Difference between revisions of "Contact Report 494"

 
(2 intermediate revisions by the same user not shown)
Line 13: Line 13:
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 
* Date of original translation: Saturday, 8<sup>th</sup> August 2020
 
* Date of original translation: Saturday, 8<sup>th</sup> August 2020
* Corrections and improvements made: N/A
+
* Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
 
</div>
 
</div>
Line 181: Line 181:
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
|- style="vertical-align:top"
 
|- style="vertical-align:top"
| <br><big>'''The deadly Might of the Thoughts and Feelings'''</big>
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><big>'''The deadly Might of the Thoughts and Feelings'''</big></div>
| <br><big>'''Die tödliche Macht der Gedanken und Gefühle'''</big>
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><big>'''Die tödliche Macht der Gedanken und Gefühle'''</big></div>
 
|- style="vertical-align:top"
 
|- style="vertical-align:top"
| <br>Placebo preparations (lat. I will please) are dummy drugs that do not contain any medical active ingredients, but which nevertheless cause the same effects in human beings as those that occur with real medical drugs. In other words, human beings are freed from pain or even cured of their ailments by dummy drugs respectively placebo preparations.
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Placebo preparations (lat. I will please) are dummy drugs that do not contain any medical active ingredients, but which nevertheless cause the same effects in human beings as those that occur with real medical drugs. In other words, human beings are freed from pain or even cured of their ailments by dummy drugs respectively placebo preparations.</div>
| <br>Placebo-Präparate (lat. ich werde gefallen) sind Scheinmedikamente, die keine medizinische Wirkstoffe enthalten, die jedoch im Menschen trotzdem jene Wirkungen hervorrufen, wie diese bei wirklichen medizinischen Medikamenten in Erscheinung treten. Das bedeutet anders dargelegt, dass Menschen durch Scheinmedikamente resp. Placebo-Präparate z.B. von Schmerzen befreit oder gar von Leiden geheilt werden.
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Placebo-Präparate (lat. ich werde gefallen) sind Scheinmedikamente, die keine medizinische Wirkstoffe enthalten, die jedoch im Menschen trotzdem jene Wirkungen hervorrufen, wie diese bei wirklichen medizinischen Medikamenten in Erscheinung treten. Das bedeutet anders dargelegt, dass Menschen durch Scheinmedikamente resp. Placebo-Präparate z.B. von Schmerzen befreit oder gar von Leiden geheilt werden.</div>
 
|-
 
|-
| Contrary to placebo preparations are the so-called nocebo preparations (lat. I will harm), which also correspond to sham drugs etc. and are basically nothing else than placebos, which are usually based on sugar or other harmless substances and are therefore also called 'sugar pills' etc. So it can be said that placebo and nocebo preparations are actually the same, but their effects are fundamentally different, depending on what patients think they will get when they take them. Placebo preparations have such an effect, which is beneficial to health and relieves pain or even has a healing effect, whereas nocebo preparations have exactly the opposite effect. However, when taking nocebo preparations, which are indeed also placebos, negative effects such as pain and suffering etc. are caused as a result of the negative imagination of the patients, i.e. exactly the opposite of what happens when taking placebos, which are assumed to be remedies. When taking nocebo preparations which are assumed to be harmful to health or even fatal, all kinds of pain, suffering, shortness of breath, nausea and even symptoms of poisoning, dizziness, thirst, hunger, sudden drop in blood pressure and all kinds of other things appear as a result of the imagination, which can lead to actual death by delusion.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Contrary to placebo preparations are the so-called nocebo preparations (lat. I will harm), which also correspond to sham drugs etc. and are basically nothing else than placebos, which are usually based on sugar or other harmless substances and are therefore also called 'sugar pills' etc. So it can be said that placebo and nocebo preparations are actually the same, but their effects are fundamentally different, depending on what patients think they will get when they take them. Placebo preparations have such an effect, which is beneficial to health and relieves pain or even has a healing effect, whereas nocebo preparations have exactly the opposite effect. However, when taking nocebo preparations, which are indeed also placebos, negative effects such as pain and suffering etc. are caused as a result of the negative imagination of the patients, i.e. exactly the opposite of what happens when taking placebos, which are assumed to be remedies. When taking nocebo preparations which are assumed to be harmful to health or even fatal, all kinds of pain, suffering, shortness of breath, nausea and even symptoms of poisoning, dizziness, thirst, hunger, sudden drop in blood pressure and all kinds of other things appear as a result of the imagination, which can lead to actual death by delusion.</div>
| Gegensätzlich zu Placebo-Präparaten stehen die sogenannten Nocebo-Präparate (lat. ich werde schaden), die ebenfalls Scheinmedikamenten usw. entsprechen und grundlegend auch nichts anderes sind als Placebos, die in der Regel auf Zucker oder sonstigen unschädlichen Stoffen aufgebaut sind und daher auch ‹Zuckerpillen› usw. genannt werden. So kann gesagt werden, dass Placebo- und Nocebo-Präparate eigentlich dasselbe, jedoch in ihrer Wirkung grundverschieden sind, eben je nachdem, was sich die Patienten in bezug auf die Wirkung einbilden, wenn sie solche Präparate nehmen. Placebo-Präparate haben so eine Wirkung, die gesundheits-fördernd und schmerzlindernd oder gar heilend wirkt, während Nocebo-Präparate genau das Gegenteil bewirken. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, die ja wahrheitlich auch Placebos sind, werden jedoch infolge der negativen Einbildung der Patienten negative Effekte wie Schmerzen und Leiden usw. hervorgerufen, also genau das Gegenteil von dem, wenn Placebos genommen werden, von denen angenommen wird, dass sie Heilmittel seien. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, von denen angenommen wird, dass sie gesundheitsschädlich oder gar tödlich seien, treten durch Einbildung allerlei Schmerzen, Leiden, Atemnot, Übelkeit und gar Vergiftungssymptome, Schwindel, Durst, Hunger, schlagartiges Absacken des Blutdrucks und allerlei andere Dinge in Erscheinung, was bis zum tatsächlichen Tod durch die Wahnvorstellung führen kann.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Gegensätzlich zu Placebo-Präparaten stehen die sogenannten Nocebo-Präparate (lat. ich werde schaden), die ebenfalls Scheinmedikamenten usw. entsprechen und grundlegend auch nichts anderes sind als Placebos, die in der Regel auf Zucker oder sonstigen unschädlichen Stoffen aufgebaut sind und daher auch ‹Zuckerpillen› usw. genannt werden. So kann gesagt werden, dass Placebo- und Nocebo-Präparate eigentlich dasselbe, jedoch in ihrer Wirkung grundverschieden sind, eben je nachdem, was sich die Patienten in bezug auf die Wirkung einbilden, wenn sie solche Präparate nehmen. Placebo-Präparate haben so eine Wirkung, die gesundheits-fördernd und schmerzlindernd oder gar heilend wirkt, während Nocebo-Präparate genau das Gegenteil bewirken. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, die ja wahrheitlich auch Placebos sind, werden jedoch infolge der negativen Einbildung der Patienten negative Effekte wie Schmerzen und Leiden usw. hervorgerufen, also genau das Gegenteil von dem, wenn Placebos genommen werden, von denen angenommen wird, dass sie Heilmittel seien. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, von denen angenommen wird, dass sie gesundheitsschädlich oder gar tödlich seien, treten durch Einbildung allerlei Schmerzen, Leiden, Atemnot, Übelkeit und gar Vergiftungssymptome, Schwindel, Durst, Hunger, schlagartiges Absacken des Blutdrucks und allerlei andere Dinge in Erscheinung, was bis zum tatsächlichen Tod durch die Wahnvorstellung führen kann.</div>
 
|- style="vertical-align:top"
 
|- style="vertical-align:top"
| The might of the thoughts is always connected with the corresponding feelings, which result from the world of thoughts, and in this combination they form a deadly power, and this also in the relationship when any preparations are taken, which are actually only illusory drugs respectively illusory preparations or illusory substances without active substances and completely harmless, but which have a negative effect and are therefore supposed to cause suffering, pain or death. Thus, for example, human beings who are tired of life can get deeply imagined dark ideas of an impending disaster or of their own death, which then actually kill them. And if the taking of Nocebo preparations respectively of imaginary deadly drugs or other means is connected with it, then the thoughts and feelings effectively work as a deadly power, whereby the self-destruction code in the human body is activated. Such a nocebo effect can also cause real symptoms of poisoning in the body, which can be medically proven, for example. So only the belief respectively the delusional imagination that something bad will happen, that suffering and pain or death will occur, can destroy the life of a human being. The nocebo effect is therefore exactly the opposite of the placebo effect, whereby it must be remembered that only the power of bad thoughts, feelings and ideas, especially when they are delusional, can make a human being ill and even cause him to suffer death. Hypochondriacs also live in such delusions, causing severe psychosomatic suffering processes, but they vehemently deny their hypochondria. It is also a fact that placebo or respectively nocebo preparations demonstrably produce physiological results and thus their effects can be proven. Thus it can be proven that Plabeco preparations cause an imaginary positive effect and nocebo preparations cause imaginary negative effects. If the nocebo is closely examined in those human beings who believe in the negative effect of the preparation, then this is a self-fulfilling negative prophecy. It is also a fact that the imaginary or true knowledge of imaginary or real side effects, as well as bad expectations and imaginations, can have a very bad influence on the health of human beings, making them ill or even killing them. It is a fact that thoughts and feelings exert a tremendous power on the health of human beings and not infrequently even determine life and death. Fear, gloomy expectations, negative ideas and worries are at least as big a negative and risk factor in relation to physical and mental health as, for example, alcohol, nicotine and purely toxic substances. This is also proven by the fact that about 60 percent of all human beings are already suffering from health problems and often feel quite bad when they have to undergo chemotherapy or other treatments that are not exactly pleasant for them or simply have to undergo a health examination. Their wrong thoughts and the resulting feelings alone make them feel miserable, weak and ill, even though there is not a logical reason for this purely physiologically. And that this is true is proven by the fact that about 50 percent of all cold spells are caused by negative expectations as well as fears, worries and negative ideas. This proves that the mere belief in side effects and effects related to drugs or toxic substances is as powerful and imaginary as fear, worries, bad expectations and imaginations. The belief, imagination, imagination, delusion of effects or side effects of drugs and toxic substances, whether placebo or nocebo, activate warning areas in the brain, which translate as an alarm and cause physical complaints and even more so mental and emotional restlessness and thus also psychological impairment.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">The might of the thoughts is always connected with the corresponding feelings, which result from the world of thoughts, and in this combination they form a deadly power, and this also in the relationship when any preparations are taken, which are actually only illusory drugs respectively illusory preparations or illusory substances without active substances and completely harmless, but which have a negative effect and are therefore supposed to cause suffering, pain or death. Thus, for example, human beings who are tired of life can get deeply imagined dark ideas of an impending disaster or of their own death, which then actually kill them. And if the taking of Nocebo preparations respectively of imaginary deadly drugs or other means is connected with it, then the thoughts and feelings effectively work as a deadly power, whereby the self-destruction code in the human body is activated. Such a nocebo effect can also cause real symptoms of poisoning in the body, which can be medically proven, for example. So only the belief respectively the delusional imagination that something bad will happen, that suffering and pain or death will occur, can destroy the life of a human being. The nocebo effect is therefore exactly the opposite of the placebo effect, whereby it must be remembered that only the power of bad thoughts, feelings and ideas, especially when they are delusional, can make a human being ill and even cause him to suffer death. Hypochondriacs also live in such delusions, causing severe psychosomatic suffering processes, but they vehemently deny their hypochondria. It is also a fact that placebo or respectively nocebo preparations demonstrably produce physiological results and thus their effects can be proven. Thus it can be proven that Plabeco preparations cause an imaginary positive effect and nocebo preparations cause imaginary negative effects. If the nocebo is closely examined in those human beings who believe in the negative effect of the preparation, then this is a self-fulfilling negative prophecy. It is also a fact that the imaginary or true knowledge of imaginary or real side effects, as well as bad expectations and imaginations, can have a very bad influence on the health of human beings, making them ill or even killing them. It is a fact that thoughts and feelings exert a tremendous power on the health of human beings and not infrequently even determine life and death. Fear, gloomy expectations, negative ideas and worries are at least as big a negative and risk factor in relation to physical and mental health as, for example, alcohol, nicotine and purely toxic substances. This is also proven by the fact that about 60 percent of all human beings are already suffering from health problems and often feel quite bad when they have to undergo chemotherapy or other treatments that are not exactly pleasant for them or simply have to undergo a health examination. Their wrong thoughts and the resulting feelings alone make them feel miserable, weak and ill, even though there is not a logical reason for this purely physiologically. And that this is true is proven by the fact that about 50 percent of all cold spells are caused by negative expectations as well as fears, worries and negative ideas. This proves that the mere belief in side effects and effects related to drugs or toxic substances is as powerful and imaginary as fear, worries, bad expectations and imaginations. The belief, imagination, imagination, delusion of effects or side effects of drugs and toxic substances, whether placebo or nocebo, activate warning areas in the brain, which translate as an alarm and cause physical complaints and even more so mental and emotional restlessness and thus also psychological impairment.</div>
| Die Macht der Gedanken ist immer mit dementsprechenden Gefühlen verbunden, die ja aus der Gedankenwelt resultieren, und in dieser Kombination bilden sie eine tödliche Macht, und zwar eben auch in der Beziehung, wenn irgendwelche Präparate genommen werden, die eigentlich nur Scheinmedikamente resp. Scheinpräparate oder Scheinstoffe ohne Wirkstoffe und völlig harmlos sind, die aber negativ wirken und folglich Leiden, Schmerzen oder den Tod herbeiführen sollen. So können lebensmüde Menschen sich z.B. tiefeingebildete dunkle Vorstellungen eines bevorstehenden Unglücks oder vom eigenen Tod machen, die ihn dann tatsächlich auch töten. Und wenn damit noch die Einnahme von Nocebo-Präparaten resp. von eingebildeten tödlichen Medikamenten oder sonstigen Mitteln verbunden ist, dann wirken die Gedanken und Gefühle effectiv als tödliche Macht, wodurch dann der Selbstzerstörungs-Code im menschlichen Körper aktiviert wird. Durch einen solchen Nocebo-Effekt können im Körper dann tatsächlich auch medizinisch z.B. nachweisbare, reale Vergiftungssymptome entstehen. So kann allein der Glaube resp. die wahnmässige Einbildung daran, dass etwas Schlimmes geschehen, Leid und Schmerzen oder der Tod eintreten wird, das Leben eines Menschen zerstören. Der Nocebo-Effekt ist also genau das Gegenteil des Placebo-Effekts, wobei also zu bedenken ist, dass allein die Macht schlechter Gedanken, Gefühle und Vorstellungen, speziell wenn sie wahnbedingt sind, den Menschen krank werden und ihn gar den Tod erleiden lassen. Auch Hypochonder leben in solchen Wahnvorstellungen, wobei sie schwere psychosomatische Leidensprozesse hervorrufen, jedoch ihre Hypochondrie vehement bestreiten. Tatsache ist auch, dass Placebo- resp. Nocebo-Präparate nachweisbar physiologische Resultate zeitigen und also deren Wirkungen nachgewiesen werden können. Damit kann also bewiesen werden, dass Plabeco-Präparate einen eingebildeten positiven Effekt und Nocebo-Präparate eingebildete negative Wirkungen hervorrufen. Wird das Nocebo bei jenen Menschen genau betrachtet, die an die negative Präparat-wirkung glauben, dann handelt sich dabei um eine sich selbst erfüllende negative Prophezeiung. Tatsache ist dabei auch, dass das eingebildete oder das wahre Wissen um eingebildete oder echte Nebenwirkungen sowie schlimme Erwartungen und Vorstellungen einen sehr schlechten Einfluss auf die Gesundheit des Menschen ausüben und ihn krank machen oder gar töten können. Tatsache ist, dass die Gedanken und Gefühle eine ungeheure Macht auf die Gesundheit des Menschen ausüben und nicht selten gar über Leben und Tod bestimmen. Angst, düstere Erwartungen, negative Vorstellungen und Sorgen sind ein mindestens ebenso grosser Negativ- und Risikofaktor in bezug auf die physische und psychische Gesundheit wie z.B. Alkohol, Nikotin und rein toxische Stoffe. Das beweist auch die Tatsache, dass etwa 60 Prozent aller Menschen sich schon gesundheitlich angeschlagen und oft recht schlecht fühlen, wenn sie eine Chemotherapie oder eine sonstige ihnen nicht gerade geheure Behandlung oder einfach eine Gesundheitsuntersuchung machen müssen. Allein durch ihre falschen Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle fühlen sie sich elend, schwach und krank, und zwar obwohl es dafür rein physiologisch keinen logischen Anlass gibt. Und dass das der Wahrheit entspricht, beweist die Tatsache, dass etwa 50 Prozent aller Erkrankungen bei Erkältungswellen nur durch negative Erwartungen sowie Ängste, Sorgen und negative Vorstellungen zustande kommen. Das beweist, dass allein schon der Glaube an Nebenwirkungen und Wirkungen in bezug auf Medikamente oder toxische Stoffe ebenso derart machtvoll ist und eingebildete Wirkungen hervorruft wie Angst, Sorgen, schlimme Erwartungen und Vorstellungen. Allein der Glaube, die Einbildung, die Vorstellung, der Wahn an Wirkungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten und toxischen Stoffen, egal ob Präparate der Bezeichnung Placebo oder Nocebo, aktivieren Warnareale im Gehirn, die sich als Alarm übersetzen und körperliche Beschwerden sowie erst recht gedanklichgefühlsmässige Unruhe und damit auch psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Die Macht der Gedanken ist immer mit dementsprechenden Gefühlen verbunden, die ja aus der Gedankenwelt resultieren, und in dieser Kombination bilden sie eine tödliche Macht, und zwar eben auch in der Beziehung, wenn irgendwelche Präparate genommen werden, die eigentlich nur Scheinmedikamente resp. Scheinpräparate oder Scheinstoffe ohne Wirkstoffe und völlig harmlos sind, die aber negativ wirken und folglich Leiden, Schmerzen oder den Tod herbeiführen sollen. So können lebensmüde Menschen sich z.B. tiefeingebildete dunkle Vorstellungen eines bevorstehenden Unglücks oder vom eigenen Tod machen, die ihn dann tatsächlich auch töten. Und wenn damit noch die Einnahme von Nocebo-Präparaten resp. von eingebildeten tödlichen Medikamenten oder sonstigen Mitteln verbunden ist, dann wirken die Gedanken und Gefühle effectiv als tödliche Macht, wodurch dann der Selbstzerstörungs-Code im menschlichen Körper aktiviert wird. Durch einen solchen Nocebo-Effekt können im Körper dann tatsächlich auch medizinisch z.B. nachweisbare, reale Vergiftungssymptome entstehen. So kann allein der Glaube resp. die wahnmässige Einbildung daran, dass etwas Schlimmes geschehen, Leid und Schmerzen oder der Tod eintreten wird, das Leben eines Menschen zerstören. Der Nocebo-Effekt ist also genau das Gegenteil des Placebo-Effekts, wobei also zu bedenken ist, dass allein die Macht schlechter Gedanken, Gefühle und Vorstellungen, speziell wenn sie wahnbedingt sind, den Menschen krank werden und ihn gar den Tod erleiden lassen. Auch Hypochonder leben in solchen Wahnvorstellungen, wobei sie schwere psychosomatische Leidensprozesse hervorrufen, jedoch ihre Hypochondrie vehement bestreiten. Tatsache ist auch, dass Placebo- resp. Nocebo-Präparate nachweisbar physiologische Resultate zeitigen und also deren Wirkungen nachgewiesen werden können. Damit kann also bewiesen werden, dass Plabeco-Präparate einen eingebildeten positiven Effekt und Nocebo-Präparate eingebildete negative Wirkungen hervorrufen. Wird das Nocebo bei jenen Menschen genau betrachtet, die an die negative Präparat-wirkung glauben, dann handelt sich dabei um eine sich selbst erfüllende negative Prophezeiung. Tatsache ist dabei auch, dass das eingebildete oder das wahre Wissen um eingebildete oder echte Nebenwirkungen sowie schlimme Erwartungen und Vorstellungen einen sehr schlechten Einfluss auf die Gesundheit des Menschen ausüben und ihn krank machen oder gar töten können. Tatsache ist, dass die Gedanken und Gefühle eine ungeheure Macht auf die Gesundheit des Menschen ausüben und nicht selten gar über Leben und Tod bestimmen. Angst, düstere Erwartungen, negative Vorstellungen und Sorgen sind ein mindestens ebenso grosser Negativ- und Risikofaktor in bezug auf die physische und psychische Gesundheit wie z.B. Alkohol, Nikotin und rein toxische Stoffe. Das beweist auch die Tatsache, dass etwa 60 Prozent aller Menschen sich schon gesundheitlich angeschlagen und oft recht schlecht fühlen, wenn sie eine Chemotherapie oder eine sonstige ihnen nicht gerade geheure Behandlung oder einfach eine Gesundheitsuntersuchung machen müssen. Allein durch ihre falschen Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle fühlen sie sich elend, schwach und krank, und zwar obwohl es dafür rein physiologisch keinen logischen Anlass gibt. Und dass das der Wahrheit entspricht, beweist die Tatsache, dass etwa 50 Prozent aller Erkrankungen bei Erkältungswellen nur durch negative Erwartungen sowie Ängste, Sorgen und negative Vorstellungen zustande kommen. Das beweist, dass allein schon der Glaube an Nebenwirkungen und Wirkungen in bezug auf Medikamente oder toxische Stoffe ebenso derart machtvoll ist und eingebildete Wirkungen hervorruft wie Angst, Sorgen, schlimme Erwartungen und Vorstellungen. Allein der Glaube, die Einbildung, die Vorstellung, der Wahn an Wirkungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten und toxischen Stoffen, egal ob Präparate der Bezeichnung Placebo oder Nocebo, aktivieren Warnareale im Gehirn, die sich als Alarm übersetzen und körperliche Beschwerden sowie erst recht gedanklichgefühlsmässige Unruhe und damit auch psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.</div>
 
|-
 
|-
| If the placebo effect triggers health improvement or healing, the nocebo effect has exactly the opposite effect and is harmful to health, dangerous and possibly even fatal. In this respect, the complicated connections between thoughts and their feelings, the psyche, nerves and the immune system are of immense importance, as psycho-neuro-immunologists have been able to prove for quite some time. The usual suspicious disease triggers such as age, blood pressure, body weight and cholesterol levels represent a much lower risk than is generally assumed, because it is rather the thoughts and their feelings that are the main cause of physical and health problems. Long-term medical studies also show that human beings who believe themselves to be at risk of a heart attack, respectively without good reason, are four times more likely to die from a heart attack than others who are not very concerned about their thoughts and feelings. And with regard to all infarct deaths, American scientists estimate that five percent worldwide are attributable to nocebo effects.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">If the placebo effect triggers health improvement or healing, the nocebo effect has exactly the opposite effect and is harmful to health, dangerous and possibly even fatal. In this respect, the complicated connections between thoughts and their feelings, the psyche, nerves and the immune system are of immense importance, as psycho-neuro-immunologists have been able to prove for quite some time. The usual suspicious disease triggers such as age, blood pressure, body weight and cholesterol levels represent a much lower risk than is generally assumed, because it is rather the thoughts and their feelings that are the main cause of physical and health problems. Long-term medical studies also show that human beings who believe themselves to be at risk of a heart attack, respectively without good reason, are four times more likely to die from a heart attack than others who are not very concerned about their thoughts and feelings. And with regard to all infarct deaths, American scientists estimate that five percent worldwide are attributable to nocebo effects.</div>
| Löst der Placebo-Effekt gesundheitliche Besserung oder Heilung aus, so hat der Nocebo-Effekt eine genau gegenteilige Wirkung und ist gesundheitsschädlich, gefährlich und unter Umständen gar tödlich. Die diesbezüglich komplizierten Zusammenhänge von Gedanken und deren Gefühlen, der Psyche, Nerven und des Immunsystems sind dabei von immenser Bedeutung, das können die Psycho-Neuro-Immunologen schon seit geraumer Zeit nachweisen. Die üblichen verdächtigen Krankheitsauslöser wie Alter, Blutdruck, Körpergewicht und Cholesterinspiegel stellen dabei ein viel geringeres Risiko dar, als allgemein angenommen wird, denn vielmehr sind es die Gedanken und deren Gefühle, die für körperlich-gesundheitliche Beschwerden im Vordergrund stehen. Durch medizinische Langzeitstudien kann auch belegt werden, dass z.B. Menschen, die sich unberechtigt resp. grundlos für herzinfarktgefährdet halten, viermal häufiger an einem Infarkt sterben als andere, die sich nicht gross Gedanken und Gefühle darum machen. Und in bezug auf alle Infarkttode schätzen amerikanische Wissenschaftler, dass weltweit fünf Prozent auf Nocebo-Effekte zurückführen.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Löst der Placebo-Effekt gesundheitliche Besserung oder Heilung aus, so hat der Nocebo-Effekt eine genau gegenteilige Wirkung und ist gesundheitsschädlich, gefährlich und unter Umständen gar tödlich. Die diesbezüglich komplizierten Zusammenhänge von Gedanken und deren Gefühlen, der Psyche, Nerven und des Immunsystems sind dabei von immenser Bedeutung, das können die Psycho-Neuro-Immunologen schon seit geraumer Zeit nachweisen. Die üblichen verdächtigen Krankheitsauslöser wie Alter, Blutdruck, Körpergewicht und Cholesterinspiegel stellen dabei ein viel geringeres Risiko dar, als allgemein angenommen wird, denn vielmehr sind es die Gedanken und deren Gefühle, die für körperlich-gesundheitliche Beschwerden im Vordergrund stehen. Durch medizinische Langzeitstudien kann auch belegt werden, dass z.B. Menschen, die sich unberechtigt resp. grundlos für herzinfarktgefährdet halten, viermal häufiger an einem Infarkt sterben als andere, die sich nicht gross Gedanken und Gefühle darum machen. Und in bezug auf alle Infarkttode schätzen amerikanische Wissenschaftler, dass weltweit fünf Prozent auf Nocebo-Effekte zurückführen.</div>
 
|-
 
|-
| In addition to the natural life-support instinct, which makes human beings fight for their lives, there is also a self-destruction mechanism within them. This mechanism is, however, deeply buried, but can be activated at any time if the need and situation requires it, in order to escape the absolutely unbearable in a natural way. But if human beings are not powerful enough in their thoughts and feelings and in their will to live, then they can also trigger this self-destruction mechanism through their inability to live and their lack of vitality. And unfortunately many human beings can fall prey to this incapacity and therefore many are vulnerable because everything is controlled by the power of thoughts and their feelings. As soon as the thoughts and the resulting feelings become negative and badly overpowering, the psyche and the body capitulate and react with discomfort, with pain or even with illness. Negative and bad thoughts and their feelings thus create psychological discomfort and even great damage, and these inevitably lead to very dramatic psychosomatic disorders in the human body, which are ultimately expressed in real physical illness and suffering.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">In addition to the natural life-support instinct, which makes human beings fight for their lives, there is also a self-destruction mechanism within them. This mechanism is, however, deeply buried, but can be activated at any time if the need and situation requires it, in order to escape the absolutely unbearable in a natural way. But if human beings are not powerful enough in their thoughts and feelings and in their will to live, then they can also trigger this self-destruction mechanism through their inability to live and their lack of vitality. And unfortunately many human beings can fall prey to this incapacity and therefore many are vulnerable because everything is controlled by the power of thoughts and their feelings. As soon as the thoughts and the resulting feelings become negative and badly overpowering, the psyche and the body capitulate and react with discomfort, with pain or even with illness. Negative and bad thoughts and their feelings thus create psychological discomfort and even great damage, and these inevitably lead to very dramatic psychosomatic disorders in the human body, which are ultimately expressed in real physical illness and suffering.</div>
| Nebst dem natürlichen Lebenserhaltungstrieb, der den Menschen um sein Leben kämpfen lässt, existiert in ihm auch ein Selbstzerstörungsmechanismus, der allerdings tief vergraben schlummert, jedoch jederzeit aktiviert werden kann, wenn es die Not und Situation erfordert, um absolut Unerträglichem auf natürliche Weise zu entfliehen. Ist der Mensch jedoch in seinen Gedanken und deren Gefühlen sowie in seinem Lebenswillen nicht kraftvoll genug, dann kann er diesen Selbstzerstörungsmechanismus auch durch seine Lebensunfähigkeit und Lebenskraftlosigkeit auslösen. Und dieser Unfähigkeit können leider viele Menschen verfallen, folglich diesbezüglich ungeheuer viele angreifbar sind, denn alles wird gesteuert durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle. Sobald die Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle nega-tiv und schlecht übermächtig werden, kapitulieren die Psyche und der Körper und reagieren mit Beschwerden, mit Schmerzen oder gar mit Krankheit. Negative und schlechte Gedanken und deren Gefühle erschaffen also psychische Beschwerden und gar grosse Schäden, und diese führen im menschlichen Körper zwangsläufig zu sehr dramatischen psychosomatischen Störungen, die letztlich in wirklichen physischen Krankheiten und Leiden zum Ausdruck kommen.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Nebst dem natürlichen Lebenserhaltungstrieb, der den Menschen um sein Leben kämpfen lässt, existiert in ihm auch ein Selbstzerstörungsmechanismus, der allerdings tief vergraben schlummert, jedoch jederzeit aktiviert werden kann, wenn es die Not und Situation erfordert, um absolut Unerträglichem auf natürliche Weise zu entfliehen. Ist der Mensch jedoch in seinen Gedanken und deren Gefühlen sowie in seinem Lebenswillen nicht kraftvoll genug, dann kann er diesen Selbstzerstörungsmechanismus auch durch seine Lebensunfähigkeit und Lebenskraftlosigkeit auslösen. Und dieser Unfähigkeit können leider viele Menschen verfallen, folglich diesbezüglich ungeheuer viele angreifbar sind, denn alles wird gesteuert durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle. Sobald die Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle nega-tiv und schlecht übermächtig werden, kapitulieren die Psyche und der Körper und reagieren mit Beschwerden, mit Schmerzen oder gar mit Krankheit. Negative und schlechte Gedanken und deren Gefühle erschaffen also psychische Beschwerden und gar grosse Schäden, und diese führen im menschlichen Körper zwangsläufig zu sehr dramatischen psychosomatischen Störungen, die letztlich in wirklichen physischen Krankheiten und Leiden zum Ausdruck kommen.</div>
 
|- style="vertical-align:top"
 
