Difference between revisions of "Contact Report 692"

From Future Of Mankind
 
(16 intermediate revisions by 2 users not shown)
Line 10: Line 10:
 
* Contact Reports Volume / Issue: 16 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 16)
 
* Contact Reports Volume / Issue: 16 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 16)
 
* Pages: 193–207 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|681 to 709]] from 17.05.2017 to 29.07.2018] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-16 Source]<br>
 
* Pages: 193–207 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|681 to 709]] from 17.05.2017 to 29.07.2018] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-16 Source]<br>
* Date and time of contact: Sunday, 29<sup>th</sup> October 2017, 11:12 hrs
+
* Date and time of contact: Sunday, 29th October 2017, 11:12 hrs
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
* Date of original translation: Sunday, 17<sup>th</sup> January 2021
+
* Date of original translation: Sunday, 17th January 2021
 
* Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
 
* Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
 
* Contact person(s): [[Ptaah]]
Line 25: Line 25:
 
==Contact Report 692 Translation==
 
==Contact Report 692 Translation==
 
<div style="margin-top:1%; margin-bottom:1%; font-size:120%; text-align:center">{{hidecolumnsbuttons}}</div>
 
<div style="margin-top:1%; margin-bottom:1%; font-size:120%; text-align:center">{{hidecolumnsbuttons}}</div>
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
+
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
|+
+
|- style="text-align:center; font-weight:bold; font-size:20px"
<span style="position:absolute; right:5px">http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/5/52/FIGU.png</span>
+
| style="width:50%" | <div style="margin-left:-5px; margin-right:-5px; padding:3px; background:LightSkyBlue; border-radius:8px">English Translation</div>
| style="width:50%; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center><big>'''English Translation'''</big> || style="width:50%; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center><big>'''Original German'''</big>
+
| style="width:50%" | <div style="margin-left:-5px; margin-right:-5px; padding:3px; background:LightSkyBlue; border-radius:8px">Original Swiss-German</div>
|-
+
|- style="text-align:center; font-weight:bold; font-size:20px"
| <br><center><big>'''Six Hundred and Ninety-second Contact'''</big>
+
| Six Hundred and Ninety-second Contact
| <br><center><big>'''Sechshundertzweiundneunzigster Kontakt'''</big>
+
| Sechshundertzweiundneunzigster Kontakt
|-
+
|- style="text-align:center; font-weight:bold; font-size:20px"
| <center><big>'''Sunday, 29<sup>th</sup> October 2017, 11:12 hrs'''</big>
+
| Sunday, 29th October 2017, 11:12 hrs
| <center><big>'''Sonntag, 29. Oktober 2017, 11.12 Uhr'''</big>
+
| Sonntag, 29. Oktober 2017, 11.12 Uhr
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 1. Greetings, Eduard, dear friend.
 
| 1. Greetings, Eduard, dear friend.
 
| 1. Grüss dich, Eduard, lieber Freund.
 
| 1. Grüss dich, Eduard, lieber Freund.
Line 44: Line 44:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Greetings also to you, Ptaah, I was not expecting you today though, but do be welcome, dear friend.
 
| Greetings also to you, Ptaah, I was not expecting you today though, but do be welcome, dear friend.
 
| Sei auch du gegrüsst, Ptaah, dich habe ich allerdings heute nicht erwartet, aber sei doch willkommen, lieber Freund.
 
| Sei auch du gegrüsst, Ptaah, dich habe ich allerdings heute nicht erwartet, aber sei doch willkommen, lieber Freund.
Line 50: Line 50:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 2. It is also extraordinary because I am in the station …
 
| 2. It is also extraordinary because I am in the station …
 
| 2. Es ist auch ausserordentlich, weil ich in der Station …
 
| 2. Es ist auch ausserordentlich, weil ich in der Station …
Line 56: Line 56:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| I see, but it is good that you are coming here because I have a few things I would like to discuss with you, if that is possible.
 
| I see, but it is good that you are coming here because I have a few things I would like to discuss with you, if that is possible.
 
| Verstehe, aber es trifft sich gut, dass du herkommst, denn ich habe einiges, das ich mit dir besprechen möchte, wenn das möglich ist.
 
| Verstehe, aber es trifft sich gut, dass du herkommst, denn ich habe einiges, das ich mit dir besprechen möchte, wenn das möglich ist.
Line 62: Line 62:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 3. Of course.
 
| 3. Of course.
 
| 3. Natürlich.
 
| 3. Natürlich.
Line 68: Line 68:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| First of all, I have a question: There was news on television that the US is going to take some people to court in America regarding alleged election interference by Russia. But you said the other day that you could not find any such interference, even though you were monitoring things. So I do not understand why charges should be brought now.
 
| First of all, I have a question: There was news on television that the US is going to take some people to court in America regarding alleged election interference by Russia. But you said the other day that you could not find any such interference, even though you were monitoring things. So I do not understand why charges should be brought now.
 
| Zuerst habe ich eine Frage: Im Fernsehen wurde eine Nachricht gebracht, dass die USA in Amerika irgendwelche Leute vor Gericht bringen wollen, bezüglich der angeblichen Wahleinflüsse durch Russland. Dazu hast du aber letzthin gesagt, dass ihr solche Einmischungen nicht feststellen konntet, obwohl ihr diesbezüglich einiges überwacht habt. Also verstehe ich nicht, warum nun doch Anklagen erhoben werden sollen.
 
| Zuerst habe ich eine Frage: Im Fernsehen wurde eine Nachricht gebracht, dass die USA in Amerika irgendwelche Leute vor Gericht bringen wollen, bezüglich der angeblichen Wahleinflüsse durch Russland. Dazu hast du aber letzthin gesagt, dass ihr solche Einmischungen nicht feststellen konntet, obwohl ihr diesbezüglich einiges überwacht habt. Also verstehe ich nicht, warum nun doch Anklagen erhoben werden sollen.
Line 74: Line 74:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 4. For our part, as I have already explained to you in previous conversations, we have only monitored direct influences on electoral interference that were traced back to Putin and those parts of the Russian government that were in his direct sphere.
 
| 4. For our part, as I have already explained to you in previous conversations, we have only monitored direct influences on electoral interference that were traced back to Putin and those parts of the Russian government that were in his direct sphere.
 
| 4. Unserseits haben wir – wie ich dir bereits bei früheren Gesprächen erklärt habe – bezüglich Wahleinmischungen nur direkte Einflüsse überwacht, die auf Putin und jenen Teil der russischen Regierung zurückgeführt hatten, die in seinem direkten Bereich gestanden haben.
 
| 4. Unserseits haben wir – wie ich dir bereits bei früheren Gesprächen erklärt habe – bezüglich Wahleinmischungen nur direkte Einflüsse überwacht, die auf Putin und jenen Teil der russischen Regierung zurückgeführt hatten, die in seinem direkten Bereich gestanden haben.
Line 80: Line 80:
 
| 5. In total, there were only 3 persons – together with Putin – from whom we could not detect any direct or personal election interference in relation to the US presidential election.
 
| 5. In total, there were only 3 persons – together with Putin – from whom we could not detect any direct or personal election interference in relation to the US presidential election.
 
| 5. Gesamthaft handelte es sich dabei lediglich – zusammen mit Putin – um 3 Personen, von denen aus wir keinerlei direkte resp. persönliche Wahleinmischungsmachenschaften in bezug auf die US-Präsidentschaftswahl feststellen konnten.
 
| 5. Gesamthaft handelte es sich dabei lediglich – zusammen mit Putin – um 3 Personen, von denen aus wir keinerlei direkte resp. persönliche Wahleinmischungsmachenschaften in bezug auf die US-Präsidentschaftswahl feststellen konnten.
 +
|- style="font-style:italic"
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c9/CR692-Image1.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; text-align:justify; font-size:14px">On the 29th of October 2017, when Billy called up the 692nd contact report in the evening, the above text suddenly appeared on his screen while he was writing down the report. Billy, who had been aware of such 'insertions' since the 5th of November 2015, when he was writing a new proposal for the preamble to the Swiss constitution, immediately called various core-group members present to his office to show them the text that had appeared, of which one of the core-group members in question then also immediately took a screenshot. It is also worth noting that Billy's computer does not have an Arabic font that he could have used to write the lettering – he also no longer speaks Arabic, so he had to have the content of the lettering translated first (although this was already done in 2015).</div>
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c9/CR692-Image1.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; text-align:justify; font-size:14px">Am 29. Oktober 2017, als Billy am Abend den 692. Kontaktbericht abrief, erschien während er den Bericht niederschrieb, plötzlich der obige Text auf seinem Bildschirm. Billy, dem solche ‹Einschübe› bereits seit dem 5. November 2015 bekannt waren, als er damals einen neuen Vorschlag zur Präambel der Verfassung der Schweiz schrieb, rief sofort verschiedene anwesende Kerngruppe-Mitglieder in sein Büro, um ihnen die erschienene Schrift zu zeigen, wovon eines der betreffenden KG-Mitglieder dann auch gleich ein Bildschirmphoto machte. Zu sagen ist dazu, dass sich im Computer von Billy kein arabischer Schriftsatz befindet, mit dem er den Schriftzug hätte schreiben können – ausserdem ist er des Arabischen auch nicht mehr mächtig, so dass er den Inhalt der Schrift erst übersetzen lassen musste (was allerdings bereits 2015 geschah).</div>
 
|-
 
|-
| style="width:50%; vertical-align:top" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c9/CR692-Image1.jpg" width="90%"><div style="margin-top:0.3em; width:90%; text-align:justify; font-size:14px">''On the 29<sup>th</sup> of October 2017, when Billy called up the 692<sup>nd</sup> contact report in the evening, the above text suddenly appeared on his screen while he was writing down the report. Billy, who had been aware of such 'insertions' since the 5<sup>th</sup> of November 2015, when he was writing a new proposal for the preamble to the Swiss constitution, immediately called various core-group members present to his office to show them the text that had appeared, of which one of the core-group members in question then also immediately took a screenshot. It is also worth noting that Billy's computer does not have an Arabic font that he could have used to write the lettering – he also no longer speaks Arabic, so he had to have the content of the lettering translated first (although this was already done in 2015).''</div>
 
| style="width:50%; vertical-align:top" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c9/CR692-Image1.jpg" width="90%"><div style="margin-top:0.3em; width:90%; text-align:justify; font-size:14px">''Am 29. Oktober 2017, als Billy am Abend den 692. Kontaktbericht abrief, erschien während er den Bericht niederschrieb, plötzlich der obige Text auf seinem Bildschirm. Billy, dem solche ‹Einschübe› bereits seit dem 5. November 2015 bekannt waren, als er damals einen neuen Vorschlag zur Präambel der Verfassung der Schweiz schrieb, rief sofort verschiedene anwesende Kerngruppe-Mitglieder in sein Büro, um ihnen die erschienene Schrift zu zeigen, wovon eines der betreffenden KG-Mitglieder dann auch gleich ein Bildschirmphoto machte. Zu sagen ist dazu, dass sich im Computer von Billy kein arabischer Schriftsatz befindet, mit dem er den Schriftzug hätte schreiben können – ausserdem ist er des Arabischen auch nicht mehr mächtig, so dass er den Inhalt der Schrift erst übersetzen lassen musste (was allerdings bereits 2015 geschah).''</div>
 
|- style="vertical-align:top"
 
 
| <br>6. Further clarifications were not relevant for us, consequently we also did not make any effort to carry out other and extended monitoring, which is why we also do not know whether there was election interference from outside Russian government circles or from private persons, parties and organisations etc., and indeed also from the USA and other states.
 
| <br>6. Further clarifications were not relevant for us, consequently we also did not make any effort to carry out other and extended monitoring, which is why we also do not know whether there was election interference from outside Russian government circles or from private persons, parties and organisations etc., and indeed also from the USA and other states.
 
| <br>6. Weitere Abklärungen waren für uns nicht relevant, folgedem wir uns auch nicht bemühten, andere und ausgeweitete Überwachungen durchzuführen, weshalb wir daher auch nicht wissen, ob aus äusseren russischen Regierungskreisen oder von Privatpersonen, Parteien und Organisationen usw., und zwar auch von den USA und anderen Staaten, Wahleinmischungen erfolgt sind.
 
| <br>6. Weitere Abklärungen waren für uns nicht relevant, folgedem wir uns auch nicht bemühten, andere und ausgeweitete Überwachungen durchzuführen, weshalb wir daher auch nicht wissen, ob aus äusseren russischen Regierungskreisen oder von Privatpersonen, Parteien und Organisationen usw., und zwar auch von den USA und anderen Staaten, Wahleinmischungen erfolgt sind.
Line 89: Line 89:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| So now it is really clear what you were monitoring and what you were not. That still needed to be clearly stated so that there is no misunderstanding.
 
| So now it is really clear what you were monitoring and what you were not. That still needed to be clearly stated so that there is no misunderstanding.
 
| Damit ist nun wirklich klar, was ihr überwacht habt und was nicht. Das musste noch klar festgestellt sein, damit keine Missverständnisse entstehen.
 
| Damit ist nun wirklich klar, was ihr überwacht habt und was nicht. Das musste noch klar festgestellt sein, damit keine Missverständnisse entstehen.
Line 95: Line 95:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 7. Speaking of misunderstandings, I wanted to point out to you a long time ago – but which I have forgotten in the course of the last few years – that something should be corrected in Contact Report Volume No. 12, on page 197, Ptaah, sentence 7, by a separate statement and, moreover, in the corresponding discussion report.
 
| 7. Speaking of misunderstandings, I wanted to point out to you a long time ago – but which I have forgotten in the course of the last few years – that something should be corrected in Contact Report Volume No. 12, on page 197, Ptaah, sentence 7, by a separate statement and, moreover, in the corresponding discussion report.
 
| 7. Apropos Missverständnisse wollte ich dich schon vor langer Zeit darauf aufmerksam machen – was ich aber im Lauf der letzten Jahre vergessen habe –, dass im Kontaktberichte-Block Nr. 12, auf Seite 197, Ptaah, Satz 7, durch eine separate Erklärung und zudem im entsprechenden Gesprächsbericht etwas berichtigt werden sollte.
 
| 7. Apropos Missverständnisse wollte ich dich schon vor langer Zeit darauf aufmerksam machen – was ich aber im Lauf der letzten Jahre vergessen habe –, dass im Kontaktberichte-Block Nr. 12, auf Seite 197, Ptaah, Satz 7, durch eine separate Erklärung und zudem im entsprechenden Gesprächsbericht etwas berichtigt werden sollte.
Line 101: Line 101:
 
| 8. The sentence listed as No. 7 is incorrect with regard to the naming of my great-great-grandfather Hilak:
 
| 8. The sentence listed as No. 7 is incorrect with regard to the naming of my great-great-grandfather Hilak:
 
| 8. Der als Nr. 7 aufgeführte Satz ist in bezug auf die Nennung meines Ur-Ur-Grossvaters Hilak falsch:
 
| 8. Der als Nr. 7 aufgeführte Satz ist in bezug auf die Nennung meines Ur-Ur-Grossvaters Hilak falsch:
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="font-style:italic"
| <br><div style="margin-top:1em; margin-left:2em; font-style:italic">7. Further, I can only explain that Charlemagne was recorded in our annals in long explanations by my great-great-grandfather Hilak, which also includes extensive documentation of the approximately 300 years that are supposed to have been invented, as the earthly would-be medieval historians fantasise together.</div>
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">7. Further, I can only explain that Charlemagne was recorded in our annals in long explanations by my great-great-grandfather Hilak, which also includes extensive documentation of the approximately 300 years that are supposed to have been invented, as the earthly would-be medieval historians fantasise together.</div>
| <br><div style="margin-top:1em; margin-left:2em; font-style:italic">7. Weiter kann ich dazu nur erklären, dass Karl der Grosse durch meinen Ur-Ur-Grossvater Hilak in langen Ausführungen in unseren Annalen verzeichnet wurde, wozu auch eine umfangreiche Dokumentation der rund 300 Jahre gehört, die angeblich erfunden sein sollen, wie sich dies die irdischen Möchtegern-Mittelalter-Historiker zusammenphantasieren.</div>
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">7. Weiter kann ich dazu nur erklären, dass Karl der Grosse durch meinen Ur-Ur-Grossvater Hilak in langen Ausführungen in unseren Annalen verzeichnet wurde, wozu auch eine umfangreiche Dokumentation der rund 300 Jahre gehört, die angeblich erfunden sein sollen, wie sich dies die irdischen Möchtegern-Mittelalter-Historiker zusammenphantasieren.</div>
 
|-
 
|-
 
| <br>9. Correctly, this naming and spelling error needs to be corrected, because in connection with Charlemagne it was not my great-great-grandfather Hilak, but my grandfather Ezekeel who needs to be named.
 
| <br>9. Correctly, this naming and spelling error needs to be corrected, because in connection with Charlemagne it was not my great-great-grandfather Hilak, but my grandfather Ezekeel who needs to be named.
Line 110: Line 110:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| This is unfortunate and has not occurred to any of us before. We have spoken before in relation to the 'public service' practised in Switzerland, but nothing of this was recorded in our conversation reports, consequently I want to talk to you about it today. In order to clearly explain what it is all about, I have copied the following from the Internet:
 
| This is unfortunate and has not occurred to any of us before. We have spoken before in relation to the 'public service' practised in Switzerland, but nothing of this was recorded in our conversation reports, consequently I want to talk to you about it today. In order to clearly explain what it is all about, I have copied the following from the Internet:
 
| Das ist unerfreulich und bisher niemandem von uns aufgefallen. Wir haben zwar schon einmal in bezug auf den in der Schweiz praktizierten ‹Service public› gesprochen, doch wurde davon nichts in unseren Gesprächsberichten festgehalten, folglich ich heute mit dir darüber reden will. Um klar darzulegen, worum es sich dabei handelt, habe ich aus dem Internetz folgendes herauskopiert:
 
| Das ist unerfreulich und bisher niemandem von uns aufgefallen. Wir haben zwar schon einmal in bezug auf den in der Schweiz praktizierten ‹Service public› gesprochen, doch wurde davon nichts in unseren Gesprächsberichten festgehalten, folglich ich heute mit dir darüber reden will. Um klar darzulegen, worum es sich dabei handelt, habe ich aus dem Internetz folgendes herauskopiert:
Line 117: Line 117:
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="font-weight:bold"
| <br><div style="margin-top:1em">'''Public Service (Switzerland)'''</div>
+
| <br style="line-height:2em"/>Public Service (Switzerland)
| <br><div style="margin-top:1em">'''Service public (Schweiz)'''</div>
+
| <br style="line-height:2em"/>Service public (Schweiz)
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Public service – French; German, translated: öffentlicher Dienst, here rather: public services and public infrastructure – is the term used in Switzerland to describe the totality of all services that the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public – in other words: the services offered by the public authorities. The task of the public service is to ensure the basic provision of the population with standard infrastructure. German administrative law also uses the term 'Daseinsvorsorge' for this.
 
| Public service – French; German, translated: öffentlicher Dienst, here rather: public services and public infrastructure – is the term used in Switzerland to describe the totality of all services that the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public – in other words: the services offered by the public authorities. The task of the public service is to ensure the basic provision of the population with standard infrastructure. German administrative law also uses the term 'Daseinsvorsorge' for this.
| Mit Service public – franz.; deutsch, übersetzt: öffentlicher Dienst, hier eher: öffentliche Dienstleistungen und öffentliche Infrastruktur – bezeichnet man in der Schweiz die Gesamtheit aller Dienstleistungen, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben – mit anderen Worten: Die Angebote der öffentlichen Hand. Die Aufgabe des Service public besteht darin, die Grundversorgung der Bevölkerung mit standardmässiger Infrastruktur sicherzustellen. Das deutsche Verwaltungsrecht verwendet dafür auch den Begriff ‹Daseinsvorsorge›.</div>
+
| Mit Service public – franz.; deutsch, übersetzt: öffentlicher Dienst, hier eher: öffentliche Dienstleistungen und öffentliche Infrastruktur – bezeichnet man in der Schweiz die Gesamtheit aller Dienstleistungen, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben – mit anderen Worten: Die Angebote der öffentlichen Hand. Die Aufgabe des Service public besteht darin, die Grundversorgung der Bevölkerung mit standardmässiger Infrastruktur sicherzustellen. Das deutsche Verwaltungsrecht verwendet dafür auch den Begriff ‹Daseinsvorsorge›.
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| <div style="margin-top:1em">'''The Federal Council defines the term as follows:'''</div>
+
| <br>The Federal Council defines the term as follows:
| <div style="margin-top:1em">'''Der Bundesrat definiert den Begriff wie folgt:'''</div>
+
| <br>Der Bundesrat definiert den Begriff wie folgt:
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| "Public service comprises a politically defined basic supply of infrastructure goods and infrastructure services, which should be available to all sections of the population and regions of the country according to the same principles, in good quality and at reasonable prices."
 
| "Public service comprises a politically defined basic supply of infrastructure goods and infrastructure services, which should be available to all sections of the population and regions of the country according to the same principles, in good quality and at reasonable prices."
 
| «Service public umfasst eine politisch definierte Grundversorgung mit Infrastrukturgütern und Infrastrukturdienstleistungen, welche für alle Bevölkerungsschichten und Regionen des Landes nach gleichen Grundsätzen in guter Qualität und zu angemessenen Preisen zur Verfügung stehen sollen.»
 
| «Service public umfasst eine politisch definierte Grundversorgung mit Infrastrukturgütern und Infrastrukturdienstleistungen, welche für alle Bevölkerungsschichten und Regionen des Landes nach gleichen Grundsätzen in guter Qualität und zu angemessenen Preisen zur Verfügung stehen sollen.»
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| – Federal Council: Report of the Federal Council 'Basic infrastructure provision (Public Service)'.</div>
+
| – Federal Council: Report of the Federal Council 'Basic infrastructure provision (Public Service)'
|– Bundesrat: Bericht des Bundesrates ‹Grundversorgung in der Infrastruktur (Service public)›
+
| – Bundesrat: Bericht des Bundesrates ‹Grundversorgung in der Infrastruktur (Service public)›
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="font-weight:bold"
| <div style="margin-top:1em">'''Task Division'''</div>
+
| <br>Task Division
| <div style="margin-top:1em">'''Aufgabenteilung'''</div>
+
| <br>Aufgabenteilung
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| The public service is a typically Swiss division of tasks. At the federal level, it includes the general federal administration, postal services, telecommunications, electronic media (television and radio), public transport and, to some extent, road construction.
 
| The public service is a typically Swiss division of tasks. At the federal level, it includes the general federal administration, postal services, telecommunications, electronic media (television and radio), public transport and, to some extent, road construction.
 
| Beim Service public kommt es zu einer typisch schweizerischen Aufgabenteilung. Auf Bundesebene umfasst er die allgemeine Bundesverwaltung, Post, Telekommunikation, elektronische Medien (Fernsehen und Radio), den öffentlichen Verkehr und teilweise den Strassenbau.
 
| Beim Service public kommt es zu einer typisch schweizerischen Aufgabenteilung. Auf Bundesebene umfasst er die allgemeine Bundesverwaltung, Post, Telekommunikation, elektronische Medien (Fernsehen und Radio), den öffentlichen Verkehr und teilweise den Strassenbau.
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| The cantons and municipalities, on the other hand, are responsible, for example, for health care, education, waste disposal, in part road construction and other tasks defined as basic services (water, electricity, etc.).
 
| The cantons and municipalities, on the other hand, are responsible, for example, for health care, education, waste disposal, in part road construction and other tasks defined as basic services (water, electricity, etc.).
 
| Kantone und Gemeinden dagegen sind zum Beispiel für das Gesundheitswesen, die Bildung, Abfallentsorgung, teilweise den Strassenbau und andere als Grundversorgung definierte Aufgaben zuständig (Wasser, Elektrizität etc.).
 
| Kantone und Gemeinden dagegen sind zum Beispiel für das Gesundheitswesen, die Bildung, Abfallentsorgung, teilweise den Strassenbau und andere als Grundversorgung definierte Aufgaben zuständig (Wasser, Elektrizität etc.).
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="font-weight:bold"
| <div style="margin-top:1em">'''Basic services and Privatisation'''</div>
+
| <br>Basic services and Privatisation
| <div style="margin-top:1em">'''Grundversorgung und Privatisierung'''</div>
+
| <br>Grundversorgung und Privatisierung
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| However, this does not mean that the entire politically defined basic supply of goods and services must be provided by state enterprises. Moreover, in the last fifteen years, some of the former public enterprises have been partially or fully privatised.
 
| However, this does not mean that the entire politically defined basic supply of goods and services must be provided by state enterprises. Moreover, in the last fifteen years, some of the former public enterprises have been partially or fully privatised.
 
| Dies bedeutet allerdings nicht, dass die gesamte politisch definierte Grundversorgung an Gütern und Dienstleistungen durch staatliche Unternehmen erbracht werden muss. Zudem wurde in den letzten fünfzehn Jahren ein Teil der ehemaligen öffentlichen Unternehmen teilweise oder ganz privatisiert.</div>
 
| Dies bedeutet allerdings nicht, dass die gesamte politisch definierte Grundversorgung an Gütern und Dienstleistungen durch staatliche Unternehmen erbracht werden muss. Zudem wurde in den letzten fünfzehn Jahren ein Teil der ehemaligen öffentlichen Unternehmen teilweise oder ganz privatisiert.</div>
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Typical examples are the former armament companies (now RUAG), the Swiss Federal Railways SBB, several hospitals, the health insurance company ÖKK, Swisscom (formerly part of the state-owned PTT) and numerous transport companies (e.g. the Lucerne transport company).
 
| Typical examples are the former armament companies (now RUAG), the Swiss Federal Railways SBB, several hospitals, the health insurance company ÖKK, Swisscom (formerly part of the state-owned PTT) and numerous transport companies (e.g. the Lucerne transport company).
 
| Typische Beispiele dafür sind die ehemaligen Rüstungsbetriebe (jetzt RUAG), die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, etliche Spitäler, die Krankenkasse ÖKK, die Swisscom (ehemals Teil der staatlichen PTT) und zahlreiche Verkehrsbetriebe (so z. B. die Verkehrsbetriebe Luzern).
 
| Typische Beispiele dafür sind die ehemaligen Rüstungsbetriebe (jetzt RUAG), die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, etliche Spitäler, die Krankenkasse ÖKK, die Swisscom (ehemals Teil der staatlichen PTT) und zahlreiche Verkehrsbetriebe (so z. B. die Verkehrsbetriebe Luzern).
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Today, many public service tasks are put out to public and international tender. The previous operating company then competes against new providers. Typical examples are regional or local bus lines.
 
| Today, many public service tasks are put out to public and international tender. The previous operating company then competes against new providers. Typical examples are regional or local bus lines.
 
| Heute werden viele Aufgaben des Service public öffentlich und international ausgeschrieben. Die bisherige Betreibergesellschaft konkurrenziert dann gegen neue Anbieter. Typisches Beispiel sind regionale oder lokale Buslinien.
 
| Heute werden viele Aufgaben des Service public öffentlich und international ausgeschrieben. Die bisherige Betreibergesellschaft konkurrenziert dann gegen neue Anbieter. Typisches Beispiel sind regionale oder lokale Buslinien.
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="font-weight:bold"
| <div style="margin-top:1em">'''Discussion about the Public Service'''</div>
+
| <br>Discussion about the Public Service
| <div style="margin-top:1em">'''Diskussion über den Service public'''</div>
+
| <br>Diskussion über den Service public
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| Public service is an ongoing controversial issue in Swiss politics. While many neoliberal-minded politicians want to leave as little as possible to the public sector and are of the opinion that private companies could also or better provide the services and demand more competition, the trade unions and the left-wing parties see it quite differently.</div>
+
| Public service is an ongoing controversial issue in Swiss politics. While many neoliberal-minded politicians want to leave as little as possible to the public sector and are of the opinion that private companies could also or better provide the services and demand more competition, the trade unions and the left-wing parties see it quite differently.
| Der Service public ist ein kontrovers geführtes Dauerthema der schweizerischen Politik. Während viele neoliberal gesinnte Politiker der öffentlichen Hand möglichst wenig überlassen wollen und der Auffassung sind, private Unternehmen könnten die Dienstleistungen auch bzw. besser erbringen, und mehr Wettbewerb verlangen, sehen die Gewerkschaften und die Linksparteien dies ganz anders.</div>
+
| Der Service public ist ein kontrovers geführtes Dauerthema der schweizerischen Politik. Während viele neoliberal gesinnte Politiker der öffentlichen Hand möglichst wenig überlassen wollen und der Auffassung sind, private Unternehmen könnten die Dienstleistungen auch bzw. besser erbringen, und mehr Wettbewerb verlangen, sehen die Gewerkschaften und die Linksparteien dies ganz anders.
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| At present (2006), there is a debate about the complete privatisation of Swisscom, in which the state holds a majority stake, and about the privatisation of the Swiss Post (currently wholly owned by the Confederation). In 2008, broadband internet access was included in the Swiss catalogue of basic services. The guaranteed basic service is now at least 2,000 kilobits per second (kBit/s) for downloading and 200 kBit/s for uploading; an increase to 3,000/300 is planned for 2018.
 
