But you are welcome, dear friend, and also a Grüèzi. Ah? – Ach so, Ptaah. Dich habe ich nicht erwartet. Sei aber willkommen, lieber Freund, und ebenfalls ein Grüèzi.

Ptaah:

Ptaah:
2. I do not have much time left, but I wanted to visit you and give you a prediction. 2. Es bleibt mir nicht viel Zeit, doch wollte ich dich kurz besuchen und dir eine Voraussage bringen.
3. Unfortunately I have to limit my time and leave again in an hour at the latest. 3. Leider muss ich meine Zeit einschränken und spätestens in einer Stunde wieder gehen.

Billy:

Billy:
Then we can have a little talk after all. But what is there about a prediction that is so unusual that you want to tell me? Dann können wir uns ja doch noch etwas unterhalten. Aber was gibt es denn an einer Voraussage, die so ungewöhnlich ist, dass du sie mir nennen willst?

Ptaah:

Ptaah:
4. Our research has shown that on the coming 27th of May in Indonesia, in the central region of Java, another sea and land quake disaster will occur with a magnitude of 6.4. 4. Unsere Forschungen haben ergeben, dass am kommenden 27. Mai in Indonesien, und zwar in der Zentralregion von Java, wieder eine Katastrophe durch ein See- und Landbeben in Erscheinung treten wird, mit der Magnitude 6,4.
5. Mainly affected will be the area of Yogyakarta and Bantul. 5. Hauptsächlich betroffen wird das Gebiet von Yogyakarta und Bantul sein.
6. In addition to several hundred aftershocks, further seaquakes will occur shortly thereafter in the southern Pacific Ocean, affecting Papua New Guinea and the island of Tonga. 6. Nebst mehreren Hunderten Nachbeben werden weitere Seebeben in Folge kurz darauf im südlichen Pazifik auftreten, wobei Papua Neuguinea und die Insel Tonga betroffen sein werden.
7. The Indonesian earthquake will have other effects that will spread to the world, for example to the Comoros, where a volcano is active, and to Italy, where an earthquake occurs in Puglia, and again in the Indonesian region, where a quake of magnitude 6.2 will occur in eastern Indonesia. 7. Das indonesische Beben wird aber noch weitere Auswirkungen zeitigen, die sich auf die Welt ausweiten, so z.B. auf die Komoren, wo ein Vulkan seine Tätigkeit erhebt, wie aber auch auf Italien, wo sich in Apulien ein Erdbeben ereignet, wie aber auch abermals im indonesischen Raum, wo im Osten Indonesiens ein Beben der Stärke 6,2 zu verzeichnen sein wird.

Billy:

Billy:
Yogyakarta, that is where nearby, about 50 kilometres away, the volcano Merapi has been haunting for weeks and is in danger of erupting. This volcano mountain is said to be one of the most dangerous on earth. Is there any connection between the seaquake and the volcano? Yogyakarta, das ist doch dort, wo in der Nähe, etwa 50 Kilometer entfernt, der Vulkan Merapi seit Wochen spukt und bei dem die Gefahr besteht, dass er ausbricht. Dieser Vulkanberg soll ja einer der gefährlichsten auf der Erde sein. Hat das See- und Erdbeben einen Zusammenhang mit dem Vulkan?

Ptaah:

Ptaah:
8. What you say is correct. 8. Was du sagst, ist richtig.
9. There will be no direct connection between the sea and land quakes in relation to the fact that the Merapi volcano will cause these quakes, but on the other hand, the quake will greatly increase the activity of the volcano. 9. Ein direkter Zusammenhang des See- und Landbebens in bezug darauf, dass der Vulkan Merapi diese Beben auslösen wird, wird allerdings nicht bestehen, ande-rerseits jedoch wird sich durch das Beben die Aktivität des Vulkans sehr verstärken.
10. Unfortunately, the events will once again cause tremendous destruction and thousands of human lives will be lost, which will eventually amount to around 8000, as a look into the future two weeks after the events showed. 10. Leider werden durch das Geschehen wieder ungeheuer grosse Zerstörungen angerichtet und Tausende von Menschenleben zu beklagen sein, die letztlich in die Zahl von rund 8000 gehen werden, wie eine Zukunftsschau in die Zeit von zwei Wochen nach dem Geschehen ergeben hat.
11. In the end there will be more of them, as is usually the case, although officially the number will be lower, as usual, because the official censuses always start from the directly found dead. 11. Letztendlich werden es dann aber mehr sein, wie das in der Regel der Fall ist, wobei die Zahl offiziell jedoch wie gewöhnlich niedriger angegeben werden wird, weil die amtlichen Zählungen immer nur von den direkt gefundenen Toten aus-gehen.

Billy:

Billy:
There will probably be religious elements again, which will call for prayer to prevent such events, while others will claim that the whole thing is a revenge of God, etc. Da werden dann wohl wieder religiöse Elemente auftreten, die zum Gebet auf-fordern, um solche Geschehen zu verhindern, während andere behaupten, dass das Ganze eine Rache Gottes sei usw.

Ptaah:

Ptaah:
12. This is always the case, because Earth humans do not want to understand that an imaginary God can neither prevent such events nor take revenge, so prayers are of no use. 12. Das ist ja immer so, denn die Erdenmenschen wollen nicht verstehen, dass ein imaginärer Gott weder solche Geschehen verhindern noch Rache üben kann, folglich also auch Gebete nichts nutzen.
13. Prayers in this or any other religious, sectarian and believing form are completely useless, because where there is no almighty God, no help can be expected from such a one. 13. Gebete in dieser oder in jeder anderen religiösen, sektiererischen und gläubigen Form sind völlig sinnlos, denn wo kein allmächtiger Gott ist, ist von einem solchen auch keine Hilfe zu erwarten.
14. And a God according to religious belief corresponds to a pure illusion. 14. Und ein Gott nach religiösem Glauben entspricht einer reinen Illusion.

Billy:

Billy:
That's why you cannot pray for peace in the world and expect a God to answer such insane prayers and create peace among men. Man must strive for everything and anything in complete self-responsibility by consciously directing his thoughts and feelings as well as his actions towards it. But it is frightening how people turn away from bearing their responsibility and rely more and more on religious or semi-religious prayers and hope that a God or a heavenly Father actually exists, who hears prayers and helps people in their need. In their faith, they hope for help that will never come. People who have fallen into a religious or sectarian faith – which corresponds to a hereditary disease and is at work in the temporal lobes and in the posterior parietal lobe – cannot and do not want to recognize and do not want to understand that they are in truth themselves God and consequently responsible for everything and anything that comes near to them and affects them. The individual human being shapes his whole life, his thoughts, feelings and actions in self-responsibility, whereby he is the forger of his own destiny. And life itself proves that this is so, for never before has it been other than that man was the sole ruler of himself and of all things that he accomplished through his thoughts, feelings, deeds and actions. Faith is thus a fact of the rejection of one's own responsibility in favour of an imaginary, non-existent God, who is used as Lord and Judge over good and evil and over life and death set to escape the perception of one's own responsibility. But at least at present this is becoming more and more prevalent, because the Christian churches and sects are in full swing with their mendacious and 'soul-catching' missionary activities. The Catholic Ratzinger, who calls himself Pope, gathers masses of believers around him and spreads Christian delusional faith with all the fanaticism at his disposal, while new sects are appearing all the time and cast a spell on people with their delusions. US-America in particular has completely degenerated in this respect, for there is probably no country in the world that could match the USA in this respect – if Ratzinger and his machinations are left out. But it is not surprising that US-America has produced and continues to produce the most powerful religious sects, which even see themselves as main religions. Indeed, if one considers that some 400 years ago, US America was mainly migrated and populated by criminal and sectarian or otherwise antisocial refugees from Europe, elements who were in many cases also deported to America by the authorities of European countries, then it can only be stated that since then crime and sectarianism in the USA has spread many times over, as was originally the case with many criminal and sectarian immigrants. Many of their distant descendants now believe themselves to be 'do-gooders', but they are not afraid to use their sectarianism and criminal tendencies to murder or have people murdered under the death penalty and to invade foreign countries by war and place them under US injustice. And all this happens in the name of freedom and peace, but first and foremost in the name of God, the Christian faith and the alleged love of neighbour. A large part of the US-American people is Christian-believing sectarian-fanatic, and in this form all injustice, all inhumanity and contempt for humanity is just good enough for them to wage war worldwide according to their delusion of faith, which is evil and lacks character, to exercise the death penalty and terror and to let go of the devil in the form of murder, manslaughter, arson, torture and iniquity of all kinds – while they still feel themselves to be in the right as criminal responsible persons and are of the erroneous belief that they would act in the name of God and in the interests of peace and security. I must say, however, as usual, that all this applies only to those Americans who are of the kind I have just mentioned, for these are the only people I am referring to, and not the honest, good and righteous people who have nothing to do with the aforementioned machinations. I say this again and again because certain pro-American elements in Switzerland and Germany, as well as in other countries, keep claiming that I and the FIGU are generally anti-American and would wrongly describe the Americans as hostile to peace and humanity and as sectarian, criminal and terrorist etc., but this is not true. Just like me, all FIGU members know that not all Americans can be described as people with bad and evil ambitions and attitudes, but that there are also many who are honest and righteous and who seek real peace and are not criminal and not criminal. We hold these people in high esteem, so we have no interest in including them in the realm of the dishonest and unjust. Darum kann ja auch nicht für Frieden auf der Welt gebetet und erwartet werden, dass ein Gott solche irre Gebete erhört und Frieden unter den Menschen schafft. Für alles und jedes muss sich der Mensch in völliger Eigenverantwortung selbst bemühen, und zwar dadurch, dass er bewusst seine Gedanken und Gefühle sowie seine Handlungen darauf ausrichtet. Es ist aber erschreckend, wie sich die Menschen vom Tragen ihrer Verantwortung abwenden und immer mehr auf religiöse oder halbreligiöse Gebete bauen und hoffen, dass tatsächlich ein Gott resp. ein himmlischer Vater existiere, der Gebete erhöre und den Menschen in ihrer Not helfe. In ihrem Glauben erhoffen sie sich dadurch Hilfe, die niemals kommt. Menschen, die einem religiösen oder sektiererischen Glauben verfallen sind – der ja einer Erbkrankheit entspricht und in den Schläfenlappen sowie im hinteren Scheitellappen sein Unwesen treibt –, können und wollen nicht erkennen und nicht verstehen, dass sie in Wahrheit selbst Gott und folglich für alles und jedes selbst verantwortlich sind, was an sie herankommt und sie trifft. Der einzelne Mensch gestaltet in Eigenverantwortung sein ganzes Leben, seine Gedanken, Gefühle und Handlungen, wodurch er des eigenen Schicksals Schmied ist. Und dass das so ist, beweist das Leben selbst, denn noch niemals ist es anders gewesen, als dass der Mensch alleiniger Herrscher über sich selbst und über alle Dinge war, die er durch seine Gedanken, Gefühle, Taten und Handlungen vollbrachte. Glaube ist somit ein Fakt der Abweisung der eigenen Verantwortung zugunsten eines imaginären, nichtexistierenden Gottes, der als Herr und Richter über Gut und Böse und über Leben und Tod gesetzt herangezogen wird, um der Wahrnehmung der eigenen Verantwortung zu entfliehen. Das aber nimmt zumindest gegenwärtig immer mehr überhand, denn die christlichen Kirchen und Sekten laufen mit ihren verlogenen und ‹seelenfangenden› Missionierungen auf Hochtouren. Der katholische Ratzinger, der sich Papst nennt, sammelt massenweise Gläubige um sich und verbreitet den christlichen Wahnglauben mit seinem ganzen ihm zur Verfügung stehenden glaubensmässigen Fanatismus, während immer neue Sekten in Erscheinung treten und die Menschen mit ihren Wahngespinsten in ihren Bann schlagen. Besonders US-Amerika ist in dieser Beziehung völlig ausgeartet, denn es gibt wohl kein Land auf der Welt, das diesbezüglich mit den USA gleichziehen könnte – wenn von Ratzinger und seinen Machenschaften abgesehen wird. Dass aber US-Amerika die mächtigsten religiösen Sekten hervorgebracht hat und weiter-hin hervorbringt, die sich gar als Hauptreligionen sehen, ist nicht verwunderlich. Bedenkt man nämlich, dass US-Amerika vor rund 400 Jahren hauptsächlich durch kriminelle und sektiererische oder sonstig asoziale Flüchtlinge aus Europa bewandert und bevölkert wurde, von Elementen, die vielfach auch von den Behörden europäischer Länder nach US-Amerika abgeschoben wurden, dann kann nur die Feststellung gemacht werden, dass sich in den USA seither das Verbrechertum und der Sektierismus um das Vielfache dessen ausgebreitet hat, wie das ursprünglich durch viele kriminelle und sektiererische Einwanderer der Fall war. Viele unter deren fernen Nachfahren glauben sich heute als ‹Gutmenschen›, die sich jedoch nicht scheuen, ihr Sektierertum und ihre kriminellen Anhauchungen dazu zu nutzen, um durch die Todesstrafe Menschen zu ermorden oder ermorden zu lassen und um kriegerisch in fremde Länder einzufallen und diese unter US-amerikanisches Unrecht zu stellen. Und all das geschieht im Namen der Freiheit und des Friedens, jedoch in erster Linie im Namen Gottes, des christlichen Glaubens und der angeblichen Nächstenliebe. Ein grosser Teil des US-amerikanischen Volkes ist christlich-gläubig sektiererisch-fanatisch, und in dieser Form ist ihnen alles Unrecht, alle Menschenunwürdigkeit und Menschenverachtung gerade gut genug, um gemäss ihrem Glaubenswahn weltweit böse und charakter-verkommen Krieg, Todesstrafe und Terror auszuüben und den Teufel in Form von Mord, Totschlag, Brandschatzung, Folter und Frevel aller Art loszulassen – wobei sie sich als verbrecherische Verantwortliche noch im Recht fühlen und des irren Glaubens sind, dass sie im Auftrage Gottes und im Zuge des Friedens und der Sicherheit handeln würden. Dazu muss ich aber wie üblich sagen, dass das alles nur auf jene US-Amerikaner und US-Amerikanerinnen zutrifft, die in der genannten Weise geartet sind, denn nur diese sind mit meinen Worten gemeint, nicht jedoch die Ehrlichen, Guten und Rechtschaffenen, die nichts mit den genannten Machenschaften zu tun haben. Das will ich darum immer wieder sagen, weil gewisse US-amerikafreundliche Elemente in der Schweiz und in Deutschland sowie in anderen Ländern immer wieder behaupten, dass ich und die FIGU allgemein amerikafeindlich seien und zu Unrecht die US-Amerikaner als friedens- und menschenfeindlich sowie als sektiererisch, kriminell und terroristisch usw. bezeichnen würden, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Genauso wie ich wissen alle FIGU-Mitglieder, dass nicht alle US-Amerikaner und US-Amerikanerinnen als Menschen mit schlechten und bösen Ambitionen und Einstellungen bezeichnet werden können, sondern dass es auch viele gibt, die ehrlich und rechtschaffen sind und die den wirklichen Frieden suchen sowie nicht kriminell und nicht verbrecherisch sind. Diese Menschen achten wir hoch, folglich wir also kein Interesse haben, sie in den Bereich der Unehrlichen und Unrechtschaffenen einzubeziehen.

Ptaah:

Ptaah:
15. Such words and clarifications unfortunately have to be spoken and made again and again, because I know very well that inexperienced America-loving people unjustly generalize your clarifying words against the evils of America and the irresponsible Americans and relate the whole thing to all US citizens in general, even though you make very strong separations or differentiate the different groups. 15. Solche Worte und Klarstellungen müssen leider immer wieder gesprochen und gemacht werden, denn es ist mir sehr wohl bekannt, dass unbedarfte Amerikafreundliche ungerechterweise deine klarstellenden Worte gegen die Übel US-Amerikas und der verantwortungslosen Amerikaner und Amerikanerinnen nur zu gerne verallgemeinern und das Ganze auf allgemein alle US-Bürger und US-Bürgerinnen beziehen, und zwar obwohl du sehr starke Trennungen vollziehst resp. die verschiedenen Gruppen differenzierst.

Billy:

Billy:
Unfortunately, the stupid and slanderous do not die out – at least not at the present time, nor in the near or distant future. Dumme und Verleumderische sterben leider nicht aus – zumindest nicht zur gegenwärtigen Zeit, wie auch nicht in näherer oder fernerer Zukunft.

Ptaah:

Ptaah:
16. That is unfortunately so and will continue to be so. 16. Das ist leider so und wird auch weiterhin so sein.
17. But now time has again advanced, which warns me to set out again. 17. Jetzt ist die Zeit aber wieder fortgeschritten, was mich zum Aufbruch mahnt.
18. Farewell and goodbye. 18. Leb wohl und auf Wiedersehn.

Billy:

Billy:
Goodbye, Ptaah. Salome. Tschüss, Ptaah. Salome.

Next Contact Report

Contact Report 421

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z