|- style="vertical-align:top"
| If you look at the environment of human beings, it is full of hidden nocebo traps, starting with package inserts describing possible or real side effects and effects of drugs and all kinds of toxic substances. And if these descriptions are read by human beings who memorize everything and have bad ideas about it and believe in it, then they actually fall ill with the symptoms described. So the power of thoughts and their feelings alone can cause undesirable side effects of medication, which then corresponds to a nocebo effect. Nocebo preparations can cause almost the most impossible effects, and the consequences can be not only pain, nausea and dizziness etc., but also confusion, headaches, forgetfulness, constipation, diarrhoea, nosebleeds and tiredness as well as poor eyesight etc. However, it also works in the opposite direction with the placebo effect, when sham drugs etc. are considered good, positive and health-promoting. Faith, imagination and delusions have a tremendous power over human beings. And if human beings really believe that they will perish in a certain thing, then this will indeed happen, because those who believe are irredeemably caught up in a delusion from which they can hardly or not at all free themselves, as is also the case with religious and sectarian belief in God. Especially religious or sectarian deeply believing as well as fearful and worried human beings are susceptible to nocebo effects. The religious and sectarian faith as delusion embodies a particularly powerful nocebo preparation, according to which the world of thoughts and feelings is directed towards ensuring that everything happens as assumed in delusional belief.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">If you look at the environment of human beings, it is full of hidden nocebo traps, starting with package inserts describing possible or real side effects and effects of drugs and all kinds of toxic substances. And if these descriptions are read by human beings who memorize everything and have bad ideas about it and believe in it, then they actually fall ill with the symptoms described. So the power of thoughts and their feelings alone can cause undesirable side effects of medication, which then corresponds to a nocebo effect. Nocebo preparations can cause almost the most impossible effects, and the consequences can be not only pain, nausea and dizziness etc., but also confusion, headaches, forgetfulness, constipation, diarrhoea, nosebleeds and tiredness as well as poor eyesight etc. However, it also works in the opposite direction with the placebo effect, when sham drugs etc. are considered good, positive and health-promoting. Faith, imagination and delusions have a tremendous power over human beings. And if human beings really believe that they will perish in a certain thing, then this will indeed happen, because those who believe are irredeemably caught up in a delusion from which they can hardly or not at all free themselves, as is also the case with religious and sectarian belief in God. Especially religious or sectarian deeply believing as well as fearful and worried human beings are susceptible to nocebo effects. The religious and sectarian faith as delusion embodies a particularly powerful nocebo preparation, according to which the world of thoughts and feelings is directed towards ensuring that everything happens as assumed in delusional belief.</div>
| Wird die Umwelt des Menschen betrachtet, dann steckt diese voller versteckter Nocebo-Fallen, begonnen bei Beipackzetteln, die mögliche oder wirkliche Nebenwirkungen und Wirkungen von Medikamenten und allerlei toxischen Stoffen beschreiben. Und werden diese Beschriebe von Menschen gelesen, die sich alles einprägen und sich schlimme Vorstellungen darüber machen und daran glauben, dann erkranken sie tatsächlich an den beschriebenen Symptomen. So können allein durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle unerwünschte Begleiterscheinungen von Medikamenten heraufbeschworen werden, was dann einem Nocebo-Effekt entspricht. Nocebo-Präparate können beinahe die unmöglichsten Wirkungen hervorrufen, wobei nicht nur Schmerzen, Übelkeit und Schwindel usw., sondern auch Verwirrung, Kopfschmerzen, Vergesslichkeit, Verstopfung, Durchfall, Nasenbluten und Müdigkeit sowie Sehschwäche usw. die Folgen sein können. Gleichermassen funktioniert das aber auch gegenteilig mit dem Placebo-Effekt, wenn Scheinmedikamente usw. als gut, positiv und gesundheitsfördernd erachtet werden. Glauben, Einbildungen und Wahnvorstellungen haben eine ungeheure Macht über den Menschen. Und wenn der Mensch wirklich glaubt, dass er an einer bestimmten Sache zugrunde geht, dann wird das tatsächlich auch geschehen, denn wer glaubt, verrennt sich rettungslos in einen Wahn, von dem er sich kaum oder überhaupt nicht mehr befreien kann, wie das auch beim religiösen und sektiererischen Gottesglauben der Fall ist. Besonders religiös oder sektiererisch tiefgläubige sowie ängstliche und von Sorgen geplagte Menschen sind empfänglich für Nocebo-Effekte. Der religiöse und sektiererische Glaube als Wahnvorstellung verkörpert ein ganz besonders mächtiges Nocebo-Präparat, demgemäss die Gedanken- und Gefühlswelt darauf ausgerichtet wird, dass alles so geschehe, wie im Wahnglauben angenommen wird.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Wird die Umwelt des Menschen betrachtet, dann steckt diese voller versteckter Nocebo-Fallen, begonnen bei Beipackzetteln, die mögliche oder wirkliche Nebenwirkungen und Wirkungen von Medikamenten und allerlei toxischen Stoffen beschreiben. Und werden diese Beschriebe von Menschen gelesen, die sich alles einprägen und sich schlimme Vorstellungen darüber machen und daran glauben, dann erkranken sie tatsächlich an den beschriebenen Symptomen. So können allein durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle unerwünschte Begleiterscheinungen von Medikamenten heraufbeschworen werden, was dann einem Nocebo-Effekt entspricht. Nocebo-Präparate können beinahe die unmöglichsten Wirkungen hervorrufen, wobei nicht nur Schmerzen, Übelkeit und Schwindel usw., sondern auch Verwirrung, Kopfschmerzen, Vergesslichkeit, Verstopfung, Durchfall, Nasenbluten und Müdigkeit sowie Sehschwäche usw. die Folgen sein können. Gleichermassen funktioniert das aber auch gegenteilig mit dem Placebo-Effekt, wenn Scheinmedikamente usw. als gut, positiv und gesundheitsfördernd erachtet werden. Glauben, Einbildungen und Wahnvorstellungen haben eine ungeheure Macht über den Menschen. Und wenn der Mensch wirklich glaubt, dass er an einer bestimmten Sache zugrunde geht, dann wird das tatsächlich auch geschehen, denn wer glaubt, verrennt sich rettungslos in einen Wahn, von dem er sich kaum oder überhaupt nicht mehr befreien kann, wie das auch beim religiösen und sektiererischen Gottesglauben der Fall ist. Besonders religiös oder sektiererisch tiefgläubige sowie ängstliche und von Sorgen geplagte Menschen sind empfänglich für Nocebo-Effekte. Der religiöse und sektiererische Glaube als Wahnvorstellung verkörpert ein ganz besonders mächtiges Nocebo-Präparat, demgemäss die Gedanken- und Gefühlswelt darauf ausgerichtet wird, dass alles so geschehe, wie im Wahnglauben angenommen wird.</div>
 +
|- style="vertical-align:top"
 +
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">When we look at human beings, we can see that they are very much influenced by optimism and pessimism, and in this respect they are influenced and dependent on them. Optimism and pessimism are, however, factors that are also expressed psychologically, so placebo effects lead to positive stress relief, while nocebo effects cause psychological stress reactions. So it is also true that the environment, family, work colleagues, parents and siblings, relatives, friends, acquaintances, doctors, psychologists, psychiatrists and even complete strangers can cause a placebo or nocebo effect. And this can happen without the human being affected or benefiting from it noticing anything. But for something negative or positive to happen through a nocebo or placebo effect, the most important tool is the power of the brain, respectively the power of the thoughts and feelings arising from it. The power of thoughts and feelings is the best pharmacy of life – or the deadliest poison of life destruction. The thoughts and feelings are able to initiate various biological processes in the human being's body, such as also activating or blocking the release of positive or negative messenger substances. Thus the brain is capable of producing highly effective substances of a positive or negative nature, which are vastly superior to any pharmaceutical preparation or toxic substance. Consequently, the brain can stimulate valuable processes that promote health or cause processes that destroy the organism and life. The entire production of hormones is directly or indirectly controlled by the brain, as well as the control of all bodily functions, the effectiveness of the immune and pain systems, the readiness for action, etc. The thoughts and their feelings of inner attitude therefore have a very great influence on the effectiveness of medicines, toxic substances as well as therapies etc., and these decide on the individual course of the effects in relation to placebo and nocebo effects – so in the final analysis it is life and death.</div>
 +
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Wird der Mensch betrachtet, dann ist festzustellen, dass er sehr stark vom Optimismus und Pessimismus und diesbezüglich also beeinflussbar und davon abhängig ist. Optimismus und Pessimismus sind aber Faktoren, die auch psychisch zum Ausdruck kommen, folglich führen Placebo-Effekte zu positiven Belastungsbefreiungen, während Nocebo-Effekte psychische Be-lastungsreaktionen hervorrufen. Also ist es auch gegeben, dass die Umwelt, die Familie, die Arbeitskollegen, Eltern und Geschwister, Verwandte, Freunde, Bekannte, Ärzte, Psychologen, Psychiater und auch völlig fremde Personen einen Placebo- oder Nocebo-Effekt hervorrufen können. Und dies kann geschehen, ohne dass der dadurch beeinträchtigte oder profitierende Mensch etwas davon bemerkt. Damit aber etwas Negatives oder Positives durch einen Nocebo- oder Placebo-Effekt geschehen kann, ist das wichtigste Werkzeug die Macht des Gehirns resp. die Macht der daraus entstehenden Gedanken und Gefühle. Die Macht der Gedanken und Gefühle ist die beste Apotheke des Lebens – oder das tödlichste Gift der Lebenszerstörung. Die Gedanken und Gefühle vermögen im Körper des Menschen die verschiedensten biologischen Prozesse in Gang zu setzen, wie z.B. auch die Ausschüttung von positiven oder negativen Botenstoffen zu aktivieren oder zu blockieren. Also ist das Gehirn fähig, hochwirksame Stoffe positiver oder negativer Art zu produzieren, die jedem pharmazeutischen Präparat oder toxischen Stoff haushoch überlegen sind. Folglich kann das Gehirn wertvolle Prozesse anregen, die die Gesundheit fördern, oder Prozesse hervorrufen, die den Organismus und das Leben zerstören. Die gesamte Produktion der Hormone wird direkt oder indirekt vom Gehirn gesteuert, genauso wie die Kontrolle aller Körperfunktionen, die Effektivität des Immun- und Schmerzsystems sowie die Einsatzbereitschaft usw. Die Gedanken und deren Gefühle der inneren Einstellung haben daher einen sehr grossen Einfluss auf die Wirksamkeit von Medikamenten, toxischen Stoffen sowie von Therapien usw., und diese entscheiden über den individuellen Verlauf der Wirkungen in bezug auf Placebo- und Nocebo-Effekte – so also in letzter Konsequenz über Leben und Tod.</div>
 +
|- style="vertical-align:top"
 +
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Thoughts and their feelings, when considered at their origin, are truly only a mixture of chemicals and electrical circuits in the brain. They are constantly evolving and changing. So it also happens that those regions of the brain which are connected with the healing through thoughts and feelings are stimulated accordingly, and this together with the slumbering self-destruction mechanism which lurks for a suitable opportunity. Therefore, it is also possible that negative, dark thoughts and feelings can kill a human being. Fear, delusion, belief, fear of death, hopelessness and panic inevitably destroy the sensitive balance of the human psyche and body, because they make everything sick. The good and bad mental-emotional expectations of human beings have an uncanny power and shape reality according to the way thoughts and feelings are. The basic factor that ultimately arranges everything is the psyche formed by the thoughts and feelings, the negative effects of which can actually kill human beings. Just as every biological death has its reasons, so also death by a nocebo effect has its reasons.</div>
 +
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Gedanken und deren Gefühle, wenn sie in ihrem Ursprung betrachtet werden, sind wahrheitlich nur eine Mischung aus Chemikalien und elektrischen Schaltkreisen im Gehirn. Diese entwickeln sich dauernd neu und verändern sich. So kommt es auch, dass jene Hirnregionen, die mit der Heilung durch Gedanken und Gefühle zusammenhängen, dementsprechend stimuliert werden, und dies nebst dem schlummernden Selbstzerstörungsmechanismus, der auf eine passende Gelegenheit lauert. Daher ist es auch möglich, dass negative, dunkle Gedanken und Gefühle einen Menschen töten können. Angst, Wahnvorstellungen, Glauben, Todesfurcht, Hoffnungslosigkeit und Panik zerstören unweigerlich das sensible Gleichgewicht der menschlichen Psyche und des Körpers, weil sie alles krank machen. Die guten und schlechten gedanklich-gefühlsmässigen Erwartungen des Menschen haben eine unheimliche Macht und formen die Wirklichkeit demgemäss, wie die Gedanken und deren Gefühle sind. Der grundlegende Faktor, der letztlich alles arrangiert, ist die durch die Gedanken und Gefühle geformte Psyche, deren negative Auswirkungen den Menschen tatsächlich töten können. Wie jeder biologische Tod seine bestimmten Gründe hat, so hat eben auch der Tod durch einen Nocebo-Effekt seinen Grund.</div>
 
|-
 
|-
| When we look at human beings, we can see that they are very much influenced by optimism and pessimism, and in this respect they are influenced and dependent on them. Optimism and pessimism are, however, factors that are also expressed psychologically, so placebo effects lead to positive stress relief, while nocebo effects cause psychological stress reactions. So it is also true that the environment, family, work colleagues, parents and siblings, relatives, friends, acquaintances, doctors, psychologists, psychiatrists and even complete strangers can cause a placebo or nocebo effect. And this can happen without the human being affected or benefiting from it noticing anything. But for something negative or positive to happen through a nocebo or placebo effect, the most important tool is the power of the brain, respectively the power of the thoughts and feelings arising from it. The power of thoughts and feelings is the best pharmacy of life – or the deadliest poison of life destruction. The thoughts and feelings are able to initiate various biological processes in the human being's body, such as also activating or blocking the release of positive or negative messenger substances. Thus the brain is capable of producing highly effective substances of a positive or negative nature, which are vastly superior to any pharmaceutical preparation or toxic substance. Consequently, the brain can stimulate valuable processes that promote health or cause processes that destroy the organism and life. The entire production of hormones is directly or indirectly controlled by the brain, as well as the control of all bodily functions, the effectiveness of the immune and pain systems, the readiness for action, etc. The thoughts and their feelings of inner attitude therefore have a very great influence on the effectiveness of medicines, toxic substances as well as therapies etc., and these decide on the individual course of the effects in relation to placebo and nocebo effects – so in the final analysis it is life and death.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Fear, panic and thoughts and feelings as a nocebo effect in relation to a danger attack the immune system respectively the body's protective shield in human beings. If fear or panic appears, the control centre in the brain switches and sends its own defence mechanisms into the blood. This increases the adrenaline level tenfold and the immune system is stimulated to full power. However, if this state is maintained for too long, if the negative expectations and panic remain active for too long, then the strain becomes too great and the system becomes full of holes. This then makes it possible for bacteria, pollutants and viruses to break through into the body's own immune system, leaving the organism helplessly at the mercy of the attackers. The Nocebo effect is not only able to trigger diseases, but it also causes and aggravates pain measurably, so that everything seems much worse than it really is. The pain code of the nocebos is a messenger substance called CCK respectively cholecystokinin. This is formed in the intestines during fear and panic and triggers a pain reaction in the brain. This process can respectively could only be stopped by the messenger substance dopamine, but this is usually not possible if negative and bad expectations etc. block the production of this protective transmitter, thus turning fear into sheer pain.</div>
| Wird der Mensch betrachtet, dann ist festzustellen, dass er sehr stark vom Optimismus und Pessimismus und diesbezüglich also beeinflussbar und davon abhängig ist. Optimismus und Pessimismus sind aber Faktoren, die auch psychisch zum Ausdruck kommen, folglich führen Placebo-Effekte zu positiven Belastungsbefreiungen, während Nocebo-Effekte psychische Be-lastungsreaktionen hervorrufen. Also ist es auch gegeben, dass die Umwelt, die Familie, die Arbeitskollegen, Eltern und Geschwister, Verwandte, Freunde, Bekannte, Ärzte, Psychologen, Psychiater und auch völlig fremde Personen einen Placebo- oder Nocebo-Effekt hervorrufen können. Und dies kann geschehen, ohne dass der dadurch beeinträchtigte oder profitierende Mensch etwas davon bemerkt. Damit aber etwas Negatives oder Positives durch einen Nocebo- oder Placebo-Effekt geschehen kann, ist das wichtigste Werkzeug die Macht des Gehirns resp. die Macht der daraus entstehenden Gedanken und Gefühle. Die Macht der Gedanken und Gefühle ist die beste Apotheke des Lebens – oder das tödlichste Gift der Lebenszerstörung. Die Gedanken und Gefühle vermögen im Körper des Menschen die verschiedensten biologischen Prozesse in Gang zu setzen, wie z.B. auch die Ausschüttung von positiven oder negativen Botenstoffen zu aktivieren oder zu blockieren. Also ist das Gehirn fähig, hochwirksame Stoffe positiver oder negativer Art zu produzieren, die jedem pharmazeutischen Präparat oder toxischen Stoff haushoch überlegen sind. Folglich kann das Gehirn wertvolle Prozesse anregen, die die Gesundheit fördern, oder Prozesse hervorrufen, die den Organismus und das Leben zerstören. Die gesamte Produktion der Hormone wird direkt oder indirekt vom Gehirn gesteuert, genauso wie die Kontrolle aller Körperfunktionen, die Effektivität des Immun- und Schmerzsystems sowie die Einsatzbereitschaft usw. Die Gedanken und deren Gefühle der inneren Einstellung haben daher einen sehr grossen Einfluss auf die Wirksamkeit von Medikamenten, toxischen Stoffen sowie von Therapien usw., und diese entscheiden über den individuellen Verlauf der Wirkungen in bezug auf Placebo- und Nocebo-Effekte – so also in letzter Konsequenz über Leben und Tod.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Angst, Panik und Gedanken und Gefühle als Nocebo-Effekt in bezug auf eine Gefahr greifen beim Menschen das Immunsystem resp. den Körperschutzschild an. Tritt Angst oder Panik in Erscheinung, dann schaltet das Steuerzentrum im Gehirn und schickt eigene Abwehrmechanismen ins Blut hinein. Dadurch verzehnfacht sich der Adrenalinspiegel, und das Immunsystem wird auf volle Leistung stimuliert. Wird jedoch dieser Zustand zu lange aufrechterhalten, wenn die negativen Erwartungen und die Panik zu lange aktiv bleiben, dann wird die Belastung zu gross und das System wird löcherig. Dadurch wird es dann möglich, dass Bakterien, Schadstoffe und Viren in das körpereigene Immunsystem durchbrechen und so den Organismus hilflos den Angreifern ausliefern. Der Nocebo-Effekt vermag nicht nur Krankheiten auszulösen, sondern er verursacht und verschlimmert Schmerzen auch messbar, so alles viel schlimmer wirkt, als es wirklich ist. Der Schmerz-Code der Nocebos ist ein Botenstoff mit der Bezeichnung CCK resp. Cholecystokinin. Dieser wird bei Angst und Panik im Darm gebildet und löst im Gehirn eine Schmerzreaktion aus. Gestoppt werden kann resp. könnte dieser Vorgang nur durch den Botenstoff Dopamin, doch ist das in der Regel nicht möglich, wenn negative und schlimme Erwartungen usw. die Produktion dieses schützenden Transmitters blockieren, folglich aus Angst blanker Schmerz wird.</div>
|-
+
|- style="vertical-align:top"
| Thoughts and their feelings, when considered at their origin, are truly only a mixture of chemicals and electrical circuits in the brain. They are constantly evolving and changing. So it also happens that those regions of the brain which are connected with the healing through thoughts and feelings are stimulated accordingly, and this together with the slumbering self-destruction mechanism which lurks for a suitable opportunity. Therefore, it is also possible that negative, dark thoughts and feelings can kill a human being. Fear, delusion, belief, fear of death, hopelessness and panic inevitably destroy the sensitive balance of the human psyche and body, because they make everything sick. The good and bad mental-emotional expectations of human beings have an uncanny power and shape reality according to the way thoughts and feelings are. The basic factor that ultimately arranges everything is the psyche formed by the thoughts and feelings, the negative effects of which can actually kill human beings. Just as every biological death has its reasons, so also death by a nocebo effect has its reasons.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">The nocebo effect does not only affect individual human beings, but also larger groups of human beings can be affected, e.g. in terms of mass hysteria. This phenomenon, that the nocebo effect causes an epidemic, occurs again and again, especially where people gather in larger groups. Usually, such nocebo epidemics occur particularly frequently in offices, factories, schools or at events where many human beings gather and are somehow isolated as groups. The symptoms of nocebo are extremely varied and range from allergies, nausea, dizziness and fainting spells, stomach pain, abdominal cramps, behavioural changes and headaches to hallucinations and effective delusions. This is also evident in alleged UFO sightings, where smaller or larger groups of human beings fall into a kind of visionary delusion and see UFOs even though there are none; and this is only because a single person believes to see something and thereby triggers a nocebo effect. As a rule, the symptoms of nocebo start with one individual being for no apparent reason, but they affect others through imagination and cause an epidemic according to the domino principle, because more and more people are drawn into the maelstrom of the nocebo effect in rapid succession. If symptoms of illness are caused by the nocebo effect, however, no pathogens can be localised – because there are simply not any. Nevertheless, nocebos are infectious under special circumstances – simply by imagination and faith. In this way of imagination and faith, whole masses of human beings can be infected like avalanches, according to which every tenth flu epidemic on Earth is also due to a nocebo effect, because these symptoms are also very contagious in this way. In order to understand this, it must be understood that the human body, and therefore of course especially the brain, is a biochemical pharmacy and that thoughts emerge from the brain and its consciousness, which create specific feelings. The whole thing is based on various biological processes that are set in motion, including not only healing factors, but also the dangerous self-destruction mechanism, which, if not kept under strong and conscious control, can have a lethal effect. Thoughts and the resulting feelings, which shape the psyche as well as the body of human beings, are very closely connected and always take their toll, whether this is recognized or not. And that placebo and nocebo effects play an immensely important role in this complex is proven by the fact that placebos can really alleviate or even cure, while the dark power of nocebos is as pathogenic as any contagious deadly disease. But the truth is also that the nocebo effect claims far more human lives every year on the entire expanse of the Earth than the greatest natural disasters to date. The opiate and dopamine system in the human brain reacts to nocebos in a way that very quickly becomes life-threatening. The systems are responsible for the body's own pain relief, and if these are disturbed by nocebos, everything gets out of control, allowing the self-destruction code to play out its might.</div>
| Gedanken und deren Gefühle, wenn sie in ihrem Ursprung betrachtet werden, sind wahrheitlich nur eine Mischung aus Chemikalien und elektrischen Schaltkreisen im Gehirn. Diese entwickeln sich dauernd neu und verändern sich. So kommt es auch, dass jene Hirnregionen, die mit der Heilung durch Gedanken und Gefühle zusammenhängen, dementsprechend stimuliert werden, und dies nebst dem schlummernden Selbstzerstörungsmechanismus, der auf eine passende Gelegenheit lauert. Daher ist es auch möglich, dass negative, dunkle Gedanken und Gefühle einen Menschen töten können. Angst, Wahnvorstellungen, Glauben, Todesfurcht, Hoffnungslosigkeit und Panik zerstören unweigerlich das sensible Gleichgewicht der menschlichen Psyche und des Körpers, weil sie alles krank machen. Die guten und schlechten gedanklich-gefühlsmässigen Erwartungen des Menschen haben eine unheimliche Macht und formen die Wirklichkeit demgemäss, wie die Gedanken und deren Gefühle sind. Der grundlegende Faktor, der letztlich alles arrangiert, ist die durch die Gedanken und Gefühle geformte Psyche, deren negative Auswirkungen den Menschen tatsächlich töten können. Wie jeder biologische Tod seine bestimmten Gründe hat, so hat eben auch der Tod durch einen Nocebo-Effekt seinen Grund.
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%">Der Nocebo-Effekt trifft nicht nur einzelne Menschen, sondern es können auch grössere Menschengruppen davon betroffen sein, wie z.B. in bezug auf eine Massenhysterie. Dieses Phänomen, dass der Nocebo-Effekt eine Epidemie auslöst, tritt immer wieder in Erscheinung, und zwar insbesondere dort, wo Menschen sich zu grösseren Gruppierungen versammeln. In der Regel treten solche Nocebo-Epidemien besonders häufig in Büroräumen, in Fabriken sowie in Schulen oder bei Veranstaltungen auf, wo eben viele Menschen zusammentreffen und irgendwie als Gruppen isoliert sind. Die Nocebo-Symptome sind dabei äusserst vielfältig und reichen von Allergien, Übelkeit, Schwindel- und Ohnmachtsanfällen, von Magenschmerzen, Bauchkrämpfen, Verhaltensveränderungen und Kopfschmerzen bis hin zu Halluzinationen und effectiven Wahnvorstellungen. Das erweist sich auch bei angeblichen UFO-Sichtungen, bei denen kleinere oder grössere Gruppen von Menschen einer Art visionären Einbildung verfallen und UFOs sehen, obwohl keine vorhanden sind; und dies nur, weil eine einzelne Person etwas zu sehen glaubt und dadurch einen Nocebo-Effekt auslöst. In der Regel beginnen die Nocebo-Symptome ohne ersichtlichen Grund bei einem einzelnen Menschen, wirken sich jedoch durch Einbildung auf andere aus und rufen nach dem Domino-Prinzip eine Epidemie hervor, weil eben in schneller Folge immer mehr Menschen in den Sog des Nocebo-Effekts verfallen. Werden durch Nocebo-Effekte Krankheitssymptome hervorgerufen, dann können jedoch keinerlei Erreger lokalisiert werden – weil es schlichtweg keine gibt. Nichtsdestoweniger sind Nocebos unter besonderen Umständen anstekkend – eben durch Einbildung und Glaube. In dieser Weise der Einbildung und des Glaubens können lawinenartig ganze Massen von Menschen infiziert werden, folgedem auf der Erde auch jede zehnte Grippe-Epidemie auf einen Nocebo-Effekt zurückzuführen ist, weil diese Symptome auch in dieser Weise wirklich sehr ansteckend wirken. Um das zu verstehen, muss begriffen werden, dass der menschliche Körper, und damit natürlich speziell das Gehirn, eine biochemische Apotheke ist und dass aus dem Gehirn und dessen Bewusstsein Gedanken hervorgehen, die spezifische Gefühle erschaffen. Das Ganze beruht dabei auf verschiedensten biologischen Prozessen, die in Gang gesetzt werden, wozu nicht nur Heilungs faktoren gehören, sondern auch der gefährliche Selbstzerstörungsmechanismus, der, wenn er nicht stark und bewusst unter Kontrolle gehalten wird, eine tödliche Wirkung zeitigen kann. Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle, wodurch die Psyche geformt wird sowie der Körper des Menschen, sind sehr eng miteinander verbunden und fordern immer ihren Tribut, und zwar ganz gleich, ob das erkannt wird oder nicht. Und dass in diesem Komplex Placebo- und Nocebo-Effekte eine ungemein wichtige Rolle spielen, das beweist die Tatsache, dass Placebos wirklich lindern oder gar heilen können, während die dunkle Macht der Nocebos genauso krankheitserregend ist wie jede ansteckende tödliche Krankheit. Wahrheit ist aber auch, dass auf der ganzen Weite der Erde der Nocebo-Effekt jedes Jahr weit mehr Menschenleben fordert als die bisher grössten Naturkatastrophen. Das Opiat- und Dopamin-System im menschlichen Gehirn reagiert auf Nocebos in einer Art und Weise, die sehr schnell lebensgefährlich wirkt. Die Systeme sind für die körpereigene Schmerzlinderung verantwortlich, und wenn diese durch Nocebos gestört werden, dann gerät alles ausser Kontrolle, wodurch der Selbst zerstörungs-Code seine Macht ausspielen kann.</div>
|-
 
| Fear, panic and thoughts and feelings as a nocebo effect in relation to a danger attack the immune system respectively the body's protective shield in human beings. If fear or panic appears, the control centre in the brain switches and sends its own defence mechanisms into the blood. This increases the adrenaline level tenfold and the immune system is stimulated to full power. However, if this state is maintained for too long, if the negative expectations and panic remain active for too long, then the strain becomes too great and the system becomes full of holes. This then makes it possible for bacteria, pollutants and viruses to break through into the body's own immune system, leaving the organism helplessly at the mercy of the attackers. The Nocebo effect is not only able to trigger diseases, but it also causes and aggravates pain measurably, so that everything seems much worse than it really is. The pain code of the nocebos is a messenger substance called CCK respectively cholecystokinin. This is formed in the intestines during fear and panic and triggers a pain reaction in the brain. This process can respectively could only be stopped by the messenger substance dopamine, but this is usually not possible if negative and bad expectations etc. block the production of this protective transmitter, thus turning fear into sheer pain.
 
| Angst, Panik und Gedanken und Gefühle als Nocebo-Effekt in bezug auf eine Gefahr greifen beim Menschen das Immunsystem resp. den Körperschutzschild an. Tritt Angst oder Panik in Erscheinung, dann schaltet das Steuerzentrum im Gehirn und schickt eigene Abwehrmechanismen ins Blut hinein. Dadurch verzehnfacht sich der Adrenalinspiegel, und das Immunsystem wird auf volle Leistung stimuliert. Wird jedoch dieser Zustand zu lange aufrechterhalten, wenn die negativen Erwartungen und die Panik zu lange aktiv bleiben, dann wird die Belastung zu gross und das System wird löcherig. Dadurch wird es dann möglich, dass Bakterien, Schadstoffe und Viren in das körpereigene Immunsystem durchbrechen und so den Organismus hilflos den Angreifern ausliefern. Der Nocebo-Effekt vermag nicht nur Krankheiten auszulösen, sondern er verursacht und verschlimmert Schmerzen auch messbar, so alles viel schlimmer wirkt, als es wirklich ist. Der Schmerz-Code der Nocebos ist ein Botenstoff mit der Bezeichnung CCK resp. Cholecystokinin. Dieser wird bei Angst und Panik im Darm gebildet und löst im Gehirn eine Schmerzreaktion aus. Gestoppt werden kann resp. könnte dieser Vorgang nur durch den Botenstoff Dopamin, doch ist das in der Regel nicht möglich, wenn negative und schlimme Erwartungen usw. die Produktion dieses schützenden Transmitters blockieren, folglich aus Angst blanker Schmerz wird.
 
|-
 
| The nocebo effect does not only affect individual human beings, but also larger groups of human beings can be affected, e.g. in terms of mass hysteria. This phenomenon, that the nocebo effect causes an epidemic, occurs again and again, especially where people gather in larger groups. Usually, such nocebo epidemics occur particularly frequently in offices, factories, schools or at events where many human beings gather and are somehow isolated as groups. The symptoms of nocebo are extremely varied and range from allergies, nausea, dizziness and fainting spells, stomach pain, abdominal cramps, behavioural changes and headaches to hallucinations and effective delusions. This is also evident in alleged UFO sightings, where smaller or larger groups of human beings fall into a kind of visionary delusion and see UFOs even though there are none; and this is only because a single person believes to see something and thereby triggers a nocebo effect. As a rule, the symptoms of nocebo start with one individual being for no apparent reason, but they affect others through imagination and cause an epidemic according to the domino principle, because more and more people are drawn into the maelstrom of the nocebo effect in rapid succession. If symptoms of illness are caused by the nocebo effect, however, no pathogens can be localised – because there are simply not any. Nevertheless, nocebos are infectious under special circumstances – simply by imagination and faith. In this way of imagination and faith, whole masses of human beings can be infected like avalanches, according to which every tenth flu epidemic on Earth is also due to a nocebo effect, because these symptoms are also very contagious in this way. In order to understand this, it must be understood that the human body, and therefore of course especially the brain, is a biochemical pharmacy and that thoughts emerge from the brain and its consciousness, which create specific feelings. The whole thing is based on various biological processes that are set in motion, including not only healing factors, but also the dangerous self-destruction mechanism, which, if not kept under strong and conscious control, can have a lethal effect. Thoughts and the resulting feelings, which shape the psyche as well as the body of human beings, are very closely connected and always take their toll, whether this is recognized or not. And that placebo and nocebo effects play an immensely important role in this complex is proven by the fact that placebos can really alleviate or even cure, while the dark power of nocebos is as pathogenic as any contagious deadly disease. But the truth is also that the nocebo effect claims far more human lives every year on the entire expanse of the Earth than the greatest natural disasters to date. The opiate and dopamine system in the human brain reacts to nocebos in a way that very quickly becomes life-threatening. The systems are responsible for the body's own pain relief, and if these are disturbed by nocebos, everything gets out of control, allowing the self-destruction code to play out its might.
 
| Der Nocebo-Effekt trifft nicht nur einzelne Menschen, sondern es können auch grössere Menschengruppen davon betroffen sein, wie z.B. in bezug auf eine Massenhysterie. Dieses Phänomen, dass der Nocebo-Effekt eine Epidemie auslöst, tritt immer wieder in Erscheinung, und zwar insbesondere dort, wo Menschen sich zu grösseren Gruppierungen versammeln. In der Regel treten solche Nocebo-Epidemien besonders häufig in Büroräumen, in Fabriken sowie in Schulen oder bei Veranstaltungen auf, wo eben viele Menschen zusammentreffen und irgendwie als Gruppen isoliert sind. Die Nocebo-Symptome sind dabei äusserst vielfältig und reichen von Allergien, Übelkeit, Schwindel- und Ohnmachtsanfällen, von Magenschmerzen, Bauchkrämpfen, Verhaltensveränderungen und Kopfschmerzen bis hin zu Halluzinationen und effectiven Wahnvorstellungen. Das erweist sich auch bei angeblichen UFO-Sichtungen, bei denen kleinere oder grössere Gruppen von Menschen einer Art visionären Einbildung verfallen und UFOs sehen, obwohl keine vorhanden sind; und dies nur, weil eine einzelne Person etwas zu sehen glaubt und dadurch einen Nocebo-Effekt auslöst. In der Regel beginnen die Nocebo-Symptome ohne ersichtlichen Grund bei einem einzelnen Menschen, wirken sich jedoch durch Einbildung auf andere aus und rufen nach dem Domino-Prinzip eine Epidemie hervor, weil eben in schneller Folge immer mehr Menschen in den Sog des Nocebo-Effekts verfallen. Werden durch Nocebo-Effekte Krankheitssymptome hervorgerufen, dann können jedoch keinerlei Erreger lokalisiert werden – weil es schlichtweg keine gibt. Nichtsdestoweniger sind Nocebos unter besonderen Umständen anstekkend – eben durch Einbildung und Glaube. In dieser Weise der Einbildung und des Glaubens können lawinenartig ganze Massen von Menschen infiziert werden, folgedem auf der Erde auch jede zehnte Grippe-Epidemie auf einen Nocebo-Effekt zurückzuführen ist, weil diese Symptome auch in dieser Weise wirklich sehr ansteckend wirken. Um das zu verstehen, muss begriffen werden, dass der menschliche Körper, und damit natürlich speziell das Gehirn, eine biochemische Apotheke ist und dass aus dem Gehirn und dessen Bewusstsein Gedanken hervorgehen, die spezifische Gefühle erschaffen. Das Ganze beruht dabei auf verschiedensten biologischen Prozessen, die in Gang gesetzt werden, wozu nicht nur Heilungs faktoren gehören, sondern auch der gefährliche Selbstzerstörungsmechanismus, der, wenn er nicht stark und bewusst unter Kontrolle gehalten wird, eine tödliche Wirkung zeitigen kann. Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle, wodurch die Psyche geformt wird sowie der Körper des Menschen, sind sehr eng miteinander verbunden und fordern immer ihren Tribut, und zwar ganz gleich, ob das erkannt wird oder nicht. Und dass in diesem Komplex Placebo- und Nocebo-Effekte eine ungemein wichtige Rolle spielen, das beweist die Tatsache, dass Placebos wirklich lindern oder gar heilen können, während die dunkle Macht der Nocebos genauso krankheitserregend ist wie jede ansteckende tödliche Krankheit. Wahrheit ist aber auch, dass auf der ganzen Weite der Erde der Nocebo-Effekt jedes Jahr weit mehr Menschenleben fordert als die bisher grössten Naturkatastrophen. Das Opiat- und Dopamin-System im menschlichen Gehirn reagiert auf Nocebos in einer Art und Weise, die sehr schnell lebensgefährlich wirkt. Die Systeme sind für die körpereigene Schmerzlinderung verantwortlich, und wenn diese durch Nocebos gestört werden, dann gerät alles ausser Kontrolle, wodurch der Selbst zerstörungs-Code seine Macht ausspielen kann.
 
 
|-
 
|-
| <br><div align="right">Semjase Silver Star Centre, 9<sup>th</sup> May 2010, 23:57 hrs</div>
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><div align="right">Semjase Silver Star Centre, 9<sup>th</sup> May 2010, 23:57 hrs</div></div>
| <br><div align="right">Semjase-Silver-Star-Center, 9. Mai 2010, 23.57 h</div>
+
| <br><div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><div align="right">Semjase-Silver-Star-Center, 9. Mai 2010, 23.57 h</div></div>
 
|-
 
|-
| <div align="right">Billy</div>
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><div align="right">Billy</div></div>
| <div align="right">Billy</div>
+
| <div style="margin-left:5%; margin-right:5%"><div align="right">Billy</div></div>
 
|}
 
|}
 
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"

Latest revision as of 11:20, 8 August 2020

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 12 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 12)
  • Pages: 157–164 [Contact No. 476 to 541 from 03.02.2009 to 02.06.2012] Stats | Source
  • Date and time of contact: Tuesday, 11th May 2010, 22:59
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Saturday, 8th August 2020
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 494 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred and Ninety-fourth Contact

Vierhundertvierundneunzigster Kontakt
Tuesday, 11th May 2010, 22:59
Dienstag, 11. Mai 2010, 22.59 Uhr

Billy:

Billy:
Oh, welcome and salutations, Ptaah, my friend. I have just finished these corrections here, and Eva is also just about five minutes ago over to the apartment and went to bed. So we are undisturbed. Oh, sei willkommen und gegrüsst, Ptaah, mein Freund. Gerade bin ich hier mit diesen Korrekturarbeiten fertig, und Eva ist auch gerade vor knapp fünf Minuten in die Wohnung rüber und ins Bett gegangen. Also sind wir ungestört.

Ptaah:

Ptaah:
1. Greetings also to you, Eduard, my dear friend. 1. Sei auch du gegrüsst, Eduard, mein lieber Freund.
2. I am anxious to have a little talk with you, and in a private way. 2. Es ist mir ein Bedürfnis, mich etwas mit dir zu unterhalten, und zwar in privater Weise.

Billy:

Billy:
Of course, but I would like to burden you with some questions. But we can also postpone that until later, so that we can devote ourselves to the private sphere first. It can also be the other way around, so we can talk privately first and then get to the questions and answers. Selbstverständlich, doch möchte ich dich noch mit einigen Fragen belasten. Wir können das aber auch auf später verschieben, so wir uns also erst dem Privaten widmen können. Es kann ja auch einmal umgekehrt sein, so wir uns also erst privat unterhalten und dann zu den Fragen und Antworten kommen.

Ptaah:

Ptaah:
3. There is nothing wrong with that, therefore I will then begin: 3. Dagegen ist nichts einzuwenden, folglich ich dann damit beginnen will:
4. … 4. …

Billy:

Billy:
Excuse me, I have to go out for a walk and see if everything is all right. I also have to check on the fire in the stove. It will probably take me about ten minutes before I get back. Entschuldige, ich muss noch raus, um eine Runde zu drehen und zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Auch nach dem Feuer im Ofen muss ich noch sehen. Es wird wohl zehn Minuten dauern, ehe ich wieder zurück bin.

Ptaah:

Ptaah:
5. This is not a problem, because I know how to keep myself busy in the meantime. 5. Das ist kein Problem, denn ich weiss mich in der Zwischenzeit zu beschäftigen.
6. Go ahead. 6. Geh nur.

Billy:

Billy:
I am back. The stove fire is fine because Madeleine looked after it. There was a bigger animal in the yard outside. When I crossed the parking lot and came to the end of the shed, it ran away and disappeared in the garden, of course, because someone opened the garden door and left it open. This seems strange to me, because it is doubtful that one of our people did this, so it must have been a stranger. Since I did not have a torch with me, I phoned Bernadette and called Silvano, who also came quickly and searched the garden. There was not one animal to be found, but there were large paw prints, which obviously came from a lynx. As I said, the open gate seems strange to me; are there strangers there again, working maliciously again? I could imagine that some people are not happy with my new book 'God Delusion'. But now we can talk again. Da bin ich wieder. Das Ofenfeuer ist in Ordnung, denn Madeleine hat es gehütet. Im Hof draussen war ein grösseres Tier. Als ich über den Parkplatz ging und ans Ende der Remise kam, da rannte es natürlich weg und verschwand im Garten, weil jemand die Gartentüre geöffnet und offengelassen hat. Das kommt mir seltsam vor, denn dass jemand von unseren Leuten das getan hat, das ist fraglich, folglich es jemand Fremder gewesen sein muss. Da ich keine Taschenlampe bei mir hatte, telephonierte ich bei Bernadette und rief Silvano herbei, der dann auch schnell kam und rundum im Garten alles absuchte. Ein Tier war aber nicht zu finden, dafür jedoch grosse Tatzenspuren, die offensichtlich von einem Luchs stammten. Wie gesagt, erscheint mir das offene Tor seltsam; ob da wieder Fremde sind, die wieder böswillig werkeln? Könnte mir vorstellen, dass gewissen Leuten mein neues Buch ‹Gotteswahn› nicht passt. Aber nun können wir uns ja wieder weiter unterhalten.

Ptaah:

Ptaah:
7. I also thought of this possibility. 7. An diese Möglichkeit habe ich eben auch gedacht.
8. But let's turn to what we have already talked about. 8. Aber wenden wir uns dem zu, wovon wir bereits einiges besprochen haben.
9. … 9. …

Billy:

Billy:
So then it is OK with Popi and Konrad, just like you said a long time ago when Olga got back in touch with us. Bernadette and I have already arranged this, so we only have to present it to the group next Saturday evening. We will also sort out the issue of Atlantis as an intermediate between the core-group and the other group next Saturday and see if the group members agree. Then everything will be in order. But please, Ptaah, excuse me, it is already 23:50 hrs and I have to leave again to see if the night watch is coming or already on duty. As you know, that is also one of my duties. If the night watchmen do not arrive, I have to get them out of bed by phone, which is very rare. Dann ist das mit Popi und Konrad also OK, so wie du das schon vor längerer Zeit gesagt hast, als Olga sich wieder bei uns meldete. Bernadette und ich haben dies bereits geregelt, folglich wir die Sache am kommenden Samstagabend nur noch der Gruppe vortragen müssen. Auch das mit Atlantis als Zwischenglied zwischen der KG und der anderen Gruppe werden wir am kommenden Samstag klären und also sehen, ob die Gruppemitglieder damit einverstanden sind. Damit hat dann alles seine Ordnung. Aber bitte, Ptaah, entschuldige, es ist schon 23.50 h und ich muss nochmals weg, um zu sehen, ob die Nachtwache kommt oder schon auf dem Posten ist. Wie du weisst, ist ja auch das eine meiner Aufgaben. Wenn die Nachwachehabenden nicht anrücken, dann muss ich sie per Telephon aus dem Bett holen, was zwar nur äusserst selten vorkommt.

Ptaah:

Ptaah:
10. Go ahead. 10. Geh nur.

Billy:

Billy:
Here I am again – Piero is on the job. Da bin ich schon wieder – Piero ist auf dem Posten.

Ptaah:

Ptaah:
11. We have been at the things of the … during our conversation. 11. Wir sind bei unserem Gespräch bei den Dingen des … gewesen.
12. … 12. …
13. And as for the three pieces of branches that Florena picked up from you, I examined them closely and found that they were very heavily contaminated with a leaf poison, which is also very dangerous for human beings and is not only harmful to health, but in a certain amount can also have a lethal effect. 13. Und was die drei Aststücke betrifft, die Florena bei dir abgeholt hat, die habe ich genau untersucht und habe gefunden, dass sie sehr stark mit einem Blattgift kontaminiert waren, das auch für den Menschen sehr gefährlich und nicht nur gesundheitsschädlich ist, sondern in einer gewissen Menge auch eine tödliche Wirkung zeitigen kann.
14. The poison quickly caused the three different ornamental trees to wither away. 14. Das Gift führte in kurzer Zeit zum Abdorren der drei verschiedenen Zierbäume.

Billy:

Billy:
So the three trees in front of the house were indeed sprayed with a leaf poison, which killed them in a very short time. That is what I suspected. A sheer malice, because someone did not like the bushes. A lot of strange people often pass by the house. And to spray the plants, that is quickly done, although there is also not always someone of us in front of the house. Your statement now reinforces my suspicion that malicious people are at work. Therefore, we will have to be more careful and keep our eyes and ears open again. Now, I still have a few questions that we need to clarify. In the corrections that I had to work on tonight, Christian noted that we both always talk about 'Germanistikern', but that this profession is correctly called 'Germanists', although your language experts have a different opinion on this, as you explained to me. Dann sind die drei Bäume vor dem Haus also tatsächlich mit einem Blattgift bespritzt worden, wodurch sie dann in kurzer Zeit abgestorben sind. Das ist das, was ich vermutet habe. Eine blanke Böswilligkeit, weil jemandem die Gesträuche nicht gepasst haben. Es kommen ja oft viele fremde Leute am Haus vorbei. Und die Pflanzen zu bespritzen, das ist schnell getan, wobei ja auch nicht immer jemand von uns vor dem Haus ist. Deine Aussage bekräftigt nun meine Vermutung erst recht, dass Böswillige am Werk sind. Deshalb werden wir wieder vorsichtiger sein und vermehrt die Augen und Ohren offenhalten müssen. Jetzt habe ich aber noch einige Fragen, die wir klären müssen. In den Korrekturen, die ich heute nacht zu bearbeiten hatte, vermerkte Christian in bezug dessen, dass wir beide stets von ‹Germanistikern› reden, doch diese Berufsgattung richtigerweise ‹Germanisten› genannt werde, wobei eure Sprachkundigen aber diesbezüglich anderer Meinung sind, wie du mir erklärt hast.

Ptaah:

Ptaah:
15. That is correct, our linguists explain that the scholars of German studies cannot be called 'Germanists', because that is fundamentally wrong. 15. Das ist richtig, unsere Sprachwissenschaftler erklären, dass die Gelehrten der Germanistik nicht als ‹Germanisten› bezeichnet werden können, weil das grundsätzlich falsch ist.
16. The correct term is 'Germanistikern', because the term is 'istik' and not 'isten'. 16. Die richtige Bezeichnung lautet ‹Germanistiker›, denn die Begriffsendung heisst ‹istik› und nicht ‹isten›.
17. It is fundamentally wrong to form the ending differently from the main term. 17. Es ist grundsätzlich falsch, die Endung anders zu formen, als diese durch den Hauptbegriff vorgegeben ist.
18. Unfortunately, many mistakes are made by German scholars in this regard, also with regard to foreign words that are translated into German. 18. Leider werden bei den Germanistikern diesbezüglich sehr viele Fehler gemacht, und zwar auch in bezug auf Fremdworte, die eingedeutscht werden.

Billy:

Billy:
For me, the case is clear, but whether that is also the case for German studies and all those who make many mistakes in this and also in other areas of the German language, is another matter. It is well known that the 'scribes' have not allowed themselves to be instructed with regard to the expression respectively the mode of expression, neither in writing nor in the language, because they stubbornly insist on their know-it-all attitude and do not want to be instructed. This also applies to those who again and again tinker with the written language and 'reform' tried and tested words and their forms, as has also happened again with regard to the German written language. Für mich ist der Fall klar, aber ob das auch der Fall ist für die Germanistiker und sonst alle jene, welche diesbezüglich und auch anderweitig in der deutschen Sprache viele Fehler machen, das ist eine andere Sache. Es ist ja bekannt, dass die ‹Schriftgelehrten› sich schon seit alters her in bezug auf den Ausdruck resp. auf die Ausdrucksweise weder in der Schrift noch in der Sprache belehren lassen, weil sie stur auf ihrer Besserwisserei beharren und sich nicht belehren lassen wollen. Das bezieht sich auch auf jene, welche immer wieder einmal in der Schriftsprache herumpfuschen und altbewährte Worte und deren Formen ‹reformieren›, wie das auch in bezug auf die deutsche Schriftsprache wieder geschehen ist.

Ptaah:

Ptaah:
19. There is probably nothing more to be said about this. 19. Dazu ist wohl weiter nichts zu sagen.

Billy:

Billy:
I also think so. But look here, I wrote this article about placebo and nocebo drugs last Sunday. It was prompted by an article I read about them, but it was extremely banal and pertinent. So I thought that an article was necessary that said a bit more and that was also based on your explanations that you once gave in a private conversation. If you would like to read it and tell me if I have mentioned everything correctly or if there are any corrections to be made? Denke ich auch. Sieh aber hier, diesen Artikel über Placebo- und Nocebo-Präparate habe ich letzten Sonntag geschrieben. Anlass dafür war ein Artikel, den ich darüber gelesen habe, der jedoch äusserst banal und sachundienlich war. Also dachte ich mir, dass ein Artikel notwendig sei, der etwas mehr aussagt und der auch auf deinen Erklärungen beruht, die du einmal in einem privaten Gespräch gegeben hast. Wenn du ihn bitte lesen und mir sagen willst, ob ich alles richtig genannt habe oder ob Korrekturen anzubringen sind?

Ptaah:

Ptaah:
20. I would like to do that. … (reads) 20. Das will ich gerne tun. … (liest)

The deadly Might of the Thoughts and Feelings

Die tödliche Macht der Gedanken und Gefühle

Placebo preparations (lat. I will please) are dummy drugs that do not contain any medical active ingredients, but which nevertheless cause the same effects in human beings as those that occur with real medical drugs. In other words, human beings are freed from pain or even cured of their ailments by dummy drugs respectively placebo preparations.

