Difference between revisions of "Contact Report 622"

(Contact Report 622 Translation)
(Contact Report 622 Translation)
(One intermediate revision by the same user not shown)
Line 7: Line 7:
 
=== Introduction ===
 
=== Introduction ===
  
<div style="float:left"><small>
+
<div style="float:left">
* Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)<br>pp. 236 <small>[Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 - 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]</small><br><br>
+
* Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)<br>pp. 236–246 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 to 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]<br>
* Contact Reports Band / Block: 30 (Semjase-Bericht Gespr�ch Erlebnisse Block 30)<br>pp. TBC <small>[Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|595 - 611]] from TBC to TBC] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | (out of print)</small><br><br>
+
* Date and time of contact: Thursday, 7<sup>th</sup> May 2015, 14:23
* Date/time of contact: Thursday, 7<sup>th</sup> May 2015, 14:23
 
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
 
* Date of original translation: Thursday, 11<sup>th</sup> April 2019
 
* Date of original translation: Thursday, 11<sup>th</sup> April 2019
 
* Corrections and improvements made: N/A
 
* Corrections and improvements made: N/A
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
</small>
 
 
</div>
 
</div>
 
<div align="right"><div><ul><li style="display: inline-block;">
 
<div align="right"><div><ul><li style="display: inline-block;">
[[File:PLJARISCHE_BLK_14.jpg|frameless|130px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li><li style="display: inline-block;">[[File:SEMJASE_BLCK_30.jpg|frameless|130px|right|alt=Semjase-Bericht]]</li></ul></div>
+
[[File:PLJARISCHE_BLK_14.jpg|frameless|130px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li></ul></div></div><br clear="all" />
</div>
 
<br clear="all" />
 
 
 
  
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===
Line 28: Line 23:
  
 
==Contact Report 622 Translation==
 
==Contact Report 622 Translation==
{| style="text-align:justify;"
+
{{hidecolumnsbuttons}}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 
|+
 
|+
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''English Translation''' || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''Original German'''  
+
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''English Translation''' || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''Original German'''
 
|-
 
|-
 
|-
 
|-

Revision as of 12:23, 22 September 2019

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)
    pp. 236–246 [Contact No. 597 to 645 from 25.09.2014 to 17.02.2016] Stats | Source
  • Date and time of contact: Thursday, 7th May 2015, 14:23
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
  • Date of original translation: Thursday, 11th April 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report.

Contact Report 622 Translation

Hide EnglishHide German

English Translation
Original German

Six Hundred and Twenty-second Contact

Sechshundertzweiundzwanzigster Kontakt
Thursday, 7th May 2015, 14:23
Donnerstag, 7. Mai 2015, 14.23 Uhr

Billy:

Billy:
It was good that we only had a short correction today, because something is burning on my tongue that I want to talk to you about. War gut, dass wir heute nur eine kurze Korrekturarbeit hatten, denn es brennt mir etwas auf der Zunge, das ich mit dir bereden will.

Ptaah:

Ptaah:
1. Nothing stands in the way of that – what is it all about? 1. Dem steht nichts entgegen – worum handelt es sich denn?

Billy:

Billy:
Mariann faxed me an article from the 'NZZ' with the title 'Und der Wille ist doch frei' (And the will is still free) by a brain researcher and physician named Joachim Bauer (neurobiologist, doctor and psychotherapist at the University of Freiburg im Breisgau) about the 'self-control' of the human being who is dealing with a new book written by the man with the title: 'Selbststeuerung. The rediscovery of free will. The interview article, I must say, is banal and meaningless, and in relation to the free will of man, reference is practically made only to an argument relating to a misinterpreted experiment by an American physiologist named Benjamin Libet. Of course there are also a few statements in the article by the author Joachim Bauer, who wrote the book, but they are somehow banal. However, no effective explanation can be derived from them, only a very vague one with regard to the free will of mankind. This prompted me to give some thought to this subject and to state the following: The question of free will has been part of human history since time immemorial. Around the year 400 Aurelius Augustinus Hipponensis interpreted from the early Bible texts that God had endowed man with free will, while twelve centuries later the English mathematician Thomas Hobbes contradicted this and declared that man had no free will. He asserted this because he assumed that everything and everything that happened in the world, and thus the entire course of the world and everything in relation to man, was determined and fixed from the very beginning. In the course of time, natural science also contributed to this assumption, and as a result free will was increasingly denied to man, because free will could in principle not be reconciled with scientific considerations. When neurophysiologists began researching brain cells in the 1980s, human free will was virtually declared null and void. This is especially because it is found and claimed that the human brain, before consciously deciding on an action or act, etc., has already anticipated the decision, therefore it does not do what it actually wants to do, because it wants what it does. For me, something stupid and confused as well as illogical, which is claimed in this way. In other words, it is basically claimed that the free will of man is nothing more than an illusion. That is completely wrong, I think, because if that were so, the terms guilt and responsibility, for example, could be removed from the human language repertoire, because man would in no way bear the guilt or responsibility for any of his actions or deeds or for his words, thoughts and feelings. So also no wrongdoers, no criminals and no criminals and serious criminals of the right could be condemned, because man could not do otherwise – just according to the false thesis that he had no free will and therefore could not decide about his actions, deeds, words and desires etc. himself freely. But it is idiotic to write off free will as an illusion, because if one thinks about what is meant by free will at all, then this means nothing more and nothing less than that man acts self-determined, that is to say that he himself determines his intentions, ideas and desires, his actions, deeds and words as well as all his behaviour in good and evil or negative and positive, that all causes for it are based on a free and self-determining will. And if this is seen from this perspective, then it is not surprising and surprising that in every relationship decisions are made that result from stimulus patterns in the brain that can be predicted. This is precisely because everything in the brain forms itself deliberately, from intentions to actions, deeds, words, desires and behaviours. Mariann hat mir einen Artikel aus der ‹NZZ› mit dem Titel ‹Und der Wille ist doch frei› gefaxt, von einem Hirnforscher und Mediziner namens Joachim Bauer (Neurobiologe, Arzt und Psychotherapeut an der Universität Freiburg im Breisgau) über die ‹Selbststeuerung› des Menschen, der von einem neuen Buch handelt, das der Mann geschrieben hat, mit dem Titel: ‹Selbststeuerung. Die Wiederentdeckung des freien Willens›. Der Interview-Artikel, das muss ich wohl sagen, ist banal und nichtssagend, und in bezug auf den freien Willen des Menschen wird praktisch nur auf eine Argumentation in bezug auf ein falsch interpretiertes Experiment eines amerikanischen Physiologen namens Benjamin Libet Bezug genommen. Natürlich sind im Artikel auch einige wenige, jedoch auch irgendwie banale Aussagen des Autors Joachim Bauer, der das genannte Buch geschrieben hat, doch lässt sich daraus keine effective, sondern nur eine sehr vage Erklärung ableiten bezüglich des freien Willens des Menschen. Das veranlasste mich nun, mir einige Gedanken zu diesem Thema zu machen und folgendes festzustellen: Die Frage nach dem freien Willen gehört seit alters her zur Menschheitsgeschichte. Etwa um das Jahr 400 hat Aurelius Augustinus Hipponensis aus den frühen Bibelschriften interpretiert, dass Gott den Menschen mit einem freien Willen ausgestattet habe, während zwölf Jahrhunderte später der englische Mathematiker Thomas Hobbes diesem widersprach und erklärte, dass der Mensch keinen freien Willen habe. Dies behauptete er darum, weil er annahm, dass alles und jedes, was auf der Welt geschehe, und damit also der gesamte Weltenlauf und alles in bezug auf den Menschen, bereits seit Urbeginn bestimmt und festgelegt sei. Zu dieser Annahme trug im Laufe der Zeit auch die Naturwissenschaft bei, folglich dem Menschen der freie Wille stetig mehr abgesprochen wurde, weil sich ein freier Wille prinzipiell nicht mit wissenschaftlichen Überlegungen vereinbaren lasse. Als dann die Neurophysiologen in den 1980er Jahren damit begannen, die Gehirnzellen beim Denken zu erforschen, da wurde der freie Wille des Menschen praktisch als null und nichtig erklärt. Dies besonders darum, weil befunden und behauptet wird, dass das Gehirn des Menschen, bevor er sich bewusst zu einer Handlung oder Tat usw. entscheide, die Entscheidung bereits vorweggenommen habe, folglich er nicht das tue, was er eigentlich tun wolle, weil er das wolle, was er tue. Für mich gesehen etwas blöd und wirr sowie unlogisch, was in dieser Weise behauptet wird. Mit anderen Worten wird damit grundsätzlich behauptet, dass der freie Wille des Menschen nichts mehr als nur eine Illusion sei. Das ist völlig irr, denke ich, denn wenn das so wäre, könnten z.B. die Begriffe Schuld und Verantwortung aus dem menschlichen Sprachen-Repertoire gestrichen werden, weil der Mensch in keiner Weise die Schuld oder die Verantwortung für irgendeine seiner Handlungen oder Taten wie auch nicht für seine Worte, Gedanken und Gefühle tragen würde. Also könnten auch keine Fehlbare, keine Kriminelle und keine Verbrecher und Schwerverbrecher des Rechtens verurteilt werden, weil der Mensch gar nicht anders konnte – eben gemäss der Irr-These, dass er keinen freien Willen habe und er also über seine Handlungen, Taten, Worte und Wünsche usw. nicht selbst frei ent-scheiden könne. Es ist aber idiotisch, den freien Willen als Illusion abzuschreiben, denn wenn darüber nachgedacht wird, was überhaupt mit dem freien Willen gemeint ist, dann bedeutet das nicht mehr und nicht weniger, als dass der Mensch selbstbestimmt handelt, folglich er also seine Absichten, Ideen und Wünsche, seine Handlungen, Taten und Worte sowie auch alle seine Verhaltensweisen im Guten und Bösen resp. Negativen und Positiven selbst bestimmt, folglich alle Ursachen dafür in einem freien und selbstbestimmenden Willen beruhen. Und wird das aus dieser Sicht gesehen, dann ist es nicht überraschend und verwunderlich, dass sich in jeder Beziehung Entscheidungen ergeben, die aus Reizmustern aus dem Gehirn hervorgehen, die sich vorhersagen lassen. Dies eben darum, weil im Gehirn sich alles willentlich formt, und zwar von Absichten bis hin zu Handlungen, Taten, Worten, Wünschen und Ver-haltensweisen.

