Difference between revisions of "Contact Report 737"

From Future Of Mankind
(Edit per, Stefan Zutt)
Line 69: Line 69:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|-
 
|-
| Okay, then please try it, and if you really manage it, I will fall around your neck, which of course I refrain from doing with Uèli, because he is a man, somewhat coloured and a good and dear guy, who sometimes gets out of bed in the middle of the night to help me on the computer, because just every now and then something goes wrong. I always give him a 'Bettmümpfèli', namely chocolate balls, so that he can fall asleep again sweetly.
+
| Okay, then please try it, and if you really succeed in doing it, I'll hug you, which in Uèli's case, of course, I refrain from doing, because after all he is a man, a bit colourful and a good and dear guy, who sometimes in the middle of the night gets out of bed to help me at the computer, because every now and then something goes wrong. I always treat him to a 'Bettmümpfèli', namely chocolate balls, so that he can fall asleep again sweetly.
 
| Okay, dann versuche es bitte, und wenn du es wirklich fertigbringst, dann falle ich dir um den Hals, was ich bei Uèli natürlich unterlasse, weil er ja ein Mann ist, etwas farbig und ein guter und lieber Kerl, der manchmal mitten in der Nacht aus dem Bett steigt, um mir am Computer zu helfen, weil eben immer wieder mal etwas schiefläuft. Ihm verpasse ich jeweils ein ‹Bettmümpfèli›, nämlich Schokoladekugeln, damit er dann wieder süss einschlafen kann.
 
| Okay, dann versuche es bitte, und wenn du es wirklich fertigbringst, dann falle ich dir um den Hals, was ich bei Uèli natürlich unterlasse, weil er ja ein Mann ist, etwas farbig und ein guter und lieber Kerl, der manchmal mitten in der Nacht aus dem Bett steigt, um mir am Computer zu helfen, weil eben immer wieder mal etwas schiefläuft. Ihm verpasse ich jeweils ein ‹Bettmümpfèli›, nämlich Schokoladekugeln, damit er dann wieder süss einschlafen kann.
 
|-
 
|-

Revision as of 01:19, 13 July 2021

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 18 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 18)
  • Pages: 300–307 [Contact No. 723 to 754 from 03.10.2019 to 13.10.2020] Stats | Source
  • Date and time of contact: Monday, 20th April 2020, 21:55 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Monday, 12th July 2021
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah, Quetzal, Yanarara, Zafenatpaneach
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 737 Translation

Hide EnglishHide German
English Translation
Original Swiss-German
Seven Hundred and Thirty-seventh Contact Siebenhundertsiebenunddreissigster Kontakt
Monday, 20th April 2020, 21:55 hrs Montag, 20. April 2020, 21.55 Uhr

Yanarara:

Yanarara:
1. Here we are, greetings. 1. Da sind wir, sei gegrüsst.

Zafenatpaneach:

Zafenatpaneach:
1. Yes, greetings my friend. 1. Ja, sei gegrüsst, mein Freund.

Billy:

Billy:
Greetings and welcome also, and I am glad you are here. A moment ago I was cursing, because now for the 5th time today all my work from today has disappeared from the computer again. This evening Uèli was able to get it back for me, as a backup copy in one of Bernadette's folders, where it had simply disappeared without me having done anything about it. How that happened, I do not know, like other things that have been happening again since the cursed 'holy' time of Easter, only crazier than all the years before since 2001. Suddenly it started again 2 days before Easter and now it will not stop. Now I will have to get Uèli to help me again and see if he can retrieve my missing edited report pages once more. Seid auch gegrüsst und willkommen, und ich bin froh, dass ihr hier seid. Eben habe ich noch geflucht, denn jetzt ist mir heute bereits zum 5. Mal meine ganze Arbeit von heute wieder aus dem Computer verschwunden. Heute abend konnte es mir Uèli wieder herholen, und zwar als Sicherheitskopie in einem Ordner von Bernadette, wohin es einfach verschwunden war, ohne dass ich etwas dazu getan habe. Wie das passiert ist, das weiss ich nicht, wie anderes auch nicht, das seit der verfluchten ‹heiligen› Zeit der Ostern wieder geschieht, nur noch verrückter als all die Jahre zuvor seit 2001. Plötzlich hat es 2 Tage vor Ostern wieder begonnen und hört nun nicht mehr auf. Jetzt muss mir dann wieder Uèli helfen und schauen, ob er mir meine verschwundenen bearbeiteten Berichtseiten nochmals zurückholen kann.

Yanarara:

Yanarara:
2. If you allow me, I can also try, because I am interested in this primitive computer technology in addition to my regular work. 2. Wenn du erlaubst, dann kann auch ich es versuchen, denn ich befasse mich nebst meiner regulären Tätigkeit auch mit dieser primitiven Computertechnik, weil ich daran interessiert bin.

Zafenatpaneach:

Zafenatpaneach:
2. Yanarara has already acquired an amazing amount of knowledge of this technology. 2. Yanarara hat sich bereits erstaunlich viele Kenntnisse dieser Technik erarbeitet.

Billy:

Billy:
Okay, then please try it, and if you really succeed in doing it, I'll hug you, which in Uèli's case, of course, I refrain from doing, because after all he is a man, a bit colourful and a good and dear guy, who sometimes in the middle of the night gets out of bed to help me at the computer, because every now and then something goes wrong. I always treat him to a 'Bettmümpfèli', namely chocolate balls, so that he can fall asleep again sweetly. Okay, dann versuche es bitte, und wenn du es wirklich fertigbringst, dann falle ich dir um den Hals, was ich bei Uèli natürlich unterlasse, weil er ja ein Mann ist, etwas farbig und ein guter und lieber Kerl, der manchmal mitten in der Nacht aus dem Bett steigt, um mir am Computer zu helfen, weil eben immer wieder mal etwas schiefläuft. Ihm verpasse ich jeweils ein ‹Bettmümpfèli›, nämlich Schokoladekugeln, damit er dann wieder süss einschlafen kann.

Yanarara:

Yanarara:
3. I will gladly have both. 3. Gerne werde ich beides haben.

Billy:

Billy:
Ah, good, then so be it. Ah, gut, dann sei es so.

Ptaah:

Ptaah:
1. I am also here, Eduard. 1. Da bin ich auch, Eduard.
2. Greetings, my friend. 2. Grüss dich, mein Freund.

Quetzal:

Quetzal:
1. And I too, greetings. 1. Und ich auch, sei gegrüsst.

Billy:

Billy:
Greetings also, together, and be welcome. Seid auch gegrüsst zusammen, und seid willkommen.

Ptaah:

Ptaah:
3. For my part, I have some things to discuss with you, Eduard, that should only be discussed between all of us here, but that will be later, when you are back with Quetzal. 3. Meinerseits habe ich einiges mit dir zu besprechen, Eduard, das nur zwischen uns allen hier besprochen werden soll, was jedoch erst später sein wird, wenn du mit Quetzal zurück bist.

Billy:

Billy:
? ?

Quetzal:

Quetzal:
2. The two of us have to look around the area together, and I will have to point out and explain to you various necessary precautions that should be taken. 2. Wir 2 haben uns zusammen im Gelände umzutun, wobei ich dir verschiedene notwendige Vorkehrungen aufzuzeigen und zu erklären haben werde, die durchgeführt werden sollten.
3. This is to be done at once. 3. Das soll nun sogleich getan werden.

Billy:

Billy:
Good, then you, Yanarara, can try to manage with my computer. Gut, dann kannst du, Yanarara, ja versuchen, mit meinem Computer klarzukommen.

Yanarara:

Yanarara:
4. I will do that, be at ease. 4. Das will ich tun, sei unbesorgt.

Zafenatpaneach:

Zafenatpaneach:
3. For my part, I have something to say briefly regarding the malicious disturbances that are occurring in relation to your computer, these attacks being of a completely new and different nature than was the case before. 3. Meinerseits habe ich noch kurz etwas zu sagen, was sich bezüglich der böswilligen Störungen ergibt, die sich auf deinen Computer beziehen, wobei diese Angriffe völlig neuer und anderer Art sind, als dies zuvor der Fall war.
4. Unfortunately, we are now at an absolutely new beginning in this regard, and we know that your work is being disturbed by these new attacks even more manifold than before we were finally able to eliminate these attacks that hinder you and your work after years of effort. 4. Leider stehen wir diesbezüglich nun wieder an einem absolut neuen Anfang und wissen, dass deine Arbeit durch diese neuen Angriffe noch vielfältiger gestört wird als zuvor, ehe wir diese dich und deine Arbeit behindernden Angriffe nach jahrelangen Bemühungen endlich ausschalten konnten.
5. However, we will explain a bit about that later. 5. Darüber wollen wir jedoch später einiges erklären.

Quetzal:

Quetzal:
4. Then let us go now. … 4. Dann wollen wir jetzt gehen. …

22:26 hrs

22.26 h

Ptaah:

Ptaah:
4. There you are again, then we can discuss what is inevitable. … 4. Da seid ihr ja wieder, dann können wir das besprechen, was unumgänglich ist. …

23:18 hrs

23.18 h

Billy:

Billy:
… That was really … … Das war wirklich …

Quetzal:

Quetzal:
5. Then I will leave now, though you can always call me through Florena if you need my advice. 5. Dann will ich jetzt gehen, wobei du mich jedoch jederzeit über Florena rufen kannst, wenn du meines Rates bedarfst.
6. Goodbye. 6. Auf Wiedersehn.

Billy:

Billy:
Goodbye. Auf Wiedersehn.

Yanarara:

Yanarara:
5. Look here, the lost data I was able to recover … 5. Sieh hier, die verlorenen Daten konnte ich wieder …

Billy:

Billy:
Fantastic. Thank you, did not think you would find them again. Thank you, I would not have been able to, because I do not know anything about these things, which is why I always need Uèli's help. Basically, I am just kind of a computer nit, just someone who is at war with the innards of the computer because I'm not familiar with it. Phantastisch. Danke, dachte nicht, dass du sie wiederfindest. Danke, ich hätte es nicht gekonnt, denn mit diesen Dingen kenne ich mich nicht aus, weshalb ich immer der Hilfe von Uèli bedarf. Grundsätzlich bin ich eben sozusagen eine Computer-Niete, eben jemand, der mit den Innereien des Computers auf Kriegsfuss steht, weil ich mich damit nicht auskenne.

Yanarara:

Yanarara:
6. But on the other hand you are very versatile, as I know. 6. Du bist aber anderseits sehr vielseitig bewandert, wie ich weiss.
7. Just what Semjase told me about your diverse manual skills, through which the construction of your centre could come about in the first place, that is very impressive. 7. Allein was mir Semjase bezüglich deiner vielfältigen handwerklichen Geschicklichkeiten erzählt hat, durch die der Aufbau eures Centers ja erst zustande kommen konnte, das ist sehr beeindruckend.

Billy:

Billy:
But that was nothing special, because in my life I have always had the good fortune to be able to learn this and that handicraft, as I was also granted to be able to carry out the most diverse activities all over the world, through which I gained insights and various working skills and some manual dexterity and various skills, and I was also able to form, develop and work out certain so-called 'talents' or abilities. And it was all these values that I was able to apply and use in building up the centre. So the whole thing is really nothing special, it was simply acquired abilities that are erroneously called 'talents', because 'particularly clever earthlings' were of the stupid opinion, and still are today, that a 'talent' does not have to be acquired, but that it is predetermined by birth. So I want to say that the interests and work I put in to build the centre were such because I was able to acquire them out of interest, willingness, inquisitiveness, opportunity to learn, urge to experience, collection of experience and ability to perform, etc., out of my own energy and strength, and thus to advance and develop myself. Das war aber nichts Besonderes, denn ich hatte in meinem Leben ja immer das Glück, dass ich dieses und jenes Handwerk erlernen konnte, wie es mir auch vergönnt war, in aller Welt verschiedenste Tätigkeiten ausüben zu können, wodurch ich Einblicke und mancherlei Arbeitskenntnisse und etwas handwerkliches Geschick und verschiedene Fertigkeiten gewonnen habe und auch gewisse sogenannte ‹Talente› resp. Fähigkeiten formen, entwickeln und erarbeiten konnte. Und all diese Werte waren es dann, die ich gesamthaft beim Centeraufbau eben einsetzen und nutzen konnte. Also ist das Ganze wirklich nichts Besonderes, sondern es waren eben einfach erarbeitete Fähigkeiten, die irrig als ‹Talente› bezeichnet werden, weil ‹besonders Gescheite der Erdlinge› der dummen Meinung waren und es noch heute sind, dass ein ‹Talent› nicht erarbeitet werden müsse, sondern dass es durch die Geburt vorgegeben sei. Also will ich sagen, dass die Interessen und Arbeiten, die ich für den Centeraufbau einsetzte, derart waren, weil ich sie mir aus Interesse, Willigkeit, Wissbegierde, Lernmöglichkeit, Erlebensdrang, Erfah-rungssammlung und Ausführenkönnen usw. aus eigener Energie und Kraft aneignen und mich dadurch fort- und weiterentwickeln konnte.

Yanarara:

Yanarara:
8. Yes, that is of course so, but I understand what you have done a little differently, because as I know, the human beings on Earth learn only one profession, if at all, but not something as diverse of different professions as is your case. 8. Ja, das ist natürlich so, doch verstehe ich das, was du getan hast, etwas anders, denn wie ich weiss, lernen die Menschen auf der Erde nur eine Profession, wenn überhaupt, jedoch nicht etwas derart Vielfältiges verschiedenster Professionen, wie es dir eigen ist.

Billy:

Billy:
You may be right in principle, Yanarara, but there are also a large number of us earthlings who learn not just one, but 2 or 3 professions or occupations during their lives. I also have people like me, women and men, who acquire many skills in various professions and activities. We call these earthlings 'all-rounders', which is usually translated into German as 'Alleskönner', but which is literally wrong, as is usual with translations from one language to another. Strictly speaking, the term 'Allrounder' in German would mean 'Allesrunder', i.e. an earthling who 'makes everything round', which in turn means that he can 'do everything'. Da magst du grundsätzlich recht haben, Yanarara, doch gibt es auch bei uns Erdlingen eine grössere Anzahl, die nicht nur einen, sondern Zeit ihres Lebens 2 oder 3 Professionen resp. Berufe erlernen. Auch gibt es Leute wie mich, Frauen und Männer, die sich viele Fähigkeiten diverser Berufe und Tätigkeiten aneignen. Diese Erdlinge benennen wir dann mit dem englischen Begriff ‹Allrounder›, was in die deutsche Sprache in der Regel mit ‹Alleskönner› übersetzt wird, was wörtlich genommen jedoch falsch ist, wie das bei Übersetzungen von einer Sprache in eine andere üblich ist. Genau genommen, würde der Begriff ‹Allrounder› nämlich in der deutschen Sprache ‹Allesrunder› bedeuten, also einen Erdling, der ‹alles rund macht›, was wiederum bedeutet, dass er ‹alles machen kann›.

Zafenatpaneach:

Zafenatpaneach:
6. That is correct, because that is how I understand it too, and abilities and 'talents', as you rightly say, explicitly require an interest, will, doing and learning, because in order to learn something specific, like a so-called 'talent', as an ability, it requires a creating and realising of what the 'talent' is supposed to be. 6. Das ist richtig, denn so verstehe ich es auch, und Fähigkeiten und ‹Talente› bedingen, wie du richtig sagst, explizit eines Interesses, Willens, Tuns und Erlernens, denn um etwas Bestimmtes, wie ein sogenanntes ‹Talent›, als Fähigkeit zu erlernen, bedarf es eines Erschaffens und Umsetzens dessen, was das ‹Talent› sein soll.
7. So skills and 'talents' are not predetermined by birth and are not simply given, they have to be learned. 7. Fähigkeiten und ‹Talente› sind also nicht durch die Geburt vorbestimmt und nicht einfach vorgegeben, sondern sie müssen erlernt werden.

Billy:

Billy:
That is clear to me, even if the earthlings think that abilities and 'talents' are a birth gift or the like, because better knowing earthlings, precisely 'clever ones', claim otherwise and are of the opinion that they have eaten a good knowledge and wisdom with shovel diggers, however, in truth, they do not understand anything about the matter of which they babble stupidly. Sfath already told me, and he also explained in detail, that if I want to have abilities for this or that profession, an activity, a 'talent', I have to acquire these values myself solely through interest, will, learning and commitment, because no ability and also no special 'talent' is given from birth. Any skill, ability or 'talent' for a craft, for music, arithmetic, philosophy, inventions, rhetoric or any other thing or even a genius must therefore effectively first be acquired by oneself. In any case and fundamentally, a profound cognitive development is necessary, which is more profoundly founded than is assumed or suspected, for example, by psychology. Basically, cognition is not only a fact of using thoughts, but much more, because the factor cognition includes thinking and reasoning, understanding and knowledge and determines the mind and reason, as well as attention, attentiveness, creativity, planning, orientation, remembering, imagination, argumentation, pronunciation and effective perception. A fundamental and indispensable factor is also founded in cognitive introspection or in the clear perception of one's own consciousness, as well as of the thoughts themselves and the feelings that arise from them, the effect of which determines the mental processes to which a specially directed observation is of importance. Das ist mir klar, auch wenn die Erdlinge meinen, dass Fähigkeiten und ‹Talente› eine Geburtsgabe oder dergleichen seien, weil besserwissende Erdlinge, eben ‹Gescheite›, etwas anderes behaupten und der Meinung sind, dass sie ein gutes Wissen und Weisheit mit Schaufelbaggern gefuttert hätten, jedoch in Wahrheit von der Materie nichts verstehen, von der sie dumm daherquasseln. Schon Sfath hat mir gesagt, wobei er auch ausführlich erklärte, dass, wenn ich Fähigkeiten zu diesem oder jenem Beruf, einer Tätigkeit eben ein ‹Talent› haben will, ich diese Werte einzig durch Interesse, Willen, Lernen und Einsatz selbst erarbeiten muss, weil von Geburt auf keinerlei Fähigkeit und auch kein besonderes ‹Talent› vorgegeben ist. Jegliches Geschick, eine Fähigkeit oder eben ein ‹Talent› für ein Handwerk, für Musik, Rechnen, Philosophie, Erfindungen, Rhetorik oder sonst irgendeine Sache oder gar ein Genietum muss also effectiv zuerst selbst erarbeitet werden. Dabei ist in jedem Fall und grundlegend eine tiefgreifende kognitive Entwicklung notwendig, die tiefgreifender fundiert ist, als z.B. durch die Psychologie angenommen oder vermutet wird. Grundsätzlich ist die Kognition nämlich nicht nur ein Fakt der Gedankennutzung, sondern vielfältig mehr, denn der Faktor Kognition umfasst das Denken und Überlegen, das Verstehen und Wissen und bestimmt den Verstand und die Vernunft, wie auch die Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Kreativität, das Planen, Orientieren, Erinnern, die Imagination, Argumentation, Aussprache und das effective Wahrnehmen. Ein grundlegender und unumgänglicher Faktor fundiert dabei auch in der kognitiven Introspektion resp. in der klaren Wahrnehmung des eigenen Bewusstseins, wie auch der Gedanken selbst sowie den daraus hervorgehenden Gefühlen, deren Wirkung die psychischen Vorgänge bestimmt, auf die eine besonders ausgerichtete Beobachtung von Bedeutung ist.
All that I have just said refers, of course, to an effectively healthy normal state of consciousness of the human being, for in this respect it is also possible that an abnormal state of consciousness may be present, as a result of which normal-comprehensive cognition may then only be deficient. This is the case when there is a 'cognitive handicap', which can appear as a birth defect, because such a handicap can be inherited over several generations, and even into the seventh generation, as Sfath explained. External factors can also lead to a cognitive disability, such as an accident, alcohol abuse, drug addiction, poisonous gases and other toxins, electric shocks, anxiety and fear, tribulation, terror, abuse and lack of food as well as burnout and thus effective psychological damage. All das, was ich jetzt gesagt habe, bezieht sich natürlich auf einen effectiv gesunden Bewusstseins-Normalzustand des Menschen, denn diesbezüglich ist es ja auch möglich, dass ein Bewusstseins-Anormalzustand vorliegen kann, folgedem dann die normal-umfängliche Kognition nur mangelhaft gegeben sein kann. Dies ist dann eben der Fall, wenn eine ‹kognitive Behinderung› vorliegt, die als Geburtsschaden in Erscheinung treten kann, weil eine solche vererbbar ist, und zwar über mehrere Generationen hinweg, und bis ins siebente Glied, wie Sfath erklärte. Auch äussere Faktoren können zu einer kognitiven Behinderung führen, wie z.B. ein Unfall, Alkoholmissbrauch, Drogensucht, Giftgase und andere Giftstoffe, Elektroschocks, Angst und Furcht, Drangsal, Terror, Misshandlung und Nahrungsmangel sowie Burnout und damit also effective Psycheschäden.
Furthermore, with regard to an effectively healthy normal state of consciousness of the human being, and thus precisely with regard to the ability of cognitive introspection or the clear perception of one's own content of consciousness and effect of consciousness, it results that this cognitive ability of a human being is limited in a completely natural way, consequently the capacity cannot be exceeded, otherwise disturbances of consciousness occur, which can lead to confusion of consciousness and to insanity. Weiter ergibt sich in bezug auf einen effectiv gesunden Bewusstseins-Normalzustand des Menschen, und damit eben hinsichtlich der Fähigkeit der kognitiven Introspektion resp. der klaren Wahrnehmung des eigenen Bewusstseinsinhalts und Bewusstseinswirkens, dass dieser kognitiven Fähigkeit eines Menschen in völlig natürlicher Weise Grenzen gesetzt sind, folglich die Leistungsfähigkeit nicht überschritten werden kann, ansonsten Bewusstseinsstörungen auftreten, die bis zur Bewusstseinsverwirrung und zum Irrsein führen können.
What remains to be said now refers to human beings who really do possess special aspects from birth, which, however, have nothing to do with actual 'talents', but correspond to a special specific, which actually corresponds to an innate ability, which is actually adverse to nature and consequently is also called in psychological terms a 'deviation of nature from its rule'. These are human beings whom Sfath, if I remember correctly, called ingenious human beings, or genius human beings, to whom a special 'peculiar ability' is inherent from birth as a result of a predominant misdirection of consciousness. This, for example, a 'photographic memory' or 'prodigies' with regard to music, chess, arithmetic or 'precociousness', etc. According to Sfath's explanation, as you also once explained, Ptaah, such occurrences are effectively a degeneration of nature, in the sense of a resulting misdirection of consciousness. You and your father have both called such manifestations a pathological syndrome, which, according to your explanations, means that the cause corresponds to an abnormal, pathological process and condition in consciousness, i.e. a single phenomenon of a deformity. Was nun noch zu sagen ist, das bezieht sich auf Menschen, die wirklich von Geburt auf über besondere Aspekte verfügen, die jedoch nichts mit eigentlichen ‹Talenten› zu tun haben, sondern einem besonderen Spezifikum entsprechen, das tatsächlich einer angeborenen Fähigkeit entspricht, die eigentlich natur widrig ist und folglich auch in psychologischer Weise als ‹Abschweifung der Natur von ihrer Regel› genannt wird. Dabei handelt es sich um Menschen, die Sfath, wenn ich mich richtig erinnere, als Ingenium-Menschen bezeichnet hat, resp. als Genius-Menschen, denen von Geburt auf ein besonderes ‹eigentümliches Können› infolge einer überwiegenden Bewusstseinsfehlsteuerung eigen ist. Dies, wie z.B. ein ‹photographisches Gedächtnis› oder ‹Wunderkinder› in bezug auf Musik, Schach, Rechnen oder ‹Frühklugheit› usw. Gemäss der Erklärung von Sfath, wie ja auch du einmal erklärt hast, Ptaah, handelt es sich bei solchen Vorkommnissen effectiv um eine Natur-Ausartung, und zwar im Sinn einer sich ergebenden Bewusstseinsfehlsteuerung. Du und dein Vater, ihr habt gleicherweise solcherart Erscheinungsformen als pathologisches Syndrom bezeichnet, was gemäss euren Erklärungen bedeutet, dass die Ursache einem abnormen, krankhaften Vorgang und Zustand im Bewusstsein entspricht, also ein Einzelphänomen einer Missbildung.

Ptaah:

Ptaah:
5. Sometimes it seems to me that you are hiding some of your knowledge from me, for what you explain is correct, but it falls outside the general knowledge I know of Earth human beings. 5. Manchmal scheint mir, dass du mir gegenüber einiges deines Wissens verheimlichst, denn was du erklärst ist richtig, doch fällt es ausserhalb des mir bekannten Allgemeinwissens bei Erdenmenschen.

Billy:

Billy:
Do not act hypocritical, my friend, for you and your father Sfath, you have taught me what I know and can explain. So there is no need to wonder. But I actually wanted to speak of something else, and that is that when the matter of ability and 'talent' is defined, then unfortunately something completely different is asserted by the 'clever' among the earthlings, namely that ability and 'talent' is a 'gift' and thus something 'innate', which however corresponds to an effective nonsense assertion. However, there is no such thing as a 'talent' in this sense, because everything is always based on an unconscious or conscious self-elaboration of a certain thing, which is cognitively and energetically pursued, carried out and implemented as a result of a profound interest and the necessary clear attention as well as the unconscious or conscious attentiveness required for this. This is precisely because the cognitive system works both unconsciously and consciously. From this, the human being makes himself capable and talented to bring about what he strives for, which means that an ability and a 'talent' arises for him, wherein the totality of his execution is grasped and this is put into action. This means that the human being thereby achieves a certain performance that corresponds to his self-determined personal conditions. These in turn correspond to his interests, desires, ideas and his will, from which he devises complex qualities that he builds up in himself and implements or realises as his purpose in life. This purpose in life in turn solidifies into a habit system that independently pushes towards a permanent realisation of the self-created ability and 'talent' and becomes an ever more intensive-deeply permanent factor. Then the whole thing cannot be stopped and cannot be terminated, but continues to develop constantly and thereby also determines the cognitive and psychological state of the human being. Tu nur nicht so scheinheilig, mein Freund, denn du und dein Vater Sfath, ihr habt mir das ja beigebracht, was ich weiss und erklären kann. Also ist kein Wundern angebracht. Doch wollte ich eigentlich von etwas anderem reden, und zwar davon, dass, wenn die Sache von Fähigkeit und ‹Talent› definiert wird, dann leider von den ‹Gescheiten› unter den Erdlingen etwas völlig anderes behauptet wird, nämlich, dass Fähigkeit und ‹Talent› eine ‹Begabung› und damit etwas ‹Angeborenes› sei, was aber einer effectiven Quatschbehauptung entspricht. Eine ‹Begabung› in diesem Sinn gibt es jedoch nicht, denn alles beruht immer auf einer unbewussten oder bewussten Selbsterarbeitung einer bestimmten Sache, die infolge eines tiefgreifenden Interesses und der notwendigen klaren Aufmerksamkeit sowie der dafür notwendigen unbewussten oder bewussten Achtsamkeit kognitiv und tatkräftig verfolgt, durchgeführt und umgesetzt wird. Dies eben darum, weil das Kognitiv-System sowohl unbewusst als auch bewusst arbeitet. Daraus macht sich der Mensch fähig und talentiert, das zustande zu bringen, was er anstrebt, was besagt, dass sich für ihn eine Fähigkeit und ein ‹Talent› ergibt, worin die Gesamtheit seiner Ausführungen erfasst und diese in die Tat umgesetzt wird. Das bedeutet, dass der Mensch dadurch eine bestimmte Leistung erbringt, die seinen selbst vorgegebenen persönlichen Bedingungen entspricht. Diese wiederum entsprechen seinen Interessen, Wünschen, Ideen und seinem Willen, woraus er komplexe Eigenschaften ersinnt, die er in sich aufbaut und zu seinem Lebensinhalt umsetzt resp. verwirklicht. Dieser Lebensinhalt wiederum verfestigt sich zu einem Gewohnheits-System, das selbständig zu einem dauernden Vollziehen der selbsterschaffenen Fähigkeit und des ‹Talents› drängt und immer intensiver-tiefgreifender zu einem Dauerbestand-Faktor wird. Dann kann das Ganze nicht gestoppt und nicht beendet werden, sondern entwickelt sich stetig weiter und bestimmt dadurch auch den kognitiven und psychologischen Zustand des Menschen.
Mistakenly, a created ability is often called 'talent' and 'aptitude' by earthlings, which – precisely according to the earthling view – is supposed to correspond to a speciality and thus to a special birth-given ability with regard to a certain thing of some kind. This is supposed to refer to something that stands outside of what is normally learned and thus in exclusion to a self-acquired knowledge, ability and self-acquired skills, namely as something that is supposed to be given by birth as a 'gift'. Such a 'talent' is thus supposed to correspond to a special disposition of a person as a part of birth, through which comparatively rapid progress and further development should take place in the corresponding area, as well as an above-average level of performance could be achieved. If, in such a case, a child has a specially developed ability, such as musical virtuosity or perfection with regard to a particular musicality, then one erroneously speaks of a 'child prodigy', etc., in the absence of understanding that the whole thing is based solely on unconscious or conscious self-education, which is cognitively and energetically pursued, carried out and implemented as a result of a profound interest and the necessary equally unconscious or conscious clear attention as well as the mindfulness necessary for it. This is precisely because the cognitive system works both unconsciously and consciously, as I have already explained. Fälschlicherweise wird eine erschaffene Fähigkeit von den Erdlingen oft als ‹Talent› und ‹Begabung› bezeichnet, was – eben gemäss Erdlings-Ansicht – einer Besonderheit und damit einer besonderen geburtsgegebenen Leistungsfähigkeit in bezug auf eine bestimmte Sache irgendwelcher Art entsprechen soll. Dies soll auf etwas bezogen sein, das ausserhalb von normal Erlerntem und folglich in Ausgrenzung zu einem selbsterarbeiteten Wissen, Können und selbst erarbeiteten Fähigkeiten steht, und zwar als etwas, das von Geburt aus als ‹Begabung› gegeben sein soll. Eine solche ‹Begabung› soll also einer besonderen Anlage einer Person als Geburtsanteil entsprechen, durch den auf dem entsprechenden Gebiet vergleichsweise schnelle Fortschritte und weitere Entwicklungen erfolgen sollen, wie auch ein überdurchschnittliches Leistungsniveau erreicht werden könne. Ergibt sich in einem solchen Fall bei einem Kind eine speziell ausgeprägte Fähigkeit, wie z.B. eine Musikvirtuosität resp. eine Perfektion hinsichtlich einer besonderen Musikalität, dann wird fälschlicherweise von einem ‹Wunderkind› usw. gesprochen, und zwar in Ermangelung des Verstehens, dass das Ganze einzig auf einer unbewussten oder bewussten Selbsterarbeitung beruht, die infolge eines tiefgreifenden Interesses und der notwendigen ebenso unbewussten oder bewussten klaren Aufmerksamkeit sowie der dafür notwendigen Achtsamkeit kognitiv und tatkräftig verfolgt, durchgeführt und umgesetzt wird. Dies eben darum, weil das Kognitiv-System sowohl unbewusst als auch bewusst arbeitet, wie ich bereits erklärte.
A 'talent' is thus erroneously considered to be an innate potential that is supposed to exist regardless of whether or not a 'talent' has already resulted from a particular achievement. If a human being proves that he or she has several individual abilities that are referred to as 'gifts' or 'talents', then this is referred to as 'multiple gifts', and so on. Eine ‹Begabung› wird damit also irrig als angeborenes Potential erachtet, das unabhängig davon bestehen soll, ob sich eine ‹Begabung› bereits durch eine besondere Leistung ergeben hat oder nicht. Erweist ein Mensch, dass er mehrere einzelne Fähigkeiten hat, die als ‹Begabungen› resp. ‹Talente› bezeichnet werden, dann wird das als ‹Vielfach-Begabung› usw. bezeichnet.
With regard to the term 'talent', considered in the sense of 'endowment', it finds its origin in the measure 'talent', which in ancient Babylonia in the Orient corresponded to the 'carrying capacity of a man', thus 'talent' had to do with an ability, precisely with the ability of a man to be able to carry a certain weight or load by his own energy and strength. So 'talent' corresponded to an ability in relation to being able to carry a certain weight, consequently it was also used as a scale, but never as a 'talent'. But I do not think I need to go into this in detail, because I think that this and a lot more can be found on Wikipedia, where I will look later. If I find something suitable, I will copy it and add it to my presentation: In bezug auf den Begriff ‹Talent›, betrachtet im Sinne von ‹Begabung›, findet dieser seinen Ursprung im Mass ‹Talent›, das im alten Babylonien im Orient der ‹Traglast eines Mannes› entsprach, folglich das ‹Talent› also mit einer Fähigkeit zu tun hatte, eben mit der Fähigkeit eines Mannes, ein bestimmtes Gewicht resp. eine Last durch eigene Energie und Kraft tragen zu können. Also entsprach das ‹Talent› einer Fähigkeit in bezug auf das Tragenkönnen eines bestimmten Gewichts, folgedessen es auch als Waage genutzt wurde, jedoch nie als ‹Begabung›. Doch darüber muss ich mich wohl nicht näher auslassen, denn ich denke, dass sich darüber und noch einiges mehr bei Wikipedia finden lässt, wo ich später nachsehen werde. Wenn ich dann etwas Geeignetes finde, dann kopiere ich es und füge es meiner Darlegung hinzu:

(Wikipedia = The Talent in the Talmud

(Wikipedia = Das Talent im Talmud
If one takes the Roman pound (libra) with a weight of 0.325 kilograms as the basis of the calculation, the weight of the talent in the Talmud is 19.5 kilograms (60 × 0.325 kg). If, on the other hand, the Tyrian shekel with a weight of 14 grams is taken as the basis for the calculation, the weight of the talent in the Talmud is 21 kilograms (1500 × 14 grams). Nimmt man als Grundlage der Berechnung das römische Pfund (Libra) mit einem Gewicht von 0,325 Kilogramm, so ergibt sich ein Gewicht des Talents im Talmud von 19,5 Kilogramm (60 × 0,325 kg). Nimmt man dagegen den tyrischen Schekel mit einem Gewicht von 14 Gramm als Grundlage der Berechnung, so ergibt sich ein Gewicht des Talents im Talmud von 21 Kilogramm (1500 × 14 Gramm).

The talent (Greek talanton for scales, weight) was originally an ancient Babylonian unit of mass. This talent, as well as smaller talents derived from it, were in use in antiquity. A talent was divided into 60 minae, except for the Roman talent, which was divided into 100 libra (pounds).

Das Talent (griech. talanton für Waage, Gewicht) war eine ursprünglich altbabylonische Masseinheit der Masse. Dieses Talent sowie davon abgeleitete kleinere Talente waren in der Antike gebräuchlich. Ein Talent war jeweils in 60 Minen unterteilt, bis auf das römische, das in 100 Libra (Pfund) geteilt war.

A reference to units of volume and length was maintained via the density of water: A talent of water had a volume of one cubic foot each. Different hollow masses for liquids of 1½ cubic feet each were called metretes, those for dry bulk material (medimnos) comprised 2 cubic feet.

Über die Dichte des Wassers wurde ein Bezug zu Volumen- und Längeneinheiten beibehalten: Ein Talent Wasser hatte jeweils ein Volumen von einem Kubikfuss. Verschiedene Hohlmasse für Flüssigkeiten von jeweils 1½ Kubikfuss hiessen Metretes, solche für trockenes Schüttgut (Medimnos) umfassten 2 Kubikfuss.

Like other ancient units of mass, talent was used as currency by weighing up silver (less frequently gold or copper); for subdivisions, see ancient drachma.

Wie andere antike Masseeinheiten wurde das Talent durch Aufwägen von Silber (seltener von Gold oder Kupfer) als Währung benutzt, für die Unterteilungen siehe antike Drachme.
See also: Ancient weights and measures (Antiquity) Siehe auch: Alte Masse und Gewichte (Antike)

In the Bible, a corresponding quantity of silver coins is used to denote this. In the New Testament parable of the talents entrusted (Mt 25:14-30 EU), three servants are entrusted with five, two and only one 'τἀλαντον' respectively – 'to each according to his own ability (strength)'. Luther and Zwingli still translated talent as Zentner. But probably via the Latin Vulgate, which translated 'talentum', the word talent in the sense of giftedness can be traced in English since the 16th century and in French since the 17th century. In this roundabout way it has also acquired its meaning in German).

In der Bibel wird zur Bezeichnung eine entsprechende Menge Silbermünzen verwendet. Im neutestamentlichen Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Mt 25,14-30 EU) werden drei Knechten fünf, zwei bzw. nur ein ‹τἀλαντον› anvertraut – ‹jedem nach seiner eigenen Fähigkeit (Kraft)›. Luther und Zwingli übersetzten Talent noch mit Zentner. Aber wohl über die lateinische Vulgata, die ‹talentum› übersetzte, lässt sich das Wort talent im Sinne von Begabung im Englischen seit dem 16. Jahrhundert und im Französischen seit dem 17. Jahrhundert nachweisen. Auf diesem Umweg hat es auch im Deutschen seine Bedeutung erhalten.)

Yanarara:

Yanarara:
9. This is interesting, I would be happy to be taught about this by you if you would like to teach me sometime? 9. Das ist interessant, darüber lasse ich mich gern von dir belehren, wenn du mich einmal unterrichten willst?

Billy:

Billy:
I would be happy to do that sometime if I get a chance. Das kann ich bei Gelegenheit gerne einmal tun.

Zafenatpaneach:

Zafenatpaneach:
8. Then we should leave now, because we still have a task ahead of us. 8. Dann sollten wir jetzt gehen, denn wir haben noch eine Aufgabe vor uns.
9. So with that, goodbye, which will probably be soon. 9. Damit also auf Wiedersehn, was wohl bald sein wird.

Yanarara:

Yanarara:
10. Yes, also goodbye, and I will remember your teaching. 10. Ja, auch auf Wiedersehn, und ich werde an deine Unterrichtung denken.
11. Goodbye, and my thanks for your offer. 11. Auf Wiedersehn, und meinen Dank für dein Angebot.

Billy:

Billy:
It is OK, no need to thank me. Goodbye then – and see you again next time. … Schon OK, ist nichts zu danken. Dann auf Wiedersehn – und bis nächstens wieder. …
If it is all right with you, Ptaah, I would like to say the following: I have noticed on television that all around, and especially in Germany, the most insane and crazy conspiracy theories are circulating concerning the Corona epidemic and that the people are being frightened and misled. This has also happened in earlier times, when epidemics and pandemics were rampant, for example in the Middle Ages, but also between 1918 and 1920, when the 'Spanish flu' raged. Also at that time, the emergence of a plague, epidemic or pandemic in general posed a great danger to the population, because, as with the Corona plague today, no human being was safe from not being infected. As I know, because Sfath took me back to various times when epidemics prevailed, back to the Bronze Age, so to the time more than 4,000 years ago, human beings were also then afflicted with conspiracy theories, as Sfath translated overheard speeches at various times, so that I understood what people were talking about. This was also the case at the time of the plague, whereby plague in Latin means 'pestis', but in Greek 'loimós' means nothing other than 'plague' – unfortunately I am forgetting my Greek more and more. But what I learned from all these journeys through the past concerning all this via Sfath's translations was also that none of the plagues affected only certain age groups, as the virologists and consorts claim nowadays, such as that only old and elderly and human beings with health problems would be affected by the Corona virus. Wenn es dir recht ist, Ptaah, dann möchte ich noch folgendes sagen: Im Fernsehen habe ich mitbekommen, dass rundum, und zwar besonders in Deutschland, bezüglich der Corona-Seuche die irrsten und verrücktesten Verschwörungstheorien kursieren und damit die Bevölkerungen in Angst und Schrecken versetzt sowie in die Irre geführt werden. Solches hat sich zwar auch schon zu früheren Zeiten ergeben, als Seuchen, Epidemien und Pandemien grassiert haben, wie z.B. im Mittelalter, wie aber auch 1918 bis 1920, als die ‹Spanische Grippe› wütete. Auch damals stellte das Aufkommen einer Seuche, Epidemie oder Pandemie allgemein eine grosse Gefahr für die Bevölkerung dar, denn wie heute bei der Corona-Seuche war kein Mensch sicher davor, nicht angesteckt zu werden. Wie ich weiss, weil mich Sfath in verschiedene Zeiten zurückbrachte, zu denen Seuchen herrschten, und zwar zurück bis in die Bronzezeit, also in die Zeit vor mehr als 4000 Jahren, da waren auch damals die Menschen von Verschwörungs-theorien befallen, wie Sfath zu verschiedenen Zeiten mitgehörte Reden übersetzte, damit ich verstand, was die Leute redeten. Das war auch zur Pestzeit so, wobei Pest lateinisch ‹pestis›, in griechisch ‹loimós›, jedoch nichts anderes als ‹Seuche› bedeutet – leider vergesse ich mein Griechisch immer mehr. Was ich aber bei all diesen Vergangenheitsreisen bezüglich all dessen über die Übersetzungen von Sfath erfahren habe, war auch das, dass keine der Seuchen nur bestimmte Altersgruppen betroffen hätte, wie das die Virologen und Konsorten heutzutage behaupten, wie eben dass nur alte und ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen vom Corona-Virus befallen würden.

Ptaah:

Ptaah:
6. This in no way corresponds to the truth, because the mutating and ever-changing Corona virus is not one that specifically targets a certain age group in human beings, but one – as I already explained last year – that spreads to all human beings of all ages. 6. Das entspricht in keiner Weise der Wahrheit, denn das mutierende und sich immer wieder einmal genmässig wandelnde Corona-Virus entspricht nicht einem, das sich spezifisch auf eine bestimmte Altersklasse bei Menschen ausrichtet, sondern einem – wie ich schon letztes Jahr erklärt habe –, das auf alle Menschen jeden Alters übergreift.
7. As I have already explained several times, it also attacks all the organs of still unborn babies, toddlers, older children, juveniles and adults of all ages up to the oldest human beings, such as the lungs, kidneys, liver and spleen, the brain, the intestines, the stomach, as well as the pancreas and the heart. 7. Es greift, wie ich schon mehrfach erklärt habe, auch bei noch ungeborenen Babys, Kleinkindern, älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen jeden Alters bis hin zu ältesten Menschen alle deren Organe an, wie die Lungen, Nieren, Leber und Milz, das Gehirn, die Gedärme, den Magen, wie auch die Bauchspeicheldrüse und das Herz.
8. And under certain circumstances there is also an unrestrained attack activity on mammals of all genera and species, as well as on various animals and other living beings. 8. Und unter gewissen Umständen ergibt sich auch eine ungehemmte Angriffaktivität auf Säugetiere aller Gattungen und Arten, wie auch auf diverses Getier sowie andere Lebewesen.
9. This virus, as none of this perfidious kind has ever come before us in our research work, corresponds to something that will last for a long time and will no longer be eradicable, because it has properties that make it persist purely on impulse. 9. Dieses Virus, wie uns noch keines dieser perfiden Art jemals zuvor in unsere Forschungsarbeiten gelangt ist, entspricht etwas, das von langer Bestehensdauer und nicht mehr ausrottbar sein wird, weil es Eigenschaften aufweist, die es rein impulsmässig weiterbestehen lassen.
10. This is also the reason why – when certain infected people recover from the disease, these also create antibodies and no virus can be detected any more – the disease nevertheless continues to exist purely by impulse, without this being medically detectable. 10. Dies ist auch der Grund dafür, dass – wenn bestimmte Infizierte von der Seuche genesen, diese auch Antikörper erschaffen und kein Virus mehr nachgewiesen werden kann – die Seuche aber trotzdem allein durch Impulse weiterbestehen bleibt, und zwar ohne dass dies medizinisch nachweisbar ist.
11. This means that because the virus continues to exist by impulse and remains active in this way, it can unexpectedly flare up again from its impulse-daze state and once more display its full activity, just as the danger of infection can continue to exist. 11. Dadurch ergibt sich also, weil das Virus impulsmässig weiterbesteht und in dieser Weise aktiv bleibt, dass es folglich unverhofft aus dem Impuls-Dämmerzustand wieder aufflammt und neuerlich seine volle Aktivität zur Geltung bringt, wie auch die Infizierungsgefahr weiterbestehen kann.
12. The whole thing, however, does not correspond to a new outbreak or reactivation, but only to a suddenly reopened continued activity that breaks out of the hidden impulsive activity. 12. Das Ganze entspricht jedoch keinem neuen Ausbruch resp. keiner Reaktivierung, sondern einzig einem aus dem verborgenen impulsmässigen Aktivsein heraus hervorbrechenden plötzlich wieder offenen Weiteraktivsein.
13. So it is a matter of a further strong and open remaining active of the impulsive virus, which corresponds to a peculiarity known to me only in this virus, as such a manifestation has never become known to me before. 13. Also handelt es sich um ein weiteres starkes und offenes Aktivbleiben des impulsgelagerten Virus, was einer mir nur bei diesem Virus bekannten Eigenart entspricht, wie mir eine solche Erscheinungsform noch niemals zuvor bekannt geworden ist.
14. And this impulse-like remaining active, as well as the ability to remain dormant and active, only to suddenly become fully active again for some inexplicable reason, as well as infecting again or otherwise triggering diseases, this also corresponds to a phenomenon which we have not yet been able to investigate and which is therefore still mysterious to us. 14. Und dieses impulsmässige Aktivbleiben, wie auch die Fähigkeit, schlummernd aktiv weiterzubestehen, um dann plötzlich aus irgendeinem unerklärlichen Grund wieder vollaktiv, wie auch wieder infizierend oder anderweitig Krankheiten auslösend zu werden, das entspricht ebenfalls einem Phänomen, das wir noch nicht zu erforschen vermochten und uns also noch immer rätselhaft ist.
15. It should also be mentioned that the danger of infection is always great and unpredictable, in normal as well as in special cases, whereby infection occurs specifically through speaking, because in this way the virus is transmitted from one human being to another. 15. Zum Ganzen ist auch zu erwähnen, dass die Gefahr einer Infizierung im Normal- wie auch Besondersfall immer gross und unberechenbar ist, wobei eine Infizierung speziell über das Sprechen erfolgt, weil in dieser Weise das Virus von einem Menschen auf den andern übertragen wird.
16. And this results from speaking, in that the expiratory droplets thus emitted are transmitted through the air to other human beings and these are thereby infected. 16. Und dies ergibt sich durch das Sprechen, indem die dadurch ausgestossenen Exspirationströpfchen durch die Luft auf andere Menschen übertragen und diese dadurch infiziert werden.
17. But this can only be prevented by wearing suitable protective masks, because these prevent the expulsion of breath and expiratory droplets into the open air and thus cannot be carried on through the air. 17. Das aber kann nur durch ein Tragen geeigneter Schutzmasken verhindert werden, weil diese den Ausstoss des Atems und der Exspirationströpfchen ins Freie verhindern und also nicht durch die Luft weitergetragen werden können.
18. In this respect, however, such protective masks must be made professionally and specifically for this purpose and of suitable filter material, so it is to be noted that masks made of paper and of simple filterless materials, which are also manufactured by oneself, are absolutely useless and useless, so such products are in no way suitable as protection, but lull wearers of such products into a false sense of security. 18. Diesbezüglich müssen jedoch solche Schutzmasken fachgerecht und spezifisch für diesen Zweck und aus geeignetem Filtermaterial gefertigt sein, folglich zu beachten ist, dass Masken aus Papier und aus einfachen filterlosen Stoffen, die auch selbst gefertigt werden, absolut unbrauchbar und nutzlos sind, folglich solcherart Produkte sich in keiner Weise als Schutz eignen, sondern Tragende solcher Anfertigungen in falscher Sicherheit wiegen.
19. This is equally true for industrially manufactured cheap or bulky masks, as well as for visors or face shields that are not face-fitting and open downwards and sideways. 19. Dies gilt gleichermassen auch für industriell gefertigte billige oder ausschüssige Masken, wie auch für Visiere resp. Gesichtsschutzschilde, die nicht gesichtsanliegend und nach unten und seitwärts offen sind.

Billy:

Billy:
I find all that you say regarding the Corona virus strange and that makes it even more evil than it already is in its existence. In the past, epidemics were seen as messengers of evil, and the great epidemics in particular cost many human lives and also crippled and disfigured human beings. Today, however, all this is disregarded because the majority of earthlings – which also includes the majority of those in power, etc. – simply live stupidly into the day, not thinking about the epidemics of the past, but only about festivals and commemorations of wars, etc. Therefore, today there are also no tangible epidemic laws and no authoritative guidelines for necessary safety and behavioural measures, according to which a threatening emerging epidemic could be contained early and stopped completely before it becomes an epidemic or even a pandemic. But because the absolute majority of those in power have zero intellect and thus no understanding and no reason, it is hopeless in this respect; and because the majority of the peoples themselves are also muddling along within the same framework and have no understanding and no reason, every catastrophe can spread unchecked and spread death, need and misery. Das alles, was du bezüglich des Corona-Virus sagst, finde ich seltsam und das macht das Ganze noch bösartiger als es in seiner Existenz bereits ist. Früher galten Seuchen als Boten des Bösen, wobei besonders die grossen Seuchen jeweils viele Menschenleben kosteten, die Menschen auch verkrüppelten und sie entstellten. Das alles wird heute aber missachtet, weil das Gros der Erdlinge – wozu auch das überwiegende Gros der Regierenden usw. gehört – einfach blödsinnig in den Tag hineinlebt, nicht an die Seuchengeschehen der Vergangenheit, sondern schwachsinnig nur an Feste und Gedenkfeiern für Kriegsgeschehen usw. denkt. Daher existieren heute auch keine greifbare Seuchengesetze und keinerlei massgebende Richtlinien für notwendige Sicherheits- und Verhaltensmassnahmen, denen zufolge dann eine drohend aufkommende Seuche frühzeitig eingedämmt und völlig gestoppt werden könnte, ehe sie zur Epidemie oder gar zur Pandemie wird. Weil aber beim absoluten Gros der Regierenden null Intellektum und damit kein Verstand sowie keine Vernunft vorherrscht, ist eben diesbezüglich Hopfen und Malz verloren; und weil auch das Gros der Völker selbst im gleichen Rahmen dahinwurstelt und kein Verstand und keine Vernunft vorhanden sind, so kann jede Katastrophe unhemmbar um sich greifen und Tod, Not und Elend verbreiten.
When, for example, a wave of plague or other epidemic used to roll in, then the delusional believers in God in particular, as a result of their religious madness, always cried out to their non-existent gods and hoped pointlessly for help, which is why they also no longer tried to flee and separate themselves. Otherwise, in their delusion of belief in God, they sought to explain the plague through conspiracy theories, usually as a punishment from their wrathful God for their disobedience, and so on. Of course, they did not know the cause of the respective epidemic and took refuge in their delusion and finally humbly accepted the punishment of their angry god or gods, consequently, often in completely devoted humility, this very god or gods punishment had to serve as an explanation. Moreover, in earlier times, especially in the Middle Ages with Catholic Christianity, Christian religious bigwigs of all kinds – starting from the simple God-delusional priest up to the supreme God-delusional bigwig in Rome, the Pope – recommended the God-delusion as well as masses and processions as a remedy to fight diseases, plagues and epidemics. Daily attendance at masses and participation in often sectarian processions of prayers for salvation were supposed to appease the angry imaginary God, which of course turned out to be absolute nonsense and counterproductive madness, because exactly the opposite resulted from the whole thing. This was because instead of banishing the epidemic, it spread more and more, because through the gatherings of the delusional believers, the infections through viruses, bacteria and micro-organisms increased rapidly from one human being to the next, and consequently the epidemic could spread uncontrollably and more and more human beings were infected. So also in this respect, as in countless other things and cases from time immemorial, hundreds of millions of human beings have died or even entire peoples have been wiped out by epidemics, wars, hatred and delusion massacres due to the religious, sectarian belief in God. But all those stupid earthlings who believe in God's delusion are still not getting any wiser, but all of them humbly allow themselves to be beaten up and stultified, financially exploited and incited against each other by the upper and highest God's delusion sectarians and their insane delusion servants, in order to be able to victoriously put their own God's delusion at the forefront through murder, manslaughter and war etc. and to be able to kill every other God's delusion. Wenn z.B. früher eine Pestwelle oder sonstige Seuche heranrollte, dann schrieen ganz besonders immer die Gotteswahngläubigen infolge ihres religiösen Wahns zu ihren nichtexistierenden Göttern und erhofften sinnlos Hilfe, weshalb sie auch gar nicht mehr zu fliehen und sich nicht zu separatisieren suchten. Anderweitig suchten sie in ihrem Gottglaubenswahn durch Verschwörungstheorien die Seuche zu erklären, und zwar meist als eine Strafe ihres zürnenden Gottes für ihr Ungehorsamsein usw. Natürlich kannten sie die Ursache der jeweiligen Seuche nicht und flüchteten sich in ihren Wahnglauben und akzeptierten letztendlich demütig die Strafe ihres zürnenden Gottes oder der Götter, folglich oft in völlig ergebener Demut eben diese Gottes- oder Götterstrafe als Erklärung herhalten musste. Ausserdem war es zu früheren Zeiten so, und zwar besonders im Mittelalter beim katholischen Christentum, dass durch die christlichen Religionsbonzen aller Art – begonnen vom einfachen gotteswahnbesessenen Priester bis hinauf zum Oberglaubenswahnbonzen in Rom, dem Papst – der Gottesglaubenswahn sowie Messen und Prozessionen als Heilmittel zur Bekämpfung von Krankheiten, Seuchen und Epidemien empfohlen wurden. Täglicher Messen-Besuch und Teilnahmen an oftmalig durchgeführten sektiererischen Heilbettlerei-Prozessionen sollten dadurch den zürnenden imaginären Gott besänftigen, was sich natürlich als absoluter Quatsch und als kontraproduktiver Wahnsinn erwies, weil sich aus dem Ganzen exakt das Gegenteil ergab. Dies nämlich darum, weil statt einer Bannung der Seuche, diese sich immer mehr ausbreitete, weil sich durch die Zusammenrottungen der Wahngläubigen die Infizierungen durch Viren, Bakterien und Mikroorganismen von einem Menschen zum andern rasend schnell mehrten und steigerten, folglich sich die Seuche unkontrollierbar weiterverbreiten konnte und unaufhaltsam immer mehr Menschen angesteckt wurden. So ergab sich auch in dieser Hinsicht, wie seit jeher und alters her in zahllosen anderen Dingen und Fällen, dass durch den religiösen, sektiererischen Gotteswahnglauben bis in die heutige Zeit Hunderte von Millionen Menschen durch Seuchen, Kriege, Hass und Gotteswahnmassaker gestorben oder gar ganze Völker ausgerottet worden sind. Doch alle jene dumm-dämlichen Erdlinge, die gotteswahngläubig sind, werden trotzdem nicht gescheiter, sondern allesamt lassen sie sich demütig durch die oberen und obersten Gotteswahnglaubenssektierer sowie deren irre Wahnglaubensknechte weiter belämmern und verblöden, finanziell ausbeuten sowie gegeneinander aufhetzen, um durch Mord, Totschlag und Krieg usw. den eigenen Gotteswahnglauben siegreich an die vorderste Front stellen und jeden anderen Gotteswahnglauben abmurksen zu können.
In ancient times, human beings did not yet know about pathogens and epidemics, medicines and vaccines, so it was not possible to save as many human lives as is possible with today's medicine, even though it still leaves a lot to be desired. It is true that in the course of medical history a great deal of good medicine has been painstakingly acquired, even if often only through many fatal experiments and dangerous errors, but unfortunately the whole of all the medicines and medical therapies etc. that have been created so far do not correspond to what Earth human beings really need to fight malignant diseases and epidemics before they break out. Also, worldwide, the authorities and governments and organisations responsible for the health of humanity are absolutely incapable of doing everything responsibly possible to prevent epidemics and pandemics before they become rampant. For the majority of these sad characters, only loudmouthedness has been their profession since time immemorial and is also their profession today. Today, too, this clique has a huge lack of understanding and reason, which is why they are also responsible for the death of many human beings as a result of the Corona epidemic, as is also the case with that part of the population which, in its stupidity and lack of healthy intellect, lends its hand to the spread of the Corona epidemic and plays with death. Ein Wissen um Krankheits- und Seuchenerreger, Medikamente und Impfstoffe kannten die Menschen damals zu den alten Zeiten noch nicht, folglich auch nicht so viele Menschenleben gerettet werden konnten, wie das mit der heutigen Medizin möglich ist, auch wenn diese noch sehr viel zu wünschen übriglässt. Zwar wurde im Lauf der Medizingeschichte sehr mühsam viel an guter Medizin erworben, wenn auch oft erst über viele tödliche Versuche und gefährliche Irrtümer, doch leider entspricht das Ganze aller bisherig erschaffenen Medizinmittel und Medizintherapien usw. nicht dem, was die Erdenmenschheit wirklich braucht, um bösartige Krankheiten und Seuchen zu bekämpfen, ehe sie zum Ausbruch kommen. Auch sind weltweit die für die Gesundheit der Menschheit zuständigen Behörden und Regierungen sowie Organisationen absolut unfähig, alles verantwortlich Mögliche zu tun, um Epidemien und Pandemien zu verhindern, ehe diese zu grassieren beginnen. Beim Gros dieser traurigen Gestalten war seit alters her und ist auch in der heutigen Zeit nur Grossmäuligkeit ihr Metier. Auch heute herrscht bei dieser Clique ein riesengrosser Mangel an Verstand und Vernunft vor, weshalb sie auch in der heutigen Zeit das Sterben vieler Menschen infolge der Corona-Seuche zu verantworten haben, wie das auch auf jenen Teil der Bevölkerungen zutrifft, der in seiner Dumm-Dämlichkeit und mangels gesundem Intellektum dem Grassieren der Corona-Seuche die Hand reicht und mit dem Tod spielt.
Well, nowadays, it is true that many diseases and epidemics are largely curable or have been eradicated, which in the past led to the worst epidemics and pandemics and cost hundreds of millions of human lives, as history proves. Today, it is the case in Europe that although plague has not infected entire groups since the beginning of the 18th century, but only individuals, this is different in poorer regions of the world because it still exists there. The Spanish flu also claimed many millions of human lives between 1918 and 1920, just as the Corona epidemic is also costing hundreds of thousands of human lives today. Poverty in particular plays a major role in this, as does the stupidity of the people and their rulers, who are the closest allies of such epidemics and other infectious diseases, because their reason and their intellect are still so underdeveloped that they can neither understand the whole of such epidemic events nor grasp and implement the necessary measures against them. And it is also a fact that since the last century, as a result of globalisation, many new diseases and epidemics have appeared all over the world, which earthly medicine has still not been able to control and eradicate, such as Ebola, West Nile virus, HIV and others. And what has happened in this respect in the last hundred years will also happen in the future as a result of the overflowing Earth human beings or overpopulation, because new dangerous disease and epidemic pathogens will appear and bring with them an ever-increasing potential for new epidemics. Nun, heutzutage sind zwar viele Krankheiten und Seuchen weitgehend heilbar oder ausgerottet, die früher zu schlimmsten Epidemien und Pandemien geführt und Hunderte von Millionen Menschenleben gekostet haben, wie die Geschichte beweist. Heute ist es in Europa so, dass sich zwar seit Anfang des 18. Jahrhunderts nicht mehr ganze Gruppen mit der Pest infizierten, sondern nur noch Einzelpersonen, was jedoch in ärmeren Regionen der Welt anders ist, weil sie dort noch immer existiert. Auch die Spanische Grippe forderte 1918 bis 1920 viele Millionen Menschenleben, wie auch heute die Corona-Seuche Hunderttausende Menschenleben kosten wird. Ganz besonders die Armut spielt dabei eine grosse Rolle, wie ganz speziell aber vordergründig die Dummheit der Völker und deren Regierenden, die engste Verbündete solcher Seuchen und anderer Infektionskrankheiten sind, weil ihre Vernunft und ihr Verstand noch derart unterentwickelt sind, dass sie weder das Ganze solcher Seuchengeschehen begreifen noch die notwendigen Massnahmen dagegen erfassen und durchziehen können. Und Tatsache ist auch, dass seit dem letzten Jahrhundert infolge der Globalisierung in aller Welt viele neue Krankheiten und Seuchen aufgetreten sind, deren die irdische Medizin bis heute nicht Herr geworden ist und diese nicht ausgerottet werden konnten, wie Ebola, West-Nil-Virus, HIV und andere. Und was sich diesbezüglich in den letzten hundert Jahren ergeben hat, das wird sich auch zukünftig infolge der überbordenden Erdenmenschheit resp. der Überbevölkerung ergeben, weil neue gefährliche Krankheits- und Seuchen-Erreger auftreten und ein immer grösser werdendes Potential für neue Seuchen mit sich bringen werden.

Ptaah:

Ptaah:
3. This will indeed be so, for it is in keeping with an inevitable consequence of overpopulation. 3. Das wird tatsächlich so sein, denn es entspricht einer zwangsläufigen Folge der Überbevölkerung.

Billy:

Billy:
That is so, I know, because together with Sfath I have seen it. Das ist so, ich weiss, denn zusammen mit Sfath habe ich es gesehen.

Ptaah:

Ptaah:
4. I am also familiar with this from my father's records. 4. Auch das ist mir bekannt aus meines Vaters Aufzeichnungen.
5. But now, Eduard, dear friend, I have the following to discuss with you: … 5. Jetzt jedoch, Eduard, lieber Freund, habe ich noch folgendes mit dir zu besprechen: …

Next Contact Report

Contact Report 738

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z