| At present (2006), there is a debate about the complete privatisation of Swisscom, in which the state holds a majority stake, and about the privatisation of the Swiss Post (currently wholly owned by the Confederation). In 2008, broadband internet access was included in the Swiss catalogue of basic services. The guaranteed basic service is now at least 2,000 kilobits per second (kBit/s) for downloading and 200 kBit/s for uploading; an increase to 3,000/300 is planned for 2018.
 
| Derzeit (2006) wird vor allem über die gänzliche Privatisierung der Swisscom, an der der Staat die Mehrheit hält, und über eine Privatisierung der Schweizerischen Post (derzeit zu 100 Prozent im Besitz des Bundes) gestritten. 2008 wurde ein Breitband-Internetzugang in den Schweizer Grundversorgungskatalog aufgenommen. Die garantierte Basisversorgung liegt inzwischen bei mindestens 2000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) beim Herunterladen und 200 kBit/s beim Hochladen; eine Erhöhung auf 3000/300 ist für 2018 geplant.
 
| Derzeit (2006) wird vor allem über die gänzliche Privatisierung der Swisscom, an der der Staat die Mehrheit hält, und über eine Privatisierung der Schweizerischen Post (derzeit zu 100 Prozent im Besitz des Bundes) gestritten. 2008 wurde ein Breitband-Internetzugang in den Schweizer Grundversorgungskatalog aufgenommen. Die garantierte Basisversorgung liegt inzwischen bei mindestens 2000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) beim Herunterladen und 200 kBit/s beim Hochladen; eine Erhöhung auf 3000/300 ist für 2018 geplant.
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| <div style="margin-top:1em">Source: Wikipedia</div>
+
| <br>Source: Wikipedia
| <div style="margin-top:1em">Quelle: Wikipedia</div>
+
| <br>Quelle: Wikipedia
 
|}
 
|}
 
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
|- style="vertical-align:top"
 
| <br>In my opinion, this 'public service' does not bring any advantages to the population, but effectively only roaring disadvantages in many different ways, while all those who operate it receive horrendous financial profits on their accounts. And this is because all those who run this 'public service' – be it the post office, the SBB, Swisscom, the hospitals and banks or other companies – are closing more and more of their branches, dismantling the railway stations and bus stops, limiting the transport options and thus depriving the citizens of the possibility to take care of their daily needs and necessities on short distances, be it at the post office, banks, shops, the SBB and other railway companies or other companies. The elderly, who have to get around with rollators or with walking sticks and other walking aids, are forced to travel further and further distances to get to the doctor, the grocery shop or anywhere else. This is also true of hospitals, many of which have been closed in many places, so that sick patients can only go to hospitals far away, and even for visits to the sick, they can only be reached by travelling long distances. And this is happening everywhere, while more and more human beings are populating the world – over 100 million per year – and as a result more and more branches of the post office, banks, Swisscom, shops and all kinds of companies, as well as more hospitals, are becoming necessary. But this does not concern the 'service public' operators, because their 'public service' (French; German translation: öffentlicher Dienst), here rather to be called public 'services' and public infrastructure, is described in Switzerland as the totality of all services which the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public, whereby, however, in my opinion, it must basically be said 'to have to provide', because the announced 'totality of all services' is not provided in any way, but, on the contrary, is increasingly restricted. Consequently, it is to be said that overall, effectively, no more services are being provided for the population, but rather more and more are being dismantled and the people are being made more and more the serfs of those who should be providing the 'public service'. In truth, it is the population itself that must provide the service, i.e. the totality of all services and basic care; precisely the opposite of what is pompously promised by the state with the 'public service'. And since this is the case, one can only speak of a 'public service', i.e. that the population itself must provide the entirety of all services and the basic provision of services, and this in an extremely difficult manner, because it is not possible to provide the entirety of all services and the basic provision of services. The letter was also sent in an extremely difficult way, because due to the complete dismantling of all necessary post offices, hospitals, shops, railway stations, railway and bus lines, bank branches and the closure of companies and concerns, etc., there are no longer any possibilities of being able to do everything in a reasonable time and within a reasonable radius from the place of residence.
 
| <br>Dazu ist nun meiner Ansicht nach zu sagen, dass dieser ‹Service public› der Bevölkerung keinerlei Vorteile, sondern effectiv nur brüllende Nachteile in vielfältiger Weise bringt, während all jenen, welche diesen betreiben, horrende finanzielle Profite auf ihre Konten geschwemmt werden. Und dies ist darum so, weil alle jene, welche diesen ‹Service public› betreiben – seien es die Post, die SBB, Swisscom, die Krankenhäuser und Banken oder andere Unternehmen –, immer mehr ihrer Filialen schliessen, die Bahnhöfe und Bushaltestationen abbauen, die Verkehrsmöglichkeiten einschränken und damit den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit nehmen, auf kurzen Wegen ihre täglichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten zu erledigen, sei es bei der Post, bei Banken, Kaufläden, der SBB und anderen Bahnbetrieben oder sonstigen Unternehmen. Die alten Leute, die sich mit Rollatoren oder mit Gehstöcken und anderen Gehhilfen fortbewegen müssen, sind gezwungen, immer weitere Wege zurückzulegen, um zum Arzt, zum Einkaufsladen oder sonstwo hinzugelangen. Das trifft auch auf Krankenhäuser zu, von denen viele vielerorts geschlossen wurden, folgedem für kranke Patienten nur noch weit entfernte Krankenhäuser genutzt und auch für Krankenbesuche diese nur noch auf weiten Wegen erreicht werden können. Und dies geschieht so allüberall, während immer mehr Menschen die Welt bevölkern – pro Jahr über 100 Millionen – und folgedem auch immer mehr Filialen von Post, Banken, Swisscom, Kaufläden und allerlei Unternehmen sowie auch mehr Krankenhäuser notwendig werden. Doch das kümmert die ‹Service public›-Betreibenden nicht, denn ihr ‹Service public› (franz.; deutsch übersetzt: öffentlicher Dienst), hier eher öffentliche ‹Dienstleistungen› und öffentliche Infrastruktur zu nennen, wird in der Schweiz als Gesamtheit aller Dienstleistungen bezeichnet, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben, wobei aber meiner Ansicht nach grundsätzlich gesagt werden muss, ‹zu erbringen hätten›, denn die angesagte ‹Gesamtheit aller Dienstleistungen› wird in keiner Weise erbracht, sondern gegenteilig immer mehr eingeschränkt. Folgedem ist zu sagen, dass gesamthaft effectiv kein Service resp. keine Dienstleistungen mehr für die Bevölkerung geleistet, sondern immer mehr abgebaut und das Volk immer mehr zu Leibeigenen jener gemacht wird, welche den ‹Service public› erbringen müssten. In Wahrheit ist es so, dass die Bevölkerung den Service und also die Gesamtheit aller Dienstleistungen und Grundversorgung selbst erbringen muss; eben gegenteilig zu dem, was grossspurig von staatlicher Seite mit dem ‹Service public› versprochen wird. Und da das so ist, kann nur noch von einem ‹Public Service› gesprochen werden, eben davon, dass die Bevölkerung selbst die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung erbringen muss, und zwar in äusserst erschwerter Weise, weil durch den gesamten Abbau aller notwendigen Postfilialen, Krankenhäuser, Kaufläden, Bahnhöfe, Bahn- und Buslinien, Bankfilialen und die Firmen- und Konzernschliessungen usw. keine Möglichkeiten mehr bestehen, alles in nützlicher Zeit und in einem angemessenen Umkreis vom Wohnort aus erledigen zu können.
 
 
|-
 
|-
| style="width:50%; vertical-align:top" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image2.jpg" width="90%"><div style="margin-top:0.3em; width:90%; font-size:14px">''When writing further, the lettering already mentioned on page 194 appeared again, but with altered text.''</div>
+
| <br style="line-height:2em"/>In my opinion, this 'public service' does not bring any advantages to the population, but effectively only roaring disadvantages in many different ways, while all those who operate it receive horrendous financial profits on their accounts. And this is because all those who run this 'public service' – be it the post office, the SBB, Swisscom, the hospitals and banks or other companies – are closing more and more of their branches, dismantling the railway stations and bus stops, limiting the transport options and thus depriving the citizens of the possibility to take care of their daily needs and necessities on short distances, be it at the post office, banks, shops, the SBB and other railway companies or other companies. The elderly, who have to get around with rollators or with walking sticks and other walking aids, are forced to travel further and further distances to get to the doctor, the grocery shop or anywhere else. This is also true of hospitals, many of which have been closed in many places, so that sick patients can only go to hospitals far away, and even for visits to the sick, they can only be reached by travelling long distances. And this is happening everywhere, while more and more human beings are populating the world – over 100 million per year – and as a result more and more branches of the post office, banks, Swisscom, shops and all kinds of companies, as well as more hospitals, are becoming necessary. But this does not concern the 'service public' operators, because their 'public service' (French; German translation: öffentlicher Dienst), here rather to be called public 'services' and public infrastructure, is described in Switzerland as the totality of all services which the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public, whereby, however, in my opinion, it must basically be said 'to have to provide', because the announced 'totality of all services' is not provided in any way, but, on the contrary, is increasingly restricted. Consequently, it is to be said that overall, effectively, no more services are being provided for the population, but rather more and more are being dismantled and the people are being made more and more the serfs of those who should be providing the 'public service'. In truth, it is the population itself that must provide the service, i.e. the totality of all services and basic care; precisely the opposite of what is pompously promised by the state with the 'public service'. And since this is the case, one can only speak of a 'public service', i.e. that the population itself must provide the entirety of all services and the basic provision of services, and this in an extremely difficult manner, because it is not possible to provide the entirety of all services and the basic provision of services. The letter was also sent in an extremely difficult way, because due to the complete dismantling of all necessary post offices, hospitals, shops, railway stations, railway and bus lines, bank branches and the closure of companies and concerns, etc., there are no longer any possibilities of being able to do everything in a reasonable time and within a reasonable radius from the place of residence.
| style="width:50%; vertical-align:top" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image2.jpg" width="90%"><div style="margin-top:0.3em; width:90%; font-size:14px">''Beim weiteren Schreiben erschien nochmals der bereits auf Seite 194 erwähnte Schriftzug, jedoch mit verändertem Text.''</div>
+
| <br style="line-height:2em"/>Dazu ist nun meiner Ansicht nach zu sagen, dass dieser ‹Service public› der Bevölkerung keinerlei Vorteile, sondern effectiv nur brüllende Nachteile in vielfältiger Weise bringt, während all jenen, welche diesen betreiben, horrende finanzielle Profite auf ihre Konten geschwemmt werden. Und dies ist darum so, weil alle jene, welche diesen ‹Service public› betreiben – seien es die Post, die SBB, Swisscom, die Krankenhäuser und Banken oder andere Unternehmen –, immer mehr ihrer Filialen schliessen, die Bahnhöfe und Bushaltestationen abbauen, die Verkehrsmöglichkeiten einschränken und damit den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit nehmen, auf kurzen Wegen ihre täglichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten zu erledigen, sei es bei der Post, bei Banken, Kaufläden, der SBB und anderen Bahnbetrieben oder sonstigen Unternehmen. Die alten Leute, die sich mit Rollatoren oder mit Gehstöcken und anderen Gehhilfen fortbewegen müssen, sind gezwungen, immer weitere Wege zurückzulegen, um zum Arzt, zum Einkaufsladen oder sonstwo hinzugelangen. Das trifft auch auf Krankenhäuser zu, von denen viele vielerorts geschlossen wurden, folgedem für kranke Patienten nur noch weit entfernte Krankenhäuser genutzt und auch für Krankenbesuche diese nur noch auf weiten Wegen erreicht werden können. Und dies geschieht so allüberall, während immer mehr Menschen die Welt bevölkern – pro Jahr über 100 Millionen – und folgedem auch immer mehr Filialen von Post, Banken, Swisscom, Kaufläden und allerlei Unternehmen sowie auch mehr Krankenhäuser notwendig werden. Doch das kümmert die ‹Service public›-Betreibenden nicht, denn ihr ‹Service public› (franz.; deutsch übersetzt: öffentlicher Dienst), hier eher öffentliche ‹Dienstleistungen› und öffentliche Infrastruktur zu nennen, wird in der Schweiz als Gesamtheit aller Dienstleistungen bezeichnet, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben, wobei aber meiner Ansicht nach grundsätzlich gesagt werden muss, ‹zu erbringen hätten›, denn die angesagte ‹Gesamtheit aller Dienstleistungen› wird in keiner Weise erbracht, sondern gegenteilig immer mehr eingeschränkt. Folgedem ist zu sagen, dass gesamthaft effectiv kein Service resp. keine Dienstleistungen mehr für die Bevölkerung geleistet, sondern immer mehr abgebaut und das Volk immer mehr zu Leibeigenen jener gemacht wird, welche den ‹Service public› erbringen müssten. In Wahrheit ist es so, dass die Bevölkerung den Service und also die Gesamtheit aller Dienstleistungen und Grundversorgung selbst erbringen muss; eben gegenteilig zu dem, was grossspurig von staatlicher Seite mit dem ‹Service public› versprochen wird. Und da das so ist, kann nur noch von einem ‹Public Service› gesprochen werden, eben davon, dass die Bevölkerung selbst die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung erbringen muss, und zwar in äusserst erschwerter Weise, weil durch den gesamten Abbau aller notwendigen Postfilialen, Krankenhäuser, Kaufläden, Bahnhöfe, Bahn- und Buslinien, Bankfilialen und die Firmen- und Konzernschliessungen usw. keine Möglichkeiten mehr bestehen, alles in nützlicher Zeit und in einem angemessenen Umkreis vom Wohnort aus erledigen zu können.
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image2.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; font-size:14px">''When writing further, the lettering already mentioned on page 194 appeared again, but with altered text.''</div>
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image2.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; font-size:14px">''Beim weiteren Schreiben erschien nochmals der bereits auf Seite 194 erwähnte Schriftzug, jedoch mit verändertem Text.''</div>
 +
|-
 
| <br>This whole 'public service' activity is therefore not effectively aimed at guaranteeing the totality of all services and the basic supply of the population, because the entire restriction and the ever more blatant dismantling of the necessary branches etc. in every respect, which can no longer be used by the population for their needs and necessities, make their lives and their quality of life more difficult overall etc. And the reason why this is being done in such a way is not to make things easier for the people and to ensure better basic services, but to enable them to be misappropriated on the one hand and on the other hand to be financially exploited in an infamous way by the money-grubbing bigwigs and bosses who enrich themselves endlessly at the expense of the people. The whole thing is declared in a lying and fact-twisting manner with the term 'rationalisation', which is explained in a literal paraphrase as 'making things more sensible, designing them expediently and streamlining them', whereby in the area of the economy and administration and in the area of the workforce, the work processes are to be made more economical and efficient, reorganised, restructured, simplified and standardised in order to increase performance and reduce expenditure by means of mechanisation, automation and division of labour, etc. This is the only way to achieve this. Through rationalisation, costs are reduced – of course only for the firms and corporations and state enterprises etc. that carry out the rationalisation – which of course increases and boosts their profits and makes immense gains, while the wire-pullers in the upper echelons pull their strings and then pocket undeserved rewards themselves, while the workers are fobbed off with low wages. In the case of the 'public service', this means that the population must effectively provide the totality of all services and their basic provision in the form of a 'public service' itself, while the bigwigs, bosses and the state administration etc. etc., who are located at the top, collect and accumulate the big 'dough', while the population must do and do everything itself with regard to the totality of all services and their basic provision with effort and difficulty. This is just like the serfs of all those who thought up the allegedly 'relieving' and 'beneficial' 'public service', which in reality is a 'public service', through which the population is forced to walk very long distances as a result of the dismantling of all the necessary post offices, bus lines, bus stations, railway stations, shops and hospitals, etc. is forced to walk very long distances to be able to take care of their needs, because they are forced to do so by the 'public service' and have to handle, do and take care of everything very laboriously themselves, whereby the companies and corporations, the state and the upper elite profit horrendously. And this, while the prices in the entire food and other vital goods and commodities trade etc. for everything are outrageously and massively increased, while wages and pensions remain unchanged low or are set even lower, whereby especially financially underprivileged persons – especially old people without their own savings or with a mite already spent – can hardly afford the necessities of life any more and are gnawing at the hunger cloth.
 
| <br>This whole 'public service' activity is therefore not effectively aimed at guaranteeing the totality of all services and the basic supply of the population, because the entire restriction and the ever more blatant dismantling of the necessary branches etc. in every respect, which can no longer be used by the population for their needs and necessities, make their lives and their quality of life more difficult overall etc. And the reason why this is being done in such a way is not to make things easier for the people and to ensure better basic services, but to enable them to be misappropriated on the one hand and on the other hand to be financially exploited in an infamous way by the money-grubbing bigwigs and bosses who enrich themselves endlessly at the expense of the people. The whole thing is declared in a lying and fact-twisting manner with the term 'rationalisation', which is explained in a literal paraphrase as 'making things more sensible, designing them expediently and streamlining them', whereby in the area of the economy and administration and in the area of the workforce, the work processes are to be made more economical and efficient, reorganised, restructured, simplified and standardised in order to increase performance and reduce expenditure by means of mechanisation, automation and division of labour, etc. This is the only way to achieve this. Through rationalisation, costs are reduced – of course only for the firms and corporations and state enterprises etc. that carry out the rationalisation – which of course increases and boosts their profits and makes immense gains, while the wire-pullers in the upper echelons pull their strings and then pocket undeserved rewards themselves, while the workers are fobbed off with low wages. In the case of the 'public service', this means that the population must effectively provide the totality of all services and their basic provision in the form of a 'public service' itself, while the bigwigs, bosses and the state administration etc. etc., who are located at the top, collect and accumulate the big 'dough', while the population must do and do everything itself with regard to the totality of all services and their basic provision with effort and difficulty. This is just like the serfs of all those who thought up the allegedly 'relieving' and 'beneficial' 'public service', which in reality is a 'public service', through which the population is forced to walk very long distances as a result of the dismantling of all the necessary post offices, bus lines, bus stations, railway stations, shops and hospitals, etc. is forced to walk very long distances to be able to take care of their needs, because they are forced to do so by the 'public service' and have to handle, do and take care of everything very laboriously themselves, whereby the companies and corporations, the state and the upper elite profit horrendously. And this, while the prices in the entire food and other vital goods and commodities trade etc. for everything are outrageously and massively increased, while wages and pensions remain unchanged low or are set even lower, whereby especially financially underprivileged persons – especially old people without their own savings or with a mite already spent – can hardly afford the necessities of life any more and are gnawing at the hunger cloth.
 
| <br>Dieses ganze ‹Service public›-Treiben ist effectiv also nicht darauf ausgerichtet, die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, denn die gesamte Einschränkung und der immer krasser werdende Abbau der notwendigen Filialen usw. in jeder Hinsicht, die von der Bevölkerung für ihre Bedürfnisse und Notwendigkeiten nicht mehr genutzt werden können, erschweren gesamthaft ihr Leben und ihre Lebensqualität usw. Und warum das so gedeichselt wird, dafür liegt der Grund nicht darin, dass der Bevölkerung etwas erleichtert und eine bessere Grundversorgung gewährleistet werden soll, sondern eben darin, dass sie einerseits verleibeignet und andererseits von den geldgierigen oberen und obersten Bonzen und Bossen auf eine infame Weise finanziell ausgebeutet werden kann, die sich auf Kosten des Volkes endlos bereichern. Das Ganze wird dabei lügnerisch und tatsachenverdrehend mit dem Begriff ‹Rationalisierung› deklariert, der in wörtlicher Umschreibung mit ‹vernünftiger machen, zweckmässig gestalten und straffen› erklärt wird, wobei im Bereich der Wirtschaft und Verwaltung und im Bereich der Arbeitnehmerschaft die Arbeitsabläufe zur Steigerung der Leistung und Senkung des Aufwands durch Technisierung, Automatisierung und Arbeitsteilung usw. alles wirtschaftlicher und effizienter gestaltet, umorganisiert, umstrukturiert, vereinfacht und vereinheitlicht werden soll. Durch die Rationalisierung wird eine Kostensenkung herbeigeführt – natürlich nur für die Firmen und Konzerne und die Staatsbetriebe usw., die die Rationalisierung durchführen –, wodurch natürlich deren Profit ansteigt und hochschnellt und immense Gewinne erzielt werden, während die Drahtzieher in den oberen Etagen ihre Fäden ziehen und dann selbst unverdiente Entlohnungen einheimsen, während die Arbeiterschaft mit Niedrigentlohnungen abgespiesen wird. Im Fall des ‹Service public› bedeutet dies, dass die Bevölkerung die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihre Grundversorgung in Form eines ‹Public Service› effectiv selbst erbringen muss, während die oben und zuoberst angesiedelten Bonzen, Bosse und die Staatsverwaltung usw. usf. die grosse ‹Kohle› kassieren und ansammeln, während die Bevölkerung in bezug auf die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihrer Grundversorgung alles selbst mühevoll und schwer erledigen und tun muss. Dies eben wie Leibeigene all jener, welche den angeblich die Bevölkerung ‹entlastenden› und ‹nutzbringenden› ‹Service public› erdachten, der wahrheitlich ein ‹Public Service› ist, durch den die Bevölkerung infolge des Abbaus aller notwendigen Postfilialen, Buslinien, Busstationen, Bahnhöfe, Einkaufsläden und Krankenhäuser usw. gezwungen wird, sehr lange Wege zu gehen, um ihre Bedürfnisse erledigen zu können, weil sie durch den ‹Service public› dazu gezwungen werden und alles sehr mühsam selbst zu handhaben, zu tun und zu erledigen haben, wodurch die Firmen und Konzerne, der Staat und die obere Elite horrend profitieren. Und dies, während die Preise im gesamten Lebensmittel- und sonstigen lebensnotwendigen Güter- und Warenhandel usw. für alles unverschämt und massiv erhöht werden, während die Löhne und Renten unverändert niedrig bleiben oder noch niedriger angesetzt werden, wodurch besonders finanziell minderbemittelte Personen – speziell alte Leute ohne eigenes gespartes oder mit einem bereits verbrauchten Scherflein – sich kaum mehr das Lebensnotwendigste leisten können und am Hungertuch nagen.
 
| <br>Dieses ganze ‹Service public›-Treiben ist effectiv also nicht darauf ausgerichtet, die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, denn die gesamte Einschränkung und der immer krasser werdende Abbau der notwendigen Filialen usw. in jeder Hinsicht, die von der Bevölkerung für ihre Bedürfnisse und Notwendigkeiten nicht mehr genutzt werden können, erschweren gesamthaft ihr Leben und ihre Lebensqualität usw. Und warum das so gedeichselt wird, dafür liegt der Grund nicht darin, dass der Bevölkerung etwas erleichtert und eine bessere Grundversorgung gewährleistet werden soll, sondern eben darin, dass sie einerseits verleibeignet und andererseits von den geldgierigen oberen und obersten Bonzen und Bossen auf eine infame Weise finanziell ausgebeutet werden kann, die sich auf Kosten des Volkes endlos bereichern. Das Ganze wird dabei lügnerisch und tatsachenverdrehend mit dem Begriff ‹Rationalisierung› deklariert, der in wörtlicher Umschreibung mit ‹vernünftiger machen, zweckmässig gestalten und straffen› erklärt wird, wobei im Bereich der Wirtschaft und Verwaltung und im Bereich der Arbeitnehmerschaft die Arbeitsabläufe zur Steigerung der Leistung und Senkung des Aufwands durch Technisierung, Automatisierung und Arbeitsteilung usw. alles wirtschaftlicher und effizienter gestaltet, umorganisiert, umstrukturiert, vereinfacht und vereinheitlicht werden soll. Durch die Rationalisierung wird eine Kostensenkung herbeigeführt – natürlich nur für die Firmen und Konzerne und die Staatsbetriebe usw., die die Rationalisierung durchführen –, wodurch natürlich deren Profit ansteigt und hochschnellt und immense Gewinne erzielt werden, während die Drahtzieher in den oberen Etagen ihre Fäden ziehen und dann selbst unverdiente Entlohnungen einheimsen, während die Arbeiterschaft mit Niedrigentlohnungen abgespiesen wird. Im Fall des ‹Service public› bedeutet dies, dass die Bevölkerung die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihre Grundversorgung in Form eines ‹Public Service› effectiv selbst erbringen muss, während die oben und zuoberst angesiedelten Bonzen, Bosse und die Staatsverwaltung usw. usf. die grosse ‹Kohle› kassieren und ansammeln, während die Bevölkerung in bezug auf die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihrer Grundversorgung alles selbst mühevoll und schwer erledigen und tun muss. Dies eben wie Leibeigene all jener, welche den angeblich die Bevölkerung ‹entlastenden› und ‹nutzbringenden› ‹Service public› erdachten, der wahrheitlich ein ‹Public Service› ist, durch den die Bevölkerung infolge des Abbaus aller notwendigen Postfilialen, Buslinien, Busstationen, Bahnhöfe, Einkaufsläden und Krankenhäuser usw. gezwungen wird, sehr lange Wege zu gehen, um ihre Bedürfnisse erledigen zu können, weil sie durch den ‹Service public› dazu gezwungen werden und alles sehr mühsam selbst zu handhaben, zu tun und zu erledigen haben, wodurch die Firmen und Konzerne, der Staat und die obere Elite horrend profitieren. Und dies, während die Preise im gesamten Lebensmittel- und sonstigen lebensnotwendigen Güter- und Warenhandel usw. für alles unverschämt und massiv erhöht werden, während die Löhne und Renten unverändert niedrig bleiben oder noch niedriger angesetzt werden, wodurch besonders finanziell minderbemittelte Personen – speziell alte Leute ohne eigenes gespartes oder mit einem bereits verbrauchten Scherflein – sich kaum mehr das Lebensnotwendigste leisten können und am Hungertuch nagen.
Line 181: Line 181:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 10. As you describe everything, the whole thing effectively has nothing to do with making life easier for the population, but on the contrary, it only benefits those who – as I want to say – pull the strings in the upper echelons and carry out the rationalisation that benefits them, while the population is harmed in many ways.
 
| 10. As you describe everything, the whole thing effectively has nothing to do with making life easier for the population, but on the contrary, it only benefits those who – as I want to say – pull the strings in the upper echelons and carry out the rationalisation that benefits them, while the population is harmed in many ways.
 
| 10. Wie du alles beschreibst, hat das Ganze ja effectiv nichts mit einer Erleichterung für die Bevölkerung zu tun, sondern gegenteilig bringt es nur jenen Nutzen, und zwar finanziellen, welche – wie ich sagen will – in den oberen Etagen die Fäden ziehen und die ihnen nutzbringende Rationalisierung durchführen, während die Bevölkerung in vielfacher Weise zu Schaden kommt.
 
| 10. Wie du alles beschreibst, hat das Ganze ja effectiv nichts mit einer Erleichterung für die Bevölkerung zu tun, sondern gegenteilig bringt es nur jenen Nutzen, und zwar finanziellen, welche – wie ich sagen will – in den oberen Etagen die Fäden ziehen und die ihnen nutzbringende Rationalisierung durchführen, während die Bevölkerung in vielfacher Weise zu Schaden kommt.
Line 187: Line 187:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| That is exactly what I mean. But look here, this was manoeuvred back into my computer a few days ago, and in fact on the 26<sup>th</sup> of October 2017, 00:19 hrs, when I was writing my new book 'Self-Determination'. The consequence of this insertion into my text – there were 6 pages that I had worked out as a sequel – was that all the writing disappeared from my computer without a trace, consequently I have to write and code the whole thing again. This happened for the first time, after all, on the 5<sup>th</sup> of November 2015, at 23:44 hrs, when I wrote a preamble and the religiously nonsensical was simply inserted into my text somehow. The hammer here is that the whole thing was in Arabic, but my computer does not have Arabic letters, so I cannot print the whole thing out either, which is why I have to create a photo that I can then print out. Somehow someone is trying to disrupt my work and drive me crazy, maybe to declare me crazy in the outside world or something. What do you think?
+
| That is exactly what I mean. But look here, this was manoeuvred back into my computer a few days ago, and in fact on the 26th of October 2017, 00:19 hrs, when I was writing my new book 'Self-Determination'. The consequence of this insertion into my text – there were 6 pages that I had worked out as a sequel – was that all the writing disappeared from my computer without a trace, consequently I have to write and code the whole thing again. This happened for the first time, after all, on the 5th of November 2015, at 23:44 hrs, when I wrote a preamble and the religiously nonsensical was simply inserted into my text somehow. The hammer here is that the whole thing was in Arabic, but my computer does not have Arabic letters, so I cannot print the whole thing out either, which is why I have to create a photo that I can then print out. Somehow someone is trying to disrupt my work and drive me crazy, maybe to declare me crazy in the outside world or something. What do you think?
 
