Difference between revisions of "Contact Report 639"

(Contact Report 639 Translation)
Line 7: Line 7:
 
=== Introduction ===
 
=== Introduction ===
  
<div style="float:left"><small>
+
<div style="float:left">
* Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)<br>pp. 426 <small>[Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 - 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]</small><br><br>
+
* Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)<br>pp. 426–438 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 to 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]<br>
* Contact Reports Band / Block: 30 (Semjase-Bericht Gespr�ch Erlebnisse Block 30)<br>pp. TBC <small>[Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|595 - 611]] from TBC to TBC] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | (out of print)</small><br><br>
+
* Date and time of contact: Wednesday, 23<sup>rd</sup> December 2015, 21:54
* Date/time of contact: Wednesday, 23<sup>rd</sup> December 2015, 21:54
 
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
 
* Date of original translation: Friday, 12<sup>th</sup> April 2019
 
* Date of original translation: Friday, 12<sup>th</sup> April 2019
 
* Corrections and improvements made: N/A
 
* Corrections and improvements made: N/A
* Contact person(s): [[Ptaah and Quetzal]]
+
* Contact person(s): [[Ptaah]] and [[Quetzal]]
</small>
 
 
</div>
 
</div>
 
<div align="right"><div><ul><li style="display: inline-block;">
 
<div align="right"><div><ul><li style="display: inline-block;">
[[File:PLJARISCHE_BLK_14.jpg|frameless|130px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li><li style="display: inline-block;">[[File:SEMJASE_BLCK_30.jpg|frameless|130px|right|alt=Semjase-Bericht]]</li></ul></div>
+
[[File:PLJARISCHE_BLK_14.jpg|frameless|130px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li></ul></div></div><br clear="all" />
</div>
 
<br clear="all" />
 
 
 
  
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===
Line 28: Line 23:
  
 
==Contact Report 639 Translation==
 
==Contact Report 639 Translation==
{| style="text-align:justify;"
+
{{hidecolumnsbuttons}}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 
|+
 
|+
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''English Translation''' || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''Original German'''  
+
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''English Translation''' || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''Original German'''
 
|-
 
|-
 
|-
 
|-

Revision as of 13:57, 22 September 2019

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)
    pp. 426–438 [Contact No. 597 to 645 from 25.09.2014 to 17.02.2016] Stats | Source
  • Date and time of contact: Wednesday, 23rd December 2015, 21:54
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
  • Date of original translation: Friday, 12th April 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah and Quetzal
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report.

Contact Report 639 Translation

Hide EnglishHide German

English Translation
Original German

Six Hundred and Thirty-ninth Contact

Sechshundertneununddreissigster Kontakt
Wednesday, 23rd December 2015, 21:54
Mittwoch, 23. Dezember 2015, 21.54 Uhr

Billy:

Billy:
Well, I've come at just the right time. Say hello together, and both of you be welcome. Da komme ich ja gerade zur rechten Zeit. Grüss euch zusammen, und seid beide willkommen.

Ptaah:

Ptaah:
1. I greet you too, Eduard. 1. Auch ich grüsse dich, Eduard.

Quetzal:

Quetzal:
1. I do so equally, so be greeted, and thank you for welcoming me. 1. Das tue ich gleichermassen, so sei gegrüsst, und danke für dein Willkommenheissen.
2. Ptaah and I have agreed that first I will bring up my case so that I can go my way again because I have an appointment. 2. Ptaah und ich haben uns abgesprochen, dass zuerst ich meine Sache vorbringe, damit ich wieder meiner Wege gehen kann, weil ich verabredet bin.

Billy:

Billy:
Of course, I'm all for you. But look here in the computer, Ptaah, in the meantime, when Quetzal speaks, you can read this letter that was sent to me the day before yesterday. It was stored in a pen drive, so I stored the contents in the computer. Bernadette, however, corrected the letter somewhat because it was grammatically and orthographically necessary. The writer was apparently not sufficiently competent in this regard. Natürlich, ich richte mich ganz nach euch. Aber sieh hier im Computer, Ptaah, in der Zwischenzeit, wenn Quetzal spricht, kannst du diesen Brief lesen, der mir vorgestern zugeschickt wurde. Er war in einem Stick gespeichert, folglich ich den Inhalt im Computer abgespeichert habe. Bernadette hat jedoch den Brief etwas korrigiert, weil dies grammatikalisch und orthographisch notwendig war. Die Schreiberperson war offenbar in dieser Hinsicht nicht sattelfest.

Ptaah:

Ptaah:
2. I'd like to do that because I see that the letter is addressed to you personally, apparently by someone who calls you Edi and not Billy. 2. Das will ich gerne tun, denn ich sehe, dass der Brief persönlich an dich gerichtet ist, und zwar offenbar von jemandem, der dich Edi und nicht Billy nennt.
3. So I read while Quetzal and you talk together. … 3. Also lese ich, während Quetzal und du zusammen reden. …

Dear Edi!

Werther Edi!
I allow myself to write to you and I believe that you remember me and know who I am. I want to say something clear about you for once. But the fact is that I have already died by the time you receive this letter that the son of a friend writes for me in the computer, word for word, as I tell him. He'll send you the letter with a so-called stick when the time comes. So please don't ask for me, because it would be pointless. All my life I have been careful not to come before your eyes, because I was so ashamed of the stupidity that I have done to you and for which I am now absolved of guilt before I have to give up the spoon. I have known you almost all your life and I have learned a lot from you and from everything you have written in your life. I have read all your books and everything else and even studied what you have written. I was already an adult, I thought at that time, and you were still a boy of 11 when I met you and you showed me that I was not yet an adult, which I could not cope with at that time. That's why I got so angry at that time and I met you so badly. I think you've forgotten everything, and I'm sure you've forgotten me. But I haven't forgotten you, because without you knowing it, you helped me a lot and helped me out of bad mistakes that burdened me for a long time and caused me a lot of damage. Then you went away and disappeared from my eyes, but then I turned to your dear mother to find out how you were and where you were. But I didn't dare to contact you, because I did something against you that was wrong and hit you. And so it was that I only ever talked to your mother and learned from her where you had just been and what you had done in foreign countries. She also told me what you then built up from 1975 with the club and that you still have contacts with people from a foreign world, as you already had when I knew you. It was a strange experience for me at the time, when I was allowed to see how you entered a strange plane and flew away. But you forbid me to tell other people what I have followed. But what your mother has told me about you in more than six decades and what I also know about several people who are in your club in Hinterschmidrüti, that is exactly what you already proved to me as a boy and helped me a lot. So today I'm especially sorry that I did something wrong against you back then. I am now 91 years old and still able to get rid of and write to you what concerns me and tell you before I close my eyes forever. My life was good and fulfilled, which I owe to your books and my experiences with you in your youth, but unfortunately my watch runs out soon, because my time comes. Therefore I want to say to you all my thanks and also that you have been a kind person since your youth and very tolerant to other people, but also honest to them. I may still remember how when you were under high pressure and you were upset, you slowed down your breath and then loudly said your opinion, but without getting upset. I tried that too, but I never managed it, because I always got excited when I got loud. And you already had a longing at that time to go on journeys, and you then already moved out into the world in your youth. For you, you already told me back then, the key to a happy life is the balance of thoughts and feelings, because only then can a balanced and positive state of the psyche be. That made a very big impression on me and for a long time I could not understand how you as a boy could think and say something like that. Only later, when I realized that you had already adapted your life to life at a young age and were kindhearted, somehow intellectual, charitable, independent, independent and helpful at a young age, could I understand that you wanted to help me grow up. Today I know, because I learned so much about you from your dear mother and from people who come to you, that you never collapsed despite many difficult experiences and also under heavy pressure etc. and always remained faithful to yourself with a strong will. You are a natural leader, love to take responsibility and must always have a goal with a purpose. You already had great courage and a will to assert yourself when I met you, I could never forget that and therefore tried to emulate you. Unfortunately, I was never as flexible as you, which is why I could never adapt as you could. Even then you were a leader who could teach and lead people, because you were always confident, adventurous and determined and enterprising. You were also never arrogant, but rather warm-hearted and a charmer. But you could be quite emotional if you wanted to make big decisions or explain something to me that I just didn't want to understand. And that was the very thing that didn't fit into my collar and I had rebelled against it, which I regretted later when I realized that you were like that and that it was good that you were so emotional when I didn't want to understand what you explained to me. I still hear your voice today when you have become loud, but unfortunately it was only in later years that I realized that you had only become loud because you were right about what you energetically explained. When I realized this in the course of my life, I suddenly knew that you had pressed the starter for me, that I had begun to need my thoughts so that I could direct them, as I could then do with my feelings. Through you I learned that I could get excited about not just letting myself drift, as I did when I thought I was grown up and can now do and leave what I want. I have also learned from you to absorb many new things, and that you have taken great burdens off my shoulders by doing this when you trimmed me when I was a boy, when I thought I was grown up, I thank you for that. At that time I did not accept it from you, but became angry against you, because only in the course of the years did I learn what you actually taught me, that I could have a good life and assert myself in all things without being further aggressive. I learned a lot from you what I could use in life, also that I could keep my feelings in check not to be too sensitive. I also learned from you to be a compassionate person, as you are yourself, which I understood later when I lost sight of you, for without you having compassion for me, it would certainly not have been possible for you to know me better than I know myself. But I didn't realize that until much later. Now may I tell you that I felt connected to you all my life and that I apologize for what I did wrong against you then. I know that as a sensitive, compassionate person, you will forgive me if I can leave the world calmly. I trust in you; as a sensitive person you take care that I do not have to be afraid, because as I know you, you will accept my apology without hesitation. I thank you for everything you have done for me, even if you don't know how much it really is and that you have made my whole life a joy.

Ich erlaube mir, Dir zu schreiben, und ich glaube, dass Du Dich an mich erinnerst und weisst, wer ich bin. Ich will einmal ganz klar etwas über Dich sagen. Es ist aber so, dass ich bereits gestorben bin, wenn Du diesen Brief bekommst, den der Sohn von einem Freund für mich im Computer aufschreibt, eben Wort für Wort, wie ich es ihm sage. Er wird Dir den Brief mit einem sogenannten Stick schicken, wenn es soweit ist. Forsche also bitte nicht nach mir, denn es wäre sinnlos. Mein Leben lang habe ich mich gehütet, Dir vor die Augen zu kommen, weil ich mich so schämte für die Dummheit, die ich Dir angetan habe und wofür ich mich nun bei Dir ent-schuldige, ehe ich den Löffel abgeben muss. Ich kenne Dich nun schon beinahe Dein ganzes Leben lang und ich habe sehr viel von Dir und von allem gelernt, was Du in Deinem Leben geschrieben hast. Ich habe alle Deine Bücher und alles sonst gelesen und sogar studiert, was du geschrieben hast. Ich war schon erwachsen, so dachte ich damals, und Du warst noch ein Junge von 11 Jahren, als ich Dich kennenlernte und du mir gezeigt hast, dass ich noch nicht erwachsen war, was ich damals nicht verkraftet habe. Darum bin ich damals ja auch so wütend geworden und Dir so übel entgegengetreten. Ich denke, dass Du alles und damit auch mich sicher vergessen hast. Ich habe Dich aber nicht vergessen, denn ohne dass Du es weisst, hast Du mir viel geholfen und mir aus bösen Fehlern herausgeholfen, die mich lange belastet und viel Schaden gebracht haben. Dann bist Du weggegangen und aus meinen Augen verschwunden; dann war es aber so, dass ich mich an Deine liebe Mutter gewendet hatte, um zu erfahren, wie es Dir geht und wo Du bist. Ich getraute mich aber nicht, mit Dir Verbindung aufzunehmen, weil ich ja etwas gegen Dich getan habe, das unrecht war und dich getroffen hat. So war es dann eben so, dass ich nur immer mit Deiner Mutter geredet und auch von ihr erfahren habe, wo Du gerade gewesen bist und was Du getan hast in den fremden Ländern. Sie sagte mir auch, was Du dann ab 1975 aufgebaut hast mit dem Verein und dass Du immer noch Kontakte mit Menschen von einer fremden Welt hast, wie du das ja schon hattest, als ich Dich kannte. Es war für mich damals ein komisches Erlebnis, als ich einmal sehen durfte, wie Du in ein seltsames Flugzeug hineingegangen und weggeflogen bist. Dazu hast du mir aber verboten, das anderen Leuten zu erzählen, woran ich mich auch gehalten habe. Was mir aber Deine Mutter in den mehr als sechs Jahrzehnten über Dich erzählt hat und was ich auch weiss von mehreren Leuten, die in Deinem Verein in Hinterschmidrüti verkehren, das ist gerade das, was Du mir schon als Junge bewiesen und damit auch viel geholfen hast. Daher tut es mir heute besonders leid, dass ich damals etwas Unrechtes gegen dich getan habe. Ich bin jetzt 91 Jahre alt und noch fähig, das loszuwerden und Dir zu schreiben, was mich beschäftigt und es Dir zu sagen, bevor ich meine Augen für immer zutue. Mein Leben war gut und erfüllt, was ich Deinen Büchern und meinen Erlebnissen mit Dir in Deiner Jugendzeit verdanke, doch leider läuft meine Uhr bald ab, weil eben meine Zeit kommt. Daher will ich Dir meinen ganzen Dank sagen und auch, dass Du schon seit deiner Jugend ein gütiger Mensch und sehr tolerant zu anderen Menschen, doch auch ehrlich zu ihnen bist. Ich mag mich noch erinnern, wie Du, wenn Du unter Hochdruck gestanden hast und man Dich aufgeregt hat, Deinen Atem verlangsamt und dann lautstark Deine Meinung gesagt hast, aber ohne Dich dabei aufzuregen. Das habe auch ich versucht, doch ich brachte es nie fertig, denn ich habe mich immer aufgeregt, wenn ich laut geworden bin. Und Du hast schon damals eine Sehnsucht gehabt, um auf Reisen zu gehen, und Du bist ja dann auch schon in Deiner Jugend in die Welt hinausgezogen. Für Dich, das hast Du mir schon damals gesagt, ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben das Gleichgewicht der Gedanken und Gefühle, weil nur dadurch ein ausgeglichener und positiver Zustand der Psyche sein kann. Das machte mir sehr grossen Eindruck und ich konnte damals lange Zeit nicht verstehen, wie Du als Knabe etwas solches denken und sagen konntest. Erst später, als ich begriff, dass Du Dein Leben schon in deinen jungen Jahren dem Leben angepasst hattest und gutherzig, irgendwie intellektuell, wohltätig, selbständig, bereits in Deinem jungen Alter unabhängig und hilfsbereit warst, konnte ich verstehen, dass Du mir zum Erwachsenwerden helfen wolltest. Heute weiss ich, weil ich so sehr viel von Deiner lieben Mutter und von Leuten, die zu Dir kommen, über Dich erfahren habe, dass Du trotz sehr vielen schweren Erlebnissen und auch unter schwerem Druck usw. nie zusammengebrochen und immer willensstark Dir selbst treu geblieben bist. Du bist ein natürlicher Anführer, liebst es, die Verantwortung zu tragen und musst immer ein Ziel mit einem bestimmten Zweck haben. Du hast schon damals grossen Mut und einen Durchsetzungswillen gehabt, als ich Dich kennenlernte, das konnte ich nie vergessen und habe deshalb auch versucht, Dir nachzueifern. Leider war ich nie so flexibel wie Du, weshalb ich mich auch nie so anpassen konnte wie Du das konntest. Du warst schon damals ein Führer, der die Menschen lehren und führen konnte, denn Du bist immer zuversichtlich, abenteuerlich und bestimmt und unternehmungslustig gewesen. Du warst auch nie arrogant, sondern eher warmherzig und ein Charmeur. Du konntest aber recht emotional sein, wenn Du grosse Entscheidungen treffen oder mir etwas erklären wolltest, das ich einfach nicht begreifen wollte. Und gerade das war es, das mir nicht in den Kragen passte und ich deswegen aufbegehrt hatte, was ich später bereute, als mir klar wurde, dass du nun einmal so warst und dass es gut war, dass du so emotional warst, wenn ich nicht begreifen wollte, was du mir erklärt hast. Ich höre noch heute Deine Stimme, wenn Du laut geworden bist, aber leider habe ich erst in späteren Jahren erkannt, dass du nur lautstark geworden warst, weil du mit dem recht gehabt hast, was du energisch erklärt hast. Als ich das im Laufe meines Lebens erkannt habe, wusste ich plötzlich, dass Du mir den Starter dafür gedrückt hast, dass ich meine Gedanken so zu brauchen begonnen habe, dass ich sie lenken konnte, wie ich das dann auch mit meinen Gefühlen tun konnte. Durch Dich habe ich gelernt, dass ich mich dafür begeistern konnte, mich nicht mehr einfach treiben zu lassen, wie ich das gemacht habe, als ich geglaubt habe, ich sei erwachsen und könne nun tun und lassen, was ich wolle. Ich habe von Dir auch gelernt, viele neue Dinge aufzunehmen, und dass Du mir damit grosse Lasten von meinen Schultern genommen hast, als Du mich als Junge zurechtgestutzt hast, als ich glaubte, erwachsen zu sein, dafür danke ich Dir. Damals habe ich es von Dir nicht angenommen, sondern bin wütend gegen Dich geworden, denn erst im Lauf der Jahre habe ich gelernt, was du mir eigentlich beigebracht hast, dass ich ein gutes Leben haben und mich in allen Dingen durchsetzen konnte, ohne weiterhin aggressiv zu sein. Ich habe durch Dich viel gelernt, was ich im Leben brauchen konnte, auch dass ich meine Gefühle in Schach halten konnte, um nicht zu empfindlich zu sein. Auch lernte ich von Dir, ein mitfühlender Mensch zu sein, wie Du das selbst bist, was ich aber erst später verstanden habe, als ich Dich aus den Augen verloren hatte, denn ohne dass Du Mitgefühl für mich gehabt hättest, wäre es Dir sicher nicht möglich gewesen, mich besser zu kennen als ich mich selbst. Das wurde mir aber erst viel später bewusst. Nun möch- teich Dir sagen, dass ich mich mein Leben lang mit Dir verbunden fühlte und dass ich mich dafür entschuldige, was ich damals Unrechtes gegen Dich getan habe. Ich weiss, dass Du als feinfühliger, mitfühlender Mensch mir vergeben wirst, so ich ruhig von der Welt gehen kann. Ich vertraue auf Dich; als sensibler Mensch achtest Du darauf, dass ich keine Angst haben muss, weil Du, wie ich Dich kenne, ohne Zögern meine Entschuldigung annehmen wirst. Ich danke Dir für alles, was Du für mich getan hast, auch wenn Du nicht weisst wie viel das wirklich ist und dass Du mein ganzes Leben zu einer Freude gemacht hast.


Vincent

Vincent

Quetzal:

Quetzal:
3. As Florena told you today, … 3. Wie dir heute Florena berichtet hat, …

Billy:

Billy:
Yes, I know. I'm sorry to interrupt. This lunchtime Bernadette and I sat in the kitchen and talked when we heard noises that sounded as if they were coming from the hallway, so I took a quick look but didn't see anyone. Back in the kitchen, Bernadette and I continued talking as we heard the sounds again. Bernadette said that perhaps Kunio was tampering with something in the visitor's room corridor, which is why I rose again and looked around, but I noticed that neither Kunio nor anyone else was outside. So I went back to the kitchen where Bernadette was waiting and we kept talking. Then the noises sounded again, and Bernadette said that perhaps one of you would look for me personally instead of calling me telepathically as usual. So she stood up when the noises repeated themselves again, went to the kitchen door and said that I should have a look in the living room, because someone might be waiting for me there. And since I had looked after the first noises in the hallway, but not in the living room, I went in, and Florena waited for me and explained that you, Quetzal, would come here during the evening or night. But then she left again, which I told Bernadette, who was now tampering with the washing machine in the stable aisle. She joked that Florena could have just walked into the kitchen and immediately said that it wouldn't have been good, because then she, Bernadette, would have fallen off the chair. Ja, ich weiss, … entschuldige, wenn ich dich unterbreche. Heute mittag sassen Bernadette und ich in der Küche und unterhielten uns, als wir Geräusche hörten, die so klangen, als ob sie vom Hausgang her zu uns drangen, weshalb ich kurz Nachschau hielt, jedoch niemanden sah. Wieder in der Küche, redeten Bernadette und ich weiter, als wir die Geräusche wieder hörten. Bernadette meinte, dass vielleicht Kunio im Besucherraumgang etwas herumhantiere, weshalb ich mich abermals erhob und Nachschau hielt, wobei ich jedoch feststellen konnte, dass weder Kunio noch sonst jemand draussen war. Also ging ich wieder zurück in die Küche, wo Bernadette wartete und wir uns dann weiter unterhielten. Dann ertönten wieder die Geräusche, wozu dann Bernadette meinte, dass vielleicht jemand von euch mich persönlich suche, anstatt mich wie üblich telepathisch zu rufen. Also stand sie auf, als sich die Geräusche nochmals wiederholten, ging zur Küchentür und sagte, dass ich doch mal im Wohnzimmer Nachschau halten solle, denn vielleicht warte dort jemand auf mich. Und da ich nach den ersten Geräuschen im Hausgang, jedoch nicht in der Stube nachgeschaut hatte, ging ich also hinein, und da wartete Florena auf mich und erklärte, dass du, Quetzal, im Verlauf des Abends oder der Nacht herkommen wirst. Dann ging sie aber auch schon wieder, was ich dann Bernadette sagte, die inzwischen im Stallgang bei der Waschmaschine herumhantierte. Sie scherzte daraufhin, das Florena ja einfach hätte in die Küche reinkommen können, um gleich darauf zu sagen, dass das aber sicher nicht gut gewesen wäre, weil sie dann, eben Bernadette, vom Stuhl gekippt wäre.

Quetzal:

Quetzal:
4. I know that because Florena told me that she had called you, but that you were so absorbed in the conversation with Bernadette that you could not hear her calling, which is why she made herself felt in the living room. 4. Das weiss ich, denn Florena sagte mir, dass sie dich sehr wohl gerufen habe, dass du aber mit Bernadette derart im Gespräch vertieft warst, dass du ihr Rufen überhört hast, weshalb sie sich im Wohnraum bemerkbar machte.
5. And if Bernadette had fallen from her chair, well, that would have been a special, but for her unpleasant spectacle. 5. Und wenn Bernadette vom Stuhl gefallen wäre, nun ja, das wäre wohl ein besonderes, jedoch für sie unangenehmes Schauspiel gewesen.

Billy:

Billy:
You may be right about that. Then it was like Florena called me and I didn't notice it. But good, then that's settled. What do you have to report now, my friend? Da kannst du recht haben. Dann war es also doch so, dass mich Florena gerufen hat und ich es nicht wahrgenommen habe. Aber gut, dann ist das geklärt. Was hast nun du zu berichten, mein Freund?

Quetzal:

Quetzal:
6. As Ptaah has told you, I have made forward-looking observations and have found that the whole thing will remain in about the same framework as I explained to you during my last visit. 6. Wie dir Ptaah berichtet hat, habe ich zukunftsschauend Beobachtungen durchgeführt und festgestellt, dass sich das Ganze in etwa im gleichen Rahmen halten wird, wie ich es dir schon bei meinem letzten Besuch erklärt habe.
7. But what I now have to explain should not appear openly in the discussion report, as was the case with my first explanations. 7. Was ich nun aber zu erklären habe, sollte nicht offen im Gesprächsbericht erscheinen, wie das schon bei meinen ersten Erklärungen der Fall war.
8. And what I want to mention about the vigil exercise: 8. Und was ich noch erwähnen will hinsichtlich der Nachtwacheausübung:
9. The night watchmen, as well as the controllers until midnight, should be equipped with strong lights and illuminate the dark corners and places well. 9. Die Nachtwachehabenden, wie auch die Kontrollierenden bis Mitternacht, sollten mit starken Leuchten ausgestattet sein und die dunklen Ecken und Stellen gut ausleuchten.
10. However, it should not be the case that the luminaires should be switched on continuously, but should only be used to illuminate corners and dark areas. 10. Es sollte jedoch nicht so sein, dass die Leuchten ununterbrochen eingeschaltet sein sollen, sondern nur benutzt werden, um Ecken und dunkle Stellen auszuleuchten.
11. The whole of the Night Watch Rule will not be concealable to the outside world, not only because certain group members cannot be silent, but also because your activities from the outside are not only observed, but also spied on, because it is hoped that you would do things that could be used to harm you, the group members and the association FIGU. 11. Das Ganze der Nachtwacheregel wird nach aussen nicht zu verheimlichen sein, und zwar nicht nur darum, weil gewisse Gruppemitglieder nicht schweigsam sein können, sondern auch darum, weil eure Tätigkeiten von aussen nicht nur beobachtet, sondern auch ausspioniert werden, weil gehofft wird, dass ihr Dinge tun würdet, die dazu genützt werden könnten, um dir, den Gruppemitgliedern und dem Verein FIGU zu schaden.
12. Unfortunately there are many envious people in the vicinity and further away who do not like the fact that the mission is bearing good fruit worldwide and that the centre and its grounds have become a little paradise of blossoming and beauty as well as peace and tranquility. 12. Es sind leider viele Neider in naher Umgebung und auch weiter entfernt, denen es nicht gefällt, dass die Mission weltweit gute Früchte trägt und auch, dass das Center und dessen Gelände ein kleines Paradies des Blühens und der Schönheit sowie des Friedens und der Ruhe geworden ist.
13. Now, however, with regard to my forward-looking observations, I have to say that of course I was not able to continuously research through all the times of all nights from evening to morning, because such forward-looking observations and controls are extremely labor-intensive and labor-intensive in many respects. 13. Nun ist aber bezüglich meiner zukunftsschauenden Beobachtungen zu sagen, dass ich natürlich nicht durchgehend die ganzen Zeiten aller Nächte vom Abend bis am Morgen lückenlos durchforschen konnte, weil solche zukunftsschauende Beobachtungen und Kontrollen in mancherlei Beziehung äusserst arbeits- und kräfteaufwendig sind.
14. For the next three years, however, I was able to clarify a few things that were satisfactory and I came to the same conclusion as with my first statements. 14. Für die nächsten drei Jahre vermochte ich jedoch einiges zu klären, was zufriedenstellend war und wobei ich zum gleichen Ergebnis gekommen bin wie bezüglich meiner ersten Erklärungen.
15. … 15. …
16. And as I have observed with an eye to the future, these controls really do need to be carried out, and they need to be carried out in an orderly manner, so that they can be taken seriously and not simply laxly, carelessly and inattentively. 16. Und wie ich zukunftsschauend beobachtet habe, bedarf es tatsächlich dieser Kontrollen, und zwar in ordentlicher Weise, folglich diese ernst zu nehmen und nicht einfach lasch, nachlässig und unaufmerksam durchzuführen sind.
17. Throughout all these times, I have observed that between evening and midnight, even into the first two hours of the morning, strangers appear around the centre, right up to the buildings. 17. Über all diese Zeiten hinweg habe ich beobachtet, dass immer wieder zwischen Abend und Mitternacht, ja gar bis in die ersten zwei Morgenstunden, Fremde rund um das Center in Erscheinung treten, und zwar bis hin zu den Gebäuden.
18. As I mentioned earlier, I also found out that there was not only curiosity behind it, but also envy. 18. Dabei habe ich auch festgestellt, wie ich schon erwähnte, dass nicht nur blosse Neugierde dahintersteckt, sondern auch Neid.
19. Among these strangers, who not only for some time, but sporadically also in the future appear, as I could observe, there are often also religiously sectarian aberrations, as well as others, who intentionally and for wantonly-mutual motives, but also for various other low motives, are willing to do all sorts of damage. 19. Unter diesen Fremden, die nicht nur seit längerer Zeit, sondern sporadisch auch zukünftig in Erscheinung treten, wie ich beobachten konnte, sind öfters auch religiös-sektiererisch Verirrte, wie aber auch andere, die absichtlich und aus frevlerisch-mutwilligen Motiven, wie aber auch aus diversen anderen niedrigen Beweggründen, allerlei Schaden anzurichten gewillt sind.

Billy:

Billy:
And that's all there is to say and explain? Und das ist alles, was zu sagen und zu erklären ist?

Quetzal:

Quetzal:
20. There is no need for further explanation, because what I have said are the necessary facts to be mentioned. 20. Weiterer Ausführungen bedarf es nicht, denn was ich erklärt habe, sind die notwendigen Fakten, die zu nennen sind.

Billy:

Billy:
And you can rely on that? Und darauf ist also Verlass?

Quetzal:

Quetzal:
21. Exceptions can of course always appear, but I could not take them into account in my observations, so you yourself have to be concerned about your comprehensive safety with sporadic and intermediate controls, which I consider necessary. 21. Ausnahmen können natürlich immer in Erscheinung treten, wobei ich solche jedoch bei meinen Beobachtungen nicht in Betracht ziehen konnte, folglich ihr selbst mit entsprechenden sporadischen und auch mit Zwischenkontrollen um eure umfängliche Sicherheit besorgt sein müsst, was ich als Notwendigkeit erachte.

Billy:

Billy:
That's for sure. Das ist klar.

Quetzal:

Quetzal:
22. Then I want to go back now and say goodbye to you. 22. Dann will ich jetzt wieder gehen und sage dir auf Wiedersehn.
23. But be guided by my knowledge, for it is necessary. 23. Doch richtet euch nach meinen Erkenntnissen, denn es ist notwendig.
24. Goodbye. Goodbye. 24. Auf Wiedersehn.

Billy:

Billy:
Also goodbye, and thank you for your efforts. Auch auf Wiedersehn, und lieben Dank für deine Bemühungen.

Quetzal:

Quetzal:
25. It was my need. 25. Es war mir ein Bedürfnis.
26. Goodbye, my friend. 26. Leb wohl, mein Freund.

Billy:

Billy:
Nice to meet you. Thank you. I'll take care of it. Ebenfalls. Danke.

Ptaah:

Ptaah:
4. He really tried hard. 4. Er hat sich wirklich sehr bemüht.

Billy:

Billy:
I don't doubt that. But what I want to say: Yesterday, 23rd December, a bee sat on the hood of the car in Dussnang when we were filling up with gasoline. The astonishing thing about it was that the insect – probably due to the climate change effect – was not lax, but lively and had large pollen packets on its hind legs, which I suspect were from the flowering hazel bushes, which are all around in various places. Das bezweifle ich nicht. Was ich aber sagen will: Gestern, am 23. Dezember, hat sich in Dussnang, als wir Benzin getankt haben, eine Biene auf die Kühlerhaube des Autos gesetzt. Das Erstaunliche dabei war, dass das Insekt – wohl infolge des Klimawandeleffekts – nicht etwa lasch, sondern quicklebendig war und an den Hinterbeinchen grosse Blütenpollenpakete hatte, die, wie ich vermute, von den blühenden Haselsträuchern waren, die rundum an diversen Orten stehen.

Ptaah:

Ptaah:
5. Climate change is progressing inexorably and so are the changes in the plant world, as well as the behaviour of all fauna, animals, animals, birds and insects, etc., which adapt their typical periodic habits and rules of life to the new climatic conditions. 5. Der Klimawandel schreitet eben unaufhaltsam voran und damit auch der Wandel und die Veränderungen in der Pflanzenwelt, wie auch die Verhaltensweisen der ganzen Fauna, folglich Tiere, Getier, Vögel und Insekten usw. ihre typischen periodischen Lebensgewohnheiten und Lebensregeln den neuen Klimaverhältnissen anpassen.

Billy:

Billy:
That is clear to me, therefore many moths, isolated flies and wasps and many different mosquitoes cavort around our house, mainly tiger mosquitoes. But what's your opinion on the letter? Bernadette told me to publish it in a special bulletin because it was remarkable. Das ist mir klar, folglich sich bei uns rund ums Haus noch viele Nachtfalter, vereinzelt Fliegen und Wespen und viele verschiedene Mücken tummeln, hauptsächlich Tigermücken. Aber was ist deine Meinung zum Brief? Bernadette meinte, dass ich ihn in einem Sonder-Bulletin veröffentlich soll, weil er bemerkenswert sei.

Ptaah:

Ptaah:
6. He's actually very remarkable, and I think she's right about publishing him. 6. Er ist tatsächlich sehr bemerkenswert, und ich denke, dass sie recht damit hat, ihn zu veröffentlichen.
7. But I want to say that I am aware of the incidents between you and this Vincent, because my father made records of them and meticulously recorded them in writing. 7. Sagen will ich aber dazu, dass mir die Vorfälle zwischen dir und diesem Vincent bekannt sind, denn mein Vater hat darüber Aufzeichnungen gemacht und alles akribisch schriftlich festgehalten.
8. But if I may now digress from this letter, in which you are rightly mentioned as a man of integrity by a deceased person, then I want to speak of something that you never mention, but which I am well aware of through our control records and which has occupied me for years. 8. Wenn ich nun aber von diesem Brief abschweifen darf, in dem du von einem Verstorbenen mit Recht als integrer Mann genannt wirst, dann will ich einmal von etwas sprechen, das du nie erwähnst, was mir aber durch unsere Kontrollaufzeichnungen sehr wohl bekannt ist und das mich schon seit Jahren beschäftigt.
9. For many years now you have been working for several people with regard to their budget regulations and maintenance, you have freed them all from debts and you regulate their financial budgets month after month together with them etc. 9. Schon seit vielen Jahren arbeitest du für mehrere Personen in bezug auf deren Budgetregelungen und Budgetaufrechterhaltungen, hast alle von Schulden befreit und regelst Monat für Monat mit ihnen zusammen ihren Finanzhaushalt usw.
10. And you do all this free of charge and you don't thank anyone for it. 10. Und all das tust du unentgeltlich und heischst auch keinen Dank dafür.
11. I always thought that you would talk to me about this, but this has not been the case so far, which is why I would like to raise my voice in this matter myself, with regard to the incident with the person … 11. Dazu dachte ich immer, dass du einmal mit mir darüber sprechen würdest, doch war das bisher nicht der Fall, weshalb ich in dieser Sache selbst einmal das Wort erheben will, und zwar in bezug auf das Anfallende mit der Person …
12. So I want to say that I find it very regrettable and that it hurts me that you have been insulted, accused and even slandered by this person for some years now in such a way that you want to bind them to yourself as well as to the FIGU through your helpfulness. 12. Also will ich sagen, dass ich es sehr bedauerlich finde und dass es mich schmerzt, dass du schon einige Jahre von der genannten Person in der Weise beschimpft, beschuldigt und gar verleumdet wirst, dass du sie durch deine Hilfsbereitschaft an dich selbst, wie aber auch an die FIGU binden wollest.
13. This is very unfortunate because for years you have been selflessly assisting and helping this person in every possible way, because she is dissatisfied through and through her life and not in control, but also because she cannot cope with her financial budget. 13. Dies ist sehr bedauerlich, weil du dieser Person schon seit Jahren wirklich selbstlos in jeder erdenklichen Beziehung beistehst und ihr hilfst, weil sie durch und durch ihr Leben in Unzufriedenheit führt und nicht beherrscht, wie sie aber auch mit ihrem Finanzhaushalt nicht zurechtkommt.
14. So, as I know, you are helping her especially in these relationships, free of charge and helpful. 14. Also stehst du ihr besonders in diesen Beziehungen bei, wie ich weiss, und zwar unentgeltlich und hilfsbereit.
15. You have freed her from her financial difficulties, so also that she became debt-free – as you did many years ago, but nothing was learned from it. 15. Du hast sie aus ihren finanziellen Schwierigkeiten befreit, also auch, dass sie schuldenfrei wurde – wie du das vor vielen Jahren schon einmal getan hast, woraus aber nichts gelernt wurde.
16. You have also been and continue to be helpful with your present help for years and have once again achieved debt relief for the person, whereby through your efforts this level of debt relief is maintained. 16. Auch bei deinem jetzigen Hilfeleisten warst und bist du schon seit Jahren wieder hilfsbereit und hast für die Person abermals eine Schuldenbefreiung erreicht, wobei durch deine Bemühungen dieser Zu-stand der Schuldenfreiheit auch aufrechterhalten bleibt.
17. You have been working with this person again for several years to regulate her budget month after month, because she is incapable of this herself and would quickly incur debts again if she were to handle the whole thing on her own again. 17. Du regelst mit dieser Person zusammen abermals seit einigen Jahren Monat für Monat ihr Budget, weil sie dazu selbst unfähig ist und schnell abermals Schulden machen würde, wenn sie das Ganze wieder allein handhaben würde.
18. Through your kindness and help she has now even been able to accumulate some savings on a bank as assets, which would not have been possible through her own actions, because she is simply unable to handle and administer her financial resources herself. 18. Durch deine Güte und Hilfe hat sie nun gar einiges Erspartes auf einer Bank als Vermögen anhäufen können, was durch ihr eigenes Handeln nicht möglich gewesen wäre, weil sie einfach unfähig ist, ihre finanziellen Mittel selbst zu handhaben und zu verwalten.
19. And what I further understand as very malicious is the fact that the same person has dared to accuse you of everything for years, in the way that your contacts with us as well as our common conversations would not correspond to the truth, but only to a work of lies. 19. Und was ich weiter als sehr bösartig auffasse, ist die Tatsache, dass nämliche Person sich zu allem seit Jahren erdreistet, dich in der Weise der Lüge zu bezichtigen, dass deine Kontakte mit uns sowie unsere gemeinsamen Gespräche nicht der Wahrheit, sondern nur einem Lügenwerk entsprechen würden.
20. And that is unfortunately the case in this case, as I mentioned on 8 December with regard to the two remaining weaknesses. 20. Und das ist leider in diesem Fall so, wovon ich ja auch am 8. Dezember hinsichtlich noch bestehender zwei Schwachstellen gesprochen habe.
21. What is offered to you as ingratitude and sneaky insult for your honest helpfulness and love as well as for all your expenditures, I feel as a shamefulness and unparalleled ingratitude, which all in all cannot be expressed in words. 21. Was dir als Undank und hinterhältige Beschimpfung für deine ehrliche Hilfsbereitschaft und Liebe sowie für all deine Aufwendungen entgegengebracht wird, empfinde ich als eine Schändlichkeit und Undankbarkeit sondergleichen, was gesamthaft nicht in Worte gefasst werden kann.

Billy:

Billy:
You know, dear friend, with us there are the proverbs: "Nothing is so hard as man's ingratitude " and "Fools and dummies cannot know the truth." And that this person insults me behind my back and expresses his slander, I know that very well, but I do not care about it, nor do I stop my help, because I cannot and must not simply let the person degenerate. But, you know, I'm very sorry that you feel everything so deeply and that it causes you pain. I'm so sorry for all this for you. Weisst du, lieber Freund, bei uns gibt es die Sprichworte: «Undank ist der Welten Lohn» und «Narren und Dumme können die Wahrheit nicht erkennen.» Und dass diese Person mich hinter meinem Rücken beschimpft und ihre Verleumdungen äussert, das weiss ich sehr gut, doch kümmere ich mich weder darum, noch stelle ich deswegen meine Hilfeleistungen ein, denn ich kann und darf die Person nicht einfach verkommen lassen. Aber weisst du, ich bedaure es sehr, dass du alles so tief empfindest und es dir Schmerzen bereitet. Das Ganze ist mir so leid für dich.

Ptaah:

Ptaah:
22. You are exploited and betrayed, dear friend, and besides, your helpfulness is not estimated by the person concerned, in contrast to the others whom you also look after and who have also been able to invest some savings and are very grateful to you for all your help, as I know. 22. Du wirst ausgenutzt und hintergangen, lieber Freund, und zudem wird deine Hilfsbereitschaft von der betreffenden Person nicht estimiert, und zwar im Gegensatz zu den anderen, die du auch betreust und die ebenfalls einiges Erspartes anlegen konnten und dir für all deine Hilfe sehr dankbar sind, wie ich weiss.
23. But your words speak for you and show that you … 23. Doch deine Worte sprechen für dich und zeigen auf, dass du …

Billy:

Billy:
Please, that's enough. I don't need thanks, praise or reward for my actions, because what I do is self-evident to me and it is my duty to my fellow human beings, and I don't think that needs to be specifically mentioned or justified in any way. Bitte, das ist genug. Für mein Handeln brauche ich weder Dank, Lob noch Lohn, denn was ich tue, ist für mich selbstverständlich und es ist mir eine Pflicht gegenüber meinen Mitmenschen, und das, so denke ich, muss weder speziell erwähnt noch irgendwie gerechtfertigt werden.

Ptaah:

Ptaah:
24. Of course, excuse me, but I feel so helpless about what's done to you in injustice. 24. Natürlich, entschuldige, aber ich fühle mich so hilflos hinsichtlich dem, was dir an Unrecht angetan wird.

Billy:

Billy:
You mustn't get excited or tortured. Let us therefore talk about something else, because today I have the following subject that I want to address: If everything is looked at closely in every respect of all earthly humanity, then a culture of human depravity that spans humanity can be recognized, which is promoted by many irresponsible military, religious, state and economic leaders as well as by scientists through their general irresponsible actions, lies and lies among their peoples. It must be well understood that we are not talking about the minority of all righteous and righteous people who do their praiseworthy duty in positions of leadership and protection of the people, because these do not fall within the scope of what the majority of the mistakes mentioned concern. This majority is first of all embodied by those who act irresponsibly as religious fritzes, state, security and world leaders and their followers, and secondly by the indoctrinated peoples and their powerful themselves, who as believers in torture, violence, authority and religion are generally torn into the same whirlpool of irresponsibility as those who dictatorially lead themselves are caught up in it. Consequently, the nations act in the same way as their 'leaders' and 'protectors'. They then serve these 'leading' and 'protecting' people humbly, kneeling and submissively with their proclamations and hurry-rashes, with their high-handedness and praise, as well as with their fanatical and thoughtless elevation of their leaders, power, military, authorities, religions, sects, scientific and economic leaders, etc. to human gods in every respect – even to the point of depravity. Since time immemorial very many responsible people of the world have not been spared the shame and guilt for their crimes against their peoples and even against all earthly mankind, because since time immemorial they have failed again and again and still do so today. Responsible are above all those power-hungry officials, religious princes and their creeps, as well as the politicians, the authorities and their vassals, the military mighty and their henchmen, as well as those bribed or irresponsible scientists, who let themselves be bought for false analyses or invent deadly poisons and warfare agents, who produce thoughtless and money-hungry economic quantities through their laboratories poisons and produce combat, weapon and war material in their factories. All of them, precisely those who were in the aforementioned way faulty, or those who are today, have been – and still are – power-obsessed and money-hungry since time immemorial, who went over corpses and still do so today. They have all spoken great words since time immemorial and lulled their peoples with false promises, just as all the false leaders of the world continue to do today, so that they may be adored by their naïve beggars. Even today, all these irresponsible people – of whom, of course, all righteous people are excluded and not addressed – lead the corresponding civil servants, religious princes and their lurkers, politicians, authorities and their vassals, the military dictators and their henchmen, scientists and economists, great slimy words, which they do not really mean seriously in their adolescence, because they are truthfully not grown up, but conscientious. In truth it is they who, through their positions of power and irresponsibility, drive the world and its peoples into need and misery as well as into wars, destruction and destruction, because they deceive and mislead the peoples with slimy speeches, because they never really mean anything seriously with their cheap lies of mercy, freedom, peace and harmony as well as of human rights, human dignity, compassion and human responsibility. And it doesn't matter which country the guilty civil servants, religious princes and their fellow sneakers as well as the powerful of the state and military dictators, scientists and economic kings are, because all of them move in the atmosphere of their roaring irresponsibility. There should never have been, and there should not be today. This precisely for many reasons of humanity, because, as since time immemorial, the acting, lying and doing of all the irresponsible people mentioned also in this day and age demands hundreds of thousands of human sacrifices, against which all righteous and responsible people in the same positions do not arrive, do nothing against, do nothing and cannot defend themselves. And even worse it became and is with the fact that as a result of the growing overpopulation more and more offspring of irresponsible people were trained from these in power positions and also of all other kinds and are being trained further, what let more and more similarly irresponsible people become evil and degenerate perpetrators and will continue to do so in the future. Du darfst dich nicht aufregen und dich nicht quälen. Reden wir daher von etwas anderem, denn ich habe heute folgendes Thema, das ich ansprechen will: Wenn in jeder Beziehung der gesamten irdischen Menschheit alles genau betrachtet wird, dann ist eine menschheitsumspannende Kultur der menschlichen Verkommenheit zu erkennen, die durch viele verantwortungslose Militär-, Religions-, Staats- und Wirtschaftsführungen sowie durch Wissenschaftler durch ihr allgemeines verantwortungsloses Handeln, Lügen und Tun bei deren Völkern gefördert wird. Wohlverstanden muss dabei sein, dass nicht die Rede von der Minorität aller Gerechten und Rechtschaffenen ist, die in Volks- und sonstigen Führungs- und Volksschutzpositionen ihre lobenswerte Pflicht tun, weil diese nicht in den Rahmen dessen fallen, wie es das Gros der angesprochenen Fehlbaren betrifft. Dieses Gros wird in erster Linie verkörpert durch die in Verantwortungslosigkeit als Religionsfritzen, Staats-, Sicherheits- und Weltverantwortliche Wirkenden und ihre Anhänger, und zweitens durch die indoktrinierten Völker und ihre Mächtigen selbst, die als Folter-, Gewalt- und Obrigkeits- sowie Religionsgläubige allgemein in den gleichen Strudel der Verant-wortungslosigkeit hineingerissen werden, wie die sich diktatorisch Auf führenden selbst darin gefangen sind. Folglich handeln die Völker gleichermassen wie ihre sie ‹Führenden› und ‹Schützenden›. Diesen ‹Füh-renden› und ‹Schützenden› dienen sie dann demütig, kniefallend und unterwürfig mit ihrem Pro- und Hurraschreien, mit ihrer Hoch- und Lobhudelei sowie mit ihrer fanatischen und unbedachten Erhebung ihrer Führungs-, Macht-, Militär-, Obrigkeits- und Religions- sowie Sekten-, Wissenschafts- und Wirtschaftsfritzen usw. zu Menschengöttern, und zwar in jeder Beziehung – bis hin zur Verkommenheit. Sehr vielen Verantwortlichen der Welt bleibt seit alters her die Schande und Schuld für ihre Verbrechen an ihren Völkern und gar an der ganzen irdischen Menschheit nicht erspart, denn seit alten Zeiten her haben sie immer und immer wieder versagt und tun es auch heute noch. Verantwortlich sind vor allem jene machtgierigen Beamten, Religionsfürsten und ihre Schleichlinge, wie auch die Politiker, Staatsgewaltigen und ihre Vasallen, die Militärmächtigen und ihre Schergen, wie auch jene bestechlichen oder verantwortungslosen Wissenschaftler, die sich für falsche Analysen kaufen lassen oder tödliche Gifte und Kampfstoffe erfinden, die bedenkenlose und geldgierige Wirtschaftsgrössen durch ihre Laboratorien Gifte herstellen und Kampf-, Waffen- und Kriegsmaterial in ihren Fabriken produzieren. Sie alle, eben jene, welche in genannter Weise Fehlbare waren, oder jene, welche es heute sind, waren seit alters her – und sind es auch heute noch – Machtbesessene und Geldgierige, die über Leichen gingen und es auch zur heutigen Zeit tun. Sie alle führten seit jeher grosse Worte und lullten ihre Völker mit falschen Versprechen ein, so wie es auch zur heutigen Zeit von all den falschen Verantwortlichen der Welt weiter getan wird, damit sie von ihren unbedarften Betörten angehimmelt werden. Noch heute führen alle diese Verantwortungslosen – wovon natürlich alle Rechtschaffenen ausgenommen und diese nicht an-gesprochen sind –, eben die entsprechenden Beamten, Religionsfürsten und ihre Schleicher, Politiker, Staatsgewaltigen und ihre Vasallen, die Militärdiktatoren und ihre Schergen, Wissenschaftler und Wirt-schaftsgrössen, grosse schleimige Worte, die sie nicht wirklich ernst meinen in ihrer Halbwüchsigkeit, weil sie wahrheitlich nicht erwachsen, jedoch gewissenlos sind. In Wahrheit sind sie es, die durch ihre Machtpositionen und Verantwortungslosigkeit die Welt und ihre Völker in Not und Elend sowie in Kriege, Zerstörung und Verderben treiben, weil sie die Völker mit schleimigen Reden betrügen und irreführen, weil sie niemals etwas wirklich ernst meinen mit ihren wohlfeilen Lügen von Barmherzigkeit, Freiheit, Frieden und Harmonie sowie von Menschenrechten, Menschenwürde, Mitgefühl und menschlicher Verantwortung. Und dabei spielt es keine Rolle, welchen Landes die fehlbaren Beamten, Religionsfürsten und ihre Mitschleicher sowie Staatsmächtigen und Militärdiktatoren, Wissenschaftler und Wirt-schaftskönige sind, denn allesamt bewegen sie sich im Dunstkreis ihrer brüllenden Verantwortungslosigkeit. Das hätte es nie geben dürfen, und es dürfte es auch in der heutigen Zeit nicht geben. Dies eben aus vielerlei Gründen der Menschlichkeit, denn, wie seit alters her, fordert das Handeln, Lügen und Tun all der genannten Verantwortungslosen auch in der heutigen Zeit Hunderttausende von Menschenopfern, wogegen alle Rechtschaffenen und Verantwortungsbewussten in gleichen Stellungen nicht ankommen, nichts dagegen unternehmen, nichts tun und sich nicht wehren können. Und noch schlimmer wurde und wird es damit, dass infolge der wachsenden Überbevölkerung sich aus dieser immer mehr Nachwuchs von Verantwortungslosen in Machtstellungen und auch sonst aller Art heranbildete und sich weiter heranbildet, was immer mehr gleichartig verantwortungslose Menschen zu bösen und ausgearteten Tätern werden liess und auch in Zukunft werden lässt.
The whole of human depravity, as it exists in the majority of mankind and in the aforementioned circles of the powerful, is neither an assertion of pure irrationality nor even madness, for everything is founded in effective facts which are calculated ice-coldly and in this way continue to be calculated. So it is not as generally as the unrighteous of the mighty of all colours lie to the peoples and even to all mankind that everything is done for the good of all men and is therefore based on humanity and reason. Truthfully, it is an outrageous lie that everything that the world's powerful of all kinds do for the individual human beings and for the entire world population is supposed to be uniquely humane and progressive in relation to the animal and all creatures. Truly, a lie without equal, because – as cynical as it sounds – in fact unique in nature is only the human quality to be sycophantically humble, slimy and in bondage to the powerful of the world, as well as barbaric, murderous, annihilating, destructive and exterminating against fellow human beings and all fellow creatures of nature and their fauna and flora. Physical and psychological cruelties in depravity are regarded by the majority of all illegitimate governmental powers and their vassals as a legitimate means of exercising power, as well as by the majority of people on earth to achieve selfish ends. Das Ganze der menschlichen Verkommenheit, wie diese im Gros der Menschheit und in den vorgenannten Kreisen der Mächtigen existiert, ist weder eine Behauptung einer puren Irrationalität noch gar Wahnsinn, denn alles fundiert in effectiven Tatsachen, die eiskalt kalkuliert sind und in dieser Weise auch weiterhin kalkuliert werden. Also ist es nicht so, wie allgemein von den Unrechtschaffenen der Mächtigen aller Couleur den Völkern und gar der ganzen Menschheit vorgelogen wird, dass alles zum Wohl aller Menschen geschehe und also allem Menschlichkeit und Vernunft zugrunde gelegt sei. Wahrheitlich ist es eine unverschämte Lüge, dass all das, was die Weltmächtigen aller Art für die einzelnen Menschen und für die gesamte Weltbevölkerung tun, angeblich gegenüber dem Tier und allem Getier einzigartig human und fortschrittlich sei. Wahrhaftig, eine Lüge sondergleichen, denn – so zynisch es klingt – tatsächlich einzigartig in der Natur ist nur die menschliche Eigenschaft, gegenüber den Mächtigen der Welt kriecherisch-demütig, schleimend und hörig, wie aber auch gegen die Mitmenschen und alle Mitgeschöpfe der Natur und deren Fauna und Flora barbarisch, mörderisch, vernichtend, zerstörend und ausrottend zu sein. Physische und psychische Grausamkeiten in Verkommenheit gelten dem Gros aller unrechtschaffenen Regierungsmächtigen und ihren Vasallen als legitimes Mittel der Machtausübung, wie auch dem Gros der Menschen der Erde zum Erreichen von egoistischen Selbstzwecken.
Nobody cares about the fact that many people are harmed by all sorts of violent psychological and physical machinations of their fellow human beings, as are many innocent citizens by false and negative orders, executions, actions, crooked corporate management, mobbing, deeds and enforcement measures etc. by civil servants, acquaintances, carers, teachers, employees, carers, directors, religious representatives, superiors, scientists and economic powers. Intrigues, intrigue games, intrigue pieces, intrigues, intrigues, bullying, plots, infiltrations, activities up to deception, as well as manipulations, pushings, bad moves, bad practices, tricks, gimmicks, scams, ruses, ploys, cheats, crooks, dodges, etc. of all kinds, belong to the daily use in the contact with each other long ago. In this regard, all the guilty and unrighteous power seekers of every colour have also degenerated, as has that part of the majority of all mankind which 'cultivates' this degeneracy, which is to be called civilisation's absolute disgrace. There is no justification for this, no matter whether an authority, a state power, a religion, a political or secular ideology, an individual or the majority of a people or even mankind has laid the foundations for it. Dass viele Menschen durch allerlei gewaltsame psychische und physische Machenschaften ihrer Mitmenschen zu Schaden kommen, wie aber auch viele unbescholtene Bürger durch falsche und negative Anordnungen, Ausführungen, Handlungen, krumme Konzernführungen, Mobbing, Taten und Vollzugsmassnahmen usw. durch Beamte, Bekannte, Betreuende, Lehrkräfte, Mitarbeitende, Pflegende, Regierende, Religionsvertretende, Vorgesetzte, Wissenschaftler und Wirtschaftsgewaltige zerbrechen, das kümmert niemanden. Intrigen, Intrigenspiele, Intrigenstücke, Ränke, Ränkespiele, Quertreibereien, Komplotte, Unterwanderungen, Umtriebe bis hin zum Betrug, wie auch Manipulationen, Schiebungen, miese Schachzüge, böse Manöver, Praktiken, Tricksereien, Kunstgriffe, Schliche, Maschen, Drehe, Kniffe und Winkelzüge usw. aller Art, gehören im Umgang untereinander mit den Mitmenschen schon längst zum täglichen Gebrauch. Diesbezüglich sind auch alle die fehlbaren und unrechtschaffenen Machtausübenden jeder Couleur verkommen, wie ebenso jener Teil des Gros der gesamten Menschheit, der diese schlechthin Zivilisationsschande zu nennende Verkommenheit ‹pflegt›. Dafür gibt es keinerlei Rechtfertigung, und zwar egal ob eine Behörde, eine Staatsmacht, eine Religion, eine politische oder weltliche Ideologie, ein einzelner Mensch oder das Gros eines Volkes oder gar die Menschheit die Grundlagen dafür gezimmert hat.
The worldwide practice of human depravity care, which must actually be called civilization depravity, is unfortunately not a daily topic for humanity on earth, neither on television nor on the radio, nor in the so-called 'houses of God', in newspapers and magazines etc., because strangely enough it prefers to get excited in masses in all sorts of media about football results and all sorts of other so-called sports, whereby many bring with their emissions climate-destroying effects, just like all kinds of motor sports. The depravity of the majority of those in power in states, religions, researchers, scientists and economic powers, etc., is not reported and said any more than is the human army of millions of maltreated and maltreated people. On the other hand, all the media are full of reports of all kinds of crime and violent crimes, of pointless policies and their wrong decisions, as if they were effectively about the security and welfare of the citizen, the people and the country. These include, for example, incorrect legislation, actions, deeds and inadequate precautions against terrorism, serious crime and crimes against life and limb. In this respect, perpetrators of these depravities are touched with velvet gloves as a result of unjustified false humanism of stupid and stupid false humanists and – if at all – sent on holiday behind 'Swedish curtains' for a few years at the expense of the state, only to be released into society again. So no man can be surprised when in the whole world archaic and cruel machinations are still and constantly resorted to in order to deny existence in an asocial and murderous way and to lead a life beyond all justice, humanity, righteousness and sociality. It is also these anti-social and inhuman people who surrender without hesitation or conscience in order to deceive their fellow human beings, to damage their belongings and even their bodies and lives, whereby they themselves do not shy away from torture of any kind. It makes no difference whether the torture is carried out in a purely private manner or by a state order – as, for example, post-Stalinist by the Kim Jong-un dictatorship in North Korea – in African, Asian, Far Eastern, Oriental and South American states, or in the USA, which dare to boast of their democratic achievements, but which on the one hand practise the death penalty, but on the other hand specifically commission psychologists to invent new physical and psychological forms of torture. China and Russia should also be mentioned in this context, even though torture in these countries is more carried out in secret and therefore less known. And it must also be said that the religions are no better, and they were no better in the past of the last two and a half millennia than they were in the present, for they too have been murdered and tortured, and in some places in the world it still happens today, albeit in altered and more perfidious forms, which are usually psychologically demolishing. The ruling world religions allegedly claim that they are committed to love, human love, charity and freedom as well as peace and harmony in every respect, and that they therefore act as supreme moral authorities for all their believers and unbelievers, but when all their 'efforts', 'works' and 'successes' in this regard are considered, it can be seen that they have consistently failed miserably in everything. And what all these world religions and their sects have been guilty of since time immemorial is knocking the bottom out of every barrel, no matter how strong it may be. To name everything in this respect would fill many thick volumes, therefore only the inhuman and horrible machinations of the Catholic Inquisition with its torture etc. are to be pointed out, which were probably surpassed in cruelty and inhumanity only by the machinations of the Nazi concentration camps and the war crimes of the USA in the World War of 1939-1945. And all this even happened deliberately, because the state leaders criminally called on and encouraged their military and murderous henchmen to do so. For this, several religious monks have also given their hands, consecrated weapons of war and cheered the war and the massacres up to 'holy acts' and given their blessings. This has increased the number of victims and their torment, all of which has always been done so that the murderers could live a life particularly pleasing to God in the name of their God, and give their murder craft a nimbus or prestige, a halo, a gloriole and a glorious glory by serving the 'truth of faith' and performing 'good deeds'. The whole thing is a terrible reflection, physical, psychological and conscious, of a collective human depravity that corresponds no more and no less than a completely degenerated culture of refined human cruelty. Die weltweit geübte Praxis der menschlichen Verkommenheitspflege, die eigentlich als Zivilisationsverkommenheit bezeichnet werden muss, ist leider für die Erdenmenschheit kein Tagesthema, und zwar weder im Fernsehen noch im Radio, oder in den sogenannten ‹Gotteshäusern›, in Zeitungen und Zeitschriften usw., denn merkwürdigerweise ereifert sie sich lieber in Massen in allen möglichen Medien in bezug auf Fussballergebnisse und allerlei andere sogenannte Sportarten, wobei viele mit ihren Emissionen klimazerstörende Wirkungen bringen, wie eben gesamthaft jegliche Arten von Motorsport. Über die Verkommenheit des Gros aller Machthabenden der Staaten, der Religionen, der Forscher, Wissenschaftler und Wirtschaftsgewaltigen usw. wird ebensowenig berichtet und gesagt, wie auch nicht über das menschliche Millionenheer der Geschundenen und Malträtierten. Dagegen sind aber alle Medien voll mit Berichten in bezug auf Kriminalität und Gewaltverbrechen jeder Art, von sinnlos betriebener Politik und deren falschen Entschlüssen, wie wenn es effectiv um die Sicherheit und das Wohl des Bürgers, des Volkes und des Landes ginge. Dazu seien beispielsweise nur die unrichtigen Gesetzgebungen, Handlungen, Taten und mangelhaften Vorkehrungen gegen den Terrorismus sowie die schwere Kriminalität und Verbrechen gegen Leib und Leben genannt. In dieser Beziehung werden Täterschaften dieser Verkommenheiten infolge ungerechtfertigten Falschhumanismus dummer und dämlicher Falschhumanisten mit Samthandschuhen angefasst und – wenn überhaupt – auf Staatskosten für wenige Jahre hinter ‹Schwedische Gardinen› in den Urlaub geschickt, um dann wieder auf die Gesellschaft losgelassen zu werden. Also kann sich kein Mensch darüber wundern, wenn in aller Welt nach wie vor und ständig mehr zu archaischen und grausamen Machenschaften gegriffen wird, um in asozialer und mörderischer Art und Weise das Dasein zu bestreiten und ein Leben im Abseits jeder Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Rechtschaffenheit und Sozialität zu führen. Diese asozial und auch unmenschlich gearteten Menschen sind es auch, die sich bedenken- und gewissenlos hergeben, um ihre Mitmenschen zu betrügen, am Hab und Gut und gar an Leib und Leben zu schädigen, wobei sie selbst vor Folterung jeder Art nicht zurückschrecken. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Folter in rein privater Weise oder durch einen Staatsbefehl durchgeführt wird – wie z.B. poststalinistisch durch die Kim Jong-un-Diktatur in Nordkorea –, in afrikanischen, asiatischen, fernöstlichen, orientalischen und südamerikanischen Staaten, oder in den USA, die sich erdreisten, sich ihrer demokratischen Errungenschaften zu rühmen, die aber einerseits die Todesstrafe praktizieren, eigens aber auch noch Psychologen beauftragen, neue physische und psychische Folterformen zu erfinden. Zu nennen sind diesbezüglich aber auch China und Russland, auch wenn die Folter in diesen Ländern mehr im Verborgenen betrieben und daher unbekannter ist. Und zu sagen ist auch, dass auch die Religionen nicht besser sind, und zwar waren sie es in der Vergangenheit der letzten zweieinhalb Jahrtausende ebensowenig, wie auch nicht in der Gegenwart, denn auch durch sie wurde gemordet und gefoltert, und mancherorts auf der Welt geschieht es noch heute, wenn auch in abgeänderten und perfideren Formen, die in der Regel psychisch-demolierender Weise sind. Die herrschenden Weltreligionen behaupten vorgeblich, dass sie der Liebe, Menschenliebe, Nächstenliebe und der Freiheit sowie dem Frieden und der Harmonie in jeder Beziehung verpflichtet seien, folglich sie sich als oberste moralische Instanzen für alle ihre ihnen Gläubigen und Ungläubigen aufspielen, doch wenn all ihre diesbezüglichen ‹Bemühungen›, Werke und ‹Erfolge› betrachtet werden, dann ist festzustellen, dass sie durchwegs in allem jämmerlich versagt haben. Und was sich all diese Weltreligionen und deren Sekten seit alters her haben zu Schulden kommen lassen, das haut jedem noch so starken Fass den Boden aus. Alles in dieser Beziehung zu nennen, würde viele dicke Bände füllen, deshalb soll nur auf die menschenverachtenden und grauenhaften Machenschaften der katholischen Inquisition mit ihrer Folterei usw. hingewiesen werden, die wohl an Grausamkeit und Unmenschlichkeit nur noch durch die menschheitsverbrecherischen Machenschaften der Nazi-Konzentrationslager und der Kriegsverbrechen der USAim Weltkrieg von 1939–1945 übertroffen wurden. Und all dies geschah sogar vorsätzlich, weil die Staatsführer ihre Militärs und Mordschergen verbrecherisch dazu aufgefordert und ermuntert haben. Dafür haben verschiedentlich auch Religionsbonzen ihre Hände hergegeben, haben Kriegswaffen geweiht und den Krieg sowie die Massaker zu ‹heiligen Handlungen› hochgejubelt und ihren Segen erteilt. Dadurch sind die Zahlen der Opfer und deren Qualen noch gestiegen, wobei all das immer geschah, damit die Mordenden im Nahmen ihres Gottes ein besonders gottgefälliges Leben führen und ihrem Mordhandwerk einen Nimbus resp. ein besonderes Ansehen, einen Heiligenschein, eine Gloriole und einen glanzvollen Ruhm geben konnten, indem sie der ‹Glaubenswahrheit› dienten und ‹gute Taten› vollbrachten. Das Ganze ist ein schreckliches, physisch, psychisch und bewusstseinsmässig gewordenes Spiegelbild einer kollektiven menschlichen Verkommenheit, die nicht mehr und nicht weniger als einer völlig ausgearteten Kultur der raffinierten menschlichen Grausamkeit ent-spricht.

Ptaah:

Ptaah:
25. As usual, your words are striking the facts. 25. Wie üblich entsprechen deine schlagenden Worte den Tatsachen.
26. But now I also have something to say that concerns your and the group members security, namely in the relationship … 26. Doch jetzt habe auch ich etwas zu sagen, das deine und der Gruppemitglieder Sicherheit betrifft, und zwar in der Beziehung …
27. Our people of friends, the Sonaer, have made a lot of … 27. Unser Freundesvolk, die Sonaer, haben diesbezüglich …
28. In more detail, it means that … 28. Ausführlicher gesagt, bedeutet es, dass …
29. However, this must be kept quiet, because nothing may penetrate to the outside. 29. Darüber muss jedoch geschwiegen werden, weil nichts nach aussen dringen darf.
30. So about this … 30. Also soll darüber …

Billy:

Billy:
But I'm sure it's a good thing if I can get Andreas and Bernadette … Es ist aber sicher gut, wenn ich Andreas und Bernadette …

Ptaah:

Ptaah:
31. I think so too, but they too should remain silent, and in general, because … 31. Das denke ich auch, doch auch sie sollen schweigen, und zwar allgemein, denn …

Billy:

Billy:
Sure, I understand. Klar, ich verstehe.

Ptaah:

Ptaah:
32. Then I want to explain something to you that is connected with the last attack on you from September 2nd to September 3rd, when Daniel was also endangered. 32. Dann will ich dir etwas erklären, das im Zusammenhang steht mit dem letzten Anschlag vom 2. auf den 3. September auf dich, bei dem auch Daniel gefährdet war.
33. With the help of the Sonaer it will be possible in a short time that … 33. Durch die Hilfe der Sonaer wird es in kurzer Zeit möglich sein, dass …
34. In addition, however, we must give the instruction on our part that nothing should be made public in this respect, not even in the KG, because certain members do not know how to remain silent, so that the whole thing would quickly be disseminated to the public, which would be absolutely not expedient. 34. Dazu ist aber unsererseits die Weisung zu geben, dass diesbezüglich nichts publik wird, und zwar auch in der KG nicht, weil gewisse Mitglieder nicht zu schweigen verstehen, folgedem das Ganze schnell in der Öffentlichkeit verbreitet würde, was absolut nicht zweckdienlich wäre.

Billy:

Billy:
That is not a problem, because I only inform Andreas and Bernadette, who, however, can remain silent. Besides, I'll just skip your explanation when I call up the interview report. And that I inform Andreas and Bernadette is, in my opinion, a necessity. Das ist kein Problem, denn ich informiere nur Andreas und Bernadette, die jedoch schweigen können. Ausserdem lasse ich deine Erklärung einfach aus, wenn ich den Gesprächsbericht abrufe. Und dass ich Andreas und Bernadette informiere, ist meines Erachtens eine Notwendigkeit.

Ptaah:

Ptaah:
35. You know what to do. 35. Du weisst, was zu tun ist.
36. So I don't have to say anything else. 36. Also muss ich weiter nichts dazu sagen.
37. But now I want to take up again the matter concerning the person … of whom I have already spoken and who accuses you of lying about the contacts with us. 37. Nun will ich aber nochmals die Sache in bezug auf die Person … aufgreifen, von der ich schon gesprochen habe und die dich der Lüge hinsichtlich der Kontakte mit uns bezichtigt.
38. It is also a fact that this person presents various other things differently than they correspond to the reality of reality and its truth, and he does this because he is confused in his world of thought and is no longer able to perceive facts correctly and consequently is neither able to grasp nor judge them realistically. 38. Tatsache ist auch, dass diese Person diverse andere Dinge anders darlegt, als sie der Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit entsprechen, und dies tut sie, weil sie in ihrer Gedankenwelt verwirrt ist und Gegebenheiten nicht mehr richtig wahrzunehmen und folglich auch weder realitätsmässig zu erfassen noch zu beurteilen vermag.
39. Nevertheless, her slanderous claims are unforgivable and ungrateful, also because you stand by her helpfully, although you know how she doubts and defames you, your work, your help for her, and even the mission. 39. Trotzdem sind ihre verleumderischen Behauptungen jedoch unverzeihlich und undankbar, und zwar auch deshalb, weil du ihr trotzdem hilfreich zu Seite stehst, obwohl du weisst, wie sie dich, deine Arbeit, deine Hilfe für sie und gar die Mission bezweifelt und verleumdet.
40. But you are not the only one in her repertoire of obscene and untruthful insults, for in accusing you of lies and unfairness, this ungrateful person also insults far more than 120 witnesses with regard to their observations regarding sightings of our flying machines, opportunistic encounters with us, and observations which were in some way always connected with you and us. 40. Doch du bist nicht der einzige in ihrem Repertoire unflätiger und wahrheitsfremder Beschimpfungen, denn indem dich diese undankbare Person der Lüge und Unlauterkeit bezichtigt, beschimpft sie zugleich auch weit mehr als 120 Zeugen hinsichtlich deren Beobachtungen bezüglich Sichtungen unserer Fluggeräte, fügungsmässigen Begegnungen mit uns und Beobachtungen, die in irgendeiner Weise stets im Zusammenhang mit dir und uns standen.
41. Especially Guido Moosbrugger, Bernadette and Jacobus are insulted by the same person and accused of lying, who from the very beginning were witnesses of observation and experience with regard to the encounters between you and us as well as with regard to our aircraft and demonstrations. 41. Insbesondere werden von nämlicher Person dadurch auch Guido Moosbrugger, Bernadette und Jacobus beschimpft und der Lüge bezichtigt, die von allem Anfang an Beobachtungs- und Erlebniszeugen in bezug auf die Begegnungen zwischen dir und uns sowie hinsichtlich unserer Fluggeräte und Demonstrationen waren.

Billy:

Billy:
I know all that, but that is no reason for me to repay evil with evil. Besides, I don't want to talk about it any more. I'm more interested in what you think in general about the EU dictatorship and its internal structure. Das weiss ich alles, aber das ist für mich kein Grund, Böses auch mit Bösem zu vergelten. Ausserdem möchte ich darüber nicht weiter reden. Mich interessiert eher, was du allgemein in bezug auf die EU- Diktatur und deren innere Strukturform denkst.

Ptaah:

Ptaah:
42. It should be said that we Pleiarians deal with information in large circles and assess the internal structures that also have an external effect on the EU member states' populations. 42. Dazu ist zu sagen, dass wir Plejaren uns informationsmässig in grossen Kreisen beschäftigen und die inneren Strukturen beurteilen, die auch nach aussen in den Bereich der EU-Staaten-Bevölkerungen wirken.
43. Our findings are that the dictatorial European Union has no form of identity whatsoever, and is therefore completely devoid of identity. 43. Unsere Erkenntnisse gehen dabei dahin, dass die diktatorische Europäische Union in keiner Weise eine Form einer Identität aufweist, folglich sie also absolut identitätslos ist.
44. This also has the effect that the EU dictatorship is very far away from the people or the individual peoples of the EU states. 44. Das wirkt sich auch darauf aus, dass die EU-Diktatur sehr weit vom Volk resp. von den einzelnen Völkern der EU-Staaten entfernt ist.
45. The fact that the European Union, which is controlled from Brussels, corresponds to an effective dictatorship, which of course lacks any form of democracy, plays an important role in this. 45. Dabei spielt die Tatsache dessen eine wichtige Rolle, dass die Europäische Union, die von Brüssel aus gesteuert wird, einer effectiven Diktatur entspricht, der natürlich jegliche Formen einer Demokratie fehlen.
46. It goes without saying that this also makes it clear that all leading EU elements as a whole are correspondingly obsessed with insatiable greed for power and do not tolerate any interference in their dictatorial craft. 46. Selbstredend ist damit auch klargelegt, dass gesamthaft alle führenden EU-Elemente entsprechend von unstillbarer Machtgier besessen sind und keinerlei Einmischung in ihr diktatorisches Handwerk dulden.
47. This also means that the EU powers are unyielding in all the demands they make towards the Member States and also towards non-member states, e.g. with regard to Switzerland with regard to so-called reciprocal or bilateral agreements and treaties. 47. Damit ist auch gesagt, dass die EU-Mächtigen unnachgiebig in allen ihren Forderungen sind, die sie gegenüber den Mitgliedstaaten und auch gegenüber Nichtmitgliedstaaten erheben, wie z.B. hinsichtlich der Schweiz in bezug auf sogenannte gegenseitige resp. bilaterale Abkommen und Verträge.
48. It should also be mentioned that apart from Switzerland, which despite the existing agreements and treaties with the EU still exists in a certain degree of EU-free freedom and politically good and secure order, various of the direct EU member states are, however, severely impaired and even extremely unstable in terms of domestic policy, security and order. 48. Dazu ist zu erwähnen, dass ausser der Schweiz, die trotz den bestehenden Abkommen und Verträgen mit der EU noch in gewisser EU-freier Freiheit und politisch guter und sicherer Ordnung existiert, diverse der direkten EU-Mitgliedstaaten jedoch innenpolitisch sowie sicherheits- und ordnungsmässig stark beeinträchtigt und gar äusserst instabil sind.
49. The EU has brought no integrity or inviolability to the individual EU territories, no democracy or freedom, but only instability and hatred to various EU states, as well as the most serious financial problems, national debt, serious political problems and dissatisfaction of the states and their peoples. 49. Die EU hat keine Integrität resp. keine Unverletzlichkeit für die einzelnen EU-Staatsgebiete, keine Demokratie wie auch keine Freiheit gebracht, sondern diversen EU-Staaten nur Instabilität und Hass sowie schwerste Finanzprobleme, Staatsverschuldung, schwere politische Probleme und Unzufriedenheit der Staaten und deren Völkern.
50. That is little that I have to say, but there is certainly a certain picture to understand what the EU dictatorship is. 50. Das ist zwar nur wenig, was ich zu sagen habe, doch gibt es sicher ein gewisses Bild zum Verstehen, was die EU-Diktatur ist.

Billy:

Billy:
Fortunately, many Swiss people have so far had no interest in joining the dictatorship of the European Union, particularly the SVP and the Swiss People's Party, which is vehemently fighting against Switzerland's accession to the EU. Switzerland is a rich country, and the number of unemployed is very low in contrast to the EU dictatorship states, with Germany alone always slipping about 3 million unemployed. The Swiss people attach great importance to their national traditions and their self-determination, with many decisions being made in Switzerland through direct referendums. This contrasts with the EU dictatorship, which dictatorially determines everything in its sphere of power without a referendum. As a result, the countries of the European Union are bound by certain EU dictatorship laws, which are laid down by the power-hungry EU powers and by the so-called EU Parliament. For member states, this sometimes also means that regulations must be enforced in their country, even though the majority of citizens reject them and then suffer from the effects of the law, as has been the case since time immemorial everywhere where dictatorships ruled and continue to rule. The poor or poorer countries, which stupidly and greedily join the EU for hoped-for profit and profit – whereby profit and profit are, unfortunately, in the foreground of all the stupid and stupid of rulers and peoples – hope for more prosperity, although paradoxically they fear the inevitable increase in prices for all goods, as well as high taxes and disadvantages for their private sector as well as in their own national economy. And we must not forget the process of progressive globalization, through which nature and its fauna and flora change negatively, plants and animals are displaced and even exterminated by foreign invaders, while large corporations gain influence and small businesses, retailers, horticulturists and farmers are under increasing competitive pressure and have to give up their craft and their existence, as is the case with numerous small farmers in particular. Many people emigrate from poorer EU countries to more prosperous ones, as well as millions of refugees – or those who pretend to be refugees – from Africa, Arabia and the Middle and Far East to Europe and especially to the EU, fleeing from one dictatorship to another to find work or earn more money than they can in their own countries. This while other wealthy 'refugees' are only 'fleeing' because they hope that the stupid Europeans will endure them and make them even wealthier. It is also a fact that such genuine refugees, as well as false 'refugees' who are nothing more than tourists of prosperity and refugees, are employed for many activities rather than own citizens, because they are willing to work as refugees or 'refugees' (fictitious refugees) for significantly lower wages. And as a rule they earn more money with it than in their country. Others, real refugees, however, are happy to get any work at all. This development naturally increases the gap between the poor, poorer and rich states of the EU dictatorship. And the bad thing about it is that it also prevents the EU countries from being brought into line on a uniform level, while the powerful of the direct EU dictatorship leading states can swim absolutely on top and tyrannize the poor, poorer and lesser members, above all figures such as the German Chancellor Angela Merkel, who in her pathological delusion has caused a refugee catastrophe to befall the EU, which also affects Switzerland. In addition, the EU dictatorship is paying less and less attention to environmental protection and the protection of plants and animals. But there are also more and more mass livestock farms in which many animals, as well as many animals and poultry, are fattened, tortured and kept in the most confined space under unbelievable torment. Slaughter cattle, slaughter animals and slaughter poultry are today often transported across Europe for cost reasons, whereby they have to endure hours of constricted journeys, without food and water, whereby various die from exhaustion or are trampled to death by panic-stricken conspecifics. Moreover, many sectors of the economy no longer produce at all in Europe, but in cheaper working countries such as the former Eastern bloc countries, China, India and Pakistan, etc., where countless people live below the poverty line. These many people, poor as a mouse, work there for a starvation wage and also under inhumane conditions. In many cases it is not even adults, but children, who are even sold off as slaves by traffickers to factories and plantations etc.. In the EU dictatorship states, the so-called 'outsourcing' of work abroad benefits large corporations in particular, which continue to expand their companies and become more powerful, while smaller companies are no longer competitive and have to give up because they collapse financially. The whole thing also has the consequence that the rich states in Europe, i.e. the rich EU dictatorship states, on the one hand distinguish themselves from their poor and poorer member states, but also from all other poor and poorer states in the world, such as the countries of Africa and Asia, etc. This, while the controls between the EU member states fall and the borders to the non-EU states are all the more secured. But this is an evil factor, which has very bad consequences for many real refugees, who have to flee their homeland as a result of and in danger of life and misery. In the past, they could apply for asylum in various EU dictatorship states. They are now denied that because it is now only possible to apply for asylum in one country. But this is hard for real refugees, because if they are denied asylum, they will have to leave the EU dictatorship, as the EU dictatorship countries argue, because they cannot accept more immigrants, because otherwise their own prosperity and the stability of the state would be endangered. So in this case there are many genuine refugees and not economic refugees or economic refugee tourists, but effectively suffering people fleeing their homeland as a result of intolerable poverty, unemployment, dictatorship, hunger, wars and political persecution. The EU dictatorship states are now sealing themselves off from the outside world and closing their borders as a result of the great Merkel refugee madness. As a result, however, many desperate genuine refugees try to immigrate illegally to an EU dictatorship country without knowing that they are only exchanging one dictatorship with another – unless they can enter Switzerland with permission or without permission. Illegal migrants or forbidden immigrants to a country are always a big problem, because these refugees or 'refugees' (false refugees) manage to live hidden on the edge of existence. In many cases, they accept underpaid illegal work, which is also extremely dubious and risky. And they don't care that they take the work away from local unemployed people and that they can't earn a living with it. Others of the illegals steal, trade drugs or otherwise become delinquent, all just to survive. They all have no health and accident insurance, cannot afford medical help and live in constant fear of being discovered and expelled. Glücklicherweise haben viele Schweizerinnen und Schweizer bisher kein Interesse daran, der Diktatur Europäische Union beizutreten, wobei ganz speziell die SVP resp. Schweizerische Volkspartei zu nennen ist, die vehement gegen einen schweizerischen EU-Beitritt kämpft. Die Schweiz ist ein reiches Land, und die Zahl der Arbeitslosen ist da sehr gering im Gegensatz zu den EU-Diktatur-Staaten, wobei allein Deutschland immer um rund 3 Millionen Arbeitslose herumrutscht. Die Schweizerbevölkerung legt viel Wert auf ihre nationalen Traditionen und ihre Selbstbestimmung, wobei viele Entscheidungen in der Schweiz durch direkte Volksabstimmungen getroffen werden. Dies gegensätzlich zur EU-Diktatur, die in ihrem Machtbereich ohne Volksbefragung diktatorisch alles allein bestimmt. Dadurch sind die Länder der Europäischen Union an bestimmte EU-Diktatur-Gesetze gebunden, die durch die machtgierigen EU-Mächtigen und durch das sogenannte EU-Parlament festgelegt werden. Das bedeutet für Mitgliedsstaaten manchmal auch, dass in ihrem Land Bestimmungen durchgesetzt werden müssen, obwohl die Mehrheit der Bürger diese ablehnen und dann unter den Gesetzesauswirkungen zu leiden haben, wie das seit alters her überall so ist, wo Diktaturen herrschten und herrschen. Die armen oder ärmeren Länder, die dummerweise und gierig nach erhofftem Gewinn und Profit der EU beitreten – wobei Gewinn und Profit leider durchaus bei allen Dummen und Dämlichen der Regierenden und Völker im Vordergrund stehen –, erhoffen sich also auch mehr Wohlstand, wobei sie paradoxerweise jedoch den zwangsläufig kommenden Preisanstieg für alle Güter fürchten, wie auch hohe Steuern und Nachteile für ihren Privatbereich wie auch in ihrer eigenen Landeswirtschaft. Und nicht vergessen werden darf der Prozess der fortschreitenden Globalisierung, durch den die Natur und deren Fauna und Flora sich negativ verändern, Pflanzen und Tiere durch fremde Invasoren verdrängt und gar ausgerottet werden, während grosse Konzerne an Einfluss gewinnen und kleine Unternehmen, Einzelhändler, Gartenbauer und Landwirte unter immer grösserem Konkurrenzdruck stehen und ihr Handwerk und ihre Existenz aufgeben müssen, wie das speziell bei zahlreichen Kleinbauern der Fall ist. Viele Menschen wandern aus ärmeren EU- Staaten in wohlhabendere aus, wie nunmehr auch Millionen von Flüchtlingen – oder solche, die vorgeben, welche zu sein – aus Afrika, Arabien und dem Mittleren und Fernen Osten nach Europa und speziell in die EU und damit von einer Diktatur in eine andere flüchten, um dort Arbeit zu finden oder mehr Geld zu verdienen, als ihnen dies in ihrer Heimat möglich ist. Dies während andere wohlhabende ‹Flüchtlinge› nur ‹flüchten›, weil sie hoffen, dass sie durch die dummen Europäer ausgehalten und erst recht Wohlhabende werden würden. Tatsache ist dabei zudem, dass solche echte Flüchtlinge, wie aber auch falsche ‹Flüchtlinge›, die nichts mehr als Wohlstands-Flüchtlingstouristen sind, für viele Tätigkeiten lieber eingestellt werden als eigene Staatsbürger, weil sie als Flüchtlinge oder ‹Flüchtlinge› (Scheinflüchtlinge) bereit sind, für deutlich weniger Lohn zu arbeiten. Und in der Regel verdienen sie damit mehr Geld als in ihrem Land. Andere, echte Flüchtlinge, sind jedoch froh, überhaupt Arbeit zu bekommen. Durch diese Entwicklung verstärkt sich das Gefälle zwischen den armen, ärmeren und reichen Staaten der EU-Diktatur natürlich krass. Und das Schlimme dabei ist zusätzlich noch das, dass dadurch eine Angleichung der EU-Länder auf ein einheitliches Niveau verhindert wird, während die Mächtigen der direkten EU-Diktatur-Führungsstaaten absolut obenauf schwimmen und die armen, ärmeren und minderen Mitglieder tyrannisieren können, allen voran Gestalten wie z.B. die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die in ihrem krankhaften Wahn eine Flüchtlingskatastrophe über die EU hat hereinbrechen lassen, wovon auch die Schweiz betroffen ist. Ausserdem wird in der EU-Diktatur immer weniger auf den Umwelt- sowie den Pflanzen- und Tierschutz geachtet. So gibt es aber auch immer mehr Massentierhaltungs-Betriebe, in denen viele Tiere, wie auch viel Getier und Geflügel, unter unglaublichen Qualen dahingemästet, gequält und auf engstem Raum gehalten wird. Schlachtvieh, Schlachtgetier und Schlachtgeflügel werden heute aus Kostengründen oft quer durch Europa transportiert, wobei sie eingeengt stundenlange Fahrten über sich ergehen lassen müssen, und zwar ohne Futter und Wasser, wobei diverse aus Entkräftung sterben oder von panischen Artgenossen totgetrampelt werden. Viele Wirtschaftsbereiche produzieren zudem überhaupt nicht mehr in Europa, sondern im billiger arbeitenden Ausland, wie in den ehemaligen Ostblockländern, in China, Indien und Pakistan usw., wo unzählige Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben. Diese vielen und mausarmen Menschen schuften dort für einen Hungerlohn und zudem unter menschenunwürdigen Bedingungen. Dabei sind es vielfach nicht einmal Erwachsene, sondern Kinder, die von Menschenhändlern gar als Sklaven an Fabriken und Plan-tagen usw. verschachert sind. Von der sogenannten ‹Auslagerung› der Arbeiten ins Ausland profitieren in den EU-Diktatur-Staaten vor allem grosse Konzerne, die ihre Unternehmen immer weiter ausbauen und die immer mächtiger werden, während kleinere Firmen nicht mehr konkurrenzfähig sind und aufgeben müssen, weil sie finanziell zusammenbrechen. Das Ganze hat auch zur Folge, dass sich die reichen Staaten in Europa, also die reichen EU-Diktatur-Staaten, einerseits von ihren armen und ärmeren Mitgliedsstaaten, wie aber auch von allen anderen armen und ärmeren Staaten der Erde abgrenzen, wie eben von den Ländern Afrikas und Asiens usw. Dies, während die Kontrollen zwischen den EU-Mitgliedsländern fallen und dafür die Grenzen zu den Nicht-EU-Staaten um so stärker abgesichert werden. Das aber ist ein böser Faktor, der sehr schlimme Folgen für viele wirkliche Flüchtlinge hat, die infolge von und in Lebensgefahr und Not ihre Heimat fliehen müssen. Zu früherer Zeit konnten sie in verschiedenen EU-Diktatur-Staaten einen Asylantrag stellen. Jetzt ist ihnen das verwehrt, weil es nunmehr nur noch möglich ist, in einem Land Asyl zu beantragen. Das aber ist hart für wirkliche Flüchtlinge, denn wenn ihnen das Asyl verweigert wird, dann müssen sie die EU-Diktatur verlassen, wie die EU-Diktatur-Länder argumentieren, weil sie nicht noch mehr Immigranten aufnehmen können, weil sonst ihr eigener Wohlstand sowie die Stabilität im Staat gefährdet seien. Also sind es in diesem Fall viele echte Flüchtlinge und nicht Wirtschaftsflüchtlinge resp. Wirtschafts-Flüchtlingstouristen, sondern effectiv notleidende Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, und zwar infolge untragbarer Armut, Arbeitslosigkeit, Diktatur, Hunger, Kriegen und politischer Verfolgung. Die EU-Diktatur-Staaten schotten sich nunmehr infolge des grossen Merkel-Flüchtlingswillkommens-Wahnsinns nach aussen jedoch immer weiter ab und machen ihre Grenzen dicht. Das aber hat wiederum zur Folge, dass deshalb viele verzweifelte echte Flüchtlinge versuchen, illegal in ein EU-Diktaturland einzuwandern, ohne zu wissen, dass sie nur eine Diktatur mit einer anderen vertauschen – ausser sie können bewilligt oder unerlaubt in die Schweiz gelangen. Illegale Migranten resp. verbotene Einwanderer in ein Land sind immer ein grosses Problem, denn diese Flüchtlinge oder ‹Flüchtlinge› (Scheinflüchtlinge) schaffen es, versteckt am Rande der Existenz zu leben. Vielfach nehmen sie unterbezahlte illegale Arbeiten an, die zudem äusserst zweifelhaft und riskant sind. Und dass sie damit einheimischen Arbeitslosen die Arbeit weg nehmen und diese ihren Lebensunterhalt nicht verdienen können, das kümmert sie nicht. Andere der Illegalen stehlen, handeln mit Drogen oder werden auf andere Art straffällig, und alles nur, um überleben zu können. Sie alle haben keine Kranken- und Unfallversicherung, können sich keine medizinische Hilfe leisten und leben in ständiger Angst, entdeckt und ausgewiesen zu werden.
Already at the moment of their departure, these people, the real refugees, take on great hardships and risks, because they usually have to make ends meet without the help of smugglers, precisely because they have little or no financial means at their disposal. But with the wealthy and false 'refugees' they have many thousands of dollars and euros, so they turn to smuggling organisations that offer them horrendous sums of money to take them secretly across borders. Many genuine refugees see a chance for a better life in a flight from their homeland to an industrial country or to another rich state. However, many of these genuine refugees do not receive entry permits, so they see their only way to get illegally to another and better country in order to escape the terrible conditions of their own country. However, it is the case that many – like the Africans, Syrians and Iraqis – are therefore trying to reach the rich EU dictatorship or Switzerland via the Mediterranean. But again and again it happens that their scrap-ripe boats sink and not infrequently dozens or even hundreds of several hundred people drown. And the fact that the prosperity gap between the rich EU dictatorship states and their poorer and poorer member states, as well as the foreign states of Africa, Arabia and Asia, is constantly widening is clear and unavoidable. Schon im Moment ihres Fluchtbeginns nehmen diese Menschen, die echten Flüchtlinge, grosse Strapazen und Risiken auf sich, weil sie sich in der Regel ohne Schleuserhilfe durchschlagen müssen, eben infolge dessen, weil sie nur über wenige oder gar keine finanzielle Mittel verfügen. Bei den wohlhabenden und falschen ‹Flüchtlingen› aber ist es so, dass sie viele Tausende von Dollars und Euros haben, folglich sie sich an Schleuser-Organisationen wenden, die ihnen gegen horrende Geldbeträge anbieten, sie heimlich über die Grenzen zu bringen. In einer Flucht aus ihrer Heimat in ein Industrieland oder in sonst einen reichen Staat sehen viele echte Flüchtlinge eine Chance für ein besseres Leben. Viele unter diesen echten Flüchtlingen erhalten jedoch keine Einreisegenehmigung, folglich sie ihren einzigen Weg darin sehen, illegal in ein anderes und besseres Land zu gelangen, um den schlimmen Zuständen des eigenen Landes zu entkommen. Dabei ist es aber so, dass viele deshalb versuchen – wie die Afrikaner, Syrer und Iraker –, über das Mittelmeer in die reiche EU-Diktatur oder in die Schweiz zu gelangen. Doch immer und immer wieder kommt es vor, dass ihre schrottreifen Boote sinken und nicht selten Dutzende oder gar Hunderte von mehreren hundert Menschen ertrinken. Und dass sich das Wohlstandsgefälle zwischen den reichen EU-Diktatur-Staaten und deren armen und ärmeren Mitgliedsstaaten sowie den aussenstehenden Staaten Afrikas, Arabiens und Asiens ständig weiter vergrössert, das ist ja klar und unvermeidbar.

Ptaah:

Ptaah:
51. What you say corresponds to what is given. 51. Was du sagst, entspricht dem, was gegeben ist.
52. But now, dear friend, I would like to discuss the following in a private way with you. … 52. Doch jetzt, lieber Freund, will ich noch folgendes in privater Weise mit dir bereden. …

Next Contact Report

Contact Report 640

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

  • German Source:
  • English Source: