Contact Report 719

From Future Of Mankind
Revision as of 00:53, 11 May 2021 by Norm (talk | contribs) (Edit per, Stefan Zutt)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 17 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 17)
  • Pages: 354–385 [Contact No. 710 to 722 from 11.09.2018 to 08.08.2019] Stats | Source
  • Date and time of contact: Sunday, 21st April 2019, 22:07 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Wednesday, 28th April, 2021
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Bermunda, Enjana, Florena, Ptaah, Quetzal, Yanarara
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 719 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German
Seven Hundred Nineteenth Contact Siebenhundertneunzehnter Kontakt
Sunday, 21st April 2019, 22:07 hrs Sonntag, 21. April 2019, 22.07 Uhr

Billy:

Billy:
Greetings, Ptaah, my dear friend. But be greetings and welcome to you all, you Florena, as well as you Bermunda, Yanarara and you Enjana, and of course you Quetzal. I am surprised that you have all come here together, but I am very pleased, and so you are also welcome. If you, Quetzal, will please bring out the folding chairs back there, then you can all sit. You, Ptaah, have obviously found a new way to get me into the office. Our people in the kitchen heard you knocking on the door, so they also knew that someone must be outside, because the front doors were all closed. Of course, it was then also the case that you were outside when I was on the lookout for the knocking. The conclusion is that I should say hello to you from everyone who is in the kitchen – which I am doing with this. Excuse me, however, for keeping you waiting, for I was so engrossed in conversation with our people in the kitchen that I had completely forgotten that you had called me half an hour ago. Sei gegrüsst, Ptaah, mein lieber Freund. Seid aber auch ihr alle gegrüsst und willkommen, du Florena, wie auch du Bermunda, Yanarara und du Enjana, und natürlich auch du Quetzal. Ihr überrascht mich, dass ihr alle zusammen herkommt, doch es freut mich sehr, und seid daher auch willkommen. Wenn du, Quetzal, bitte dort hinten die Klappstühle hervorholen willst, dann könnt ihr alle sitzen. Du, Ptaah, hast offenbar eine neue Methode gefunden, um mich ins Büro zu holen. Unsere Leute in der Küche haben nämlich sehr wohl gehört, dass du an die Türe gepocht hast, weshalb sie auch gleich wussten, dass jemand von euch draussen sein musste, weil ja die Haustüren alle geschlossen waren. Natürlich war es dann ja auch der Fall, dass du draussen warst, als ich auf das Klopfen hin Ausschau hielt. Das Fazit ist nun, dass ich dich von allen grüssen soll, die in der Küche sind – was ich eben hiermit tue. Entschuldige aber, dass ich dich habe warten lassen, denn ich war in der Küche mit unseren Leuten so ins Gespräch vertieft, dass ich völlig vergessen hatte, dass du mich vor einer halben Stunde gerufen hast.

Ptaah:

Ptaah:
1. Thanks, then I also want to return the greeting to you and so be greeted, Eduard, dear friend, as I also thank you for the greetings of the members. 1. Danke, dann will ich auch dir den Gruss erwidern und so sei gegrüsst, Eduard, lieber Freund, wie ich mich aber auch für die Grüsse der Mitglieder bedanke.
2. What you call a 'new method', you know that I always go through the house to look for you when you do not appear when I call you, as I did just today because you were engrossed in a conversation. 2. Was du eine ‹neue Methode› nennst, dazu weisst du doch, dass ich immer durch das Haus gehe, um dich zu suchen, wenn du auf mein Rufen nicht erscheinst, wie eben heute, weil du in ein Gespräch vertieft warst.

Quetzal:

Quetzal:
1. I also greet you, my friend, and I already have the chairs here, as you see. 1. Auch ich grüsse dich, mein Freund, und die Stühle habe ich schon hier, wie du siehst.

Florena:

Florena:
1. Dear father friend, I also greet you and am happy to see you well … 1. Lieber Vaterfreund, auch ich grüsse dich und bin glücklich, dich wohlauf zu sehen …

Enjana:

Enjana:
1. Dear friend, Eduard, I also greet you and … 1. Lieber Freund, Eduard, auch ich grüsse dich und …

Bermunda:

Bermunda:
1. I too will not stand back and greet you as my dear friend. 1. Auch ich will nicht zurückstehen und grüsse dich als meinen lieben Freund.

Yanarara:

Yanarara:
1. Greetings from me too, while I also greet you from Zafenatpaneach. 1. Sei auch von mir gegrüsst, wobei ich dich auch von Zafenatpaneach grüssen soll.
2. I have been instructed by him to enlighten you on some of the results we have gained, but this is not to leak out. 2. Er hat mich beauftragt, dich über einige unserer gewonnenen Resultate aufzuklären, was aber nicht nach aussen dringen soll.

Florena:

Florena:
2. Enjana, Bermunda and I, however, are here together today especially because we are moved by some questions that arise from the spiritual teachings, in which Ptaah and Quetzal and also Yanarara are also interested, which should already be talked about now because our time is short and we have to attend to our duties again. 2. Enjana, Bermunda und ich, wir sind heute jedoch speziell deswegen zusammen hier, weil uns einige Fragen bewegen, die sich aus der Geisteslehre ergeben, wofür sich auch Ptaah und Quetzal und auch Yanarara interessieren, worüber schon jetzt gesprochen werden sollte, weil unsere Zeit kurz bemessen ist und wir wieder unseren Pflichten nachzugehen haben.

Ptaah:

Ptaah:
3. Yes, so if it is convenient for you, we would like to bring the questions before you immediately. 3. Ja, wenn es dir also genehm ist, dann möchten wir dir umgehend die Fragen vorbringen.
4. However, as for our questions and your explanations to be discussed, that should not be official because … well you know what must be and what can be. 4. Was dabei jedoch unsere Fragen und deine Erklärungen betrifft, die zu besprechen sind, das dürfte nicht offiziell sein, weil … nun du weisst, was sein muss und sein kann.

Billy:

Billy:
Many thanks to all of you for your trust – I also want to thank you again for your visit, which I was a bit surprised about, as I said, because there are six of you and you know that my working space is so small. But it is not every day that I am surprised like this, and I also do not know what's going on, that there are six of you visiting me, which makes me very happy. Lieben Dank euch allen für euer Vertrauen – auch will ich mich für euren Besuch nochmals bedanken, worüber ich allerdings etwas überrascht war, wie ich schon sagte, weil ihr eben zu sechst seid und doch wisst, dass mein Arbeitsraum so klein ist. Es kommt ja aber auch nicht jeden Tag vor, dass ich so überrascht werde, und zudem weiss ich ja auch nicht, was anfällt, dass ihr mich zu sechst besucht, was mich aber doch sehr freut.

Florena:

Florena:
3. Bermunda, Enjana and all of us want to discuss some personal matters with you, but which move us all and are important to us, so we have some questions which relate to the spiritual teachings and for which we need your instruction, if you will allow us? 3. Bermunda, Enjana und wir alle wollen einige persönliche Angelegenheiten mit dir bereden, die aber uns alle bewegen und für uns wichtig sind, weshalb wir einige Fragen haben, die sich auf die Geisteslehre beziehen und wofür wir deiner Belehrung bedürfen, wenn du uns das erlaubst?

Billy:

Billy:
Surely that is unquestionable, for it is not only a pleasure but also an honour for me to be able to answer you all. Das ist doch fraglos, denn es ist mir nicht nur eine Freude, sondern auch eine Ehre, euch allen Rede und Antwort stehen zu dürfen.

Ptaah:

Ptaah:
5. I am also very grateful to you, because in your teachings, which you constantly prepare for us through your diligence, we always find explanations that need further explanation, which you usually send us in writing, because we can take everything directly from your computer. 5. Dafür sind auch wir dir sehr dankbar, denn in deiner Lehre, die du uns durch deinen Fleiss laufend ausfertigst, finden wir immer wieder Ausführungen, die für uns weiterführender Erklärungen bedürfen, die du uns ja üblicherweise schriftlich übermittelst, indem wir alles direkt aus deinem Computer übernehmen können.
6. Now, however, we have agreed in our study community to ask you whether you could also be helpful to us now and then in person with further explanations? 6. Nun sind wir uns in unserer Studiumgemeinschaft jedoch einig geworden, dich zu fragen, ob du uns hie und da auch persönlich mit weiterführenden Erklärungen hilfreich sein könntest?

Billy:

Billy:
That is also natural and unquestionable, and we still have enough space here in my workroom. I also have enough chairs, which my son Atlantis got for me and which Quetzal has already fetched. Three of you can sit on the sofa, even if it will be a bit cramped. Das ist doch wirklich auch natürlich so und fraglos, und genügend Platz haben ja wir heute hier noch in meinem Arbeitsraum. Auch sind genügend Stühle, die mir mein Sohn Atlantis besorgt und die Quetzal ja schon geholt hat. Drei von euch können ja auf das Sofa sitzen, auch wenn es etwas eng sein wird.

Quetzal:

Quetzal:
2. We all thank you, but you do not yet understand all that we would like, for we are not only our six who have formed a study community for your spiritual teachings, consequently we cannot all gather and stay here in your study room for instruction. 2. Wir bedanken uns alle, doch verstehst du noch nicht alles, was wir gerne möchten, denn wir sind nicht nur unser sechs, die wir eine Studiengemeinschaft für deine Geisteslehre gebildet haben, folglich wir uns nicht alle hier in deinem Arbeitsraum zur Belehrung zusammenfinden und aufhalten können.

Billy:

Billy:
Aha, and how many people does your little group comprise? Aha, und wie viele Leute umfasst denn euer Grüppchen?

Enjana:

Enjana:
2. We are our 278 female and 249 male persons with variously different educations. 2. Wir sind unser 278 weibliche und 249 männliche Personen mit vielfältig verschiedenen Ausbildungen.

Billy:

Billy:
Man, that's not possible, of course, because even with the best will in the world, there's no room for that many people here in the office and in the entire centre – not even in the hall over there. This is also not a small group, but a real crowd – an effectively large group. So I also do not know how it is supposed to be managed to be able to answer everyone's questions, because here in the Centre …, I really do not know how … Mann, das geht natürlich nicht, denn selbst mit dem besten Willen findet sich hier im Büro und im gesamten Center kein Platz für so viele Leute – nicht einmal im Saal drüben. Das ist ja auch kein Grüppchen, sondern ein wahrer Pulk – eben eine effectiv grosse Gruppe. Also weiss ich auch nicht, wie es gemanagt werden soll, allen Rede und Antwort stehen zu können, denn hier im Center …, ich wüsste wirklich nicht wie …

Ptaah:

Ptaah:
7. You do not have to worry about a solution to that because we can offer you the opportunity to be taken away from the centre from time to time for two to three hours during which you can then teach us and answer questions, as you like to say. 7. Um eine Lösung dafür musst du nicht besorgt sein, denn wir können dir die Möglichkeit bieten, dich von Zeit zu Zeit für zwei bis drei Stunden aus dem Center wegzubringen, während denen du uns dann unterrichten und Rede und Antwort stehen kannst, wie du zu sagen pflegst.

Billy:

Billy:
Oh, I see, then I suppose that could be done in your ward, or? I am sure that is acceptable and feasible and not a problem for me. And if it is not too frequent that I am away from here for two or three hours, then I will not be too conflicted and embarrassed with my work either. Ach so, dann könnte das wohl in eurer Station durchgeführt werden, oder? Das ist sicher akzeptabel und durchführbar und für mich kein Problem. Und wenn es nicht zu häufig ist, dass ich zwei oder drei Stunden von hier abwesend bin, dann komme ich auch mit meiner Arbeit nicht zu sehr in Konflikt und Verlegenheit.

Enjana:

Enjana:
3. Dear friend, we do not want to put you in conflict and embarrassment with regard to your work, not even by explaining to you that you cannot do your teaching in our station, because we do not have a large enough room there either, nor are there as many persons as our present and expanding study community. 3. Lieber Freund, wir wollen dich bezüglich der Erledigung deiner Arbeit nicht in einen Konflikt und auch nicht in Verlegenheit bringen, und zwar auch nicht dadurch, wenn wir dir erklären müssen, dass du deine Unterrichtung nicht in unserer Station ausüben kannst, weil auch wir dort weder eine genügend grosse Räumlichkeit haben noch zudem nicht so viele Personen sind, wie unsere gegenwärtige und weiter sich erweiternde Studiengemeinschaft umfasst.
4. Therefore, our request is that we bring you to Erra at longer intervals, where we have at our disposal a sufficiently large and adequate place for the teaching of the large and still expanding number of people, which you know and have visited. 4. Daher besteht unser Ansinnen darin, dass wir dich in grösseren Abständen jeweils nach Erra bringen, wo uns für die grosse und sich noch laufend erweiternde Personenzahl die genügend grosse und für die Unterrichtung angemessene Räumlichkeit zur Verfügung steht, die du ja kennst und besichtigt hast.

Ptaah:

Ptaah:
8. That corresponds to our idea, and with regard to the technology available to us, the whole thing is quite feasible without any problems. 8. Das entspricht unserer Vorstellung, und hinsichtlich der uns zur Verfügung stehenden Technik ist das Ganze durchaus problemlos durchführbar.

Billy:

Billy:
Kids, … I am just gobsmacked. … You mean that I …, that is … in your …? Kinder, … ich bin einfach platt. … Ihr meint, dass ich …, das ist doch … in eurem …

Ptaah:

Ptaah:
9. Yes, we are thinking of our big teaching place. 9. Ja, wir denken an unsere grosse Lehrstätte.

Billy:

Billy:
… You think …, you do like to joke and push me on the part, or? … Ihr denkt …, ihr beliebt doch zu scherzen und mich auf die Rolle zu schieben, oder?

Florena:

Florena:
4. We would not allow ourselves to do that. 4. Das würden wir uns nicht erlauben.

Enjana:

Enjana:
5. No, definitely not. 5. Nein, bestimmt nicht.

Quetzal:

Quetzal:
3. No. 3. Nein.

Bermunda:

Bermunda:
2. I also have to comment. 2. Auch ich muss mich dazu äussern.
3. If we were to joke, we would be committing an outrage. 3. Würden wir uns einen Scherz erlauben, dann würden wir eine Schändlichkeit begehen.

Ptaah:

Ptaah:
10. You hear it from all of us, dear friend, our minds are not set on indulging in a merrymaking. 10. Du hörst es von uns allen, lieber Freund, unser Sinn steht nicht danach, uns in einer Lustigkeit zu ergehen.

Billy:

Billy:
… Slowly it switches, … yes, you really mean it. … Langsam schaltet es, … ja, ihr meint es wirklich ernst.

Florena:

Florena:
5. Yes, that is so. 5. Ja, das ist so.

Ptaah:

Ptaah:
11. That is so, yes. – 11. Das ist so, ja. –
12. What is your opinion on that, my dear friend? 12. Was ist deine Meinung dazu, mein lieber Freund?

Billy:

Billy:
I suppose there's no use in thinking long, and on the other hand I cannot disappoint you, as, moreover, I suppose that's part of my job, though Sfath never told me about it, nor did Asket or Semjase. Lange überlegen bringt wohl nichts, und anderseits kann ich euch nicht enttäuschen, wie das zudem aber wohl auch zu meiner Aufgabe gehört, wovon mir aber Sfath nie etwas gesagt hat, wie auch Asket und Semjase nicht.

Ptaah:

Ptaah:
13. I was not supposed to, because everything has only developed in the last few years and has now come about, because we also pass on the very far-reaching teachings to our peoples in the way you do for us. 13. Das war auch nicht so vorgesehen, denn alles hat sich erst in den letzten Jahren dadurch entwickelt und jetzt ergeben, weil wir die sehr weitführende Lehre auch unseren Völkern so weitergeben, wie du sie für uns ausfertigst.
14. This leads much further than anything we could learn through our old teaching traditions. 14. Diese führt sehr viel weiter als alles, was wir durch unsere alten Lehreüberlieferungen lernen konnten.
15. What you have worked out for us so far in terms of new knowledge, in terms of rules of conduct that lead to life and are worthy of self-development, and such detailed explanations, etc., surpasses everything that I have ever encountered in this way in my life and that you have also presented through all your books, and this now enables us to go much further than we were able to do before. 15. Was du für uns bisher an neuem Wissen, an lebensführenden und selbstentwicklungswertigen Verhaltensregeln und derart ausführlichen Erklärungen usw. ausgearbeitet hast, das übertrifft all das, was mir in meinem Leben in dieser Weise jemals begegnet ist und du auch durch alle deine Bücher dargelegt hast, und das ermöglicht uns jetzt um sehr vieles weiterzugehen, als wir dies bisher konnten.
16. And this is also so with regard to our problems of working through and remedying those innermost character factors that inhibit us in some respects and require our directives, such as in relation to contacts with other species. 16. Und dies ist auch so hinsichtlich unserer Probleme bezüglich der Aufarbeitung und Behebung jener innersten Charakterfaktoren, die uns in mancherlei Hinsicht hemmen und unsere Direktiven erfordern, wie z.B. bezogen auf Kontakte mit anderen Spezies.
17. Therefore, it is the wish of our group and also of our humanity, as well as of the Sonaern and of Asket and the corresponding peoples, that if it should be possible for you and if you could decide to comply with the desire, if you would also agree with it, you would also radiate your teachings. 17. Daher ist es der Wunsch unserer Gruppe und auch unserer Menschheit, wie auch von den Sonaern und von Asket und den entsprechenden Völkern, dass du, wenn es dir möglich sein sollte und du dich entschliessen könntest, dem Begehr zu entsprechen, wenn du auch damit einverstanden sein würdest, deine Lehren auch auszustrahlen.
18. But we do not want to push you, and besides, we know that if you should decide to do this extraordinary thing, you would be taking on a task that would mean a lot more work for you …. 18. Wir wollen dich aber nicht drängen, und ausserdem wissen wir, dass du, wenn du dich für diese Ausserordentlichkeit entschliessen solltest, eine Aufgabe übernehmen würdest, die dir noch viel mehr Arbeit …

Billy:

Billy:
It's good, you do not have to keep talking because I have already realised, just also that you're actually not joking. So I think I can do it if it's not going to be too often. Schon gut, du musst nicht weiterreden, denn ich habe schon begriffen, eben auch, dass ihr tatsächlich nicht scherzt. Also denke ich, dass ich es tun kann, wenn es nicht zu oft sein wird.

Florena:

Florena:
6. You see – … 6. Seht ihr – …
7. I knew it and I said yes, he will not change his mind. 7. Ich wusste es und sagte ja, dass er sich nicht anders entscheiden wird.

Billy:

Billy:
Oh, you … please … . – What have you … I do not understand what you are saying. Oh, ihr … bitte … . – Was habt ihr denn … ich verstehe nicht, was ihr sagt.

Ptaah:

Ptaah:
19. We all give you our collective thanks, that's what we were talking about. 19. Wir alle sprechen dir unseren gemeinsamen Dank aus, darüber haben wir gesprochen.

Billy:

Billy:
I should have thought so, but what did you mean by 'to radiate', like …? Hätte ich ja eigentlich denken können, doch was hast du denn mit dem ‹auszustrahlen› gemeint, etwa dass …?

Ptaah:

Ptaah:
20. That was the meaning, yes. 20. Das war der Sinn, ja.

Billy:

Billy:
Aha, but with the whole thing I …, no it's alright because I think it is with all learners that they maintain restraint. Aha, aber beim Ganzen habe ich …, nein es geht schon, denn ich denke, dass es bei allen Lernenden so ist, dass sie Zurückhaltung wahren.

Ptaah:

Ptaah:
21. That is so and will be so. 21. Das ist so und wird so sein.
22. With us on Erra the pattern of behaviour in this respect is not the same as it is with Earth human beings, consequently you will not be distressed as to propriety, correctness, conduct and restraint, and that too when you meet our kind on Erra. 22. Bei uns auf Erra ist das Verhaltensschema diesbezüglich nicht gleichermassen, wie es bei den Erdenmenschen der Fall ist, folglich du hinsichtlich Anstand, Korrektheit, Verhaltensweise und Zurückhaltung nicht in Bedrängnis geraten wirst, und zwar auch dann nicht, wenn du auf Erra unseresgleichen begegnest.

Billy:

Billy:
Then everything could be good in this respect, and also the long way is not to be considered, which takes only seven minutes of our earthly time calculation, if I still remember correctly. So then there is also no great loss of time by going there and back. Dann könnte ja auch diesbezüglich alles gut sein, und auch der weite Weg ist nicht zu bedenken, der ja zwar nur sieben Minuten unserer irdischen Zeitrechnung in Anspruch nimmt, wenn ich mich noch richtig erinnere. Dann ist also auch kein grosser Zeitverlust durch den Hin- und Rückweg.

Ptaah:

Ptaah:
23. You are mistaken, dear friend, because you are considering our old transport technique, but we have been using the dimensional transmission technique we received from the Sonaern for a year and a half now. 23. Du irrst dich, lieber Freund, denn du ziehst unsere alte Transporttechnik in Betracht, doch nutzen wir schon seit eineinhalb Jahren die Dimensions-Transmissionstechnik, die wir von den Sonaern erhalten haben.
24. In this way we will bring you to us in Erra and back to the Centre in a very short time, which will take no more than a total of less than two minutes. 24. In dieser Weise werden wir dich in sehr kurzer Zeit zu uns nach Erra und wieder ins Center zurückbringen, was zeitlich nicht mehr als gesamthaft weniger als zwei Minuten beanspruchen wird.

Billy:

Billy:
Oh …, but what about when I am absent and with you on Erra and I am wanted because I might be …. Ach …, aber wie ist es denn damit, wenn ich abwesend und bei euch auf Erra bin und gesucht werde, weil man mich vielleicht …

Ptaah:

Ptaah:
25. As a result of your lack of curiosity you have also never asked about all the new things that have come up with regard to our technology, so they have never been discussed. 25. Du hast ja infolge deiner Nichtneugierde auch nie danach gefragt, was sich hinsichtlich unserer Technik alles an Neuem ergeben hat, folglich auch nie darüber gesprochen wurde.
26. But when you are with us on Erra, you are just absent and normally unreachable. 26. Aber wenn du bei uns auf Erra bist, dann bist du eben abwesend und im Normalfall unerreichbar.

Billy:

Billy:
And what does – normally mean? Und was bedeutet – im Normalfall?

Ptaah:

Ptaah:
27. We will each … 27. Wir werden jeweils …

Billy:

Billy:
Good, then I'll leave that out and not write it when I call up the conversation. But one more question: What about when I leave, because a few days ago we talked about the strangers, and you clearly said that you would not let them locate you. How is it then, if you appear here in my office or somewhere else or go away again, which would also be like this with me? Somehow, when you come and go, there is a small dimensional gate through which you can pass, and I wonder if the foreigners – you used to call them Earth-foreigners – cannot detect this, because there are energies involved that are certainly detectable, or? Gut, dann lasse ich das aus und schreibe es nicht, wenn ich das Gespräch abrufe. Aber eine Frage noch: Wie steht es denn damit, wenn ich weggehe, denn vor ein paar Tagen haben wir doch über die Fremden geredet, wobei du ja klar und deutlich gesagt hast, dass ihr euch durchwegs von diesen nicht orten lasst. Wie ist es denn damit, wenn ihr hier in meinem Büro oder anderswo erscheint oder wieder weggeht, was ja dann auch mit mir derart sein würde. Irgendwie ergibt sich ja beim Herkommen und Weggehen ein kleines Dimensionentor, durch das hindurchgegangen werden kann, wozu ich die Frage habe, ob denn die Fremden – früher hast du sie immer Erdfremde genannt – dies nicht feststellen können, denn dabei spielen doch Energien mit, die doch sicher erfassbar sind, oder?

Ptaah:

Ptaah:
28. Of course it is correct that energies are important, but as we know, the foreigners cannot detect them because they are of a completely different nature than all those who exist in this space-time structure and in its past and future. 28. Natürlich ist es richtig, dass dabei Energien wichtig sind, doch wie wir wissen, können die Fremden diese nicht erfassen, weil sie völlig anderer Natur sind als alle, die in diesem Raum-Zeit-Gefüge sowie in dessen Vergangenheit und Zukunft existieren.
29. The energies we use correspond to far higher values and are therefore also not perceptible with any techniques from this space-time present as well as its past and future, which is also the reason why the strangers cannot locate us in any way. 29. Die Energien, die wir nutzen, entsprechen weit höheren Werten und sind also auch nicht wahrnehmbar mit irgendwelchen Techniken aus dieser Raum-Zeit-Gegenwart sowie deren Vergangenheit und Zukunft, was auch der Grund dafür ist, dass die Fremden uns in keiner Art und Weise orten können.
30. I am also unable to detect our present here, because we use the same kind of energy for our personal protection, to be protected against sight and to be imperceptible in every way through our physical, psychological and consciousness swinging waves. 30. Auch unsere Gegenwart hier vermögen sie nicht zu erfassen, weil wir die gleichartige Energie für unsere persönliche Protection nutzen, um gegen Sicht geschützt und durch unsere physischen, psychischen und bewusstseinsbedingten Schwingungen in jeder Hinsicht nicht wahrnehmbar zu sein.
31. This energy and the use of this technique does not correspond to one of our Plejaren achievements, but to one of the Sonaer. 31. Diese Energie und die Nutzung dieser Technik entspricht nicht einer unserer plejarischen Errungenschaften, sondern einer der Sonaer.

Billy:

Billy:
And how long have you been in possession of this Sonaeric technology, if I may ask, and an answer does not fall under your directives? Und seit wann seid ihr denn im Besitz dieser sonaerischen Technik, wenn ich fragen darf und eine Antwort nicht unter eure Direktiven fällt?

Ptaah:

Ptaah:
32. Billy: That is not so, no. 32. Das ist nicht so, nein.
33. The energy I referred to, its use and the Protection Technique were given to our early ancestors by the Sonaern some 27 million years ago when first contact with them occurred in the DAL Creation. 33. Die von mir angesprochene Energie, deren Nutzung und die Protection-Technik erhielten unsere frühen Vorfahren vor rund 27 Millionen Jahren von den Sonaern, als sich in der DAL-Schöpfung die ersten Kontakte mit diesen ergaben.

Billy:

Billy:
Correct, it does not have to be called the DAL Universe, it has to be called the DAL Creation, because it is a sister Creation of ours. But what I want to say about what we were talking about before, just in relation to the fact that I am holding back with questions, so also in relation to your technology etc., is that I do not want to pester you or others with questions because then I only fill my head with all kinds of information with the answers, which I personally have no use for. However, if it is general educational information – which does not include the information you mentioned about technology – then of course it is different. But for your information, as is also the case with other things that you sometimes make known of your own accord, I have no possibility of using it, because as a rule I do not talk about such things with anyone and have no interest in them, or because I have to keep quiet about them. My interests relate to things that I can use in a teaching way for fellow human beings or for my own education. This also contributes to the fact that I always need the help of Piero, Uèli, Daniel or Atlantis when it comes to various things on my computer, because I only know the most necessary things about computers and I am not a programmer, but an absolute zero-loser. So this does not apply to what I am talking about, because there's a technology behind it that I do not know anything about and consequently I could not give any information about it if I were asked. My few computer skills are only sufficient to operate my computer, etc., and to the extent that I can show Evi something or adjust something on her computer now and then, because that's all I can do. This is because I am an absolute zero in terms of computer knowledge and understanding, as is the case with me in terms of computer technology and its many possible uses, so I am already satisfied with being able to operate my computer and carry out a few manipulations on it and also help Eva a little now and then. Richtig, es muss ja nicht DAL-Universum, sondern DAL-Schöpfung genannt werden, weil es sich ja um eine Schwester-Schöpfung von unserer handelt. Doch was ich noch sagen will bezüglich dessen, wovon wir vorhin gesprochen haben, eben in bezug darauf, dass ich mich mit Fragen zurückhalte, also auch in bezug auf eure Technik usw., so halte ich es eben so, dass ich weder dich noch andere deshalb mit Fragen löchern will, weil ich mir dann mit den Antworten nämlich nur den Kopf mit allerlei Informationen fülle, wofür ich aber persönlich keine Verwendung habe. Handelt es sich jedoch um Allgemeinbildungsinformationen – worunter das von dir Genannte bezüglich der Technik jedoch nicht fällt –, dann ist das natürlich anders. Für deine Information aber, wie das auch mit anderen Dingen so ist, die du manchmal von dir aus kundgibst, habe ich keine Verwendungsmöglichkeit, weil ich in der Regel über solche Dinge mit niemandem rede und dafür auch kein Interesse habe, oder weil ich darüber schweigen muss. Meine Interessen beziehen sich auf Dinge, die ich belehrend für die Mitmenschen oder für meine eigene Bildung nutzen kann. Das trägt auch dazu bei, dass ich, wenn etwas in bezug auf diverse Dinge meines Computers anfällt, immer die Hilfe von Piero, Uèli, Daniel oder Atlantis benötige, weil ich computermässig nur das Notwendigste kenne und eben kein Programmierer, sondern eine absolute Null-Niete bin. Auf das Angesprochene trifft das also nicht zu, weil dahinter eine Technik steckt, von der ich nichts verstehe und folgedem auch keine Auskunft darüber geben könnte, wenn ich danach gefragt würde. Meine wenigen Computerkenntnisse reichen nur zur Bedienung usw. meines Computers aus und soweit, dass ich Evi hie und da beim Computer von ihr etwas zeigen oder einstellen kann, denn zu mehr reicht es bei mir nicht. Dies eben darum, weil ich in Computerhinsicht eine absolute Null und ein Nichts in bezug auf Kenntnis und Verstehen bin, wie das bei mir eben bezüglich der Computertechnik und deren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Fall ist, folglich ich schon mit dem zufrieden bin, dass ich meinen Computer bedienen und einige wenige Manipulationen daran vornehmen und hie und da auch Eva etwas helfen kann.

Ptaah:

Ptaah:
34. I know that, but your little knowledge in this regard does not bring any disadvantages for your work. 34. Das weiss ich, wobei deine diesbezügliche geringe Kenntnis jedoch für deine Arbeit keinerlei Nachteile bringt.
35. But now we should turn to the importance of what we have come here for and what should not become public. 35. Doch jetzt sollten wir uns der Wichtigkeit zuwenden, deretwegen wir hergekommen sind und was nicht öffentlich werden soll.
36. Consequently, I will now begin … 36. Folglich will ich nun damit beginnen …

Yanarara:

Yanarara:
3. … Then I will now express my thanks to you and say that all your explanations show me a way to go that I would never have found without your profound and detailed explanations, which astonish me because I have never been instructed in your way of explanation that you have presented. 3. … Dann will ich dir jetzt meinen Dank aussprechen und sagen, dass mir alle deine Erklärungen einen Weg zu gehen weisen, den ich niemals ohne deine tiefgründigen und ausführlichen Erläuterungen gefunden hätte, die mich in Erstaunen versetzen, weil ich in deiner von dir dargebrachten Erklärungsweise noch nie belehrt worden bin.
4. This is really extremely astonishing to me, and I thank you very much for it. 4. Das ist für mich wirklich äusserst erstaunlich, und dafür danke ich dir sehr.
5. And now that we must go, I take my leave and tell you that it will be my great pleasure to be able to greet you again and again on Erra when you come to teach us. 5. Und da wir jetzt gehen müssen, verabschiede ich mich und sage dir, dass es mir eine grosse Freude sein wird, dich immer wieder auf Erra begrüssen zu dürfen, wenn du zu uns kommst, um uns zu belehren.

Quetzal:

Quetzal:
4. It is really very amazing. 4. Es ist wirklich sehr erstaunlich.
5. We have known each other for so many years now, but over all the decades I have never heard you speak in such a detailed-teaching way. 5. Wir kennen uns jetzt schon so viele Jahre, doch über alle Jahrzehnte hinweg habe ich dich noch nie dieserart ausführlich-belehrend sprechen gehört.
6. And also I have learnt a lot in these three hours in a way that I have never been able to experience and learn before. 6. Und auch ich habe in diesen drei Stunden in einer Weise viel gelernt, wie ich es zuvor noch nie erleben und erfahren konnte.
7. You can also be sure of my thanks. 7. Sei auch meines Dankes gewiss.
8. Goodbye, my friend, and we will meet again in a few days because we will have some things to discuss together regarding the environmental works. 8. Auf Wiedersehn, mein Freund, und wir werden uns in einigen Tagen wiedersehn, weil wir zusammen noch einige Dinge bezüglich der Umgebungsarbeiten zu besprechen haben werden.

Enjana:

Enjana:
6. I also thank you very much for your detailed briefing, as you always do when Florena and I visit you and you answer our questions. 6. Auch ich bedanke mich sehr für deine ausführliche Unterrichtung, wie du das immer tust, wenn Florena und ich dich besuchen und du uns unsere Fragen beantwortest.
7. I also express my deep thanks and say goodbye to you. … 7. Auch ich spreche dir meinen tiefen Dank aus und sage dir auf Wiedersehn. …

Florena:

Florena:
8. What Enjana said to you, dear father friend, also corresponds to my meaning – many thanks … 8. Was dir Enjana gesagt hat, lieber Vaterfreund, das entspricht auch meinem Sinn – sehr lieben Dank …
9. It is always a great joy and a loving encounter for me when we come to you and are allowed to talk to you and learn from you in such a detailed way as I have never experienced or known before I met you. 9. Es ist mir immer eine sehr grosse Freude und liebevolle Begegnung, wenn wir zu dir kommen und uns mit dir in einer Weise unterhalten und von dir in einer ausführlichen Weise lernen dürfen, wie ich das niemals erlebt und erfahren habe, ehe ich dich kennengelernt habe.
10. Goodbye, dear father friend … 10. Auf Wiedersehn, lieber Vaterfreund …

Bermunda:

Bermunda:
4. What everyone has said to you now is also in my mind, and I also express my thanks to you. 4. Was dir nun alle gesagt haben, das liegt auch in meinem Sinn, und auch ich spreche dir meinen Dank aus.
5. Also for me your way of teaching is extremely amazing and shows me a new way which I can use and go for my own good – thanks. 5. Auch für mich ist deine Belehrungsweise äusserst erstaunlich und weist mir einen neuen Weg, den ich zu meinem eigenen Wohl nutzen und gehen kann – danke.
6. Goodbye. 6. Auf Wiedersehn.

Billy:

Billy:
I too thank you, and I am also glad that I have been able to impart something to you all on your life's journey. Farewell everyone – and as you say, we will meet again. It is a great honour and pleasure for me to know you all in dear friendship. And on that note, I say to you all, here's to seeing you again soon. Auch ich bedanke mich, und ich freue mich auch, dass ich euch allen etwas auf euren Lebensweg vermitteln durfte. Lebt alle wohl – und wie ihr sagt, werden wir uns wiedersehn. Es ist mir eine grosse Ehre und Freude, euch alle in lieber Freundschaft kennen zu dürfen. Und in diesem Sinn sage ich euch allen, auf ein baldiges Wiedersehn.

Ptaah:

Ptaah:
37. And now that they are gone, I want to tell you that you are an amazing human being, because the way you expressed your explanatory behaviour to all of them, considering their personality, was a completely new experience for me and very amazing. 37. Und da sie nun weg sind, will ich dir sagen, dass du ein erstaunlicher Mensch bist, denn wie du gegenüber allen in Betracht ihrer Persönlichkeit dein Erklärungsverhalten angleichend zum Ausdruck gebracht hast, das war für mich eine völlig neue Erfahrung und sehr erstaunlich.
38. Like Quetzal, I have also known you for some decades, but I have never before experienced you in such a way and heard you explain facts of the expanded spiritual teaching as I have today, whereby you demand from me through your teachings a respect such as I have never felt in my life. 38. Wie Quetzal, kenne auch ich dich schon seit einigen Jahrzehnten, doch habe ich dich noch nie zuvor derart erlebt und dich Fakten der erweiterten Geisteslehre erklären gehört wie heute, wodurch du mir durch deine Belehrungen eine Achtung abforderst, wie ich diese in meinem Leben noch niemals empfunden habe.
39. It is only this night that I have realised what and how you really are and how immeasurable your friendship and your real knowledge and wisdom are to me, whereby I must bashfully admit that it is only in the course of the past three hours that I have come to realise and can now understand what my father Sfath expressed in his annals by saying that you were already a Thot-ai in your early boyhood. 39. Erst diese Nacht habe ich erkannt, was und wie du wirklich bist und wie unermesslich für mich deine Freundschaft und dein wirkliches Wissen und deine Weisheit sind, wodurch ich verschämt eingestehen muss, dass ich erst im Lauf der vergangenen drei Stunden zur Erkenntnis gelangt bin und nun verstehen kann, was mein Vater Sfath in seinen Annalen damit zum Ausdruck brachte, dass du schon zu deiner frühen Knabenzeit ein Thot-ai seist.

Billy:

Billy:
Please …, you shame me. Bitte …, du beschämst mich.

Ptaah:

Ptaah:
40. It … 40. Es …

Billy:

Billy:
Please, do not also embarrass me, better tell me what 'Thot-ai' means, because I have never heard that before and I do not understand what it is supposed to mean. Bitte, bring mich nicht auch noch in Verlegenheit, sag mit lieber, was ‹Thot-ai› bedeutet, denn das habe ich noch nie gehört und verstehe nicht, was damit gemeint sein soll.

Ptaah:

Ptaah:
41. It means and describes a human being who is a … 41. Es bedeutet und beschreibt einen Mensch, der ein …

Billy:

Billy:
Oh – I do not want to write that then when I recall our conversation. Oh – das möchte ich dann nicht schreiben, wenn ich unser Gespräch abrufe.

Ptaah:

Ptaah:
42. You are too modest, because that honour is yours. 42. Du bist zu bescheiden, denn diese Ehre gebührt dir.

Billy:

Billy:
No, I am not megalomaniac. Nein, ich bin nicht grössenwahnsinnig.

Ptaah:

Ptaah:
43. You should do it, for your merits justf… 43. Du solltest es tun, denn deine Verdienste rechtf…

Billy:

Billy:
No, my friend, I am sticking to it and I am not going to do it, you can do what you want there, my friend. Nein, mein Freund, ich bleibe dabei und werde es nicht tun, da kannst du machen, was du willst, mein Freund.

Ptaah:

Ptaah:
44. It would be justified though. 44. Es wäre aber gerechtfertigt.

Billy:

Billy:
No, and that is my final word. Nein, und das ist mein letztes Wort.

Ptaah:

Ptaah:
45. Then I do not want to talk about it any further. 45. Dann will ich nicht weiter davon reden.

Billy:

Billy:
Good, thanks. Then I want to ask you again about what will happen in Brunei because of the mad dictator Hassanal Bolkiah who wants to stone homosexuals and lesbians. I have done some research on this madman and picked up some information from the internet which clarifies a lot about this madman. Gut, danke. Dann möchte ich dich nochmals danach fragen, was sich in Brunei ergeben wird durch den irren Diktator Hassanal Bolkiah, der Homosexuelle und Lesben steinigen lassen will. Mit diesem Verrückten habe ich mich etwas beschäftigt und einige Informationen aus dem Internetz aufgegriffen, die viel über diesen Irren klarlegen.

Ptaah:

Ptaah:
46. He is officially suspending this unbelievable measure for the time being as a worldwide wave of protest is blazing against him. 46. Er setzt vorerst einmal offiziell diese unglaubliche Massnahme aus, weil ihm eine weltweite Protestwelle entgegenbrandet.

Billy:

Billy:
Aha, then the question when it will be so far in Germany that an equally moronic action against homosexuals and lesbians will finally be stopped? I know that for many years the Christian sectarian movement in Germany has had the idiocy that homosexuality and lesbianism are a disease. In order to 'cure' them, these sectarians believe, a corresponding 'treatment' is necessary, which is aimed at turning homosexual men and lesbian women into heterosexuals through a pathologically feeble-minded therapy. This is precisely because the imbeciles of Christianity have fallen prey to the delusion that lesbian women and homosexual men are afflicted with a disease that can be re-educated and 'cured' through therapy. Unfortunately, this was also the case in Switzerland and other so-called 'civilised' countries in the past, but fortunately this is no longer the case today. On the other hand, there is still a lack of understanding and aversion towards homosexuals and lesbians among the population in Europe, whereby the reason for this is usually based on a lack of education and the misunderstanding that it is not seen as effectively natural, but as a degeneration. Aha, dann die Frage, wann es denn in Deutschland so weit sein wird, dass ein ebenso schwachsinniges Handeln gegen Homosexuelle und Lesben endlich beendet werden wird? Wie ich weiss, herrscht in Deutschland von der christlichen Sektiererschaft seit vielen Jahren die Idiotie vor, dass Homosexualität und Lesbierismus eine Krankheit seien. Um diese zu ‹heilen›, so glauben diese Sektierer, sei eine entsprechende ‹Behandlung› notwendig, die darauf ausgerichtet ist, dass homosexuelle Männer und lesbische Frauen durch eine krankhaftschwachsinnige Therapie zu Heterosexuellen gemacht werden sollen. Dies eben darum, weil Schwachsinnige des Christentums dem Wahn verfallen sind, dass les-bische Frauen und homosexuelle Männer eben von einer Krankheit befallen seien, die durch Therapien umerzogen und ‹geheilt› werden könnte. Leider war das ja früher auch in der Schweiz und in anderen sogenannten ‹zivilisierten› Ländern so, was aber glücklicherweise heute nicht mehr der Fall ist. Anderseits aber herrscht heute auch in Europa noch vielfach in den Bevölkerungen ein Unverständnis und eine Abneigung in bezug auf Homosexuelle und Lesben vor, wobei der Grund dafür in der Regel in einer mangelnden Aufklärung und im Missverstehen dessen beruht, dass darin nicht die effective Natürlichkeit, sondern eine Ausartung gesehen wird.
What I want to say, however, is that the nonsense of hating, scorning, persecuting and viciously punishing lesbian women and homosexual men is still prevalent today in various Islamic countries, as I know from many who often complained to me about their suffering when I was still travelling in various Arab states. And the punishments were and still are vicious, brutal, drastic, draconian and inhuman up to the death penalty, whereby a popular method of murder is stoning to death – in addition to torture, etc. Especially the Islamic 'clergy', as for example in Persia, are the delusional-sectarian-vicious-degenerate authors of such draconian punishments, which they enjoy and find satisfaction in. A fact, as has just become known in Borneo in Brunei, because the idiotic Sultan of Brunei, Hassanal Bolkiah, made it known that he wants homosexuals and lesbians stoned to death. (Note from Wikipedia: Bolkiah resides at the Istana Nurul Iman in Bandar Seri Begawan, the largest palace on Earth). A former party animal of world renown, he has ruled for 51 years and is the father of twelve children. In addition, he has become rich from oil and gas and today has a fortune of more than 20 billion US dollars, making him one of the richest men in the world. But now this absolutist monarch, who is addicted to Islamic delusion, is imposing draconian medieval and degenerate Sharia laws on his state and the entire population as he grows older. For this reason, a new penal code has been in force for some months now, which provides for draconian punishments, such as for anal sex, by which is generally meant sex between men, which is to be punished by stoning to death, as is ultimately also the case in certain other Islamic states and can also be the case in secrecy, where none of this is publicly known. Furthermore, amputation or the cutting off of a hand is to apply to theft, as, among other things, possibly also torture, although the death penalty already existed for various offences, but has never been carried out – at least not officially – for decades, which is now to change again. Was ich nun aber sagen will ist das, dass der Schwachsinn des Hassens, Verpönens, Verfolgens und bösartig-körperlichen Bestrafens lesbischer Frauen und homosexueller Männer noch heute in diversen islamischen Ländern vorherrscht, wie ich von vielen weiss, die mir oft ihr Leid geklagt haben, als ich noch in diversen Staaten Arabiens unterwegs war. Und die Strafen waren und sind auch noch heute bösartig, brutal, drastisch, drakonisch sowie menschenverachtend bis hin zur Todesstrafe, wobei eine beliebte Ermordungsmethode das Steinigen ist – nebst Folter usw. Dabei sind ganz speziell die Islam-‹Geistlichen›, wie z.B. in Persien, die wahngläubig-sektiererisch-bösartig-verkommenen Urheber solcher drakonischer Strafen, an denen sie sich aufgeilen, freuen und Befriedigung finden. Eine Tatsache, wie dies eben auf Borneo in Brunei bekannt wurde, weil der idiotische Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah, bekanntmachte, dass er Homosexuelle und Lesben steinigen lassen will. (Anm. aus Wikipedia: Bolkiah residiert im Istana Nurul Iman in Bandar Seri Begawan, dem grössten Palast der Erde.) Als ehemaliger Partylöwe von Weltruf regiert er seit 51 Jahren und ist Vater von zwölf Kindern. Zudem ist er mit Öl und Gas reich geworden und hat heute mehr als 20 Milliarden US-Dol-lar Vermögen, folgedem er einer der reichsten Männer der Welt ist. Doch nun verpasst dieser absolutistische und dem islamischen Wahnglauben verfallene Monarch im Älterwerden seinem Staat und der gesamten Be-völkerung drakonische mittelalterliche und ausgeartete Scharia-Gesetze. Deshalb gilt jetzt seit einigen Monaten ein neues Strafrecht, das drakonische Strafen vorsieht, wie z.B. für Analsex, womit generell der Sex unter Männern gemeint ist, was durch Steinigung bis zum Tod bestraft werden soll, wie das in gewissen anderen islamischen Staaten letztlich auch der Fall ist und in Verschwiegenheit auch sein kann, wo nichts davon öffentlich bekannt ist. Weiter soll die Amputation oder das Abschlagen einer Hand für Diebstahl gelten, wie unter anderem eventuell auch Folter, wobei aber die Todesstrafe schon bisher für verschiedene Straftatbestände existierte, jedoch seit Jahrzehnten nie mehr – zumindest nicht offiziell – ausgeführt wurde, was sich nun jedoch wieder ändern soll.
Well, as usual, I have strayed a bit from what I actually wanted to say and ask, namely that in one of our last conversations you talked about something special happening in Germany. What you were talking about was that in Germany the Christian sectarian craziness would be openly taken up and possibly ended, that homosexuals and lesbians would continue to be harassed and 'transformed' by Christian sectarianism and delusion of God. This in such a way that a ban or something should be enacted and the bullshit therapy regarding a re-education of homosexual men and lesbian women to heterosexuals should be banned or something. Nun, wie üblich bin ich ein andermal davon abgewichen von dem, was ich eigentlich sagen und fragen wollte, nämlich dass du bei einem unserer letzten Gespräche davon gesprochen hast, dass sich in Deutschland etwas Besonderes tun werde. Was du angesprochen hast war in der Hinsicht, dass in Deutschland die christlich-sektiererische Verrücktheit offen aufgegriffen und unter Umständen beendet werde, dass Homosexuelle und Lesben weiterhin durch den christlichen Sektierismus und Gotteswahnglauben drangsaliert und ‹umgewandelt› werden sollen. Dies eben derart, dass ein Verbot oder so erlassen werden und die Schwachsinnstherapie bezüglich einer Umerziehung von homosexuellen Männern und lesbischen Frauen zu Heterosexuellen verboten werden soll oder so.

Ptaah:

Ptaah:
47. That is correct, because this time, which my father Sfath also mentioned to you, is already present and will be publicly discussed in Germany in just a few days or weeks. 47. Das ist richtig, denn diese Zeit, die dir auch mein Vater Sfath vorausnannte, ist bereits gegenwärtig und wird in Deutschland schon in wenigen Tagen oder Wochen öffentlich zur Sprache kommen.
48. The therapies you mentioned are so-called conversion procedures by which homosexual men and lesbian women are supposed to be 'cured' of homosexuality and lesbianism over a long period of time by religious-sectarian delusion with sectarian prayers, psychotherapy and by useless homeopathic 'remedies'. 48. Bei den von dir genannten Therapien handelt es sich um sogenannte Konversionsverfahren, durch die homosexuelle Männer und lesbische Frauen über lange Zeit hinweg durch religiös-sektiererischen Wahn mit sektiererischen Gebeten, Psychotherapie und durch nutzlose homöopathische ‹Heilmittel› von der Homosexualität und vom Lesbierismus ‹geheilt› werden sollen.
49. The Christian delusionists, addicted to a religious illusion, believe in their morbid and stupid belief that homosexuality and lesbianism correspond to an effective disease or at least a morbid disorder. 49. Die einer religiösen Illusion verfallenen christlichen Wahngläubigen glauben in ihrer krankhaften und dummen Glaubenseinbildung, dass Homosexualität und Lesbierismus einer effectiven Krankheit oder zumindest einer krankhaften Störung entspreche.
50. Their delusion also suggests to them that homosexual men and lesbian women have become homosexual or lesbian because of an effective disease or because of an early childhood trauma as a result of a bad mother-father-child relationship. 50. Ihr Wahnglaube suggeriert ihnen auch ein, dass homosexuelle Männer und lesbische Frauen aufgrund einer effectiven Krankheit oder durch ein frühkindliches Trauma infolge eines schlechten Mutter-VaterKind-Verhältnisses homosexuell oder lesbisch krank geworden seien.
51. This, however, corresponds in the one as well as in the other respect to a delusion beyond compare, because the male homosexuality and the female lesbianism correspond to something completely natural which is against naturalness and is therefore not reprehensible in any kind and wise. 51. Das aber entspricht in der einen wie in der anderen Hinsicht einem Wahn sondergleichen, weil die männliche Homosexualität und der weibliche Lesbierismus völlig natürlichen Widernatürlichkeiten ent-sprechen und daher auch in keiner Art und Weise verwerflich sind.
52. However, unnaturalness must not be understood as a degeneration or the like, but as a naturally occurring factor in the way that unnaturalness is based solely on the fact that no offspring can be produced in a sexual act by men and their kind, as well as by women and their kind. 52. Dabei muss jedoch die Widernatürlichkeit nicht als eine Ausartung oder dergleichen verstanden werden, sondern als natürlich in Erscheinung tretender Faktor in der Weise, dass die Widernatürlichkeit einzig darin beruht, dass bei einem sexuellen Akt bei Männern und ihresgleichen, wie auch bei Frauen und ihresgleichen keine Nachkommenschaft gezeugt werden kann.
53. This is the only reason for speaking of a natural unnaturalness, so that there can be no question of homosexuality and lesbianism not being natural in and of themselves. 53. Einzig darum wird von einer natürlichen Widernatürlichkeit gesprochen, folgedem also keine Rede davon sein kann, dass die Homosexualität und der Lesbierismus an und für sich nicht natürlich wären.
54. Homosexuality and lesbianism are given as complete naturalness in all life-forms of all genera and species, consequently I have to say that this is also the case with us Plejaren and has always been so, which is also listed in our annals far into the past of millions of years. 54. Homosexualität und Lesbierismus sind als völlige Natürlichkeit gesamtuniversell gegeben, und zwar bei allen Lebensformen aller Gattungen und Arten, folgedem ich sagen muss, dass dies auch bei uns Plejaren so ist und immer so war, was auch in unseren Annalen bis weit in die Vergangenheit von Millionen von Jahren aufgeführt ist.

Billy:

Billy:
Thanks. Years ago I had a conversation with you regarding homosexuality and lesbianism, and the same explanation was also brought up as you have just expressed. While we are on this subject, I can also connect it with something else, namely with make-up, as is customary here on Earth for women and also for men. Although I have seen that you on Erra, as well as all the women who come to me from you, take care of yourselves cosmetically, I have never seen them paint their faces in the same or a similar way as Earth women. By this I mean the eye areas, cheeks and lips, as well as the hanging of lips, tongue, nose, pubic area, breasts and other 'jewellery' embedded in the body, as some juveniles do, but many women and men do. In and of itself, I could not care less, because that is the business of every human being and therefore none of my business. But I do have something to complain about, and that is that I find lip smearing extremely disgusting and the whole thing also disfiguring. I have no objection to light, discreet lip care that is barely visible, if at all, and I also have no objection to discreet skin or eye care, as I do. Danke. Schon vor Jahren habe ich mit euch ein Gespräch bezüglich Homosexualität und Lesbierismus geführt, und dabei ist auch die gleiche Erklärung aufgebracht worden, wie du sie eben auch ausgesprochen hast. Wenn wir nun schon bei diesem Thema sind, dann kann ich das auch mit etwas anderem verbinden, und zwar mit dem Schminken, wie das bei uns auf der Erde bei Frauen und auch bei Männern üblich ist. Zwar habe ich auch bei euch auf Erra gesehen, wie auch bei allen Frauen, die von euch hierher zu mir kommen, dass sie sich kosmetisch dezent pflegen, wobei ich aber nie gesehen habe, dass sie sich in der oder ähnlicher Weise wie die Erdlingsfrauen effectiv im Gesicht bemalen würden. Damit meine ich die Augenpartien, die Wangen und Lippen, wie auch das Sich-Behängen mit in Lippen, die Zunge, die Nase, die Scham, Brüste und sonstwie in den Körper eingelassenen ‹Schmuckstücken›, wie das teils schon Jugendliche, jedoch viele Frauen und Männer machen. An und für sich ist mir selbst das völlig egal, denn das ist jedes Menschen eigene Sache und geht mich daher nichts an. Doch habe ich etwas zu mokieren, und zwar, dass ich die Lippenbeschmiererei äusserst ekelhaft und das Ganze auch verunstaltend finde. Gegen eine leichte, dezente und kaum oder überhaupt nicht sicht-bare Lippenpflege habe ich nichts einzuwenden, wie auch nicht hinsichtlich einer dezenten Haut- resp.
Face and eye care, as I know your Plejaren women do and as sensible women also do in our country. But I find a woman who botches her face into a painted war landscape simply disgusting. Besides, the ostentatious lip-painted women are repulsive and look like disfigured circus clowns, who are still original in a way, but this does not apply to these women, who, with their lip-painting, look more like a rigged-out ocean-going frigate and also appear accordingly. What is your opinion on this, my friend? Gesichts- und Augenpflege, wie ich das bei euren plejarischen Frauen kenne und wie das auch vernünftige Frauen bei uns machen. Aber ich finde, eine Frau, die ihr Gesicht in eine bemalte Kriegslandschaft verpfuscht, einfach ekelhaft. Ausserdem wirken die protzig lippenbemalten Frauen abstossend und sehen aus wie verunstaltete Zirkus-Clowns, die in gewisser Weise noch originell sind, was aber auf diese Frauen nicht zutrifft, sondern die mit ihrer Lippenbemalung eher wie eine abgetakelte Hochseefregatte aussehen und auch demgemäss wirken. Was ist deine Meinung dazu, mein Freund?

Ptaah:

Ptaah:
55. I can understand what you are saying and I would like to say that after listening to you, I am kind of glad that in our world as a whole, all women take care of themselves with the kind of discreet cosmetic care that you mentioned. 55. Was du sagst, kann ich nachvollziehen und dazu sagen, dass ich, nachdem ich deine Ausführung gehört habe, irgendwie froh darüber bin, dass auf unserer Welt gesamthaft alle Frauen sich in der Weise dezent kosmetisch pflegen, wie du es erwähnt hast.
56. For my part, I also cannot find any pleasure in what female beings do in the way you have described. 56. Auch meinerseits kann ich keinen Gefallen an dem finden, was weibliche Wesen in der Weise tun, wie du es beschrieben hast.
57. Moreover, I want to say that I have made extensive studies of these things for several years and have recognised the origin of the face painting which is used by earthly women and partly also by men. 57. Ausserdem, das will ich sagen, habe ich hinsichtlich dieser Dinge mehrjährige und weitumfassende Studien betrieben und erkannt, welchen Ursprungs die Gesichtsbemalung ist, die von irdischen Frauen und teils auch von Männern angewendet wird.
58. Originally, face painting can be traced back to primeval fears of early human beings, who were afraid of inexplicable natural phenomena and tried to make their inner being and thus their true mentality unrecognisable by smearing their faces with Earth. 58. Ursprünglich führt die Gesichtsbemalung auf urzeitliche Ängste der frühen Menschen zurück, die sich vor ihnen unerklärlichen Naturphänomenen ängstigten und diesen gegenüber ihr inneres Wesen und also ihre wahre Mentalität unkenntlich zu machen suchten, indem sie ihr Gesicht mit Erde beschmierten.
59. In the course of development they used various plants and minerals to paint their faces more and more and to appear more and more frightening against the natural phenomena, which were gradually elevated to entities and finally to deities. 59. Im Lauf der Entwicklung nutzten sie dazu diverse Pflanzen und Mineralien, um ihr Gesicht immer stärker zu bemalen und immer abschreckender gegen die Naturphänomene zu wirken, die nach und nach zu Wesenheiten und letztendlich zu Gottheiten erhoben wurden.
60. These original, elementary, naïve and unrefined or primitive face paintings became a tradition among the primitive indigenous peoples as a deterrent against evil spirits and gods, etc., and were always combined with a subterranean or open fear of deities and spirits. 60. Diese ursprünglichen, elementaren, naiven und unverfeinerten resp. primitiven Gesichtsbemalungen wurden bei den eben primitiven Urvölkern als Abschreckung gegen böse Geister und Götter usw. zur Tradition, und zwar immer verbunden mit der untergründigen oder offenen Angst gegenüber den Gottheiten und Geistern.
61. This face painting has been preserved until today in both sexes of Earth human beings, as has the fear associated with it, although its form has changed and it is no longer openly shown by complete face painting. 61. Diese Gesichtsbemalerei hat sich bis in die heutige Zeit bei beiden Geschlechtern der Erdenmenschen ebenso erhalten, wie die damit verbundene Angst, wobei sich jedoch deren Form geändert hat und diese nicht mehr offen durch eine vollständige Gesichtsbemalung gezeigt wird.
62. In principle, however, fear has not evaporated, but has become subterranean in comparison with the former open fear and is therefore as a rule no longer perceived by Earth human beings, or only rarely in individual cases. 62. Grundsätzlich hat sich jedoch die Angst nicht verflüchtigt, sondern ist gegenüber der früheren offenen Angst untergründig geworden und wird daher vom Erdenmenschen in der Regel nicht mehr oder nur noch selten in Einzelfällen wahrgenommen.
63. And this fear is based on the fact that for several millennia it has been working subconsciously in Earth human beings in such a way that it unconsciously and for Earth human beings not openly perceivable causes anxiety, panic, shyness, fearfulness, fright, palpitations, worry, restlessness, apprehension, fear, anxiety, uneasiness, and even cowardice, despondency and pusillanimity, in relation to not being perceived with sufficient attentiveness by fellow-human beings. 63. Und diese Angst beruht darin, dass diese bereits seit mehreren Jahrtausenden bei den Erdenmenschen untergründig in der Weise wirkt, indem sie unbewusst und für den Erdenmenschen nicht offen wahr-nehmbar Beklemmung, Panik, Scheu, Bangigkeit, Schreck, Herzklopfen, Sorge, Unruhe, Besorgnis, Befürchtung, Kümmernis, Beunruhigung und gar Feigheit, Mutlosigkeit und Kleinmut hervorruft, und zwar in bezug darauf, von den Mitmenschen nicht mit genügender Achtsamkeit wahrgenommen zu werden.
64. The early primeval human face painting has thus changed and transformed right up to the present day, but the primal fear associated with it has remained, but it also has been subject to change and today operates as an underlying, unconscious fear in those Earth human beings. 64. Die frühe urzeitmenschliche Gesichtsmalerei hat sich also bis in die heutige Zeit verändert und gewandelt, doch ist die damit verbundene Urangst geblieben, die aber ebenfalls einem Wandel unterlegen ist und heute als untergründige, unbewusste Angst in jenen Erdenmenschen wirkt.
65. The whole of an outwardly unmistakable facial painting, as well as the wearing of a facial ornament, points with absolute certainty to an underlying inner fear which is not perceptible by the Earth human beings concerned themselves. 65. Das Ganze einer nach aussen unverkennbaren Gesichtsmalerei, wie auch das Tragen eines Gesichtsschmucks weist mit absoluter Sicherheit auf eine untergründige und vom betreffenden Erdenmenschen selbst nicht wahrnehmbare innere Angst hin.
66. This profound fear is based both in the female and in the male Earth human being in the fact that he is not sufficiently perceived by his fellow human beings and that he is not given the exaggerated attention demanded of him. 66. Diese tiefgründige Angst beruht sowohl beim weiblichen als auch beim männlichen Erdenmenschen darin, dass er von seinen Mitmenschen nicht in genügender Weise wahrgenommen und ihm nicht die von ihm geforderte und übertriebene Aufmerksamkeit gegeben werde.
67. The extent of the underlying fear can be determined by how conspicuous, striking, conspicuous, prominent, unpleasant and strongly repulsive the face painting is, whereby especially every shade and the strength of a lip painting gives the best information about the inner state of fear, as well as a good insight into the need for recognition and the mental state of the Earth human being concerned. 67. Wie stark die untergründige Angst ausgeprägt ist, ist dadurch feststellbar, wie auffällig, markant, unübersehbar, herausstechend, unangenehm und stark abstossend die Gesichtsbemalung geprägt ist, wobei ganz besonders jeder Farbton und die Stärke einer Lippenbemalung den besten Aufschluss über den inneren Angstzustand gibt, wie aber auch eine gute Erkenntnis hinsichtlich des Geltungsbedürfnisses und des mentalen Zustandes des betreffenden Erdenmenschen.
68. From this, therefore, the sphere of intellect, reason and consciousness, and from this, in turn, the mental state of cognition, as well as the intellect and degree of intelligence, can be fathomed, as well as the norm or abnormality of the thought-feeling world and the real state of the psyche. 68. Also können daraus treffend auch der Verstand-, Vernunft- und Bewusstseinsbereich und daraus wiederum die mentale Erkenntnisbeschaffenheit sowie der Intellekt und Grad des Intelligentseins ebenso ergründet werden, wie auch die Norm oder Abnorm der Gedanken-Gefühlswelt und der wirkliche Zustand der Psyche.
69. This is best expressed in the cosmetics of the eyes and the lips in terms of colour as well as their thickness. 69. Dies kommt am besten bei der Augenkosmetik und bei den Lippen hinsichtlich der Farbe sowie deren Stärke zum Ausdruck.

Billy:

Billy:
Aha, I would like to learn a bit more about that, if you would like to teach me about that when you get a chance? But I guess the whole thing is especially powerfully expressed in a woman, because they are the ones who mainly colour their eye area and especially their lips. If I understand you correctly, the stronger the lip colour applied and the more prominent it is, the stronger the underlying fear of not being noticed, the stronger the desire to be noticed and the stronger the desire for attention. And if I think further, then your explanation also says that the desire of the woman in question to be noticed and to attract attention all round must be judged accordingly according to how strong and striking the lip colour applied is. And if this is correct, as I understand it, then for many women this is a certificate of poverty and testifies to stupidity and precisely to the fact that they neither form nor use their intellect and reason in a significant way and consequently also cannot direct their intellect towards reality and its truth. And human beings who are alienated from reality and truth are actually to be pitied as a result of their lack of intellect and reason. Aha, darüber würde ich gerne noch einiges lernen, wenn du mich diesbezüglich bei Gelegenheit unterrichten willst? Aber ich schätze, dass das Ganze besonders bei einer Frau mächtig zum Ausdruck kommt, weil diese es ja hauptsächlich sind, die ihre Augenpartie und vor allem ihre Lippen farbig verunzieren. Dabei ist es so, wenn ich dich richtig verstehe, dass die untergründige Angst, nicht beachtet zu werden, und dadurch das Beachtet-werden-Wollen und eben das Aufmerksamkeitsbegehren um so stärker sind, je kräftiger die aufgetragene Lippenfarbe und deren hervorstechende Tönung ist. Und wenn ich weiterdenke, dann sagt deine Erklärung auch aus, dass das Begehr der betreffenden Frau in bezug darauf, beachtet zu werden und rundum Aufmerksamkeit zu erregen, dementsprechend demgemäss beurteilt werden muss, wie stark und auffällig die aufgetragene Lippenfarbe ist. Und wenn das richtig ist, wie ich das verstehe, dann ist das für viele Frauen ein Armutszeugnis und zeugt von Dummheit und eben davon, dass sie ihren Verstand und ihre Vernunft weder in massgebender Weise bilden noch nutzen und folgedem auch ihren Intellekt nicht auf die Wirklichkeit und deren Wahrheit ausrichten können. Und Menschen, die wirklichkeits- und wahrheitsfremd sind, die sind eigentlich infolge ihrer Verstand- und Vernunftarmut zu bedauern.

Ptaah:

Ptaah:
70. You understand very well what I have explained. 70. Du verstehst sehr gut, was ich erklärt habe.
71. So I think I can instruct you in these things too and you will have worked out the necessary powers of judgement very quickly. 71. Also denke ich, dass ich dich auch in diesen Dingen belehren kann und du sehr schnell die notwendige Beurteilungsfähigkeit erarbeitet haben wirst.
72. I did not expect you to do otherwise either. 72. Anders habe ich es von dir auch nicht erwartet.

Billy:

Billy:
Thanks, but this is also too much of an honour once again. But now I have another question regarding homeopathy, which we have talked about again and again all these years and have found out that the whole thing is just as nonsensical as also Bach flower therapy. Basically, both of these supposedly 'useful' and 'effective remedies' are not in fact 'useful' and 'effective remedies', but effectively nonsensical rubbish remedies that do not contain any real healing substances for pain relief, reduction of suffering or for a disease recovery process. We have both known this for a long time, and over the years I have abused myself as a guinea pig and tested various homeopathic and Bach flower remedies, always in accordance with the instructions given. I proceeded in a completely neutral way and neither imagined a positive nor a negative, neither considered a hope of help nor a uselessness of the remedies. However, each time – and I have tested it almost 220 times over all these years – no effect whatsoever has occurred, i.e. neither negative nor positive, neither bad nor good. And this is the proof for me that the whole thing about homeopathy and Bach flower remedies is nothing but absolute nonsense and even a fraud by which the gullible and the stupid as well as those susceptible to imagination and those who fall for fantasy stories can be deceived and financially robbed. Danke, doch auch das ist wieder einmal zuviel der Ehre. Aber jetzt habe ich noch eine Frage hinsichtlich der Homöopathie, worüber wir jedoch all die Jahre immer wieder einmal gesprochen und festgestellt haben, dass das Ganze ebenso unsinnig ist wie auch die Bachblütentherapie. Grund-sätzlich handelt es sich bei beiden angeblich ‹nützlichen› und ‹wirksamen Heilmitteln› in Wahrheit nicht um solche, sondern um effectiv unsinnige Quatschmittel, die keinerlei wirkliche Heilstoffe zur Schmerzlinderung, Leidensverringerung oder für einen Krankheitsgenesungsprozess beinhalten. Das wissen wir beide ja schon seit langem, wobei ich über Jahre hinweg verschiedentlich mich selbst als Versuchskarnickel missbraucht und diverse Homöopathie- und Bachblütenmittel getestet habe, eben immer gemäss den angegebenen Vorschriften. Dabei bin ich ganz neutral vorgegangen und habe mir weder ein Positiv noch ein Negativ vorgestellt resp. weder eine Hoffnung der Hilfe noch eine Nutzlosigkeit der Mittel in Betracht gezogen. Jedesmal jedoch – und ich habe es über all die Jahre hinweg nahezu an die 220mal getestet – hat sich keinerlei Wirkung eingestellt, also weder negativ noch positiv, weder schlecht noch gut. Und dadurch ist für mich der Beweis erbracht, dass das Ganze um die Homöopathie- und die Bachblütenmittel nichts anderem als einem absoluten Quatsch sowie gar einem Betrug entspricht, durch den Leicht- und Dummgläubige sowie Einbildungsanfällige und in bezug auf Phantasiegeschichten Hereinfallende hinters Licht geführt und finanziell ausgeräubert werden können.
Homeopathy – called 'homóios' in ancient Greek, which can be understood as 'like', 'similar' or also 'páthos' or as affect, feeling, suffering, similar suffering and as pain – corresponds to an ideology concerning a supposedly good alternative medicine, which is, however, in reality based on lies, deceit, deception and on sheer imagination and a profound delusion in this respect. I read that the so-called 'classical homeopathy' was invented in 1796 by a German doctor, Dr. med. Samuel Hahnemann, who was born in Meissen in 1755 and who made efforts of his own accord to study medicine. However, because he was unable to come to terms with the knowledge of medicine at that time, because the medical findings, medicines and medical treatment methods available at that time were obviously incomprehensible to him, he gave up the practice he had established after obtaining his doctorate. Interfering with the principles and procedures of traditional medicine of the time, he found it all unacceptable and turned to another line of work. And because he was a man of language, he sought to earn his living as a translator of medical texts and book works. During one of his translations – it must have been in 1790 – he came across a claim by a Dr Cullen who wrote in a collection of texts, probably called 'Materia Medica', stating that cinchona bark could cure malaria. This at first caused Hahnemann to doubt this claim. However, he then swallowed powdered cinchona bark for a few days, because of which a malaria-like fever symptomatology then attacked him. From this he simply concluded, without thinking, that a disease could be cured if a drug caused symptoms similar to those of a disease in a healthy human being. However, this completely illogical, effectively stupid, insane and strange idea was not scientifically accepted, so that no proof of pharmacological efficacy could be provided. But Hahnemann did not give up and for more than 50 years he carried out countless experiments with the most diverse substances, whereby he allegedly also found doctors and scientists all over the world for his ineffective homeopathy and therapy method, who are said to have recognised his theory many times over. The fact is that Hahnemann's work has since been continued and allegedly perfected by many so-called homeopaths, as a result of which today there are far more than 2000 so-called homeopathic basic medicines available in various forms of preparation, which in my opinion correspond to completely nonsensical and ineffective liquids with which a lot of money is made. Sourly earned money that is pulled out of the pockets of the stupid, the simple-minded and the conceited and the believers in homeopathy – also believers in Bach Flower Therapy – who are loose for this nonsense, which effectively has to be counted in millions. Die Homöopathie – altgriechisch ‹homóios› genannt, was als ‹gleichartig›, ‹ähnlich› oder auch ‹páthos› resp. als Affekt, Gefühl, Leid, ähnliches Leiden und als Schmerz verstanden werden kann – entspricht einer Ideologie in bezug auf eine angeblich gute alternative Medizin, die jedoch in Wahrheit auf Lug, Trug, Täuschung und auf blanker Einbildung und einem diesbezüglich tiefgreifenden Wahn basiert. Erfunden hat die sogenannte ‹klassische Homöopathie› im Jahr 1796 ein deutscher Arzt, wie ich nachgelesen habe, und zwar ein Dr. med. Samuel Hahnemann, der 1755 in Meissen geboren wurde und der aus eigenem Antrieb Bemühungen unternahm, ein Studium der Medizin auf sich zu nehmen und zu absolvieren. Weil er sich aber mit den damaligen Kenntnissen in bezug auf die Medizin nicht auseinanderzusetzen vermochte, weil für ihn die damals gegebenen medizinischen Erkenntnisse, Medikamente und medizinischen Behandlungsmethoden offenbar nicht nachvollziehbar waren, gab er die nach seiner Promovierung errichtete Praxis wieder auf. Sich an den Prinzipien und Verfahren der traditionellen Medizin der damaligen Zeit störend, fand er alles als unannehmbar und wandte sich einer anderen Tätigkeit zu. Und weil er ein sprachgewandter Mann war, suchte er seinen Lebensunterhalt als Übersetzer medizinischer Texte und Buchwerke zu verdienen. Bei einer seiner Übersetzungen – es war wohl im Jahr 1790 – stiess er auf eine Behauptung eines Dr. Cullen, der in einer Textsammlung, die sich wohl ‹Materia Medica› nannte, schrieb und erklärte, dass die Chinarinde Malaria heilen könne. Dies veranlasste Hahnemann erst einmal, an dieser Behauptung zu zweifeln. Er schluckte dann aber doch einige Tage lang pulverisierte Chinarinde, deretwegen ihn dann eine malariaähnliche Fieber-Symptomatik befallen hat. Daraus folgerte er einfach unbedacht, dass eine Krankheit dadurch geheilt werden könne, wenn bei einem gesunden Menschen durch ein Medikament ähnliche Symptome wie bei einer Krankheit hervorgerufen würden. Diese völlig unlogische, effectiv dumme, irre und seltsame Vorstellung wurde dann allerdings wissenschaftlich nicht anerkannt, folglich bezüglich einer pharmakologischen Wirksamkeit auch kein Nachweis erbracht werden konnte. Doch Hahnemann gab nicht auf und führte mehr als 50 Jahre lang zahllose Experimente mit den verschiedensten Substanzen durch, wobei er für seine unwirksame Homöopathie und Therapiemethode angeblich auch Ärzte und Wissenschaftler in aller Welt fand, die seine Theorie vielfach anerkannt haben sollen. Tatsache ist, dass das Hahnemannsche Werk seitdem von vielen sogenannten Homöopathen weitergeführt und angeblich vervollkommnet wurde, wodurch heute weit über 2000 sogenannte homöopathische Grundmedikamente in verschiedenen Zubereitungsformen zur Verfügung stehen, die meines Erachtens völlig unsinnigen und wirkungslosen Flüssigkeiten entsprechen, mit denen viel Geld verdient wird. Sauer verdientes Geld, das Dummen, Einfältigen und Einbildungsbesessenen und Homöopathiegläubigen – auch Bachblütentherapiegläubigen – aus den für diesen Unsinn lockeren Taschen gezogen wird, die effectiv in Millionen gerechnet werden müssen.

Ptaah:

Ptaah:
73. What you present is indisputable, because homeopathy is just as much a fantasy and illogical as Bach flower therapy, as we have already established and discussed several times in our conversations. 73. Was du darlegst ist unbestreitbar, denn die Homöopathie entspricht ebenso einem Hirngespinst und einer Unlogik sondergleichen, wie auch die Bachblütentherapie, wie wir dies schon mehrmals in unseren Gesprächen festgestellt und alles besprochen haben.
74. We Plejaren have also adopted these two strange methods of therapy and have conducted many years of professional studies in this regard. 74. Auch wir Plejaren haben uns dieser zwei seltsamen Therapiemethoden angenommen und diesbezüglich langjährige fachliche Studien betrieben.
75. These required 67 medical-research specialists who were involved in the research for eight years, which finally led to the result that everything of both homeopathy and Bach flower therapy is nothing but imaginary nonsense in every respect up to the point of delusion. 75. Diese bedurften 67 medizinisch-forschender Fachkräfte, die acht Jahre in die Forschungen involviert waren, die dann letztendlich zum Ergebnis führten, dass sowohl alles der gesamten Homöopathie und auch der Bachblütentherapie nichts anderem als in jeder Beziehung bis zum Wahn eingebildeten Unsinnigkeiten entspricht.
76. So homeopathy and Bach flower therapy correspond to pseudo-medical folly. 76. Die Homöopathie und Bachblütentherapie entsprechen also einer pseudomedizinischen Torheit.

Billy:

Billy:
Exactly, we have always known that, but those who are delusional in this respect do not allow themselves to be taught, to which so-called female and male academics also belong, above all poverty-stricken doctors, nurses, pharmacists, druggists, 'learned' and 'educated' homeopaths and Bach flower therapists. But before all these, of course, belong all the sufferers and sick people who buy and swallow the useless stuff of allegedly 'effective' homeopathy and Bach flower remedies and in stupidity are under the delusion that these useless remedies would relieve their pain or cure their suffering and illnesses. If, however, they would all educate and use their intellect and reason, and thus also their Intelligentum,[1] they would recognise the effective reality and truth and store their knowledge in their intelligence. If they would then open their intelligence, the very knowledge store of their intellect and reason, then they would know that when they take such useless pseudo-medicines, they will not be relieved of pain and cured of an ailment or disease by them, but only by their delusion. So they would know that it is not the completely useless homeopathic globules, droplets and Bach flower essences that help them, just as it is not the supposedly energetic states obtained from certain flowers and parts of plants, but only they themselves, through their own healthy, clear, positive and life-affirming thoughts and feelings and their trust in themselves. Eben, das wussten wir ja schon immer, doch die diesbezüglich Wahngläubigen lassen sich nicht belehren, wozu auch sogenannte weibliche und männliche Akademiker gehören, allen voran armgläubige Ärzte, Krankenpfleger, Apotheker, Drogisten, ‹gelehrte› und ‹gebildete› Homöopathen und Bachblütentherapeuten. Dazu gehören aber vor all diesen natürlich alle die Leidenden und Kranken, die das nutzlose Zeugs angeblicher ‹wirksamer› Homöopathie- und Bachblütenmittel kaufen und schlucken und in Dummheit dem Wahn verfallen sind, dass diese nutzlosen Mittel ihre Schmerzen lindern oder ihre Leiden und Krankheiten heilen würden. Würden sie alle aber ihren Verstand und ihre Vernunft und damit auch ihren Intellekt resp. ihr Intelligentum und dadurch Verstand und Vernunft höher bilden und nutzen, dann würden sie die effective Wirklichkeit und Wahrheit erkennen und ihr Wissen in ihrer Intelligenz abspeichern. Würden sie dann ihre Intelligenz öffnen, eben ihren Wissensspeicher ihres Verstandes und ihrer Vernunft, dann wüssten sie, dass wenn sie solche nutzlose Pseudomedikamente einnehmen, sie nicht durch diese von Schmerzen befreit und von einem Leiden oder einer Krankheit geheilt werden, sondern einzig durch ihren Einbildungswahn. Also würden sie wissen, dass ihnen nicht die völlig nutzlosen homöopathischen Globuli, Tröpfchen und die Bachblütenessenzen helfen, wie auch nicht die aus bestimmten Blüten und Pflanzenteilen gewonnenen angeblich energetischen Zustände, sondern allein sie sich selbst, und zwar durch ihre eigenen gesunden, klaren, positiven und lebensbejahenden Gedanken und Gefühle und ihr Vertrauen zu sich selbst.

Ptaah:

Ptaah:
77. It is always amazing to me, as I have explained, how you can meaningfully carry out necessary explanations. 77. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie ich schon erklärte, wie du notwendige Erklärungen aussagekräftig ausführen kannst.

Billy:

Billy:
Please not again – but now I can ask you about what you only hinted at the other day but did not say. It was about many fires that will burn. What did you mean by that? Bitte nicht schon wieder – aber jetzt kann ich dich ja danach fragen, was du letzthin nur angedeutet, jedoch nicht ausgesprochen hast. Es war bezüglich vieler Feuer, die brennen werden. Was wolltest du damit sagen?

Ptaah:

Ptaah:
78. Yes, I wanted to talk about that, but I fell out of the concept because you were disturbed by a long telephone conversation. 78. Ja, davon wollte ich reden, doch bin ich aus dem Konzept gefallen, weil du durch ein längeres Telephonat gestört worden warst.
79. Quetzal had instructed me to give you further instructions regarding the forest work to be done and also to point out that extreme caution should be exercised when burning useless broken wood etc. in the forest area, because hot summer days were approaching. 79. Quetzal hatte mich beauftragt, dir weitere Anweisungen hinsichtlich der anfallenden Waldarbeiten zu geben, die du anweisen und dabei auch darauf hinweisen sollst, dass äusserste Vorsicht aufgewendet werden soll, wenn nutzloses Bruchholz usw. im Waldgebiet verbrannt werde, weil heisse Sommertage bevorstehen würden.
80. It should also be ensured and controlled that strangers do not walk around in the centre forest, because it is to be feared that hostile or careless and irresponsible persons could 'ignite' and start fires in the forest, as he had found out. 80. Es soll auch darauf geachtet und kontrolliert werden, dass nicht fremde Personen im Centerwald herumgehen sollen, weil zu befürchten sei, dass feindlich gesinnte oder unvorsichtige und verantwortungs lose Personen ‹zündeln› und Brände im Wald auslösen könnten, wie er ergründet habe.
81. Elsewhere, however, it would be the case that fires would be caused by carelessness, especially in northern areas of Germany, where, however, fires would also be set maliciously and wantonly, also as a result of confused political thinking by politically hostile persons who wanted to take revenge by fierily destroying forest areas with regard to wrong political decisions and machinations. 81. Andernorts werde es aber sein, dass durch Unvorsichtigkeit Brände entstehen würden, besonders in nördlichen Gebieten in Deutschland, wo aber auch böswillig und mutwillig Feuer gelegt würden, und zwar auch infolge verwirrtem politischem Denken politischfeindlicher Personen, die sich durch ein feuriges Zerstören von Waldgebieten hinsichtlich falscher politischer Entscheidungen und Machenschaften rächen wollen.
82. According to Quetzal, persons with pyromaniac tendencies will also become active, which will lead to several and very extensive forest fires, as he has fathomed with foresight. 82. Auch werden Quetzal gemäss auch pyromanisch veranlagte Personen tätig werden, was zu mehreren und sehr umfangreichen Waldbränden führen werde, wie er zukunftsschauend ergründet habe.
83. However, it will not be recognised, or only in rare cases – if at all – that this will be arson. 83. Es werde aber nicht oder nur in seltenen Fällen erkannt – wenn überhaupt –, dass es sich dabei um Brandstiftung handeln werde.
84. This is because it is usually assumed that it would be a case of heat inflammation as a result of the drought. 84. Dies darum, weil in der Regel angenommen werde, dass es sich infolge der Trockenheit um Hitzeentzündungen handeln würde.
85. However, he explained that southern states could also be affected by this, as under certain circumstances Switzerland could also be affected as a result of heat and drought, but the Centre's forest area would also be at risk, which is why he warns against this and points out that caution is advised and foreign forest goers should be turned away. 85. Er erklärte jedoch, dass auch südliche Staaten davon betroffen werden könnten, wie unter Umständen auch die Schweiz infolge Hitze und Trockenheit, wobei aber auch das Waldgebiet des Centers gefährdet sei, weshalb er davor warnt und darauf hinweist, dass Vorsicht geboten sei und fremde Waldgänger weggewiesen werden sollen.

Billy:

Billy:
Thanks, also to Quetzal. So I will point out the warning to Jacobus as the person responsible for the forest. But while we are at it, or rather because Quetzal mentioned politics, I also have something to say about it, although I have already mentioned my view a few times in our private conversations, which has hardly ever or never been recorded in official conversations. Therefore, today I would like to officially address two things that I see in the following light from my point of view and my considerations: In many countries, but especially in Germany and Switzerland, propaganda for electric cars is being carried out by various government agencies and state leaders, precisely because the CO2 guzzlers or the vehicles powered by petrol and diesel oil are to be avoided and put out of operation. That would be all well and good if that were possible, but it cannot be done by replacing all vehicles with electric ones. This is because the excessive use of electric vehicles would create new and even more precarious and worse problems, and thus the devil would be cast out with the Beelzebub. And this because the new problems will be based on the fact that the shortage of electricity, which already exists today due to the insanity of gross overpopulation, will continue to increase enormously and ultimately lead to an electricity collapse, which in the very last resort could degenerate into a catastrophe. So new and more and more nuclear power plants will probably be built again, because this is ultimately the only 'solution' due to the short-sightedness and irresponsibility of those responsible and will in future be an even greater danger to humanity than before. Chernobyl and Fukushima are only the best-known catastrophes of nuclear power plants and other nuclear facilities so far, but the world's population usually knows little or nothing about what really goes on and runs in this field and how many malfunctions effectively occur again and again and not infrequently expose radioactive substances. In this respect, I will look up a list from Wikipedia and add it to the end of our conversation. Danke, auch an Quetzal. Also werde ich Jacobus als Waldverantwortlichen auf die Warnung hinweisen. Aber wenn wir schon dabei sind resp. weil Quetzal die Politik erwähnt hat, so habe auch ich etwas dazu zu sagen, wobei ich zwar schon einige Male meine Ansicht bei unseren privaten Gesprächen genannt habe, was jedoch kaum oder nie in offiziellen Gesprächen festgehalten wurde. Deshalb möchte ich heute ganz offiziell zwei Sachen ansprechen, die ich aus meiner Sicht und meinen Überlegungen in folgendem Licht sehe: Rundum in mancherlei Ländern, insbesondere jedoch in Deutschland und in der Schweiz, wird von diversen Regierungsstellen und Staatsführenden Propaganda für Elektro-Autos betrieben, eben darum, weil die CO2-Schleudern resp. die mit Benzin und Dieselöl betriebenen Fahrzeuge gemieden und ausser Betrieb gesetzt werden sollen. Das wäre ja gut und recht, wenn das möglich würde, was aber nicht dadurch geschehen kann, indem alle Vehikel durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden. Dies darum, weil daraus, eben durch das übermässige Aufkommen von Elektrovehikeln, neue und noch sehr prekärere und schlimmere Probleme entstehen, folgedem der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben würde. Und dies, weil die neuen Probleme darin beruhen werden, dass die bereits heute durch den Wahnsinn der krassen Überbevölkerung bestehende Knappheit der Elektrizität weiter ungeheuer ansteigt und letztendlich zu einem Elektrizitätszusammenbruch führt, was in allerletzter Folge zu einer Katastrophe ausarten kann. Also werden wohl wieder neue und immer mehr Atomkraftwerke gebaut werden, weil dies infolge der Kurzsichtigkeit und Verantwortungslosigkeit der Verantwortlichen letztendlich die einzige ‹Lösung› sei und zukünftig eine noch grössere Gefahr für die Menschheit sein wird als bisher. Tschernobyl und Fukushima sind dabei nur die bisher bekanntesten Katastrophen von Kernkraftwerken und sonstigen kerntechnischen Anlagen, wobei jedoch die Weltbevölkerung in der Regel nur wenig oder überhaupt nichts davon weiss, was auf diesem Gebiet wirklich geht und läuft und wie viele Störungen effectiv immer wieder auftreten und nicht selten radioaktive Stoffe aussetzen. Diesbezüglich werde ich aus Wikipedia eine diesbezügliche Liste heraussuchen und sie am Ende unseres Gesprächs noch anfügen.
Of course, huge areas could also be covered with solar collectors for the generation of electrical energy, thus rendering fertile land unusable that is needed for the cultivation of foodstuffs. Forests could also be cleared and destroyed for this purpose, and their oxygen production could also be choked off, but the demand for electrical energy could not be met with all this. This is also not the case with huge wind turbines in bodies of water, such as the oceans, and also not with wind farms on the land, because everything that will be done in the future, in this respect or otherwise, will result in a new increase in catastrophes that will destroy nature, fauna and flora, as well as the atmosphere and the climate, and will continue to do so at an ever faster rate. However, no thought is given to this or to the resulting consequences, just as, for example, no thought is given to the fact that due to the further, already criminal increase in global overpopulation, more and more electrical energy and food, means of transport, all kinds of consumer goods and other things are needed. Natürlich könnten zur Erzeugung elektrischer Energie auch energie-industriell riesige Gebiete mit Sonnenkollektoren verbaut und damit fruchtbares Land unbrauchbar gemacht werden, das für den Nahrungs-mittelanbau benötigt wird. Auch Wälder könnten dafür gerodet und zerstört und damit auch deren Sauerstoffproduktion abgewürgt werden, doch könnte mit allem der Bedarf an Elektroenergie nicht gedeckt werden. Dies auch nicht durch riesige Windkraftanlagen in Gewässern, wie den Meeren, und auch nicht durch Windkraftparks auf dem Land, denn alles, was zukünftig diesbezüglich oder anderweitig unternommen werden wird, hat zur Folge, dass eine neue natur-, fauna- und florazerstörende sowie die Atmosphäre- und das Klima weiterhin beeinträchtigende und immer schneller wirkende Katastrophensteigerung zustande kommt. Darüber, resp. über die daraus entstehenden Folgen, wird jedoch ebenso nicht nachgedacht, wie z.B. darüber, dass durch das weitere, bereits verbrecherisch zu nennende Ansteigen der weltweiten Überbevölkerung immer mehr elektrische Energie und Nahrungsmittel, Verkehrsmittel, vielerlei Gebrauchsgüter und andere Dinge benötigt werden.
Just what I have said so far, while elsewhere, however, everything imaginable continues to be destroyed, annihilated and wiped out, as well as nature, fauna and flora are harassed by poisons and rubbish of all kinds, and thus the atmosphere and the climate continue to be negatively affected and even destroyed more and more. The responsible, stupid, pompous and pretentious people in the governments do not want to and cannot think about this, nor do their vassals and the howling environmentalists as well as the shouting juveniles and climate demonstrators and the likewise shouting part of the population, because all of them, due to their non-learning and non-recognition, are neither capable of their intellect nor their reason. And that means that all of the climate demonstrators go blindly through the world and do not see how miserable nature, fauna and flora really are, because they cluck like chickens over everything and in their heedlessness perceive nothing at all. The effective fact is that they are all incapable of perceiving reality and its truth and of recognising what is fact, but they try to conceal this by putting on a big show and demonstrating about something or by doing so as uninformed followers, but they do not know and have no idea what the real facts are that are being demonstrated about. So all these human beings – the young adolescents and the shouters, the demonstrators and the howlers – are in no way aware of the real causes and the destruction, annihilation and extinction that has already been caused worldwide with regard to the planet, the whole of nature and its fauna and flora. Not a single young or old human being participating in the climate demonstrations has any idea that all the natural events that are already similar to the end of the world can be traced back to the enormous and long overflowing mass of overpopulation and its degenerate machinations that are destroying the whole of nature. Nor are they able to foresee what the future will bring and how things will get much worse, including the big players who call themselves climate and weather specialists and out themselves as know-it-alls. So they are stupid because they do not stimulate their intellect or reason, do not educate them and cannot foresee how all evil and the resulting misery and distress of human beings will increase more and more. This also in relation to the coming storms created by the machinations of overpopulation, which – as I remember – Sfath had announced and predicted for the year 2019 all over the world, that from this year onwards the whole thing would inexorably increase and intensify more and more. He also said that the primordial storms would cause more and more violent floods and that afterwards, when the waters receded, insect plagues would emerge from them. He also spoke of the African and ancient Egyptian plagues of locusts shifting steadily northwards and thus towards Europe as a result of a planetary change, although I think that by 'planetary change' he must have meant climate change at the time, although I do not recall him using that term. Allein einmal das, was ich bisher gesagt habe, während jedoch anderweitig weiterhin alles erdenklich Mögliche zerstört, vernichtet und ausgerottet wird, wie auch die Natur, Fauna und Flora durch Gifte und Unrat aller Art drangsaliert und dadurch auch die Atmosphäre und das Klima weiterhin und immer mehr negativ beeinträchtigt und gar zerstört werden. Darüber wollen und können die Verantwortlichen, Dummen, Hochtrabenden und Angebenden in den Regierungen ebenso nicht nachdenken, wie auch deren Vasallen und die mitheulenden Umweltschützer sowie die herumbrüllenden Jugendlichen und Klimademonstrationsjaulenden und der ebenfalls mitschreiende Teil aus den Bevölkerungen nicht, weil sie alle infolge ihres Nichtlernens und Nichterkennens weder ihres Verstandes noch ihrer Vernunft mächtig sind. Und das bedeutet, dass allesamt der Klimademonstrierenden blind durch die Welt gehen und nicht sehen, wie elend es der Natur, Fauna und Flora wirklich geht, weil sie wie Hühner gackernd über alles wegstolpern und in ihrer Achtlosigkeit rundum rein gar nichts wahrnehmen. Effective Tatsache ist, dass sie alle bezüglich der Wirklichkeit und deren Wahrheit unfähig sind, diese wahrzunehmen und zu erkennen, was Fakt ist, was sie aber dadurch zu kaschieren suchen, indem sie sich gross aufspielen und hinsichtlich etwas demonstrieren oder dies als unbedarfte Mitläufer tun, wobei sie jedoch nicht wissen und keinerlei Ahnung davon haben, was eigentlich die wahren Fakten sind, derentwegen demonstriert wird. Also sind sich alle diese Menschen – eben die jungen Halbwüchsigen und Herumbrüllenden, die Demonstrierenden und Herumjaulenden – in bezug auf die wirklichen Ursachen und die bereits weltweit angerichteten Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen in bezug auf den Planeten, die gesamte Natur und deren Fauna und Flora in keiner Art und Weise bewusst. Völlig unwissend, dass alle bereits weltuntergangsähnliche Naturgeschehen auf die ungeheure und schon lange überbordende Masse der Überbevölkerung und deren die gesamte Natur zerstörende ausgeartete Machenschaften zurückführen, davon hat nicht ein einziger der an den Klimademonstrationen sich beteiligenden jungen oder älteren Menschen eine Ahnung. Auch vermögen sie alle – inklusive der Grossangeber nicht, die sich Klima- und Wetterspezialisten usw. schimpfen und sich als Besserwisser outen – nicht vorauszusehen, was die weitere Zukunft bringen und alles noch sehr viel schlimmer werden wird. Also sind sie dumm, weil sie weder ihren Verstand noch ihre Vernunft anregen, diese nicht weiterbilden und nicht voraussehen können, wie sich alles Übel und das daraus entstehende Elend und die Not der Menschen immer mehr steigert. Dies auch in bezug auf die durch die Machenschaften der Überbevölkerung erschaffenen kommenden Unwetter, die – wie ich mich zu erinnern vermag – Sfath für das Jahr 2019 in aller Welt angekündet und vorausgesagt hatte, dass ab diesem Jahr sich das Ganze unaufhaltsam immer mehr steigere und verstärke. Auch sagte er, dass die urweltlich werdenden Unwetter immer gewaltigere Überschwemmungen hervorrufen und danach, wenn die Wasser wieder abziehen, Insektenplagen daraus hervor gehen würden. Auch sprach er davon, dass die afrikanische und altägyptische Heuschreckenplage infolge einer planetenweiten Veränderung sich stetig mehr nach Norden und damit nach Europa verschieben würde, wobei ich denke, dass er damals mit ‹planetenweiten Veränderung› wohl den Klimawandel gemeint hatte, wobei ich mich aber nicht zu erinnern vermag, dass er diese Bezeichnung benutzt hätte.
I also worked out Sfath's predictions at that time and wrote them as appeals, which were then corrected by my two teachers, Karl Graf and Gustav Lehmann, and together with Pastor Zimmermann were also translated into English and French and typed up. With the help of my teacher Gustav Lehmann, I was then able to reproduce everything with the school's reprinting machine and send it worldwide to hundreds of media, namely newspapers, magazines, radio stations and important organisations all over the world, for which both teachers and Pastor Zimmermann provided me with the necessary addresses, to which Professor Jung also contributed some. That everyone was fully on my side was arranged by your father Sfath with Pastor Zimmermann, who in turn agreed with my first teacher, Karl Graf, and then also with Gustav Lehmann, to help me. However, I was only told that my teacher Karl Graf was also in contact with Professor C. G. Jung and that he approved of all the activities and also contributed financially to everything when I had finished the sixth grade and had to go to teacher Fehr in the seventh grade. Pastor Zimmermann and my teachers Gustav Lehmann and Karl Graf supported me in every way, but I was not allowed to talk about it because silence had to be maintained. If the whole thing had become public knowledge at that time, there would have been a huge row in Bülach among the municipal authorities, the school authorities and the church authorities, and certainly also among the population, and all three would have been frowned upon and ostracised and removed from office. What would have happened to Professor Jung, moreover, would probably have been that he would have been labelled a madman. Everyone's help was extremely important, also with regard to the purchase of the envelopes and the postage, which all three of them and also Professor Jung paid for, because I myself had no money and could not have paid for the whole thing. Today, however, I think I am allowed to talk about it and openly say how and what everything was back then, because all those involved have long since passed away, as have their wives and direct descendants. Die Voraussagen von Sfath habe ich damals ja auch ausgearbeitet und als Aufrufe verfasst, die dann von meinen beiden Lehrern, Karl Graf und Gustav Lehmann, korrigiert und zusammen mit Pfarrer Zimmermann auch in die englische und französische Sprache übersetzt und mit einer Maschine ins Reine geschrieben wurden. Mit Hilfe meines Lehrers Gustav Lehmann konnte ich dann mit der Umdruckmaschine der Schule alles vervielfältigen und weltweit an Hunderte von Medien, eben Zeitungen, Zeitschriften, Radiosender, und wichtige Organisationen in aller Welt verschicken, wofür mir beide Lehrer und Pfarrer Zimmermann die not-wendigen Anschriften besorgten, zu denen auch Professor Jung einige beitrug. Dass alle voll auf meiner Seite waren, das arrangierte dein Vater Sfath mit Pfarrer Zimmermann, der wiederum mit meinem ersten Lehrer, Karl Graf, und dann auch mit Gustav Lehmann übereinkam, mir zu helfen. Dass aber mein Lehrer Karl Graf auch mit Professor C. G. Jung in Kontakt stand und dieser die ganzen Aktionen befürwortete und sich auch finanziell an allem beteiligte, das wurde mir erst gesagt, als ich die sechste Klasse beendet hatte und zu Lehrer Fehr in die siebente Klasse gehen musste. Pfarrer Zimmermann und meine Lehrer Gustav Lehmann und Karl Graf standen mir in jeder Beziehung mit Rat und Tat zur Seite, doch durfte ich darüber nicht reden, weil Schweigen gewahrt werden musste. Wäre nämlich zur damaligen Zeit das Ganze öffentlich bekannt geworden, dann hätte es in Bülach bei der Gemeindebehörde, der Schulbehörde und Kirchenbehörde, wie aber sicher auch in der Bevölkerung gewaltig gekracht, wodurch alle drei wohl verpönt und geächtet und sie ihrer Ämter enthoben worden wären. Was sich zudem bei Professor Jung ergeben hätte, das wäre wohl das gewesen, dass er als Verrückter verschrien worden wäre. Die Mithilfe aller war äusserst wichtig, auch hinsichtlich des Ankaufs der Briefumschläge und der Portogebühren, wofür alle drei und auch Professor Jung aufgekommen sind, weil ich selbst ja kein Geld hatte und das Ganze nicht hätte bezahlen können. Heute aber, so denke ich, darf ich wohl darüber reden und offen sagen, wie und was damals alles war, weil alle mithelfenden Beteiligten ebenso schon lange verstorben sind wie wohl auch ihre Ehefrauen und direkten Nachkommen.
Well, again I deviated, because I wanted to say that Sfath had predicted that from the year 2019 onwards, climate conditions will increase worldwide and drastic and violent storms will hit the Earth more and more frequently, triggering great landslides, debris flows and massive rock-sand-mud avalanches from mountain areas. The entire American continent and Europe will also not be spared. For the time being, however, South and Central America, then also North America and also large parts of Asia, but especially China, will be affected as never before. Africa, Australia, New Zealand, southern Europe and northern Europe will also be affected by severe storms on a large scale. Switzerland will also be severely affected, although the north and east of the country will be particularly hard hit by severe storms in the coming months. In Europe, however, Switzerland and Germany and the rest of the north will be particularly affected by primeval storms, as Sfath predicted. Nun, schon wieder bin ich abgewichen, denn ich wollte noch sagen, dass Sfath vorausgesagt hatte, dass sich ab dem Jahr 2019 weltweit die Klimaverhältnisse immer stärker verändernd steigern und immer häufiger drastische und gewaltigere Unwetter über die Erde hereinbrechen und grosse Bergstürze, Murgänge und aus Berggebieten gewaltige Gesteins-Sand-Schlammlawinen auslösen werden. Davon werde auch der ganze amerikanische Kontinent, wie aber auch Europa nicht verschont werden. Vorerst jedoch sollen Süd- und Mittelamerika, dann auch Nordamerika und auch weite Teile von Asien, besonders aber auch China wie nie zuvor betroffen werden. Auch Afrika, Australien, Neuseeland und Südeuropa sowie Nordeuropa werden in grossem Mass von schweren Unwettern betroffen werden. Auch die Schweiz wird davon stark in Mitleidenschaft gezogen, wobei jedoch ganz besonders der Norden und Osten des Pla-neten in den kommenden Monaten von gewaltigen Unwettern betroffen wird. In Europa aber werden ganz besonders die Schweiz und Deutschland und der sonstige Norden, wie Sfath voraussagte, von urweltlichen Unwettern getroffen.
As far as the machinations of the earthlings around climate change are concerned, the ignorant Greta Thunberg from Sweden has set a stone rolling that shows the pathological stupidity of those earthlings who take part in the whole climate demonstration hype or even support it. But this also includes all those who skulk around Greta Thunberg and can benefit from it in some way. And the consequences that result and spread from the whole thing, those cannot yet be surveyed. But I can also see that Greta is in fact being abused and exploited by calculating figures, also for their own personal prestige and profit. And this is done by dirty selfish elements – celebrities with special status and name, such as artists, rulers, clergy, up to the Pope and other cult leaders of other religions, but also by actors or other allegedly 'outstanding personalities' and busybodies. In addition, there are all those figures who have no knowledge whatsoever of the real cause of climate change or who deny it in a know-it-all manner, who are also indifferent, arrogant and unteachable as a result of megalomania and greed for profit, but who also incite and steer against those who sensibly point out the effective reality and truth of the whole thing, which they can neither perceive nor understand. Greta, however, does not perceive all this, does not notice and also does not understand it in her naivety, and her morals are destroyed. Was nun die Machenschaften der Erdlinge rund um den Klimawandel betrifft, so hat in bezug darauf die unwissende Greta Thunberg aus Schweden einen Stein ins Rollen gebracht, der die krankhafte Dummheit jener Erdlinge aufzeigt, die beim ganzen Klimademonstrationsrummel mitmachen oder diesen auch nur befürworten. Dazu gehören aber auch alle jene, welche um Greta Thunberg herumschleichen und in irgendwelcher Art und Weise Nutzen daraus ziehen können. Und die Folgen, die sich aus dem Ganzen ergeben und verbreiten, die können bisher noch nicht überblickt werden. Ausserdem kann ich aber sehen, dass Greta in Wirklichkeit durch berechnende Gestalten auch zu deren persönlichem Ansehen und Profit missbräuchlich benutzt und ausgebeutet wird. Und dies geschieht durch schmutzige selbstsüchtige Elemente – Prominente mit besonderem Rang und Namen, wie Künstler, Regierende, Pfaffen, bis hinauf zum Papst und anderen Sektenführern anderer Religionen, wie aber auch durch Schauspieler oder sonstige angeblich ‹herausragende Persönlichkeiten› und Wichtigtuer. Dazu kommen all jene Gestalten, die in keiner Weise die wirkliche Ursache des Klimawandels kennen oder diese besserwisserisch bestreiten, zudem gleichgültig, überheblich und infolge Grössenwahns und Profitsucht unbelehrbar sind, jedoch auch Aufhetzungen gegen jene betreiben und steuern, die vernünftig auf die effective Wirklichkeit und Wahrheit des Ganzen hinweisen, was sie weder wahrnehmen noch verstehen können. Alles das nimmt aber Greta nicht wahr, merkt und versteht es in ihrer Naivität auch nicht und geht in ihrer Moral kaputt.
The 16-year-old girl, Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg, born on 3 January 2003, is just a child shamefully abused for publicity, nastily steered to her doings, whereby notable celebrities such as rulers, religionists and 'clergy' of all kinds, actors, artists, environmentalists, scientists, media, media workers, philosophers, ideologists and many others increasingly profile themselves as do-gooders in order to let their flickering light shine high in public again. It is just as inevitable that Greta will sooner or later take pleasure in all the hype surrounding her, and that she will somehow fall prey to delusions of grandeur and a feeling of importance, making her arrogant, as it is also inevitable that she will not recognise and understand that she is being exploited by many of her 'helpers' for their own profit and desire to be big. And what Greta first caused in an innocent, clueless and certainly honest way with her one-child-demonstration-for-the-climate and that climate demonstrations arose from it worldwide, mainly by juveniles, will probably only be like a soap bubble that will burst at the appropriate time. As is already the case now, everything will also continue in the old style afterwards and become even worse with all the destruction, annihilation and extinction on the whole planet, on this planet itself and in relation to the whole of nature and its fauna and flora. And for this, overpopulation with all its irresponsible degeneracy will continue to bear the blame as it always has, whereby through its unstoppable growth – with every single new-born earthling – all destructions, annihilations and exterminations worldwide will massively increase according to the food, energy and commodity requirements etc. of every new-born earthling, thus making everything as a whole unstoppably worse. Therefore, what is sensibly dismantled, avoided, forbidden and put out of action, is immediately made a pig again by each new birth of a new earthling. This is because every newborn has a need for all kinds of things to sustain its life and its entire livelihood, as it has always had to be created in an environmentally and climate-destructive way. And this is because there are no other, new, better techniques and possibilities, only the old ones, which damage the environment, nature, fauna and flora, the atmosphere and the climate. So everything remains the same, even if one thing or another is banned, no longer produced or simply no longer used. Subsequently, everything and anything is continued in the old style, in nefariousness the whole of nature, fauna and flora is poisoned, destroyed, annihilated and exterminated with many kinds of toxic substances. And this goes on for so long and in such a way that everything necessary for life no longer exists and Earth human beings themselves reach the point of extinction and disappear from the planet. This, if those madmen in the governments, who are sick and obsessed with their delusions of grandeur, war, might and terror, do not blow up the Earth first, pulverise it and wipe out everything as if it had never existed. Das 16jährige Mädchen, Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg, geboren am 3. Januar 2003, ist nur ein für Publizität schändlich missbrauchtes Kind, das fies zu seinem Tun gelenkt wird, wodurch sich namhafte Prominente wie Regierende, Religionisten und ‹Geistliche› aller Art, Schauspieler, Künstler, Umweltschützer, Wissenschaftler, Medien, Medienschaffende, Philosophen, Ideologen und viele andere vermehrt als Gutmenschen profilieren, um ihr flackerndes Licht in der Öffentlichkeit wieder hoch aufscheinen zu lassen. Dass Greta am ganzen Rummel, der um sie gemacht wird, über kurz oder lang Freude finden und sie irgendwie dem Grössenwahn und einem Sich-wichtig-Fühlen verfällt und sie überheblich macht, das ist ebenso vorprogrammiert, wie auch, dass sie in Wirklichkeit nicht erkennt und nicht versteht, dass sie von vielen ihrer ‹Helfenden› zu deren eigenem Profit und Gross-sein-Wollen ausgenutzt wird. Und was Greta erst in unschuldiger, unbedarfter und sicherlich in ehrlicher Weise mit ihrer Ein-Kind-Demonstrierung-für-das-Klima hervorgerufen hat und dass daraus weltweit Klimademonstrationen entstanden sind, hauptsächlich durch Jugendliche, das wird wohl nur wie eine Seifenblase sein, die zum gegebenen Zeitpunkt platzt. Wie schon jetzt, wird auch danach alles im alten Stil weitergehen und noch stetig schlimmer werden mit allen Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen auf dem ganzen Planeten, an diesem selbst sowie in bezug auf die gesamte Natur und deren Fauna und Flora. Und dafür wird weiterhin wie eh und je die Überbevölkerung mit allen ihren verantwortungslosen Ausartungsmachenschaften die Schuld tragen, wobei durch deren unaufhaltsames Wachstum – mit jedem einzelnen neu geborenwerdenden Erdling – sich weltweit alle Zerstörungen, Vernichtungen und Ausrottungen gemäss dem Nahrungs-, Energie- und Gebrauchswarenbedarf usw. jedes neugeborenen Erdlings massiv steigern und dadurch gesamthaft alles unaufhaltsam schlimmer machen. Was daher unter Umständen vernünftigerweise abgebaut, vermieden, verboten und ausser Kraft gesetzt wird, wird umgehend durch jede neue Geburt eines neuen Erdlings gleich wieder zur Sau gemacht. Dies darum, weil jedes Neugeborenen Bedarf an allen möglichen Dingen zu seinem Lebenserhalt und seiner gesamten Existenzgrundlagen wie eh und je nach umwelt- und klimazerstörender Art erschaffen werden muss. Und dies ist darum so, weil nämlich keinerlei andere, neue, bessere, sondern nur die altherkömmlichen Techniken und Möglichkeiten bestehen, durch die die Umwelt, Natur, Fauna und Flora, die Atmosphäre und das Klima Schaden nehmen. Also bleibt auch dann alles beim Alten, wenn das eine und andere verboten, nicht mehr hergestellt oder einfach nicht mehr benutzt wird. Folgedem wird alles und jedes im alten Stil weitergeführt, in Ruchlosigkeit die gesamte Natur, Fauna und Flora mit vielartigem Toxikum vergiftet, zerstört, vernichtet und ausgerottet. Und das geht so lange und derart, bis alles Lebensnotwendige nicht mehr existiert und die Erdenmenschheit selbst an die Kasse der Ausrottung gelangt und vom Planeten verschwindet. Dies, wenn jene irren Verrückten in den Regierungen, welche krank und besessen von ihrem Grössen-, Kriegs-, Macht- und Terrorwahn sind, nicht vorher die Erde in die Luft sprengen, pulverisieren und alles derart auslöschen, als hätte sie nie existiert.
All that has been said so far with regard to the main topic of climate, climate change and climate demonstrations and overpopulation is only one thing, for there is another matter at hand, namely with regard to politics, which in dealing with peoples and governing has reached a state worldwide that has obviously fallen back into antediluvian machinations of subjugating peoples and murderous as well as roaring tribalism. If we look at the individual states in this respect, there is more or less no one to be seen that would not have to be called dictatorial and thus undemocratic, except for Switzerland, which is the only country that maintains a semi-democracy and the people can therefore determine many things – unfortunately also not all – themselves. But what is not yet, may yet become one day, because Switzerland has all the possibilities to do so, provided, however, that the responsible rulers and the entire Swiss people do not ultimately allow themselves to be forced by their own stupidity even further and finally into the insidious clutches of the EU dictatorship. But exactly this danger exists, because not only a cross-dumb part of the population is addicted to an EU-dictatorship-accession delusion, but also some irresponsible people in the Council of States, the National Council and even in the Federal Council. Alles bisher Gesagte in bezug auf das Hauptthema Klima, Klimawandel und Klimademonstrationen und Überbevölkerung ist nur die eine Sache, denn es liegt noch eine andere an, und zwar in bezug auf die Politik, die im Umgang mit den Völkern und dem Regieren weltweit einen Stand erreicht hat, der offensichtlich wieder in vorsintflutliche Machenschaften der Völkerunterjochung und mörderische sowie brüllende Völkerdrangsalierung zurückfällt. Werden diesbezüglich die einzelnen Staaten betrachtet, dann ist mehr oder weniger keiner zu sehen, der nicht diktatorisch und damit undemokratisch genannt werden müsste, ausser der Schweiz, die als einziges Land eine Halbdemokratie pflegt und das Volk also viele Dinge – leider auch nicht alle – selbst bestimmen kann. Aber was noch nicht ist, kann ja eines Tages noch werden, denn die Schweiz hat alle Möglichkeiten dazu, allerdings vorausgesetzt, dass die verantwortlichen Regierenden und das gesamte Schweizervolk sich nicht letztendlich durch die eigene Dummheit noch weiter und endgültig in die hinterhältigen Fänge der EU-Diktatur hineinzwingen l assen. Doch genau diese Gefahr besteht, weil nicht nur ein kreuzdummer Teil der Bevölkerung einem EU-Diktatur-Beitrittswahn verfallen ist, sondern auch einige verantwortungslose Leute im Ständerat, Nationalrat und gar im Bundesrat.
Once again, I have strayed from what I actually wanted to address, namely the US-American tramp Trump, who, in my opinion, is getting stupider and stupider, has no real good education and also suffers from a lack of sense and reason. For when I look at and judge his whole demeanour, such as his imbecilic talking around as well as his fickleness, his error of judgement, which he repeatedly revokes and replaces with new nonsensical orders or has to correct them, then I am horrified. Also, his total incapacity and stupidity with regard to a correct and valuable assessment of many things, such as his dealings with political opponents, as in North Korea, China, Russia and Persia, as well as his imbecilic behaviour and rumblings against Turkey, etc., destroy all possibilities for peaceful and reasonable negotiations, consequently no really valuable consensus can be worked out. On the contrary, he has made himself a world clown and a laughing stock by his stupidity and stupidity, but also a world danger with regard to the evocation of another world war, which he is about to instigate over China and Russia, for already his imbecilic machinations and speeches have progressed to such an extent that what can still somehow be called loose and tottering world peace is threatened to a crass degree. Schon wieder bin ich von dem abgewichen, was ich eigentlich ansprechen wollte, nämlich den US-amerikanischen Trampeltramp Trump, der meines Erachtens immer dümmer und dämlicher wird, keine eigentliche gute Bildung hat und zudem an Verstand- und Vernunftmangel leidet. Wenn ich nämlich sein ganzes Gehabe betrachte und beurteile, so sein schwachsinniges Herumreden sowie seine Wankelmütigkeit, seine Fehlbefehlerei, die er immer wieder widerruft und durch neue unsinnige Befehle ersetzt oder sie korrigieren muss, dann graut es mir. Auch seine gesamte Unfähigkeit und Blödheit in bezug auf eine korrekte und wertige Beurteilung hinsichtlich vieler Dinge, wie z.B. in bezug auf seinen Umgang mit politischen Gegnern, wie in Nordkorea, China, Russland und Persien, wie aber sein schwachsinniges Benehmen und Poltern gegen die Türkei usw. zerstört alle Möglichkeiten für friedliche und vernünftige Ver-handlungen, folglich keine wirklich wertvolle Konsense ausgearbeitet werden können. Gegenteilig hat er sich durch seinen Unverstand und seine Dummheit und Dämlichkeit zu einem Weltclown und zur Lächerlichkeit selbst gemacht, jedoch auch zur weltweiten Gefahr in bezug auf die Heraufbeschwörung eines weiteren Weltkrieges, den er im Begriff ist, über China und Russland anzuzetteln, denn bereits sind seine schwachsinnigen Machenschaften und Reden derart weit vorangeschritten, dass das in krassem Mass bedroht ist, was noch irgendwie als loser und wankender Weltfrieden genannt werden kann.

Ptaah:

Ptaah:
86. I completely agree with everything you have said, revealed and explained, but I find it particularly disgraceful that a child is so irresponsibly abused by celebrities etc. for selfish purposes. 86. Mit allem, was du gesagt, offengelegt und erklärt hast, gehe ich vollkommen einig, wobei ich es aber besonders schändlich finde, dass ein Kind derart verantwortungslos von Prominenten usw. für selbstsüchtige Zwecke missbraucht wird.
87. And I find it equally disgraceful that only in this day and age – as the catastrophes are already spreading across the Earth – an innocent child is perceived and even exalted in public, who is in no way aware of the real facts regarding climate destruction and its preceding causes. 87. Und ebenso schändlich finde ich die Tatsache, dass erst in der heutigen Zeit – da sich die Katastrophen bereits über die Erde ausbreiten – ein unschuldiges Kind in der Öffentlichkeit wahrgenommen und gar hochgejubelt wird, das sich in keinerlei Hinsicht der wirklichen Tatsachen bezüglich der Klimazerstörung und deren vorgängiger Ursachen bewusst ist.
88. This, while you already in the 1940s and 1950s, with the help of your comrades-in-arms – your two teachers, Pastor Zimmermann and Professor Jung – drew the attention of hundreds of media, radio stations, newspapers, magazines, authorities, governments and organisations worldwide with your predictions to what is now happening worldwide and fulfilling your predictions. 88. Dies, während du bereits in den 1940er und 1950er Jahren mit Hilfe deiner Mitstreiter – deiner beiden Lehrer, Pfarrer Zimmermann und Professor Jung – weltweit Hunderte von Medien, Radiosendern, Zeitungen, Zeitschriften, Behörden, Regierungen und Organisationen mit deinen Voraussagen darauf aufmerksam gemacht hast, was sich nun weltweit ereignet und deine Voraussagen erfüllt.
89. But there are also the further horrors to be mentioned which my father Sfath foretold, namely the blatant moral changes which are taking place in the immense mass of Earth human beings, as well as the ever-increasing inability of the heads of state to govern. 89. Es sind aber auch die weiteren Schrecknisse zu nennen, die mein Vater Sfath vorausgekündet hat, nämlich die krassen moralischen Veränderungen, die in der ungeheuren Masse der Erdenmenschen statt-finden, wie auch die sich immer mehr steigernde Regierungsunfähigkeit der Staatsvorstehenden.
90. You wrote something about this yourself in the 1940s and, with the help of your faithful, sent it to many media, offices and governments as well as to various organisations worldwide, as I know from my father's annals, and perhaps I will bring you some of it one day, so that you can also publish something about this, because in this respect, too, everything is getting worse all the time. 90. Auch darüber hast du in den 1940er Jahren selbst einiges geschrieben und mit Hilfe deiner Getreuen weltweit an viele Medien, Ämter und Regierungen sowie an diverse Organisationen verschickt, wie ich aus meines Vaters Annalen weiss und dir vielleicht auch einmal etwas davon mitbringe, damit du auch diesbezüglich etwas veröffentlichen kannst, weil auch in dieser Hinsicht alles laufend schlimmer ausartet.
91. According to my father's predictions, you have also written something about the terrorist organisations that have emerged and are continuing to emerge, of which there will be news, such as in relation to the sectarian criminal organisation 'Islamic State', whose originator, leader and 'caliphate' proclaimer, Abu Bakr al-Baghdadi, is, contrary to all assumptions and claims, still alive and secretly giving his orders and pulling his strings, as you once said. 91. Auch hast du nach meines Vaters Voraussagen auch einiges hinsichtlich der entstandenen und weiter entstehenden Terrororganisationen geschrieben, von denen sich Neues ergeben wird, wie z.B. in bezug auf die sektiererische Verbrecherorganisation ‹Islamistischer Staat›, dessen Urheber, Anführer und ‹Kalifat›-Ausrufende, Abu Bakr al-Baghdadi, entgegen allen Annahmen und Behauptungen noch immer am Leben ist und im Verborgenen seine Befehle gibt und seine Fäden zieht, wie du einmal gesagt hast.
92. His newly elaborated strategy is extremely devious, because it is based on recruiting young women for the IS, training them and sending them all over the world as covert or secret assassins, who are then to spread fear and terror through widespread bloody, deadly and destructive attacks, for which the first beginnings already exist and which are ultimately intended to spread terror further. 92. Seine neu ausgearbeitete Strategie ist ungemein hinterhältig, denn diese fundiert darin, nunmehr junge Frauen für den IS zu rekrutieren, diese auszubilden und sie in die ganze Welt als verdeckte resp. geheime Attentäterinnen auszusenden, die dann durch weitumfassende blutige, tödliche und zerstörende Anschläge Angst und Schrecken verbreiten sollen, wozu bereits die ersten Ansätze bestehen und letztendlich der Terror weiter verbreitet werden soll.
93. It is also worth mentioning that terror is being exercised against Switzerland, namely by the EU dictatorship with the so-called framework treaty, which is constructed in such a devious way that Switzerland will lose its complete independence if it is signed and thus ratified as a result of ignorance, unreason and stupidity on the part of the ignorant or EU dictatorship supporters. 93. Zu erwähnen ist, dass Terror auch gegenüber der Schweiz ausgeübt wird, und zwar durch die EU-Diktatur mit dem sogenannten Rahmenvertrag, der derart hinterhältig aufgebaut ist, dass die Schweiz ihre völlige Selbständigkeit verliert, wenn dieser infolge Unverstand, Unvernunft und Dummheit durch Unbedarfte oder EU-Diktatur-anhängende unterschrieben und dadurch ratifiziert wird.
94. If the treaty were to be signed in a binding manner, this would be the end of Swiss legal security, because it would be annulled as quickly as possible by the arbitrary will of the EU dictatorship. 94. Käme eine verbindliche Unterzeichnung des Vertrages zustande, dann wäre das das Ende der schweizerischen Rechtssicherheit, weil diese durch die EU-Diktatur-Willkür so schnell wie möglich ausser Kraft gesetzt würde.
95. The insidiousness of this treaty is, in fact, aimed at driving Switzerland, without rights, into this dictatorship and thereby driving the Swiss population into EU citizenship. 95. Die Hinterhältigkeit dieses Vertrages ist nämlich darauf ausgerichtet, die Schweiz rechtlos in diese Diktatur und dadurch die Schweizerbevölkerung in eine Unionsbürgerschaft zu treiben.
96. This would also invalidate the mutual negotiations, which are called bilateral, but which from the very beginning have served and continue to serve the sole purpose of subjecting Switzerland and its people to the EU dictatorship. 96. Damit würden auch die gegenseitigen Verhandlungen ausser Kraft gesetzt, die als bilateral bezeichnet werden, die aber allesamt seit allem Anfang an einzig dazu dienten und dienen, um die Schweiz und deren Volk der EU-Diktatur zu unterwerfen.
97. If this were to happen, Switzerland and its people would be hopelessly under the thumb of the EU dictatorship and would be severely punished if any EU dictatorship decrees etc. were not observed. 97. Würde dies geschehen, dann stünde die Schweiz und deren Volk rettungslos unter der EU-Diktaturfuchtel und würden streng bestraft, wenn irgendwelche EU-Diktatur-Verordnungen usw. nicht eingehalten würden.
98. This fact, however, was not recognised from the very beginning of the first bilateral negotiations by that part of those responsible for the government in question, as well as by many to this day, whose intellect and reason were and still are too uneducated to recognise the reality and truth hidden in all treaties with the EU dictatorship. 98. Diese Tatsache jedoch wurde bereits von Beginn der ersten bilateralen Verhandlungen an von jenem Teil der entsprechenden Regierungsverant-wortlichen nicht erkannt, wie auch von vielen bis heute nicht, deren Verstand und Vernunft zu ungebildet waren und auch heute noch sind, um die Wirklichkeit und Wahrheit zu erkennen, die in allen Verträgen mit der EU-Diktatur versteckt sind.
99. With the upcoming framework treaty, which is now being renamed, if Switzerland were to sign and ratify it as a result of ignorance, irrationality and thus stupidity on the part of the Swiss government, Switzerland and the entire people would automatically become EU dictatorship vassals and would inevitably become subject to EU dictatorship law and thus inevitably also to EU dictatorship jurisdiction. 99. Mit dem anstehenden Rahmenvertrag, der nunmehr umbenannt wird, würde die Schweiz, wenn dieser infolge Unverstand, Unvernunft und also durch Dummheit der Schweizerregierung unterschrieben und ratifiziert würde, die Schweiz und das ganze Volk automatisch zum EU-Diktatur-vasallen werden und zwangsläufig dem EU-Diktaturrecht und damit unweigerlich auch der EU-DiktaturGerichtsbarkeit verfallen.
100. Another inevitable consequence would be that the constitution and the semi-democracy and neutrality, as well as the independence and the alliance of cantons of Switzerland would be declared null and void, abolished and forbidden, as well as the independence, self-determination and ultimately the statehood. 100. Eine weitere unausweichbare Folge wäre auch die, dass die Verfassung und die Halbdemokratie und Neutralität, wie auch die Unabhängigkeit und das Kantone-Bündnis der Schweiz ebenso als nichtig erklärt, aufgehoben und verboten würden, wie auch die Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und letztendlich die Staatlichkeit.
101. And that Switzerland and its people, as a vassal of the EU dictatorship, would have to pay billions and billions more to the dictatorship every year, that is also already certain, as is the fact that Switzerland and its people would no longer have any right whatsoever, neither to decide for themselves nor to decide anything through elections, nor with regard to independent judicial measures of any kind against undesirable migrants as well as criminals and criminals, whereby the EU dictatorial death penalty decided in Lisbon would inevitably also affect Switzerland and the Swiss people. 101. Und dass die Schweiz und deren Volk als EU-Diktatur-Vasall laufend jedes Jahr noch viele und höhere Milliardenbeträge an die Diktatur entrichten müsste, das steht ebenfalls bereits fest, wie auch, dass die Schweiz und ihr Volk keinerlei Recht mehr hätten, weder selbst noch etwas durch Wahlen zu bestimmen, noch in bezug auf selbständige gerichtliche Massnahmen irgendwelcher Art gegenüber unerwünschten Migranten sowie Kriminellen und Verbrechern, wobei zwangsläufig die EU-diktatorische in Lissabon beschlossene Todesstrafe auch die Schweiz und das Schweizervolk treffen würde.
102. By concluding a framework treaty, which could not be more insidious, Switzerland would also lose all its domestic competences and all conceivable communal and state instruments, which would make Switzerland just as incapable in terms of domestic policy as it is in terms of foreign policy. 102. Durch einen Rahmenvertragsabschluss, der hinterhältiger nicht sein kann, würde die Schweiz auch ihre gesamten innerstaatlichen Kompetenzen und sämtliche erdenklichen kommunalen und staatlichen I nstrumentarien verlieren, wodurch die Schweiz innenpolitisch ebenso unfähig würde wie auch aussenpolitisch.
103. These are the expected effective facts of the future for Switzerland and the Swiss population if the devious framework treaty of the EU dictatorship were to be signed and ratified. 103. Dies sind die zu erwartenden effectiven Fakten der Zukunft für die Schweiz und die Schweizerbevölkerung, wenn der hinterhältige Rahmenvertrag der EU-Diktatur unterzeichnet und ratifiziert werden würde.
104. This, however, should be prevented, contrary to all EU dictatorship supporters, but this can only be done if Switzerland, respectively its politicians and all upright and righteous people of the Helvetic government, as well as the majority of the Swiss people, who are fond of the like-minded honourable and worthy politicians and rulers, take care that this dictatorial framework treaty is not signed and not ratified. 104. Das aber sollte entgegen allen EU-Diktatur-Befürwortenden verhindert werden, was aber nur sein kann, wenn die Schweiz, resp. deren Politiker und alle Aufrichtigen und Rechtschaffenen der helvetischen Regierung, wie aber auch das Gros des Schweizervolkes, das den gleichgerichteten Ehrbaren und Würdigen der Politiker und Regierenden zugetan ist, dafür Sorge tragen, dass dieser diktatorische Rahmenvertrag nicht unterzeichnet und nicht ratifiziert wird.
105. To this end, it is also necessary that the Swiss people raise their voices and de facto speak and determine what must and must not be, as is also the duty of all righteous politicians, the National Council and the Council of States, as well as at the highest level, the Federal Council – in opposition to those who are treacherously willing to sell out Switzerland to the EU dictatorship, as you sometimes express. 105. Dazu ist es auch notwendig, dass das Schweizervolk seine Stimme erhebt und ebenso de facto redet und bestimmt, was sein muss und nicht sein darf, wie das auch in der Pflicht aller Rechtschaffenen der Politik, des National- und Ständerates sowie an höchster Stelle, des Bundesrates, zu sein hat – entgegen jenen, die verräterisch die Schweiz an die EU-Diktatur zu verschachern gewillt sind, wie du das manchmal zum Ausdruck bringst.

Billy:

Billy:
What you say is all well and good, but unfortunately it is the case that most human beings, so also the Swiss you addressed, do not dare to express themselves freely in public with regard to their opinions. The majority of human beings are afraid to say in public what effectively moves them and corresponds to their opinion, which is why they also do not make use of the freedom of opinion as it is laid down in the Was du sagst, ist alles gut und recht, doch leider ist es so, dass die meisten Menschen, also auch die Schweizerinnen und Schweizer, die du angesprochen hast, sich nicht getrauen, sich in der Öffentlichkeit in bezug auf ihre Meinung frei zu äussern. Das Gros der Menschen hat Angst davor, öffentlich das zu sagen, was es effectiv bewegt und seiner Meinung entspricht, weshalb es auch keinen Gebrauch von der Meinungsfreiheit macht, wie diese laut

'Universal Declaration of Human Rights' from 10th December 1948 =

‹Allgemeine Erklärung der Menschenrechte› vom 10. Dezember 1948 =
'Article 19 Freedom of Expression and Information' ‹Artikel 19 Meinungs- und Informationsfreiheit›

is stated in the following resolution:

mit folgendem Beschluss festgehalten ist:

Everyone has the right to freedom of expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

The majority of human beings fear official, governmental and popular abuse, reprisals, legal proceedings and violence against their own personalities if they expose their opinions in public. Admittedly, this is actually – what I still want to say, even if some will feel offended by it and will express themselves disparagingly about me and my words – an Achilles' heel and thus a huge lack of self-confidence, a personal inadequacy and also cowardice, which on the one hand impairs the well-being of society and ultimately, in terms of Switzerland and its constitution, also democracy. And the fact that in the process the various political parties pull against each other and make a pig of each other instead of working together in a good way and creating valuable consensuses with each other, this also impairs democracy. And this is unfortunately the case because illogical and ill-considered ideologies and know-it-alls prevail in practically all parties, which want to be realised and enforced with all violence through a personal striving for power and wanting to exercise power on the part of the respective authors of the ideas and know-it-alls. This makes it impossible for all those righteous politicians and rulers to be able to bring to bear every effectively well and correctly thought-out fact for the good of the state, democracy and the people. And this is the case in every respect, so also with regard to state financial administration, which I will cite as an example another time. This is the case with the Federal Finance Commissioner, Federal Councillor Uèli Maurer – whom I respect personally, which I also want to say openly – who, according to the annual financial statement, can report several billion less expenditure than planned, which could have been used to pay off the state's debts, but which was rejected. This is only because the self-important and stupid, precisely those who cannot form and therefore also cannot use their intellect and reason, and consequently were able to impose their know-it-all attitude in order to squander the billions saved stupidly on unnecessary things.

Das Gros aller Menschen ängstigt sich vor amtlichen, behördlichen, regierungsmässigen und bevölkerungsmässigen Beschimpfungen, Repressalien, Gerichtsverfahren und Gewalttätigkeiten gegen die eigene Person, wenn es sich öffentlich mit seiner Meinung exponiert. Zwar ist das eigentlich – was ich trotzdem sagen will, auch wenn sich manche dadurch beleidigt fühlen und sich abfällig über mich und meine Worte äussern werden – eine Achillesferse und damit ein Riesenmangel an Selbstvertrauen, eine persönliche Unzulänglichkeit und auch Feigheit, wodurch einerseits das Wohl der Gesellschaft und letztendlich auf die Schweiz und deren Verfassung bezogen auch die Demokratie beeinträchtigt wird. Und dass dabei die verschiedenen politischen Parteien gegeneinander ziehen und sich gegenseitig zur Sau machen, anstatt in guter Weise zusammenzuarbeiten und miteinander wertvolle Konsense zu schaffen, beeinträchtigt auch das die Demokratie. Und dies ist leider so, weil praktisch in allen Parteien unlogische und unbedachte Ideologien und Besserwissereien vorherrschen, die durch ein persönliches Machtstreben und Macht-ausüben-Wollen der betreffenden Urheber der Ideen und der Besserwisserei mit aller Gewalt verwirklicht und durchgesetzt werden wollen. Dadurch ist es für alle jene rechtschaffenen Politiker und Regierenden unmöglich, jedes effectiv gut und richtig durchdachte Factum zum Wohl des Staates, der Demokratie und des Volkes zur Geltung bringen zu können. Und das ist der Fall in jeder Beziehung, so auch in bezug auf die staatliche Finanzverwaltung, die ich ein andermal als Beispiel anführen will. Dies hinsichtlich dessen, dass der Bundes-Finanzbeauftragte, Bundesrat Uèli Maurer – den ich persönlich schätze, was ich auch offen sagen will –, gemäss der Jahresfinanzabrechnung mehrere Milliarden weniger Ausgaben als vorgesehen vermelden kann, die zur staatlichen Schuldentilgung hätten Verwendung finden können, was aber abgelehnt wurde. Dies nur darum, weil die Selbstherrlichen und Dummen, eben jene, welche ihren Verstand und ihre Vernunft nicht bilden und daher auch nicht nutzen können und folgedem ihre Besserwisserei durchsetzen konnten, um die eingesparten Milliarden blödsinnig für Unnötiges zu verschleudern.
Well, to express a clear, good, logical, correct and necessary opinion in public, I think, should actually be the basic duty of every citizen, but this is frowned upon out of fear. So exactly the right thing is not done, because the majority of the population only runs a big mouth at home, in their circle of friends or in the pub, consequently the political parties have to come up with their good or crazy ideas more or less on their own. But the fact that the majority of citizens have the courage to publicly state their personal views and opinions and offer suggestions for change and political and governmental behaviour is illusory for the whole majority. So nothing at all happens in this respect, which means that the majority of the Swiss people never publicly address governmental and purely political issues, nor laws, bans, ordinances, treaties, the economy and migration. So also the army as well as the overall development of all necessities in all conceivable possible relations, areas and unavoidable things of logical, expedient and necessary progress fall flat when it comes to publicly speaking out and standing up for it. Nun, in der Öffentlichkeit eine klare, gute, logische, richtige und notwendige Meinung zu vertreten, so denke ich, müsste eigentlich die grundlegende Pflicht jeder Bürgerin und jedes Bürgers sein, was aber aus Angst verpönt ist. Also wird genau das Richtige nicht getan, denn das Gros der Bevölkerung führt nur ein grosses Mundwerk daheim in der eigenen Wohnung, im Freundeskreis oder im Wirtshaus, folglich die politischen Parteien ihre guten oder verrückten Ideen mehr oder weniger allein aufzubringen haben. Dass aber das Gros der Bürgerinnen und Bürger den Mut aufbringt, öffentlich ihre persönlichen Ansichten und Meinungen zu nennen und Anregungen für Änderungen und politische und staatliche Verhaltensweisen zu geben, das ist für das ganze Gros illusorisch. Also geschieht in dieser Hinsicht rein gar nichts, folglich vom Gros des Schweizervolkes auch nie regierungsmässige und rein politische Belange öffentlich angesprochen werden, wie auch nicht hinsichtlich Gesetzen, Verboten, Verordnungen, Verträgen sowie bezüglich der Wirtschaft und des Migrationswesens. Also fällt auch die Armee sowie die Gesamtentwicklung aller Notwendigkeiten in allen erdenklich möglichen Beziehungen, Gebieten und unumgänglichen Dingen des logischen, zweckmässigen und erforderlichen Fortschrittes flach, wenn es darum geht, öffentlich dafür das Wort zu ergreifen und dafür geradezustehen.
The majority of the population is geared towards always doing the wrong thing, like not freely and openly and on their own initiative and responsibility in any way – such as through writings, the internet, newspapers and magazines, television, periodicals etc. and just according to today's possibilities of all kinds – to bring their own view, idea, consideration and opinion to the public. But when someone summons up the courage – out of a need, or because someone is in the background agitating for it, as in the case of the child Greta Thunberg – to do something himself and even to demonstrate publicly, then the bulk of all the stupid, even initiative- and courageless people run after them like a flock of sheep bleating, roaring, howling, yelping and screaming, and rise up – thinking big – to heroism. But once the hype of demonstrating is over, no matter what the demonstration is about and what it is for – of which the demonstrators themselves usually do not understand anything anyway and the organisers also start from false premises – everything fizzles out again and, as always, the men only make their fists in their trouser pockets and the women their fists under their aprons – if they still wear one at all. Das Gros der Bevölkerung ist darauf ausgerichtet, immer das Falsche zu tun, wie nicht frei und offenen Sinnes und aus eigener Initiative und Verantwortung in irgendeiner Art und Weise – wie z.B. durch Schriften, das Internetz, Zeitungen und Zeitschriften, das Fernsehen, Periodika usw. und eben nach den heutigen Möglichkeiten aller Art – die eigene Ansicht, Idee, Überlegung und Meinung in die Öffentlichkeit zu tragen. Kommt dann aber jemand, der den Mut aufbringt – aus einem Bedürfnis heraus, oder weil jemand dafür hetzend im Hintergrund steht, wie beim Kind Greta Thunberg –, selbst etwas zu tun und gar öffentlich zu demonstrieren, dann läuft das Gros aller Dummen, selbst Initiative- und Mutlosen wie eine Herde Schafe blökend, brüllend, heulend, jaulend und schreiend hinterher und erhebt sich – sich grossmeinend – zur Heldenhaftigkeit. Doch ist der Rummel des Demonstrierens vorbei, ganz egal, worum und wofür demonstriert wird – wovon in der Regel die Demonstrierenden selbst sowieso nichts begreifen und auch die Organisierenden von falschen Voraussetzungen ausgehen –, dann verpufft alles wieder, und es wird wie eh und je von den Männern nur die Faust im Hosensack und von den Frauen die Faust unter der Schürze gemacht – wenn sie überhaupt noch eine solche tragen.
It is also to be said that the ideas, opinions and perceptions etc. of the majority of the population are just as drastically divergent as they are among the parties, the politicians and in the government itself, whereby in the highest government office there is a concordance of opinion which demands from the bottom up that all those in government are of one opinion, but if not, that the person in question who does not allow himself to be forced into concordance is then 'sacked', as was the case with Christoph Blocher. Weiter ist zu sagen, dass die Ideen, Meinungen und Vorstellungen usw. des Gros der Bevölkerung ebenso drastisch auseinander sind, wie bei den Parteien, den Politikern und in der Regierung selbst, wobei im höchsten Regierungsamt eine Meinungskonkordanz herrscht, die von Grund auf fordert, dass alle Regierenden einer Meinung sind, doch wenn nicht, dass dann die betreffende sich nicht zur Konkordanz zwingen lassende Person ‹geschasst› wird, wie das bei Christoph Blocher der Fall war.
As far as the parties and the rulers themselves are concerned, it must be said that those of them who think they are the greatest and the most progressive, and who believe that they have eaten wisdom with shovels, and that they therefore own it, are the stupidest. In their stupidity, in their lack of understanding and reason, they consider themselves empowered to degrade their fellow politicians, co-governors and party members to self-appointed enemies and to drive them out of their positions with all possible dirty means or to discipline them in such a way that they become sneak existences and say yes and amen to everything, contrary to their own opinion. In this way, every reasonable and righteous human being, whether politician, party supporter or government official, as well as citizen, is deprived of any legitimacy and any right to express his or her very own personal opinion and to put forward his or her own – not infrequently good ideas and valuable results of reflection – views and proposals. This is because, as a result of using their intellect and reason, they are dissenters and further thinkers who, for this, are unrestrainedly put down through the teeth and disqualified as do-gooders, imbeciles and idiots or driven to controversy by polarisation, whereby a social-societal differentiation and thus also a reinforcement of differences of opinion is created, whereby the bullied are driven to despair and are expected to give up their position. Was die Parteien und die Regierenden selbst betrifft, da ist festzustellen, dass jene von ihnen, welche sich grossmeinen und der Ansicht sind, dass sie die Weisheit mit Schaufelbaggern gefuttert, diese daher gepachtet und sie zudem die Grössten und Fortschrittlichsten seien, die Dümmsten sind. In ihrer Dummheit, eben in ihrem Verstand- und Vernunft-Ungebildetsein, wähnen sie sich ermächtigt, ihre Mitpolitisierenden, Mitregierenden und Parteimitglieder zu selbsternannten Feinden zu degradieren und sie mit allen erdenklich-möglichen schmutzigen Mitteln aus deren Positionen zu vertreiben oder sie derart zu disziplinieren, dass diese zu Schleicherexistenzen werden und entgegen ihrer eigenen Meinung zu allem Ja und Amen sagen. Dadurch wird jedem vernünftigen und rechtschaffenen Menschen, egal ob Politiker, Parteigänger oder Regierender, wie auch Bürgerin und Bürger, jegliche Legitimation und jedes Recht abgewürgt, seine ureigene persönliche Meinung zu sagen und eigene – nicht selten gute Ideen und wertvolle Überlegungs-Ergebnisse – Ansichten und Vorschläge vorzubringen. Dies, weil sie infolge der Nutzung ihres Verstandes und ihrer Vernunft Andersdenkende und Weiterdenkende sind, die dafür nach Strich und Faden hemmungslos niedergemacht und zu Weltverbesserern, Schwachsinnigen und Idioten disqualifiziert oder durch eine Polarisation zu Kontroversen getrieben werden, wobei eine soziale-gesellschaftliche Differenzierung und damit auch eine Verstärkung von Meinungsunterschiedlichkeiten entsteht, wodurch die Gemobbten in Verzweiflung getrieben werden und ihre Position aufgeben sollen.

Ptaah:

Ptaah:
106. I can also only agree with what you have just said. 106. Auch was du jetzt gesagt hast, kann ich nur befürworten.
107. But now, Eduard, my dear friend, I must end our conversation for today, for duty calls me. 107. Doch jetzt, Eduard, mein lieber Freund, muss ich für heute unser Gespräch beenden, denn mich ruft die Pflicht.

Billy:

Billy:
Just one more question, if it is still possible? Nur noch eine einzige Frage, wenn es noch geht?

Ptaah:

Ptaah:
108. Yes. 108. Ja.

Billy:

Billy:
Thanks. You once said that induction cookers were harmful to health in some circumstances and even caused fatal ailments. Danke. Du hast einmal gesagt, dass Induktions-Kochherde unter Umständen gesundheitsschädlich seien und gar tödliche Leiden hervorrufen würden.

Ptaah:

Ptaah:
109. That is indeed the case, because the magnetic radiation from induction cookers is harmful to Earth human beings and causes serious health problems, including leukaemia. 109. Das ist tatsächlich so, denn die magnetische Strahlung von Induktionskochplatten ist für den Erdenmenschen gesundheitsschädlich und führt zu schweren Gesundheitsbeeinträchtigungen, und zwar bis hin zur Leukämie.
110. But now I really must do my duty. 110. Doch jetzt muss ich wirklich meiner Pflicht nachgehen.
111. Goodbye, Eduard, my friend. 111. Auf Wiedersehn, Eduard, mein Freund.

Billy:

Billy:
Goodbye too, Ptaah. Now I will look up the list from Wikipedia and add it here. Auch auf Wiedersehn, Ptaah. Dann suche ich jetzt noch die Liste aus Wikipedia heraus und füge sie hier noch an.

Ptaah:

Ptaah:
112. That will be good for information. 112. Das wird gut sein zur Information.
113. Ade. 113. Ade.

Excerpt from Wikipedia:

Auszug aus Wikipedia:

List of accidents in nuclear facilities.

Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen
The list of accidents in nuclear facilities lists accidents that have been classified as level 4 or higher accidents according to the International Nuclear and Radiological Event Scale (INES). Less severe incidents are described, for example, in the list of reportable events in German nuclear facilities or the list of incidents in European nuclear facilities (for nuclear weapons tests, see the list of nuclear weapons tests in the category: Nuclear Weapons Testing). Die Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen nennt Unfälle, die anhand der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse INES (englisch International Nuclear and Radiological Event Scale) als Unfall der Stufe 4 und höher eingestuft worden sind. Weniger schwere Störfälle sind beispielsweise in der Liste meldepflichtiger Ereignisse in deutschen kerntechnischen Anlagen oder der Liste von Störfällen in europäischen kerntechnischen Anlagen beschrieben (Kernwaffentests siehe Liste von Kernwaffentests in der Kategorie: Kernwaffentest).
This list is limited to nuclear facilities; therefore, it does not include accidents and risks that occurred during the mining and processing of uranium, uranium ore tailings piles or tailings ponds, such as the 1979 breach of a tailings pond dam in the USA, which released more radioactivity than the Three Mile Island accident included in this list. Diese Liste beschränkt sich auf kerntechnische Anlagen; nicht enthalten sind daher Unfälle und Risiken, die sich beim Abbau und bei der Weiterverarbeitung von Uran, bei Uranerz-Abraumhalden oder -Absetzseen ereignet haben, wie beispielsweise der 1979 eingetretene Bruch eines Absetzsee-Dammes in den USA, der mehr Radioaktivität freisetzte als der in dieser Liste enthaltene Three Mile Island-Unfall.

INES was introduced by the International Atomic Energy Agency (IAEA) to achieve worldwide standardisation in the reporting of incidents and accidents and to enable the public to be informed about the scope of the radiological consequences of such an incident. Since INES was only introduced in the early 1990s, not all earlier events are classified according to this scale.

INES wurde von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) eingeführt, damit eine weltweite Standardisierung in der Meldung von Stör- und Unfällen erlangt wird und sich die Bevölkerung über den Rahmen der radiologischen Auswirkungen eines solchen Vorfalls informieren kann. Da die INES erst Anfang der 1990er Jahre eingeführt wurde, sind nicht alle früheren Ereignisse nach dieser Skala eingestuft.

The best-known accidents in nuclear facilities are the Chernobyl nuclear disaster of the 26th of April 1986 and the Fukushima nuclear disaster of the 11th of March 2011. In addition to these incidents, also known as Super-GAUs, there are other accidents in which there was significant contamination and thus environmental and health damage.

Die bekanntesten Unfälle in kerntechnischen Anlagen sind die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl vom 26. April 1986 und die Nuklearkatastrophe von Fukushima vom 11. März 2011. Neben diesen auch Super-GAU genannten Vorfällen gibt es noch weitere Unglücke, bei denen es zu erheblicher Kontamination und damit zu Umwelt- und Gesundheitsschäden gekommen ist.

1941–1950

1941-1950
21st August 1945 Los Alamos, New Mexico, United States 21. August 1945 Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten
Harry K. Daghlian Jr. was working at the Omega site of the Los Alamos nuclear weapons factory and produced a prompt supercritical assembly when he accidentally dropped a tungsten carbide lump onto a plutonium core weighing about 6 kg. Although he pushed the piece away, he received a lethal dose of radiation in the prompt burst and died on 15th September. (INES: 4) Harry K. Daghlian Jr. arbeitete auf dem Omega-Gelände der Atomwaffenfabrik in Los Alamos und erzeugte eine prompt überkritische Anordnung, als er versehentlich einen Wolframcarbid-Klotz auf einen etwa 6 kg schweren Plutonium-Kern fallen liess. Obwohl er das Stück wegstiess, erhielt er bei dem Prompt Burst eine tödliche Strahlendosis und starb am 15. September. (INES: 4)

21th May 1946 Los Alamos, New Mexico, United States

21. Mai 1946 Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten
At the Los Alamos nuclear weapons factory, Canadian physicist Louis Slotin, in the presence of several scientists, experimented with the same plutonium core, subsequently called the 'Demon Core', and two hemispherical shells of beryllium that served as neutron reflectors. Slotin held the upper hemisphere through a thumbhole and, to lower it in a controlled manner, used a screwdriver. When the screwdriver slipped out of the gap, Slotin tore the hemisphere away; however, he received a dose from which he died already on 30 May. (INES: 4) In der Atomwaffenfabrik in Los Alamos experimentierte der kanadische Physiker Louis Slotin im Beisein mehrerer Wissenschaftler mit demselben Plutoniumkern, der in der Folge als ‹Demon Core› bezeichnet wurde, und zwei Halbkugelschalen aus Beryllium, die als Neutronenreflektoren dienten. Slotin hielt die obere Halbkugel durch ein Daumenloch und benutzte, um sie kontrolliert abzusenken, einen Schraubendreher. Als der aus dem Spalt herausrutschte, riss Slotin die Halbkugel fort; er erhielt dabei jedoch eine Dosis, an der er bereits am 30. Mai verstarb. (INES: 4)

1949 Hanford Site, Washington, United States

1949 Hanford Site, Washington, Vereinigte Staaten
The 'Green Run' experiment involved the release of a radioactive cloud from the Hanford Site military nuclear complex. Estimates are in the range of several 100 TBq of 131I and even more 133Xe. During normal operation, several 10 TBq of medium and long-lived nuclides were released into the Columbia River every day. Knowledge of the health hazards of radioactive iodine was still deficient at the time. Das Experiment ‹Green Run› sah die Freisetzung einer radioaktiven Wolke aus dem militärischen Nuklearkomplex Hanford Site vor. Schätzungen liegen im Bereich mehrerer 100 TBq 131I und noch mehr 133Xe. Im Normalbetrieb wurden täglich mehrere 10 TBq mittel- und langlebiger Nuklide in den Columbia River entlassen. Das Wissen um die Gesundheitsgefährdung durch radioaktives Jod war damals noch mangelhaft.

1951–1960

1951–1960
12th December 1952 Chalk River Laboratories, Chalk River, Canada 12. Dezember 1952 Chalk River Laboratories, Chalk River, Kanada
The first serious reactor accident occurred in the so-called NRX reactor at Chalk River Laboratories near Ottawa, Canada. During a test of the research reactor, the reactor core was destroyed in a partial core meltdown due to operating errors, misunderstandings between the operator and the operating personnel, incorrect status displays in the control room, misjudgements by the operator and hesitant action. In the process, an oxyhydrogen explosion in the reactor core threw the dome of a four-tonne helium gas container 1.2 m high, causing it to become stuck in the superstructure. The explosion released at least 100 TBq of fission products into the atmosphere. Up to four million litres of water radioactively contaminated with about 400 TBq of long-lived fission products were pumped from the basement of the reactor containment into a sandy seepage pit to prevent contamination of the Ottawa River not far away. The damaged reactor core was buried. Later US President Jimmy Carter, then a nuclear engineer in the Navy, helped with the clean-up, which took several months. The reactor went back into operation two years later. (INES: 5) Der erste ernste Reaktorunfall ereignete sich im sogenannten NRX-Reaktor in den Chalk River Laboratories in der Nähe von Ottawa, Kanada. Während eines Tests des Forschungsreaktors wurde durch Fehlbedienungen, Missverständnisse zwischen Operator und Bedienpersonal, falsche Statusanzeigen im Kontrollraum, Fehlein-schätzungen des Operators und zögerliches Handeln der Reaktorkern bei einer partiellen Kernschmelze zerstört. Dabei warf eine Knallgas-Explosion im Reaktorkern die Kuppel eines vier Tonnen schweren Helium-Gasbehälters 1,2 m hoch, wodurch sie im Aufbau stecken blieb. Durch die Explosion wurden mindestens 100 TBq an Spaltprodukten in die Atmosphäre freigesetzt. Bis zu vier Millionen Liter mit etwa 400 TBq langlebigen Spaltprodukten radioaktiv kontaminiertes Wasser wurden aus dem Keller des Reaktorcontainment in eine sandige Sickergrube gepumpt, um eine Kontaminierung des nicht weit entfernten Flusses Ottawa zu verhindern. Der beschädigte Reaktorkern wurde vergraben. Der spätere US-Präsident Jimmy Carter, damals Nukleartechniker in der Navy, half bei den mehrere Monate dauernden Aufräumarbeiten. Der Reaktor ging zwei Jahre später wieder in Betrieb. (INES: 5)

29th November 1955 Idaho Falls, Idaho, United States

29. November 1955 Idaho Falls, Idaho, Vereinigte Staaten
At the Idaho National Reactor Testing Station, the EBR-I research reactor suffered a partial meltdown. The core, made of enriched uranium combined with 2% zirconium, melted during tests designed to rapidly increase power because fuel tubes warped. Evaporation of the coolant NaK transported the melting fuel into the tubes of the cooling system and the criticality was undercut, causing the reactor to shut itself down. The reactor core was designed to be replaceable and could be replaced; no persons were harmed. (INES: 4) In der National Reactor Testing Station Idaho erlitt der Forschungsreaktor EBR-I eine partielle Kernschmelze. Der Kern aus angereichertem Uran in Verbindung mit 2% Zirconium schmolz bei Versuchen, die eine schnelle Steigerung der Leistung vorsahen, weil sich Brennstoffröhren verzogen. Durch Verdunstung des Kühlmittels NaK wurde der schmelzende Brennstoff in die Röhren des Kühlsystems transportiert und die Kritikalität unterschritten, wodurch sich der Reaktor selbst abschaltete. Der Reaktorkern war austauschbar angelegt und konnte ersetzt werden, Personen kamen nicht zu Schaden. (INES: 4)

29th September 1957 Kyschtym, Soviet Union

29. September 1957 Kyschtym, Sowjetunion
Also known as the Mayak accident. The reprocessing plant there stored its waste products in large tanks. The radioactive decay of the materials generates heat, which is why these tanks have to be cooled constantly. After the cooling pipes of one of these tanks, each holding 250 m³, leaked in the course of 1956 and the cooling was therefore switched off, the contents of this tank began to dry out. Triggered by a spark from an internal measuring device, the nitrate salts contained exploded and released large quantities of radioactive substances. Since the contaminated cloud remained close to the ground, the contamination of the area around Kyschtym in Russia was almost twice the amount of the Chernobyl accident. Since the contamination was confined to the Urals, measuring instruments in Europe did not sound the alarm (cf. Chernobyl accident), which meant that the accident could be kept secret from the world public for 30 years. Auch bekannt als Unfall von Majak. Die dortige Wiederaufarbeitungsanlage lagerte ihre Abfallprodukte in grossen Tanks. Durch den radioaktiven Zerfall der Stoffe entsteht Wärme, weswegen diese Tanks ständig gekühlt werden müssen. Nachdem im Laufe des Jahres 1956 die Kühlleitungen eines dieser jeweils 250 m³ fassenden Tanks undicht geworden waren, und deshalb die Kühlung abgestellt wurde, begannen die Inhalte dieses Tanks zu trocknen. Ausgelöst durch einen Funken eines internen Messgerätes explodierten die enthaltenen Nitratsalze und setzten grosse Mengen an radioaktiven Stoffen frei. Da die kontaminierte Wolke bodennah blieb, entsprach die Belastung der Gegend um das russische Kyschtym nahezu der doppelten Menge des Tschernobyl-Unfalls. Da die Kontamination sich auf den Ural beschränkte, schlugen Messgeräte in Europa keinen Alarm (vgl. Tschernobyl-Unfall), wodurch der Unfall vor der Weltöffentlichkeit 30 Jahre lang geheim gehalten werden konnte.

7th to 12th October 1957 Windscale or Sellafield, Great Britain

7. bis 12. Oktober 1957 Windscale bzw. Sellafield, Grossbritannien
In the nuclear reactor Pile No. 1 in Windscale (today Sellafield), technicians heated the reactor to anneal the so-called Wigner energy from the graphite serving as moderator. The reactor was one of two air-cooled and graphite-moderated reactors. They were fuelled by natural uranium and were used to produce plutonium for nuclear weapons. They were cooled by a stream of air generated by huge fans. On the morning of the 7th of October 1957, the reactor was shut down in a controlled manner and the air cooling was switched off. The reactor was then restarted in the lower power range. The technicians noticed a drop in temperature instead of a rise. In order to be able to dissipate the Wigner energy more quickly, the reactor was run into a non-permitted power range the next day. However, the technicians were under a misapprehension: During normal operation, the temperature peaks occurred in completely different places than during the annealing. However, there were no measuring sensors at these locations, and so the graphite began to burn there, unnoticed at first. The air filters withstood the fire for only a short time, after which the radioactivity was able to escape unhindered through the exhaust stacks. Blue flames erupted from the rear area of the reactor. 750 TBq were released into the atmosphere. The fire burned for four days and consumed a large part of the graphite moderator. The technicians were only able to push part of the nuclear fuel rods out of the burning area of the reactor. So they created a firebreak by pushing out neighbouring rods. As a last consequence, the reactor was flooded with water. The flooding was extremely dangerous because the water could have split into oxyhydrogen gas due to the high temperature. This would have led to an explosion. Fortunately, however, the water smothered the fire. Im Kernreaktor Pile No. 1 in Windscale (heute Sellafield) heizten Techniker den Reaktor an, um die sogenannte Wigner-Energie aus dem als Moderator dienenden Graphit zu glühen. Bei dem Reaktor handelte es sich um einen von zwei luftgekühlten und graphitmoderierten Reaktoren. Sie wurden mit Natururan betrieben und dienten dazu, Plutonium für Atomwaffen herzustellen. Sie wurden durch einen von riesigen Lüftern erzeugten Luftstrom gekühlt. Am Morgen des 7. Oktober 1957 wurde der Reaktor kontrolliert heruntergefahren und die Luftkühlung abgestellt. Der Reaktor wurde danach im unteren Leistungsbereich wieder angefahren. Die Techniker stellten einen Temperaturabfall anstelle eines Temperaturanstiegs fest. Um die Wigner-Energie schneller abführen zu können, wurde der Reaktor am nächsten Tag in einen nicht erlaubten Leistungsbereich gefahren. Die Techniker sassen allerdings einem Trugschluss auf: Im normalen Betrieb traten die Temperaturspitzen an ganz anderen Orten auf als während des Ausglühens. An diesen Orten befanden sich jedoch keine Messfühler, und so begann der Graphit dort, zunächst unbemerkt, zu brennen. Die Luftfilter hielten dem Feuer nur kurze Zeit stand, danach konnte die Radioaktivität ungehindert durch die Abluftkamine nach aussen gelangen. Blaue Flammen schlugen aus dem hinteren Bereich des Reaktors. 750 TBq gelangten in die Atmosphäre. Das Feuer brannte vier Tage und verbrauchte einen Grossteil des Graphitmoderators. Die Techniker konnten nur einen Teil der Kernbrennstäbe aus dem brennenden Bereich des Reaktors stossen. So schlugen sie eine Feuerschneise, indem sie benachbarte Stäbe herausstiessen. Als letzte Konsequenz wurde der Reaktor mit Wasser geflutet. Die Flutung war äusserst gefährlich, denn das Wasser hätte durch die hohe Temperatur zu Knallgas aufgespalten werden können. Dies hätte zu einer Explosion geführt. Glücklicherweise erstickte das Wasser jedoch das Feuer.
Large quantities of radioactive gases escaped into the atmosphere. These were mainly iodine, krypton and xenon. Milk production in an area of 520 km² was banned. Soon after the destruction of reactor 1 by the accident, reactor 2 was also shut down when it was realised that a safe discharge of the Wigner energy was impossible due to the design. Dismantling of the shutdown reactors began in 1993 and was to be completed in 2012. The accident was later blamed for dozens of cancer deaths. Grosse Mengen radioaktiver Gase entwichen in die Atmosphäre. Diese waren vor allem Jod, Krypton und Xenon. Die Milcherzeugung in einem Gebiet von 520 km² wurde verboten. Bald nach der Zerstörung von Reaktor 1 durch den Unfall wurde Reaktor 2 ebenfalls stillgelegt, als man erkannt hatte, dass eine sichere Abführung der Wigner-Energie konstruktionsbedingt unmöglich ist. Mit der Demontage der abgeschalteten Reaktoren wurde 1993 begonnen, sie sollte 2012 abgeschlossen werden. Der Unfall wurde später für Dutzende von Krebstoten verantwortlich gemacht.

30th December 1958 Los Alamos, New Mexico, United States

30. Dezember 1958 Los Alamos, New Mexico, Vereinigte Staaten
A criticality accident occurred during extraction work with a plutonium-containing solution at the Los Alamos Scientific Laboratory in New Mexico. The operator died of acute radiation sickness. After this accident, the use of manipulators was finally adopted for work with critical masses in the USA. Until then, despite the criticality accidents in the 1940s, manual labour was common in handling plutonium. (INES: 4) Ein Kritikalitätsunfall ereignete sich bei der Extraktionsarbeit mit einer plutoniumhaltigen Lösung im Los Alamos Scientific Laboratory in New Mexico. Der Operator starb an akuter Strahlenkrankheit. Nach diesem Unfall wurde bei der Arbeit mit kritischen Massen in den USA endgültig zur Verwendung von Manipulatoren übergegangen. Bis dahin war trotz der Kritikalitätsunfälle in den 1940er Jahren Handarbeit im Umgang mit Plutonium verbreitet. (INES: 4)

26th July 1959 Simi Valley, California, United States

26. Juli 1959 Simi Valley, Kalifornien, Vereinigte Staaten
At the Santa Susana Field Laboratory in California, which operated a 7.5 MWe sodium-cooled fast breeder reactor, a 30% core meltdown occurred in this reactor due to a blocked cooling channel. The majority of the fission products could be filtered out. However, most of the radioactive gases were released into the environment, which meant one of the largest 131iodine releases in nuclear history. The accident was kept secret for a long time. (INES: 5-6) Im Santa Susana Field Laboratory in Kalifornien, das einen natriumgekühlten Schnellen Brüter mit 7,5 MWe betrieb, ereignete sich in diesem Reaktor aufgrund eines verstopften Kühlkanals eine 30-prozentige Kernschmelze. Der Grossteil der Spaltprodukte konnte abgefiltert werden. Die radioaktiven Gase wurden jedoch grösstenteils an die Umwelt freigesetzt, was eine der grössten 131Jod-Freisetzungen in der Nukleargeschichte bedeutete. Der Unfall wurde lange Zeit geheim gehalten. (INES: 5–6)

20th November 1959 Knoxville, Tennessee, United States

20. November 1959 Knoxville, Tennessee, Vereinigte Staaten
At the Oak Ridge National Laboratory radiological-chemical plant in Tennessee, there was a chemical explosion during decontamination of the working equipment. A total of 15 grams of 239Plutonium were released. This caused significant contamination of the building, adjacent roads and the facades of adjacent buildings when it exploded. The explosion is believed to have been caused by contact between nitric acid and decontamination fluids containing phenol. A technician had forgotten to clean an evaporator with water to make it free of decontamination liquids. Areas that could not be decontaminated were marked with a conspicuous warning paint or concreted in. Oak Ridge authorities began using containment when handling radioactive chemical materials. Since then, no other employees have been injured. In der radiologisch-chemischen Fabrik Oak Ridge National Laboratory in Tennessee gab es während der Dekontamination der Arbeitsanlagen eine chemische Explosion. Es wurden insgesamt 15 Gramm 239Plutonium frei-gesetzt. Dieses verursachte bei der Explosion eine erhebliche Kontaminierung des Gebäudes, der angrenzenden Strassen und der Fassaden von angrenzenden Gebäuden. Man glaubt, dass die Explosion durch den Kontakt von Salpetersäure mit phenolhaltigen Dekontaminierungsflüssigkeiten ausgelöst wurde. Ein Techniker hatte vergessen, einen Verdampfer mit Wasser zu reinigen und so frei von Dekontaminierungsflüssigkeiten zu machen. Flächen, die nicht dekontaminiert werden konnten, wurden mit einer auffälligen Warnfarbe gekennzeichnet oder einbetoniert. Die Behörden von Oak Ridge begannen, im Umgang mit radioaktiv-chemischen Materialien ein Containment zu benutzen. Seither wurden keine weiteren Mitarbeiter verletzt.

1961–1970

1961–1970
3rd January 1961 Idaho Falls, Idaho, United States 3. Januar 1961 Idaho Falls, Idaho, Vereinigte Staaten
At the Idaho National Reactor Testing Station, at 21:01 hrs during maintenance, the prototype military boiling water reactor, the SL-1, which had been shut down over Christmas, promptly became supercritical for a few milliseconds, during which time it released about 6,000 times the power for which the plant was designed. Before the reactivity could drop due to the formation of steam bubbles (see steam bubble coefficient), the fuel elements of the small reactor core made of highly enriched uranium (90%) had already disintegrated. The two-metre-high water column surrounding the core collided with the reactor lid at a speed of about 9 metres/sec – the water level had been lowered somewhat for maintenance work – and caused the entire 12-tonne boiler to shoot up almost three metres to the storey ceiling, pushing the control rod back in completely. The fire brigade, alerted by temperature sensors on the ceiling, found everything peaceful at first, except for the chillingly high radiation behind the door to the staircase. In der National Reactor Testing Station Idaho wurde um 21:01 Uhr bei Wartungsarbeiten der über Weihnachten abgeschaltete Prototyp eines militärischen Siedewasser-Reaktors, der SL-1, für wenige Millisekunden prompt überkritisch und setzte in dieser Zeit etwa das 6000fache der Leistung frei, für die die Anlage ausgelegt war. Bevor durch Bildung von Dampfblasen die Reaktivität sinken konnte (siehe Dampfblasenkoeffizient), zerlegten sich schon die Brennelemente des kleinen Reaktorkerns aus hoch angereichertem Uran (90%). Die den Kern umgebende, zwei Meter hohe Wassersäule prallte mit ca. 9 Metern/Sek. gegen den Reaktordeckel – der Wasserspiegel war für die Wartungsarbeiten etwas gesenkt worden – und liess den gesamten, 12 t schweren Kessel um fast drei Meter bis zur Geschossdecke emporschnellen, wodurch der Steuerstab wieder vollständig hineingedrückt wurde. Die Feuerwehr, durch Temperatursensoren an der Decke alarmiert, fand zunächst alles friedlich, bis auf die abschreckend hohe Strahlung hinter der Tür zum Treppenaufgang.
When the three soldiers in charge of maintenance work remained missing, they advanced to the working level above the reactor in protective suits. One of the three workers had been staked and nailed to the ceiling by a shell that shot out, two were lying on the floor. One of the two was rescued alive, but he succumbed to his head injury two hours after the accident. Even naked, the body, riddled with splinters, was still radiating at five sieverts per hour. There were no other victims. The rescue workers were relieved after one minute each. 22 of them received radiation doses in the range of 30 to 270 mSv. Only 131iodine spread beyond the plant site, but posed no danger in the desert. Als die drei mit den Wartungsarbeiten betrauten Soldaten vermisst blieben, drang man mit Schutzanzügen zur Arbeitsebene über dem Reaktor vor. Einer der drei Arbeiter war von einer herausschiessenden Hülse gepfählt und an die Decke genagelt worden, zwei lagen auf dem Boden. Einer der beiden wurde noch lebend geborgen; er erlag aber zwei Stunden nach dem Unfall seiner Kopfverletzung. Selbst nackt strahlte der von Splittern durchsiebte Körper noch mit fünf Sievert pro Stunde. Weitere Opfer gab es nicht. Die Rettungskräfte waren nach je einer Minute abgelöst worden. 22 von ihnen erhielten Strahlendosen im Bereich von 30 bis 270 mSv. Lediglich 131Jod verbreitete sich über das Betriebsgelände hinaus, stellte in der Wüste aber keine Gefahr dar.

The SL-1 Reactor during its Recovery

Der SL-1-Reaktor bei seiner Bergung
The decontamination of the building lasted from April to November, involving hundreds of people for a few minutes at a time; then the pressure vessel was lifted out and taken to a laboratory where it was disassembled and examined remotely. The aim was to clarify how the reactor, which was actually considered inherently safe at the time, could have exploded: After the maintenance work at the turn of the year, the central control rod of the reactor should have been connected to its drive. To do this, it would only have had to be lifted a little. However, investigations then revealed that the rod had been pulled far and at great speed. It was known that the +-shaped 'rods' could get stuck in their easily deformable aluminium casings. Sabotage, suicide and murder were discussed as alternative hypotheses. Von April bis November dauerte die Dekontamination des Gebäudes, an der Hunderte jeweils für wenige Minuten beteiligt waren; dann wurde das Druckgefäss herausgehoben und in ein Labor gebracht, wo es fernbedient zerlegt und untersucht wurde. Es sollte geklärt werden, wie der damals eigentlich als inhärent sicher geltende Reaktor hatte explodieren können: Nach den Wartungsarbeiten zum Jahreswechsel hätte der zentrale Steuerstab des Reaktors mit seinem Antrieb verbunden werden sollen. Dazu hätte er nur wenig angehoben werden müssen. Die Untersuchungen ergaben dann jedoch, dass der Stab weit und mit grosser Geschwindigkeit gezogen worden war. Es war bekannt, dass die +-förmigen ‹Stäbe› in ihren leicht verformbaren Aluminiumhüllen festklemmen könnten. Als alternative Hypothesen wurden Sabotage, Selbstmord und Mord diskutiert.
The reactor building was completely dismantled and buried nearby because transporting the highly radioactive material to the landfill 16 miles away was considered an unnecessary risk. As a consequence of this accident – the only prompt burst (power excursion) in a US nuclear power plant to date – reactors that could become promptly supercritical by the complete pulling of a single control rod were no longer built, and detailed operating and maintenance work instructions were drawn up. Das Reaktorgebäude wurde vollständig zerlegt und in der Nähe vergraben, weil ein Transport des hochradioaktiven Materials zur 16 Meilen entfernten Deponie als unnötiges Risiko angesehen wurde. Als Konsequenz aus diesem Unfall – der bisher einzige Prompt Burst (Leistungsexkursion) in einem US-Kernkraftwerk – wurden keine Reaktoren mehr gebaut, die durch das vollständige Ziehen eines einzigen Steuerstabes prompt überkritisch werden konnten, und es wurden detaillierte Arbeitsanweisungen für den Betrieb und die Wartung erstellt.

24th July 1964 Charlestown, Rhode Island, United States

24. Juli 1964 Charlestown, Rhode Island, Vereinigte Staaten
At a United Nuclear Corporation nuclear fuel fabrication plant in Charlestown, 38-year-old worker Robert Peabody caused an accident involving a liquid uranium solution. As a result, Peabody was exposed to a lethal radiation dose of about 88 sieverts. (INES: 4) In einer Fabrik für nukleare Brennelemente der United Nuclear Corporation in Charlestown, verursachte der 38jährige Arbeiter Robert Peabody einen Unfall mit einer flüssigen Uranlösung. Peabody war dadurch einer tödlichen Strahlendosis von ca. 88 Sievert ausgesetzt. (INES: 4)

1964–1979 Beloyarsk, Soviet Union

1964–1979 Belojarsk, Sowjetunion
From 1964 to 1979, a series of destructions to fuel channels occurred in reactor 1 of the Beloyarsk NPP. In each of these accidents, personnel were exposed to significant levels of radiation. (INES: 4) Von 1964 bis 1979 ereignete sich eine Serie von Zerstörungen an Brennstoffkanälen in Reaktor 1 des Belojarsker KKW. Bei jedem dieser Unfälle wurde das Personal einer erheblichen Strahlenbelastung ausgesetzt. (INES: 4)

7th May 1966 Melekess, near Nizhnii Novgorod (Gorky), Soviet Union

7. Mai 1966 Melekess, nahe Nischnii Nowgorod (Gorki), Sowjetunion
A power excursion by fast neutrons occurred in an experimental boiling water reactor (VK reactor) at the Melekess Atomic Reactor Research Institute. The operator and the shift supervisor received high radiation doses (INES: 3–4). Im Atomic Reactor Research Institute Melekess ereignete sich in einem experimentellen Siedewasserreaktor (VK-Reaktor) eine Leistungsexkursion durch schnelle Neutronen. Der Operator und der Schichtleiter erhielten hohe Strahlendosen (INES: 3–4).

5th October 1966 Monroe, Michigan, United States

5. Oktober 1966 Monroe, Michigan, Vereinigte Staaten
A malfunction of the sodium cooling system in the Enrico Fermi Demonstration Nuclear Breeder Reactor (fast breeder) on the shore of Lake Erie led to a partial meltdown with no radiation escaping the containment. The reactor core contained 105 fuel assemblies consisting of zirconium-clad pins. The accident is attributed to a piece of zirconium that blocked a flow regulator in the sodium cooling system. The reactor building was automatically isolated by sensors and no personnel were in the building at the time. Staff managed to shut down the reactor manually. Two of the 105 fuel elements melted, but no radiation was measured outside the containment. However, recriticality was still feared weeks later. The 60 MWe reactor was running at full power again in October 1970. This incident provided the basis for the book 'We Almost Lost Detroit' by John G. Fuller. Eine Fehlfunktion des Natrium-Kühlsystems im Enrico Fermi Demonstration Nuclear Breeder Reactor (schneller Brüter) am Ufer des Eriesees führte zu einer partiellen Kernschmelze, bei der keine Strahlung aus dem Containment austrat. Der Reaktorkern enthielt 105 aus Zirconium-verkleideten Stiften bestehende Brennelemente. Der Unfall wird einem Stück Zirkonium zugeschrieben, das einen Flussregler im Natrium-Kühlsystem blockierte. Das Reaktorgebäude wurde durch Sensoren automatisch isoliert, kein Personal war zu diesem Zeitpunkt im Gebäude. Mitarbeitern gelang es, den Reaktor manuell abzuschalten. Zwei der 105 Brennelemente schmolzen, aber ausserhalb des Containments wurde keine Strahlung gemessen. Es wurde aber noch Wochen später eine Rekritikalität befürchtet. Der 60-MWe-Reaktor lief im Oktober 1970 wieder mit voller Leistung. Dieser Vorfall lieferte die Grundlage für das Buch ‹We Almost Lost Detroit› von John G. Fuller.

21st January 1969 Lucens, Switzerland

21. Januar 1969 Lucens, Schweiz
When the cooling system of an experimental reactor at the Lucens Experimental Nuclear Power Plant (VAKL) in the canton of Vaud failed, there was a partial meltdown in the reactor (which was similar in design to the NRX reactor). At the beginning of 1968, there was a test of the reactor, which produced 8 MW of energy. It was commissioned in April/May, but then shut down again until January of the following year. During this shutdown, external water leaked into the reactor's cooling circuit via a defective fan seal. The fuel rod cladding tubes made of magnesium corroded. When the reactor was put back into operation in January 1969, the corrosion products impeded the cooling. The fuel overheated and several fuel rods melted. A whole bundle of fuel rods caught fire and caused the moderator tank to burst. As a result, 1100 kg of heavy water (moderator), melted radioactive material and carbon dioxide (coolant) were thrown into the reactor cavern. Since the increased radioactivity had already been measured somewhat earlier, the power plant could be evacuated and the cavern isolated. A dose rate of about one sievert per hour of radioactivity was initially measured in the rock cavern, with a small amount of it escaping into the environment through 'two very small leaks'; a few days later, the entire gas content of the cavern was released into the environment 'in a controlled manner via filters'. The radioactive debris could only be cleared from the tunnel system years later. The cavern still contained a lot of radioactive material, but was sealed in such a way that no radiation could enter the environment for the time being. The clean-up work lasted until May 1973. The debris was stored in sealed containers on the site until it was transported to the central interim storage facility in Würenlingen (Zwilag) in 2003. Beim Versagen des Kühlsystems eines experimentellen Reaktors im Versuchsatomkraftwerk Lucens (VAKL) im Kanton Waadt gab es im Reaktor (der ähnlich wie der NRX-Reaktor aufgebaut war) eine partielle Kernschmelze. Anfang des Jahres 1968 gab es eine Prüfung des mit einer Leistung von 8 MW Energie produzierenden Reaktors. Im April/Mai wurde er in Betrieb genommen, allerdings anschliessend bis Januar des nächsten Jahres wieder abgeschaltet. Während dieses Stillstandes lief externes Wasser über eine defekte Gebläse-Dichtung in den Kühlkreis des Reaktors. Die aus Magnesium bestehenden Brennstab-Umhüllungsrohre korrodierten. Als der Reaktor im Januar 1969 wieder in Betrieb genommen wurde, behinderten die Korrosionsprodukte die Kühlung. Der Brennstoff überhitzte und mehrere Brennstäbe schmolzen. Ein ganzes Bündel Brennstäbe geriet in Brand und brachte den Moderatortank zum Bersten. Dabei wurden 1100 kg Schweres Wasser (Moderator), geschmolzenes radioaktives Material und Kohlendioxid (Kühlmittel) in die Reaktorkaverne geschleudert. Da die erhöhte Radioaktivität bereits etwas früher gemessen wurde, konnte das Kraftwerk evakuiert und die Kaverne isoliert werden. Es wurde in der Fels-Kaverne anfänglich eine Dosisleistung von ca. ein Sievert pro Std. Radioaktivität gemessen, wobei eine geringe Menge davon durch ‹zwei sehr kleine undichte Stellen› in die Umgebung gelangte; einige Tage später wurde der gesamte Gasinhalt der Kaverne ‹kontrolliert über Filter› in die Umgebung abgegeben. Die radioaktiven Trümmer konnten erst Jahre später aus dem Stollensystem geräumt werden. Die Kaverne enthielt nach wie vor eine Menge radioaktiven Materials, wurde aber so verschlossen, dass vorerst keine Strahlung in die Umwelt gelangen konnte. Die Aufräumarbeiten dauerten bis Mai 1973. Die Trümmer wurden in versiegelten Behältern auf dem Gelände gelagert, bis sie 2003 ins zentrale Zwischenlager in Würenlingen (Zwilag) abtransportiert wurden.

11th May 1969 Rocky Flats, Colorado, United States

11. Mai 1969 Rocky Flats, Colorado, Vereinigte Staaten
In a container with 600 t of flammable material, plutonium spontaneously ignited. The fire burned 2 t of the material and released plutonium oxide. By taking soil samples in the vicinity of the plant, it was found that the area was contaminated with plutonium. As the plant operators refused to initiate investigations, the samples were taken as part of an unofficial investigation. (INES: 4-5) In einem Container mit 600 t feuergefährlichem Material kam es zu einer spontanen Entzündung von Plutonium. Das Feuer verbrannte 2 t des Materials und setzte Plutoniumoxid frei. Durch die Entnahme von Bodenproben im Umfeld der Anlage stellte man fest, dass die Gegend mit Plutonium kontaminiert wurde. Da sich die Betreiber der Anlage weigerten, Untersuchungen einzuleiten, wurden die Proben im Rahmen einer nicht offiziellen Untersuchung entnommen. (INES: 4–5)

1971–1980

1971–1980
1973 Windscale or Sellafield, Great Britain 1973 Windscale bzw. Sellafield, Grossbritannien
In the reprocessing plant, an exothermic reaction occurred in a pool emptied for repairs when it was refilled with water due to hot radionuclides at the bottom of the pool. As a result, part of the plant and 35 workers were radioactively contaminated. Due to the internal contamination and apparently also a certain release, this accident was classified as INES 4. In der Wiederaufarbeitungsanlage kam es in einem für Reparaturen entleerten Becken beim Wiederauffüllen mit Wasser aufgrund heisser Radionuklide am Beckenboden zu einer exothermen Reaktion. Hierdurch wurden ein Teil der Anlage sowie 35 Arbeiter radioaktiv kontaminiert. Aufgrund der internen Kontamination und offenbar auch einer gewissen Freisetzung wurde dieser Unfall mit INES 4 eingestuft.

6th February 1974 Leningrad, Soviet Union

6. Februar 1974 Leningrad, Sowjetunion
Due to boiling water, a rupture of the heat exchanger occurred in unit 1 of the Lenin grad nuclear power plant. Three human beings died. Highly radioactive water from the primary circuit together with radioactive filter sludge was released into the environment. (INES: 4–5) Aufgrund siedenden Wassers ereignete sich ein Bruch des Wärmetauschers im Block 1 des Kernkraftwerks Lenin grad. Drei Menschen starben. Hochradioaktives Wasser aus dem Primärkreislauf zusammen mit radioaktivem Filterschlamm wurde in die Umwelt freigesetzt. (INES: 4–5)

October 1975 Leningrad, Soviet Union

Oktober 1975 Leningrad, Sowjetunion
In October 1975, a partial destruction of the reactor core occurred in Unit 1 of the Leningrad NPP. The reactor was shut down. The next day, the core was cleaned by pumping an emergency reserve of nitrogen through it and blowing it out through the exhaust stack. This released about 1.5 megacuries (55 PBq) of radioactive substances into the environment. (INES: 4-5) Im Oktober 1975 ereignete sich eine teilweise Zerstörung des Reaktorkerns in Block 1 des Leningrader KKW. Der Reaktor wurde abgeschaltet. Am nächsten Tag wurde der Kern gereinigt, indem eine Notreserve Stickstoff hindurchgepumpt und durch den Abluftschornstein abgeblasen wurde. Dabei wurden ca. 1,5 Megacurie (55 PBq) an radioaktiven Substanzen an die Umwelt abgegeben. (INES: 4–5)

1977 Beloyarsk, Soviet Union

1977 Belojarsk, Sowjetunion
An accident melted 50% of the fuel channels of unit 2 of the Beloyarsk NPP, a pressure-tube reactor similar to the RBMK. The repair took about a year. Staff were exposed to high levels of radiation. (INES: 5) Bei einem Unfall schmolzen 50% der Brennstoffkanäle des Blocks 2 vom Belojarsker KKW, einem Druckröhrenreaktor ähnlich dem RBMK. Die Reparatur dauerte etwa ein Jahr. Das Personal wurde hohen Strahlenbelastungen ausgesetzt. (INES: 5)

February 1977 Jaslovské Bohunice, Czechoslovakia

Februar 1977 Jaslovské Bohunice, Tschechoslowakei
In the first Slovakian nuclear power plant Bohunice A-1, which was equipped with a pressure tube reactor, an accident occurred: During loading with fresh fuel elements, some of them overheated, a fuel element shot out of its pressure tube and shattered on the loading crane above. One worker died and the reactor hall was contaminated (INES: 4). The reactor was shut down after the accident. In dem mit einem Druckröhrenreaktor ausgestatteten ersten slowakischen Kernkraftwerk Bohunice A-1 kam es zu einem Unfall: Beim Beladen mit frischen Brennelementen überhitzten einige davon, ein Brennelement schoss aus dessen Druckröhre und zerschellte am darüberliegenden Beladungskran. Ein Arbeiter starb, die Reaktor-Halle wurde kontaminiert (INES: 4). Der Reaktor wurde nach dem Unfall stillgelegt.

31st December 1978 Beloyarsk, Soviet Union

31. Dezember 1978 Belojarsk, Sowjetunion
In the turbine hall of unit 2 of the Beloyarsk NPP, a ceiling slab fell onto a turbine oil tank and caused a major fire. Eight persons suffered high doses of radiation while organising the reactor emergency cooling. (INES: 3-4) Im Turbinenhaus des Blocks 2 vom Belojarsker KKW stürzte eine Deckenplatte auf einen Turbinenöltank und verursachte einen Grossbrand. 8 Personen erlitten hohe Strahlendosen beim Organisieren der Reaktornotkühlung. (INES: 3–4)

28th March 1979 Three Mile Island, Pennsylvania, United States

28. März 1979 Three Mile Island, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
At the Three Mile Island nuclear power plant near Harrisburg, failures of machine parts and measuring signals as well as operating errors by the crew led to the failure of the reactor cooling system, resulting in a partial meltdown (50% of the core) and the release of 90 TBq of radioactive gases. To date, this accident is the most serious in a commercial reactor in the USA. It was classified as INES 5 by the IAEA. Im Kernkraftwerk Three Mile Island bei Harrisburg führten Versagen von Maschinenteilen und Mess-Signalen sowie Bedienungsfehler der Mannschaft zum Ausfall der Reaktorkühlung, wodurch es zur partiellen Kernschmelze (50% des Kerns) und Freisetzung von 90 TBq an radioaktiven Gasen kam. Dieser Unfall ist bis heute der schwerste in einem kommerziellen Reaktor in den USA. Er wurde von der IAEO mit INES 5 eingestuft.

1981–1990

1981–1990
1980 Saint-Laurent, France 1980 Saint-Laurent, Frankreich
Partial meltdown of a few fuel assemblies led to contamination of the reactor building (INES: 4). The first two reactors built at St. Laurent were graphite-moderated and gas-cooled. Emergency cooling was therefore not carried out with water, but with air drawn in from the plant environment. The reactor continued to operate for some time after repairs. Today, only two pressurised water reactors are still in operation at St. Laurent. Das Teil-Schmelzen einiger weniger Brennelemente führte zu einer Kontamination des Reaktorgebäudes (INES: 4). Die beiden ersten in St. Laurent gebauten Reaktoren waren graphitmoderiert und gasgekühlt. Die Notkühlung erfolgte deshalb nicht mit Wasser, sondern mit aus der Werksumgebung angesaugter Luft. Der Reaktor wurde nach Reparaturen noch eine Zeit lang weiterbetrieben. Heute laufen in St. Laurent nur noch zwei Druckwasser-Reaktoren.

September 1982 Chernobyl, Soviet Union

September 1982 Tschernobyl, Sowjetunion
In unit 1 of the Chernobyl NPP, a fuel channel in the middle of the reactor was destroyed due to mistakes made by the staff. A large quantity of radioactive substances was spread over the industrial area of the nuclear power plant and the town of Prypyat. The personnel who were busy liquidating the consequences of this accident received high doses of radiation. (INES: 5) (see 1986: Higher level accident, in unit 4). Im Block 1 des KKW Tschernobyl wurde durch Fehler des Personals ein Brennstoffkanal in der Mitte des Reaktors zerstört. Eine grosse Menge radioaktiver Substanzen wurde über den industriellen Bereich der Kernkraftanlage und die Stadt Prypjat verteilt. Das Personal, das mit der Liquidation der Konsequenzen dieses Unfalls beschäftigt war, erhielt hohe Strahlendosen. (INES: 5) (siehe 1986: Unfall höherer Stufe, in Block 4)

1983 Buenos Aires, Argentina

1983 Buenos Aires, Argentinien
Due to neglect of safety regulations, an operator died during a modification of the reactor core of a research reactor. He was only a few metres away and received a lethal radiation dose of about 20 Gy (INES: 4). Durch das Vernachlässigen von Sicherheitsregelungen starb ein Operator während einer Modifikation des Reaktorkerns eines Forschungsreaktors. Er befand sich nur wenige Meter entfernt und erhielt mit ca. 20 Gy eine tödliche Strahlendosis (INES: 4).

10th August 1985 Vladivostok, Soviet Union

10. August 1985 Wladiwostok, Sowjetunion
A serious accident occurred in Khazhma Bay near Vladivostok after the refuelling of the nuclear-powered submarine K-31 (K-431). The next day, the reactor core was again flooded with the moderating cooling water and was therefore critical. Nevertheless, the reactor cover including control rods was lifted again to repair a leak. A spontaneous chain reaction occurred. The cooling water exploded, hurling the 12-tonne lid and the reactor's innards onto the pier and also damaging the submarine's pressure hull. Ten human beings died from a lethal dose of neutrons, and another 29 human beings received high doses of radiation. The low-level radioactive cloud only reached a few kilometres, as the inventory was fresh. (INES: 5) In der Chazhma-Bucht nahe Wladiwostok ereignete sich ein ernster Unfall nach dem Brennelementwechsel des atomgetriebenen U-Bootes K-31 (K-431). Am nächsten Tag war der Reaktorkern wieder mit dem moderierenden Kühlwasser geflutet und deshalb kritisch. Trotzdem wurde der Reaktordeckel samt Steuerstäben wieder angehoben, um eine Undichtigkeit zu beheben. Es kam zu einer spontanen Kettenreaktion. Das Kühlwasser explodierte, schleuderte den 12 Tonnen schweren Deckel und die Innereien des Reaktors auf die Pier und beschädigte auch die Druckhülle des U-Bootes. Zehn Menschen starben an einer tödlichen Neutronendosis, weitere 29 Menschen erhielten hohe Strahlendosen. Die schwach radioaktive Wolke reichte nur wenige Kilometer weit, da das Inventar frisch war. (INES: 5)

6th January 1986 Gore, Oklahoma, United States

6. Januar 1986 Gore, Oklahoma, Vereinigte Staaten
At the Kerr-McGee reprocessing plant in Gore, Oklahoma, a cylinder containing nuclear material ruptured after being heated improperly. One worker died and 100 had to be hospitalised. In der Wiederaufarbeitungsanlage Kerr-McGee in Gore, Oklahoma, zerbrach ein Zylinder mit nuklearem Material nach unzulässiger Erhitzung. Ein Arbeiter starb, 100 mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

26th April 1986 Chernobyl, Soviet Union

26. April 1986 Tschernobyl, Sowjetunion
A super-GAU (INES: 7) in unit 4 of the Chernobyl nuclear power plant in the Ukraine resulted in a core meltdown and subsequent explosions. Large amounts of radioactivity were released by exposure and fire of the reactor core, the immediate surroundings were heavily contaminated; in addition, there were numerous direct radiation victims among the relief workers. The Super-GAU was proven by radioactivity measurements and fallout in Sweden and other European countries. A large-scale exclusion zone was established and the area evacuated. The number of persons damaged varies considerably depending on the study. The fact that the accident has so far claimed unexpectedly few victims (according to the IAEA) is partly due to the fact that the violent graphite fire carried large parts of the radioactivity directly and high up into the atmosphere, as well as the fact that the wind blew largely in the direction of less populated regions before the evacuation of larger cities such as Prypyat. Bei einem Super-GAU (INES: 7) im Block 4 des Kernkraftwerkes Tschernobyl in der Ukraine kam es zu einer Kernschmelze und in deren Folge zu Explosionen. Grosse Mengen Radioaktivität wurden durch Freilegung und Brand des Reaktorkernes freigesetzt, die unmittelbare Umgebung wurde stark kontaminiert; darüber hinaus gab es zahlreiche direkte Strahlenopfer unter den Hilfskräften. Der Super-GAU konnte durch Radioaktivitätsmessungen und Fallout in Schweden und anderen europäischen Ländern nachgewiesen werden. Es wurde ein grossräumiges Sperrgebiet eingerichtet und das Gebiet evakuiert. Die Anzahl der geschädigten Personen schwankt je nach Studie erheblich. Dass der Unfall bisher (gemäss IAEO) unerwartet wenig Opfer forderte, ist teils darauf zurückzuführen, dass der heftige Graphitbrand grosse Teile der Radioaktivität direkt und hoch in die Atmosphäre hinauf beförderte sowie der Wind vor der Evakuierung grösserer Städte wie Prypjat weitgehend in Richtung bevölkerungs-schwächerer Regionen blies.

1991–2000

1991–2000
6th April 1993 Seversk, Russia 6. April 1993 Sewersk, Russland
At the Tomsk Nuclear Power Plant near Seversk (also known as Tomsk-7), large quantities of short-lived radioactive material were released in an accident at the reprocessing plant (mainly used for the production of weapons-grade plutonium). As a result, about 120 square kilometres in the Seversk region were contaminated (INES: 2–4). In der Kerntechnischen Anlage Tomsk bei Sewersk (auch als Tomsk-7 bekannt) sind in der Wiederaufarbeitungs-Anlage (vor allem genutzt für die Produktion von waffenfähigem Plutonium) durch einen Unfall grosse Mengen kurzlebiger radioaktiver Stoffe freigesetzt worden. Infolgedessen wurden rund 120 Quadratkilometer im Gebiet Sewersk kontaminiert (INES: 2–4).

30th September 1999 To¯kai-mura, Japan

30. September 1999 To¯kai-mura, Japan
At a fuel fabrication plant in To¯kai-mura (Japan), workers filled a preparation tank with 16.6 kg of uranium mixture (instead of the prescribed 2.3 kg). As a result, an uncontrolled chain reaction started and radiation leaked out. The number of human beings who received increased radiation doses is given as 35 to 63. Three workers were exposed to a particularly high dose of up to 17 sieverts. Approximately 300,000 residents were told not to leave their homes. This accident is officially rated INES 4, but some scientists rate it INES 5. The worker Hisashi O¯ uchi, who was exposed to a radiation dose of presumably 16 to 20 sieverts, died of liver failure on the 21st of December 1999 at the age of 35. On the 27th of April 2000, another worker, Masato Shinohara (40), died after a long illness. He was probably exposed to 6 to 10 sieverts of radiation. In einer Brennelemente-Fabrik in To¯kai-mura (Japan) befüllten Arbeiter einen Vorbereitungstank mit 16,6 kg Urangemisch (statt der vorgeschriebenen 2,3 kg). Daraufhin setzte eine unkontrollierte Kettenreaktion ein und Strahlung trat aus. Die Zahl der Menschen, die erhöhte Strahlendosen erhielten, wird mit 35 bis 63 angegeben. Drei Arbeiter waren einer besonders hohen Dosis von bis zu 17 Sievert ausgesetzt. Ca. 300 000 Anwohner wurden aufgefordert, ihre Häuser nicht zu verlassen. Dieser Unfall wird von offizieller Seite mit INES 4, von einigen Wissenschaftlern aber mit INES 5 bewertet. Der Arbeiter Hisashi O¯ uchi, der einer Strahlendosis von mutmasslich 16 bis 20 Sievert ausgesetzt war, verstarb am 21. Dezember 1999 im Alter von 35 Jahren an Leberversagen. Am 27. April 2000 verstarb mit Masato Shinohara (40) ein weiterer Arbeiter nach langer Krankheit. Er war vermutlich einer Strahlung von 6 bis 10 Sievert ausgesetzt.

2001–2010

2001–2010
11th March 2006 Fleurus, Belgium 11. März 2006 Fleurus, Belgien
In an irradiation facility for the production of radiopharmaceutical products at the Institut national des radioéléments (IRE), a cobalt source was lifted out of a radiation-shielding water basin due to a hydraulic failure, although no irradiation process was taking place and the door to the room was open. Due to the triggered alarm, an employee entered the room. During his stay of only 20 seconds, he received a radiation dose of about 4.6 sieverts, which can be life-threatening in the medium term (INES 4). (Accidents in purely medical facilities are usually not classified INES, but the IRE is a nuclear facility). In einer Bestrahlungsanlage zur Herstellung radiopharmazeutischer Produkte beim Institut national des radioéléments (IRE) wurde aufgrund eines Hydraulik-Versagens eine Kobalt-Quelle aus einem strahlenabschirmenden Wasserbecken gehoben, obwohl kein Bestrahlungsvorgang stattfand und die Tür zum Raum offenstand. Aufgrund des ausgelösten Alarms betrat ein Angestellter den Raum. Während seines Aufenthaltes von nur 20 Sekunden erhielt er eine Strahlendosis von rund 4,6 Sievert, die mittelfristig lebensbedrohlich sein kann (INES 4). (Unfälle in rein medizinischen Anlagen werden gewöhnlich nicht INES-klassifiziert, beim IRE handelt es sich aber um eine kerntechnische Anlage).

2011–today

2011–heute
11th March 2011 Fukushima, Japan 11. März 2011 Fukushima, Japan
Due to damage to the power supply and cooling systems caused by the great To¯ hoku earthquake of the 11th of March 2011 and the following tsunami, fuel assemblies overheated in three reactors and two decay pools at the Fukushima-Daiichi nuclear power plant (Fukushima I). Several explosions occurred: In Unit 1 on the 12th of March, in Unit 3 on the 14th of March and in Units 2 and 4 on the 15th of March. During these explosions, the outer building shells of units 1 and 3 were severely damaged and radioactive material was released. In addition, several fires broke out in units 3 and 4, releasing large quantities of radioactive material. For temporary cooling, clean water was pumped into the reactor cores of units 1, 2 and 3, followed by seawater mixed with boric acid and finally clean water again. Water was also fed into the affected decay pools from outside. Aufgrund von Schäden bei der Stromversorgung und an Kühlsystemen, die durch das grosse To¯ hoku-Erdbeben vom 11. März 2011 und den folgenden Tsunami verursacht wurden, kam es in drei Reaktoren und zwei Abklingbecken des Kernkraftwerks Fukushima-Daiichi (Fukushima I) zur Überhitzung der Brennelemente. Es ereigneten sich mehrere Explosionen: In Block 1 am 12. März, in Block 3 am 14. März und in den Blöcken 2 und 4 am 15. März. Bei diesen Explosionen wurden bei Block 1 und 3 die äusseren Gebäudehüllen stark beschädigt und radioaktives Material freigesetzt. Zudem brachen in den Blöcken 3 und 4 mehrere Brände aus und setzten grosse Mengen radioaktiver Stoffe frei. Zur behelfsmässigen Kühlung wurde in die Reaktorkerne von Block 1, 2 und 3 zunächst Reinwasser, dann mit Borsäure versetztes Meerwasser und schlussendlich wieder Reinwasser eingepumpt. Auch in die betroffenen Abklingbecken wurde Wasser von aussen her nachgeführt.
The Japanese government ordered evacuation measures in several steps, most recently with a radius of 20 km, which initially affected about 80,000 people; within a radius of 30 km, residents were advised not to go outside (this affected 200,000 human beings) and to keep windows and doors closed; a few days after the first explosion, the USA recommended an evacuation zone of 80 km, which would have affected about 2 million human beings. Later, a further area up to 30 km to the northwest of the plant was evacuated due to measured soil contamination. Von Seiten der japanischen Regierung wurden in mehreren Schritten Evakuierungsmassnahmen mit einem Radius von zuletzt 20 km angeordnet, von denen zunächst etwa 80 000 Menschen betroffen waren; in einem Umkreis von 30 km wurde den Bewohnern empfohlen, sich nicht ins Freie zu begeben (dies betraf 200 000 Menschen) und Fenster und Türen geschlossen zu halten; die USA empfahlen wenige Tage nach der ersten Explosion eine Evakuierungszone von 80 km, davon wären ca. 2 Mio. Menschen betroffen gewesen. Später wurde aufgrund gemessener Bodenkontamination ein weiterer Bereich bis 30 km im Nordwesten des Werks evakuiert.
The events in units 1 to 3 were provisionally assigned to level INES: 5 by the Japan Nuclear Safety Inspectorate (NISA) on 18th March 2011, but were upgraded to the highest possible level INES: 7 on 12th April 2011. Considerable interest from the national and international media, including footage of the explosions in two reactor buildings, as well as a higher rating by foreign institutions had previously put the Japanese government under pressure. Die Ereignisse in den Blöcken 1 bis 3 wurden von der Japanischen Atomaufsichtsbehörde (NISA) am 18. März 2011 vorläufig der Stufe INES: 5 zugeordnet, am 12. April 2011 jedoch auf die höchstmögliche Stufe INES: 7 hochgestuft. Erhebliches Interesse der nationalen und internationalen Medien inkl. Filmmaterial der Explosionen in zwei Reaktorgebäuden sowie eine höhere Einstufung durch ausländische Einrichtungen hatten die japanische Regierung zuvor unter Zugzwang gesetzt.
The power plant operator Tepco finally also admitted to so-called 'partial core meltdowns' in reactors 1 and 3, and later also in reactor 2. Der Kraftwerksbetreiber Tepco räumte schliesslich ebenfalls sogenannte ‹teilweise Kernschmelzen› in den Reaktoren 1 und 3 ein, später auch in Reaktor 2.

Next Contact Report

Contact Report 720

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References

  1. FIGU Dictionary Site: Intelligentum There is no English translation for the German word 'Intelligentum' which was created by Billy and will be used more broadly in the future.