Placebo-Präparate (lat. ich werde gefallen) sind Scheinmedikamente, die keine medizinische Wirkstoffe enthalten, die jedoch im Menschen trotzdem jene Wirkungen hervorrufen, wie diese bei wirklichen medizinischen Medikamenten in Erscheinung treten. Das bedeutet anders dargelegt, dass Menschen durch Scheinmedikamente resp. Placebo-Präparate z.B. von Schmerzen befreit oder gar von Leiden geheilt werden.
Contrary to placebo preparations are the so-called nocebo preparations (lat. I will harm), which also correspond to sham drugs etc. and are basically nothing else than placebos, which are usually based on sugar or other harmless substances and are therefore also called 'sugar pills' etc. So it can be said that placebo and nocebo preparations are actually the same, but their effects are fundamentally different, depending on what patients think they will get when they take them. Placebo preparations have such an effect, which is beneficial to health and relieves pain or even has a healing effect, whereas nocebo preparations have exactly the opposite effect. However, when taking nocebo preparations, which are indeed also placebos, negative effects such as pain and suffering etc. are caused as a result of the negative imagination of the patients, i.e. exactly the opposite of what happens when taking placebos, which are assumed to be remedies. When taking nocebo preparations which are assumed to be harmful to health or even fatal, all kinds of pain, suffering, shortness of breath, nausea and even symptoms of poisoning, dizziness, thirst, hunger, sudden drop in blood pressure and all kinds of other things appear as a result of the imagination, which can lead to actual death by delusion.
Gegensätzlich zu Placebo-Präparaten stehen die sogenannten Nocebo-Präparate (lat. ich werde schaden), die ebenfalls Scheinmedikamenten usw. entsprechen und grundlegend auch nichts anderes sind als Placebos, die in der Regel auf Zucker oder sonstigen unschädlichen Stoffen aufgebaut sind und daher auch ‹Zuckerpillen› usw. genannt werden. So kann gesagt werden, dass Placebo- und Nocebo-Präparate eigentlich dasselbe, jedoch in ihrer Wirkung grundverschieden sind, eben je nachdem, was sich die Patienten in bezug auf die Wirkung einbilden, wenn sie solche Präparate nehmen. Placebo-Präparate haben so eine Wirkung, die gesundheits-fördernd und schmerzlindernd oder gar heilend wirkt, während Nocebo-Präparate genau das Gegenteil bewirken. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, die ja wahrheitlich auch Placebos sind, werden jedoch infolge der negativen Einbildung der Patienten negative Effekte wie Schmerzen und Leiden usw. hervorgerufen, also genau das Gegenteil von dem, wenn Placebos genommen werden, von denen angenommen wird, dass sie Heilmittel seien. Bei der Einnahme von Nocebo-Präparaten, von denen angenommen wird, dass sie gesundheitsschädlich oder gar tödlich seien, treten durch Einbildung allerlei Schmerzen, Leiden, Atemnot, Übelkeit und gar Vergiftungssymptome, Schwindel, Durst, Hunger, schlagartiges Absacken des Blutdrucks und allerlei andere Dinge in Erscheinung, was bis zum tatsächlichen Tod durch die Wahnvorstellung führen kann.
The might of the thoughts is always connected with the corresponding feelings, which result from the world of thoughts, and in this combination they form a deadly power, and this also in the relationship when any preparations are taken, which are actually only illusory drugs respectively illusory preparations or illusory substances without active substances and completely harmless, but which have a negative effect and are therefore supposed to cause suffering, pain or death. Thus, for example, human beings who are tired of life can get deeply imagined dark ideas of an impending disaster or of their own death, which then actually kill them. And if the taking of Nocebo preparations respectively of imaginary deadly drugs or other means is connected with it, then the thoughts and feelings effectively work as a deadly power, whereby the self-destruction code in the human body is activated. Such a nocebo effect can also cause real symptoms of poisoning in the body, which can be medically proven, for example. So only the belief respectively the delusional imagination that something bad will happen, that suffering and pain or death will occur, can destroy the life of a human being. The nocebo effect is therefore exactly the opposite of the placebo effect, whereby it must be remembered that only the power of bad thoughts, feelings and ideas, especially when they are delusional, can make a human being ill and even cause him to suffer death. Hypochondriacs also live in such delusions, causing severe psychosomatic suffering processes, but they vehemently deny their hypochondria. It is also a fact that placebo or respectively nocebo preparations demonstrably produce physiological results and thus their effects can be proven. Thus it can be proven that Plabeco preparations cause an imaginary positive effect and nocebo preparations cause imaginary negative effects. If the nocebo is closely examined in those human beings who believe in the negative effect of the preparation, then this is a self-fulfilling negative prophecy. It is also a fact that the imaginary or true knowledge of imaginary or real side effects, as well as bad expectations and imaginations, can have a very bad influence on the health of human beings, making them ill or even killing them. It is a fact that thoughts and feelings exert a tremendous power on the health of human beings and not infrequently even determine life and death. Fear, gloomy expectations, negative ideas and worries are at least as big a negative and risk factor in relation to physical and mental health as, for example, alcohol, nicotine and purely toxic substances. This is also proven by the fact that about 60 percent of all human beings are already suffering from health problems and often feel quite bad when they have to undergo chemotherapy or other treatments that are not exactly pleasant for them or simply have to undergo a health examination. Their wrong thoughts and the resulting feelings alone make them feel miserable, weak and ill, even though there is not a logical reason for this purely physiologically. And that this is true is proven by the fact that about 50 percent of all cold spells are caused by negative expectations as well as fears, worries and negative ideas. This proves that the mere belief in side effects and effects related to drugs or toxic substances is as powerful and imaginary as fear, worries, bad expectations and imaginations. The belief, imagination, imagination, delusion of effects or side effects of drugs and toxic substances, whether placebo or nocebo, activate warning areas in the brain, which translate as an alarm and cause physical complaints and even more so mental and emotional restlessness and thus also psychological impairment.
Die Macht der Gedanken ist immer mit dementsprechenden Gefühlen verbunden, die ja aus der Gedankenwelt resultieren, und in dieser Kombination bilden sie eine tödliche Macht, und zwar eben auch in der Beziehung, wenn irgendwelche Präparate genommen werden, die eigentlich nur Scheinmedikamente resp. Scheinpräparate oder Scheinstoffe ohne Wirkstoffe und völlig harmlos sind, die aber negativ wirken und folglich Leiden, Schmerzen oder den Tod herbeiführen sollen. So können lebensmüde Menschen sich z.B. tiefeingebildete dunkle Vorstellungen eines bevorstehenden Unglücks oder vom eigenen Tod machen, die ihn dann tatsächlich auch töten. Und wenn damit noch die Einnahme von Nocebo-Präparaten resp. von eingebildeten tödlichen Medikamenten oder sonstigen Mitteln verbunden ist, dann wirken die Gedanken und Gefühle effectiv als tödliche Macht, wodurch dann der Selbstzerstörungs-Code im menschlichen Körper aktiviert wird. Durch einen solchen Nocebo-Effekt können im Körper dann tatsächlich auch medizinisch z.B. nachweisbare, reale Vergiftungssymptome entstehen. So kann allein der Glaube resp. die wahnmässige Einbildung daran, dass etwas Schlimmes geschehen, Leid und Schmerzen oder der Tod eintreten wird, das Leben eines Menschen zerstören. Der Nocebo-Effekt ist also genau das Gegenteil des Placebo-Effekts, wobei also zu bedenken ist, dass allein die Macht schlechter Gedanken, Gefühle und Vorstellungen, speziell wenn sie wahnbedingt sind, den Menschen krank werden und ihn gar den Tod erleiden lassen. Auch Hypochonder leben in solchen Wahnvorstellungen, wobei sie schwere psychosomatische Leidensprozesse hervorrufen, jedoch ihre Hypochondrie vehement bestreiten. Tatsache ist auch, dass Placebo- resp. Nocebo-Präparate nachweisbar physiologische Resultate zeitigen und also deren Wirkungen nachgewiesen werden können. Damit kann also bewiesen werden, dass Plabeco-Präparate einen eingebildeten positiven Effekt und Nocebo-Präparate eingebildete negative Wirkungen hervorrufen. Wird das Nocebo bei jenen Menschen genau betrachtet, die an die negative Präparat-wirkung glauben, dann handelt sich dabei um eine sich selbst erfüllende negative Prophezeiung. Tatsache ist dabei auch, dass das eingebildete oder das wahre Wissen um eingebildete oder echte Nebenwirkungen sowie schlimme Erwartungen und Vorstellungen einen sehr schlechten Einfluss auf die Gesundheit des Menschen ausüben und ihn krank machen oder gar töten können. Tatsache ist, dass die Gedanken und Gefühle eine ungeheure Macht auf die Gesundheit des Menschen ausüben und nicht selten gar über Leben und Tod bestimmen. Angst, düstere Erwartungen, negative Vorstellungen und Sorgen sind ein mindestens ebenso grosser Negativ- und Risikofaktor in bezug auf die physische und psychische Gesundheit wie z.B. Alkohol, Nikotin und rein toxische Stoffe. Das beweist auch die Tatsache, dass etwa 60 Prozent aller Menschen sich schon gesundheitlich angeschlagen und oft recht schlecht fühlen, wenn sie eine Chemotherapie oder eine sonstige ihnen nicht gerade geheure Behandlung oder einfach eine Gesundheitsuntersuchung machen müssen. Allein durch ihre falschen Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle fühlen sie sich elend, schwach und krank, und zwar obwohl es dafür rein physiologisch keinen logischen Anlass gibt. Und dass das der Wahrheit entspricht, beweist die Tatsache, dass etwa 50 Prozent aller Erkrankungen bei Erkältungswellen nur durch negative Erwartungen sowie Ängste, Sorgen und negative Vorstellungen zustande kommen. Das beweist, dass allein schon der Glaube an Nebenwirkungen und Wirkungen in bezug auf Medikamente oder toxische Stoffe ebenso derart machtvoll ist und eingebildete Wirkungen hervorruft wie Angst, Sorgen, schlimme Erwartungen und Vorstellungen. Allein der Glaube, die Einbildung, die Vorstellung, der Wahn an Wirkungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten und toxischen Stoffen, egal ob Präparate der Bezeichnung Placebo oder Nocebo, aktivieren Warnareale im Gehirn, die sich als Alarm übersetzen und körperliche Beschwerden sowie erst recht gedanklichgefühlsmässige Unruhe und damit auch psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.
If the placebo effect triggers health improvement or healing, the nocebo effect has exactly the opposite effect and is harmful to health, dangerous and possibly even fatal. In this respect, the complicated connections between thoughts and their feelings, the psyche, nerves and the immune system are of immense importance, as psycho-neuro-immunologists have been able to prove for quite some time. The usual suspicious disease triggers such as age, blood pressure, body weight and cholesterol levels represent a much lower risk than is generally assumed, because it is rather the thoughts and their feelings that are the main cause of physical and health problems. Long-term medical studies also show that human beings who believe themselves to be at risk of a heart attack, respectively without good reason, are four times more likely to die from a heart attack than others who are not very concerned about their thoughts and feelings. And with regard to all infarct deaths, American scientists estimate that five percent worldwide are attributable to nocebo effects.
Löst der Placebo-Effekt gesundheitliche Besserung oder Heilung aus, so hat der Nocebo-Effekt eine genau gegenteilige Wirkung und ist gesundheitsschädlich, gefährlich und unter Umständen gar tödlich. Die diesbezüglich komplizierten Zusammenhänge von Gedanken und deren Gefühlen, der Psyche, Nerven und des Immunsystems sind dabei von immenser Bedeutung, das können die Psycho-Neuro-Immunologen schon seit geraumer Zeit nachweisen. Die üblichen verdächtigen Krankheitsauslöser wie Alter, Blutdruck, Körpergewicht und Cholesterinspiegel stellen dabei ein viel geringeres Risiko dar, als allgemein angenommen wird, denn vielmehr sind es die Gedanken und deren Gefühle, die für körperlich-gesundheitliche Beschwerden im Vordergrund stehen. Durch medizinische Langzeitstudien kann auch belegt werden, dass z.B. Menschen, die sich unberechtigt resp. grundlos für herzinfarktgefährdet halten, viermal häufiger an einem Infarkt sterben als andere, die sich nicht gross Gedanken und Gefühle darum machen. Und in bezug auf alle Infarkttode schätzen amerikanische Wissenschaftler, dass weltweit fünf Prozent auf Nocebo-Effekte zurückführen.
In addition to the natural life-support instinct, which makes human beings fight for their lives, there is also a self-destruction mechanism within them. This mechanism is, however, deeply buried, but can be activated at any time if the need and situation requires it, in order to escape the absolutely unbearable in a natural way. But if human beings are not powerful enough in their thoughts and feelings and in their will to live, then they can also trigger this self-destruction mechanism through their inability to live and their lack of vitality. And unfortunately many human beings can fall prey to this incapacity and therefore many are vulnerable because everything is controlled by the power of thoughts and their feelings. As soon as the thoughts and the resulting feelings become negative and badly overpowering, the psyche and the body capitulate and react with discomfort, with pain or even with illness. Negative and bad thoughts and their feelings thus create psychological discomfort and even great damage, and these inevitably lead to very dramatic psychosomatic disorders in the human body, which are ultimately expressed in real physical illness and suffering.
Nebst dem natürlichen Lebenserhaltungstrieb, der den Menschen um sein Leben kämpfen lässt, existiert in ihm auch ein Selbstzerstörungsmechanismus, der allerdings tief vergraben schlummert, jedoch jederzeit aktiviert werden kann, wenn es die Not und Situation erfordert, um absolut Unerträglichem auf natürliche Weise zu entfliehen. Ist der Mensch jedoch in seinen Gedanken und deren Gefühlen sowie in seinem Lebenswillen nicht kraftvoll genug, dann kann er diesen Selbstzerstörungsmechanismus auch durch seine Lebensunfähigkeit und Lebenskraftlosigkeit auslösen. Und dieser Unfähigkeit können leider viele Menschen verfallen, folglich diesbezüglich ungeheuer viele angreifbar sind, denn alles wird gesteuert durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle. Sobald die Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle nega-tiv und schlecht übermächtig werden, kapitulieren die Psyche und der Körper und reagieren mit Beschwerden, mit Schmerzen oder gar mit Krankheit. Negative und schlechte Gedanken und deren Gefühle erschaffen also psychische Beschwerden und gar grosse Schäden, und diese führen im menschlichen Körper zwangsläufig zu sehr dramatischen psychosomatischen Störungen, die letztlich in wirklichen physischen Krankheiten und Leiden zum Ausdruck kommen.
If you look at the environment of human beings, it is full of hidden nocebo traps, starting with package inserts describing possible or real side effects and effects of drugs and all kinds of toxic substances. And if these descriptions are read by human beings who memorize everything and have bad ideas about it and believe in it, then they actually fall ill with the symptoms described. So the power of thoughts and their feelings alone can cause undesirable side effects of medication, which then corresponds to a nocebo effect. Nocebo preparations can cause almost the most impossible effects, and the consequences can be not only pain, nausea and dizziness etc., but also confusion, headaches, forgetfulness, constipation, diarrhoea, nosebleeds and tiredness as well as poor eyesight etc. However, it also works in the opposite direction with the placebo effect, when sham drugs etc. are considered good, positive and health-promoting. Faith, imagination and delusions have a tremendous power over human beings. And if human beings really believe that they will perish in a certain thing, then this will indeed happen, because those who believe are irredeemably caught up in a delusion from which they can hardly or not at all free themselves, as is also the case with religious and sectarian belief in God. Especially religious or sectarian deeply believing as well as fearful and worried human beings are susceptible to nocebo effects. The religious and sectarian faith as delusion embodies a particularly powerful nocebo preparation, according to which the world of thoughts and feelings is directed towards ensuring that everything happens as assumed in delusional belief.
Wird die Umwelt des Menschen betrachtet, dann steckt diese voller versteckter Nocebo-Fallen, begonnen bei Beipackzetteln, die mögliche oder wirkliche Nebenwirkungen und Wirkungen von Medikamenten und allerlei toxischen Stoffen beschreiben. Und werden diese Beschriebe von Menschen gelesen, die sich alles einprägen und sich schlimme Vorstellungen darüber machen und daran glauben, dann erkranken sie tatsächlich an den beschriebenen Symptomen. So können allein durch die Macht der Gedanken und deren Gefühle unerwünschte Begleiterscheinungen von Medikamenten heraufbeschworen werden, was dann einem Nocebo-Effekt entspricht. Nocebo-Präparate können beinahe die unmöglichsten Wirkungen hervorrufen, wobei nicht nur Schmerzen, Übelkeit und Schwindel usw., sondern auch Verwirrung, Kopfschmerzen, Vergesslichkeit, Verstopfung, Durchfall, Nasenbluten und Müdigkeit sowie Sehschwäche usw. die Folgen sein können. Gleichermassen funktioniert das aber auch gegenteilig mit dem Placebo-Effekt, wenn Scheinmedikamente usw. als gut, positiv und gesundheitsfördernd erachtet werden. Glauben, Einbildungen und Wahnvorstellungen haben eine ungeheure Macht über den Menschen. Und wenn der Mensch wirklich glaubt, dass er an einer bestimmten Sache zugrunde geht, dann wird das tatsächlich auch geschehen, denn wer glaubt, verrennt sich rettungslos in einen Wahn, von dem er sich kaum oder überhaupt nicht mehr befreien kann, wie das auch beim religiösen und sektiererischen Gottesglauben der Fall ist. Besonders religiös oder sektiererisch tiefgläubige sowie ängstliche und von Sorgen geplagte Menschen sind empfänglich für Nocebo-Effekte. Der religiöse und sektiererische Glaube als Wahnvorstellung verkörpert ein ganz besonders mächtiges Nocebo-Präparat, demgemäss die Gedanken- und Gefühlswelt darauf ausgerichtet wird, dass alles so geschehe, wie im Wahnglauben angenommen wird.
When we look at human beings, we can see that they are very much influenced by optimism and pessimism, and in this respect they are influenced and dependent on them. Optimism and pessimism are, however, factors that are also expressed psychologically, so placebo effects lead to positive stress relief, while nocebo effects cause psychological stress reactions. So it is also true that the environment, family, work colleagues, parents and siblings, relatives, friends, acquaintances, doctors, psychologists, psychiatrists and even complete strangers can cause a placebo or nocebo effect. And this can happen without the human being affected or benefiting from it noticing anything. But for something negative or positive to happen through a nocebo or placebo effect, the most important tool is the power of the brain, respectively the power of the thoughts and feelings arising from it. The power of thoughts and feelings is the best pharmacy of life – or the deadliest poison of life destruction. The thoughts and feelings are able to initiate various biological processes in the human being's body, such as also activating or blocking the release of positive or negative messenger substances. Thus the brain is capable of producing highly effective substances of a positive or negative nature, which are vastly superior to any pharmaceutical preparation or toxic substance. Consequently, the brain can stimulate valuable processes that promote health or cause processes that destroy the organism and life. The entire production of hormones is directly or indirectly controlled by the brain, as well as the control of all bodily functions, the effectiveness of the immune and pain systems, the readiness for action, etc. The thoughts and their feelings of inner attitude therefore have a very great influence on the effectiveness of medicines, toxic substances as well as therapies etc., and these decide on the individual course of the effects in relation to placebo and nocebo effects – so in the final analysis it is life and death.
Wird der Mensch betrachtet, dann ist festzustellen, dass er sehr stark vom Optimismus und Pessimismus und diesbezüglich also beeinflussbar und davon abhängig ist. Optimismus und Pessimismus sind aber Faktoren, die auch psychisch zum Ausdruck kommen, folglich führen Placebo-Effekte zu positiven Belastungsbefreiungen, während Nocebo-Effekte psychische Be-lastungsreaktionen hervorrufen. Also ist es auch gegeben, dass die Umwelt, die Familie, die Arbeitskollegen, Eltern und Geschwister, Verwandte, Freunde, Bekannte, Ärzte, Psychologen, Psychiater und auch völlig fremde Personen einen Placebo- oder Nocebo-Effekt hervorrufen können. Und dies kann geschehen, ohne dass der dadurch beeinträchtigte oder profitierende Mensch etwas davon bemerkt. Damit aber etwas Negatives oder Positives durch einen Nocebo- oder Placebo-Effekt geschehen kann, ist das wichtigste Werkzeug die Macht des Gehirns resp. die Macht der daraus entstehenden Gedanken und Gefühle. Die Macht der Gedanken und Gefühle ist die beste Apotheke des Lebens – oder das tödlichste Gift der Lebenszerstörung. Die Gedanken und Gefühle vermögen im Körper des Menschen die verschiedensten biologischen Prozesse in Gang zu setzen, wie z.B. auch die Ausschüttung von positiven oder negativen Botenstoffen zu aktivieren oder zu blockieren. Also ist das Gehirn fähig, hochwirksame Stoffe positiver oder negativer Art zu produzieren, die jedem pharmazeutischen Präparat oder toxischen Stoff haushoch überlegen sind. Folglich kann das Gehirn wertvolle Prozesse anregen, die die Gesundheit fördern, oder Prozesse hervorrufen, die den Organismus und das Leben zerstören. Die gesamte Produktion der Hormone wird direkt oder indirekt vom Gehirn gesteuert, genauso wie die Kontrolle aller Körperfunktionen, die Effektivität des Immun- und Schmerzsystems sowie die Einsatzbereitschaft usw. Die Gedanken und deren Gefühle der inneren Einstellung haben daher einen sehr grossen Einfluss auf die Wirksamkeit von Medikamenten, toxischen Stoffen sowie von Therapien usw., und diese entscheiden über den individuellen Verlauf der Wirkungen in bezug auf Placebo- und Nocebo-Effekte – so also in letzter Konsequenz über Leben und Tod.
Thoughts and their feelings, when considered at their origin, are truly only a mixture of chemicals and electrical circuits in the brain. They are constantly evolving and changing. So it also happens that those regions of the brain which are connected with the healing through thoughts and feelings are stimulated accordingly, and this together with the slumbering self-destruction mechanism which lurks for a suitable opportunity. Therefore, it is also possible that negative, dark thoughts and feelings can kill a human being. Fear, delusion, belief, fear of death, hopelessness and panic inevitably destroy the sensitive balance of the human psyche and body, because they make everything sick. The good and bad mental-emotional expectations of human beings have an uncanny power and shape reality according to the way thoughts and feelings are. The basic factor that ultimately arranges everything is the psyche formed by the thoughts and feelings, the negative effects of which can actually kill human beings. Just as every biological death has its reasons, so also death by a nocebo effect has its reasons.
Gedanken und deren Gefühle, wenn sie in ihrem Ursprung betrachtet werden, sind wahrheitlich nur eine Mischung aus Chemikalien und elektrischen Schaltkreisen im Gehirn. Diese entwickeln sich dauernd neu und verändern sich. So kommt es auch, dass jene Hirnregionen, die mit der Heilung durch Gedanken und Gefühle zusammenhängen, dementsprechend stimuliert werden, und dies nebst dem schlummernden Selbstzerstörungsmechanismus, der auf eine passende Gelegenheit lauert. Daher ist es auch möglich, dass negative, dunkle Gedanken und Gefühle einen Menschen töten können. Angst, Wahnvorstellungen, Glauben, Todesfurcht, Hoffnungslosigkeit und Panik zerstören unweigerlich das sensible Gleichgewicht der menschlichen Psyche und des Körpers, weil sie alles krank machen. Die guten und schlechten gedanklich-gefühlsmässigen Erwartungen des Menschen haben eine unheimliche Macht und formen die Wirklichkeit demgemäss, wie die Gedanken und deren Gefühle sind. Der grundlegende Faktor, der letztlich alles arrangiert, ist die durch die Gedanken und Gefühle geformte Psyche, deren negative Auswirkungen den Menschen tatsächlich töten können. Wie jeder biologische Tod seine bestimmten Gründe hat, so hat eben auch der Tod durch einen Nocebo-Effekt seinen Grund.
Fear, panic and thoughts and feelings as a nocebo effect in relation to a danger attack the immune system respectively the body's protective shield in human beings. If fear or panic appears, the control centre in the brain switches and sends its own defence mechanisms into the blood. This increases the adrenaline level tenfold and the immune system is stimulated to full power. However, if this state is maintained for too long, if the negative expectations and panic remain active for too long, then the strain becomes too great and the system becomes full of holes. This then makes it possible for bacteria, pollutants and viruses to break through into the body's own immune system, leaving the organism helplessly at the mercy of the attackers. The Nocebo effect is not only able to trigger diseases, but it also causes and aggravates pain measurably, so that everything seems much worse than it really is. The pain code of the nocebos is a messenger substance called CCK respectively cholecystokinin. This is formed in the intestines during fear and panic and triggers a pain reaction in the brain. This process can respectively could only be stopped by the messenger substance dopamine, but this is usually not possible if negative and bad expectations etc. block the production of this protective transmitter, thus turning fear into sheer pain.
Angst, Panik und Gedanken und Gefühle als Nocebo-Effekt in bezug auf eine Gefahr greifen beim Menschen das Immunsystem resp. den Körperschutzschild an. Tritt Angst oder Panik in Erscheinung, dann schaltet das Steuerzentrum im Gehirn und schickt eigene Abwehrmechanismen ins Blut hinein. Dadurch verzehnfacht sich der Adrenalinspiegel, und das Immunsystem wird auf volle Leistung stimuliert. Wird jedoch dieser Zustand zu lange aufrechterhalten, wenn die negativen Erwartungen und die Panik zu lange aktiv bleiben, dann wird die Belastung zu gross und das System wird löcherig. Dadurch wird es dann möglich, dass Bakterien, Schadstoffe und Viren in das körpereigene Immunsystem durchbrechen und so den Organismus hilflos den Angreifern ausliefern. Der Nocebo-Effekt vermag nicht nur Krankheiten auszulösen, sondern er verursacht und verschlimmert Schmerzen auch messbar, so alles viel schlimmer wirkt, als es wirklich ist. Der Schmerz-Code der Nocebos ist ein Botenstoff mit der Bezeichnung CCK resp. Cholecystokinin. Dieser wird bei Angst und Panik im Darm gebildet und löst im Gehirn eine Schmerzreaktion aus. Gestoppt werden kann resp. könnte dieser Vorgang nur durch den Botenstoff Dopamin, doch ist das in der Regel nicht möglich, wenn negative und schlimme Erwartungen usw. die Produktion dieses schützenden Transmitters blockieren, folglich aus Angst blanker Schmerz wird.
The nocebo effect does not only affect individual human beings, but also larger groups of human beings can be affected, e.g. in terms of mass hysteria. This phenomenon, that the nocebo effect causes an epidemic, occurs again and again, especially where people gather in larger groups. Usually, such nocebo epidemics occur particularly frequently in offices, factories, schools or at events where many human beings gather and are somehow isolated as groups. The symptoms of nocebo are extremely varied and range from allergies, nausea, dizziness and fainting spells, stomach pain, abdominal cramps, behavioural changes and headaches to hallucinations and effective delusions. This is also evident in alleged UFO sightings, where smaller or larger groups of human beings fall into a kind of visionary delusion and see UFOs even though there are none; and this is only because a single person believes to see something and thereby triggers a nocebo effect. As a rule, the symptoms of nocebo start with one individual being for no apparent reason, but they affect others through imagination and cause an epidemic according to the domino principle, because more and more people are drawn into the maelstrom of the nocebo effect in rapid succession. If symptoms of illness are caused by the nocebo effect, however, no pathogens can be localised – because there are simply not any. Nevertheless, nocebos are infectious under special circumstances – simply by imagination and faith. In this way of imagination and faith, whole masses of human beings can be infected like avalanches, according to which every tenth flu epidemic on Earth is also due to a nocebo effect, because these symptoms are also very contagious in this way. In order to understand this, it must be understood that the human body, and therefore of course especially the brain, is a biochemical pharmacy and that thoughts emerge from the brain and its consciousness, which create specific feelings. The whole thing is based on various biological processes that are set in motion, including not only healing factors, but also the dangerous self-destruction mechanism, which, if not kept under strong and conscious control, can have a lethal effect. Thoughts and the resulting feelings, which shape the psyche as well as the body of human beings, are very closely connected and always take their toll, whether this is recognized or not. And that placebo and nocebo effects play an immensely important role in this complex is proven by the fact that placebos can really alleviate or even cure, while the dark power of nocebos is as pathogenic as any contagious deadly disease. But the truth is also that the nocebo effect claims far more human lives every year on the entire expanse of the Earth than the greatest natural disasters to date. The opiate and dopamine system in the human brain reacts to nocebos in a way that very quickly becomes life-threatening. The systems are responsible for the body's own pain relief, and if these are disturbed by nocebos, everything gets out of control, allowing the self-destruction code to play out its might.
Der Nocebo-Effekt trifft nicht nur einzelne Menschen, sondern es können auch grössere Menschengruppen davon betroffen sein, wie z.B. in bezug auf eine Massenhysterie. Dieses Phänomen, dass der Nocebo-Effekt eine Epidemie auslöst, tritt immer wieder in Erscheinung, und zwar insbesondere dort, wo Menschen sich zu grösseren Gruppierungen versammeln. In der Regel treten solche Nocebo-Epidemien besonders häufig in Büroräumen, in Fabriken sowie in Schulen oder bei Veranstaltungen auf, wo eben viele Menschen zusammentreffen und irgendwie als Gruppen isoliert sind. Die Nocebo-Symptome sind dabei äusserst vielfältig und reichen von Allergien, Übelkeit, Schwindel- und Ohnmachtsanfällen, von Magenschmerzen, Bauchkrämpfen, Verhaltensveränderungen und Kopfschmerzen bis hin zu Halluzinationen und effectiven Wahnvorstellungen. Das erweist sich auch bei angeblichen UFO-Sichtungen, bei denen kleinere oder grössere Gruppen von Menschen einer Art visionären Einbildung verfallen und UFOs sehen, obwohl keine vorhanden sind; und dies nur, weil eine einzelne Person etwas zu sehen glaubt und dadurch einen Nocebo-Effekt auslöst. In der Regel beginnen die Nocebo-Symptome ohne ersichtlichen Grund bei einem einzelnen Menschen, wirken sich jedoch durch Einbildung auf andere aus und rufen nach dem Domino-Prinzip eine Epidemie hervor, weil eben in schneller Folge immer mehr Menschen in den Sog des Nocebo-Effekts verfallen. Werden durch Nocebo-Effekte Krankheitssymptome hervorgerufen, dann können jedoch keinerlei Erreger lokalisiert werden – weil es schlichtweg keine gibt. Nichtsdestoweniger sind Nocebos unter besonderen Umständen anstekkend – eben durch Einbildung und Glaube. In dieser Weise der Einbildung und des Glaubens können lawinenartig ganze Massen von Menschen infiziert werden, folgedem auf der Erde auch jede zehnte Grippe-Epidemie auf einen Nocebo-Effekt zurückzuführen ist, weil diese Symptome auch in dieser Weise wirklich sehr ansteckend wirken. Um das zu verstehen, muss begriffen werden, dass der menschliche Körper, und damit natürlich speziell das Gehirn, eine biochemische Apotheke ist und dass aus dem Gehirn und dessen Bewusstsein Gedanken hervorgehen, die spezifische Gefühle erschaffen. Das Ganze beruht dabei auf verschiedensten biologischen Prozessen, die in Gang gesetzt werden, wozu nicht nur Heilungs faktoren gehören, sondern auch der gefährliche Selbstzerstörungsmechanismus, der, wenn er nicht stark und bewusst unter Kontrolle gehalten wird, eine tödliche Wirkung zeitigen kann. Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle, wodurch die Psyche geformt wird sowie der Körper des Menschen, sind sehr eng miteinander verbunden und fordern immer ihren Tribut, und zwar ganz gleich, ob das erkannt wird oder nicht. Und dass in diesem Komplex Placebo- und Nocebo-Effekte eine ungemein wichtige Rolle spielen, das beweist die Tatsache, dass Placebos wirklich lindern oder gar heilen können, während die dunkle Macht der Nocebos genauso krankheitserregend ist wie jede ansteckende tödliche Krankheit. Wahrheit ist aber auch, dass auf der ganzen Weite der Erde der Nocebo-Effekt jedes Jahr weit mehr Menschenleben fordert als die bisher grössten Naturkatastrophen. Das Opiat- und Dopamin-System im menschlichen Gehirn reagiert auf Nocebos in einer Art und Weise, die sehr schnell lebensgefährlich wirkt. Die Systeme sind für die körpereigene Schmerzlinderung verantwortlich, und wenn diese durch Nocebos gestört werden, dann gerät alles ausser Kontrolle, wodurch der Selbst zerstörungs-Code seine Macht ausspielen kann.

Semjase Silver Star Centre, 9th May 2010, 23:57 hrs

Semjase-Silver-Star-Center, 9. Mai 2010, 23.57 h
Billy
Billy

21. … What has been written states the existing facts, therefore nothing needs to be changed.

21. … Das Geschriebene nennt die bestehenden Fakten, folglich nichts geändert werden muss.

Billy:

Billy:
Thanks, then I am reassured. – Your androids – you create them with artificial brains, which means that you can produce artificial and viable cells, if I may say so in such a simple way. I would like to know if you know anything about when such artificial life can be created on Earth as well? Danke, dann bin ich beruhigt. – Eure Androiden – ihr erschafft diese ja mit künstlichen Gehirnen, was bedeutet, dass ihr künstliche und lebensfähige Zellen herstellen könnt, wenn ich das in so simpler Weise sagen darf. Dazu möchte ich wissen, ob du etwas darüber weisst, wann solches künstliches Leben auf der Erde ebenfalls erschaffen werden kann?

Ptaah:

Ptaah:
22. This is already being worked on and the first successes of a preliminary stage have already been recorded. 22. Daran wird bereits gearbeitet und die ersten Erfolge einer Vorstufe sind bereits zu verzeichnen.
23. Of course everything is still in its earliest stages. 23. Natürlich steht alles noch im frühesten Anfangsstadium.
24. And until then, when really artificial and viable life can be cultivated, it will still take some time. 24. Und bis dahin, da wirklich künstliches und existenzfähiges Leben herangezüchtet werden kann, wird noch geraume Zeit vergehen.
25. But the beginning is already done and sooner or later further success will follow. 25. Doch der Anfang dazu ist bereits getan und weitere Erfolge werden sich früher oder später ergeben.

Billy:

Billy:
I did not know that, because I have not read anything like that in a newspaper or heard anything on the radio or seen anything on TV. Das wusste ich nicht, denn ich habe weder etwas Derartiges in einer Zeitung gelesen noch etwas im Radio gehört oder im Fernsehen gesehen.

Ptaah:

Ptaah:
26. For the moment it is still a secret to the world public, but the secret will be revealed soon. 26. Vorderhand ist es noch geheim für die Weltöffentlichkeit, doch das Geheimnis wird schon bald gelüftet werden.

Billy:

Billy:
I am curious about that. But tell me, you as a geologist, physicist, biologist, chemist and zoologist and which other fields of expertise do you master, what should I imagine, which unicellular organisms formed the actual foundations at the earliest time and were responsible for life on Earth? And when was their time approximately? Da bin ich gespannt darauf. Doch sag mal, du als Geologe, Physiker, Biologe, Chemiker und Zoologe und welche Fachgebiete du sonst noch beherrschst, was muss ich mir vorstellen, welche Einzeller zu frühester Zeit die eigentlichen Grundlagen bildeten und für das Leben auf der Erde verantwortlich waren? Und wann war deren Zeit in etwa?

Ptaah:

Ptaah:
27. Your question probably refers to the stromatolites, because basically they were the actual link from which all life was ultimately formed. 27. Deine Frage bezieht sich wohl auf die Stromatolithen, denn grundlegend waren diese das eigentliche Glied, woraus sich letztlich alles Leben formte.
28. The time of the stromatolites was about 3.5 billion years ago. 28. Die Zeit der Stromatolithen war vor rund 3,5 Milliarden Jahren.

Billy:

Billy:
And so these stromatolites are the very origin of life on Earth. Did they originate on Earth? Und diese Stromatolithen sind also der eigentliche Ursprung des irdischen Lebens. Sind diese auf der Erde entstanden?

Ptaah:

Ptaah:
29. The basic origins were comets and meteors that crashed into the early Earth and brought the corresponding basic life-forms and amino acids etc. 29. Die grundlegenden Ursprünge dafür waren Kometen und Meteore, die auf die frühe Erde stürzten und die entsprechenden Grundlebensformen und Aminosäuren usw. mitbrachten.

Billy:

Billy:
I can imagine, yeah. But unfortunately, the situation today is that not new life is being brought to Earth, but that life that has existed for a long time is being destroyed and wiped out. This is due to the unreasonableness of human beings, who destroy everything by the catastrophic consequences of their crazy overpopulation. In general, the average people on good Mother Earth do not know what enormous damage they are doing to nature and the planet itself with their overpopulation, because they are taken for fools and deceived by those responsible for the world, by the rulers and scientists. The majority of Earth human beings are also not aware of the fact that global warming has much worse and enormously catastrophic consequences for the Earth, its nature and for all life, than those responsible officially announce through lack of information. Just think of the huge masses of permafrost, which contain enormous quantities of methane gas, which is released by the thawing and melting of the permafrost and which is released into the atmosphere. Not only does this further contribute to the climate catastrophe, but many other tremendous things are also happening that call life on Earth into question. The enormous masses of methane gas can far exceed the large quantities of CO2 and thus destroy everything. Through all this, the oceans, their currents and wave formations are also affected in a tremendous and dangerous way and more and more cavemen, respectively gigantic and mega waves are caused. This is in addition to the fact that the atmosphere is also affected in a bad way, but especially its lowest layer, the troposphere, in which the weather processes take place. Thus storms of all kinds as well as thunderstorms become more and more violent, destructive and resemble more and more weather processes, as these prehistoric times on Earth. Weather processes and storms caused by the methane gas masses also cause enormous sea water movements, whereby warm water masses reach down to the sea bottom and stir it up. As a result, the vast quantities of methane gas stored in the seabed are released and drift upward, where they are whirled into the troposphere and reach the upper layer of the atmosphere. The consequences of the released methane gas will then be catastrophic. Kann ich mir vorstellen, ja. Heute ist es aber leider so, dass nicht neues Leben auf die Erde gebracht, sondern seit langer Zeit existierendes zerstört und ausgerottet wird. Dies durch die Unvernunft der Menschen, die durch die katastrophalen Folgen ihrer verrückten Überbevölkerung alles zerstören. Allgemein wissen die Durchschnittsmenschen auf der guten Mutter Erde nicht, was sie mit ihrer Überbevölkerung an der Natur und am Planeten selbst an ungeheuren Schäden anrichten, denn sie werden von den Weltverantwortlichen, eben von den Regierenden und von den Wissenschaftlern, für dumm verkauft und hinters Licht geführt. So weiss das Gros der Erdenmenschheit auch nichts davon, dass die Klimaerwärmung sehr viel schlimmere und ungeheurere katastrophale Folgen für die Erde, deren Natur und für alles Leben hat, als die Verantwortlichen offiziell durch mangelhafte Informationen bekannt-geben. Man denke dabei nur einmal an die riesigen Massen Permafrost, die ungeheure Mengen Methangas enthalten, das durch das Auftauen und Schmelzen des Permafrostes freigesetzt wird und sich in die Atmosphäre freisetzt. Nicht nur, dass dadurch die Klimakatastrophe erst recht gefördert wird, geschehen auch noch viele andere ungeheure Dinge, durch die das Leben auf der Erde in Frage gestellt wird. Die ungeheuren Massen Methangas können die grossen Mengen CO2 bei weitem überschreiten und dadurch erst recht alles zerstören. Durch das Ganze werden auch die Meere, deren Ströme und Wellenbildungen ungeheuer und gefährlich beeinflusst und vermehrt Kavenzmänner, also gigantische resp. Megawellen hervorgerufen. Dies nebst dem, dass auch die Atmosphäre auf üble Weise beeinflusst wird, besonders jedoch deren unterste Schicht, also die Troposphäre, in der sich die Wettervorgänge abspielen. Dadurch werden Stürme aller Art sowie Gewitter immer gewaltiger, zerstörender und gleichen immer mehr Wettervorgängen, wie diese vor Urzeiten auf der Erde herrschten. Durch die Methangasmassen hervorgerufene Wettervorgänge und Stürme werden auch ungeheure Meerwasserbewegungen hervorgerufen, wodurch warme Wassermassen bis auf den Meeresgrund hinunter gelangen und diesen aufwühlen. Dadurch werden die im Meeresgrund lagernden riesigen Mengen Methangas freigesetzt und treiben nach oben, wo sie dann in die Troposphäre gewirbelt werden und bis in die obere Atmosphärenschicht gelangen. Die durch das freigesetzte Methangas entstehenden Folgen werden dann katastrophal sein.

Ptaah:

Ptaah:
30. There is no doubt about it. 30. Daran ist nicht zu zweifeln.
31. But now, Eduard, I will say goodbye again, if you have no more questions. 31. Doch nun, Eduard, will ich mich wieder verabschieden, wenn du keine Fragen mehr hast.

Billy:

Billy:
I do not have any more for today, no. Habe ich für heute nicht mehr, nein.

Ptaah:

Ptaah:
32. Good. 32. Gut.
33. Florena and Enjana will be anxious to observe your passive general meeting. 33. Florena und Enjana werden darauf bedacht sein, eure Passiv-Generalversammlung zu beobachten.
34. Then goodbye, dear friend. 34. Dann leb wohl, lieber Freund.

Billy:

Billy:
See you again, Ptaah. Goodbye – and thanks for your friendship. Dann bis wieder, Ptaah. Auf Wiedersehn – und danke für deine Freundschaft.

Next Contact Report

Contact Report 495

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z