Ptaah:

Ptaah:
2. Man has no free will only if he cannot decide or act himself in his actions, deeds, words and behaviour, if he is directed and manipulated from the outside by some persons, therefore he has to act and behave by the will of others. 2. Der Mensch hat nur dann keinen freien Willen, wenn er in seinen Handlungen, Taten, Worten und Verhaltensweisen weder selbst entscheiden noch handeln kann, wenn er also von aussen durch irgendwelche Personen dirigiert und manipuliert wird, folglich er durch den Willen anderer handeln und sich verhalten muss.
3. If this is the case, then the person becomes very quickly aggressive, joyless and listless as well as unmotivated, whereby he also distances himself from his fellow human beings and is not prepared to be helpful to them in any way. 3. Ist das der Fall, dann wird der Mensch sehr schnell aggressiv, freude- und lustlos sowie unmotiviert, wobei er sich auch gegenüber den Mitmenschen distanziert und nicht bereit ist, ihnen irgendwie hilfreich zu sein.
4. This is contrary to the situation when a person can develop his or her free will and consciously determine his or her actions, deeds, words and behaviour. 4. Dies gegensätzlich dazu, wenn der Mensch seinen freien Willen entfalten und seine Handlungen, Taten, Worte und Verhaltensweisen selbst bewusst bestimmen kann.
5. Free will strengthens the willingness to do good and positive things, promotes self-confidence, self-esteem and peace. 5. Der freie Wille bestärkt die Bereitschaft zum Guten und Positiven, fördert das Selbstbewusstsein und die Selbstwertigkeit und die Friedlichkeit.
6. And it has to be said that the assumption of earthly scientists is completely wrong that due to the electrical stimulus patterns of the brain, the so-called readiness potential, the decision has already been made before man becomes aware of what he is doing, therefore he is not doing what he actually wants to do because he wants what he is doing. 6. Und zu sagen ist, dass die Annahme irdischer Wissenschaftler völlig falsch ist, dass aufgrund der elektrischen Reizmuster des Gehirns, dem sogenannten Bereitschaftspotential, die Entscheidung bereits gefallen sei, ehe sich der Mensch bewusst werde, was er tue, folglich er nicht das tue, was er eigentlich tun wolle, weil er das wolle, was er tue.
7. A stupid assumption and description, because the brain does not decide independently, but only by controlling it by free will. 7. Eine dumme Annahme und Beschreibung, weil das Gehirn nicht selbständig entscheidet, sondern nur dadurch, indem dieses durch den freien Willen gesteuert wird.
8. If so the brain already knows the decision concerning a thing, action, deed, word or any kind of behaviour before it takes place, then this happens only because the whole is determined and brought to bear by free will. 8. Wenn so das Gehirn die Entscheidung in bezug auf eine Sache, Handlung, Tat, ein Wort oder eine beliebige Verhaltensweise bereits kennt, ehe sie erfolgt, dann geschieht dies nur darum, weil das Ganze durch den freien Willen bestimmt und zur Geltung gebracht wird.
9. In this relationship also unconscious thoughts and feelings play a part, which cannot be perceived consciously and therefore also not understood. 9. In dieser Beziehung spielen auch unbewusste Gedanken- und Gefühlsgänge mit, die nicht bewusst wahrgenommen und also auch nicht verstanden werden können.
10. In many cases, conscious thoughts and feelings are preceded by unconscious thoughts and feelings which instantaneously combine with conscious thought and feeling emotions to create unconscious decisions which may be recognized, leading to the erroneous assumption that the brain has already made a decision before the conscious action has been taken, a word has been uttered, or a certain behaviour has been performed. 10. Vielfach gehen den bewussten Gedanken und Gefühlen unbewusste Gedanken und Gefühle voraus, die sich blitzschnell mit den bewussten Gedanken- und Gefühlsregungen verbinden und so unbewusste Entscheidungen schaffen, die unter Umständen erkannt werden können, was zur irrigen Annahme führen kann, dass das Gehirn bereits eine Entscheidung getroffen habe, ehe die bewusste Handlung oder Tat getan, ein Wort ausgesprochen oder eine bestimmte Verhaltensweise ausgeführt wurde.
11. If one takes a look at the different and contradictory interpretations and confusing assertions that religions, philosophies, natural sciences and sects tend to spread on the subject of 'destiny', it becomes clear that terrestrial man is still a long way from understanding the mysterious, invisible connections that determine his life on planet Earth. 11. Wird ein Blick auf die unterschiedlichen und widersprüchlichen Auslegungen und wirren Behauptungen geworfen, wie sie Religionen, Philosophien, Naturwissenschaft und Sekten zum Thema ‹Schicksal› zu verbreiten pflegen, dann zeigt sich, dass der Erdenmensch noch sehr weit davon entfernt ist, die geheimnisvollen, unsichtbaren Zusammenhänge zu begreifen, die sein Leben auf dem Planeten Erde bestimmen.

Billy:

Billy:
How right you are, especially when I think that Earthlings believe that there is a divine or other higher righteousness, which in turn would require that everything be predetermined by them and that man has no free will. The different starting positions of Earthlings at the time of birth alone are regarded as involuntary and predetermined strokes of fate, through which even the effectivly good man is to fall into misery and suffering, for which he cannot do anything, because the predestination does not permit anything else and is additionally determined by chance. An assumption that cannot be more contradictory, for how can predestination and chance unite? However, this alone is evidence of the fact that man has no free will, that he is therefore dependent in every respect on a higher power and that everything is coincidentally determined for him, which proves that man's will cannot be free to determine something himself in relation to his actions and deeds, his words and his behaviour. The whole thing is completely confusing, but how can a soberly thinking person in the 21st century still hold the confused delusion that he has no free will of his own and that fate is unjust only because he has fallen into delusion, that he is controlled by a predestination that makes him unwilling and that he is at the mercy of a predestined fate? If a human expects justice from fate, then he must create it consciously or unconsciously by his own will, therefore he must not assume that life has the same fate for all people. The truth is that justice and destiny has something different for each person, so that each person experiences and experiences justice and destiny differently, because everyone is fundamentally different from the other. Every human being is indisputably an individual – a human being with his own qualities, abilities, inclinations, strengths, weaknesses, dispositions and preferences and desires. If all were equal, then a just and predestined fate would indeed have to present itself in such a way that the same thing happens to all of them without exception and all of them would have the happiness or misfortune of life. But because every human being is so different from all other human beings, nothing else can be expected but that a justice and a destiny determined by himself will come to light, and that in an unequal form to every other human being. From this it is clear that man, through his own free will, continuously determines everything and that everyone is so fundamentally different from all other human beings, both in his ideas, thoughts and feelings, in his state of mind and in all his behaviours, but also in his abilities and dispositions. But this is only effectively possible if man has his own free will, because if it were different, if he did not have his own free will, then all people would be the same in every respect, because through a chance predetermination all would have the same fate, all would cultivate the same ideas, thoughts and feelings and all would have the same abilities, the same mental state and the same desires and behaviours. Wie recht du hast, besonders wenn ich daran denke, dass die Erdlinge daran glauben, dass es eine göttliche oder sonstige höhere Gerechtigkeit gebe, die wiederum bedingen würde, dass alles durch diese vorbestimmt sei und der Mensch keinen freien Willen habe. Allein schon die unterschiedlichen Ausgangslagen der Erdlinge zum Zeitpunkt der Geburt werden als unfreiwillige und vorbestimmte Schicksalsschläge erachtet, durch die auch der effectiv gute Mensch in Not und Leid verfallen soll, wofür er nichts könne, weil ja die Vorbestimmung nichts anderes zulasse und zudem zusätzlich durch den Zufall bestimmt werde. Eine Annahme, die widersprüchlicher nicht sein kann, denn wie können sich Vorbestimmung und Zufall einen? Allein das aber zeuge davon, dass der Mensch keinen freien Willen habe, folglich er also in jeder Beziehung von einer höheren Macht abhängig und ihm alles auch zufallsmässig vorbe-stimmt sei, was beweise, dass des Menschen Wille nicht frei sein könne, um etwas in bezug auf seine Handlungen und Taten, seine Worte und Verhaltensweisen selbst zu bestimmen. Das Ganze ist völlig verwirrend, doch wie kann ein nüchtern denkender Mensch im 21. Jahrhundert noch die wirre Wahnvorstellung vertreten, dass er keinen eigenen freien Willen habe und dass das Schicksal ungerecht sei, nur weil er dem Wahn verfallen ist, dass er durch eine ihn willenlos machende Vorbestimmung gesteuert werde und er einem ihm vorbestimmten Schicksal willenlos ausgeliefert sei? Wenn der Mensch vom Schicksal Gerechtigkeit erwartet, dann muss er dieses bewusst oder unbewusst durch seinen eigenen Willen erschaffen, folglich er nicht annehmen darf, dass das Leben für alle Menschen das gleiche Schicksal bereithält. Die Wahrheit ist nämlich, dass die Gerechtigkeit und das Schicksal für jeden Menschen etwas anderes bereithält, folglich jeder die Gerechtigkeit und das Schicksal anders erfährt und erlebt, weil eben jeder grundverschieden zum andern ist. Jeder Mensch ist unbestreitbar ein Individuum – ein Mensch mit eigenen Eigenschaften, Fähigkeiten, Neigungen, Stärken, Schwächen, Veranlagungen und Vorlieben und Wünschen. Wären alle gleich, dann müsste sich ein gerechtes und vorbestimmtes Schicksal tatsächlich derart darlegen, dass restlos allen das gleiche widerfährt und alle das Lebensglück oder Lebensunglück hätten. Weil nun aber jeder Mensch so unterschiedlich zu allen anderen Menschen ist, kann nichts anderes erwartet werden, als dass eine durch ihn selbst bestimmte Gerechtigkeit und ein sich selbst bestimmtes Schicksal zutage tritt, und zwar in ungleicher Form zu jedem anderen Menschen. Daraus geht klar und deutlich auch hervor, dass der Mensch durch seinen eigenen freien Willen fortlaufend alles bestimmt und dass jeder zu all den andern Menschen so grundsätzlich unterschiedlich ist, und zwar sowohl in seinen Ideen, Gedanken und Gefühlen, in seinem Psychezustand sowie in all seinen Verhaltensweisen, wie aber auch in seinen Fähigkeiten und Veranlagungen. Das aber ist effectiv nur möglich, wenn der Mensch einen eigenen freien Willen hat, denn wäre es anders, eben dass er keinen eigenen freien Willen hätte, dann wären in jeder Beziehung alle Menschen gleich, denn durch eine Zufalls-Vorausbestimmung hätten alle das gleiche Schicksal, alle würden die gleichen Ideen, Gedanken und Gefühle pflegen und die gleichen Fähigkeiten, den gleichen psychischen Zustand und die gleichen Wünsche und Verhaltensweisen aufweisen.