| Das ist genau das, was ich meine. Aber sieh mal hier, dies wurde mir vor einigen Tagen, und zwar am 26. Oktober 2017, 00.19 h, wieder in meinen Computer hineinmanövriert, als ich an meinem neuen Buch ‹Selbstbestimmung› geschrieben habe. Die Folge dieser Einfügung in meinen Text – es waren 6 Seiten, die ich als Fortsetzung ausgearbeitet hatte – war die, dass das ganze Geschriebene spurlos aus meinem Computer verschwand, folglich ich das Ganze nochmals schreiben und codieren muss. Erstmals geschah dies ja am 5. November 2015, um 23.44 h, als ich eine Präambel schrieb und das religiössektiererisch Unsinnige einfach irgendwie in meinen Text eingefügt wurde. Der Hammer dabei ist, dass das Ganze in arabischer Sprache war, wobei mein Computer aber keine arabische Lettern enthält, folgedem ich das Ganze auch nicht ausdrucken kann, weshalb ein Photo erstellt werden muss, das ich dann ausdrucken kann. Irgendwie versucht irgend jemand meine Arbeit zu stören und mich irre zu machen, um mich vielleicht in der Welt draussen als verrückt zu erklären oder so. Was meinst du dazu?
 
| Das ist genau das, was ich meine. Aber sieh mal hier, dies wurde mir vor einigen Tagen, und zwar am 26. Oktober 2017, 00.19 h, wieder in meinen Computer hineinmanövriert, als ich an meinem neuen Buch ‹Selbstbestimmung› geschrieben habe. Die Folge dieser Einfügung in meinen Text – es waren 6 Seiten, die ich als Fortsetzung ausgearbeitet hatte – war die, dass das ganze Geschriebene spurlos aus meinem Computer verschwand, folglich ich das Ganze nochmals schreiben und codieren muss. Erstmals geschah dies ja am 5. November 2015, um 23.44 h, als ich eine Präambel schrieb und das religiössektiererisch Unsinnige einfach irgendwie in meinen Text eingefügt wurde. Der Hammer dabei ist, dass das Ganze in arabischer Sprache war, wobei mein Computer aber keine arabische Lettern enthält, folgedem ich das Ganze auch nicht ausdrucken kann, weshalb ein Photo erstellt werden muss, das ich dann ausdrucken kann. Irgendwie versucht irgend jemand meine Arbeit zu stören und mich irre zu machen, um mich vielleicht in der Welt draussen als verrückt zu erklären oder so. Was meinst du dazu?
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image3.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; text-align:justify; font-size:14px">''This is the text that appeared in Billy's latest book when six pages of his written text disappeared without a trace and irretrievably from his computer. Billy then had to painstakingly rewrite the disappeared six pages, not forgetting that one hour of coding work is equivalent to 28 hours of normally concentrative writing, which is an enormous amount of work.''</div>
 +
| style="width:50%" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/85/CR692-Image3.jpg" width="80%"><div style="margin-top:0.3em; width:80%; text-align:justify; font-size:14px">''Hierbei handelt es sich um den Text, der im neuesten Buch von Billy erschien, als sechs Seiten seines geschriebenen Textes spurlos und unwiederbringlich aus seinem Computer verschwanden. Die verschwundenen sechs Seiten musste Billy dann in mühevoller Codierarbeit nochmals neu schreiben, wobei nicht vergessen werden darf, dass eine Stunde Codierarbeit 28 Stunden normalkonzentrativer Schreibarbeit entspricht, was einen enormen Arbeitsaufwand bedeutet.''</div>
 +
|-
 
| <br>Maybe Yanarara and Zafenatpaneach and their helpers can do something about it, because if they keep harassing me in this way, my work suffers, and besides, I get annoyed when I have to do the same work two or three times, because everything is extremely time-consuming and I get behind schedule with all that I have to do, also even for you.
 
| <br>Maybe Yanarara and Zafenatpaneach and their helpers can do something about it, because if they keep harassing me in this way, my work suffers, and besides, I get annoyed when I have to do the same work two or three times, because everything is extremely time-consuming and I get behind schedule with all that I have to do, also even for you.
 
| <br>Vielleicht können Yanarara und Zafenatpaneach und ihre Helfenden etwas dagegen tun, denn wenn man mich weiterhin in dieser Weise beharkt, dann leidet meine Arbeit darunter, und zudem ärgere ich mich, wenn ich die gleiche Arbeit zwei- oder dreimal tun muss, weil alles äusserst zeitaufwendig ist und ich in Zeitverzug komme mit all dem, was ich zu erledigen habe, eben auch für dich.
 
| <br>Vielleicht können Yanarara und Zafenatpaneach und ihre Helfenden etwas dagegen tun, denn wenn man mich weiterhin in dieser Weise beharkt, dann leidet meine Arbeit darunter, und zudem ärgere ich mich, wenn ich die gleiche Arbeit zwei- oder dreimal tun muss, weil alles äusserst zeitaufwendig ist und ich in Zeitverzug komme mit all dem, was ich zu erledigen habe, eben auch für dich.
Line 196: Line 199:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 11. I can understand that, but Yanarara and Zafenatpaneach and their working group have not yet made any progress in combating these malicious machinations, which I believe are due to the energetic effects known to you and which seem to be influencing believers who can penetrate your computer in a way that is inexplicable to me and cause you immense damage.
 
| 11. I can understand that, but Yanarara and Zafenatpaneach and their working group have not yet made any progress in combating these malicious machinations, which I believe are due to the energetic effects known to you and which seem to be influencing believers who can penetrate your computer in a way that is inexplicable to me and cause you immense damage.
 
| 11. Das kann ich verstehen, doch haben Yanarara und Zafenatpaneach sowie ihre Arbeitsgruppe noch keinerlei Fortschritte verzeichnen können, um gegen diese böswilligen Machenschaften vorgehen zu können, die meines Erachtens auf die dir bekannten energetischen Einwirkungen zurückführen und offenbar Glaubensbefangene beeinflussen, die auf für mich unerklärliche Weise in deinen Computer eindringen und dir immensen Schaden zufügen können.
 
| 11. Das kann ich verstehen, doch haben Yanarara und Zafenatpaneach sowie ihre Arbeitsgruppe noch keinerlei Fortschritte verzeichnen können, um gegen diese böswilligen Machenschaften vorgehen zu können, die meines Erachtens auf die dir bekannten energetischen Einwirkungen zurückführen und offenbar Glaubensbefangene beeinflussen, die auf für mich unerklärliche Weise in deinen Computer eindringen und dir immensen Schaden zufügen können.
Line 205: Line 208:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Of course, you always have to translate everything, also that of your father Sfath.
 
| Of course, you always have to translate everything, also that of your father Sfath.
 
| Natürlich, du musst ja alles immer übersetzen, auch das von deinem Vater Sfath.
 
| Natürlich, du musst ja alles immer übersetzen, auch das von deinem Vater Sfath.
Line 211: Line 214:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 13. Of course, because all the records of my father and grandfathers were written down in our Plejaren language.
 
| 13. Of course, because all the records of my father and grandfathers were written down in our Plejaren language.
 
| 13. Natürlich, denn all die Aufzeichnungen meines Vaters und meiner Grossväter wurden schriftlich in unserer Plejaren-Sprache festgehalten.
 
| 13. Natürlich, denn all die Aufzeichnungen meines Vaters und meiner Grossväter wurden schriftlich in unserer Plejaren-Sprache festgehalten.
Line 221: Line 224:
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
|- style="vertical-align:top"
+
|- style="text-align:center; font-weight:bold; font-size:20px"
| <br><div style="margin-top:1em; margin-left:2em; text-align:center"><big>'''Prediction of Great-Great-Grandfather Hilak from 1446 b. Jmmanuel/Chr.'''</big></div>
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">Prediction of Great-Great-Grandfather Hilak from 1446 b. Jmmanuel/Chr.</div>
| <br><div style="margin-top:1em; margin-left:2em; text-align:center"><big>'''Voraussage von Ur-Ur-Grossvater Hilak aus dem Jahr 1446 v. Jmmanuel/Chr.'''</big></div>
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">Voraussage von Ur-Ur-Grossvater Hilak aus dem Jahr 1446 v. Jmmanuel/Chr.</div>
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| <div style="margin-top:1em; margin-left:2em">1. The life of the human beings in the world will degenerate over
+
| <br><div style="margin-left:3em">1. The life of the human beings in the world will degenerate over thousands of years into the distant future of modern times and for a very long time thereafter, through delusion in deities and the like, into a wretched,
 
|}
 
|}
 
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
 
| style="width:50%" |
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| <br>'''Billy:'''
+
| <br style="line-height:2em"/>'''Billy:'''
| <br>'''Billy:'''
+
| <br style="line-height:2em"/>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Astonishing. And that was predicted about 3,500 years ago by your great-great-grandfather Hilak. He saw very far into the future.
 
| Astonishing. And that was predicted about 3,500 years ago by your great-great-grandfather Hilak. He saw very far into the future.
 
| Gigantisch. Und das wurde vorausgesagt vor rund 3500 Jahren von deinem Ur-Ur-Grossvater Hilak. Er hat sehr weit in die Zukunft geblickt.
 
| Gigantisch. Und das wurde vorausgesagt vor rund 3500 Jahren von deinem Ur-Ur-Grossvater Hilak. Er hat sehr weit in die Zukunft geblickt.
Line 417: Line 420:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 15. He looked at the future.
 
| 15. He looked at the future.
 
| 15. Er hat die Zukunft beschaut.
 
| 15. Er hat die Zukunft beschaut.
Line 423: Line 426:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| So not probability calculations, but looking at the future.
 
| So not probability calculations, but looking at the future.
 
| Also keine Wahrscheinlichkeitsberechnungen, sondern Zukunftsschau.
 
| Also keine Wahrscheinlichkeitsberechnungen, sondern Zukunftsschau.
Line 429: Line 432:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 16. Correct.
 
| 16. Correct.
 
| 16. Richtig.
 
| 16. Richtig.
Line 435: Line 438:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
| Then that is also clear. But something else: For years we have been talking about future things in private, as I have also done recently in an open way with regard to my probability calculations. What we have discussed privately, however, we have deliberately kept it that way in order not to predict things that could arouse fear among the human beings of Earth. However, 9 days ago I made a number of statements with my probability calculations about what could happen in the future, as well as about bioweapons and bio-diseases and artificially induced diseases and epidemics, which we have often discussed in private. We also talked about swine fever, Ebola, SARS and pandemics. According to your explanations, these epidemics were not explicitly created consciously, as conspiracy theorists claim to the contrary, but they were transmitted to human beings in the form of viruses through the eating of meat from wild creatures and also through touching, excrement and injuries from and by wild creatures, and this happened through bats etc., as is the case, for example, with the various types of swine fever and Ebola. In this way, many other diseases had also been transmitted from animals, insects, amphibians, birds, reptiles and various other life-forms to human beings, whereby bacteria and viruses mutated and adapted to cause disease in human beings. During a conversation you said – according to the 598th contact conversation of October 4, 2014, 'Pleiadian-Plejaren Contact Reports', Block 14, page 10 – the following:
+
| Then that is also clear. But something else: For years we have been talking about future things in private, as I have also done recently in an open way with regard to my probability calculations. What we have discussed privately, however, we have deliberately kept it that way in order not to predict things that could arouse fear among the human beings of Earth. However, 9 days ago I made a number of statements with my probability calculations about what could happen in the future, as well as about bioweapons and bio-diseases and artificially induced diseases and epidemics, which we have often discussed in private. We also talked about swine fever, Ebola, SARS and pandemics. According to your explanations, these epidemics were not explicitly created consciously, as conspiracy theorists claim to the contrary, but they were transmitted to human beings in the form of viruses through the eating of meat from wild creatures and also through touching, excrement and injuries from and by wild creatures, and this happened through bats etc., as is the case, for example, with the various types of swine fever and Ebola. In this way, many other diseases had also been transmitted from animals, insects, amphibians, birds, reptiles and various other life-forms to human beings, whereby bacteria and viruses mutated and adapted to cause disease in human beings. During a conversation you said – according to the 598th contact conversation from the 4th of October 2014, 'Pleiadian-Plejaren Contact Reports', Volume 14, page 10 – the following:
 
| Dann ist auch das klar. Aber etwas anderes: Seit Jahren sprechen wir immer wieder einmal in privater Weise über zukünftige Dinge, wie ich das in offener Weise auch letzthin getan habe bezüglich meiner Wahrscheinlichkeitsberechnungen. Was wir nun aber jeweils privat besprochen haben, das haben wir ja bewusst so gehalten, um nicht Dinge vorauszusagen, die bei den Menschen der Erde Angst erregen könnten. Nun habe ich aber vor 9 Tagen doch einiges ausgesagt mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen, eben was sich zukünftig ereignen kann, wie eben auch in bezug auf Biowaffen und Bioseuchen sowie künstlich hervorgerufene Krankheiten und Seuchen, worüber wir privat ja auch schon öfters geredet haben. Dabei kamen auch die Schweinepest, Ebola-Seuche und SARS-Seuche resp. Pandemie usw. zur Sprache. Deinen Erklärungen gemäss wurden diese Seuchen nicht ausdrücklich bewusst erschaffen, wie gegenteilig durch Verschwörungstheoretiker behauptet wird, sondern sie wurden durch das Essen von Wildlebewesenfleisch und auch durch Berührungen, Kot und Verletzungen von und durch Wildlebewesen in Form von Viren auf Menschen übertragen, und zwar sei dies geschehen durch Fledermäuse usw., wie dies z.B. in bezug auf die verschiedenen Arten der Schweinepest und Ebola der Fall sei. In dieser Weise seien auch viele andere Krankheiten von Tieren, Insekten, Amphibien, Vögeln, Reptilien und diversen anderen Lebensformen auf die Menschen übertragen worden, wobei Bakterien und Viren mutierten und sich dem Menschen krankheitserregend anpassten. Bei einem Gespräch hast du – gemäss dem 598. Kontaktgespräch vom 4. Oktober 2014, ‹Plejadisch-plejarische Kontaktberichte›, Block 14, Seite 10 – folgendes gesagt:
 
| Dann ist auch das klar. Aber etwas anderes: Seit Jahren sprechen wir immer wieder einmal in privater Weise über zukünftige Dinge, wie ich das in offener Weise auch letzthin getan habe bezüglich meiner Wahrscheinlichkeitsberechnungen. Was wir nun aber jeweils privat besprochen haben, das haben wir ja bewusst so gehalten, um nicht Dinge vorauszusagen, die bei den Menschen der Erde Angst erregen könnten. Nun habe ich aber vor 9 Tagen doch einiges ausgesagt mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen, eben was sich zukünftig ereignen kann, wie eben auch in bezug auf Biowaffen und Bioseuchen sowie künstlich hervorgerufene Krankheiten und Seuchen, worüber wir privat ja auch schon öfters geredet haben. Dabei kamen auch die Schweinepest, Ebola-Seuche und SARS-Seuche resp. Pandemie usw. zur Sprache. Deinen Erklärungen gemäss wurden diese Seuchen nicht ausdrücklich bewusst erschaffen, wie gegenteilig durch Verschwörungstheoretiker behauptet wird, sondern sie wurden durch das Essen von Wildlebewesenfleisch und auch durch Berührungen, Kot und Verletzungen von und durch Wildlebewesen in Form von Viren auf Menschen übertragen, und zwar sei dies geschehen durch Fledermäuse usw., wie dies z.B. in bezug auf die verschiedenen Arten der Schweinepest und Ebola der Fall sei. In dieser Weise seien auch viele andere Krankheiten von Tieren, Insekten, Amphibien, Vögeln, Reptilien und diversen anderen Lebensformen auf die Menschen übertragen worden, wobei Bakterien und Viren mutierten und sich dem Menschen krankheitserregend anpassten. Bei einem Gespräch hast du – gemäss dem 598. Kontaktgespräch vom 4. Oktober 2014, ‹Plejadisch-plejarische Kontaktberichte›, Block 14, Seite 10 – folgendes gesagt:
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify; font-style:italic" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 
|-
 
|-
| <br>'''Ptaah:'''
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">'''Ptaah:'''</div>
| <br>'''Ptaah:'''
+
| <br style="line-height:2em"/><div style="margin-left:3em">'''Ptaah:'''</div>
|- style="vertical-align:top"
 
| 18. To this I can explain the following:
 
| 18. Dazu kann ich dir folgendes erklären:
 
 
|-
 
|-
| 19. The Ebola virus was transmitted from animals to human beings, as was also the HI virus.
+
| <div style="margin-left:3em">18. To this I can explain the following:</div>
| 19. Das Ebola-Virus wurde von Tieren auf Menschen übertragen, wie auch das HI-Virus.
+
| <div style="margin-left:3em">18. Dazu kann ich dir folgendes erklären:</div>
 
|-
 
|-
| 20. In the case of HIV, the small 'green monkeys' were the carriers of the virus, and in the case of the Ebola virus, the first sources of infection were bats, fruit bats and monkeys.
+
| <div style="margin-left:3em">19. The Ebola virus was transmitted from animals to human beings, as was also the HI virus.</div>
| 20. Beim HIV waren die kleinen ‹grünen Meerkatzen› (Affenart) die Überträger des Virus, und beim Ebola-Virus waren erste Ansteckungsquellen Fledermäuse, Flughunde und Affen.
+
| <div style="margin-left:3em">19. Das Ebola-Virus wurde von Tieren auf Menschen übertragen, wie auch das HI-Virus.</div>
 
|-
 
|-
| 21. The Ebola virus gives rise to the so-called Ebola viral haemorrhagic fever, associated with internal and external bleeding.
+
| <div style="margin-left:3em">20. In the case of HIV, the small 'green monkeys' were the carriers of the virus, and in the case of the Ebola virus, the first sources of infection were bats, fruit bats and monkeys.</div>
| 21. Aus dem Ebola-Virus geht das sogenannte virale hämorrhagische Ebolafieber hervor, verbunden mit inneren und äusseren Blutungen.
+
| <div style="margin-left:3em">20. Beim HIV waren die kleinen ‹grünen Meerkatzen› (Affenart) die Überträger des Virus, und beim Ebola-Virus waren erste Ansteckungsquellen Fledermäuse, Flughunde und Affen.</div>
 
|-
 
|-
| 22. Ebola originated from the consumption of wild animal meat and contact with animals infected with the Ebola virus – which is also still the case.
+
| <div style="margin-left:3em">21. The Ebola virus gives rise to the so-called Ebola viral haemorrhagic fever, associated with internal and external bleeding.</div>
| 22. Ebola entstand durch den Verzehr von Wildtierfleisch und den Kontakt mit Tieren, die mit dem Ebola-Virus infiziert waren – was auch weiterhin so ist.
+
| <div style="margin-left:3em">21. Aus dem Ebola-Virus geht das sogenannte virale hämorrhagische Ebolafieber hervor, verbunden mit inneren und äusseren Blutungen.</div>
 
|-
 
|-
| 23. Human-to-human transmission is also possible, although physical contact and direct contact with the blood or other bodily fluids of human beings who have contracted or died from Ebola is sufficient for infection.
+
| <div style="margin-left:3em">22. Ebola originated from the consumption of wild animal meat and contact with animals infected with the Ebola virus – which is also still the case.</div>
| 23. Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich, wobei für eine Ansteckung der Körperkontakt sowie der direkte Kontakt mit dem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von an Ebola erkrankten oder verstorbenen Menschen ausreicht.
+
| <div style="margin-left:3em">22. Ebola entstand durch den Verzehr von Wildtierfleisch und den Kontakt mit Tieren, die mit dem Ebola-Virus infiziert waren – was auch weiterhin so ist.</div>
 
|-
 
|-
| 24. The disease can also be transmitted over short distances through the air and thus infect human beings, just as sweat exhalation can also be sufficient for infection if a human being comes into contact with it.
+
| <div style="margin-left:3em">23. Human-to-human transmission is also possible, although physical contact and direct contact with the blood or other bodily fluids of human beings who have contracted or died from Ebola is sufficient for infection.</div>
| 24. Auch kann die Seuche über kurze Distanz durch die Luft übertragen werden und also Menschen infizieren, wie auch eine Schweissausdünstung zur Ansteckung genügen kann, wenn ein Mensch mit ihr in Kontakt kommt.
+
| <div style="margin-left:3em">23. Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich, wobei für eine Ansteckung der Körperkontakt sowie der direkte Kontakt mit dem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von an Ebola erkrankten oder verstorbenen Menschen ausreicht.</div>
 
|-
 
|-
| 25. Certain biting insects can also transmit the Ebola virus under certain circumstances, as can various small and larger animal and vertebrate species, etc., if they are infected with the Ebola virus.
+
| <div style="margin-left:3em">24. The disease can also be transmitted over short distances through the air and thus infect human beings, just as sweat exhalation can also be sufficient for infection if a human being comes into contact with it.</div>
| 25. Auch gewisse Stechinsekten können unter Umständen das Ebola-Virus übertragen, wie auch diverse kleine und grössere Tier- und Getierarten usw., wenn diese mit dem Ebola-Virus infiziert sind.
+
| <div style="margin-left:3em">24. Auch kann die Seuche über kurze Distanz durch die Luft übertragen werden und also Menschen infizieren, wie auch eine Schweissausdünstung zur Ansteckung genügen kann, wenn ein Mensch mit ihr in Kontakt kommt.</div>
 
|-
 
|-
| 26. In addition, the Ebola virus can be deposited on all kinds of objects, such as eating utensils, door traps, toilets and other things, whereby the viruses can survive for up to 2 months and have an infecting effect.
+
| <div style="margin-left:3em">25. Certain biting insects can also transmit the Ebola virus under certain circumstances, as can various small and larger animal and vertebrate species, etc., if they are infected with the Ebola virus.</div>
| 26. Ausserdem kann sich das Ebola-Virus an Gegenständen aller Art ablagern, so z.B. an Essgeschirr, Türfallen, Toiletten und an anderen Dingen, wobei die Viren bis zu 2 Monate überleben können und infizierend wirken.
+
| <div style="margin-left:3em">25. Auch gewisse Stechinsekten können unter Umständen das Ebola-Virus übertragen, wie auch diverse kleine und grössere Tier- und Getierarten usw., wenn diese mit dem Ebola-Virus infiziert sind.</div>
 
|-
 
|-
| On the other hand, as you also explained, epidemics – e.g. SARS – were also caused by careless laboratory experiments, whereby 'bugs' or viruses were released. And it is precisely with this, with laboratory experiments, that I would like to come to the point that I have addressed in my probability calculations under point 1, among other things, as follows:
+
| <div style="margin-left:3em">26. In addition, the Ebola virus can be deposited on all kinds of objects, such as eating utensils, door traps, toilets and other things, whereby the viruses can survive for up to 2 months and have an infecting effect.</div>
| Anderseits, so hast du auch erklärt, entstanden Seuchen – z.B. SARS – auch durch unvorsichtige Labor-Experimente, wobei sich ‹Ungeziefer› resp. Viren freisetzten. Und genau damit, eben mit Labor-Experimenten, möchte ich auf den Punkt kommen, den ich in meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen unter Punkt 1 unter anderem folgendermassen angesprochen habe:
+
| <div style="margin-left:3em">26. Ausserdem kann sich das Ebola-Virus an Gegenständen aller Art ablagern, so z.B. an Essgeschirr, Türfallen, Toiletten und an anderen Dingen, wobei die Viren bis zu 2 Monate überleben können und infizierend wirken.</div>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 
|-
 
|-
| "This future world-powerful elite will know no mercy and will carry out an annihilation of mankind that could not be more terrible. And for this, various possibilities are likely to emerge, such as that various traditional deadly epidemics will be reworked and prepared with new deadly agents, but also artificially produced diseases will be used to decimate humanity. Likewise, the calculations also indicate that infectious toxic biological substances will be secretly used to decimate humanity and that their deadly effects will be presented as new and incurable epidemics, whereby these toxins will then penetrate the entire organism via the respiratory tract and the mouth as well as via the skin and mucous membranes, whereby unstoppable mass deaths will inevitably occur. Purposefully induced famines and wars, poisoning of food and drinking water will also be part of the arsenal of decimating human beings to a still governable minimum, which will occur worldwide, so not only in individual murderous and dictatorially led states."
+
| <br style="line-height:2em"/>On the other hand, as you also explained, epidemics – e.g. SARS – were also caused by careless laboratory experiments, whereby 'bugs' or viruses were released. And it is precisely with this, with laboratory experiments, that I would like to come to the point that I have addressed in my probability calculations under point 1, among other things, as follows:
| «Diese zukünftige weltmächtige Elite wird kein Erbarmen kennen und eine Menschheitsvernichtung durchführen, die schrecklicher nicht sein könnte. Und dafür zeigen sich wahrscheinlichkeitsmässig verschiedene Möglichkeiten auf, wie dass diverse altherkömmliche todbringende Seuchen aufgearbeitet und mit neuen tödlichen Wirkstoffen präpariert, jedoch auch künstlich erzeugte Krankheiten zur Dezimierung der Menschheit Verwendung finden werden. Ebenso weisen die Berechnungen auch darauf hin, dass geheimerweise zur Menschheitsdezimierung infektiös wirkende giftige biologische Stoffe genutzt und deren tödliche Wirkungen als neue und unheilbare Seuchen dargestellt werden, wobei diese Giftstoffe dann über die Atemwege und den Mund sowie über die Haut und Schleimhäute in den gesamten Organismus eindringen, wodurch unweigerlich unaufhaltbare Massensterben in Erscheinung treten. Auch gezielt hervorgerufene Hungersnöte und Kriege, Vergiftungen der Nahrung und des Trinkwassers werden zum Arsenal der Dezimierung von Menschen bis auf ein noch regierbares Minimum gehören, was sich weltweit ereignen wird, also nicht nur in einzelnen mörderisch und diktatorisch geführten Staaten.»
+
| <br style="line-height:2em"/>Anderseits, so hast du auch erklärt, entstanden Seuchen – z.B. SARS – auch durch unvorsichtige Labor-Experimente, wobei sich ‹Ungeziefer› resp. Viren freisetzten. Und genau damit, eben mit Labor-Experimenten, möchte ich auf den Punkt kommen, den ich in meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen unter Punkt 1 unter anderem folgendermassen angesprochen habe:
 +
|- style="font-style:italic"
 +
| <br style="line-height:2em"/>"This future world-powerful elite will know no mercy and will carry out an annihilation of mankind that could not be more terrible. And for this, various possibilities are likely to emerge, such as that various traditional deadly epidemics will be reworked and prepared with new deadly agents, but also artificially produced diseases will be used to decimate humanity. Likewise, the calculations also indicate that infectious toxic biological substances will be secretly used to decimate humanity and that their deadly effects will be presented as new and incurable epidemics, whereby these toxins will then penetrate the entire organism via the respiratory tract and the mouth as well as via the skin and mucous membranes, whereby unstoppable mass deaths will inevitably occur. Purposefully induced famines and wars, poisoning of food and drinking water will also be part of the arsenal of decimating human beings to a still governable minimum, which will occur worldwide, so not only in individual murderous and dictatorially led states."
 +
| <br style="line-height:2em"/>«Diese zukünftige weltmächtige Elite wird kein Erbarmen kennen und eine Menschheitsvernichtung durchführen, die schrecklicher nicht sein könnte. Und dafür zeigen sich wahrscheinlichkeitsmässig verschiedene Möglichkeiten auf, wie dass diverse altherkömmliche todbringende Seuchen aufgearbeitet und mit neuen tödlichen Wirkstoffen präpariert, jedoch auch künstlich erzeugte Krankheiten zur Dezimierung der Menschheit Verwendung finden werden. Ebenso weisen die Berechnungen auch darauf hin, dass geheimerweise zur Menschheitsdezimierung infektiös wirkende giftige biologische Stoffe genutzt und deren tödliche Wirkungen als neue und unheilbare Seuchen dargestellt werden, wobei diese Giftstoffe dann über die Atemwege und den Mund sowie über die Haut und Schleimhäute in den gesamten Organismus eindringen, wodurch unweigerlich unaufhaltbare Massensterben in Erscheinung treten. Auch gezielt hervorgerufene Hungersnöte und Kriege, Vergiftungen der Nahrung und des Trinkwassers werden zum Arsenal der Dezimierung von Menschen bis auf ein noch regierbares Minimum gehören, was sich weltweit ereignen wird, also nicht nur in einzelnen mörderisch und diktatorisch geführten Staaten.»
 
|-
 
|-
| But now to what we had been talking about on and off for years and not openly discussing: Since I have now openly mentioned that with my probability calculations, as it is reproduced in the excerpt, so the question, whether it can now be possible to say something about it, that it has been tinkered with for quite some time, what is hidden in this excerpt?
+
| <br style="line-height:2em"/>But now to what we had been talking about on and off for years and not openly discussing: Since I have now openly mentioned that with my probability calculations, as it is reproduced in the excerpt, so the question, whether it can now be possible to say something about it, that it has been tinkered with for quite some time, what is hidden in this excerpt?
| Nun aber dazu, was wir seit Jahren immer wieder einmal als Gesprächsthema und nicht offen darüber gesprochen hatten: Da ich ja nun mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen offen das erwähnt habe, wie es im Auszug wiedergegeben ist, so die Frage, ob es nun möglich sein kann, darüber etwas zu sagen, dass schon seit geraumer Zeit daran herumgebastelt wird, was sich in diesem Auszug verbirgt?
+
| <br style="line-height:2em"/>Nun aber dazu, was wir seit Jahren immer wieder einmal als Gesprächsthema und nicht offen darüber gesprochen hatten: Da ich ja nun mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen offen das erwähnt habe, wie es im Auszug wiedergegeben ist, so die Frage, ob es nun möglich sein kann, darüber etwas zu sagen, dass schon seit geraumer Zeit daran herumgebastelt wird, was sich in diesem Auszug verbirgt?
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 17. Your question is probably justified, which is why I guess that it is now also possible and allowed to speak openly about it and release the corresponding information, consequently I also want to take a stand on it right away:
 
| 17. Your question is probably justified, which is why I guess that it is now also possible and allowed to speak openly about it and release the corresponding information, consequently I also want to take a stand on it right away:
 
| 17. Deine Frage ist wohl berechtigt, weshalb ich schätze, dass darüber nun auch offen gesprochen und eine entsprechende Information freigegeben werden kann und darf, folgedem ich auch gleich Stellung dazu beziehen will:
 
| 17. Deine Frage ist wohl berechtigt, weshalb ich schätze, dass darüber nun auch offen gesprochen und eine entsprechende Information freigegeben werden kann und darf, folgedem ich auch gleich Stellung dazu beziehen will:
Line 522: Line 533:
 
| 30. And that tests are already being carried out in this form is unfortunately a fact, although these experiments are still in the very early stages, they will lead to effective results in the foreseeable future.
 
| 30. And that tests are already being carried out in this form is unfortunately a fact, although these experiments are still in the very early stages, they will lead to effective results in the foreseeable future.
 
| 30. Und dass in dieser Form bereits Tests erfolgen, das ist leider Tatsache, wobei sich diese Versuche zwar noch in den allerersten Anfangsphasen befinden, diese jedoch in absehbarer Zeit zu effectiven Resultaten führen werden.
 
| 30. Und dass in dieser Form bereits Tests erfolgen, das ist leider Tatsache, wobei sich diese Versuche zwar noch in den allerersten Anfangsphasen befinden, diese jedoch in absehbarer Zeit zu effectiven Resultaten führen werden.
|-
+
|}
| Hunt for Russian DNA: "West forges novel bio-weapon"
+
{| style="text-align:justify; font-family:times new roman; font-size:16.4px" id="collapsible_report"
| Jagd nach russischer DNA: «Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe»
+
| style="width:50%" |
|-
+
| style="width:50%" |
| Sputnik; Tue, 31 Oct 2017 17:53 UTC
+
|- style="text-align:center; font-weight:bold; font-size:20px"
 +
| <br style="line-height:2em"/>Hunt for Russian DNA: "West forges novel Bio-weapon"
 +
| <br style="line-height:2em"/>Jagd nach russischer DNA: «Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe»
 +
|- style="text-align:center; font-style:italic; font-size:14px"
 +
| Sputnik; Tue, 31st Oct 2017 17:53 UTC
 
| Sputnik; Di, 31 Okt 2017 17:53 UTC
 
| Sputnik; Di, 31 Okt 2017 17:53 UTC
 
|-
 
|-
| Franz Klintsevich suspects that a new bio-weapon tailored specifically for the Russians is being forged in the West. The Russian security politician thus commented on information according to which unknown persons are collecting biosamples from Russian tribal peoples.
+
| style="width:50%" | <center><div style="margin-top:0.5em"><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/1/1e/CR692-Image4.jpg" width="80%">
| Franz Klinzewitsch vermutet, dass im Westen eine neue, speziell auf die Russen zugeschnittene Bio-Waffe geschmiedet wird. Damit kommentierte der russische Sicherheitspolitiker die Informationen, laut denen Unbekannte Bioproben von russischen Stammvölkern sammeln.
+
| style="width:50%" | <center><div style="margin-top:0.5em"><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/1/1e/CR692-Image4.jpg" width="80%">
 +
|- style="font-style:italic"
 +
| <br>Franz Klintsevich suspects that a new bio-weapon tailored specifically for the Russians is being forged in the West. The Russian security politician thus commented on information according to which unknown persons are collecting biosamples from Russian tribal peoples.
 +
| <br>Franz Klinzewitsch vermutet, dass im Westen eine neue, speziell auf die Russen zugeschnittene Bio-Waffe geschmiedet wird. Damit kommentierte der russische Sicherheitspolitiker die Informationen, laut denen Unbekannte Bioproben von russischen Stammvölkern sammeln.
 
|-
 
|-
 
| That bio-samples are being collected across the country 'for an unclear purpose', President Vladimir Putin had said on Monday.
 
| That bio-samples are being collected across the country 'for an unclear purpose', President Vladimir Putin had said on Monday.
Line 544: Line 562:
 
| Dass Präsident Putin das Thema persönlich ansprach, ist Klinzewitsch zufolge kein Zufall. «Die zuständigen Dienste im Westen müssen wissen, dass wir über ihr Interesse informiert sind.» Militärexperte Igor Nikulin pflichtete bei: Die Gewebeproben könnten für die Erschaffung einer ‹neuen Generation von biologischen Waffen› gebraucht werden.
 
| Dass Präsident Putin das Thema persönlich ansprach, ist Klinzewitsch zufolge kein Zufall. «Die zuständigen Dienste im Westen müssen wissen, dass wir über ihr Interesse informiert sind.» Militärexperte Igor Nikulin pflichtete bei: Die Gewebeproben könnten für die Erschaffung einer ‹neuen Generation von biologischen Waffen› gebraucht werden.
 
|-
 
|-
| According to the expert, viruses, for example, could be programmed to work only against a certain nationality. "First attempts of this kind had already been made in the 1990s with the human genome programme," the expert told broadcaster RT. "In the zero years – under whatever noble pretext, but always in the interest of the US Department of Defence – various genealogical studies were carried out." That the Slavic group and especially the Russians are the focus of interest would speak for itself. Source: https://de.sott.net/article/31505-Jagd-nach-russischer-DNA-"west-forges-new-bio-weapon"
+
| According to the expert, viruses, for example, could be programmed to work only against a certain nationality. "First attempts of this kind had already been made in the 1990s with the human genome programme," the expert told broadcaster RT. "In the zero years – under whatever noble pretext, but always in the interest of the US Department of Defence – various genealogical studies were carried out." That the Slavic group and especially the Russians are the focus of interest would speak for itself.
| Laut dem Experten könnte man zum Beispiel Viren so programmieren, dass sie nur gegen eine bestimmte Nationalität wirken. «Erste Versuche dieser Art hatte man bereits in den 1990er Jahren mit dem Humangenomprogramm unternommen», sagte der Experte zum Sender RT. «In den Nulljahren wurden – unter welch einem edlen Vorwand auch immer, aber stets im Interesse des US-Verteidigungsministeriums – verschiedene genealogische Studien durchgeführt.» Dass die slawische Gruppe und vor allem die Russen im Mittelpunkt des Interesses stehen, spräche für sich. Quelle: https://de.sott.net/article/31505-Jagd-nach-russischer-DNA-„Westen-schmiedet-neuartige-Bio-Waffe“
+
| Laut dem Experten könnte man zum Beispiel Viren so programmieren, dass sie nur gegen eine bestimmte Nationalität wirken. «Erste Versuche dieser Art hatte man bereits in den 1990er Jahren mit dem Humangenomprogramm unternommen», sagte der Experte zum Sender RT. «In den Nulljahren wurden – unter welch einem edlen Vorwand auch immer, aber stets im Interesse des US-Verteidigungsministeriums – verschiedene genealogische Studien durchgeführt.» Dass die slawische Gruppe und vor allem die Russen im Mittelpunkt des Interesses stehen, spräche für sich.
 +
|-
 +
| <br>Source: [https://de.sott.net/article/31505-Jagd-nach-russischer-DNA-„Westen-schmiedet-neuartige-Bio-Waffe '''Jagd nach russischer DNA: „Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe“''']
 +
| <br>Quelle: [https://de.sott.net/article/31505-Jagd-nach-russischer-DNA-„Westen-schmiedet-neuartige-Bio-Waffe '''Jagd nach russischer DNA: „Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe“''']
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%" |
 +
| style="width:50%" |
 +
|-
 +
| <br style="line-height:2em"/>'''Billy:'''
 +
| <br style="line-height:2em"/>'''Billy:'''
 
|-
 
|-
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top"
 
 
| Yes, that corresponds to what we have already talked about several times and what you said the other day, that the probability calculation with regard to the actual coming and becoming of this reduction of humanity already amounts to a high percentage possibility, precisely that in the future everything will circumferentially turn out that way.
 
| Yes, that corresponds to what we have already talked about several times and what you said the other day, that the probability calculation with regard to the actual coming and becoming of this reduction of humanity already amounts to a high percentage possibility, precisely that in the future everything will circumferentially turn out that way.
 
| Ja, das entspricht dem, worüber wir schon mehrfach geredet haben und wovon du letzthin gesagt hast, dass die Wahrscheinlichkeitsberechnung in bezug auf das tatsächliche Kommen und Werden dieser Menschheitsreduzierung schon eine hohe Prozentmöglichkeit betrage, eben, dass sich in zukünftiger Zeit alles umfänglich so ergeben werde.
 
| Ja, das entspricht dem, worüber wir schon mehrfach geredet haben und wovon du letzthin gesagt hast, dass die Wahrscheinlichkeitsberechnung in bezug auf das tatsächliche Kommen und Werden dieser Menschheitsreduzierung schon eine hohe Prozentmöglichkeit betrage, eben, dass sich in zukünftiger Zeit alles umfänglich so ergeben werde.
Line 555: Line 580:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 31. That is correct.
 
| 31. That is correct.
 
| 31. Das ist richtig.
 
| 31. Das ist richtig.
Line 564: Line 589:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Then that is also clear. Thanks for your explanation, and I think 51 per cent probability is quite a lot, and if overpopulation continues to increase as rapidly as it has been for years, then everything can come to a head quite quickly and cause the calculations to come true. So if nothing is done to stop the mass increase of Earth human beings and bring it under control, then for their future – precisely for our distant descendants – a great deal of disaster will loom in the sky of destiny, and the then small humanity will perhaps become serfs of the upper elites. And their ancestors will bear the blame for this, precisely today's humanity and its descendants, who continue to high-handedly breed the overpopulation and do not care in any way about the future. And the bulk of the present and future population of the earth not only do not care for the weal and woe of their descendants, but also do not care for that of their descendants and again their descendants and all distant descendants.
 
| Then that is also clear. Thanks for your explanation, and I think 51 per cent probability is quite a lot, and if overpopulation continues to increase as rapidly as it has been for years, then everything can come to a head quite quickly and cause the calculations to come true. So if nothing is done to stop the mass increase of Earth human beings and bring it under control, then for their future – precisely for our distant descendants – a great deal of disaster will loom in the sky of destiny, and the then small humanity will perhaps become serfs of the upper elites. And their ancestors will bear the blame for this, precisely today's humanity and its descendants, who continue to high-handedly breed the overpopulation and do not care in any way about the future. And the bulk of the present and future population of the earth not only do not care for the weal and woe of their descendants, but also do not care for that of their descendants and again their descendants and all distant descendants.
 
| Dann ist auch das klar. Danke für deine Erklärung, und ich denke, 51 Prozent Wahrscheinlichkeit ist schon sehr viel, und wenn die Überbevölkerung weiterhin so rapide zunimmt, wie das seit Jahren der Fall ist, dann kann sich recht schnell alles zum Höhepunkt hinbewegen und dazu führen, dass sich die Berechnungen erfüllen. Wenn also nichts unternommen wird, um die Massensteigerung der Erdenmenschheit zu stoppen und unter Kontrolle zu bringen, dann wird für ihre Zukunft – eben für unsere fernen Nachkommen – sehr viel Unheil am Schicksalshimmel aufziehen, und die dann kleine Menschheit wird vielleicht zu Leibeigenen der oberen Eliten werden. Und dafür werden ihre Vorfahren die Schuld tragen, eben die heutige Menschheit und ihre Nachkommen, die selbstherrlich weiterhin die Überbevölkerung hochzüchten und sich in keiner Weise um die Zukunft kümmern. Und das Gros der heutigen und zukünftigen Erdbevölkerung kümmert sich nicht nur nicht um das Wohl und Wehe ihrer Nachkommen, sondern auch nicht um das deren Nachkommen und wiederum deren Nachkommen und aller fernen Nachfahren.
 
| Dann ist auch das klar. Danke für deine Erklärung, und ich denke, 51 Prozent Wahrscheinlichkeit ist schon sehr viel, und wenn die Überbevölkerung weiterhin so rapide zunimmt, wie das seit Jahren der Fall ist, dann kann sich recht schnell alles zum Höhepunkt hinbewegen und dazu führen, dass sich die Berechnungen erfüllen. Wenn also nichts unternommen wird, um die Massensteigerung der Erdenmenschheit zu stoppen und unter Kontrolle zu bringen, dann wird für ihre Zukunft – eben für unsere fernen Nachkommen – sehr viel Unheil am Schicksalshimmel aufziehen, und die dann kleine Menschheit wird vielleicht zu Leibeigenen der oberen Eliten werden. Und dafür werden ihre Vorfahren die Schuld tragen, eben die heutige Menschheit und ihre Nachkommen, die selbstherrlich weiterhin die Überbevölkerung hochzüchten und sich in keiner Weise um die Zukunft kümmern. Und das Gros der heutigen und zukünftigen Erdbevölkerung kümmert sich nicht nur nicht um das Wohl und Wehe ihrer Nachkommen, sondern auch nicht um das deren Nachkommen und wiederum deren Nachkommen und aller fernen Nachfahren.
Line 570: Line 595:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 33. What can really become possible if people continue to live in ignorance and unreason.
 
| 33. What can really become possible if people continue to live in ignorance and unreason.
 
| 33. Was wirklich möglich werden kann, wenn weiterhin in Unverstand und Unvernunft dahingelebt wird.
 
| 33. Was wirklich möglich werden kann, wenn weiterhin in Unverstand und Unvernunft dahingelebt wird.
Line 579: Line 604:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| What evil, despotism, criminality, hatred, crime, murder and manslaughter, terror, tyranny and contempt for humanity etc. result from this, already from children who are no longer educated, from youths and adults, is reported daily by news agencies all over the world, in addition to what one perceives, sees and experiences oneself when walking through the villages and towns and over the streets. And the worst thing is that the majority of these children, young people and adults still believe in religion and sects and are dependent on them and act in this delusion, precisely in accordance with the pathologically stupid religious-sectarian heresies of an eye for an eye, a tooth for a tooth, or as the saying goes: "If you do not want to be my brother, I will bash your head in. Since time immemorial, it can be seen, experienced and learned over and over again that, as a rule, the religious and sectarian believers are the most vicious, brutal and worst earthlings when it comes to their own welfare, possessions and right. If they feel they are in the right, then they quickly resort to all means to demand it, be it through foul-mouthed and swearing insults, abuse, material, reputational or psychological damage, hatred, slander, stalking, legal proceedings, police reports, as well as physical or armed violence. And if wars are waged, then the deadly weapons are religiously and sectarianly blessed in the name of a bloodthirsty God, so that as many innocent human beings as possible can be killed and bestially slaughtered. This then fulfils what is preached to the confused believers in religion and sects, namely the reality that love, love of one's neighbour, love of humanity, peace, freedom and humanity in the religious-sectarian-belief sense are only empty phrases, which are only used to pretend a false self-righteousness on the outside, but in one's own interior to be an effectively bestial-devilish entity. And all this in the name of an allegedly loving – but imaginary – God, for whom the believers go through fire and resort to violence and weapons in order to harm their fellow human beings without hesitation and to inflict suffering and harm on them. This on the one hand, while on the other hand they also spread their malicious mischief through lies, insults and slander etc., for which they do not even feel guilty, but for which they do something, namely by contributing a mite with regard to money and goods collections for the needy and distressed etc. And so they live under the delusion that they have done their duty with regard to their falsehoods, lies, violence, insults and slander against their fellow human beings and are consequently free of guilt. Thus, they can possibly live their whole lives and be 'free' and 'peaceful' according to their sense of faith. Of course, I must also be honest in this respect and say that in what I have said, I am effectively only talking about the majority of brain-addled delusions of faith and God, who immediately flip out, go berserk, resort to violence and weapons and go crazy if they see any benefit for themselves in it and believe that they are therefore given the right to harass, harm and take violent or even deadly action against any fellow human beings. I am only talking about this majority, but in no way about the minority of believers in religions and sects who take their faith in God extremely seriously and who strive to lead their lives and existence righteously in accordance with all the good that their faith requires them to live, act and behave in, such as leading their lives in real love, neighbourly love, compassion, honesty, peace, freedom, goodness and dignity, etc. For these believers, I am talking about my own words. My words are not meant for these believing human beings and are therefore not addressed to them with evil ulterior motives, for if they cultivate their faith righteously in this aforementioned manner and lead their lives accordingly and also express it in existence, then they have my full respect and appreciation in all seriousness.
 
| What evil, despotism, criminality, hatred, crime, murder and manslaughter, terror, tyranny and contempt for humanity etc. result from this, already from children who are no longer educated, from youths and adults, is reported daily by news agencies all over the world, in addition to what one perceives, sees and experiences oneself when walking through the villages and towns and over the streets. And the worst thing is that the majority of these children, young people and adults still believe in religion and sects and are dependent on them and act in this delusion, precisely in accordance with the pathologically stupid religious-sectarian heresies of an eye for an eye, a tooth for a tooth, or as the saying goes: "If you do not want to be my brother, I will bash your head in. Since time immemorial, it can be seen, experienced and learned over and over again that, as a rule, the religious and sectarian believers are the most vicious, brutal and worst earthlings when it comes to their own welfare, possessions and right. If they feel they are in the right, then they quickly resort to all means to demand it, be it through foul-mouthed and swearing insults, abuse, material, reputational or psychological damage, hatred, slander, stalking, legal proceedings, police reports, as well as physical or armed violence. And if wars are waged, then the deadly weapons are religiously and sectarianly blessed in the name of a bloodthirsty God, so that as many innocent human beings as possible can be killed and bestially slaughtered. This then fulfils what is preached to the confused believers in religion and sects, namely the reality that love, love of one's neighbour, love of humanity, peace, freedom and humanity in the religious-sectarian-belief sense are only empty phrases, which are only used to pretend a false self-righteousness on the outside, but in one's own interior to be an effectively bestial-devilish entity. And all this in the name of an allegedly loving – but imaginary – God, for whom the believers go through fire and resort to violence and weapons in order to harm their fellow human beings without hesitation and to inflict suffering and harm on them. This on the one hand, while on the other hand they also spread their malicious mischief through lies, insults and slander etc., for which they do not even feel guilty, but for which they do something, namely by contributing a mite with regard to money and goods collections for the needy and distressed etc. And so they live under the delusion that they have done their duty with regard to their falsehoods, lies, violence, insults and slander against their fellow human beings and are consequently free of guilt. Thus, they can possibly live their whole lives and be 'free' and 'peaceful' according to their sense of faith. Of course, I must also be honest in this respect and say that in what I have said, I am effectively only talking about the majority of brain-addled delusions of faith and God, who immediately flip out, go berserk, resort to violence and weapons and go crazy if they see any benefit for themselves in it and believe that they are therefore given the right to harass, harm and take violent or even deadly action against any fellow human beings. I am only talking about this majority, but in no way about the minority of believers in religions and sects who take their faith in God extremely seriously and who strive to lead their lives and existence righteously in accordance with all the good that their faith requires them to live, act and behave in, such as leading their lives in real love, neighbourly love, compassion, honesty, peace, freedom, goodness and dignity, etc. For these believers, I am talking about my own words. My words are not meant for these believing human beings and are therefore not addressed to them with evil ulterior motives, for if they cultivate their faith righteously in this aforementioned manner and lead their lives accordingly and also express it in existence, then they have my full respect and appreciation in all seriousness.
 
| Was sich an Übeln, Despotie, Kriminalität, Hass, Verbrechen, Mord und Totschlag, Terror, Tyrannei und Menschenverachtung usw. daraus ergibt, und zwar bereits von Kindern, die nicht mehr erzogen werden, von Jugendlichen und Erwachsenen, davon berichten täglich weltweit die Nachrichtenagenturen, und zwar nebst dem, was man selbst wahrnimmt, sieht und erlebt, wenn man durch die Dörfer und Städte und über die Strassen geht. Und das Schlimme dabei ist noch das, dass das ganze Gros dieser Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen noch religions- und sektengläubig und davon abhängig ist und in diesem Wahn handelt, eben genau gemäss den krankhaft-dummen religiös-sektiererischen Irrlehren Auge um Auge, Zahn um Zahn, oder wie es im Volksmund heisst: «Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.» Seit alters her kann immer und immer wieder gesehen, erlebt und erfahren werden, dass in der Regel die Religions- und Sektengläubigen die bösartigsten, brutalsten und schlimmsten Erdlinge sind, wenn es um ihr eigenes Wohlergehen, Hab und Gut und um ihr Recht geht. Fühlen sie sich im Recht, dann greifen sie schnell zu allen Mitteln, um dieses einzufordern, sei es durch unflätige und fluchende Beleidigungen, Beschimpfungen, materielle, rufmässige oder psychische Schadenzufügungen, Hass, Verleumdungen, Nachstellungen, gerichtliche Verfahren, polizeiliche Verzeigungen, wie auch körperliche oder waffenmässige Gewalt. Und werden Kriege geführt, dann werden die tödlichen Waffen im Namen eines blutrünstigen Gottes religiös-sektiererisch gesegnet, damit durch diese so viele unschuldige Menschen wie möglich getötet und bestialisch abgeschlachtet werden sollen. Damit erfüllt sich dann das, was den wirren Religions- und Sektengläubigen gepredigt wird, nämlich die Wirklichkeit dessen, dass Liebe, Nächstenliebe, Menschenliebe, Frieden, Freiheit und Menschlichkeit im religiös-sektiererischglaubensmässigen Sinn nur leere Floskeln sind, die nur genutzt werden, um nach aussen eine falsche Selbstgerechtigkeit vorzuspielen, im eigenen Innern jedoch eine effectiv bestialisch-teuflische Wesenheit zu sein. Und all dies im Namen eines angeblich liebevollen – jedoch imaginären – Gottes, für den die Gläubigen durch das Feuer gehen und zu Gewalt und Waffen greifen, um damit bedenkenlos ihre Mitmenschen zu harmen und ihnen Leid und Schaden zuzufügen. Dies einerseits, während sie anderseits auch durch Lügen, Beschimpfungen und Verleumdungen usw. ihr böswilliges Unheil verbreiten, wofür sie sich nicht einmal schuldig fühlen, wofür sie aber etwas tun, nämlich indem sie in bezug auf Geld- und Warensammlungen für Bedürftige und Notleidende usw. ein Scherflein beisteuern. Und damit leben sie dann im Wahn, dass sie hinsichtlich ihrer Falschheit, Lügen, Gewalt, Beschimpfungen und Verleumdungen gegenüber ihren Mitmenschen ihre Schuldigkeit getan hätten und folgedem frei von Schuld seien. So können sie unter Umständen ihr ganzes Leben dahinleben und ihrem Sinn nach gläubig ‹frei› und ‹friedlich› sein. Natürlich muss ich auch in dieser Hinsicht ehrlich sein und sagen, dass ich mit dem Gesagten effectiv in dieser Beziehung absolut nur vom Gros der gehirnamputierten Glaubens- und Gotteswahnbefallenen rede, die sofort ausflippen, ausrasten, zu Gewalt und zu Waffen greifen und verrückt spielen, wenn sie in irgendeiner Weise einen Nutzen für sich darin sehen und glauben, dass ihnen deshalb das Recht gegeben sei, irgendwelche Mitmenschen zu harmen, zu schädigen und gewaltsam oder gar tödlich gegen sie vorzugehen. Einzig und allein rede ich nur von diesem Gros, jedoch in keiner Weise von der Minorität der Religions- und Sektengläubigen, die ihren Gotteswahnglauben äusserst ernst nehmen und bemüht sind, gemäss all dem Guten ihr Leben und Dasein rechtschaffen zu führen, was ihnen ihr Glaube vorgibt leben, handeln und sich verhalten zu müssen, wie eben ihr Leben in wirklicher Liebe, Nächstenliebe, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Frieden, Freiheit sowie in Güte und Würde usw. zu führen. Für diese gläubigen Menschen sind meine Worte nicht gedacht und also auch nicht mit bösen Hintergedanken an sie gerichtet, denn wenn sie ihren Glauben rechtschaffen in dieser genannten Weise pflegen und ihr Leben demgemäss führen und es auch im Dasein zum Ausdruck bringen, dann haben sie in voller Ernsthaftigkeit meine volle Hochachtung und Wertschätzung.
 
| Was sich an Übeln, Despotie, Kriminalität, Hass, Verbrechen, Mord und Totschlag, Terror, Tyrannei und Menschenverachtung usw. daraus ergibt, und zwar bereits von Kindern, die nicht mehr erzogen werden, von Jugendlichen und Erwachsenen, davon berichten täglich weltweit die Nachrichtenagenturen, und zwar nebst dem, was man selbst wahrnimmt, sieht und erlebt, wenn man durch die Dörfer und Städte und über die Strassen geht. Und das Schlimme dabei ist noch das, dass das ganze Gros dieser Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen noch religions- und sektengläubig und davon abhängig ist und in diesem Wahn handelt, eben genau gemäss den krankhaft-dummen religiös-sektiererischen Irrlehren Auge um Auge, Zahn um Zahn, oder wie es im Volksmund heisst: «Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.» Seit alters her kann immer und immer wieder gesehen, erlebt und erfahren werden, dass in der Regel die Religions- und Sektengläubigen die bösartigsten, brutalsten und schlimmsten Erdlinge sind, wenn es um ihr eigenes Wohlergehen, Hab und Gut und um ihr Recht geht. Fühlen sie sich im Recht, dann greifen sie schnell zu allen Mitteln, um dieses einzufordern, sei es durch unflätige und fluchende Beleidigungen, Beschimpfungen, materielle, rufmässige oder psychische Schadenzufügungen, Hass, Verleumdungen, Nachstellungen, gerichtliche Verfahren, polizeiliche Verzeigungen, wie auch körperliche oder waffenmässige Gewalt. Und werden Kriege geführt, dann werden die tödlichen Waffen im Namen eines blutrünstigen Gottes religiös-sektiererisch gesegnet, damit durch diese so viele unschuldige Menschen wie möglich getötet und bestialisch abgeschlachtet werden sollen. Damit erfüllt sich dann das, was den wirren Religions- und Sektengläubigen gepredigt wird, nämlich die Wirklichkeit dessen, dass Liebe, Nächstenliebe, Menschenliebe, Frieden, Freiheit und Menschlichkeit im religiös-sektiererischglaubensmässigen Sinn nur leere Floskeln sind, die nur genutzt werden, um nach aussen eine falsche Selbstgerechtigkeit vorzuspielen, im eigenen Innern jedoch eine effectiv bestialisch-teuflische Wesenheit zu sein. Und all dies im Namen eines angeblich liebevollen – jedoch imaginären – Gottes, für den die Gläubigen durch das Feuer gehen und zu Gewalt und Waffen greifen, um damit bedenkenlos ihre Mitmenschen zu harmen und ihnen Leid und Schaden zuzufügen. Dies einerseits, während sie anderseits auch durch Lügen, Beschimpfungen und Verleumdungen usw. ihr böswilliges Unheil verbreiten, wofür sie sich nicht einmal schuldig fühlen, wofür sie aber etwas tun, nämlich indem sie in bezug auf Geld- und Warensammlungen für Bedürftige und Notleidende usw. ein Scherflein beisteuern. Und damit leben sie dann im Wahn, dass sie hinsichtlich ihrer Falschheit, Lügen, Gewalt, Beschimpfungen und Verleumdungen gegenüber ihren Mitmenschen ihre Schuldigkeit getan hätten und folgedem frei von Schuld seien. So können sie unter Umständen ihr ganzes Leben dahinleben und ihrem Sinn nach gläubig ‹frei› und ‹friedlich› sein. Natürlich muss ich auch in dieser Hinsicht ehrlich sein und sagen, dass ich mit dem Gesagten effectiv in dieser Beziehung absolut nur vom Gros der gehirnamputierten Glaubens- und Gotteswahnbefallenen rede, die sofort ausflippen, ausrasten, zu Gewalt und zu Waffen greifen und verrückt spielen, wenn sie in irgendeiner Weise einen Nutzen für sich darin sehen und glauben, dass ihnen deshalb das Recht gegeben sei, irgendwelche Mitmenschen zu harmen, zu schädigen und gewaltsam oder gar tödlich gegen sie vorzugehen. Einzig und allein rede ich nur von diesem Gros, jedoch in keiner Weise von der Minorität der Religions- und Sektengläubigen, die ihren Gotteswahnglauben äusserst ernst nehmen und bemüht sind, gemäss all dem Guten ihr Leben und Dasein rechtschaffen zu führen, was ihnen ihr Glaube vorgibt leben, handeln und sich verhalten zu müssen, wie eben ihr Leben in wirklicher Liebe, Nächstenliebe, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Frieden, Freiheit sowie in Güte und Würde usw. zu führen. Für diese gläubigen Menschen sind meine Worte nicht gedacht und also auch nicht mit bösen Hintergedanken an sie gerichtet, denn wenn sie ihren Glauben rechtschaffen in dieser genannten Weise pflegen und ihr Leben demgemäss führen und es auch im Dasein zum Ausdruck bringen, dann haben sie in voller Ernsthaftigkeit meine volle Hochachtung und Wertschätzung.
Line 585: Line 610:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 35. I know that, but I do not think I need to comment on all you have stated.
 
| 35. I know that, but I do not think I need to comment on all you have stated.
 
| 35. Das weiss ich, doch denke ich, dass ich zu all deinen Darlegungen keinen Kommentar abgeben muss.
 
| 35. Das weiss ich, doch denke ich, dass ich zu all deinen Darlegungen keinen Kommentar abgeben muss.
Line 591: Line 616:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Is not necessary, no. But tell me, with regard to the nonsensical religious-sectarian insertions in my computer writing, Yanarara and Zafenatpaneach have made an effort and have also said that they will continue to make an effort to find out, on the one hand, how the whole thing gets into my computer and, on the other hand, where it comes from in the first place. But so far I have not heard anything from them that they have found anything.
 
| Is not necessary, no. But tell me, with regard to the nonsensical religious-sectarian insertions in my computer writing, Yanarara and Zafenatpaneach have made an effort and have also said that they will continue to make an effort to find out, on the one hand, how the whole thing gets into my computer and, on the other hand, where it comes from in the first place. But so far I have not heard anything from them that they have found anything.
 
| Ist nicht nötig, nein. Sag nun aber einmal, bezüglich der unsinnigen religiös-sektiererischen Einschübe in meine Computer-Schreibarbeiten, da haben sich doch Yanarara und Zafenatpaneach darum bemüht und auch gesagt, dass sie sich weiterhin darum bemühen werden, um einerseits herauszufinden, wie das Ganze in meinen Computer gelangt, und anderseits woher es überhaupt kommt. Bisher habe ich aber noch nichts gehört von den beiden, dass sie etwas gefunden hätten.
 
| Ist nicht nötig, nein. Sag nun aber einmal, bezüglich der unsinnigen religiös-sektiererischen Einschübe in meine Computer-Schreibarbeiten, da haben sich doch Yanarara und Zafenatpaneach darum bemüht und auch gesagt, dass sie sich weiterhin darum bemühen werden, um einerseits herauszufinden, wie das Ganze in meinen Computer gelangt, und anderseits woher es überhaupt kommt. Bisher habe ich aber noch nichts gehört von den beiden, dass sie etwas gefunden hätten.
Line 597: Line 622:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 36. Unfortunately they have not so far, but they know by now that these religious and sectarian intrusions into your computer and the irrevocable destruction of your written work that goes with it are not done via the internet, because you only do your work locally and not via the server, as you explained.
 
| 36. Unfortunately they have not so far, but they know by now that these religious and sectarian intrusions into your computer and the irrevocable destruction of your written work that goes with it are not done via the internet, because you only do your work locally and not via the server, as you explained.
 
| 36. Das haben sie bisher leider nicht, doch wissen sie inzwischen, dass diese religiösen und sektiererischen Einbrüche in deinen Computer und die damit verbundene unwiderrufliche Zerstörung deiner Schriftarbeiten nicht über das Internetz laufen, weil du deine Arbeit nur lokal und nicht über den Server verrichtest, wie du erklärt hast.
 
| 36. Das haben sie bisher leider nicht, doch wissen sie inzwischen, dass diese religiösen und sektiererischen Einbrüche in deinen Computer und die damit verbundene unwiderrufliche Zerstörung deiner Schriftarbeiten nicht über das Internetz laufen, weil du deine Arbeit nur lokal und nicht über den Server verrichtest, wie du erklärt hast.
Line 624: Line 649:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| But would there perhaps be a possibility that secretly something like this might exist after all?
 
| But would there perhaps be a possibility that secretly something like this might exist after all?
 
| Bestünde aber vielleicht doch die Möglichkeit, dass geheimerweise doch etwas solches bestehen könnte?
 
| Bestünde aber vielleicht doch die Möglichkeit, dass geheimerweise doch etwas solches bestehen könnte?
Line 630: Line 655:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 44. We are not aware of it, and if it were, the whole thing would have to have been developed and manufactured in the utmost secrecy in such a way that even we could not get to know about it.
 
| 44. We are not aware of it, and if it were, the whole thing would have to have been developed and manufactured in the utmost secrecy in such a way that even we could not get to know about it.
 
| 44. Davon ist uns nichts bekannt, und wenn es so sein sollte, müsste das Ganze in äusserster Geheimhaltung derart entwickelt und gefertigt worden sein, dass auch wir davon keine Kenntnis erlangen konnten.
 
| 44. Davon ist uns nichts bekannt, und wenn es so sein sollte, müsste das Ganze in äusserster Geheimhaltung derart entwickelt und gefertigt worden sein, dass auch wir davon keine Kenntnis erlangen konnten.
Line 636: Line 661:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| I see, but perhaps it could be, especially when I consider that the entire public of the human beings of Earth are not informed of all the military, scientific and governmental state-of-the-art developments and inventions that are kept secret and under lock and key.
 
| I see, but perhaps it could be, especially when I consider that the entire public of the human beings of Earth are not informed of all the military, scientific and governmental state-of-the-art developments and inventions that are kept secret and under lock and key.
 
| Verstehe, aber vielleicht könnte es ja doch sein, besonders wenn ich bedenke, dass die gesamte Öffentlichkeit der Menschen der Erde nicht darüber orientiert wird, was alles an militärischen, wissenschaftlichen und staatlichen modernsten Entwicklungen und Erfindungen verschwiegen und unter Geheimverschluss gehalten wird.
 
| Verstehe, aber vielleicht könnte es ja doch sein, besonders wenn ich bedenke, dass die gesamte Öffentlichkeit der Menschen der Erde nicht darüber orientiert wird, was alles an militärischen, wissenschaftlichen und staatlichen modernsten Entwicklungen und Erfindungen verschwiegen und unter Geheimverschluss gehalten wird.
Line 642: Line 667:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 45. That possibility would exist, but we are really not aware of anything in that regard.
 
| 45. That possibility would exist, but we are really not aware of anything in that regard.
 
| 45. Diese Möglichkeit bestünde, doch ist uns diesbezüglich wirklich nichts bekannt.
 
| 45. Diese Möglichkeit bestünde, doch ist uns diesbezüglich wirklich nichts bekannt.
Line 648: Line 673:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Even outside your directives that do not allow you to talk about certain things?
 
| Even outside your directives that do not allow you to talk about certain things?
 
| Auch ausserhalb eurer Direktiven, die euch nicht erlauben, über gewisse Dinge zu reden?
 
| Auch ausserhalb eurer Direktiven, die euch nicht erlauben, über gewisse Dinge zu reden?
Line 654: Line 679:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 46. I would say to that I would not be allowed to say anything as a result of the directives.
 
| 46. I would say to that I would not be allowed to say anything as a result of the directives.
 
| 46. Dazu würde ich sagen, dass ich infolge der Direktiven nichts sagen dürfte.
 
| 46. Dazu würde ich sagen, dass ich infolge der Direktiven nichts sagen dürfte.
Line 660: Line 685:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Sure, it was just a question for clarification. And of course you also cannot know everything, because that would be going too far.
 
| Sure, it was just a question for clarification. And of course you also cannot know everything, because that would be going too far.
 
| Klar, war ja eben nur eine Frage zur Klarstellung. Und natürlich könnt auch ihr nicht alles wissen, denn dies würde ja zu weit führen.
 
| Klar, war ja eben nur eine Frage zur Klarstellung. Und natürlich könnt auch ihr nicht alles wissen, denn dies würde ja zu weit führen.
Line 666: Line 691:
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
 
| <br>'''Ptaah:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| 47. As you say, that's how it is.
 
| 47. As you say, that's how it is.
 
| 47. Wie du sagst, so ist es.
 
| 47. Wie du sagst, so ist es.
 
|-
 
|-
| 48. But now I have to address some things that are not necessarily as open conversation ….
+
| 48. But now I have to address some things that are not necessarily as an open conversation …
 
| 48. Doch nun muss ich noch einiges ansprechen, das nicht unbedingt als offenes Gespräch …
 
| 48. Doch nun muss ich noch einiges ansprechen, das nicht unbedingt als offenes Gespräch …
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
|- style="vertical-align:top"
+
|-
 
| Then the following, which I also do not want to talk about openly: …
 
| Then the following, which I also do not want to talk about openly: …
 
| Dann noch folgendes, worüber aber auch ich nicht offen reden will: …
 
| Dann noch folgendes, worüber aber auch ich nicht offen reden will: …
 
|}
 
|}
 
 
==Next Contact Report==
 
==Next Contact Report==
 
[[Contact Report 693]]
 
[[Contact Report 693]]

Latest revision as of 04:54, 8 June 2021

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 16 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 16)
  • Pages: 193–207 [Contact No. 681 to 709 from 17.05.2017 to 29.07.2018] Stats | Source
  • Date and time of contact: Sunday, 29th October 2017, 11:12 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Sunday, 17th January 2021
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 692 Translation

Hide EnglishHide German
English Translation
Original Swiss-German
Six Hundred and Ninety-second Contact Sechshundertzweiundneunzigster Kontakt
Sunday, 29th October 2017, 11:12 hrs Sonntag, 29. Oktober 2017, 11.12 Uhr

Ptaah:

Ptaah:
1. Greetings, Eduard, dear friend. 1. Grüss dich, Eduard, lieber Freund.

Billy:

Billy:
Greetings also to you, Ptaah, I was not expecting you today though, but do be welcome, dear friend. Sei auch du gegrüsst, Ptaah, dich habe ich allerdings heute nicht erwartet, aber sei doch willkommen, lieber Freund.

Ptaah:

Ptaah:
2. It is also extraordinary because I am in the station … 2. Es ist auch ausserordentlich, weil ich in der Station …

Billy:

Billy:
I see, but it is good that you are coming here because I have a few things I would like to discuss with you, if that is possible. Verstehe, aber es trifft sich gut, dass du herkommst, denn ich habe einiges, das ich mit dir besprechen möchte, wenn das möglich ist.

Ptaah:

Ptaah:
3. Of course. 3. Natürlich.

Billy:

Billy:
First of all, I have a question: There was news on television that the US is going to take some people to court in America regarding alleged election interference by Russia. But you said the other day that you could not find any such interference, even though you were monitoring things. So I do not understand why charges should be brought now. Zuerst habe ich eine Frage: Im Fernsehen wurde eine Nachricht gebracht, dass die USA in Amerika irgendwelche Leute vor Gericht bringen wollen, bezüglich der angeblichen Wahleinflüsse durch Russland. Dazu hast du aber letzthin gesagt, dass ihr solche Einmischungen nicht feststellen konntet, obwohl ihr diesbezüglich einiges überwacht habt. Also verstehe ich nicht, warum nun doch Anklagen erhoben werden sollen.

Ptaah:

Ptaah:
4. For our part, as I have already explained to you in previous conversations, we have only monitored direct influences on electoral interference that were traced back to Putin and those parts of the Russian government that were in his direct sphere. 4. Unserseits haben wir – wie ich dir bereits bei früheren Gesprächen erklärt habe – bezüglich Wahleinmischungen nur direkte Einflüsse überwacht, die auf Putin und jenen Teil der russischen Regierung zurückgeführt hatten, die in seinem direkten Bereich gestanden haben.
5. In total, there were only 3 persons – together with Putin – from whom we could not detect any direct or personal election interference in relation to the US presidential election. 5. Gesamthaft handelte es sich dabei lediglich – zusammen mit Putin – um 3 Personen, von denen aus wir keinerlei direkte resp. persönliche Wahleinmischungsmachenschaften in bezug auf die US-Präsidentschaftswahl feststellen konnten.

On the 29th of October 2017, when Billy called up the 692nd contact report in the evening, the above text suddenly appeared on his screen while he was writing down the report. Billy, who had been aware of such 'insertions' since the 5th of November 2015, when he was writing a new proposal for the preamble to the Swiss constitution, immediately called various core-group members present to his office to show them the text that had appeared, of which one of the core-group members in question then also immediately took a screenshot. It is also worth noting that Billy's computer does not have an Arabic font that he could have used to write the lettering – he also no longer speaks Arabic, so he had to have the content of the lettering translated first (although this was already done in 2015).

Am 29. Oktober 2017, als Billy am Abend den 692. Kontaktbericht abrief, erschien während er den Bericht niederschrieb, plötzlich der obige Text auf seinem Bildschirm. Billy, dem solche ‹Einschübe› bereits seit dem 5. November 2015 bekannt waren, als er damals einen neuen Vorschlag zur Präambel der Verfassung der Schweiz schrieb, rief sofort verschiedene anwesende Kerngruppe-Mitglieder in sein Büro, um ihnen die erschienene Schrift zu zeigen, wovon eines der betreffenden KG-Mitglieder dann auch gleich ein Bildschirmphoto machte. Zu sagen ist dazu, dass sich im Computer von Billy kein arabischer Schriftsatz befindet, mit dem er den Schriftzug hätte schreiben können – ausserdem ist er des Arabischen auch nicht mehr mächtig, so dass er den Inhalt der Schrift erst übersetzen lassen musste (was allerdings bereits 2015 geschah).

6. Further clarifications were not relevant for us, consequently we also did not make any effort to carry out other and extended monitoring, which is why we also do not know whether there was election interference from outside Russian government circles or from private persons, parties and organisations etc., and indeed also from the USA and other states.

6. Weitere Abklärungen waren für uns nicht relevant, folgedem wir uns auch nicht bemühten, andere und ausgeweitete Überwachungen durchzuführen, weshalb wir daher auch nicht wissen, ob aus äusseren russischen Regierungskreisen oder von Privatpersonen, Parteien und Organisationen usw., und zwar auch von den USA und anderen Staaten, Wahleinmischungen erfolgt sind.

Billy:

Billy:
So now it is really clear what you were monitoring and what you were not. That still needed to be clearly stated so that there is no misunderstanding. Damit ist nun wirklich klar, was ihr überwacht habt und was nicht. Das musste noch klar festgestellt sein, damit keine Missverständnisse entstehen.

Ptaah:

Ptaah:
7. Speaking of misunderstandings, I wanted to point out to you a long time ago – but which I have forgotten in the course of the last few years – that something should be corrected in Contact Report Volume No. 12, on page 197, Ptaah, sentence 7, by a separate statement and, moreover, in the corresponding discussion report. 7. Apropos Missverständnisse wollte ich dich schon vor langer Zeit darauf aufmerksam machen – was ich aber im Lauf der letzten Jahre vergessen habe –, dass im Kontaktberichte-Block Nr. 12, auf Seite 197, Ptaah, Satz 7, durch eine separate Erklärung und zudem im entsprechenden Gesprächsbericht etwas berichtigt werden sollte.
8. The sentence listed as No. 7 is incorrect with regard to the naming of my great-great-grandfather Hilak: 8. Der als Nr. 7 aufgeführte Satz ist in bezug auf die Nennung meines Ur-Ur-Grossvaters Hilak falsch:

7. Further, I can only explain that Charlemagne was recorded in our annals in long explanations by my great-great-grandfather Hilak, which also includes extensive documentation of the approximately 300 years that are supposed to have been invented, as the earthly would-be medieval historians fantasise together.

7. Weiter kann ich dazu nur erklären, dass Karl der Grosse durch meinen Ur-Ur-Grossvater Hilak in langen Ausführungen in unseren Annalen verzeichnet wurde, wozu auch eine umfangreiche Dokumentation der rund 300 Jahre gehört, die angeblich erfunden sein sollen, wie sich dies die irdischen Möchtegern-Mittelalter-Historiker zusammenphantasieren.

9. Correctly, this naming and spelling error needs to be corrected, because in connection with Charlemagne it was not my great-great-grandfather Hilak, but my grandfather Ezekeel who needs to be named.

9. Richtigerweise muss dieser Nennungs- und Schreibfehler richtiggestellt werden, denn im Zusammenhang mit Karl dem Grossen stand nicht mein Ur-Ur-Grossvater Hilak, sondern mein Grossvater Ezekeel, der genannt werden muss.

Billy:

Billy:
This is unfortunate and has not occurred to any of us before. We have spoken before in relation to the 'public service' practised in Switzerland, but nothing of this was recorded in our conversation reports, consequently I want to talk to you about it today. In order to clearly explain what it is all about, I have copied the following from the Internet: Das ist unerfreulich und bisher niemandem von uns aufgefallen. Wir haben zwar schon einmal in bezug auf den in der Schweiz praktizierten ‹Service public› gesprochen, doch wurde davon nichts in unseren Gesprächsberichten festgehalten, folglich ich heute mit dir darüber reden will. Um klar darzulegen, worum es sich dabei handelt, habe ich aus dem Internetz folgendes herauskopiert:

Public Service (Switzerland)

Service public (Schweiz)
Public service – French; German, translated: öffentlicher Dienst, here rather: public services and public infrastructure – is the term used in Switzerland to describe the totality of all services that the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public – in other words: the services offered by the public authorities. The task of the public service is to ensure the basic provision of the population with standard infrastructure. German administrative law also uses the term 'Daseinsvorsorge' for this. Mit Service public – franz.; deutsch, übersetzt: öffentlicher Dienst, hier eher: öffentliche Dienstleistungen und öffentliche Infrastruktur – bezeichnet man in der Schweiz die Gesamtheit aller Dienstleistungen, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben – mit anderen Worten: Die Angebote der öffentlichen Hand. Die Aufgabe des Service public besteht darin, die Grundversorgung der Bevölkerung mit standardmässiger Infrastruktur sicherzustellen. Das deutsche Verwaltungsrecht verwendet dafür auch den Begriff ‹Daseinsvorsorge›.

The Federal Council defines the term as follows:

Der Bundesrat definiert den Begriff wie folgt:
"Public service comprises a politically defined basic supply of infrastructure goods and infrastructure services, which should be available to all sections of the population and regions of the country according to the same principles, in good quality and at reasonable prices." «Service public umfasst eine politisch definierte Grundversorgung mit Infrastrukturgütern und Infrastrukturdienstleistungen, welche für alle Bevölkerungsschichten und Regionen des Landes nach gleichen Grundsätzen in guter Qualität und zu angemessenen Preisen zur Verfügung stehen sollen.»
– Federal Council: Report of the Federal Council 'Basic infrastructure provision (Public Service)' – Bundesrat: Bericht des Bundesrates ‹Grundversorgung in der Infrastruktur (Service public)›

Task Division

Aufgabenteilung
The public service is a typically Swiss division of tasks. At the federal level, it includes the general federal administration, postal services, telecommunications, electronic media (television and radio), public transport and, to some extent, road construction. Beim Service public kommt es zu einer typisch schweizerischen Aufgabenteilung. Auf Bundesebene umfasst er die allgemeine Bundesverwaltung, Post, Telekommunikation, elektronische Medien (Fernsehen und Radio), den öffentlichen Verkehr und teilweise den Strassenbau.
The cantons and municipalities, on the other hand, are responsible, for example, for health care, education, waste disposal, in part road construction and other tasks defined as basic services (water, electricity, etc.). Kantone und Gemeinden dagegen sind zum Beispiel für das Gesundheitswesen, die Bildung, Abfallentsorgung, teilweise den Strassenbau und andere als Grundversorgung definierte Aufgaben zuständig (Wasser, Elektrizität etc.).

Basic services and Privatisation

Grundversorgung und Privatisierung
However, this does not mean that the entire politically defined basic supply of goods and services must be provided by state enterprises. Moreover, in the last fifteen years, some of the former public enterprises have been partially or fully privatised. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die gesamte politisch definierte Grundversorgung an Gütern und Dienstleistungen durch staatliche Unternehmen erbracht werden muss. Zudem wurde in den letzten fünfzehn Jahren ein Teil der ehemaligen öffentlichen Unternehmen teilweise oder ganz privatisiert.
Typical examples are the former armament companies (now RUAG), the Swiss Federal Railways SBB, several hospitals, the health insurance company ÖKK, Swisscom (formerly part of the state-owned PTT) and numerous transport companies (e.g. the Lucerne transport company). Typische Beispiele dafür sind die ehemaligen Rüstungsbetriebe (jetzt RUAG), die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, etliche Spitäler, die Krankenkasse ÖKK, die Swisscom (ehemals Teil der staatlichen PTT) und zahlreiche Verkehrsbetriebe (so z. B. die Verkehrsbetriebe Luzern).
Today, many public service tasks are put out to public and international tender. The previous operating company then competes against new providers. Typical examples are regional or local bus lines. Heute werden viele Aufgaben des Service public öffentlich und international ausgeschrieben. Die bisherige Betreibergesellschaft konkurrenziert dann gegen neue Anbieter. Typisches Beispiel sind regionale oder lokale Buslinien.

Discussion about the Public Service

Diskussion über den Service public
Public service is an ongoing controversial issue in Swiss politics. While many neoliberal-minded politicians want to leave as little as possible to the public sector and are of the opinion that private companies could also or better provide the services and demand more competition, the trade unions and the left-wing parties see it quite differently. Der Service public ist ein kontrovers geführtes Dauerthema der schweizerischen Politik. Während viele neoliberal gesinnte Politiker der öffentlichen Hand möglichst wenig überlassen wollen und der Auffassung sind, private Unternehmen könnten die Dienstleistungen auch bzw. besser erbringen, und mehr Wettbewerb verlangen, sehen die Gewerkschaften und die Linksparteien dies ganz anders.
At present (2006), there is a debate about the complete privatisation of Swisscom, in which the state holds a majority stake, and about the privatisation of the Swiss Post (currently wholly owned by the Confederation). In 2008, broadband internet access was included in the Swiss catalogue of basic services. The guaranteed basic service is now at least 2,000 kilobits per second (kBit/s) for downloading and 200 kBit/s for uploading; an increase to 3,000/300 is planned for 2018. Derzeit (2006) wird vor allem über die gänzliche Privatisierung der Swisscom, an der der Staat die Mehrheit hält, und über eine Privatisierung der Schweizerischen Post (derzeit zu 100 Prozent im Besitz des Bundes) gestritten. 2008 wurde ein Breitband-Internetzugang in den Schweizer Grundversorgungskatalog aufgenommen. Die garantierte Basisversorgung liegt inzwischen bei mindestens 2000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) beim Herunterladen und 200 kBit/s beim Hochladen; eine Erhöhung auf 3000/300 ist für 2018 geplant.

Source: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

In my opinion, this 'public service' does not bring any advantages to the population, but effectively only roaring disadvantages in many different ways, while all those who operate it receive horrendous financial profits on their accounts. And this is because all those who run this 'public service' – be it the post office, the SBB, Swisscom, the hospitals and banks or other companies – are closing more and more of their branches, dismantling the railway stations and bus stops, limiting the transport options and thus depriving the citizens of the possibility to take care of their daily needs and necessities on short distances, be it at the post office, banks, shops, the SBB and other railway companies or other companies. The elderly, who have to get around with rollators or with walking sticks and other walking aids, are forced to travel further and further distances to get to the doctor, the grocery shop or anywhere else. This is also true of hospitals, many of which have been closed in many places, so that sick patients can only go to hospitals far away, and even for visits to the sick, they can only be reached by travelling long distances. And this is happening everywhere, while more and more human beings are populating the world – over 100 million per year – and as a result more and more branches of the post office, banks, Swisscom, shops and all kinds of companies, as well as more hospitals, are becoming necessary. But this does not concern the 'service public' operators, because their 'public service' (French; German translation: öffentlicher Dienst), here rather to be called public 'services' and public infrastructure, is described in Switzerland as the totality of all services which the Confederation, the cantons and the municipalities have to provide to the general public, whereby, however, in my opinion, it must basically be said 'to have to provide', because the announced 'totality of all services' is not provided in any way, but, on the contrary, is increasingly restricted. Consequently, it is to be said that overall, effectively, no more services are being provided for the population, but rather more and more are being dismantled and the people are being made more and more the serfs of those who should be providing the 'public service'. In truth, it is the population itself that must provide the service, i.e. the totality of all services and basic care; precisely the opposite of what is pompously promised by the state with the 'public service'. And since this is the case, one can only speak of a 'public service', i.e. that the population itself must provide the entirety of all services and the basic provision of services, and this in an extremely difficult manner, because it is not possible to provide the entirety of all services and the basic provision of services. The letter was also sent in an extremely difficult way, because due to the complete dismantling of all necessary post offices, hospitals, shops, railway stations, railway and bus lines, bank branches and the closure of companies and concerns, etc., there are no longer any possibilities of being able to do everything in a reasonable time and within a reasonable radius from the place of residence.

Dazu ist nun meiner Ansicht nach zu sagen, dass dieser ‹Service public› der Bevölkerung keinerlei Vorteile, sondern effectiv nur brüllende Nachteile in vielfältiger Weise bringt, während all jenen, welche diesen betreiben, horrende finanzielle Profite auf ihre Konten geschwemmt werden. Und dies ist darum so, weil alle jene, welche diesen ‹Service public› betreiben – seien es die Post, die SBB, Swisscom, die Krankenhäuser und Banken oder andere Unternehmen –, immer mehr ihrer Filialen schliessen, die Bahnhöfe und Bushaltestationen abbauen, die Verkehrsmöglichkeiten einschränken und damit den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit nehmen, auf kurzen Wegen ihre täglichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten zu erledigen, sei es bei der Post, bei Banken, Kaufläden, der SBB und anderen Bahnbetrieben oder sonstigen Unternehmen. Die alten Leute, die sich mit Rollatoren oder mit Gehstöcken und anderen Gehhilfen fortbewegen müssen, sind gezwungen, immer weitere Wege zurückzulegen, um zum Arzt, zum Einkaufsladen oder sonstwo hinzugelangen. Das trifft auch auf Krankenhäuser zu, von denen viele vielerorts geschlossen wurden, folgedem für kranke Patienten nur noch weit entfernte Krankenhäuser genutzt und auch für Krankenbesuche diese nur noch auf weiten Wegen erreicht werden können. Und dies geschieht so allüberall, während immer mehr Menschen die Welt bevölkern – pro Jahr über 100 Millionen – und folgedem auch immer mehr Filialen von Post, Banken, Swisscom, Kaufläden und allerlei Unternehmen sowie auch mehr Krankenhäuser notwendig werden. Doch das kümmert die ‹Service public›-Betreibenden nicht, denn ihr ‹Service public› (franz.; deutsch übersetzt: öffentlicher Dienst), hier eher öffentliche ‹Dienstleistungen› und öffentliche Infrastruktur zu nennen, wird in der Schweiz als Gesamtheit aller Dienstleistungen bezeichnet, welche der Bund, die Kantone und die Gemeinden der Allgemeinheit gegenüber zu erbringen haben, wobei aber meiner Ansicht nach grundsätzlich gesagt werden muss, ‹zu erbringen hätten›, denn die angesagte ‹Gesamtheit aller Dienstleistungen› wird in keiner Weise erbracht, sondern gegenteilig immer mehr eingeschränkt. Folgedem ist zu sagen, dass gesamthaft effectiv kein Service resp. keine Dienstleistungen mehr für die Bevölkerung geleistet, sondern immer mehr abgebaut und das Volk immer mehr zu Leibeigenen jener gemacht wird, welche den ‹Service public› erbringen müssten. In Wahrheit ist es so, dass die Bevölkerung den Service und also die Gesamtheit aller Dienstleistungen und Grundversorgung selbst erbringen muss; eben gegenteilig zu dem, was grossspurig von staatlicher Seite mit dem ‹Service public› versprochen wird. Und da das so ist, kann nur noch von einem ‹Public Service› gesprochen werden, eben davon, dass die Bevölkerung selbst die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung erbringen muss, und zwar in äusserst erschwerter Weise, weil durch den gesamten Abbau aller notwendigen Postfilialen, Krankenhäuser, Kaufläden, Bahnhöfe, Bahn- und Buslinien, Bankfilialen und die Firmen- und Konzernschliessungen usw. keine Möglichkeiten mehr bestehen, alles in nützlicher Zeit und in einem angemessenen Umkreis vom Wohnort aus erledigen zu können.

When writing further, the lettering already mentioned on page 194 appeared again, but with altered text.

Beim weiteren Schreiben erschien nochmals der bereits auf Seite 194 erwähnte Schriftzug, jedoch mit verändertem Text.

This whole 'public service' activity is therefore not effectively aimed at guaranteeing the totality of all services and the basic supply of the population, because the entire restriction and the ever more blatant dismantling of the necessary branches etc. in every respect, which can no longer be used by the population for their needs and necessities, make their lives and their quality of life more difficult overall etc. And the reason why this is being done in such a way is not to make things easier for the people and to ensure better basic services, but to enable them to be misappropriated on the one hand and on the other hand to be financially exploited in an infamous way by the money-grubbing bigwigs and bosses who enrich themselves endlessly at the expense of the people. The whole thing is declared in a lying and fact-twisting manner with the term 'rationalisation', which is explained in a literal paraphrase as 'making things more sensible, designing them expediently and streamlining them', whereby in the area of the economy and administration and in the area of the workforce, the work processes are to be made more economical and efficient, reorganised, restructured, simplified and standardised in order to increase performance and reduce expenditure by means of mechanisation, automation and division of labour, etc. This is the only way to achieve this. Through rationalisation, costs are reduced – of course only for the firms and corporations and state enterprises etc. that carry out the rationalisation – which of course increases and boosts their profits and makes immense gains, while the wire-pullers in the upper echelons pull their strings and then pocket undeserved rewards themselves, while the workers are fobbed off with low wages. In the case of the 'public service', this means that the population must effectively provide the totality of all services and their basic provision in the form of a 'public service' itself, while the bigwigs, bosses and the state administration etc. etc., who are located at the top, collect and accumulate the big 'dough', while the population must do and do everything itself with regard to the totality of all services and their basic provision with effort and difficulty. This is just like the serfs of all those who thought up the allegedly 'relieving' and 'beneficial' 'public service', which in reality is a 'public service', through which the population is forced to walk very long distances as a result of the dismantling of all the necessary post offices, bus lines, bus stations, railway stations, shops and hospitals, etc. is forced to walk very long distances to be able to take care of their needs, because they are forced to do so by the 'public service' and have to handle, do and take care of everything very laboriously themselves, whereby the companies and corporations, the state and the upper elite profit horrendously. And this, while the prices in the entire food and other vital goods and commodities trade etc. for everything are outrageously and massively increased, while wages and pensions remain unchanged low or are set even lower, whereby especially financially underprivileged persons – especially old people without their own savings or with a mite already spent – can hardly afford the necessities of life any more and are gnawing at the hunger cloth.

Dieses ganze ‹Service public›-Treiben ist effectiv also nicht darauf ausgerichtet, die Gesamtheit aller Dienstleistungen und die Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, denn die gesamte Einschränkung und der immer krasser werdende Abbau der notwendigen Filialen usw. in jeder Hinsicht, die von der Bevölkerung für ihre Bedürfnisse und Notwendigkeiten nicht mehr genutzt werden können, erschweren gesamthaft ihr Leben und ihre Lebensqualität usw. Und warum das so gedeichselt wird, dafür liegt der Grund nicht darin, dass der Bevölkerung etwas erleichtert und eine bessere Grundversorgung gewährleistet werden soll, sondern eben darin, dass sie einerseits verleibeignet und andererseits von den geldgierigen oberen und obersten Bonzen und Bossen auf eine infame Weise finanziell ausgebeutet werden kann, die sich auf Kosten des Volkes endlos bereichern. Das Ganze wird dabei lügnerisch und tatsachenverdrehend mit dem Begriff ‹Rationalisierung› deklariert, der in wörtlicher Umschreibung mit ‹vernünftiger machen, zweckmässig gestalten und straffen› erklärt wird, wobei im Bereich der Wirtschaft und Verwaltung und im Bereich der Arbeitnehmerschaft die Arbeitsabläufe zur Steigerung der Leistung und Senkung des Aufwands durch Technisierung, Automatisierung und Arbeitsteilung usw. alles wirtschaftlicher und effizienter gestaltet, umorganisiert, umstrukturiert, vereinfacht und vereinheitlicht werden soll. Durch die Rationalisierung wird eine Kostensenkung herbeigeführt – natürlich nur für die Firmen und Konzerne und die Staatsbetriebe usw., die die Rationalisierung durchführen –, wodurch natürlich deren Profit ansteigt und hochschnellt und immense Gewinne erzielt werden, während die Drahtzieher in den oberen Etagen ihre Fäden ziehen und dann selbst unverdiente Entlohnungen einheimsen, während die Arbeiterschaft mit Niedrigentlohnungen abgespiesen wird. Im Fall des ‹Service public› bedeutet dies, dass die Bevölkerung die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihre Grundversorgung in Form eines ‹Public Service› effectiv selbst erbringen muss, während die oben und zuoberst angesiedelten Bonzen, Bosse und die Staatsverwaltung usw. usf. die grosse ‹Kohle› kassieren und ansammeln, während die Bevölkerung in bezug auf die Gesamtheit aller Dienstleistungen und ihrer Grundversorgung alles selbst mühevoll und schwer erledigen und tun muss. Dies eben wie Leibeigene all jener, welche den angeblich die Bevölkerung ‹entlastenden› und ‹nutzbringenden› ‹Service public› erdachten, der wahrheitlich ein ‹Public Service› ist, durch den die Bevölkerung infolge des Abbaus aller notwendigen Postfilialen, Buslinien, Busstationen, Bahnhöfe, Einkaufsläden und Krankenhäuser usw. gezwungen wird, sehr lange Wege zu gehen, um ihre Bedürfnisse erledigen zu können, weil sie durch den ‹Service public› dazu gezwungen werden und alles sehr mühsam selbst zu handhaben, zu tun und zu erledigen haben, wodurch die Firmen und Konzerne, der Staat und die obere Elite horrend profitieren. Und dies, während die Preise im gesamten Lebensmittel- und sonstigen lebensnotwendigen Güter- und Warenhandel usw. für alles unverschämt und massiv erhöht werden, während die Löhne und Renten unverändert niedrig bleiben oder noch niedriger angesetzt werden, wodurch besonders finanziell minderbemittelte Personen – speziell alte Leute ohne eigenes gespartes oder mit einem bereits verbrauchten Scherflein – sich kaum mehr das Lebensnotwendigste leisten können und am Hungertuch nagen.

Ptaah:

Ptaah:
10. As you describe everything, the whole thing effectively has nothing to do with making life easier for the population, but on the contrary, it only benefits those who – as I want to say – pull the strings in the upper echelons and carry out the rationalisation that benefits them, while the population is harmed in many ways. 10. Wie du alles beschreibst, hat das Ganze ja effectiv nichts mit einer Erleichterung für die Bevölkerung zu tun, sondern gegenteilig bringt es nur jenen Nutzen, und zwar finanziellen, welche – wie ich sagen will – in den oberen Etagen die Fäden ziehen und die ihnen nutzbringende Rationalisierung durchführen, während die Bevölkerung in vielfacher Weise zu Schaden kommt.

Billy:

Billy:
That is exactly what I mean. But look here, this was manoeuvred back into my computer a few days ago, and in fact on the 26th of October 2017, 00:19 hrs, when I was writing my new book 'Self-Determination'. The consequence of this insertion into my text – there were 6 pages that I had worked out as a sequel – was that all the writing disappeared from my computer without a trace, consequently I have to write and code the whole thing again. This happened for the first time, after all, on the 5th of November 2015, at 23:44 hrs, when I wrote a preamble and the religiously nonsensical was simply inserted into my text somehow. The hammer here is that the whole thing was in Arabic, but my computer does not have Arabic letters, so I cannot print the whole thing out either, which is why I have to create a photo that I can then print out. Somehow someone is trying to disrupt my work and drive me crazy, maybe to declare me crazy in the outside world or something. What do you think? Das ist genau das, was ich meine. Aber sieh mal hier, dies wurde mir vor einigen Tagen, und zwar am 26. Oktober 2017, 00.19 h, wieder in meinen Computer hineinmanövriert, als ich an meinem neuen Buch ‹Selbstbestimmung› geschrieben habe. Die Folge dieser Einfügung in meinen Text – es waren 6 Seiten, die ich als Fortsetzung ausgearbeitet hatte – war die, dass das ganze Geschriebene spurlos aus meinem Computer verschwand, folglich ich das Ganze nochmals schreiben und codieren muss. Erstmals geschah dies ja am 5. November 2015, um 23.44 h, als ich eine Präambel schrieb und das religiössektiererisch Unsinnige einfach irgendwie in meinen Text eingefügt wurde. Der Hammer dabei ist, dass das Ganze in arabischer Sprache war, wobei mein Computer aber keine arabische Lettern enthält, folgedem ich das Ganze auch nicht ausdrucken kann, weshalb ein Photo erstellt werden muss, das ich dann ausdrucken kann. Irgendwie versucht irgend jemand meine Arbeit zu stören und mich irre zu machen, um mich vielleicht in der Welt draussen als verrückt zu erklären oder so. Was meinst du dazu?

This is the text that appeared in Billy's latest book when six pages of his written text disappeared without a trace and irretrievably from his computer. Billy then had to painstakingly rewrite the disappeared six pages, not forgetting that one hour of coding work is equivalent to 28 hours of normally concentrative writing, which is an enormous amount of work.

Hierbei handelt es sich um den Text, der im neuesten Buch von Billy erschien, als sechs Seiten seines geschriebenen Textes spurlos und unwiederbringlich aus seinem Computer verschwanden. Die verschwundenen sechs Seiten musste Billy dann in mühevoller Codierarbeit nochmals neu schreiben, wobei nicht vergessen werden darf, dass eine Stunde Codierarbeit 28 Stunden normalkonzentrativer Schreibarbeit entspricht, was einen enormen Arbeitsaufwand bedeutet.

Maybe Yanarara and Zafenatpaneach and their helpers can do something about it, because if they keep harassing me in this way, my work suffers, and besides, I get annoyed when I have to do the same work two or three times, because everything is extremely time-consuming and I get behind schedule with all that I have to do, also even for you.

Vielleicht können Yanarara und Zafenatpaneach und ihre Helfenden etwas dagegen tun, denn wenn man mich weiterhin in dieser Weise beharkt, dann leidet meine Arbeit darunter, und zudem ärgere ich mich, wenn ich die gleiche Arbeit zwei- oder dreimal tun muss, weil alles äusserst zeitaufwendig ist und ich in Zeitverzug komme mit all dem, was ich zu erledigen habe, eben auch für dich.

Ptaah:

Ptaah:
11. I can understand that, but Yanarara and Zafenatpaneach and their working group have not yet made any progress in combating these malicious machinations, which I believe are due to the energetic effects known to you and which seem to be influencing believers who can penetrate your computer in a way that is inexplicable to me and cause you immense damage. 11. Das kann ich verstehen, doch haben Yanarara und Zafenatpaneach sowie ihre Arbeitsgruppe noch keinerlei Fortschritte verzeichnen können, um gegen diese böswilligen Machenschaften vorgehen zu können, die meines Erachtens auf die dir bekannten energetischen Einwirkungen zurückführen und offenbar Glaubensbefangene beeinflussen, die auf für mich unerklärliche Weise in deinen Computer eindringen und dir immensen Schaden zufügen können.
12. But to want to discuss this would be nonsensical, which is why I now want to tell you, as I promised some time ago, the predictions of my great-great-grandfather Hilak for Earth human beings and the Earth world, which he wrote down in 1446 B.C. and which I have translated into German for you. 12. Aber darüber diskutieren zu wollen, wäre unsinnig, weshalb ich dir jetzt, wie ich vor einiger Zeit versprochen habe, die Voraussagen meines Ur-Ur-Grossvaters Hilak für die Erdenmenschheit und Erdenwelt nennen will, die er im Jahre 1446 v. Jmmanuel/Chr. niedergeschrieben hat und die ich für dich in die deutsche Sprache übersetzt habe.

Billy:

Billy:
Of course, you always have to translate everything, also that of your father Sfath. Natürlich, du musst ja alles immer übersetzen, auch das von deinem Vater Sfath.

Ptaah:

Ptaah:
13. Of course, because all the records of my father and grandfathers were written down in our Plejaren language. 13. Natürlich, denn all die Aufzeichnungen meines Vaters und meiner Grossväter wurden schriftlich in unserer Plejaren-Sprache festgehalten.
14. But hear now: 14. Doch höre nun:

Prediction of Great-Great-Grandfather Hilak from 1446 b. Jmmanuel/Chr.

Voraussage von Ur-Ur-Grossvater Hilak aus dem Jahr 1446 v. Jmmanuel/Chr.

1. The life of the human beings in the world will degenerate over thousands of years into the distant future of modern times and for a very long time thereafter, through delusion in deities and the like, into a wretched, unpleasant and degenerate life in false slavery to faith, corrupted by faith.

1. Das Leben der Menschen auf der Welt verfällt über Jahrtausende bis in die ferne Zukunft der Neuzeit und sehr lange Zeit danach durch Wahngläubigkeit an Gottheiten und dergleichen abschlägig zu einem durch Glauberei verdorbenen erbärmlichen, unerfreulichen und verkommenen Leben in falscher Glaubens-Sklaverei.
2. A serious imprisonment in a delusion arises, which for thousands of years leads to strife and terrible wars and again and again to new perditions.
2. Es entsteht eine schwerwiegende Gefangenschaft in einem Wahn, der über Jahrtausende zu Unfrieden und schrecklichen Kriegen und immer wieder in neue Verderben führt.
3. Faith-based deceptions of the senses, dazzling works, conceits, misleadings, lies and deceit, mystifications, illusions and pretences of phantasmagoria will be part of the order of all times to come and will claim many thousands of thousands of thousands of human lives and again and again destroy large parts of the world and its nature by wars, etc. many thousands of lives.
3. Glaubensbedingte Sinnestäuschungen, Blendwerke, Einbildungen, Irreführungen, Lug und Trug, Mystifikationen, Illusionen und Vorspiegelungen von Phantasmagorien werden zur Ordnung aller kommenden Zeiten gehören und vielfach viele tausendmal viele tausendmal tausende Menschenleben fordern und immer wieder grosse Teile der Welt und deren Natur durch Kriege usw. vielfaches Leben weitest zerstören.
4. And the origin of this disaster will begin in about 200 years with the coming of the coming Ysrjr-Covenant (note Ptaah: monotheistic delusional tribe in Canaan, later Syria; actual origin of Judaism) of the first world-encompassing delusion, which will be carried far into the distant future by wars, hatred, envy, retaliation and lies and deceit for thousands of years.
4. Und der Ursprung dieses Unheils wird in rund 200 Jahren mit dem Werden des kommenden Ysrjr-Bundes (Anm. Ptaah: Monotheistisch wahnglaubensverfallener Volksstammbund in Kanaan, später Syria; eigentlicher Ursprung des Judaismus) der ersten weltumfassenden Wahnglauberei begonnen, die durch Kriege, Hass, Neid, Vergeltung und Lug und Trug über Jahrtausende weit in die fernste Zukunft getragen werden wird.
5. This first delusion, which will be called 'creed' (note Ptaah: religion) in the distant future, will then bring much misery, envy, distress, suffering, delusion hatred and destruction between all the peoples of the world for millennia.
5. Diese erste Wahnglauberei, die in ferner kommender Zeit als ‹Glaubensbekenntnis› (Anm. Ptaah: Religion) genannt werden wird, bringt dann über Jahrtausende viel Elend, Neid, Not, Leid, Wahnglaubenshass und Zerstörung zwischen allen Völkern der Welt.
6. From the delusionary alliance (note Ptaah: community of faith, association of faith, unification of faith) that will be set in motion and set in motion by the first one, the actual origin of the greatest delusionary evils of the world will emerge.
6. Aus dem durch den ersten aufziehenden, ins Werk und in Gang gesetzt werdenden Wahnglaubensbund (Anm. Ptaah: Glaubensgemeinschaft, Glaubensverbindung, Glaubensvereinigung) wird der eigentliche Ursprung für die grössten Glaubenswahnübel der Welt hervorgehen.
7. From this origin, in another 700 years or so, another delusion will arise in the east of the world, through which bloodshed and hatred will also be spread over the world in the course of time.
7. Aus diesem Ursprung wird in weiteren rund 700 Jahren im Osten der Welt ein weiterer Wahnglaubensbund entstehen, durch den im Lauf der Zeit auch Blutvergiessen und Hass über die Welt verbreitet werden wird.
8. Another 500 years or so later, a herald (Jmmanuel) of the old 'teaching of the prophets' will appear, whose teaching, however, will be falsified, misused and from it a new delusion will be derived that is extremely slanderous, corrupting, spreading hatred, dangerous, death-poisoning and destructive worldwide.
8. Weitere rund 500 Jahre danach wird ein Künder (Jmmanuel) der alten ‹Lehre der Propheten› in Erscheinung treten, dessen Lehre jedoch verfälscht, missbraucht und daraus ein neuer weltweit äusserst verleumdender, verderblicher, hassverbreitender, gefährlicher, todgeschwängerter sowie Zerstörungen bringender neuer Wahnglaube abgeleitet wird.
9. This will lead for more than 2 millennia to worldwide wars, war crimes, murders, hatred, persecutions and immense destruction of countless human works, nature and its creatures.
9. Dieser wird weit über 2 Jahrtausende zu weltweiten Kriegen, Kriegs-Greueltaten, Mordtaten, zu Hass, Verfolgungen und ungeheuren Zerstörungen unzähliger Menschenwerke, der Natur und deren Lebewesen führen.
10. This will also involve an immense number of human beings who will multiply like locusts and devise and carry out machinations whose malignant effectiveness will destroy large parts of the planet and nature, causing much of nature's life to become extinct for all time.
10. Dabei wird auch ein unübersehbares Mass an Menschen mitwirken, die sich wie Heuschrecken vermehren und Machenschaften erdenken und durchführen werden, deren bösartige Wirksamkeit grosse Teile des Planeten und der Natur zerstören werden, wodurch viel des Naturlebens auf alle Zeit hinaus aussterben wird.
11. But some 500 years after the appearance of the Messenger of the 'Teaching of the Prophets', a new Messenger (Note Ptaah: Mohammed) will come into existence in the revival of the same teaching to eradicate all that is false and reprehensible, but which malicious and delusional believers and those who misunderstand the teaching will have slanderously made of the 'Teaching of the Prophet' of the previous Messenger.
11. Doch rund 500 Jahre nach dem Erscheinen des Künders der ‹Lehre der Propheten› wird ein neuer Künder (Anm. Ptaah: Mohammed) im Wiederleben derselben Lehre ins Leben treten, um all das Falsche und Verwerfliche auszutilgen, was jedoch Böswillige und Wahngläubige und die Lehre Missverstehende verleumdend aus der ‹Lehre des Propheten› des vorherigen Künders gemacht haben werden.
12. But also the teachings of this new messenger will be extremely maliciously falsified and will cause wars, hatred, slander and innumerable deaths throughout the next millennia, as well as fear, horror, and comprehensively deadly acts of violence (Note Ptaah: tyranny). Ptaah: tyranny, despotism, dictatorship, reign of terror, totalitarian systems, absolutist rule and terrorism, which will bring riots, unrest, violence, riots, street fights, tumults, insurrections and assaults).
12. Doch auch die Lehre dieses neuen Künders wird äusserst bösartig verfälscht werden und über alle Zeit der nächsten Jahrtausende hinweg zu Kriegen, zu Hass, Verleumdung und zu unzählbaren Toten, wie auch zur Furcht, zu Entsetzen, zu umfassend tödlichen Gewaltaktionen (Anm. Ptaah: Tyrannei, Despotie, Diktatur, Schreckensherrschaft, totalitären Systemen, absolutistischer Herrschaft und Terrorismus, die Ausschreitungen, Unruhen, Gewalttätigkeiten, Krawalle, Strassenkämpfe, Tumulte, Aufrührereien und Übergriffe mit sich bringen werden) führen wird.
13. Therefore, through clarity and reason, the human beings of modern times must learn to understand their situation leading into the abyss and free themselves from their false beliefs, find the way to themselves, become themselves and consciously learn to bear their own responsibility.
13. Daher müssen die Menschen der Neuzeit durch Klarheit und Vernunft ihre in den Abgrund führende Situation zu verstehen lernen und sich von ihren falschen Glaubensvorstellungen befreien, den Weg zu sich selbst finden, sich selbst werden und bewusst die eigene Verantwortung zu tragen lernen.
14. Let it therefore be said to all mankind that they must leave their prison of faith and their delusion of faith, for otherwise great masses will be led astray by their faith in God and a multitude in millions will be tortured and murdered by degenerating persecutions of faith, when the Sun Cross (Note. Ptaah: sun wheel, swastika, swastika) as an evil sign announces the approaching time of terror and the energy of the tiniest (note Ptaah: nuclear fission) is released, misused and becomes a destructive messenger of death.
14. Es sei daher also der ganzen Menschheit gesagt, dass sie ihr Glaubensgefängnis und ihren Glaubenswahn verlassen müssen, denn sonst werden durch ihren Gottglauben grosse Massen in die Irre geführt und eine Vielzahl in Millionenhöhe durch ausartende Glaubensverfolgungen gefoltert und ermordet, wenn das Sonnenkreuz (Anm. Ptaah: Sonnenrad, Swastika, Hakenkreuz) als bösartiges Zeichen die anlaufende Schreckenszeit ankündigt und die Energie des Winzigsten (Anm. Ptaah: Kernspaltung) freigesetzt, missbraucht und zum vernichtenden Todesboten wird.
15. And if it happens, then it is also announced with it that all horrors will be more and more frequent in succession, whereby many sufferings will arise and only a small part will be capable of non-belief reason, to whom alone the truth will be recognisable and comprehensible, whereby also only a few will be wise enough to be able to find their actual happiness with knowledge.
15. Und geschieht es, dann wird damit auch angekündigt, dass alle Schrecken in fortlaufender Folge immer häufiger sein werden, wodurch viele Leiden entstehen und nur ein kleiner Teil der Nichtglaubensvernunft fähig sein wird, dem allein die Wahrheit erkennbar und verständlich sein wird, wobei auch nur wenige klug genug sein werden, um wissend ihr eigentliches Glück finden zu können.

16. Everything around the human being will collapse and disappear, and nothing of the achievements of civilisation will retain its existence, for the perversity of human beings will destroy everything, for it will shake the whole Earth, and in the end no traces of the erroneous cults will survive.

16. Alles um den Menschen herum wird zusammenbrechen und verschwinden, und nichts von den Errungenschaften der Zivilisation wird seinen Bestand behalten, denn die Perversität der Menschen wird alles zerstören, denn sie wird die ganze Erde durchschütteln, und es werden schlussendlich keine Spuren der irrigen Kulte weiterbestehen.
17. The great mass of many billions of human beings will degenerate under the yoke of ignorance and God-belief and will become alien to true life in a creative way and degenerate in every conceivable way.
17. Die grosse Masse vieler Milliarden Menschen wird unter dem Joch der Unwissenheit und Gottgläubigkeit ausarten und dem wahren Leben in schöpferischer Weise fremd werden und in jeder erdenklichen Weise ausarten.
18. There will also be severe earthquakes as earth-mechanical natural phenomena, tremendous violent storms and unimagined conflagrations that will change the face of the earthly world.
18. Es werden auch schwere Erdbeben als erdmechanische Naturereignisse, ungeheure gewaltige Unwetter und ungeahnte Feuersbrünste das Antlitz der Erdenwelt verändern.
19. But the warnings will not be heeded, just as the old 'teaching of the prophets' will not be heeded, which the new herald of modern times will bring and which will have the aim of awakening and sensitising the intellect and reason of human beings, in order to enable them to free themselves from their errors and the delusion of their religious faith and from its follies, as well as from all their evil actions, deeds and crimes of all kinds.
19. Es wird aber nicht auf die Warnungen gehört werden, wie auch nicht auf die alte ‹Lehre der Propheten›, die der neue Künder der Neuzeit bringen und die das Ziel haben wird, den Verstand und die Vernunft der Menschen aufzuwecken und zu sensibilisieren, um sie zu befähigen, sich selbst von ihren Irrungen und dem Wahn ihres religiösen Glaubens und von dessen Torheiten sowie von all ihren üblen Handlungen, Taten und Verbrechen aller Art zu befreien.
20. But nevertheless they shall be taught by the new herald and learn to understand that they alone are responsible for all their actions, deeds and conduct, as are also other intelligent life-forms in the universe.
20. Doch trotzdem sollen sie durch den neuen Künder belehrt werden und verstehen lernen, dass sie allein für all ihr Handeln, Tun und Verhalten verantwortlich sind, wie das auch andere intelligente Lebensformen im Universum sind.

21. The Human beings should and must strive to be in harmony with the currents of nature and the universe, and thus with creation and all its continuance, and not refuse to go with the creative flow, lest they miss the benefits of the good conditions offered to them by the precepts of creation, which can be developed higher and higher by the intelligence and power of human beings themselves.

21. Die Menschen sollten und müssen sich bemühen, in Harmonie zu sein mit den Strömungen der Natur und des Universums und also mit der Schöpfung und all ihrem Bestand und sich nicht weigern, mit dem schöpferischen Strom zu gehen, um nicht die Vorteile der guten Bedingungen zu verpassen, die ihnen durch die Schöpfungsvorgaben geboten werden, die durch die Intelligenz und Kraft des Menschen selbst höher und höher entwickelt werden können.
22. But they must develop the evolution of their consciousness in order not to be left behind in their intellect and reason, in order not to have to wait millions of years for a foreign might to help them to an ascending wave of intellect and reason.
22. Sie müssen aber die Evolution ihres Bewusstseins entwickeln, um in ihrem Verstand und in ihrer Vernunft nicht zurückzubleiben, um nicht Millionen von Jahre warten zu müssen, bis ihnen eine fremde Macht zu einer aufsteigenden Welle von Verstand und Vernunft verhilft.
23. The Earth and the whole solar system, as well as the universe as a whole, were not created by a cheap and inexistent deity, but as the only creation, by an immense outpouring of natural consequential creative-natural impulses, and brought into an evolving direction.
23. Die Erde und das ganze Sonnensystem, wie auch das Universum im gesamten, wurde nicht durch eine billige und unexistente Gottheit, sondern als einzige Schöpfung durch eine immense Ausschüttung von natürlicher Folgerichtigkeit schöpferisch-natürlicher Impulse erschaffen und in eine sich weiter entwickelnde Richtung gebracht.
24. These creative-natural impulses, which also work in human beings, are called love for the sake of understanding in a human sense, but are disregarded by countless human beings, regarded as sentimentality and, in spite of their great power, judged to be ridiculous.
24. Diese schöpferisch-natürlichen Impulse, die auch in den Menschen wirken, werden zum Verständnis in menschlichem Sinn als Liebe bezeichnet, aber von unzähligen Menschen missachtet, als Sentimentalität betrachtet und trotz ihrer grossen Kraft als lächerlich eingeschätzt.
25. In fact, however, these impulses, which are called love, are the most magnificent of all the forces existing in human beings, beside which money and might are but trifling unvalues, and this also when human beings depend upon them decisively for the course and preservation of their lives.
25. In Tat und Wahrheit sind diese Impulse, die Liebe genannt werden, jedoch die grossartigsten aller im Menschen existierenden Kräfte, neben denen Geld und Macht nur nichtige Unwerte darstellen, und zwar auch dann, wenn die Menschen von diesen für den Verlauf und Erhalt ihres Lebens massgebend abhängig sind.
26. In the future, however, human beings must be particularly flooded with love and serve it, for otherwise their lives and consciousness will be tortured and damaged by unimaginable sufferings, difficulties and inhuman deeds and horrors, as a result of which their mental order, thoughts, thinking and behaviour will become evil, criminal, sacrilegious, reprehensible, primitive and prole.
26. Von der Liebe aber müssten die Menschen in Zukunft ganz besonders durchflutet werden und ihr dienen, denn sonst werden ihr Leben und ihr Bewusstsein durch unvorstellbare Leiden, Schwierigkeiten und unmenschliche Taten und Schrecken gefoltert und geschädigt, wodurch dann die mentale Ordnung, die Gedanken, das Sinnen und Trachten und ihr Verhalten böse, kriminell, verbrecherisch, frevelhaft, verwerflich, primitiv und proletenhaft werden.
27. So then the terrible forms of the prophecies of the ancient prophets will be fulfilled, relating to the coming epoch, which will soon begin and be fulfilled, but will continue in a vicious and terrifying manner from the sign of the sun cross onwards, and will move continuously into the future.
27. Also werden sich dann die schrecklichen Formen der Prophezeiungen der alten Propheten erfüllen, die sich auf die kommende Epoche beziehen, die schon bald beginnen und sich erfüllen werden, sich jedoch ab dem Zeichen des Sonnenkreuzes in bösartiger und erschreckender Weise fortsetzen und fortlaufend in die Zukunft hineinbewegen werden.

28. The times of great floods will also come upon the world, and where the Earth is, there will be water, and where there is water, there will be Earth.

28. Es werden auch die Zeiten der grossen Überschwemmungen über die Welt kommen, und es wird dort, wo die Erde ist, Wasser sein, und dort, wo Wasser ist, wird Erde sein.
29. Hurricanes, gigantic fires and earthquakes will reign and sweep away everything, as through horror, wars, murders, revolutions, tyranny, dictatorship, totalitarianism, tyranny, arbitrary rule, unlimited Gewalt and crime, an incredible amount of human blood will flow.
29. Wirbelstürme, gigantische Feuer und Erdbeben werden herrschen und alles wegfegen, wie durch Horror, Kriege, Morde, Revolutionen, Gewaltherrschaft, Diktatur, Totalitarismus, Tyrannei, Willkürherrschaft, unbeschränkte Gewalt und Verbrechen unglaublich viel Menschenblut fliessen wird.
30. Terrible explosions will be heard in many places on Earth as a result of explosion attacks and terrorist attacks, causing fear, horror, dread and terror in many places and countries.
30. Schreckliche Explosionen werden infolge von Explosionsanschlägen und Terrorattentaten an vielen Orten auf der Erde zu hören sein, wodurch vielerorts und in vielen Ländern Angst, Entsetzen, Furcht und Schrecken herrschen werden.
31. And in many cases the false and insane faith in God will be to blame for this, and it will always be a delusion of human beings, but never an answer or a demand of a God invented by human beings.
31. Und vielfach wird der falsche und irre Gottglaube dafür schuldbar sein, und immer wird es sich um einen Wahn von Menschen handeln, nie jedoch um eine Antwort oder eine Forderung eines von den Menschen erfundenen Gottes.
32. On the contrary, nature will demand retribution for the crimes committed and perpetrated against it and against the Earth by mankind, which is overflowing in its multitude.
32. Gegenteilig wird jedoch die Natur Vergeltung fordern für die Verbrechen, die von der in ihrer Vielzahl überbordenden Menschheit an ihr und an der Erde begangen und verübt werden.

33. Let human beings be advised to practise peace, to live in peace and to rule the world in peace before the time of suffering and terror comes, for it has been written since time immemorial that not a single hair of the righteous will be harmed.

33. Den Menschen sei geraten, sich in Frieden zu üben, in Frieden zu leben und in Frieden die Welt zu beherrschen, ehe die Zeit des Leidens und des Terrors kommt, denn es steht seit alters her geschrieben, dass nicht ein einziges Haar der Gerechten gekrümmt werden wird.
34. So may the righteous human beings not be discouraged, but simply follow the path of learning for the personal advancement of their consciousness, as the old true prophets taught and as the new herald will teach in the modern age and his teaching will also be carried out into the space of the world.
34. Also mögen die gerechten Menschen nicht entmutigt werden, sondern einfach dem Weg des Lernens zur persönlichen Fortentwicklung ihres Bewusstseins folgen, wie es die alten wahren Propheten gelehrt haben und wie es in der Neuzeit der neue Künder lehren und seine Lehre auch in den Weltenraum hinausgetragen werden wird.
35. The human beings must study his teaching and learn how the universe and thus the creation works, for it is necessary for them to learn to understand the world and the creation as nature and universe very quickly and in this way to merge with it in knowledge.
35. Die Menschen müssen seine Lehre studieren und lernen, wie das Universum und damit die Schöpfung funktioniert, denn es ist für sie notwendig, dass sie die Welt und die Schöpfung als Natur und Universum sehr schnell verstehen lernen und in dieser Weise mit ihr im Wissen verschmelzen.

36. The Human beings are predestined to learn in order to live in a way that is in harmony with nature and creation, just as every individual is capable of striving for and living according to the laws of creation.

36. Die Menschen sind prädestiniert zu lernen, um in natur- und schöpfungsgerechter Weise zu leben, wie auch jeder einzelne fähig ist, nach den Gesetzen der Schöpfung zu streben und danach zu leben.
37. But for this, each one must form himself like a new continent, and emerge like an island from the vast sea and spread out in his love and knowledge to the best of his own ability.
37. Jeder muss sich aber dafür selbst wie ein neuer Kontinent formen, und wie eine Insel aus dem riesigen Meer auftauchen und sich in seiner Liebe und in seinem Wissen nach bestem eigenem Vermögen ausbreiten.

38. In the new time, the new proclaimer will be the founder of a new civilisation (note Ptaah: grouping, association), which will also be called a community and which will undeterredly take a stand for the good and the right and for the old 'teaching of the prophets' (note Ptaah: 'teaching of the truth, teaching of the spirit, teaching of the life').

38. In der Neuzeit wird der neue Künder der Gründer einer neuen Zivilisation (Anm. Ptaah: Gruppierung, Verein) sein, die auch Gemeinschaft genannt werden und sich unbeirrt für das Gute und Richtige und für die alte ‹Lehre der Propheten› (Anm. Ptaah: ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens›) einsetzen wird.
39. It will spread the old 'teaching of the prophets' through a new form and represent it to the human beings throughout the world.
39. Sie wird durch eine neue Art die alte ‹Lehre der Propheten› verbreiten und sie den Menschen in der ganzen Welt repräsentieren.
40. Through this, in time, the humanity of Earth will form a great family which will eventually be like a great and extensive body.
40. Dadurch wird die Menschheit der Erde mit der Zeit eine grosse Familie bilden, die letztendlich wie ein grosser und umfangreicher Körper sein wird.
41. In the new civilisation (note Ptaah: grouping, community, association) love will manifest in a way that will be exemplified by the herald in a simple and unifying way.
41. In der neuen Zivilisation (Anm. Ptaah: Gruppierung, Gemeinschaft, Verein) wird sich die Liebe auf eine Art manifestieren, wie sie durch den Künder in einfacher und verbindender Weise vorgelebt werden wird.
42. Unfortunately, however, the Earth will remain a planet of struggle, toil, misery and hardship, even though in modern times the teaching of the new Messenger will gradually be spread throughout the Earth by new modern ways and means.
42. Doch leider wird die Erde ein Planet des Kampfes, der Mühe, des Elends und der Not bleiben, auch wenn in der Neuzeit die Lehre des neuen Künders durch neue moderne Möglichkeiten und Wege nach und nach auf der ganzen Erde verbreitet wird.
43. The forces of evil and darkness will probably feel oppressed and slowly withdraw, but the Earth and its humanity will never be finally liberated from them.
43. Die Kräfte des Bösen und der Dunkelheit werden sich wohl bedrängt fühlen und sich langsam zurückziehen, doch die Erde und deren Menschheit werden von ihnen niemals endgültig befreit werden.
44. Many human beings following the teaching of the Annunciator will walk a new, better and clearer path, a path of new life, which will lead to the development of consciousness, to understanding and reason, to inner peace, to inner freedom and joy of life, and to true human beinghood.
44. Viele der Lehre des Künders folgende Menschen werden einen neuen, besseren und klaren Weg gehen, einen Weg des neuen Lebens, der zur Entwicklung des Bewusstseins, zu Verstand und Vernunft, zum inneren Frieden, zur inneren Freiheit und Lebensfreude und zum wahren Menschwerden führt.
45. Others, however, the unrighteous and degenerate, in their senseless pride and unruliness, will continue to lead their lives in a nefarious manner, condemning all that is creative and lacking in understanding.
45. Andere aber, die Ungerechten und Ausgearteten, werden in ihrem sinnlosen Stolz und Ungebaren ihr Leben ruchbar weiterführen, alles des Schöpferischen verurteilen und uneinsichtig sein.
46. In the end, however, they will have to come to understand that their old direction of life is completely wrong and no longer compatible with the new world which will be created by the new teaching and from which a new culture and civilisation will awaken.
46. Schlussendlich aber werden sie verstehen lernen müssen, dass ihre alte Richtung ihres Lebens völlig falsch und nicht mehr mit der neuen Welt vereinbar ist, die durch die neue Lehre geschaffen und daraus eine neue Kultur und Zivilisation erwachen wird.

47. It will then only be a matter of time when the light of truth, goodness and justice will awaken and triumph.

47. Es wird dann nur eine Frage der Zeit sein, wann das Licht der Wahrheit, das Gute und die Gerechtigkeit erwachen und triumphieren werden.
48. Religions will lose their power and truth will have to take its rightful place when the common basis of all God-belief systems collapses.
48. Die Religionen werden ihre Kraft verlieren und der Wahrheit ihren angestammten Platz einräumen müssen, wenn die gemeinsame Basis aller Gottglaubenssysteme zusammenbricht.
49. As a result, bad human beings will slowly give up the intensity of their evil beliefs and turn to the peacefulness of truth and to their fellow human beings.
49. Dadurch werden schlechte Menschen langsam die Intensität ihres bösen Glaubenstuns aufgeben und sich der Friedlichkeit der Wahrheit und den Mitmenschen zuwenden.
50. But many of them will also hate the new herald of the modern age, and they will viciously injure his honour with hostile insults and false accusations, words of lies and malicious slander invented in anger.
50. Es werden aber viele unter ihnen den neuen Künder der Neuzeit auch harmen und hassen, und sie werden seine Bemühungen der Lehreverrichtung mit abneigenden, feindseligen Beschimpfungen und falschen Bezichtigungen, Lügenworten und in Wut erdachten üblen Nachreden bösartig in seiner Ehre verletzen.
51. And shame will be done to his reputation and sinister plots (Note Ptaah: injustices, assassinations, assaults) will be perpetrated against him.
51. Und es werden Schande an seinem Ruf begangen und unheilvolle Ränke (Anm. Ptaah: Ungerechtigkeiten, Mordanschläge, Tätlichkeiten) gegen ihn verübt werden.
52. All so, through hateful followers of the faith, there will also be deliberate attempts to despicably and cunningly destroy his commitment and work with many new tools of modern times (Note Ptaah: information possibilities, internet, media, radio, television).
52. Allso wird durch hasserfüllte Glaubensanhänger auch vorsätzlich versucht werden, mit vielen neuen Werkzeugen der Neuzeit (Anm. Ptaah: Informationsmöglichkeiten, Internetz, Medien, Radio, Television) seine Verpflichtung und sein Schaffen verabscheuungswürdig und listig zu zerstören.
53. But all those who attack will harm themselves, for their lives will be joyless and they themselves will be hated by their fellow human beings, because they will not accept the new life with regard to the old 'teachings of the prophets', consequently they will perish in their lives like rotten, harmful fruit.
53. Doch alle Angreifenden werden sich damit selbst Schaden zufügen, denn ihr Leben wird freudlos sein, und sie werden einst selbst von Mitmenschen gehasst, weil sie das neue Leben hinsichtlich der alten ‹Lehre der Propheten› nicht akzeptieren werden, folglich sie bereits in ihrem Leben vergehen werden wie faule, schädliche Früchte.
54. But it will also be on Earth that certain continents will perish and others will emerge, because not only the human beings but also the face of the world will change completely.
54. Es wird aber auf der Erde auch sein, dass gewisse Kontinente untergehen und andere auftauchen, weil sich nicht nur die Menschen, sondern auch das Gesicht der Welt völlig verändern wird.
55. And there will be many dangers in the future millennia of which mankind is not yet aware and which will bring them much suffering, hardship, misery, wars, damage and destruction.
55. Und es werden in den zukünftigen Jahrtausenden viele Gefahren drohen, deren sich die Menschheit noch nicht bewusst ist und die ihnen viel Leid, Not, Elend, Kriege, Schaden und Zerstörungen bringen werden.
56. Also, many human beings will continue for a long time to pursue dishonourable, unworthy, impure, dangerous goals that will ultimately doom them to failure.
56. Auch werden viele Menschen noch lange damit fortfahren, unehrenhafte, unwürdige, unreelle, gefährliche und für die ganze Menschheit grosse Gefahren bergende Ziele zu verfolgen, die letztendlich jedoch zum Scheitern verurteilt werden.
57. And this will be so, while the others who respectfully learn and obey the teachings of the New Announcer of the modern age will deal honourably with their lives and with all things.
57. Und dies wird so sein, während die anderen, die respektvoll die Lehre des neuen Künders der Neuzeit lernen und befolgen, mit ihrem Leben und mit allen Dingen ehrenvoll umgehen.

58. Thanks to the 'teaching of the prophets of old' the Earth will one day become a blessed planet, but until then humanity will still be hit by a great deal of suffering, misery and hardship and its consciousness will not yet be awakened.

58. Dank der ‹Lehre der alten Propheten› wird die Erde dereinst ein gesegneter Planet werden, doch bis dahin wird die Menschheit noch von sehr viel Leid, Elend und Not getroffen und ihr Bewusstsein noch nicht aufgeweckt werden.
59. So it will still take centuries and millennia until everything is fulfilled in such a way that the 'teaching of the ancient prophets' becomes the true teaching of life for all mankind.
59. Also wird es noch Jahrhunderte und Jahrtausende dauern, bis sich alles in der Weise erfüllt, dass die ‹Lehre der alten Propheten› zur wahren Lehre des Lebens für die gesamte Menschheit wird.
60. So it must still prepare itself for great and severe trials and overcome them, for it cannot avoid them and must learn to master them – whether it likes it or not, otherwise it will perish one day.
60. Also muss sie sich noch auf grosse und schwere Prüfungen vorbereiten und diese bewältigen, denn sie kann ihnen nicht ausweichen und muss sie beherrschen lernen – ob sie will oder nicht, sonst wird sie dereinst untergehen.

Billy:

Billy:
Astonishing. And that was predicted about 3,500 years ago by your great-great-grandfather Hilak. He saw very far into the future. Gigantisch. Und das wurde vorausgesagt vor rund 3500 Jahren von deinem Ur-Ur-Grossvater Hilak. Er hat sehr weit in die Zukunft geblickt.

Ptaah:

Ptaah:
15. He looked at the future. 15. Er hat die Zukunft beschaut.

Billy:

Billy:
So not probability calculations, but looking at the future. Also keine Wahrscheinlichkeitsberechnungen, sondern Zukunftsschau.

Ptaah:

Ptaah:
16. Correct. 16. Richtig.

Billy:

Billy:
Then that is also clear. But something else: For years we have been talking about future things in private, as I have also done recently in an open way with regard to my probability calculations. What we have discussed privately, however, we have deliberately kept it that way in order not to predict things that could arouse fear among the human beings of Earth. However, 9 days ago I made a number of statements with my probability calculations about what could happen in the future, as well as about bioweapons and bio-diseases and artificially induced diseases and epidemics, which we have often discussed in private. We also talked about swine fever, Ebola, SARS and pandemics. According to your explanations, these epidemics were not explicitly created consciously, as conspiracy theorists claim to the contrary, but they were transmitted to human beings in the form of viruses through the eating of meat from wild creatures and also through touching, excrement and injuries from and by wild creatures, and this happened through bats etc., as is the case, for example, with the various types of swine fever and Ebola. In this way, many other diseases had also been transmitted from animals, insects, amphibians, birds, reptiles and various other life-forms to human beings, whereby bacteria and viruses mutated and adapted to cause disease in human beings. During a conversation you said – according to the 598th contact conversation from the 4th of October 2014, 'Pleiadian-Plejaren Contact Reports', Volume 14, page 10 – the following: Dann ist auch das klar. Aber etwas anderes: Seit Jahren sprechen wir immer wieder einmal in privater Weise über zukünftige Dinge, wie ich das in offener Weise auch letzthin getan habe bezüglich meiner Wahrscheinlichkeitsberechnungen. Was wir nun aber jeweils privat besprochen haben, das haben wir ja bewusst so gehalten, um nicht Dinge vorauszusagen, die bei den Menschen der Erde Angst erregen könnten. Nun habe ich aber vor 9 Tagen doch einiges ausgesagt mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen, eben was sich zukünftig ereignen kann, wie eben auch in bezug auf Biowaffen und Bioseuchen sowie künstlich hervorgerufene Krankheiten und Seuchen, worüber wir privat ja auch schon öfters geredet haben. Dabei kamen auch die Schweinepest, Ebola-Seuche und SARS-Seuche resp. Pandemie usw. zur Sprache. Deinen Erklärungen gemäss wurden diese Seuchen nicht ausdrücklich bewusst erschaffen, wie gegenteilig durch Verschwörungstheoretiker behauptet wird, sondern sie wurden durch das Essen von Wildlebewesenfleisch und auch durch Berührungen, Kot und Verletzungen von und durch Wildlebewesen in Form von Viren auf Menschen übertragen, und zwar sei dies geschehen durch Fledermäuse usw., wie dies z.B. in bezug auf die verschiedenen Arten der Schweinepest und Ebola der Fall sei. In dieser Weise seien auch viele andere Krankheiten von Tieren, Insekten, Amphibien, Vögeln, Reptilien und diversen anderen Lebensformen auf die Menschen übertragen worden, wobei Bakterien und Viren mutierten und sich dem Menschen krankheitserregend anpassten. Bei einem Gespräch hast du – gemäss dem 598. Kontaktgespräch vom 4. Oktober 2014, ‹Plejadisch-plejarische Kontaktberichte›, Block 14, Seite 10 – folgendes gesagt:

Ptaah:

Ptaah:
18. To this I can explain the following:
18. Dazu kann ich dir folgendes erklären:
19. The Ebola virus was transmitted from animals to human beings, as was also the HI virus.
19. Das Ebola-Virus wurde von Tieren auf Menschen übertragen, wie auch das HI-Virus.
20. In the case of HIV, the small 'green monkeys' were the carriers of the virus, and in the case of the Ebola virus, the first sources of infection were bats, fruit bats and monkeys.
20. Beim HIV waren die kleinen ‹grünen Meerkatzen› (Affenart) die Überträger des Virus, und beim Ebola-Virus waren erste Ansteckungsquellen Fledermäuse, Flughunde und Affen.
21. The Ebola virus gives rise to the so-called Ebola viral haemorrhagic fever, associated with internal and external bleeding.
21. Aus dem Ebola-Virus geht das sogenannte virale hämorrhagische Ebolafieber hervor, verbunden mit inneren und äusseren Blutungen.
22. Ebola originated from the consumption of wild animal meat and contact with animals infected with the Ebola virus – which is also still the case.
22. Ebola entstand durch den Verzehr von Wildtierfleisch und den Kontakt mit Tieren, die mit dem Ebola-Virus infiziert waren – was auch weiterhin so ist.
23. Human-to-human transmission is also possible, although physical contact and direct contact with the blood or other bodily fluids of human beings who have contracted or died from Ebola is sufficient for infection.
23. Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich, wobei für eine Ansteckung der Körperkontakt sowie der direkte Kontakt mit dem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von an Ebola erkrankten oder verstorbenen Menschen ausreicht.
24. The disease can also be transmitted over short distances through the air and thus infect human beings, just as sweat exhalation can also be sufficient for infection if a human being comes into contact with it.
24. Auch kann die Seuche über kurze Distanz durch die Luft übertragen werden und also Menschen infizieren, wie auch eine Schweissausdünstung zur Ansteckung genügen kann, wenn ein Mensch mit ihr in Kontakt kommt.
25. Certain biting insects can also transmit the Ebola virus under certain circumstances, as can various small and larger animal and vertebrate species, etc., if they are infected with the Ebola virus.
25. Auch gewisse Stechinsekten können unter Umständen das Ebola-Virus übertragen, wie auch diverse kleine und grössere Tier- und Getierarten usw., wenn diese mit dem Ebola-Virus infiziert sind.
26. In addition, the Ebola virus can be deposited on all kinds of objects, such as eating utensils, door traps, toilets and other things, whereby the viruses can survive for up to 2 months and have an infecting effect.
26. Ausserdem kann sich das Ebola-Virus an Gegenständen aller Art ablagern, so z.B. an Essgeschirr, Türfallen, Toiletten und an anderen Dingen, wobei die Viren bis zu 2 Monate überleben können und infizierend wirken.

On the other hand, as you also explained, epidemics – e.g. SARS – were also caused by careless laboratory experiments, whereby 'bugs' or viruses were released. And it is precisely with this, with laboratory experiments, that I would like to come to the point that I have addressed in my probability calculations under point 1, among other things, as follows:

Anderseits, so hast du auch erklärt, entstanden Seuchen – z.B. SARS – auch durch unvorsichtige Labor-Experimente, wobei sich ‹Ungeziefer› resp. Viren freisetzten. Und genau damit, eben mit Labor-Experimenten, möchte ich auf den Punkt kommen, den ich in meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen unter Punkt 1 unter anderem folgendermassen angesprochen habe:

"This future world-powerful elite will know no mercy and will carry out an annihilation of mankind that could not be more terrible. And for this, various possibilities are likely to emerge, such as that various traditional deadly epidemics will be reworked and prepared with new deadly agents, but also artificially produced diseases will be used to decimate humanity. Likewise, the calculations also indicate that infectious toxic biological substances will be secretly used to decimate humanity and that their deadly effects will be presented as new and incurable epidemics, whereby these toxins will then penetrate the entire organism via the respiratory tract and the mouth as well as via the skin and mucous membranes, whereby unstoppable mass deaths will inevitably occur. Purposefully induced famines and wars, poisoning of food and drinking water will also be part of the arsenal of decimating human beings to a still governable minimum, which will occur worldwide, so not only in individual murderous and dictatorially led states."

«Diese zukünftige weltmächtige Elite wird kein Erbarmen kennen und eine Menschheitsvernichtung durchführen, die schrecklicher nicht sein könnte. Und dafür zeigen sich wahrscheinlichkeitsmässig verschiedene Möglichkeiten auf, wie dass diverse altherkömmliche todbringende Seuchen aufgearbeitet und mit neuen tödlichen Wirkstoffen präpariert, jedoch auch künstlich erzeugte Krankheiten zur Dezimierung der Menschheit Verwendung finden werden. Ebenso weisen die Berechnungen auch darauf hin, dass geheimerweise zur Menschheitsdezimierung infektiös wirkende giftige biologische Stoffe genutzt und deren tödliche Wirkungen als neue und unheilbare Seuchen dargestellt werden, wobei diese Giftstoffe dann über die Atemwege und den Mund sowie über die Haut und Schleimhäute in den gesamten Organismus eindringen, wodurch unweigerlich unaufhaltbare Massensterben in Erscheinung treten. Auch gezielt hervorgerufene Hungersnöte und Kriege, Vergiftungen der Nahrung und des Trinkwassers werden zum Arsenal der Dezimierung von Menschen bis auf ein noch regierbares Minimum gehören, was sich weltweit ereignen wird, also nicht nur in einzelnen mörderisch und diktatorisch geführten Staaten.»

But now to what we had been talking about on and off for years and not openly discussing: Since I have now openly mentioned that with my probability calculations, as it is reproduced in the excerpt, so the question, whether it can now be possible to say something about it, that it has been tinkered with for quite some time, what is hidden in this excerpt?

Nun aber dazu, was wir seit Jahren immer wieder einmal als Gesprächsthema und nicht offen darüber gesprochen hatten: Da ich ja nun mit meinen Wahrscheinlichkeitsberechnungen offen das erwähnt habe, wie es im Auszug wiedergegeben ist, so die Frage, ob es nun möglich sein kann, darüber etwas zu sagen, dass schon seit geraumer Zeit daran herumgebastelt wird, was sich in diesem Auszug verbirgt?

Ptaah:

Ptaah:
17. Your question is probably justified, which is why I guess that it is now also possible and allowed to speak openly about it and release the corresponding information, consequently I also want to take a stand on it right away: 17. Deine Frage ist wohl berechtigt, weshalb ich schätze, dass darüber nun auch offen gesprochen und eine entsprechende Information freigegeben werden kann und darf, folgedem ich auch gleich Stellung dazu beziehen will:
18. The fact is that for many decades now a criminal and criminally inclined part and also certain other asocial elements of Earth human beings can no longer be kept under control and can no longer be stopped by laws and punitive measures, just as they can no longer be governed. 18. Tatsache ist, dass schon seit vielen Jahrzehnten ein krimineller und verbrecherisch veranlagter Teil und auch gewisse andere asoziale Elemente der Erdenmenschheit nicht mehr unter Kontrolle gehalten und ihnen durch Gesetze und Strafmassnahmen nicht mehr Einhalt geboten werden kann, wie sie auch nicht mehr regierbar sind.
19. For some time now, the earthly population has been in such a desolate state with regard to its still effective governability that generally all efforts of those responsible in the governments and other higher elites as well as the security forces are failing more and more, which is why ways have been sought for a long time to be able to counteract the evil in the long term. 19. Die irdische Bevölkerung ist also seit geraumer Zeit in einem derartig desolaten Zustand in bezug auf eine noch wirksame Regierbarkeit, dass allgemein alle Ordnungsbemühungen der Verantwortlichen in den Regierungen und sonstig höheren Eliten sowie der Sicherheitskräfte immer mehr versagen, weshalb schon seit langem Wege gesucht werden, um dem Übel nachhaltig begegnen zu können.
20. As I explained to you back in 1996, a certain grouping of upper elites got together a long time ago and drew up a plan to solve the excessive overpopulation problem and made a decision which, in the long term, tends towards a drastic reduction of Earth human beings. 20. So hat sich schon vor längerer Zeit ergeben, wie ich dir schon 1996 erklärte, dass sich eine gewisse Gruppierung oberer Eliten zusammengetan und einen Plan zur Lösung des übermässigen Überbevölkerungsproblems erstellt und einen Beschluss gefasst hat, der, auf längere Sicht gesehen, auf eine drastische Reduzierung der Erdenmenschheit tendiert.
21. The secret plan in this regard, which was already conceived some 20 years ago, is based exactly on what you have calculated as a probability, namely that biologically based epidemics and pandemics are to be created in the form of diseases and plagues, which have already been secretly worked on since the decision at that time. 21. Der diesbezüglich geheime Plan, der bereits vor rund 20 Jahren erdacht wurde, gründet exakt darin, was du als Wahrscheinlichkeit errechnet hast, nämlich dass biologisch fundierte Epidemien und Pandemien in Form von Krankheiten und Seuchen erschaffen werden sollen, woran schon seit dem damaligen Beschluss geheimbündlerisch gearbeitet wird.
22. The decision is to collect the deoxyribonucleic acid of Earth human beings on a nation-specific basis, illegally of course, in order to biochemically alter the biomolecules and carriers of genetic information, i.e. the genes, of the various nations that occur in certain types of viruses in such a way that a fatal outcome is inevitable when the spread of diseases and epidemics takes place. 22. Dabei geht der Beschluss dahin, die Desoxyribonukleinsäure der Erdenmenschen völkerspezifisch zu sammeln, natürlich illegal, um die in bestimmten Virentypen vorkommenden Biomoleküle und Träger der Erbinformation, also der Gene, der verschiedenen Völker biochemisch derart zu verändern, dass ein tödlicher Ausgang unumgänglich wird, wenn die Ausbreitung der Krankheiten und Seuchen erfolgt.
23. However, the fact that all the necessary data is collected, clarified, researched and prepared on a nation-specific basis is justified by the fact that – when the future time comes for the reduction attack against the earth's population – the action will take place according to the nation-specific overpopulation level. 23. Dass jedoch alles an den notwendigen Daten völkerspezifisch gesammelt, abgeklärt, erforscht und vorbereitet wird, dafür liegt die Begründung darin, dass – wenn der zukünftige Zeitpunkt für die Reduzierungsattacke gegen die Erdbevölkerung kommt – die Aktion je gemäss dem völkermässigen Überbevölkerungsstand erfolgen wird.
24. This means that then – depending on the excessive population level of a nation – various population reduction measures and precautions will be taken to spare and preserve a certain number of the population. 24. Das bedeutet, dass dann – je nach dem übermässigen Bevölkerungsstand eines Volkes – diverse Massnahmen und Vorkehrungen zur Bevölkerungsreduzierung getroffen werden, um eine bestimmte Anzahl der Population zu verschonen und zu erhalten.
25. This population will then be under the strictest control of the upper elites and will only be allowed to produce offspring in a lawful and controlled manner, in order to avoid a new emergence and growth of a renewed overpopulation. 25. Diese wird dann unter strengster Kontrolle der oberen Eliten stehen und nur noch in gesetzgegebener und kontrollierter Weise Nachkommen zeugen dürfen, um ein neuerliches Aufkommen und Wachstum einer abermaligen Überbevölkerung zu vermeiden.
26. In addition, violations of these legal orders will also be subject to legal regulations and extremely harsh punishments, which can also be directed against life and limb. 26. Dazu werden dann für Verstösse gegen diese gesetzlichen Anordnungen auch gesetzliche Regelungen und äusserst harsche Strafen erfolgen, die auch gegen Leib und Leben gerichtet sein können.
27. And the decision on the above-mentioned data collection has been implemented in a secret manner for a long time, for about 2 decades now, whereby work has also been going on for some time to test, on a small scale, already created new and at first seemingly harmless and periodic forms of disease, in particular those which are periodic and spread epidemically, or which occur in temporal and local accumulations. 27. Und der Beschluss zur genannten Datensammlung wird schon lange in geheimer Weise umgesetzt, und zwar schon seit rund 2 Jahrzehnten, wobei auch schon seit geraumer Zeit daran gearbeitet wird, in kleinerem Rahmen probeweise bereits erschaffene neue und erstlich harmlos und periodisch erscheinende Krankheitsformen zu testen, insbesondere solche, die periodisch sind und sich epidemisch weit verbreiten, bzw. die zeitlich und in örtlicher Häufung auftreten.
28. The large-scale use of such lethal substances shall then one day gradually take place in such a way that everything shall appear epidemic-like and pandemic-like, like conventionally emerging diseases and epidemics. 28. Der grosse Einsatz solcher tödlicher Stoffe soll dann eines Tages nach und nach derart geschehen, dass alles epidemieartig und pandemieartig erscheinen soll, und zwar wie herkömmlich aufkommende Krankheiten und Seuchen.
29. After that, very specific peoples are to be specifically infected on a large scale with certain biologically created new and deadly diseases and epidemics, in order to literally wipe them out to a certain minimum. 29. Danach sollen ganz bestimmte Völker in grossem Umfang spezifisch mit bestimmten biologisch erschaffenen neuen und tödlichen Krankheiten und Seuchen infiziert werden, um sie bis auf ein bestimmtes Minimum regelrecht auszurotten.
30. And that tests are already being carried out in this form is unfortunately a fact, although these experiments are still in the very early stages, they will lead to effective results in the foreseeable future. 30. Und dass in dieser Form bereits Tests erfolgen, das ist leider Tatsache, wobei sich diese Versuche zwar noch in den allerersten Anfangsphasen befinden, diese jedoch in absehbarer Zeit zu effectiven Resultaten führen werden.

Hunt for Russian DNA: "West forges novel Bio-weapon"

Jagd nach russischer DNA: «Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe»
Sputnik; Tue, 31st Oct 2017 17:53 UTC Sputnik; Di, 31 Okt 2017 17:53 UTC

Franz Klintsevich suspects that a new bio-weapon tailored specifically for the Russians is being forged in the West. The Russian security politician thus commented on information according to which unknown persons are collecting biosamples from Russian tribal peoples.

Franz Klinzewitsch vermutet, dass im Westen eine neue, speziell auf die Russen zugeschnittene Bio-Waffe geschmiedet wird. Damit kommentierte der russische Sicherheitspolitiker die Informationen, laut denen Unbekannte Bioproben von russischen Stammvölkern sammeln.
That bio-samples are being collected across the country 'for an unclear purpose', President Vladimir Putin had said on Monday. Dass landesweit ‹zu unklarem Zweck› Bio-Proben entnommen werden, hatte am Montag Präsident Wladimir Putin mitgeteilt.
"It is no secret that each tribe reacts differently to a biological weapon," said Klintsevich, deputy head of the Security Committee of the Federation Council (Russia's upper house of parliament). That is why the biosamples would be taken in different geographical regions, he said. "The West is very meticulous and wants to be sure if it comes to using bio-weapons." «Es ist kein Geheimnis, dass jede Völkerschaft unterschiedlich auf eine biologische Waffe reagiert», sagte Klinzewitsch, Vizechef des Sicherheitsausschusses des Föderationsrates (russisches Parlaments-Oberhaus). Deshalb würden die Bioproben in verschiedenen geographischen Regionen entnommen. «Der Westen ist sehr akribisch und will sichergehen, wenn es dazu kommen sollte, Bio-Waffen einzusetzen.»
While he could not claim that a bio-war against Russia was immediately in the pipeline, Klinzevich said. "But scenarios for an emergency are certainly already being played out. These activities, which have been going on for some time, have now taken on outrageous forms," the politician said. Er könne zwar nicht behaupten, dass ein Bio-Krieg gegen Russland unmittelbar in Vorbereitung sei, sagte Klinzewitsch. «Aber Szenarien für den Notfall werden mit Sicherheit schon durchgespielt. Diese Aktivitäten, die bereits seit längerem betrieben werden, haben jetzt unverschämte Formen angenommen», sagte der Politiker.
According to Klinzevich, the fact that President Putin addressed the issue personally is no coincidence. "The relevant services in the West must know that we are aware of their interest." Military expert Igor Nikulin agreed: The tissue samples could be used to create a 'new generation of biological weapons'. Dass Präsident Putin das Thema persönlich ansprach, ist Klinzewitsch zufolge kein Zufall. «Die zuständigen Dienste im Westen müssen wissen, dass wir über ihr Interesse informiert sind.» Militärexperte Igor Nikulin pflichtete bei: Die Gewebeproben könnten für die Erschaffung einer ‹neuen Generation von biologischen Waffen› gebraucht werden.
According to the expert, viruses, for example, could be programmed to work only against a certain nationality. "First attempts of this kind had already been made in the 1990s with the human genome programme," the expert told broadcaster RT. "In the zero years – under whatever noble pretext, but always in the interest of the US Department of Defence – various genealogical studies were carried out." That the Slavic group and especially the Russians are the focus of interest would speak for itself. Laut dem Experten könnte man zum Beispiel Viren so programmieren, dass sie nur gegen eine bestimmte Nationalität wirken. «Erste Versuche dieser Art hatte man bereits in den 1990er Jahren mit dem Humangenomprogramm unternommen», sagte der Experte zum Sender RT. «In den Nulljahren wurden – unter welch einem edlen Vorwand auch immer, aber stets im Interesse des US-Verteidigungsministeriums – verschiedene genealogische Studien durchgeführt.» Dass die slawische Gruppe und vor allem die Russen im Mittelpunkt des Interesses stehen, spräche für sich.

Source: Jagd nach russischer DNA: „Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe“

Quelle: Jagd nach russischer DNA: „Westen schmiedet neuartige Bio-Waffe“

Billy:

Billy:
Yes, that corresponds to what we have already talked about several times and what you said the other day, that the probability calculation with regard to the actual coming and becoming of this reduction of humanity already amounts to a high percentage possibility, precisely that in the future everything will circumferentially turn out that way. Ja, das entspricht dem, worüber wir schon mehrfach geredet haben und wovon du letzthin gesagt hast, dass die Wahrscheinlichkeitsberechnung in bezug auf das tatsächliche Kommen und Werden dieser Menschheitsreduzierung schon eine hohe Prozentmöglichkeit betrage, eben, dass sich in zukünftiger Zeit alles umfänglich so ergeben werde.

Ptaah:

Ptaah:
31. That is correct. 31. Das ist richtig.
32. The current probability calculation is about 51 percent that it will turn out that way. 32. Die gegenwärtige Wahrscheinlichkeitsberechnung beträgt rund 51 Prozent, dass es sich so ergeben wird.

Billy:

Billy:
Then that is also clear. Thanks for your explanation, and I think 51 per cent probability is quite a lot, and if overpopulation continues to increase as rapidly as it has been for years, then everything can come to a head quite quickly and cause the calculations to come true. So if nothing is done to stop the mass increase of Earth human beings and bring it under control, then for their future – precisely for our distant descendants – a great deal of disaster will loom in the sky of destiny, and the then small humanity will perhaps become serfs of the upper elites. And their ancestors will bear the blame for this, precisely today's humanity and its descendants, who continue to high-handedly breed the overpopulation and do not care in any way about the future. And the bulk of the present and future population of the earth not only do not care for the weal and woe of their descendants, but also do not care for that of their descendants and again their descendants and all distant descendants. Dann ist auch das klar. Danke für deine Erklärung, und ich denke, 51 Prozent Wahrscheinlichkeit ist schon sehr viel, und wenn die Überbevölkerung weiterhin so rapide zunimmt, wie das seit Jahren der Fall ist, dann kann sich recht schnell alles zum Höhepunkt hinbewegen und dazu führen, dass sich die Berechnungen erfüllen. Wenn also nichts unternommen wird, um die Massensteigerung der Erdenmenschheit zu stoppen und unter Kontrolle zu bringen, dann wird für ihre Zukunft – eben für unsere fernen Nachkommen – sehr viel Unheil am Schicksalshimmel aufziehen, und die dann kleine Menschheit wird vielleicht zu Leibeigenen der oberen Eliten werden. Und dafür werden ihre Vorfahren die Schuld tragen, eben die heutige Menschheit und ihre Nachkommen, die selbstherrlich weiterhin die Überbevölkerung hochzüchten und sich in keiner Weise um die Zukunft kümmern. Und das Gros der heutigen und zukünftigen Erdbevölkerung kümmert sich nicht nur nicht um das Wohl und Wehe ihrer Nachkommen, sondern auch nicht um das deren Nachkommen und wiederum deren Nachkommen und aller fernen Nachfahren.

Ptaah:

Ptaah:
33. What can really become possible if people continue to live in ignorance and unreason. 33. Was wirklich möglich werden kann, wenn weiterhin in Unverstand und Unvernunft dahingelebt wird.
34. And what you say in regard to present Earth human beings not caring for the weal and woe of their descendants and also not caring for their descendants and in turn for their descendants, etc., that corresponds to an indisputable fact. 34. Und was du sagst bezüglich dessen, dass sich die heutige Erdenmenschheit nicht um das Wohl und Wehe ihrer Nachkommen und auch nicht um deren Nachkommen und wiederum um deren Nachkommen usw. kümmert, das entspricht einer unbestreitbaren Tatsache.

Billy:

Billy:
What evil, despotism, criminality, hatred, crime, murder and manslaughter, terror, tyranny and contempt for humanity etc. result from this, already from children who are no longer educated, from youths and adults, is reported daily by news agencies all over the world, in addition to what one perceives, sees and experiences oneself when walking through the villages and towns and over the streets. And the worst thing is that the majority of these children, young people and adults still believe in religion and sects and are dependent on them and act in this delusion, precisely in accordance with the pathologically stupid religious-sectarian heresies of an eye for an eye, a tooth for a tooth, or as the saying goes: "If you do not want to be my brother, I will bash your head in. Since time immemorial, it can be seen, experienced and learned over and over again that, as a rule, the religious and sectarian believers are the most vicious, brutal and worst earthlings when it comes to their own welfare, possessions and right. If they feel they are in the right, then they quickly resort to all means to demand it, be it through foul-mouthed and swearing insults, abuse, material, reputational or psychological damage, hatred, slander, stalking, legal proceedings, police reports, as well as physical or armed violence. And if wars are waged, then the deadly weapons are religiously and sectarianly blessed in the name of a bloodthirsty God, so that as many innocent human beings as possible can be killed and bestially slaughtered. This then fulfils what is preached to the confused believers in religion and sects, namely the reality that love, love of one's neighbour, love of humanity, peace, freedom and humanity in the religious-sectarian-belief sense are only empty phrases, which are only used to pretend a false self-righteousness on the outside, but in one's own interior to be an effectively bestial-devilish entity. And all this in the name of an allegedly loving – but imaginary – God, for whom the believers go through fire and resort to violence and weapons in order to harm their fellow human beings without hesitation and to inflict suffering and harm on them. This on the one hand, while on the other hand they also spread their malicious mischief through lies, insults and slander etc., for which they do not even feel guilty, but for which they do something, namely by contributing a mite with regard to money and goods collections for the needy and distressed etc. And so they live under the delusion that they have done their duty with regard to their falsehoods, lies, violence, insults and slander against their fellow human beings and are consequently free of guilt. Thus, they can possibly live their whole lives and be 'free' and 'peaceful' according to their sense of faith. Of course, I must also be honest in this respect and say that in what I have said, I am effectively only talking about the majority of brain-addled delusions of faith and God, who immediately flip out, go berserk, resort to violence and weapons and go crazy if they see any benefit for themselves in it and believe that they are therefore given the right to harass, harm and take violent or even deadly action against any fellow human beings. I am only talking about this majority, but in no way about the minority of believers in religions and sects who take their faith in God extremely seriously and who strive to lead their lives and existence righteously in accordance with all the good that their faith requires them to live, act and behave in, such as leading their lives in real love, neighbourly love, compassion, honesty, peace, freedom, goodness and dignity, etc. For these believers, I am talking about my own words. My words are not meant for these believing human beings and are therefore not addressed to them with evil ulterior motives, for if they cultivate their faith righteously in this aforementioned manner and lead their lives accordingly and also express it in existence, then they have my full respect and appreciation in all seriousness. Was sich an Übeln, Despotie, Kriminalität, Hass, Verbrechen, Mord und Totschlag, Terror, Tyrannei und Menschenverachtung usw. daraus ergibt, und zwar bereits von Kindern, die nicht mehr erzogen werden, von Jugendlichen und Erwachsenen, davon berichten täglich weltweit die Nachrichtenagenturen, und zwar nebst dem, was man selbst wahrnimmt, sieht und erlebt, wenn man durch die Dörfer und Städte und über die Strassen geht. Und das Schlimme dabei ist noch das, dass das ganze Gros dieser Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen noch religions- und sektengläubig und davon abhängig ist und in diesem Wahn handelt, eben genau gemäss den krankhaft-dummen religiös-sektiererischen Irrlehren Auge um Auge, Zahn um Zahn, oder wie es im Volksmund heisst: «Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.» Seit alters her kann immer und immer wieder gesehen, erlebt und erfahren werden, dass in der Regel die Religions- und Sektengläubigen die bösartigsten, brutalsten und schlimmsten Erdlinge sind, wenn es um ihr eigenes Wohlergehen, Hab und Gut und um ihr Recht geht. Fühlen sie sich im Recht, dann greifen sie schnell zu allen Mitteln, um dieses einzufordern, sei es durch unflätige und fluchende Beleidigungen, Beschimpfungen, materielle, rufmässige oder psychische Schadenzufügungen, Hass, Verleumdungen, Nachstellungen, gerichtliche Verfahren, polizeiliche Verzeigungen, wie auch körperliche oder waffenmässige Gewalt. Und werden Kriege geführt, dann werden die tödlichen Waffen im Namen eines blutrünstigen Gottes religiös-sektiererisch gesegnet, damit durch diese so viele unschuldige Menschen wie möglich getötet und bestialisch abgeschlachtet werden sollen. Damit erfüllt sich dann das, was den wirren Religions- und Sektengläubigen gepredigt wird, nämlich die Wirklichkeit dessen, dass Liebe, Nächstenliebe, Menschenliebe, Frieden, Freiheit und Menschlichkeit im religiös-sektiererischglaubensmässigen Sinn nur leere Floskeln sind, die nur genutzt werden, um nach aussen eine falsche Selbstgerechtigkeit vorzuspielen, im eigenen Innern jedoch eine effectiv bestialisch-teuflische Wesenheit zu sein. Und all dies im Namen eines angeblich liebevollen – jedoch imaginären – Gottes, für den die Gläubigen durch das Feuer gehen und zu Gewalt und Waffen greifen, um damit bedenkenlos ihre Mitmenschen zu harmen und ihnen Leid und Schaden zuzufügen. Dies einerseits, während sie anderseits auch durch Lügen, Beschimpfungen und Verleumdungen usw. ihr böswilliges Unheil verbreiten, wofür sie sich nicht einmal schuldig fühlen, wofür sie aber etwas tun, nämlich indem sie in bezug auf Geld- und Warensammlungen für Bedürftige und Notleidende usw. ein Scherflein beisteuern. Und damit leben sie dann im Wahn, dass sie hinsichtlich ihrer Falschheit, Lügen, Gewalt, Beschimpfungen und Verleumdungen gegenüber ihren Mitmenschen ihre Schuldigkeit getan hätten und folgedem frei von Schuld seien. So können sie unter Umständen ihr ganzes Leben dahinleben und ihrem Sinn nach gläubig ‹frei› und ‹friedlich› sein. Natürlich muss ich auch in dieser Hinsicht ehrlich sein und sagen, dass ich mit dem Gesagten effectiv in dieser Beziehung absolut nur vom Gros der gehirnamputierten Glaubens- und Gotteswahnbefallenen rede, die sofort ausflippen, ausrasten, zu Gewalt und zu Waffen greifen und verrückt spielen, wenn sie in irgendeiner Weise einen Nutzen für sich darin sehen und glauben, dass ihnen deshalb das Recht gegeben sei, irgendwelche Mitmenschen zu harmen, zu schädigen und gewaltsam oder gar tödlich gegen sie vorzugehen. Einzig und allein rede ich nur von diesem Gros, jedoch in keiner Weise von der Minorität der Religions- und Sektengläubigen, die ihren Gotteswahnglauben äusserst ernst nehmen und bemüht sind, gemäss all dem Guten ihr Leben und Dasein rechtschaffen zu führen, was ihnen ihr Glaube vorgibt leben, handeln und sich verhalten zu müssen, wie eben ihr Leben in wirklicher Liebe, Nächstenliebe, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Frieden, Freiheit sowie in Güte und Würde usw. zu führen. Für diese gläubigen Menschen sind meine Worte nicht gedacht und also auch nicht mit bösen Hintergedanken an sie gerichtet, denn wenn sie ihren Glauben rechtschaffen in dieser genannten Weise pflegen und ihr Leben demgemäss führen und es auch im Dasein zum Ausdruck bringen, dann haben sie in voller Ernsthaftigkeit meine volle Hochachtung und Wertschätzung.

Ptaah:

Ptaah:
35. I know that, but I do not think I need to comment on all you have stated. 35. Das weiss ich, doch denke ich, dass ich zu all deinen Darlegungen keinen Kommentar abgeben muss.

Billy:

Billy:
Is not necessary, no. But tell me, with regard to the nonsensical religious-sectarian insertions in my computer writing, Yanarara and Zafenatpaneach have made an effort and have also said that they will continue to make an effort to find out, on the one hand, how the whole thing gets into my computer and, on the other hand, where it comes from in the first place. But so far I have not heard anything from them that they have found anything. Ist nicht nötig, nein. Sag nun aber einmal, bezüglich der unsinnigen religiös-sektiererischen Einschübe in meine Computer-Schreibarbeiten, da haben sich doch Yanarara und Zafenatpaneach darum bemüht und auch gesagt, dass sie sich weiterhin darum bemühen werden, um einerseits herauszufinden, wie das Ganze in meinen Computer gelangt, und anderseits woher es überhaupt kommt. Bisher habe ich aber noch nichts gehört von den beiden, dass sie etwas gefunden hätten.

Ptaah:

Ptaah:
36. Unfortunately they have not so far, but they know by now that these religious and sectarian intrusions into your computer and the irrevocable destruction of your written work that goes with it are not done via the internet, because you only do your work locally and not via the server, as you explained. 36. Das haben sie bisher leider nicht, doch wissen sie inzwischen, dass diese religiösen und sektiererischen Einbrüche in deinen Computer und die damit verbundene unwiderrufliche Zerstörung deiner Schriftarbeiten nicht über das Internetz laufen, weil du deine Arbeit nur lokal und nicht über den Server verrichtest, wie du erklärt hast.
37. So Yanarara and Zafenatpaneach concentrated their investigation work on the electrical power supply network and checked it extremely thoroughly during several months, but they could not find anything concerning the disturbance influences you mentioned. 37. Also konzentrierten Yanarara und Zafenatpaneach ihre Abklärungsarbeit auf das elektrische Energiezufuhrnetz und überprüften dies während mehreren Monaten äusserst gründlich, wobei sie jedoch hinsichtlich der von dir erwähnten Störungseinflüsse nichts finden konnten.
38. On the other hand, other disturbances occur via this electrical power supply network, which can have an effect on certain computers in the centre and in its wider vicinity, as a result of which malfunctions etc. can occur. 38. Anderseits aber erfolgen über dieses elektrische Energiezufuhrnetz anderweitige Störungen, die sich auf gewisse Computer im Center und in dessen weiterem Umkreis auswirken können, folgedem Fehlfunktionen usw. in Erscheinung treten können.
39. The origin, from where and how these interference inputs into the electrical power supply network occur, could not be determined so far. 39. Der Ursprung, woher und wie diese Störungseingaben ins elektrische Energiezufuhrnetz erfolgen, konnte bisher nicht eruiert werden.
40. It is clear, however, that these disturbances are controlled by the electrical energy supply network, so that they are not based on any natural or inexplicable factors, but clearly on electro-technical manipulations carried out by Earth human beings. 40. Klar steht dabei jedoch fest, dass diese Störungen über das elektrische Energiezufuhrnetz gesteuert erfolgen, folgedem sie also nicht auf irgendwelchen natürlichen oder unerklärbaren Faktoren beruhen, sondern eindeutig auf elektrotechnischen Manipulationen, die von irgendwelchen Erdenmenschen vorgenommen werden.
41. But as far as the break-ins into your computer and the irrevocable destruction of your writing are concerned, Yanarara and Zafenatpaneach are so far faced with an unsolved problem. 41. Was nun aber die Einbrüche in deinen Computer und in bezug auf die unwiderruflichen Zerstörungen deiner Schreibarbeiten betrifft, so stehen Yanarara und Zafenatpaneach bisher vor einem ungelösten Problem.
42. This is because, on the one hand, they have not yet been able to gain any knowledge about where these religious-sectarian meaninglessnesses and limitations of reason come from; on the other hand, with the electrical and electronic techniques that still exist on Earth, which are still in need of extreme development, it cannot be possible at all to use a form of wire-bound transmission of signals via a so-called carrier frequency technique in such a way that such controlled and targeted interference phenomena could be carried out. 42. Dies darum, weil sie einerseits bisher noch keine Erkenntnisse darüber gewinnen konnten, woher diese religiös-sektiererisch geformten Sinnlosigkeiten und Vernunftbeschränktheiten kommen, anderseits kann es mit den bisherig auf der Erde existierenden noch äusserst entwicklungsbedürftigen elektrischen und elektronischen Techniken überhaupt nicht möglich sein, über eine Form der drahtgebundenen Übertragung Signale über eine sogenannte Trägerfrequenztechnik in der Weise zu nutzen, dass solche gesteuerte und gezielte Störerscheinungen durchgeführt werden könnten.
43. Also the possibility of practising such religious-sectarian delusional absurdities into your writings of your computer by means of radio technology can be ruled out, because in order to transmit radio signals into your computer in a controlled manner with the help of modulated electromagnetic waves, in order to destroy your writings in a targeted manner, all earthly radio technology systems are as yet absolutely incapable of this, according to our findings, and are still too much in need of development, indeed too primitive, I must say. 43. Auch die Möglichkeit, durch Funktechnik solche religiös-sektiererisch wahnglaubensgeprägte Widersinnigkeiten in deine Schriftwerke deines Computers zu praktizieren, kann ausgeschlossen werden, denn um Funksignale mit Hilfe modulierter elektromagnetischer Wellen gesteuert in deinen Computer zu übertragen, um gezielt deine Schreibarbeiten zu zerstören, dazu sind nach unseren Erkenntnissen alle irdischen Funktechniksysteme bisher noch absolut unfähig und noch zu sehr entwicklungsbedürftig, ja zu primitiv, wie ich sagen muss.

Billy:

Billy:
But would there perhaps be a possibility that secretly something like this might exist after all? Bestünde aber vielleicht doch die Möglichkeit, dass geheimerweise doch etwas solches bestehen könnte?

Ptaah:

Ptaah:
44. We are not aware of it, and if it were, the whole thing would have to have been developed and manufactured in the utmost secrecy in such a way that even we could not get to know about it. 44. Davon ist uns nichts bekannt, und wenn es so sein sollte, müsste das Ganze in äusserster Geheimhaltung derart entwickelt und gefertigt worden sein, dass auch wir davon keine Kenntnis erlangen konnten.

Billy:

Billy:
I see, but perhaps it could be, especially when I consider that the entire public of the human beings of Earth are not informed of all the military, scientific and governmental state-of-the-art developments and inventions that are kept secret and under lock and key. Verstehe, aber vielleicht könnte es ja doch sein, besonders wenn ich bedenke, dass die gesamte Öffentlichkeit der Menschen der Erde nicht darüber orientiert wird, was alles an militärischen, wissenschaftlichen und staatlichen modernsten Entwicklungen und Erfindungen verschwiegen und unter Geheimverschluss gehalten wird.

Ptaah:

Ptaah:
45. That possibility would exist, but we are really not aware of anything in that regard. 45. Diese Möglichkeit bestünde, doch ist uns diesbezüglich wirklich nichts bekannt.

Billy:

Billy:
Even outside your directives that do not allow you to talk about certain things? Auch ausserhalb eurer Direktiven, die euch nicht erlauben, über gewisse Dinge zu reden?

Ptaah:

Ptaah:
46. I would say to that I would not be allowed to say anything as a result of the directives. 46. Dazu würde ich sagen, dass ich infolge der Direktiven nichts sagen dürfte.

Billy:

Billy:
Sure, it was just a question for clarification. And of course you also cannot know everything, because that would be going too far. Klar, war ja eben nur eine Frage zur Klarstellung. Und natürlich könnt auch ihr nicht alles wissen, denn dies würde ja zu weit führen.

Ptaah:

Ptaah:
47. As you say, that's how it is. 47. Wie du sagst, so ist es.
48. But now I have to address some things that are not necessarily as an open conversation … 48. Doch nun muss ich noch einiges ansprechen, das nicht unbedingt als offenes Gespräch …

Billy:

Billy:
Then the following, which I also do not want to talk about openly: … Dann noch folgendes, worüber aber auch ich nicht offen reden will: …

Next Contact Report

Contact Report 693

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z