Ptaah:

Ptaah:
12. Every human being on Earth who cannot comprehend that mankind has his own free will, which he can build up and use in every respect for everything and everyone in himself, and put into practice in word, action and deed, is geared solely to a limited view of the material world. 12. Jeder Erdenmensch, der nicht nachvollziehen kann, dass der Mensch einen eigenen freien Willen hat, den er in jeder Beziehung für alles und jedes in sich aufbauen, nutzen und in Wort, Handlung und Tat umsetzen kann, ist einzig auf eine beschränkte Weltsicht des Materiellen ausgerichtet.
13. From this it is wrongly assumed that everything that is to be evaluated as free will is only hereditary predispositions that would shape man through and through. 13. Daraus wird irrig angenommen, dass alles, was als freier Wille zu bewerten ist, einzig Erbanlagen seien, die den Menschen durch und durch prägen würden.
14. But this is wrong and erroneous, because these hereditary predispositions should have developed in the biological evolution by a divine or otherwise higher coincidence in a uniform form, everything never differs, but should have developed equally uniformly in every respect. 14. Das aber ist falsch und irrig, denn diese Erbanlagen hätten sich in der biologischen Evolution durch eine göttliche oder sonst höhere Zufallsbestimmung in einheitlicher Form entwickeln müssen, folgedem alles niemals differiert, sondern in jeder Beziehung gleicheinheitlich hätte entstehen müssen.
15. This would apply to the universe as well as to Earth, moons, planets and stars as well as to plants, animals, all creatures and finally to the Earth humans themselves, as well as to and all life-forms in general, which would have arisen only by chance. 15. Dies würde für das Weltall ebenso gelten wie auch für die Erde, Monde, Planeten und Gestirne sowie für die Pflanzen, die Tiere, alles Getier und letztendlich den Erdenmenschen selbst, wie auch für und alle Lebensformen überhaupt, die nur durch eine Zufallsbestimmung entstanden wären.
16. If this were indeed the case, then everyone would have referred to the Earth human being with the exact same physiognomy, the same body structure and everything else as any other Earth human being. 16. Wäre das tatsächlich der Fall, dann hätte auf den Erdenmenschen bezogen jeder die exakt gleiche Physiognomie, den gleichen Körperbau und alles andere wie jeder andere Erdenmensch auch.
17. Unfortunately, the term 'coincidence' plays a very important role in the modern world view of the terrestrial human being, although this 'coincidence' does not exist, because basically everything is determined by continuous coincidences, according to the causal law of cause and effect. 17. Leider spielt der Begriff ‹Zufall› im modernen Weltbild des Erdenmenschen eine sehr wichtige Rolle, obwohl es diesen ‹Zufall› nicht gibt, weil grundsätzlich alles durch fortlaufende Fügungen bestimmt wird, und zwar gemäss dem Kausalgesetz von Ursache und Wirkung.
18. This explains not only the mutations and thus all genetic-evolutive changes of all life forms in the course of the development of life, but also the evolutive and other changes, which are caused by the ideas, thoughts and feelings as well as by the desires and behaviours of man, which can only come about by man himself thinking and using his free will, in order to wilfully put into action everything which he creates as origin in his thoughts and feelings and consciously brings into effect by the power of his own will. 18. Das erklärt nicht nur die Mutationen und also alle genetisch-evolutiven Veränderungen aller Lebensformen im Laufe der Entwicklung des Lebens, sondern auch die evolutiven und sonstigen Veränderungen, die durch die Ideen, Gedanken und Gefühle sowie durch die Wünsche und Verhaltensweisen des Menschen hervorgerufen werden, die nur dadurch zustande kommen können, indem der Mensch selbst denkt und seinen freien Willen nutzt, um alles willentlich in die Tat umzusetzen, was er gedanklichgefühlsmässig als Ursprung erschafft und bewusst durch die Kraft seines eigenen Willens zur Wirkung bringt.

Billy:

Billy:
I understand that too. Unfortunately also Earthly scientists and other 'experts' always proceed from a 'coincidence', which they call only an arbitrary and not lawful event, which results in the way that a 'coincidence' of two things occurs, resp. that two things unite resp. 'coincide' and result in a so-called 'coincidence', which according to their explanation is not controlled lawfully or predetermined. So chance is usually defined as something that is not foreseen, was not intended, or happens unexpectedly. Furthermore, chance also has something to do with when things fall to a person or something falls to someone, such as a piece of cake that is divided among several people, whereby each person falls to a piece, resulting in a fall to chance. Among the mystics of the 14th century, chance was explained as 'externally added' following Latin 'accidens', 'accidentia' (Akzidens, Akzidenz). In this sense, it is assumed with regard to chance, which arises without any discernible reason, that so-called chance would in truth be nothing other than an expression of a divine or other higher will, which in turn would mean that it would be predestined to be leading and guiding and would thus have an effect on the world. So, in this sense, chance predestination would be a development of life which would be divine from the beginning or otherwise predestined by a higher power, and consequently the 'chance events' experienced by man as fateful would also be controlled in this way. However, when reality and its truth are considered and analyzed, there is nothing to suggest that everything or even the smallest thing is arranged and controlled by a divine or other higher, purposeful will. On the contrary, reality and its truth show that in the current existence and life of man himself continuously determines everything himself, sets the causes for everything and lets it become reality through his own conscious will, which he is able to use, steer and use all by himself. The fundamental fact that everything in relation to the entire knowledge of nature is based on creative natural laws shows that all world affairs are governed by laws anchored in nature. So everything has its creative-natural laws and commandments, which also determine that causes and effects must be created, also by man, who, however, can only do this because he has his own free will, over which he can determine himself. This also clearly states that in nature no arbitrary acts can determine what happens, but that behind everything that man erroneously regards not as a coincidence but as coincidence, there is a certain will or even a creative-strategic regularity. And what is the case and works in free nature is also the case with humans, which means that they themselves deliberately determine what they do or do not do, or which causes they set and bring to effect or simply do not bring about. Exactly this, however, demands of man that he has his own free will, over which he himself determines, and in which no deity and no other higher power can intervene even with a tiny iota, but only man himself. This also answers the question why each person is so different from the others in every respect. This also means that man is not responsible for any 'coincidence', but only for coincidences which he creates by his own free will, therefore he controls everything by the laws of his free will, which means that he is through and through a creature independent of coincidences or other preconditions concerning a God or another higher power. So ultimately he does not have to bow to the will of a God or any other higher power or any laws restricting him in his own will or to a 'coincidence' or divine or any other higher preordination, by which he would be controlled in relation to his destiny. Basically, the reason for the difference in every respect lies in the fact that man has free will, so that he can conceive, handle, control and put everything into action of his own accord. So people are free to decide how they want to experience it every day and feel a responsibility for what they do. And just as the free will of one's own belongs to man, so also the freedom of one's own will belongs inseparably to being human. This also does not change the fact that man is classified in the creative-natural laws and commandments which he is to follow fundamentally, but also again according to his own decision and free will, whether he wants to do this or not, because the creative-natural laws and commandments do not exert any compulsion, but let man freely decide what he wants to do and what not, consequently it is also clear in this regard that he can do and leave what he wants according to his own free will. So the question does not arise how the 'principle of free will' can be reconciled with the 'principle of creative-natural regularity', because both the free will of man can bring about something, and at the same time the creative-natural laws and commandments, consequently the one does not exclude the other. Das verstehe auch ich so. Leider gehen auch die irdischen Wissenschaftler und sonstigen ‹Sachverständigen› immer von einem ‹Zufall› aus, den sie nur als willkürliches und von keinerlei Gesetzmässigkeit geführtes Ereignis bezeichnen, das sich in der Weise ergibt, dass ein ‹Zu-sammen-fall› zweier Dinge erfolgt, resp. indem zwei Dinge sich miteinander vereinen resp. eben ‹zu-sammen-fallen› und einen sogenannten ‹Zufall› ergeben, was deren Erklärung gemäss nicht gesetzmässig oder vorbestimmt gelenkt wird. Also wird ein Zufall in der Regel als etwas definiert, was nicht vorausgesehen wird, nicht beabsichtigt war oder unerwartet geschieht. Weiter hat der Zufall auch damit zu tun, wenn einem Menschen Dinge zufallen resp. jemandem etwas zufällt resp. zuteil wird, wie z.B. ein Stück Kuchen, das unter mehrere Personen aufgeteilt wird, wodurch jeder Person ein Stück zufällt, wodurch sich also ein Zufallen und ein Zufall ergibt. Bei den Mystikern des 14. Jahrhunderts wurde der Zufall im Anschluss an lateinisch ‹accidens›, ‹accidentia› (Akzidens, Akzidenz) als ‹äusserlich Hinzukommendes› erklärt. In diesem Sinn, so wird in bezug auf den Zufall angenommen, der sich ohne erkennbaren Grund ergibt, wäre der sogenannte Zufall in Wahrheit nichts anderes als ein Ausdruck eines göttlichen oder sonstig höheren Willens, was wiederum bedeuten würde, dass dieser vorbestimmt führend und leitend wäre und in dieser Weise in die Welt hineinwirken würde. Also wäre die Zufallsvorbestimmung in diesem Sinn eine Entwicklung des Lebens, die von Anfang an göttlich oder sonstwie durch eine höhere Macht vorbestimmt wäre, folglich auch die vom Menschen als schicksalhaft erlebten ‹Zufalls-Ereignisse› in dieser Weise gesteuert würden. Wenn die Wirklichkeit und deren Wahrheit jedoch betrachtet und analysiert wird, dann spricht nichts dafür, dass alles oder auch nur das Kleinste und Mindeste durch einen göttlichen oder sonstig höheren, zielgerichteten Willen arrangiert und gesteuert wird. Gegenteilig lässt die Wirklichkeit und deren Wahrheit erkennen, dass im laufenden Dasein und Leben des Menschen dieser selbst fortwährend alles selbst bestimmt, die Ursachen für alles setzt und Wirklichkeit werden lässt, und zwar durch seinen ihm eigenen bewussten Willen, den er ganz allein einzusetzen, zu steuern und zu nutzen vermag. Die grundlegende Tatsache, dass alles in bezug auf die gesamten Naturerkenntnisse auf schöpferisch-natürlichen Gesetzmässigkeiten aufgebaut ist, lässt erkennen, dass alles Weltgeschehen von Gesetzmässigkeiten regiert wird, die in der Natur verankert sind. Also hat alles seine schöpferisch-natürlichen Gesetz- und Gebotsmässigkeiten, die auch darüber bestimmen, dass Ursachen und Wirkungen geschaffen werden müssen, und zwar auch vom Menschen, der das jedoch nur dadurch zu tun vermag, weil er einen eigenen freien Willen hat, über den er selbst bestimmen kann. Das sagt auch eindeutig aus, dass in der Natur keine Willkürakte das Geschehen bestimmen können, sondern dass hinter allem, was der Mensch irrig nicht als Fügung, sondern als Zufall betrachtet, ein bestimmter Wille oder eben eine schöpferischnatürliche Gesetzmässigkeit steht. Und was in der freien Natur der Fall ist und funktioniert, so ist es auch beim Menschen gegeben, was bedeutet, dass er selbst willentlich bestimmt, was er tut oder unterlässt resp. welche Ursachen er setzt und zur Wirkung bringt oder sie einfach unterlässt. Genau das aber fordert vom Menschen, dass er einen eigenen freien Willen hat, über den er selbst bestimmt und in den keine Gottheit und keine sonstig höhere Macht auch nur mit einem winzigen Jota eingreifen kann, sondern einzig und allein nur der Mensch selbst. Das beantwortet auch die Frage, weshalb jeder Mensch in jeder Beziehung so unterschiedlich zu den anderen Menschen ist. Das besagt auch, dass der Mensch für keinen ‹Zufall› verantwortlich ist, sondern einzig für Fügungen, die er durch seinen eigenen freien Willen erschafft, folglich er alles durch die Gesetzmässigkeiten seines freien Willens steuert, was bedeutet, dass er durch und durch ein von Zufallsbestimmungen oder sonstigen Vorbestimmungen in bezug auf einen Gott oder eine andere höhere Macht unabhängiges Geschöpf ist. Also muss er sich letztlich nicht dem Willen eines Gottes oder einer sonstig höheren Macht oder irgendwelchen ihn im eigenen Willen einschränkenden Gesetzmässigkeiten oder einem ‹Zufall› oder göttlichen oder sonstig höheren Vorbestimmungen beugen, wodurch er in bezug auf sein Schicksal gesteuert würde. Grundsätzlich liegt nämlich der Grund für die Unterschiedlichkeit in jeder Beziehung darin, dass der Mensch einen freien Willen hat, folglich er alles selbst erdenken, handhaben, steuern und selbstwillentlich in die Tat umsetzen kann. Also kann sich der Mensch frei entscheiden, wie jeder das tagtäglich immer wieder erlebt und auch eine Verantwortung dafür spürt, was er tut. Und wie der freie eigene Wille zum Menschen gehört, so gehört auch die Freiheit des eigenen Willens untrennbar zum Menschsein. Das ändert auch nichts daran, dass der Mensch in die schöpferisch-natürlichen Gesetz- und Gebotsmässigkeiten eingeordnet ist, die er grundlegend befolgen soll, jedoch auch wieder nach eigener Entscheidung und freiem Willen, ob er dies tun will oder nicht, weil die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote keinen Zwang ausüben, sondern den Menschen frei entscheiden lassen, was er tun will und was nicht, folglich auch diesbezüglich klar ist, dass er nach freiem eigenen Willen tun und lassen kann, was er will. Also stellt sich nicht die Frage, wie sich das ‹Prinzip freier Wille› mit dem ‹Prinzip schöpferisch-natürlicher Gesetzmässigkeit› vereinbaren lässt, weil sowohl der freie Wille des Menschen etwas bewirken kann, wie zugleich auch die schöpfe-risch-natürlichen Gesetz- und Gebotsmässigkeiten, folglich das eine das andere nicht ausschliesst.

Ptaah:

Ptaah:
19. This is indeed as you say, because there are inseparable, incessant interactions between human will and the laws of nature. 19. Das ist tatsächlich so, wie du sagst, denn zwischen dem menschlichen Wollen und den Naturgesetzen gibt es untrennbare, unentwegte Wechselwirkungen.
20. On the one hand, the laws of nature form a 'time-space' or a space for man's own decisions and desires, which he is able to classify according to his will, and on the other, they cause every decision, desire and will to affect him again. 20. Die Naturgesetze bilden auf der einen Seite einen ‹Zeit-Raum› resp. einen Spielraum für des Menschen eigene Entschlüsse und Wünsche, die er seinem Willen einzuordnen vermag, und andererseits bewirken diese, dass jeder Entschluss, Wunsch und Wille wieder auf ihn zurückwirkt.

Billy:

Billy:
Which means that man always reaps what he sows. Was bedeutet, dass der Mensch immer das erntet, was er aussät.

Ptaah:

Ptaah:
21. Right, because man's own free will does not work alongside the laws of nature or even against them, but works with them and is even dependent on them. 21. Richtig, denn der dem Menschen eigene freie Wille wirkt nicht neben den Naturgesetzen oder gar gegen diese, sondern er arbeitet mit diesen und ist gar abhängig von ihnen.
22. Nevertheless, he is free in every respect and determines himself about himself and his well-being and woe and thus about his fate. 22. Dennoch ist er aber frei in jeder Beziehung und bestimmt selbst über sich und sein Wohl und Wehe und also über sein Schicksal.

Billy:

Billy:
Each person decides for himself for something, and the creative-natural laws and commandments support this decision, namely on the way given by the person up to the goal. The meaning of human life lies in the development of consciousness, therefore he should get to know and consciously perceive, learn and obey the creative laws and commandments, also out of his own free will. For this man is given his own free will, but on the other hand also responsibility is imposed on him, which he has to perceive, but also again in pros and cons concerning his own decision and his own free will. Through his own deliberate decisions and the resulting consequences, he must learn what is constructive, good, positive and right, beneficial and beneficial and what is not. And the consequences resulting from his decisions are then also what shape his human individuality and quality, whereby it must be noted, however, that from the spiritual origin all human beings are equal, namely by being equipped with a spiritual form which is capable of reincarnation and evolution, which is in all human beings constantly of purely spiritual-energetic and constant form, and which also enlivens man. This, while on the other hand every human being is fundamentally different from every other in terms of his or her sense of consciousness, personality, character and behaviour. It is also a fact that everyone makes different use of the scope for development available to him, and consequently everyone for this reason also has a different destiny to show and bear, and this according to his own free will, consequently it only does justice to him. So every destiny is just and adapted to every human being according to his own free will, even if he cannot overlook and understand the connections because he does not consider the causes and their consequences leading to a concrete event and consequently cannot foresee and judge their effects. The fact is that man's fate is determined by his own free will and that he cannot escape what he consciously or unconsciously makes of his life. In this way, the creative-natural laws also stipulate that their justice lies in the fact that a human being does not have the same fate as all other human beings, because each individual determines everything by his own free will through his own ideas, thoughts, feelings, words and behaviour, and consequently is not determined or even predetermined by a divine or other higher power. The same applies to world affairs, which do not follow a higher will or a coincidence, because it is determined by man's current actions, deeds and behaviour, which in turn proves that he has a free will, because he carries out his actions, deeds and behaviour etc. deliberately and voluntarily. This free will of man, however, does not spring from his spirit, but belongs to human consciousness. However, the term consciousness does not mean understanding and reason, because this term effectively describes the essence of man, through which the world of thoughts is controlled and through which free will in turn is created. So consciousness itself does not produce free will, but it is only the physical tool that provides the free will of man with the power to implement when he consciously creates it. The essence of the human being, who provides the power for the thought world, is therefore not spiritual, but conscious, and this conscious joins the thought world of the human being and identifies with it. Jeder Mensch entscheidet sich selbst für etwas, und die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote tragen diesen Entscheid mit, und zwar auf dem durch den Menschen vorgegebenen Weg bis hin zum Ziel. Der Sinn des menschlichen Lebens liegt in der Bewusstseinsentwicklung, folglich er die schöpferischnatürlichen Gesetze und Gebote kennenlernen und bewusst wahrnehmen, lernen und befolgen sollte, und zwar auch wieder aus freiem eigenen Willen heraus. Dafür ist dem Menschen der eigene freie Wille gegeben, wobei ihm anderseits aber auch Verantwortung auferlegt ist, die er wahrzunehmen hat, jedoch auch wieder im Für und Wider in bezug auf die eigene Entscheidung und den eigenen freien Willen. Durch seine willentlich gefassten eigenen Entschlüsse und die daraus resultierenden Folgen muss er lernen, was aufbauend, gut, positiv und richtig sowie förderlich ist und was nicht. Und die aus seinen Entscheidungen entstehenden Folgen sind es dann auch, die seine menschliche Individualität und Qualität prägen, wobei jedoch zu beachten ist, dass vom geistigen Ursprung her alle Menschen gleich sind, nämlich indem sie mit einer Geistform ausgestattet sind, die reinkarnations- und evolutionsfähig und bei allen Menschen gleichbleibend rein geistenergetischer und gleichbleibender Form ist und die zudem den Menschen belebt. Dies, während anderseits jedoch jeder Mensch vom bewusstseins- und persönlichkeitsmässigen sowie charakterlichen Sinn und von den Verhaltensweisen her grundverschieden zu jedem anderen ist. Tatsache ist auch, dass jeder den ihm zur Verfügung stehenden Entwicklungsspielraum anders nützt, folglich jeder aus diesem Grund auch ein unterschiedliches Schicksal aufzuweisen und zu tragen hat, und zwar geprägt nach seinem eigenen freien Willen, folglich es allein ihm gerecht wird. Also ist jedes Schicksal gerecht und jedem Menschen gemäss seinem eigenen freien Willen angepasst, und zwar auch dann, wenn er die Zusammenhänge nicht überschauen und nicht verstehen kann, weil er die zu einem konkreten Ereignis führenden Ursachen und deren Folgen nicht beachtet und folglich auch deren Wirkungen nicht voraussehen und nicht beurteilen kann. Tatsache ist dabei also, dass des Menschen Schicksal von ihm selbst durch seinen eigenen freien Willen bestimmt wird und dass er dem, was er bewusst oder unbewusst willentlich aus seinem Leben macht, nicht entgehen kann. In dieser Weise ist durch die schöpferisch-natürlichen Gesetze auch vorgegeben, dass deren Gerechtigkeit auch darin liegt, dass einem Menschen nicht das gleiche Schicksal zukommt wie allen anderen Menschen, weil eben jeder individuell durch seine Ideen, Gedanken, Gefühle, Worte und Verhaltensweisen alles durch seinen ihm eigenen freien Willen selbst bestimmt und folglich nicht durch eine göttliche oder sonstig höhere Macht bestimmt oder gar vorbestimmt wird. Gleiches bezieht sich auf das Weltgeschehen, das nicht einem höheren Willen und auch nicht einem Zufall folgt, weil es durch die laufenden Handlungen, Taten und Verhaltensweisen des Menschen bestimmt wird, was wiederum beweist, dass er über einen freien Willen verfügt, weil er ja seine Handlungen, Taten und Verhaltensweisen usw. bedacht und selbstwillentlich ausführt. Dieser freie Wille des Menschen entspringt allerdings nicht seinem Geist, sondern er gehört zum menschlichen Bewusstsein. Dabei bedeutet der Begriff Bewusstsein jedoch nicht Verstand und Vernunft, denn effectiv beschreibt dieser Begriff den Wesenskern des Menschen, durch den die Gedankenwelt gesteuert und durch diese wiederum der freie Wille erschaffen wird. Das Bewusstsein selbst produziert also nicht den freien Willen, sondern es ist nur das körperliche Werkzeug, das dem freien Willen des Menschen die Kraft zur Umsetzung liefert, wenn er ihn bewusst erschafft. Der Wesenskern des Menschen, der die Kraft für die Gedankenwelt liefert, ist also nicht geistig, sondern bewusstseinsmässig, und dieses Bewusstseinsmässige schliesst sich der Gedankenwelt des Menschen an und identifiziert sich mit dieser.

Ptaah:

Ptaah:
23. In short, it can only be said repeatedly that man always determines his own life by his own free will, so that it is not determined by a divine or other higher power, nor is it predetermined, nor is it determined by chance. 23. Kurz ist dazu nur noch wiederholend zu sagen, dass sich der Mensch durch seinen ihm eigenen freien Willen sein Leben stets selbst bestimmt, folglich dieses also nicht durch eine göttliche oder sonstig höhere Macht bestimmt resp. nicht vorbestimmt und auch nicht zufallsmässig bestimmt wird.
24. Man is an independently thinking being who determines his existence and life according to his own free discretion, namely according to his own free will, through which actions, deeds, words and behaviour etc. are controlled and converted into an effect. 24. Der Mensch ist ein selbständig denkendes Wesen, das nach eigenem freien Ermessen sein Dasein und Leben bestimmt, und zwar nach eigenem freien Willen, durch den die Handlungen, Taten, Worte und Verhaltensweisen usw. gesteuert und in eine Wirkung umgesetzt werden.
25. The great responsibility which man also bears with regard to his own development is brought to bear by his own free will, precisely by perceiving it and implementing it as an effect. 25. Die grosse Verantwortung, die der Mensch auch im Hinblick auf seine eigene Entwicklung trägt, wird durch seinen eigenen freien Willen zum Tragen gebracht, eben indem er sie wahrnimmt und als Wirkung umsetzt.
26. Everything and everything is connected with this, and consequently everything is connected and intertwined, whereby the effect caused by a cause results, so also the so-called destiny of man, which results from connecting factors and thus from coincidences, which he continuously determines by self-willful actions, deeds, words and behaviour etc.. 26. Damit verbunden ist alles und jedes, folglich sich alles aneinander- und ineinanderfügt, wodurch sich die durch eine Ursache bedingte Wirkung ergibt, so auch das sogenannte Schicksal des Menschen, das sich aus zusammenfügenden Faktoren und damit aus Fügungen ergibt, die er durch selbstwillentliche Handlungen, Taten, Worte und Verhaltensweisen usw. laufend bestimmt.
27. So nothing follows a blindly furious coincidence, nor any determinations and pre-determinations by a divine or higher power, for basically everything is oriented by the creatively-naturally given laws and commandments to the fact that every form of life gifted with understanding and reason, thus also man, continuously leads and controls its life according to its own free decisions and thus according to its own free will. 27. Also folgt nichts einem blind wütenden Zufall, wie auch nicht irgendwelchen Bestimmungen und Vorbestimmungen durch eine göttliche oder höhere Macht, denn grundsätzlich ist durch die schöpferisch-naturmässig vorgegebenen Gesetze und Gebote alles darauf ausgerichtet, dass jede verstand- und vernunftbegabte Lebensform, also auch der Mensch, fortlaufend nach eigenen freien Entscheidungen und also gemäss dem eigenen freien Willen ihr Leben führt und steuert.
28. And I guess that says everything that needs to be said. 28. Und damit ist wohl alles Notwendige gesagt.

Billy:

Billy:
I also think therefore we can end this issue and turn to something else. On television there is talk – how could it be otherwise – that tomorrow it will be 70 years since the end of the last world war. Of course, the victorious powers will then be offering huge festivities and military parades to celebrate 8 May, but this will not be the case in Russia until 9 May, because the date was already written there because of the time difference when the Nazi regime capitulated in Europe. As I see it now, all the victorious powers will celebrate on their own and exclude Russia, because there is again a cold climate and somehow a cold state of war between the Western powers and Russia, the reason being the Ukrainian conflict. What I can still imagine, however, is that German Chancellor Merkel will have to stretch her nose forward and, despite everything, will travel to Moscow to make love child and hypocrite Putin and the Russian people. At least that's how I value this woman, who in no way omits anything in order to put herself in the foreground with all her might and to present herself. Denke ich auch, folglich wir dieses Thema beenden und uns etwas anderem zuwenden können. Im Fernsehen ist ja die Rede davon – wie könnte es auch anders sein –, dass es morgen seit Ende des letzten Weltkrieges 70 Jahre her ist. Natürlich werden dann dazu bei den Siegermächten gewaltige protzige Festlichkeiten und Militärparaden geboten und der 8. Mai damit gefeiert, wobei dies in Russland aber erst am 9. Mai der Fall sein wird, weil dort ja wegen der Zeitverschiebung bereits dieses Datum geschrieben wurde, als in Europa das Nazi-Regime kapitulierte. So wie ich die Sache nun sehe, werden alle Siegermächte für sich allein feiern und Russland ausschliessen, weil ja wieder ein kaltes Klima und irgendwie ein kalter Kriegszustand zwischen den westlichen Mächten und Russland herrscht, wobei der Grund dafür der Ukraine-Konflikt ist. Was ich mir allerdings trotzdem vorstellen kann ist das, dass die deutsche Bundeskanzlerin Merkel ihre Nase nach vorn strecken muss und trotz allem nach Moskau reisen wird, um Lieb-Kind zu machen und bei Putin und dem russischen Volk zu heucheln. So jedenfalls schätze ich diese Frau ein, die in keiner Weise etwas unterlässt, um sich mit aller Macht in den Vordergrund zu stellen und sich zu präsentieren.

Ptaah:

Ptaah:
29. I thought about that too and came to the same conclusion as you. 29. Darüber habe auch ich mir Gedanken gemacht und bin zur selben Meinung gelangt wie du.
30. Russia will be excluded from the Western victorious powers for joint celebrations. 30. Russland wird von den westlichen Siegermächten für gemeinsame Feierlichkeiten ausgeschlossen werden.
31. And what you say about Merkel, this woman will undoubtedly distinguish herself in Moscow in order to make a name for herself in this matter too, to stand out and to distinguish herself in order to gain a profile with the German and Russian people and in the EU dictatorship with her naïve supporters. 31. Und was du bezüglich Merkel sagst, so wird sich diese Frau unzweifelhaft in Moskau profilieren, um sich auch in dieser Sache einen Namen zu machen, hervorzutreten und sich hervorzutun, um beim deutschen und russischen Volk und in der EU-Diktatur bei ihren unbedarften Anhängern Profil zu gewinnen.

Billy:

Billy:
That's what I mean, but their followers are too stupid to know their intentions and their underhanded actions. But as far as the victorious powers are concerned, who tomorrow in the western world and the day after tomorrow in Russia will celebrate the Nazi capitulation of the last world war, which ended the war in Europe 70 years ago – in the Far East it lasted until autumn 1945 – the whole thing will probably take place with many great speeches and words as well as military splendour and with the presentation of the latest weapons and the most modern war material, especially in Russia, because it is a tradition there for such festivities. I think the enemy powers are also threatened with this, because this is typical for the war-loving earthlings of every colour. This is precisely because every nation is mistrustful and hostile towards every other, instead of all the states on earth finally behaving antimilitarily and peacefully towards each other, which could be achieved by a unified peace treaty between the states if the intellect and reason of Earthlings were finally to triumph. But such a global peace of states can only come about when all the states of the world finally form a unified and globally active 'Multinational Peace Battle Force', which has the right to resolve all armed conflicts and dictatorships in all countries with logical force and without any degeneracy, and thus to ensure peace, freedom and democracy in every state as well as effective justice for the peoples, to build everything up in this way and make it a reality. And only then, when all states of Earth finally come together in a reasonable way politically, militarily and economically peacefully and in a human way, can a best educated 'Multinational Peace Fighting Force' be formed, which is acting world-wide, which is entitled to stop all military or terrorist fighting actions and injustices etc. in all countries and to dissolve all dictatorships and to replace them by democracies. And only then, when this finally comes about in this way and takes effect worldwide, can there really be peace and freedom and an effectively peaceful, free and harmonious coexistence and coexistence of all states and peoples. This, however, requires as far as possible decency, sincerity, love, honesty, goodness, humanity, respect and consideration, etc., both from all the powerful of all states among themselves, and from every human being of every people towards every fellow human being in general, and thus also towards every other human being of all other peoples. Neither the race nor the opinion, as well as the social status nor the religious or secular faith of a human being may play a role in this, because in principle all human beings are equal as human beings, consequently all must have the same rights. All the great values of decency, sincerity, love, honesty, goodness, humanity, respect and consideration etc. are of enormous importance, indeed of the utmost importance, for every form of living together, side by side and together, no matter whether in relation to politics, religions and the economy, as well as to acquaintances, to marriage, to any closed or open community, to an association, to an organization, to a working or living community etc. If this does not exist, neither a reasonable coexistence, coexistence nor coexistence can exist. That has to be said, because that is not clear with Earthlings, because they have a huge deficit in this respect. Eben, das meine ich auch, doch ihre Anhänger sind zu dumm, um ihre Absichten und ihr hinterhältiges Tun zu erkennen. Was nun aber die Siegermächte betrifft, die morgen in der westlichen Welt und übermorgen in Russland die Nazi-Kapitulation des letzten Weltkrieges feiern werden, die vor 70 Jahren den Krieg in Europa beendete – in Fernost dauerte er ja noch bis zum Herbst 1945 –, wird das Ganze wohl mit vielen grossen Reden und Worten sowie mit militärischem Prunk und mit der Vorführung neuester Waffen und modernstem Kriegsmaterial ablaufen, besonders in Russland, weil das dort für solche Festlichkeiten Tradition ist. Damit wird den Feindmächten auch gedroht, so denke ich, denn das ist typisch für die kriegslüsternen Erdlinge jeder Couleur. Dies eben darum, weil jede Nation jeder anderen misstraut und feindlich gesinnt ist, anstatt dass alle Staaten der Erde sich endlich gegenseitig antimilitärisch friedlich verhalten würden, was durch einen einheitlichen Gesamtstaatenfriedensvertrag zustande gebracht werden könnte, wenn endlich Verstand und Vernunft der Erdlinge siegen würden. Ein solcher weltweiter Gesamtstaatenfrieden kann aber erst dann zustande kommen, wenn alle Staaten der Erde endlich eine einheitliche und weltweit agierende ‹Multinationale Friedenskampftruppe› bilden, die das Recht hat, in allen Ländern mit logischer Gewalt und ohne jegliche Ausartungen alle bewaffneten Konflikte und Diktaturen aufzulösen und so in jedem Staat für Frieden, Freiheit und Demokratie sowie für eine greifende Gerechtigkeit für die Völker zu sorgen, alles in dieser Weise aufzubauen und Wirklichkeit werden zu lassen. Und nur dann, wenn sich alle Staaten der Erde endlich in vernünftiger Weise politisch, militärisch und wirtschaftlich friedlich und in menschlicher Weise zusammenfinden, kann eine bestausgebildete weltweit agierende ‹Multinationale Friedenskampftruppe› gebildet werden, die berechtigt ist, in allen Ländern jegliche militärische oder terroristische Kampfhandlungen und Ungerechtigkeiten usw. zu beenden und alle Diktaturen aufzulösen und diese durch Demokratien zu ersetzen. Und nur dann, wenn dies endlich in dieser Weise zustande kommt und weltweit greift, kann es wirklich Frieden und Freiheit und ein effectiv friedlich-freiheitlich harmonisches koexistentes Miteinander- und Nebeneinander- sowie Zusammenleben aller Staaten und Völker geben. Dies erfordert aber weitestgehend An-stand, Aufrichtigkeit, Liebe, Ehrlichkeit, Güte, Menschlichkeit, Respekt und Rücksichtnahme usw., und zwar sowohl von allen Mächtigen aller Staaten untereinander, wie auch von jedem Menschen jedes Volkes gegenüber jedem Mitmenschen überhaupt, so also auch gegenüber jedem anderen Menschen aller anderen Völker. Dabei darf weder die Rasse noch die Meinung, wie auch der gesellschaftliche Stand noch der religiöse oder weltliche Glaube eines Menschen eine Rolle spielen, denn grundsätzlich sind alle Menschen als Menschen gleich, folglich auch alle die gleichen Rechte haben müssen. All die grossen Werte Anstand, Aufrichtigkeit, Liebe, Ehrlichkeit, Güte, Menschlichkeit, Respekt und Rücksichtnahme usw. sind für jede Form des Miteinander-, Nebeneinander- und Zusammenlebens von enormer Bedeutung, ja von grösster Wichtigkeit, und zwar ganz egal, ob in Beziehung auf die Politik, Religionen und die Wirtschaft, wie auch auf Bekanntschaften, auf die Ehe, auf irgendeine geschlossene oder offene Gemeinschaft, auf einen Verein, auf eine Organisation, auf eine Arbeits- oder Wohngemeinschaft usw. Gibt es das nicht, kann weder ein vernünftiges Miteinander-, Nebeneinander- noch ein Zusammenleben existieren. Das muss einmal gesagt sein, denn bei den Erdlingen ist das nicht klar, weil bei ihnen diesbezüglich ein gewaltiges Defizit herrscht.

Ptaah:

Ptaah:
32. How right you are, and how a world-wide peace and the necessary freedom can come about. 32. Wie recht du hast, und zwar auch damit, wie ein weltumfassender Frieden und die notwendige Freiheit zustande kommen kann.
33. There is no other solution than for all states to come together peacefully in every respect and act within the framework you describe. 33. Eine andere Lösung gibt es nicht als die, dass sich alle Staaten in friedlicher Weise in jeder Beziehung zusammenfinden und in dem Rahmen handeln, wie du ihn beschreibst.

Billy:

Billy:
This was also the only way that Nokodemion brought to life and took, whereby he succeeded in pacifying and calming all peoples in every country, creating peace and making them peaceful and thereby bringing about a lasting state of effective peace and freedom. So if, from this point of view, all states and peoples on earth are equated with what Nokodemion does, then after many millennia of war and terror of every kind peace and freedom can finally become. As far as the multinational peacekeeping force is concerned, all that remains to be said is that it must, of course, be placed under the absolute supervision and control of an authoritative supervisory body set up jointly by all states, which permits absolutely no degenerations, etc., as have been committed since time immemorial on Earth by the military, secret services and secret societies, by special combat units and criminal organisations, etc., as well as by political terror and murderous religious or sectarian machinations, and continue to be practised to this day. Das war ja auch der einzige Weg, den Nokodemion ins Leben gerufen und beschritten hat, wodurch es ihm gelungen ist, in jedem Land alle Völker zu befrieden resp. sie zu beruhigen, Ruhe zu schaffen und sie friedlich zu stimmen und dadurch einen dauernden Zustand des effectiven Friedens und der Freiheit herbeizuführen. Wenn also, aus dieser Sicht gesehen, auf der Erde in bezug auf alle Staaten und Völker dem gleichgetan wird, was dem Handeln von Nokodemion entspricht, dann können nach vielen Jahrtausenden von Krieg und Terror jeder Art endlich Frieden und Freiheit werden. Was dabei die ‹ Multinationale Friedenskampftruppe› betrifft, ist dazu nur noch zu sagen, dass diese natürlich unter die absolute Aufsicht und Kontrolle eines durch alle Staaten gemeinsam erstelltes massgebendes Aufsichtsorgan gestellt sein muss, das absolut keine Ausartungen usw. zulässt, wie diese seit alters her auf der Erde durch Militärs, Geheimdienste und Geheimbünde, durch spezielle Kampfeinheiten und Verbrecherorganisationen usw. sowie durch Polit-Terror und mörderische Religions- resp. Sektenmachenschaften verübt wurden und weiterhin bis auf den heutigen Tag ausgeübt werden.

Ptaah:

Ptaah:
34. This is also true, because even a 'multinational peacekeeping force', as you describe it according to the Nokodemion system, must undoubtedly be placed under strict supervision, leadership and absolute control in order to prevent degenerations in action and crime. 34. Auch das ist richtig, denn auch eine ‹Multinationale Friedenskampftruppe›, wie du sie gemäss dem Nokodemion-System beschreibst, muss fraglos unter eine strenge Aufsicht, Führung und absolute Kontrolle gestellt sein, um Handlungs- und Tatausartungen zu unterbinden.
35. This is of urgent necessity because earth people very quickly tend to malign and very bad degenerations when power is put in their hands. 35. Dies ist von dringender Notwendigkeit, denn die Erdenmenschen neigen sehr schnell zu bösartigen und sehr schlimmen Ausartungen, wenn ihnen Macht in die Hände gelegt wird.
36. And this is also the case with regard to forces of law and order, which must create justice, peace, freedom and order, but which quickly tend to degeneration, hatred, revenge and retaliation when they experience and experience how easy it is to use force of arms or other means of violence to harass their fellow men, to torture them, to torture them, to determine their welfare and woe or even to be master of their life and death. 36. Und das ist auch so in bezug auf Ordnungskräfte, die Recht, Frieden, Freiheit und Ordnung schaffen müssen, die aber schnell zu Ausartungen, zu Hass, Rache und Vergeltung neigen, wenn sie erfahren und erleben, wie leicht es ist, mit Waffengewalt oder sonstigen Gewaltmitteln die Mitmenschen zu drangsalieren, sie zu foltern, zu quälen, über deren Wohl und Wehe zu bestimmen oder gar Herr über deren Leben und Tod zu sein.
37. So strict supervision and leadership as well as absolute control is also necessary in an army, just as it is with regard to a 'multinational peacekeeping force', which must be multinationally supervised, led and controlled in order to prevent any kind of degeneration. 37. Also ist eine strenge Aufsicht und Führung sowie eine absolute Kontrolle auch bei einer Armee notwendig, wie eben auch in bezug auf eine ‹Multinationale Friedenskampftruppe›, die multinational beaufsichtigt, geführt und kontrolliert werden muss, um jegliche Ausartungen irgendwelcher Art zu verhindern.
38. All hostilities that must be carried out by such a nationally designated combat force must be clearly regulated, as a matter of priority, as well as rights and human dignity, which must be unequivocally enshrined in a treaty and respected by all forces of the combat force. 38. Alle Kampfhandlungen, die durch eine solche allstaatlich bestimmte Kampftruppe ausgeführt werden müssen, haben vorgehend klar geregelt, des Rechtens sowie in menschenwürdiger Weise zu sein, die unmissverständlich vertraglich festgehalten und von allen Kräften der Kampftruppe eingehalten werden müssen.

Billy:

Billy:
When I think about how many soldiers and mercenaries degenerate bestially and develop into naked murderers and mass murderers, when they get involved in acts of war, etc., then I'm horrified. Bestial atrocities by the military and terrorists as well as by various criminal and criminal groups of all kinds have been uncovered again and again since time immemorial and to this day. These are witnesses to the fact that what you have just said is true in relation to the fact that Earthlings degenerate very quickly when they realize how easy it is to use force of arms or other means of violence to harass, torture, torture and even murder people. And what really happens on earth in this respect, how tremendously bad, malicious and bestial it really is in murderous secret service machinations, acts of war, acts of terrorism and other deadly machinations against men, that on the one hand can hardly be described with words, and on the other hand the powerful people of the world, who are complicit in everything, conceal, conceal and hide the effective horrible facts regarding their absolute inhumanity. Consequently, for a long time – or forever – the peoples will not experience how bestial and catastrophic everything really is that is done by the powerful of the world, the military, mercenaries and secret services, terrorists, religions and sects. And further it is to be said that on the one hand all these atrocities, war crimes and other crimes are protected and promoted by the superpowers, on the one hand, and above all the USA, on the other hand, all these atrocities, war crimes and other crimes are protected and promoted, how these are carried out by their armed forces, secret services and mercenaries etc., as became known world-wide by 'WikiLeaks' and the whistleblower Edward Snowden, while on the other hand the USA does everything to maintain its unjustifiably appropriated position of a world police with all degenerate, common and criminal means. This is in addition to the fact that the USA – in secret intentions of course – also wants to seize world supremacy in order to bring all states under its thumb and to dominate them unipolarly, as no other state in this framework strives for in any way. Of course, this is vehemently denied by the USA and its secret services, military and powerful. Wenn ich daran denke, wie viele Soldaten und Söldner bestialisch ausarten und sich zu blanken Mördern und Massenmördern entwickeln, wenn sie in Kriegshandlungen usw. verwickelt werden, dann graut mir. Bestialische Greueltaten von Militärs und Terroristen sowie von diversen kriminellen und verbrecherischen Gruppierungen aller Art werden ja seit alters her und bis in die heutige Zeit immer wieder aufgedeckt. Diese sind Zeugen dafür, dass das stimmt, was du eben gesagt hast in bezug darauf, dass die Erdlinge sehr schnell ausarten, wenn sie feststellen, wie leicht es ist, mit Waffengewalt oder mit sonstigen Gewaltmitteln die Menschen zu drangsalieren, sie zu foltern, zu quälen und gar zu ermorden. Und was diesbezüglich auf der Erde wirklich geschieht, wie ungeheuer schlimm, bösartig und bestialisch bei mörderischen Geheimdienstmachenschaften, Kriegshandlungen, Terrorakten und sonstig tödlichen Machenschaften wider die Menschen es wirklich zu- und hergeht, das kann einerseits mit Worten kaum beschrieben werden, und anderseits werden von den Mächtigen der Welt, die an allem mitschuldig sind, die effectiven grauenvollen Tatsachen in bezug auf ihre absolute Unmenschlichkeit verschwiegen, verschlossen und verheimlicht. Folgedem werden die Völker für lange Zeit – oder für immer – nicht erfahren, wie bestialisch und katastrophal alles wirklich ist, was durch die Mächtigen der Welt, die Militärs, Söldner und Geheimdienste, Terroristen, Religionen und Sekten angerichtet wird. Und weiter ist zu sagen, dass durch die Grossmächte, und zwar allen voran die USA, einerseits all diese Greuel, Kriegsverbrechen und sonstigen Verbrechen geschützt und gefördert werden, wie diese von ihren Streitkräften, Geheimdiensten und Söldnern usw. durchgeführt werden, wie durch ‹WikiLeaks› und den Whistleblower Edward Snowden weltweit bekannt wurde, während anderseits die USA alles dazu tun, um ihre sich unberechtigterweise angeeignete Position einer Weltpolizei mit allen ausgearteten, gemeinen und verbrecherischen Mitteln aufrechtzuerhalten. Dies nebst dem, dass die USA – in geheimen Absichten natürlich – auch die Weltoberherrschaft an sich reissen wollen, um alle Staaten unter ihre Fuchtel zu bringen und einpolig zu be-herrschen, wie das in diesem Rahmen kein anderer Staat in irgendeiner Weise anstrebt. Natürlich wird das von den USA sowie von deren Geheimdiensten, Militärs und Mächtigen vehement bestritten.

Ptaah:

Ptaah:
39. Which is not surprising. 39. Was nicht verwunderlich ist.

Billy:

Billy:
Then again a question concerning the four foreign groupings; are there any new findings or anything else to report? Dann mal wieder eine Frage in bezug auf die vier fremden Gruppierungen; gibt es diesbezüglich neue Erkenntnisse oder sonstig etwas zu berichten?

Ptaah:

Ptaah:
40. No, there have been no changes so far. 40. Nein, es gibt bisher keine Veränderungen.

Billy:

Billy:
Then I would like to ask you for your opinion regarding the Islamist state, namely to what extent it stands with the fact that it is at last properly confronted and what is really being done against it. Dann möchte ich dich nach deiner Meinung fragen in bezug auf den Is-lamistischen Staat, und zwar inwieweit es damit steht, dass diesem end-lich richtig Paroli geboten und was wirklich gegen diesen unternommen wird.

Ptaah:

Ptaah:
41. The whole thing concerning the IS-fighting is no more and no less than a skirmish, the sense of which is not to wear down the Islamist state, but to keep the war and weapons industry alive and to expand it further. 41. Das Ganze bezüglich der IS-Bekämpfung entspricht nicht mehr und nicht weniger als nur einem Geplänkel, dessen Sinn nicht darin liegt, den Islamistischen Staat aufzureiben, sondern darin, damit die Kriegs- und Waffenindustrie am Leben zu erhalten und weiter auszubauen.
42. This, in any case, concerns the US bombings and all other machinations carried out against the IS. 42. Dies jedenfalls, was die US-amerikanischen Bombardierungen und alle sonstigen Machenschaften betrifft, die gegen den IS durchgeführt werden.
43. All in all, with all that is done, the advance of the Islamist state cannot be stopped and its continued existence cannot be brought to an end. 43. Im gesamten kann mit all dem, was getan wird, der Vormarsch des Islamistischen Staates also nicht gestoppt und dessen Weiterbestehen kein Ende bereitet werden.
44. As a result, the IS terror organization can continue to expand its area of power, which has also led to the IS already being able to establish itself in various Arab states, which is also due to the fact that it has been able to settle in these states in such a way that it can seize the oil economy. 44. Folgedem kann die IS-Terrororganisation ihr Machtgebiet immer weiter ausbreiten, was auch dazu geführt hat, dass sich der IS bereits in diversen arabischen Staaten festsetzen konnte, was den Grund auch darin findet, sich in diesen derart einzunisten, dass er die Öl-Wirtschaft an sich reissen kann.
45. And if the Islamist state succeeds in this, then the entire Western and thus the non-Islamic world will be turned off completely, as you once said. 45. Und gelingt das dem Islamistischen Staat, dann wird der gesamten westlichen und also der nicht-islamischen Welt der Öl-Hahn völlig zugedreht, wie du das einmal zum Ausdruck gebracht hast.
46. Neither by the USA nor by other states, which fight in Syria and in Iraq directly with bombardments etc. senselessly and stupidly in absolutely inadequate way against the Islamist state, to which naturally also the regular military of the Iraq and of Syria belong, the IS-Terrororganisation can be defeated. 46. Weder durch die USA noch durch andere Staaten, die in Syrien und im Irak direkt mit Bombardements usw. unsinnig und dumm in absolut unzulänglicher Weise wider den Islamisten-Staat kämpfen, wozu natürlich auch die regulären Militärs des Irak und von Syrien gehören, kann die IS-Terrororganisation besiegt werden.
47. On the one hand, it has grown to over 100,000 degenerate terrorists, and on the other hand, it is financially supported by fanatically aligned circles from Arabia and Europe, as well as from the USA and other countries, in addition to the fact that the terrorist organisation is also self-financing, with stolen oil that it sells. 47. Einerseits ist diese auf über 100 000 ausgeartete Terroristen angewachsen, und anderseits wird sie finanziell aus fanatisch gleichgerichteten Kreisen aus Arabien und Europa sowie aus den USA und anderen Ländern unterstützt, dies nebst dem, dass sich die Terrororganisation auch noch selbst finanziert, und zwar mit gestohlenem Öl, das sie verkauft.
48. But it has to be said first of all that all the government authorities who are involved in the pointless and useless bombing, war and weapons actions against the Islamist state have still not come to the realization in their stupidity, that the entire existence of the IS terrorist organization can only be properly fought against and finally ended when a 'Multinational Peace Fighting Force' is created and all IS terrorist groups are surrounded and rendered incapable of fighting with great supremacy and all degenerated IS survivors are sent into life-time exile. 48. Zu sagen ist zu allem aber vorweg, dass alle Regierungsmächtigen, die an den sinnlosen und unnützen Bombardierungs-, Kriegsund Waffenaktionen gegen den Islamisten-Staat beteiligt sind, in ihrer Dummheit noch immer nicht zur Erkenntnis gelangt sind, dass das Ganze des Bestehens der IS- Terrororganisation nur dann wirklich richtig bekämpft und letztendlich beendet werden kann, wenn eine ‹Multinationale Friedens- kampftruppe› erstellt und mit grosser Übermacht alle IS-Terror-gruppierungen eingekesselt und kampfunfähig gemacht sowie alle ausgearteten IS-Überlebenden in lebenszeitige Verbannung geschickt werden.
49. Obviously, however, until today all those who have the power of government on earth – not only those who are connected with the military in combat missions against the Isla mist state – have still not understood that since the existence of earthly mankind there has never been such an inhumanly degenerated and destructive terrorist organization as that of the IS or the Islamist state, which was able to become so powerful, mighty and global that it already today represents an immeasurable danger for the whole world. 49. Offenbar haben aber bis heute alle Regierungsmächtigen der Erde – also nicht nur jene, welche im Zusammenhang mit Militärs in Kampfeinsätzen gegen den Isla- misten-Staat stehen – noch immer nicht begriffen, dass es seit Bestehen der irdischen Menschheit noch niemals eine derart unmenschlich ausgeartete und zerstörerische Terrororganisation gegeben hat, wie das der IS resp. der Islamisten-Staat ist, der so mächtig, gewaltig und weltumgreifend werden konnte, dass er bereits heute eine unermessliche Gefahr für die ganze Welt bedeutet.

Billy:

Billy:
This is proved over and over again when crazy and delusional IS-followers commit terrorist attacks in other countries around the world and thus kill many innocent people – among them many women and children. And when one thinks of all the atrocities committed by the degenerate IS terrorists, it has to be said that there has never been such a thing before in this framework in relation to a terrorist organization. Comparisons can only be made with war massacres and many other war crimes. Was ja immer und immer wieder bewiesen wird, wenn irre und wahnbefallene IS-Anhänger in anderen Staaten rund um die Welt Terroranschläge verüben und damit viele unschuldige Menschen – darunter viele Frauen und Kinder – in den Tod reissen. Und wenn an all die Greueltaten gedacht wird, die durch die ausgearteten IS-Terroristen verübt werden, dann muss gesagt werden, dass es solches nie zuvor gegeben hat in diesem Rahmen in bezug auf eine Terrororganisation. Ver-gleiche können dabei nur gezogen werden mit Kriegsmassakern und vielen anderen Kriegsverbrechen.
And as you have recently privately told me, such inhumane crimes against women, children and men are also committed by IS terrorists, who later return to their home countries, but are not brought to justice at home. It doesn't matter whether they are so-called 'sleepers' who are only sent by the IS to wait for a suitable moment, to commit a terrorist attack that then claims many human lives, or whether they are IS deserters who participated in the IS as torturers, murderers and rapists etc. and then hypocrite 'repentance' in their homeland and get away with it scot-free. Deserters, as you said, also exist in the Islamist state, but if they are caught by the IS, they are beheaded or otherwise executed. Und wie du mir kürzlich privaterweise gesagt hast, werden solche unmenschliche Verbrechen an Frauen, Kindern und Männern auch durch IS-Terroristen begangen, die dann später wieder in ihre Heimatländer zurückkehren, wobei sie dann jedoch in der Heimat nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sogenannte ‹Schläfer› sind, die nur vom IS ausgeschickt sind, um einen passenden Augenblick abzuwarten, um einen Terroranschlag zu verüben, der dann viele Menschenleben fordert, oder ob es IS-Deserteure sind, die beim IS als Folterer, Mörder und Vergewaltiger usw. mitwirkten und in der Heimat dann ‹Reue› heucheln und ungeschoren davonkommen. Deserteure, so hast du gesagt, gibt es ja auch beim Islamisten-Staat, doch werden diese jedoch vom IS gefasst, dann werden sie enthauptet oder sonstwie hingerichtet.

Ptaah:

Ptaah:
50. This is indeed the case, and various deserters who have participated as members of the Islamist state and committed crimes such as murder, rape, torture and destruction are now living unpunished in Europe, as well as in the USA, Canada, Australia and various other countries. 50. Das ist tatsächlich so, und diverse solche Deserteure, die als Mitglieder des Islamisten-Staates mitgewirkt und Verbrechen begangen haben, wie Morden, Vergewaltigen, Foltern und Zerstören, leben heute wieder unbestraft in Europa, wie aber auch in den USA, in Kanada, Australien und in verschiedenen anderen Ländern.

Billy:

Billy:
Yeah, that's what you said. But to know this is of no use, for those who fail will probably never be called to account. That is why we can end this issue, and why I want to ask you what will happen in Europe with regard to coming storms, such as hurricanes and tornadoes. Ja, das hast du gesagt. Doch dies zu wissen nutzt nichts, denn die Fehlbaren werden wohl nie zur Rechenschaft gezogen werden. Daher können wir das Thema auch beenden, weshalb ich dich fragen will, was sich in bezug auf kommende Stürme, wie Orkane und Tornados, in Europa ergibt.

Ptaah:

Ptaah:
51. As I explained to you earlier, climate change is having an increasingly serious effect in this respect, and as a result the number of tornadoes in the lowland areas of Europe is increasing rapidly, becoming ever more violent, resulting in ever more extensive destruction and also human deaths, as happened on 5 May with four tornadoes in Germany. 51. Wie ich dir schon früher erklärte, wirkt sich der Klimawandel diesbezüglich immer schlimmer aus, folglich sich in ganz Europa in den Flachlandgebieten die Tornados sehr stark mehren, stetig gewaltvoller werden, wodurch sich immer umfangreichere Zerstörungen ergeben und auch Menschenleben fordern, wie sich das am 5. Mai mit vier Tornados in Deutschland ergeben hat.
52. And already in a few days, namely on the 13th of May, another such event will occur in the southeast of Germany, during which great destructions will be caused. 52. Und schon in wenigen Tagen, nämlich am 13. Mai, wird sich im Südosten von Deutschland wieder ein nächstes solches Geschehen ergeben, bei dem grosse Zerstörungen angerichtet werden.
53. The hurricanes will also increase in strength and number in the near future, although the centre will not be spared. 53. Auch die Orkane nehmen in kommender Zeit an Stärke und Zahl zu, wobei auch das Center davon nicht verschont bleiben wird.

Billy:

Billy:
I see. Aha.

Ptaah:

Ptaah:
54. Then I'd like to discuss a few things with you in private, after which I'll go and only come back after the Passive General meeting. 54. Dann will ich jetzt noch einiges in privater Weise mit dir besprechen, wonach ich dann gehen und erst nach der Passiv-Generalversammlung wieder herkommen werde.
55. These are the following three things … 55. Es handelt sich um folgende drei Dinge …

Next Contact Report

Contact Report 623

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

  • German Source:
  • English Source: