Difference between revisions of "Contact Report 485"

(Created page with "Category:Contact Reports {{Unofficialauthorised}} <br> <div style="float:left"><br>__TOC__</div> <br clear="all" /> == Introduction == <div style="float:left"> * Contact...")
(No difference)

Revision as of 14:28, 31 July 2020

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 12 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 12)
  • Pages: 89–102 [Contact No. 476 to 541 from 03.02.2009 to 02.06.2012] Stats | Source
  • Date and time of contact: Saturday, 9th January 2010, 15:42
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Friday, 31st July 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah and Quetzal
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 485 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred and Eighty-fifth Contact

Vierhundertfünfundachtzigster Kontakt
Saturday, 9th January 2010, 15:42
Samstag, 9. Januar 2010, 15.42 Uhr

Billy:

Billy:
Ah, already here, and then both together. Welcome and greetings, dear friends. Ah, schon hier, und dann beide zusammen. Seid herzlich willkommen und gegrüsst, liebe Freunde.

Ptaah:

Ptaah:
1. I also give you my greetings. 1. Auch ich entrichte dir meinen Gruss.

Quetzal:

Quetzal:
1. Which I join you in. 1. Dem ich mich anschliesse.

Billy:

Billy:
Well, then I guess we should get right to my business. Tja, dann sollten wir uns wohl gleich meinem Anliegen zuwenden.

Ptaah:

Ptaah:
2. Let us do that. 2. Das wollen wir tun.
3. Yes, Florena did extensively observe the January meeting of the core-group and brought us the records of it after you instructed her to do so, so that we could take note of the whole thing. 3. Florena hat ja umfänglich die Januar-Zusammenkunft der Kerngruppe beobachtet und uns die Aufzeichnungen darüber gebracht, nachdem du sie beauftragt hast, dies zu tun, damit wir das Ganze zur Kenntnis nehmen konnten.
4. And after we had done so, we felt that it was important to seek you out on this matter, for what we have taken in and recognized from the records indicates to us that certain group members have still not settled and settled into the core-group community in a true and correct manner. 4. Und nachdem wir das getan hatten, haben wir befunden, dass es wichtig sei, dich in dieser Sache aufzusuchen, denn was wir durch die Aufzeichnungen aufgenommen und erkannt haben, weist uns darauf hin, dass sich gewisse Gruppemitglieder noch immer nicht in richtiger und korrekter Weise in die Kerngruppe-Gemeinschaft eingelebt und eingeordnet haben.
5. Some still wander astray in fulfilling community and mission duties, and unfortunately all too often they pursue purely personal interests and are willing to neglect community and mission duties. 5. Noch immer wandern einige auf Abwegen in bezug auf die Erfüllung von Gemeinschafts- und Missionspflichten, und leider verfolgen sie nur zu oft rein persönliche Interessen und sind gewillt, die Pflichten der Gemeinschaft und der Mission zu vernachlässigen.
6. For this reason, we have decided that Quetzal and I will come here together, and that to this end our substitutes for our other duties will be brought in. 6. Aus diesem Grunde wurde von uns beschlossen, dass Quetzal und ich gemeinsam herkommen und dass zu diesem Zweck unsere Stellvertretungen für unsere anderweitigen Aufgaben herbeigezogen werden.
7. What we were able to discern from the records was, unfortunately, not pleasing in relation to one particular matter, namely that which you described as unconstructive talking-about, about which there was a mistaken rebellion that it was very much constructive and, moreover, free speech. 7. Was wir aus den Aufzeichnungen erkennen konnten, war leider in bezug auf eine bestimmte Angelegenheit nicht erfreulich, und zwar das in der Beziehung, was du als unkonstruktives Herumreden bezeichnet hast, zu dem irrig aufbegehrt wurde, dass es sehr wohl konstruktiv und zudem die freie Meinungsäusserung gewesen sei.
8. Quetzal wants to comment on this. 8. Dazu will sich Quetzal äussern.

Quetzal:

Quetzal:
2. It is of correctness that there must be freedom of expression in every respect, but all that we have learned from the records has nothing to do with real opinions, but with ill-considered expressions that were based on purely personal gain. 2. Es ist von Richtigkeit, dass in jeder Beziehung eine freie Meinungsäusserung gegeben sein muss, doch all das, was wir aus den Aufzeichnungen erfahren haben, hat nichts mit wirklichen Meinungen zu tun, sondern mit unüberlegten Äusserungen, die auf rein persönliche Vorteile bezogen waren.
3. As you yourself aptly said, the whole thing corresponded in the main to an unconstructive talk, which was just thoughtless utterances without any real arguments. 3. Wie du selbst treffend gesagt hast, entsprach in hauptsächlicher Weise das Ganze einem unkonstruktiven Gerede, das nur undurchdachten Äusserungen ohne eigentliche Argumente entsprach.
4. A worthless, meaningless and banal talk for 120 minutes, based only on personal confused views and opinions and not at all on actual facts and on appropriate proposals. 4. Ein wertloses, sinnloses und banales Gerede während 120 Minuten, das nur auf persönlichen wirren Ansichten und Meinungen beruhte und in keiner Weise auf tatsächlichen Fakten und auf zweckmässigen Vorschlägen gründete.

Ptaah:

Ptaah:
9. What Quetzal says is in line with what we all have said, and we find it very regrettable that such incidents occur again and again, although it should have been expected for a long time that such incidents would not occur again. 9. Was Quetzal sagt, entspricht unserer aller Feststellung, und wir finden es sehr bedauerlich, dass solche Vorkommnisse immer wieder in Erscheinung treten, obwohl eigentlich schon lange erwartet werden dürfte, dass solche nicht mehr in Erscheinung treten.

Quetzal:

Quetzal:
5. This expectation is justified, because since everything has changed for the better by bringing understanding and reason and a good order to bear, such empty talk, which often takes a pointlessly long time, should not occur again. 5. Diese Erwartung besteht zu Recht, denn seit sich alles zum Guten gewandelt hat, indem Verstand und Vernunft sowie eine gute Ordnung zur Geltung kamen, dürften solche leere Gerede, die oft sinnlos lange Zeit in Anspruch nehmen, nicht mehr vorkommen.
6. Basically, those core-group members who are still acting in this wrong way should at last reflect on their understanding and reason and cultivate good thinking and reasoning in order to produce good and valuable ideas from which constructive forms can be derived or result, as you have said true. 6. Grundsätzlich sollten jene Kerngruppe-Mitglieder, die noch immer in dieser falschen Weise handeln, sich endlich ihres Verstandes und ihrer Vernunft besinnen und ein gutes Denken und Überlegen pflegen, um gute und wertvolle Ideen hervorzubringen, woraus sich konstruktive Formen ableiten lassen oder ergeben, wie du richtig gesagt hast.
7. But what emerged from the records is that no real arguments were put forward, but only personal and banal motives, which were aimed at achieving personal advantages that could never be reconciled with a communal attitude, and which aimed at shifting more work and responsibility onto other members in order to be taken up less by the community itself. 7. Was sich aber aus den Aufzeichnungen ergab, ist die Tatsache, dass keine wirkliche Argumente, sondern nur persönliche und banale Motive vorgebracht wurden, die darauf gezielt waren, persönliche Vorteile zu erzielen, die sich niemals mit einer Gemeinschaftshaltung vereinbaren lassen und die darauf abzielen, dass mehr Arbeit und Verantwortung auf andere Mitglieder abgeschoben werden sollen, um selbst ge-meinschaftspflichtmässig weniger in Anspruch genommen zu werden.

Ptaah:

Ptaah:
10. I also see this in the same way as everyone else with whom we have consulted. 10. Das sehe auch ich so, wie auch alle anderen, mit denen wir uns beraten haben.
11. The whole talk, which I call gibberish according to your meaning, had nothing to do with free speech, but with childish attempts to change, talk away and dissolve things without argument and by coercion, which are well-tried and must not be changed under any circumstances. 11. Die ganze Rederei, die ich deinem Sinn gemäss als Geschwafel bezeichne, hatte nichts mit einer freien Meinungsäusserung zu tun, sondern mit kindischen Versuchen, argumentlos und durch Zwängerei Dinge zu ändern, wegzureden und aufzulösen, die altbewährt sind und unter keinen Umständen geändert werden dürfen.
12. If these tried and tested things were to be dissolved, then problems of an unsolvable form would arise and bring about a new state of affairs which would be similar to the one that existed before, and consequently the old and overcome difficulties would be rekindled and reappear. 12. Würden diese Altbewährtheiten aufgelöst, dann würden dadurch Probleme unlösbarer Form entstehen und neuerlich einen Zustand herbeiführen, der gleichermassen dem wäre, der früher herrschte, folglich die alten und überstandenen Schwierigkeiten neuerlich entfacht und in Erscheinung treten würden.
13. The same situation would again arise as it was before the guidelines and rules that were worked out and established by us through your authoritative advice and collaboration, through which an order satisfactory in all areas was established, and through which the Mission began to develop in an unexpectedly good way. 13. Es ergäbe sich also wieder der gleiche Zustand, der vorherrschte, ehe die durch deine massgebende Beratung und Mitarbeit von uns ausgearbeiteten und greifenden Richtlinien und Regeln erlassen wurden, durch die eine in allen Bereichen befriedigende Ordnung entstand, wodurch sich die Mission in unerwartet guter Weise zu entwickeln begann.
14. The whole of the earlier difficulties must not be broken again by the unreasonableness and inexperience of life, as well as by quarrels etc. of certain newer and younger core-group members. 14. Das Ganze der früheren Schwierigkeiten darf nicht durch die Unvernunft und Lebensunerfahrenheit sowie durch Querelen usw. gewisser neuerer und jüngerer Kerngruppe-Mitglieder neuerlich durchbrechen.
15. Under no circumstances must it lead back to the old grievances and not call the existence of the Mission and the community into question again, as was the case in the early years. 15. Es darf alles unter keinen Umständen zu den alten Missständen zurückführen und nicht abermals die Existenz der Mission sowie die Gemeinschaft neuerlich in Frage stellen, wie das in den ersten Anfangsjahren der Fall war.
16. This before the rules and law and order proposed by us and accepted by the core group as a whole through a unified decision have begun to take effect and have brought unexpected and immeasurable and valuable success in all these years. 16. Dies, ehe die von uns vorgeschlagenen und von der Gesamtkerngruppe durch einen Einheitsbeschluss akzeptierten Regeln sowie das Recht und die Ordnung zu greifen begonnen haben und in all den vergangenen Jahren einen unerwartet und unermesslich grossen und wertvollen Erfolg gebracht haben.
17. Since the introduction of the guidelines and rules as well as the law and order at that time, the cooperation of all core-group members has brought about achievements that were much more than could be expected. 17. Seit der damaligen Einführung der Richtlinien und Regeln sowie des Rechts und der Ordnung wurden durch die Zusammenarbeit aller Kerngruppe-Mitglieder Leistungen vollbracht, wie sie in ihrem Ausmass sehr viel mehr brachten, als erwartet werden konnte.
18. Also what you were able to accomplish with regard to the books you created goes far beyond what you should have done. 18. Auch was du dadurch zu vollbringen vermochtest in bezug auf die von dir geschaffenen Buchwerke, geht sehr weit und im Vielfachen darüber hinaus, was du eigentlich hättest tun sollen.
19. But all this was only possible because the order and cooperation of all core-group members was thoroughly effective, creating a climate of joy in what was generally done and accomplished by each individual with full commitment, each did his or her assigned duty, and was no longer selfishly intent on gaining advantages at the expense of other group members. 19. Das alles wurde aber nur möglich, weil die Ordnung und die Zusammenarbeit aller Kerngruppe-Mitglieder gründlich griff, wodurch ein Klima der Freude an dem entstand, was allgemein von jedem einzelnen mit vollem Einsatz geleistet und zustande gebracht wurde, jedes seine ihm zugeordnete Pflicht tat und nicht mehr selbstsüchtig darauf bedacht war, sich auf Kosten anderer Gruppemitglieder Vorteile zu schaffen.
20. But what we have filtered out of the records shows the opposite and indicates that certain core-group members are on the way to falling back into the old destructive forms. 20. Das nun aber, was wir aus den Aufzeichnungen herausgefiltert haben, zeugt vom Gegenteil und weist darauf hin, dass gewisse Kerngruppe-Mitglieder sich auf dem Weg befinden, wieder in die alten zerstörerischen Formen zurückzuverfallen.
21. The fact that truly childish statements are being made in this process, that Quetzal and I myself are not always to be consulted, and that this can also no longer be done when you are no longer, is evidence of an intellectual and rational inadequacy. 21. Dass dabei wahrhaftig kindische Äusserungen dessen gemacht werden, dass nicht immer Quetzal und ich selbst zu Rate gezogen werden sollen und das auch nicht mehr getan werden könne, wenn du nicht mehr seiest, zeugt von verstandes- und vernunftmässiger Unzulänglichkeit.
22. But it also shows that there is still a great immaturity in the evaluation of real facts and an inability to solve problems, as we have undoubtedly seen from the analysis of the records of some of those who rebel. 22. Weiter zeugt es aber auch davon, dass eine noch sehr grosse Unreife in bezug auf die Beurteilung von tatsächlichen Fakten und eine Unfähigkeit in Hinsicht auf das Lösen von Problemen vorherrscht, wie wir das durch die Analyse der Aufzeichnungen bei einigen jener zweifellos feststellen konnten, welche aufbegehrten.

Billy:

Billy:
The reason this whole banter actually took place is because I realized, through an instigation from a Core-group member, that there was something wrong with the holiday schedule and that for about a decade the 2nd of January was considered a Sunday and as such it figured in the Sunday duty roster. So I tried to clarify the matter by bringing it up at the meeting to have a vote on whether or not the 2nd of January could be removed from the Sunday duty list, because this day is not an official Sunday, but just a simple Friday (day off). And I think that I was right in doing so, and that it is also right that this day should be removed from the Sunday duty list by an overall decision. And I think that this is also what you want, isn't it? Das ganze Geplänkel hat eigentlich deswegen stattgefunden, weil mir durch einen Anstoss eines KG-Mitgliedes bewusst geworden ist, dass mit der Feiertagsfestlegung etwas nicht in Ordnung war und seit rund einem Jahrzehnt der 2. Januar als Sonntag gehandelt wurde und als solcher in der Sonntagsdienstliste figurierte. Also bemühte ich mich, die Sache zu klären, indem ich das Ganze bei der Zusammenkunft vorbrachte, um abstimmen zu lassen, ob der 2. Januar aus der Sonntagsdienstliste entfernt werden könne oder nicht, weil dieser Tag ja nicht ein offizieller Sonntag, sondern nur ein einfacher Freitag (arbeitsfreier Tag) ist. Und ich denke, dass ich damit recht getan habe und dass es auch rechtens ist, dass durch einen Gesamtbeschluss dieser Tag aus der Sonntagsdienstliste ausgehebelt wurde. Dazu denke ich, dass das doch sicher auch in eurem Sinn ist, oder?

Quetzal:

Quetzal:
8. That is unquestionably of correctness. 8. Das ist fraglos von Richtigkeit.
9. So you did the right thing, because as I understand the legal Sundays and holidays, as they are given with you, the only public holiday is on the 1st of January, while the 2nd of January is actually just a normal Friday, which has no festive nature whatsoever. 9. Also hast du richtig gehandelt, denn wie ich die gesetzlichen Sonn- und Feiertage verstehe, wie sie bei euch gegeben sind, so steht als Feiertag nur der 1. Januar an, während der 2. Januar tatsächlich nur ein normaler Freitag ist, der keinerlei Feierlichkeitsnatur aufweist.

Billy:

Billy:
Then I am reassured, because if I screwed up, it would have been damn embarrassing. I am not happy about making mistakes because I take my responsibility seriously. Unfortunately, mistakes cannot be avoided, but they are bearable, if they do not cause harm. Dann bin ich beruhigt, denn wenn ich Mist gebaut hätte, dann wäre mir das verdammt peinlich gewesen. Fehler zu machen freut mich nicht gerade, denn ich nehme meine Verantwortung ernst. Leider lassen sich Fehler aber nicht vermeiden, doch sind sie erträglich, wenn durch sie kein Unheil entsteht.

Ptaah:

Ptaah:
23. That is true. 23. Das ist richtig.
24. Unfortunately, we are also not immune to mistakes, for to be faultless would mean that we would have nothing more to learn and would be closest to perfection, which in truth, however, can only ever be attained in relative terms. 24. Leider sind auch wir nicht vor Fehlern gefeit, denn fehlerlos zu sein würde bedeuten, dass wir nichts mehr zu lernen hätten und am nächsten einer Vollkommenheit stünden, die jedoch in Wahrheit in jedem Fall stets nur relativ erlangt werden kann.
25. If we were perfect and also flawless, we would be high above creation. 25. Wären wir vollkommen und damit auch fehlerlos, dann stünden wir hoch über der Schöpfung.

Billy:

Billy:
A good word. But look at what I have written about the unpleasant events of our January meeting. It is probably good if I read it to you. So listen, please: Ein gutes Wort. Seht aber einmal hier, was ich geschrieben habe in bezug auf die unerfreulichen Vorkommnisse bei unserer Januar-Zusammenkunft. Es ist wohl gut, wenn ich es euch vorlese. So hört also, bitte:

1) It is fundamentally wrong to dismantle, revise, change and renew what has been tried and tested, for only what has been tried and tested is of lasting value and leads to progress and success.

1) Es ist grundsätzlich falsch, Altbewährtes abzubauen, zu revidieren, zu ändern und es erneuern zu wollen, denn allein das Altbewährte ist von Beständigkeit und führt zu Fortschritt und Erfolg.
This fact has been proven from time immemorial, also during the last 100 years in relation to the economy as a whole, for example in relation to mergers and their failure. Further on in the expansion of companies and production expansions, which were based on a horrendous debt making, which drove companies and corporations to ruin and bankruptcy, respectively to the final collapse. This is because the younger generations, who as young dynamic people have taken everything into their immature hands and have fallen into the delusion that they have to drive everything into the big and oversized and have to be in the first place of the economic sector concerned. This, along with the fact that they have to take on horrendous salaries, bonuses and severance payments in order to get rich easily and quickly. All this has led on the one hand to horrendous over-exploitation and on the other hand to the collapse of long-established and profitable companies and corporations. Through the expansion, the senseless enlargement and the increased production, which could only come about through senseless debt making, the well-tried was destroyed. This was based on the fact that something was only renewed, expanded, enlarged and made more rational and profitable in a company or a group if the necessary finances were saved and set aside, so that no debts had to be incurred. In addition, masses of money were spent in excess of what was effectively available, so that the finances were not allocated appropriately and true, and debts were also incurred in this respect. Wherever reason, reason and logic were not respected in economic and financial behaviour and were violated, it has been proven from time immemorial that as a rule everything was and is broken and also continues to be broken. Diese Tatsache hat sich seit alters her bewiesen, so auch während den letzten 100 Jahren in bezug auf die gesamte Wirtschaft, wie z.B. in der Hinsicht auf Konzernzusammenschlüsse und deren Scheitern. Weiter im Firmenausbau und in den Produktionserweiterungen, die auf einer horrenden Schuldenmacherei beruhten, die Firmen und Konzerne in den Ruin und Konkurs resp. zum endgültigen Zusammenbruch trieb. Dies, weil die jüngeren Generationen, die als junge Dynamische alles in ihre unreifen Hände genommen haben und dem Wahn verfallen sind, alles ins Grosse und Übergrosse treiben und an erster Stelle der betreffenden wirtschaftlichen Branche stehen zu müssen. Dies nebst dem, dass sie sich horrende Entloh-nungen, Bonifikationen und Abfindungssummen zuschanzen müssen, um leicht und schnell reich zu werden. Dies alles führte einerseits zu einer horrenden Überwirtschafterei und andererseits zum Zusammenbruch alteingesessener und rentabler Firmen und Konzerne. Durch den Ausbau, das unsinnige Vergrössern und durch die vermehrte Produktion, was nur durch ein unsinniges Schuldenmachen zustande kommen konnte, wurde das Altbewährte zerstört. Dieses war darauf aufgebaut, dass nur dann in einer Firma oder in einem Konzern etwas erneuert, erweitert, vergrössert und rationeller sowie profitabler gemacht wurde, wenn dafür die notwendigen Finanzen gespart und beiseite gelegt waren, folglich keine Schulden gemacht werden mussten. Ausserdem wurde massenweise mehr Geld ausgegeben, als effective zur Verfügung stand, folglich die Finanzen nicht zweckdienlich und richtig eingeteilt, sondern auch in dieser Beziehung Schulden gemacht wurden. Überall dort, wo der Verstand, die Vernunft und Logik im wirtschaft lichen und finanziellen Verhalten nicht beachtet wurden und gegen das Altbewährte verstossen wurde, hat sich seit alters her bewiesen, dass in der Regel alles zu Bruch ging und auch weiterhin zu Bruch geht.
What happened in a disastrous way in the industrial economy in the way I have just mentioned has also been the downfall of the banking systems. This is because the greed for money, power and grandeur was also introduced into these systems in order to promote excessive financial and banking growth. So it was not inevitable that a massive collapse would have to occur in the same way as in the industrial economy, as had already happened in the 1920/30s and again in the first decade after the turn of the year to the 21st century. As a result of the banking and industrial economic collapse, a worldwide recession resulted then and also results today, whereby horrendous amounts of state money had to be and still have to be pumped into the banks and the industrial economy in order for them to continue to exist. A fact, however, which did not prevent various small and large banks as well as small and large companies and corporations around the world from ending in total ruin. And all this only because of the greed for money and power and the disregard of the well-tried basic rule that something is only bought, renewed, expanded and made more profitable, etc., if the necessary financial means are saved and available and are not hounded in immeasurable greed for money and wealth. This is a very bad and bank and industrial-economically destructive action, which disregards everything that is tried and tested and which is mainly carried out by the responsible company, group and bank managers and boards of directors and which brings everything to collapse. This criminal activity also includes the horrendous raising of capital, which is contrary to all reason and reason and drives the capital seekers into enormous debts. This is based on the fact that loans are only ever taken out to the extent that it is possible to repay them with interest and compound interest in accordance with the income and agreements as they were received and paid before the loan was taken out. This means that loans do not have to be repaid according to possible additional income resulting from possible additional production and from additional sales respectively from possible additional profits. Was sich in katastrophaler Weise in der industriellen Wirtschaft in genannter Weise ereignete, wurde auch den Bankensystemen zum Verhängnis. Dies, weil auch in diesen die Gier nach Geld, Macht und Grosssein eingeführt wurde, um damit ein übermässiges finanzielles und bankenwirtschaftliches Wachstum zu fördern. Also konnte es nicht ausbleiben, dass in gleicher Weise, wie bei der industriellen Wirtschaft, ein gewaltiger Zusammenbruch erfolgen musste, wie schon in den 1920/30er Jahren und neuerlich im ersten Jahrzehnt nach der Jahreswende zum 21. Jahrhundert. Als Fazit des Banken- und des industriellen wirtschaftlichen Zusammenbruchs resultierte damals und resultiert auch heute eine weltweite Rezession, wobei horrende Staatsgelder in die Banken und in die industrielle Wirtschaft gepumpt werden mussten und müssen, damit diese weiterbestehen konnten und können. Eine Tatsache, die aber nicht verhinderte, dass weltweit diverse Klein- und Grossbanken sowie kleine und grosse Firmen und Konzerne im völligen Ruin ihr Ende fanden. Und all das nur, weil geld- und machtgierig gehaushaltet und geschäftet und die altbewährte Grundregel missachtet wurde, dass nur dann etwas gekauft, erneuert, erweitert und rentabler usw. gemacht wird, wenn die notwendigen finanziellen Mittel dazu erspart sind und zur Verfügung stehen und nicht in unermesslicher Gier nach Geld und Reichtum geheischt wird. Ein sehr übles und banken- sowie industriellwirtschaftlich zerstörendes Handeln, das alles Altbewährte missachtet und das hauptsächlich durch die verantwortlichen Firmen-, Konzern- und Bankenmanager und Verwaltungsräte betrieben wird und alles zum Zusammenbruch bringt. Zu diesem kriminellen Tun und Handeln gehört auch das horrende Kapitalaufnehmen, das jedem Verstand und aller Vernunft widerspricht und die Kapitalnehmer in gewaltige Schulden treibt. Auch das Altbewährte des risikolosen Darlehennehmens, das darauf beruht, dass Darlehen stets nur in der Höhe genommen werden, wie es möglich ist, diese mit Zins und Zinseszins gemäss den Einnahmen und Vereinbarungen zurückzuerstatten, wie diese nach dem Stand vor der Darlehensnehmung eingenommen werden und einfliessen. Das also in der Weise, dass Darlehen nicht nach möglichen Mehreinnahmen zurückerstattet werden müssen, die durch eine eventuelle Mehrproduktion und durch einen Mehrabsatz resp. durch einen eventuellen Mehrgewinn entstehen.
The illogical excessive lending by the banks to private individuals for real estate and all kinds of other things, as well as to companies and corporations, is another evil that tempts people to get into debt and is widely used. The fact that the mountains of debt and its interest rates can then no longer be reduced and paid is an inevitable consequence, and this also applies to the states themselves, whose financial management is only geared towards getting into debt. In this respect, getting into debt also means that more money is spent than earned, and consequently the states, through their incompetent financial economy, get into debt in the billions and billions with francs, euros and dollars etc. And this is only because the governments responsible for this cannot handle money, on the one hand, and because, on the other hand, it is not their mammon that they are squandering, but that of the taxpaying people. And just as the states act and think in this regard, so do the managers and boards of directors of banks and industrial companies. So they are all disregarding the well-tried principle that not debts are made that exceed the measure of what is permissible and wealthy and therefore cannot be repaid. Das unlogische übermässige Darlehengeben der Banken an Private für Immobilien und allerlei anderes sowie an Firmen und Konzerne ist ein weiteres Übel, das zum Schuldenmachen verführt und von dem rundum rege Gebrauch gemacht wird. Dass dann dabei die Schuldenberge und ihre Zinsen nicht mehr abgebaut und bezahlt werden können, ist eine zwangsläufige Folge, wobei dies auch auf die Staaten selbst zutrifft, deren Finanzgebaren nur auf ein Schuldenmachen ausgerichtet ist. Schuldenmachen bedeutet auch in dieser Hinsicht, dass mehr Geld ausgegeben als eingenommen wird, folglich sich die Staaten durch ihre unfähige Finanzwirtschaft mit Franken, Euros und Dollars usw. in milliarden- und billionenfacher Höhe verschulden. Und dies nur, weil die dafür verantwortlichen Regierenden einerseits nicht mit Geld umgehen können, und andererseits, weil es ja nicht ihr Mammon ist, den sie verpulvern, sondern der des steuerzahlenden Volkes. Und so wie die Staaten diesbezüglich handeln und denken, so tun das auch die Manager und Verwaltungsräte der Banken und der industriellen Wirtschaft. Also missachten sie alle das Altbewährte dessen, dass keine Schulden gemacht werden, die das Mass des Zulässigen und Vermögenden sprengen und folglich nicht mehr zurückerstattet werden können.
2) Tried and tested rules, decisions and orders should also not be changed and not revised, but only replaced by appropriate extensions if necessary. If a rule, whatever its nature, has proved its worth, then extensions may only be made after thorough consideration and reflection, which must, however, be adapted to the old one and must not change or otherwise impair it. 2) Auch altbewährte Regeln, Beschlüsse und Ordnungen sollten nicht geändert und nicht revidiert, sondern notfalls nur durch angemessene Erweiterungen ersetzt werden, wenn die Notwendigkeit dazu besteht. Hat sich eine Regel bewährt, welcher Art sie auch immer ist, dann dürfen Erweiterun gen nur nach gründlicher Durcharbeitung und Durchdenkung erfolgen, die jedoch dem Alten angepasst sein müssen und dieses nicht ändern oder sonstwie beeinträchtigen dürfen.
In the case of new resolutions concerning an old and proven rule and resolution etc., the mistake is always made of repealing the old and proven and replacing it with new rules and resolutions etc. This, however, disregards the rule of what is good and correct, namely that the well-tried and strictly thought-out rule has brought success. On the contrary, new and insufficiently thought-out decisions and rules are being created, which destroy the old and proven. This creates new problems, which lead to more and more problems and ultimately to the inevitable collapse. Es wird bei Neubeschlüssen, die eine alte und bewährte Regel und einen Beschluss usw. betreffen, immer der Fehler gemacht, das Altbewährte aufzuheben und durch neue Regeln und Beschlüsse usw. zu ersetzen. Dadurch aber wird die Regel des Guten und Korrekten missachtet, dass nämlich das Altbewährte und streng Durchdachte Erfolg gebracht hat. Gegenteilig werden neue und zu wenig durchdachte Beschlüsse und Regeln erstellt, die das Alte und Bewährte zerstören. Dadurch entstehen neue Probleme, die immer weitere Probleme nach sich ziehen und letztlich dazu führen, dass unweigerlich ein Zusammenbruch erfolgt.
3) It is mocked in the FIGU core-group that the core-group does not constantly assert and maintain the orders, rules and regulations of Quetzal and Ptaah, but that these should be changed and replaced by innovations, because on the one hand they are allegedly in need of overhaul and renewal. On the other hand, Ptaah and Quetzal could also no longer be given any orders etc. if I, Billy, were no longer there, and the core-group should therefore determine what was necessary etc. Such cramped, absurd, silly and foolish pseudo-arguments, which result from an intellectual and rational immaturity and prove that a decisive life experience and a clear view of the real facts are still completely missing or at least extremely deficient. And this is exactly the point by which thoughtless and unreasonably inadequate demands are made and changes, innovations or repeals of old tried and tested things are hedged, the repeal of which would cause insurmountable problems. Such ill-considered demands and statements are only sporadic, but they do lead to confusion on the part of one or other Member and, as a result, to worthless, pointless and unconstructive banter which is of no use and only wastes time unnecessarily. In principle, however, the FIGU Association is aware that the members of the limited partnership are adult and independent human beings, who are able to cultivate their own thoughts, to come to conclusions and decisions and also to put them into practice. They can also make their own decisions and make true and correct decisions at the meetings of the limited partnership and bring about necessary innovations. So it is to be further stated to the said that the core-group can determine very well own rules, arrangements and orders etc., whereby this is not to happen however by absurdities from dogmatism, from inadequate consideration, from overestimation of one's own abilities and from illogical desire for innovation. It is also not possible that innovations and extensions of decisions concerning guidelines and order are hedged only out of one's own personal and egoistic interest, whereby however the well-being of the core-group community and its fulfilment of duty as well as the fulfilment of the mission are impaired. The FIGU core-group is a community with a mission which is to be fulfilled and not easy, and these facts must be the priority for every core-group member in the community and fulfilment of duty. In the direct area of a community can and may be thought and acted for the benefit of its members and in relation to its community purpose necessarily and inevitably only in a community sense. Therefore, rules, orders, guidelines and the community order which are given and useful to the community are always to be given priority and observed, but private and personal and, moreover, selfish desires and wishes are to be avoided. In this respect, therefore, the same principle applies in a community as in a family, in which the given rules, orders, guidelines and the community order must be observed, accepted and adhered to in the first place, because only in this way can family life exist and function in peace and harmony. Thus, in a community, as in a family, all members are obliged to observe and maintain a decided and proven, true and correct order as well as given guidelines, rules and orders. However, if this is not done properly, the result will be discord and disharmony, insoluble problems and a roaring chaos, the end of which is the destruction of the community respectively the family. Purely personal needs, wishes and desires, etc. must remain personal in every case and must never be brought into a community or family, because only their proven rules, guidelines, the given order and the orders to be respected and carried out apply. With regard to the FIGU community, this means that a comprehensive and intentional cooperation of all members of the core-group are indispensable, and that the agreed rules, as well as the order, orders and guidelines must be respected, so that the whole can exist comprehensively and the community can fulfil itself in its existence, as well as the duty of missionary fulfilment can be fulfilled. Personal and also selfish desires and wishes with regard to everything communal cannot be valid, because what is community-related must remain community-related, just as everything personal and private must remain strictly personal and private. Therefore, it is also necessary that time-honoured rules, guidelines, orders and the time-honoured order etc. are preserved and not put out of order by unwise, ill-considered and self-centred as well as stupid desires and wishes by innovations that are not appropriate for the purpose. The tried and tested must remain in existence with every innovation, must not be disregarded and must not be dismissed, because that which has been tried and tested since time immemorial must remain in existence, because only this guarantees that no collapse will occur if truly useful and justified innovations are added. To force new achievements and to dismiss old ones, only to satisfy personal and selfish desires and wishes, means to create problems, whereby the one follows the next, whereby chaos and finally destruction appears as an inevitable consequence. 3) Es wird in der FIGU-KG mokiert, dass durch die KG nicht dauernd Anordnungen, Regeln und Ordnungen von Quetzal und Ptaah geltend gemacht und beibehalten, sondern diese durch Neuerungen geändert und ersetzt werden sollen, weil sie einerseits angeblich überhol- und erneuerungsbedürftig seien. Andererseits könnten von Ptaah und Quetzal auch keine Anordnungen usw. mehr eingeholt werden, wenn ich, Billy, nicht mehr da sei, folglich die KG das Notwendige bestimmen soll usw. Solche beengte, absurde, alberne und törichte Scheinargumente, die aus einer verstandes- und vernunftmässigen Unreife resultieren und beweisen, dass eine massgebende Lebenserfahrung und eine Klarsicht in bezug auf die realen Fakten noch völlig fehlen oder zumindest äusserst mangelhaft sind. Und genau das ist der springende Punkt, durch den unbedachte und unvernünftig unzulängliche Forderungen gestellt und Änderungen, Neuerungen oder Aufhebungen von Altbewährtem geheischt werden, durch deren Aufhebung unbewältigungsbare Probleme auftreten würden. Solche unüberlegte Forderungen und Äusserungen treten zwar nur vereinzelt in Erscheinung, doch führen sie dazu, dass dadurch beim einen und andern Mitglied Verwirrung und dadurch wertlose, sinnlose und unkonstruktive Redegeplänkel entstehen, die keinen Nutzen bringen, sondern nur unnötig Zeit verschleissen. Grundsätzlich ist im Verein FIGU jedoch gegeben, dass die KG-Mitglieder erwachsene und selbständige Menschen sind, die sehr wohl eigene Gedanken pflegen und Schlüsse sowie Entschlüsse fassen und diese auch umsetzen können. Folgedem können sie auch selbst Entscheidungen herbeiführen und bei den KG-Zusammenkünften richtige und korrekte Beschlüsse fassen und notwendige Neuerungen herbeiführen. So ist zum Gesagten weiter anzuführen, dass die KG sehr wohl eigene Regeln, Anordnungen und Ordnungen usw. bestimmen kann, wobei dies jedoch nicht durch Unsinnigkeiten aus Rechthaberei, aus mangelhaftem Überlegen, aus Selbstüberschätzung und aus unlogischem Neuerungsbegehr geschehen soll. Auch kann es nicht sein, dass Neuerungen und Erweiterungen von Beschlüssen in bezug auf Richtlinien und Ordnung nur aus eigenem persönlichem und egoistischem Interesse geheischt werden, wobei aber das Wohl der KG-Gemeinschaft und deren Pflichterfüllung sowie das Erfüllen der Mission beeinträchtigt werden. Die FIGU-KG ist eine Gemeinschaft mit einer zu erfüllenden und nicht gerade leichten Mission, und diese Fakten müssen für jedes KG-Mitglied in der Gemeinschaft und Pflichterfüllung im Vordergrund stehen. Im direkten Bereich einer Gemeinschaft kann und darf zum Wohle deren Mitglieder und in bezug auf deren Gemeinschaftszweck notwendigerweise und unumgänglich nur in gemeinschaftsmässigem Sinn gedacht und gehandelt werden. Also sind gemeinschaftlich gegebene und nutzvolle Regeln, Anordnungen, Richtlinien und die Ordnung der Gemeinschaft immer in den Vordergrund zu stellen und einzuhalten, private und persönliche und zudem egoistische Begehren und Wünsche jedoch zu vermeiden. Es gilt diesbezüglich in einer Gemeinschaft also genau dasselbe Prinzip wie in einer Familie, in der in allererster Linie die gegebenen Regeln, Anordnungen, Richtlinien und die Ordnung zu beachten, zu akzeptieren und einzuhalten sind, weil nur dadurch das familiäre Zusammenleben in Frieden und Harmonie bestehen und funktionieren kann. So sind in einer Gemeinschaft, wie auch in einer Familie, alle Mitglieder verpflichtet, eine beschlossene und bewährte, richtige und korrekte Ordnung sowie gegebene Richtlinien, Regeln und Anordnungen einzuhalten und zu bewahren. Wird dem jedoch nicht Genüge getan, dann ergibt sich daraus Unfrieden und Disharmonie, unlösbare Probleme und ein brüllendes Chaos, dessen Ende eine Zerstörung der Gemeinschaft resp. der Familie ist. Rein persönliche Bedürfnisse, Wünsche und Begehren usw. müssen in jedem Fall persönlich bleiben und dürfen niemals in eine Gemeinschaft oder Familie hineingetragen werden, weil allein deren bewährte Regeln, Richtlinien, die gegebene Ordnung sowie die Anordnungen gelten, die zu achten und durchzuführen sind. In bezug auf die FIGU-Gemeinschaft bedeutet das, dass eine umfängliche und intentionale Zusammenarbeit aller KG-Mitglieder unabdingbar ist und dass die beschlossenen Regeln sowie die Ordnung, Anordnungen und Richtlinien eingehalten werden müssen, damit das Ganze umfänglich bestehen und sich die Gemeinschaft in ihrem Bestehen erfüllen sowie der Pflicht der Missionserfüllung Genüge getan werden kann. Persönlich bezogene und zudem egoistisch geprägte Begehren und Wünsche in bezug auf alles Gemeinschaftliche können keine Gültigkeit haben, denn was gemeinschaftsbezogen ist, muss gemeinschaftsbezogen bleiben, wie auch alles Persönliche und Private in strenger Weise persönlich und privat bleiben muss. Daher ist es auch notwendig, dass altbewährte Regeln, Richtlinien, Anordnungen und die altbewährte Ordnung usw. erhalten bleiben und nicht durch unkluge, unüberlegte und selfischbezogene sowie dumme Begehren und Wünsche durch zweckfremde Neuerungen ausser Kurs gesetzt werden. Das Altbewährte muss bei jeder Neuerung bestehenbleiben, darf nicht missachtet und nicht abgesetzt werden, denn das, was sich seit alters her bewährt hat, muss seinen Bestand beibehalten, weil nur das gewährleistet, dass kein Zusammenbruch erfolgt, wenn wirklich nutzvolle und gerechtfertigte Neuerungen hinzubeschlossen werden. Neue-rungen erzwingen und Altbewährtes absetzen zu wollen, nur um damit persönliche und egoistische Begehren und Wünsche zu befriedigen, bedeutet, Probleme zu schaffen, wobei die einen die nächsten nachziehen, wodurch ein Chaos und letztlich eine Zerstörung als zwangsläufige Folge in Erscheinung tritt.
And what directly concerns our association FIGU, as well as Ptaah and Quetzal and the Plejaren in general, the following is to be said: The rules, orders, regulations and guidelines given by Ptaah and Quetzal are absolutely justified in the long run, because they are thoroughly and logically thought out and have not only proved themselves, but they have also proved that they are valuable and have brought a very good and appropriate order to the core-group and to the association of FIGU. This is the only reason why the FIGU Association has finally come so far and become what it is today and what it can now be effective worldwide. We owe this only to the advice of the Plejaren, especially Semjase, Ptaah and Quetzal and their spirit-guide body, with whom Ptaah and Quetzal work together and who gave us the good and valuable advice, guidelines, orders, rules and order. Of course, the Core-group members are also involved in this, because in the end they accepted the Plejaren advice, orders, guidelines and the proposed order in reason and unanimously decided to accept it and have followed it ever since. However, this order and the guidelines can only be maintained if these given orders, rules, guidelines and regulations remain valid and are followed to the extent that they have been thought through, worked out and given in a logical way. To cancel them would therefore be fundamentally wrong and would bring about old, evil and destructive conditions again, which would endanger and question the existence of the FIGU Association at another time. The limited partnership members of FIGU have always been free to decide on the adoption of the whole of the guidelines, rules, orders and order, whereby it was also adopted by unanimous decision and made into a fixed order, which has proven itself over all these years and has brought progress and success. And what was once decided in a good, true and correct way and has been in existence for many years must be preserved, because the existence of the FIGU Association depends on this preservation, as well as the good and bad of the core-group, their living together and cooperation in the fulfilment of the mission. Therefore, it would be foolish, if only because of this, to dissolve the tried and tested by changes and inappropriate as well as by very badly thought-out ideas and innovations, and to replace them by inadequate sham solutions, which only bring problems. But if we wrongly pay attention to the fact that the tried and tested is being repealed, abandoned and replaced by new and inadequate ones, then chaos inevitably ensues. This would repeatedly result in all the difficulties and problems that were encountered before the well thought-out rules, guidelines, orders and regulations were created and implemented, which Semjase, Ptaah and Quetzal gave and which were worked out by them with a nine-member spirit guide committee and unanimously accepted by the core-group. Und was direkt unseren Verein FIGU sowie Ptaah und Quetzal und die Plejaren überhaupt betrifft, so ist dazu folgendes zu sagen: Die Regeln, Anordnungen, Ordnungen und Richtlinien, die von Ptaah und Quetzal gegeben sind, haben absolut ihre bleibende Berechtigung, denn sie sind gründlich und logisch durchdacht und haben sich nicht nur bewährt, sondern sie haben auch bewiesen, dass sie wertvoll sind und eine sehr gute und zweckdienliche Ordnung in die KG und in den Verein FIGU gebracht haben. Nur dadurch ist der Verein FIGU letztlich so weit gekommen und zu dem geworden, wie und was er heute ist und nunmehr weltweit wirkend sein kann. Das haben wir nur den Ratgebungen der Plejaren, insbesondere Semjase, Ptaah und Quetzal und ihrem Geistführergremium zu verdanken, mit dem Ptaah und Quetzal zusammenarbeiten und die uns die guten und wertvollen Ratgebungen, Richtlinien, Anordnungen, Regeln und die Ordnung gegeben haben. Natürlich sind auch die KG-Mitglieder darin involviert, denn sie haben letztendlich in Vernunft die plejarischen Ratgebungen, Anordnungen, Richtlinien und die vorgeschlagene Ordnung akzeptiert und einstimmig zur Annahme beschlossen und seither auch befolgt. Diese Ordnung und die Richtlinien können aber nur dadurch erhalten werden, indem diese gegebenen Anordnungen, Regeln, Richtlinien und Ordnungen weiterhin gültig bleiben und umfänglich so befolgt werden, wie sie in Folgerichtigkeit durchdacht, ausgearbeitet und gegeben sind. Sie auszuhebeln wäre also grundsätzlich falsch und würde alte, böse und zerstörerische Zustände neuerlich herbeiführen, wodurch ein andermal die Existenz des Vereins FIGU gefährdet und fraglich würde. Es stand den KG-Mitgliedern der FIGU immer frei, über die Annahme des Ganzen der Richtlinien, Regeln, der Anordnungen und der Ordnung zu bestimmen, wodurch es dann durch einen einstimmigen Beschluss auch angenommen und zur festen Ordnung gemacht wurde, die sich über all die vielen Jahre hinweg bewährt und Fortschritt und Erfolg gebracht hat. Und was einmal in guter, richtiger und korrekter Weise beschlossen wurde und seit vielen Jahren Bestand hat, muss auch erhalten bleiben, denn von diesem Erhalt hängt die Existenz des Vereins FIGU ab, wie aber auch das Wohl und Wehe der KG, ihr Zusammenleben und Zusammenarbeiten in bezug auf die Missionserfüllung. Demzufolge wäre es allein schon darum hirnrissig, durch Änderungen und unangebrachte sowie durch sehr schlecht durchdachte Ideen und Neuerungen das Altbewährte aufzulösen und durch unzulängliche Scheinlösungen zu ersetzen, die nur Probleme bringen. Wird dem aber fälschlich Achtung zugestanden, dass das Altbewährte aufgehoben, abgesetzt und durch Neues und Unzulängliches ersetzt wird, dann entsteht unweigerlich ein Chaos. Daraus würden sich wiederholend all die Schwierigkeiten und Probleme ergeben, die in Erscheinung traten, ehe die wohldurchdachten Regeln, Richtlinien, Anordnungen und Ordnungen geschaffen und umgesetzt wurden, die Semjase, Ptaah und Quetzal gaben und die von ihnen mit einem neunköpfigen Geistführergremium ausgearbeitet und von der KG einstimmig akzeptiert wurden.
That the retention of the well-tried has its justification is also proven by the fact that, because the well-tried was disregarded, rejected and strangled, whole earthly cultures brought about their downfall. This is because the peoples disregarded the rules of peace, freedom, guidelines, order and harmony, and thereby caused discord, unfreedom, disharmony, strife, hatred, revenge and retribution among themselves, and thereby created problems that could not be overcome. In the same way, the same applies to all the old things that were disregarded in relation to nature, whereby thoughtless, absurd and inappropriate innovations were decided upon, which led to the disappearance of whole cultures through natural catastrophes. Dass das Beibehalten des Altbewährten seine Berechtigung hat, das beweist seit alters her auch die Tatsache, dass, weil das Altbewährte missachtet, verstossen und abgewürgt wurde, ganze irdische Kulturen ihren Untergang herbeiführten. Dies, weil die Völker die Friedens-, Freiheits-, Richtlinien-, Ordnungs- und Harmonieregeln missachteten und dadurch unter sich Unfrieden, Unfreiheit, Disharmonie, Streit, Hass, Rache und Vergeltung auslösten und dadurch unbewältigungsbare Probleme schufen, wie durch das Ganze aber auch Bruder-, Völker- und Religionskriege ausgelöst wurden, durch die ganze Völker ausgerottet und Staaten zerstört wurden. Gleichermassen gilt das für alles Altbewährte, das in bezug auf die Natur missachtet wurde, wodurch unbedachte, widersinnige und unsachgemässe Neuerungen beschlossen wurden, die dazu führten, dass auch durch Naturkatastrophen ganze Kulturen verschwanden.
4) In the area of the core-group of the FIGU association, there are many tasks and duties, such as the necessary night watch service, which must not be neglected and is of very special importance for the safety of the whole Centre and its inhabitants, as well as for the entire association property and the life of the Centre residents. Then there is also the Sunday and visitor service, the sale of writings, field, forest, landscape and garden work, terrain security work, writing and correcting articles for WZ and Bulletin as well as books and the extensive computer system, in addition to the important kitchen service for the members of the core-group community. Not to be forgotten are the extensive bookkeeping, the cash system and the entire administration, including banking, budgeting of the association's finances, matters with the authorities and other offices and with organisations of various kinds, negotiations with residents, the agricultural and forestry office, the cantonal hunting inspectorate, the water authority and customs, together with transport, etc. etc. The tasks and duties to be performed by the individual core-group members with regard to the running and maintenance of information stands and the holding of lectures must also be mentioned in this context, along with many other things that must be done and completed. All these are inevitable factors which cannot be left unfinished, because they are very important for the existence of the FIGU Association and necessary for the fulfilment of its mission. The Sunday and visitor services are particularly noteworthy, to which must be added the care of visitors and the sale of publications during the weekdays. These duties must also not be neglected in any way, as they are of particular importance, especially with regard to the Sunday and holiday visitor service, which contributes decisively to the spreading of the mission, by answering the visitors' questions and giving them the necessary explanations and explanations, etc. orally, face to face. The Sunday and holiday visitor services are fundamentally designed as the most important form of spreading the mission, and are the actual organ of mission information, as is not the case with any other activity of FIGU. This alone is reason enough to ensure that the order of Sunday and public holiday visitor services is not changed and that the Sunday and public holiday visitor services are not changed. Another reason for this is also the fact that many interested parties, due to their work commitments, can only come to the centre on general Sundays and holidays for information etc., which is not possible on weekdays due to their work commitments etc. 4) Im Bereich der KG des Vereins FIGU fallen vielerlei Aufgaben und Pflichten an, wie z.B. der notwendige Nachtwachedienst, der nicht vernachlässigt werden darf und der von ganz spezieller Bedeutung für die Sicherheit des ganzen Centers und dessen Bewohner sowie für das gesamte Vereinseigentum und das Leben der Centerbewohner ist. Dann sind auch der Sonntags- und Besucherdienst, der Schriftenverkauf, die Feld-, Wald-, Landschafts- und Gartenarbeiten, Geländesicherheitsarbeiten, das Schreiben und Korrigieren von Artikeln für WZ und Bulletin sowie von Büchern wie auch das umfangreiche Computerwesen, nebst dem wichtigen Küchendienst für die Mitglieder der KG-Gemeinschaft. Nicht zu vergessen sind dabei die umfangreiche Buchhaltung, das Kassenwesen und die gesamte Verwaltung, wobei diese das Bankwesen, die Budgetierung der Vereinsfinanzen, die Angelegenheiten mit den Behörden und sonstigen Ämtern sowie mit Organisationen diverser Art, Verhandlungen mit Anliegern, dem Landwirtschafts- und Forstamt, der Kantonalen Jagdaufsicht, dem Gewässeramt und dem Zoll nebst dem Transportwesen usw. usf. umfasst. Weiter sind diesbezüglich auch die Aufgaben und Pflichten zu nennen, die durch die einzelnen KG-Mitglieder zu erledigen sind in bezug auf das Durchführen und Betreuen von Informationsständen und das Durchführen von Vorträgen, nebst vielen anderen Dingen, die getan und erledigt werden müssen. Bei allem handelt es sich um unausweichliche Faktoren, die nicht unerledigt gelassen werden können, weil sie sehr wichtig zum Bestehen des Vereins FIGU und zum Zweck der Erfüllung der Mission notwendig sind. Sich hervorhebend sind dabei insbesondere der Sonntags- und Besucherdienst, wozu noch die Betreuung von Besuchern und der Schriftenverkauf während den Wochentagen hinzukommt. Auch diese Pflichten dürfen in keiner Weise vernachlässigt werden, denn sie sind von besonderer Wichtigkeit, insbesondere in bezug auf den sonntäglichen und feiertäglichen Besucherdienst, der massgebend zur Missionsverbreitung beiträgt, indem den Besuchern auf deren Fragen Rede und Antwort gestanden wird und ihnen mündlich von Angesicht zu Angesicht die notwendigen Aufklärungen und Erklärungen usw. gegeben werden. Die Besucherdienste an Sonn- und Feiertagen sind grundlegend als wichtigste Form der Missionsverbreitung ausgelegt und stellen das eigentliche Organ der Missionsinformation dar, wie das durch keine andere Tätigkeit der FIGU der Fall ist. Allein dies ist bereits Grund genug, dass an der Ordnung des sonn- und feiertäglichen Besucherdienstes nicht gerüttelt und nichts geändert werden darf, folglich die Sonn- und Feiertage als Besucherdienst unabänderlich erhalten bleiben müssen. Ein weiterer Grund dafür ist auch der, dass viele Interessenten infolge ihrer Arbeitsgebundenheit nur an den allgemeinen Sonn- und Feiertagen für Informationen usw. ins Center kommen können, was ihnen wochentags infolge ihrer Arbeitsverpflichtungen usw. nicht möglich ist.
In order that the distribution and fulfilment of tasks and duties of the FIGU core-group members takes place evenly and fairly, it is necessary that there is an extensive common cooperation and that every core-group member fulfils his tasks and duties without any ifs and buts. If this is not done, however, there is a restriction and even a neglect of the mission, whereby the fulfilment of the mission is irresponsibly neglected and its expansion is impaired and in certain parts even made impossible. Such behaviour, in which the tasks and duties are not, only negligently or insufficiently performed and only reluctantly fulfilled, also leads to a collapse of community spirit in every way. Consequently, new and ever worse problems are constantly arising, which can no longer be dealt with rationally and logically, which can no longer be solved and which give rise to generally hostile aspects that are hostile to the community. Dass nun aber die Verteilung und Erfüllung von Aufgaben und Pflichten bei den FIGU-KG-Mitgliedern gleichmässig und gerecht erfolgt, ist es notwendig, dass eine umfänglich gemeinschaftliche Zusammenarbeit gegeben ist und jedes KG-Mitglied ohne Wenn und Aber seine Aufgaben und Pflichten wahrnimmt und erfüllt. Wird aber das nicht getan, erfolgt da-durch eine Einschränkung und gar eine Vernachlässigung der Mission, wodurch die Missionserfüllung verantwortungslos vernachlässigt und in ihrer Expansion beeinträchtigt und in gewissen Teilen gar verunmöglicht wird. Ein solches Verhalten, dass eben die Aufgaben und Pflichten nicht, nur nachlässig oder ungenügend wahrgenommen und nur widerwillig erfüllt werden, führt auch dazu, dass ein Einbruch der Gemeinschaftlichkeit in jeder Art und Weise erfolgt. Folglich treten stetig neue und immer schlimmere Probleme auf, denen nicht mehr vernünftig und logisch begegnet werden kann, die nicht mehr gelöst werden können und durch die allgemein gemeinschaftsfeindliche Aspekte entstehen.
Each core-group member of the FIGU has chosen his or her membership in the FIGU with all the trimmings, and it is irrelevant whether this was done before or after applying for membership in the FIGU. FIGU has never exerted any pressure or pressure to join, nor has it exercised any kind of obligation or promise to fulfil its duties and obligations, and therefore, for each member of the limited partnership (as well as for each passive member), an absolute self-determination to join FIGU has been and is given. What is required is simply a healthy and correct sense of community, such as good and correct comradeship, because only through this can the FIGU community exist. And it was clear to every member from the very beginning of membership that FIGU membership is connected with certain general obligations, tasks as well as with special duties and that these can be extended in the course of time. In this respect, however, everything is voluntary, but the aim is that all members of the FIGU community, both limited partnership members and also passive members, can benefit from it and are not disadvantaged in any way. This was and is clear to all members of the FIGU community from the very beginning and was also accepted by them, as well as the fact that every member of the FIGU community (and passive member) is free to express his own opinion. It was also accepted from the very beginning of the membership that in the course of time new group-internal obligations as well as appropriate changes, new tasks and duties appear, in which consequently an insertion and adaptation is necessary. And these new obligations, tasks and duties simply to shift to other members, corresponds neither to a good and valuable sense of community nor to a comradeship connected in love. But these things are taught from the bottom up in FIGU and are known to all the members of the core-group, just as it was necessarily told to each individual that it is inevitable that each member, voluntarily and according to his ability and capacity, places himself in the group's internal obligations, tasks, work and duties and also fulfils them. And to comply with this, each member of the limited partnership has decided for himself, without violence and coercion or any other influence, and whoever denies this, punishes himself by lying. Jedes KG-Mitglied hat sich seine FIGU-Mitgliedschaft mit jedem Drum und Dran vollumfänglich selbst bestimmt, wobei es egal ist, ob dies vor oder erst beim Antrag für die KG-Mitgliedschaft geschah. Es wurde und wird von Seiten der FIGU niemals Druck wie auch kein Zwang zum Mitglieds beitritt oder in bezug auf die Aufgaben- und Pflichterfüllung ausgeübt, wie auch keinerlei Versprechen in irgendeiner Weise abgegeben wurden oder werden, folglich für jedes KG-Mitglied (wie auch für jedes Passiv-Mitglied) eine absolute Selbstbestimmung zum FIGU-Beitritt gegeben war und ist. Gefordert wird einfach ein ausgeübter gesunder und korrekter Gemeinschaftssinn, wie eine gute und korrekte Kameradschaft, weil nur dadurch die FIGU-Gemeinschaft bestehen kann. Und jedem Mitglied war von Beginn der Mitgliedschaft an klar, dass die FIGU-Mitgliedschaft mit bestimmten allgemeinen Verpflichtungen, Aufgaben sowie mit besonderen Pflichten verbunden ist und dass sich diese im Laufe der Zeit noch erweitern können. Dabei ist jedoch in dieser Beziehung alles und jedes auf Freiwilligkeit aufgebaut, wobei diese jedoch darauf ausgerichtet sein sollte, dass alle Mitglieder der FIGU-Gemeinschaft, KG- sowie auch Passiv-Mitglieder, davon Nutzniesser sein können und in keiner Art und Weise benachteiligt werden. Das war und ist allen KG-Mitgliedern von allem Anfang an klar und wurde auch von ihnen akzeptiert, wie auch die Tatsache, dass es jedem KG-Mitglied (und Passiv-Mitglied) offensteht, seine ureigene Meinung zu vertreten. Weiter wurde von allem Anfang der Mitgliedschaft an auch akzeptiert, dass im Laufe der Zeit neue gruppeinterne Verpflichtungen sowie zweckdienliche Veränderungen, neue Aufgaben und Pflichten in Erscheinung treten, in die folgerichtig ein Einfügen und Anpassen notwendig ist. Und diese neuen Verpflichtungen, Aufgaben und Pflichten einfach auf andere Mitglieder abzuschieben, entspricht weder einem guten und wertvollen Gemeinschaftssinn noch einer in Liebe verbundenen Kameradschaft. Diese Dinge aber werden in der FIGU von Grund auf gelehrt und sind allen KG-Mitgliedern ebenso bekannt, wie auch dass es notwendigerweise jedem einzelnen gesagt wurde, dass es unumgänglich ist, dass jedes Mitglied sich freiwillig und gemäss seinem Können und Vermögen in die gruppeinternen Verpflichtungen, Aufgaben, Arbeiten und Pflichten einordnet und sie auch erfüllt. Und das einzuhalten, das hat sich jedes KG-Mitglied selbst bestimmt, und zwar ohne Gewalt und Zwang oder durch irgendwelche andere Beeinflussung, und wer das bestreitet, der straft sich selbst der Lüge.

So much for my explanations and the view from which I see and judge everything.

Soweit also meine Ausführungen und die Sicht, aus der ich alles sehe und beurteile.

Ptaah:

Ptaah:
26. Everything you have read to us corresponds to what is necessary to say and explain. 26. Alles, was du uns vorgelesen hast, entspricht dem Notwendigen, das zu sagen und zu erklären ist.

Quetzal:

Quetzal:
10. Everything is of correctness, and all your explanations and statements are so well thought out and formulated that there is no doubt and everything is clear and understandable. 10. Alles ist von Richtigkeit, und all deine Ausführungen und Erklärungen sind derart gut überdacht und formuliert, dass keine Zweifel bestehen und alles klar und verständlich ist.
11. It amazes me again and again when I hear or read your explanations and statements as well as your concerns, how precisely and comprehensively you approach everything and know how to present it, that no doubts can remain. 11. Es erstaunt mich immer wieder, wenn ich Ausführungen und Erklärungen sowie Belange von dir höre oder lese, wie präzise und umfassend du alles angehst und darzulegen verstehst, dass keine Zweifel bleiben können.

Billy:

Billy:
Your speech seems very familiar to me, because I heard it yesterday and also today when I spoke with Andreas, because as FIGU President I naturally informed him about what I had written and how I see things. Deine Rede kommt mir sehr bekannt vor, denn ich habe sie schon gestern und auch heute schon gehört, als ich mit Andreas gesprochen habe, denn ihn als FIGU-Präsident habe ich natürlich darüber informiert, was ich geschrieben habe und wie ich die Sache sehe.

Ptaah:

Ptaah:
27. I can only agree with Quetzal's words and say that I am also constantly amazed at your skill in carrying out, explaining and explaining everything. 27. Quetzals Worten kann ich nur beipflichten und sagen, dass auch ich über deine Gewandtheit in bezug auf das Ausführen, Erklären und Darlegen aller Dinge immer wieder aufs neue erstaunt bin.
28. Unfortunately, I am missing this ability, as you have mastered it. 28. Leider geht mir diese Fähigkeit ab, wie du sie beherrschst.

Billy:

Billy:
With your father Sfath I had an excellent teacher. I owe him everything. Mit deinem Vater Sfath hatte ich einen ausgezeichneten Lehrer. Ihm verdanke ich alles.

Ptaah:

Ptaah:
29. You are forgetting yourself, dear friend Eduard, because what you received from my father you had to learn on your own, along with everything you learned on your own initiative, and that is not exactly little. 29. Du vergisst dabei dich, lieber Freund Eduard, denn das, was du von meinem Vater erhalten hast, musstest du ja selbst erlernen, nebst all dem, was du durch eigene Initiative erlernt hast, und das ist nicht gerade wenig.
30. But what you have now read to us is, in my opinion, all that can be said in this unfortunate matter, so there is probably nothing more to be added. 30. Was du uns nun aber vorgelesen hast, damit ist meines Erachtens alles gesagt, was in der leidigen Angelegenheit zu sagen ist, folglich wohl nichts mehr hinzugefügt werden muss.

Billy:

Billy:
I have something else of Bernadette's that I would like to read to you as well. It is not relevant to what we have been talking about so far. But if you want to listen? I think the whole thing is well written, but it is not related to what we talked about so far. Hier habe ich noch etwas von Bernadette, das ich euch ebenfalls vorlesen möchte. Es ist zwar nicht sachbezogen zu dem, worüber wir bisher gesprochen haben. Aber wenn ihr hören wollt? Das Ganze finde ich gut geschrieben, doch ist es eben nicht zu dem bezogen, worüber wir bisher sprachen.

Ptaah:

Ptaah:
31. Let me hear it. 31. Lass denn hören.

Billy:

Billy:
Now, the title is 'Thoughts on Developments'. … Also, der Titel lautet ‹Gedanken zu Entwicklungen›. …

Ptaah:

Ptaah:
32. For my part, I do not think what you read is part of the topic we were discussing, so you should not openly weave it into our conversations either. 32. Meinerseits denke ich, dass das, was du vorgelesen hast, nicht zu unserem Thema gehört, das wir besprochen haben, folglich du es auch nicht offen in unser Gespräch einflechten solltest.
33. What Bernadette is saying does not directly refer to community and missionary matters, but to purely private and personal matters, which must also be treated as such. 33. Was Bernadette anführt, bezieht sich nicht in direkter Weise auf Gemeinschaftsbezogenheiten und Dinge, die missionsbedingt sind, sondern auf rein Privates und Persönliches, was auch als solches be-handelt werden muss.
34. Therefore, if Bernadette is interested in presenting her remarks, then she can only do so privately and personally, although it must also be allowed that she can present her concern to all group members at an official meeting. 34. Ist daher Bernadette daran interessiert, ihre Ausführungen vorzubringen, dann kann sie das nur privater- und persönlicherweise tun, wobei es aber durchaus erlaubt sein muss, dass sie ihr Anliegen auch bei einer offiziellen Zusammenkunft allen Gruppemitgliedern vortragen kann.

Quetzal:

Quetzal:
12. This is also my opinion. 12. Das ist auch meine Ansicht.
13. Private and personal matters must not be mixed up with missionary and community matters and with community duties, as you also clearly stated in your explanations and statements read out to us. 13. Privates und Persönliches darf nicht mit Missions- und Gemeinschaftsangelegenheiten und mit Gemeinschaftspflichten vermischt werden, wie auch du das in deinen uns vorgelesenen Ausführungen und Erklärungen klar und deutlich dargelegt hast.
14. Everything must be clearly separated, because if private, personal and missionary and group matters respectively community matters and community obligations are mixed together, then inevitably conflicts and problems arise which have a destructive effect. 14. Alles muss klar getrennt sein, denn wenn Privates, Persönliches und Missions- sowie Gruppeangelegenheiten resp. Gemeinschaftsangelegenheiten und Gemeinschaftspflichten miteinander vermischt werden, dann entstehen zwangsläufig Konflikte und Probleme, die zerstörerisch wirken.

Billy:

Billy:
Fine, I'll skip your written work and not include it in our conversations. But see here this newspaper article, which I also want to read to you. I find the whole thing very banal, thoughtless and meaningless, which is why I have taken the liberty of commenting on it in my own words. And that is what I have done with this article here, which I will publish in the June Special Bulletin. I would also like to read this one to you and listen to your opinion. But first the newspaper article here: Gut, dann lasse ich ihr geschriebenes Werk aus und füge es unserem Gespräch nicht bei. Aber seht hier diesen Zeitungsartikel, den ich euch auch vorlesen will. Das Ganze finde ich sehr banal, unüberlegt und nichtssagend, weshalb ich mir erlaubt habe, mit eigenen Worten dazu Stellung zu nehmen. Und das habe ich mit diesem Artikel hier getan, den ich im Juni-Sonder-Bulletin veröffentlichen werde. Gerne lese ich euch auch diesen vor und höre dann gerne eure Meinung dazu. Aber erst hier den Zeitungsartikel:

Islamist Terrorists do not represent Islam,

Islamistische Terroristen vertreten nicht den Islam,
as well as Terrorists of other faiths do not represent the other Religions wie auch andersgläubige Terroristen nicht die anderen Religionen vertreten

As a human being, born as Eduard Albert Meier, called 'Billy' and Sheik Muhammed Abdullah etc., I have gained a good insight into Christianity as well as into Islam and the other religions and many of their sects from childhood on, but all my life I have always taken and kept a completely neutral attitude towards myself and my thoughts, feelings, views and opinions. Basically, according to Islam I am a religious infidel and from the point of view of Christianity a heretic and atheist, or from another and sectarian point of view a lost and hell-bound etc., because I distance myself from any religious and sectarian belief. With this I am also not afflicted by the God delusion, as this is indoctrinably hammered into the believers by the false teachings of the religions and all their sects. For these reasons I am also able to make a true and neutral assessment of things that are actually or apparently connected with faith, religion and sectarianism. This is the case, for example, with Islamist terrorism, which has no connection whatsoever with Islam proper, but is based on a misguided and completely degenerated fanaticism.

Als Mensch, gebürtig als Eduard Albert Meier, genannt ‹Billy› und Sheik Muhammed Abdullah usw., habe ich schon von Kindheit an sehr wohl einen guten Einblick in das Christentum sowie in den Islam und in die anderen Religionen sowie in viele deren Sekten gewonnen, wobei ich jedoch mein ganzes Leben lang für mich und meine Gedanken, Gefühle und Ansichten sowie Meinungen immer eine völlig neutrale Haltung eingenommen und beibehalten habe. Grundsätzlich bin ich gemäss dem Islam ein religiöser Ungläubiger und aus der Sicht des Christentums ein Ketzer und Atheist, oder aus anderer und sektiererischer Sicht ein Verlorener und Höllenanwärter usw., denn ich distanziere mich von jedem religiösen und sektiererischen Glauben. Damit bin ich auch nicht vom Gotteswahn befallen, wie dieser durch die Irrlehren der Religionen und allen deren Sekten den Gläubigen indoktrinierend eingehämmert wird. Aus diesen genannten Gründen vermag ich auch in neutraler Weise Dinge richtig zu beurteilen, die mit Glauben, Religion und Sektierismus tatsächlich oder scheinbar zusammenhängen. Dies wie z.B. in bezug auf den islamistischen Terrorismus, wobei dieser Islamismus mit dem eigentlichen Islam keinerlei Bewandtnis hat, sondern auf einem fehlgesteuerten und völlig ausgearteten Fanatismus beruht.
Unfortunately, it is the case that wherever terrorist acts take place, they are immediately associated with Islam, as well as with other religions, depending on the religion to which the terrorists belong. In the present time, it is mainly Islam that is the target of insults to human beings. This is precisely when acts of terrorism are committed by fanatical Islamists. Terrorist Islamists, however, have nothing to do with Islam in the way that they would represent it, because they are indeed degenerate religious fanatics who interpret the Koran and the Islam resulting from it according to their own criminal discretion in their own fanatical favour in order to be able to spread murder, death and destruction without restraint. Leider ist es so, dass überall dort, wo Terroraktionen stattfinden, diese sofort mit dem Islam in Verbindung gebracht werden, wie aber auch mit anderen Religionen, und zwar je nachdem, welcher Religion die Terroristen angehören. Hauptsächlich ist es in der gegenwärtigen Zeit der Islam, der ins Ziel der Beschimpfungen der Menschen gerät. Dies eben dann, wenn durch fanatische Islamisten Terrorakte verübt werden. Terroristische Islamisten haben jedoch nichts mit dem Islam zu tun in der Weise, dass sie diesen vertreten würden, denn wahrheitlich sind sie ausgeartete religiöse Fanatiker, die den Koran und den daraus resultierenden Islam nach eigenem verbrecherischen Ermessen zu ihren eigenen fanatischen Gunsten auslegen, um hemmungslos Mord, Tod und Zerstörung verbreiten zu können.
Through this wrong doing of the fanatical, delusional Islamist terrorists, their crimes are only too quickly and too readily associated with Islam. On the one hand, however, Islam has nothing to do with them at all, and on the other hand, the fanatical Islamist terrorists are not real Muslims, but only shabby creatures who quite deliberately use Islam as a pretext for their degeneration of their murderous and criminal actions. Thus, Islam is repeatedly in the headlines of the public media as a result of recent terrorist atrocities and crimes, which is of course also the case with all other religions when terrorist degenerations and crimes are committed in their name. At present, however, it is Islam that is being abused by the fanatical Islamists and those affected by a degenerated religious mania and made into a world terror. And this not only in the ranks of Christians and Hindus, Jews, Buddhists and other people of different faiths, but also in the ranks of female Muslims and male Muslims. Durch dieses falsche Tun der fanatischen wahnbefallenen islamistischen Terroristen werden deren Verbrechen nur zu schnell und zu gern mit dem Islam in Zusammenhang gebracht. Dieser aber hat einerseits damit überhaupt nichts zu tun, und andererseits sind die fanatischen islamistischen Terroristen keine wirkliche Moslems, sondern nur schäbige Kreaturen, die den Islam ganz bewusst für ihre Ausartungen ihres mörderischen und verbrecherischen Handelns zum Vorwand nehmen. So gerät der Islam immer wieder durch neuerliche terroristische Greueltaten und Verbrechen in die Schlagzeilen der öffentlichen Medien, was natürlich auch mit allen anderen Religionen der Fall ist, wenn in deren Namen terroristische Ausartungen und Verbrechen begangen werden. Gegenwärtig ist es nun aber einmal der Islam, der durch die fanatischen islamistischen und durch einen ausgearteten Religionswahn Befallenen missbraucht und zum Weltschrekken gemacht wird. Und dies nicht nur in den Reihen der Christen und Hindus, der Juden, Buddhisten und sonstigen Andersgläubigen, sondern auch in den Reihen der Muslima und Muslime.
In principle, all fanatical, religiously delusional and other terrorist actions are to be condemned abysmally and in the strongest possible terms, no matter whether they have degenerated into fanatical Islamism or can be traced back to fanatical degenerations of religious prisoners of other faiths. But today it is the Islamist terrorists, who are not representatives of Islam and are not believing Muslims, who push the whole of Islam and with it far more than a billion female Muslims and male Muslims into the abyss of hatred of Christians, Jews, Hindus, Buddhists and many people of other faiths. Neither the ringleaders of the Islamist terrorists, nor those who hire and learn terror from them, nor those who have already been trained as Islamist terrorists, can claim to be representatives of Islam. Truly, they are serious criminals and can in no way be called Muslims, because in their fanaticism they are degenerate and shabby creatures and windlings who murder and destroy cowardly and bring the true believers in Islam into disrepute worldwide and hate all the world against them. Grundsätzlich sind alle fanatischen, glaubenswahnmässigen und sonstigen terroristischen Aktionen abgrundtief und aufs Schärfste zu verurteilen, und zwar ganz gleich, ob sie nun ausgeartet fanatisch-islamistisch bedingt sind oder auf fanatische Ausartungen andersgläubiger Religionsbefangener zurückführen. In der heutigen Zeit sind es aber die islamistischen Terroristen, die keine Islam-Vertreter und keine gläubige Muslims sind, die den ganzen Islam und damit weit über eine Milliarde Muslima und Muslime in den Abgrund des Hasses der Christen, Juden, Hindus, Buddhisten und vieler Andersgläubiger stossen. Weder die Rädelsführer der islamistischen Terroristen, noch jene, welche bei ihnen anheuern und den Terror lernen, noch jene, welche sich bereits als islamistische Terroristen haben ausbilden lassen, können in Anspruch nehmen, dass sie Vertreter des Islam seien. Wahrheitlich sind sie Schwerverbrecher und können in keiner Weise Muslime genannt werden, denn in ihrem Fanatismus sind sie Ausgeartete und schäbige Kreaturen und Windlinge, die feige morden und zerstören und die wirklichen Islamgläubigen weltweit in Verruf bringen und alle Welt hassvoll gegen sie aufbringen.
Islam is now just 1,431 years old, basically coming from the old teaching of the real prophets, so also from the teaching as it was brought by Jmmanuel, as he is also mentioned as a prophet in the Koran. Terrorist Islamism, however, is not based on this teaching of the old prophets, and thus also not on the religious book of the Koran, but on the terrorists' hateful delusion towards all those who do not follow, implement and live out the verses of the Suras of the Koran in a completely wrong and erroneous way in a conservative, fundamentalist and fanatical way. This not in a truly Islamic way, but according to an insane and feeble-minded Islamism that has nothing to do with Islam and the teachings of the Koran, because Islamism follows terrorist-sickly insane and fanatical heresies that find no equality in the Islamic religious book or in other doctrinal writings resulting from it. Islamist terrorism is a unique form of terrorism outside the teachings of the Koran and of Islam, and therefore it must not be taken as a yardstick for judging the image of Islam and of Muslim believers. But if this is done, then this corresponds to a mistake that only generates evil and hatred, whereby the wheel of hatred keeps on turning and all terrorist actions taking place worldwide are automatically and directly connected with Islam and with Muslims in general. And this also happens when the terrorist actions are caused elsewhere and are carried out by Christians, Hindus or Jews etc. So, in this respect alone, it must be differentiated and also made clear that religious and sectarian terrorism has nothing to do with religion proper, but is based on degenerations that arise from morbidly erroneous, exaggerated, conservative, fundamentalist and fanatical as well as delusional imaginations. It is therefore necessary to recognize terrorism in the reality of its origin, because only in this terrorism can it be effectively tackled in order to put an end to it. But exactly this is not done, because in principle Islam and Muslims in general are immediately held responsible if any terrorist actions take place somewhere. But the truth is that terror is not the product of Islam or any other religion, but the evil and criminal fruit of hateful and fanatical human beings, who unscrupulously and unscrupulously also instrumentalize other human beings misled by them for their terrorist purposes. Der Islam ist nun gerademal 1431 Jahre alt, im Grundsätzlichen hervorgegangen aus der alten Lehre der wirklichen Propheten, so also auch aus der Lehre, wie sie Jmmanuel gebracht hat, wie er auch im Koran als Prophet aufgeführt wird. Der terroristische Islamismus ist aber nicht aus dieser Lehre der alten Propheten hervorgegangen, und damit auch nicht aus dem Religionsbuch Koran, sondern aus einem mit Hass verbundenen Wahn der Terrorurheber gegenüber all jenen, welche nicht konservativ, fundamentalistisch und fanatisch in völlig falscher und irrer Art und Weise die Verse der Suren des Korans befolgen, umsetzen und ausleben. Dies eben nicht in wirklich islamischer Weise, sondern gemäss dem irren und schwachsinnigen Islamismus, der wahrheitlich nichts mit dem Islam und mit den Koranlehren zu tun hat, denn der Islamismus folgt terroristisch-krankhaft irren und fanatischen Irrlehren, die weder im islamischen Religionsbuch noch in anderen daraus resultierenden Lehrenschriften keinerlei Gleichheit finden. Der islamistische Terrorismus ist eine Aus artung sondergleichen ausserhalb der Koranlehren und des Islam, folglich er nicht als Mass stab zur Imagebeurteilung des Islam sowie der gläubigen Muslima und Muslime genommen werden darf. Wird das aber doch getan, dann entspricht das einem Fehler, der nur Böses und Hass erzeugt, wobei sich das Rad des Hasses immer weiter dreht und alle weltweit stattfindenden Terroraktionen automatisch und direkt mit dem Islam und mit den Muslimen allgemein in Zusammenhang gebracht werden. Und das geschieht auch dann, wenn die terroristischen Aktionen anderweitig bedingt sind und durch Christen, Hindus oder Juden usw. ausgeübt werden. Also muss allein schon in dieser Hinsicht differenziert und auch klar werden, dass der religiöse und sektiererische Terrorismus nichts mit der eigentlichen Religion zu tun hat, sondern auf Ausartungen beruht, die aus krankhaft irren, überspannten, konservativen, fundamentalistischen und fanatischen sowie wahnmässigen Einbildungen hervorgehen. Also ist es notwendig, den Terrorismus in der Tatsächlichkeit seines Ursprungs zu erkennen, denn nur bei diesem kann er wirksam angegangen werden, um ihm ein Ende zu setzen. Genau das wird aber nicht getan, denn grundsätzlich werden sofort der Islam und die Muslime allgemein verantwortlich gemacht, wenn irgendwo irgendwelche Terroraktionen stattfinden. Wahrheitlich ist der Terror aber nicht das Produkt des Islam oder einer anderen Religion, sondern die böse und verbrecherische Frucht hasserfüllter und fanatischer Menschen, die bedenken- und gewissenlos auch andere durch sie irregeführte Menschen für ihre terroristischen Zwecke instrumentalisieren.
Terrorist actions, which prove to be Islamist in nature, have a very special and extremely unpleasant and malicious effect worldwide on the coexistence between Christians, Jews and Muslims, and promote hatred of those who believe in Islam, even though they abhor and reject terrorism. They want to live in peace, freedom, harmony and love, like all other reasonable people of all peoples and religions, and as a consequence terrorist actions are for them completely senseless, inappropriate and criminal as well as contemptuous of human beings and life. On the contrary, people of other faiths, mainly an immense number of Christians and Jews, believe that the criminal Islamist terrorist actions confirm their completely wrong, imaginary and often delusional opinion about Islam and Muslims. And even when criminal terrorist actions are carried out by Christians or Jews etc., the whole thing is thoughtlessly and full of hatred unjustifiably blamed on Muslims and Islam. There is not any difference at all in this respect, but everything is simply wiped up with the same dirty rag soaked with hatred and thrown into the same pot of hatred. False information and misunderstanding with regard to Islam and its believers mainly cloud the senses of reason and reason to Christians and Jews and all their various sects. As a result, false views and misunderstandings arise from which all terrorist actions are condemned as belonging to Islam. It is thereby forgotten that in reality only small terrorist groups are behind all murder and destruction acts, in which misguided, fanatical, hateful and abysmally cowardly human beings hide who commit their crimes in the name of an imaginary God. In the case of the Islamic terrorists, murder and destruction are thus committed in the name of Allah, as well as in the name of the 'šari'a' (Sharia), which is fundamentally misinterpreted by the terrorists and interpreted, so to speak, as a punishment or a judgment of God, etc. In fact, the word means something else, because it does not in any way refer to a punishment or punishment regime, but in a completely unspectacular way it is a way that leads to the sources. The 'šari'a' is truthfully and fundamentally briefly explained based on a comprehensive Islamic legal system, which is essentially designed to find a correct answer to the question of how human beings should live in order to be pleasing to God. The point is that the guidance (huda) that Allah is said to have given to human beings, precisely through the Koran and through the example of the Prophet Muhammad, is supposed to be aimed at making life fruitful and to protect Islam believers from making mistakes. Terror, murder, torture, death and destruction are in no way part of it and can be found neither in the Koran nor in any other Islamic religious writings. Terroraktionen, die sich als islamistisch geprägte Form erweisen, wirken sich weltweit ganz besonders und äusserst unerfreulich sowie bösartig auf das Zusammenleben zwischen Christen, Juden und Muslimen aus und fördern den Hass auf die Islam-Gläubigen, und zwar obwohl diese den Terrorismus verabscheuen und ablehnen. Sie wollen in Frieden, Freiheit, Harmonie und Liebe leben, wie alle anderen vernünftigen Menschen aller Völker und Religionen, folgedem Terroraktionen für sie völlig sinnlos, unangebracht und verbrecherisch sowie menschen- und lebensverachtend sind. Gegenteilig dazu wähnen sich Andersgläubige, hauptsächlich ungemein viele Christen und Juden, durch die verbrecherischen islamistischen Terroraktionen in ihrer völlig falschen, eingebildeten und oft wahngeprägten Meinung in bezug auf den Islam und die Muslime bestätigt. Und selbst dann, wenn verbrecherische Terroraktionen von Christen oder Juden usw. durchgeführt werden, wird das Ganze gedankenlos und voller Hass unberechtigt den Muslimen und dem Islam zugeschoben. Es wird diesbezüglich überhaupt kein Unterschied gemacht, sondern alles einfach mit demselben vor Hass triefenden schmutzigen Lappen aufgewischt und in denselben Hasstopf geworfen. Falschinformationen und Missverstehen in bezug auf den Islam und dessen Gläubige vernebeln hauptsächlich den Christen und Juden und all deren vielfältigen Sekten die Sinne des Verstandes und der Vernunft. Dadurch entstehen falsche Sichtweisen und Missverständnisse, aus denen heraus alle Terroraktionen als dem Islam zugehörig verurteilt werden. Dabei wird vergessen, dass in Wirklichkeit nur kleine Terroristengruppen hinter allen Mord- und Zerstörungstaten stecken, in denen sich irregeführte, fanatische, hasserfüllte und abgrundtief feige ausgeartete Menschen verstecken, die im Namen eines imaginären Gottes ihre Verbrechen begehen. Im Falle der islamistischen Terroristen wird so im Namen Allahs gemordet und zerstört, wie auch im Namen der ‹šari'a› (Scharia), die von den Terroristen grundlegend falsch gedeutet und sozusagen als Gottesstrafe oder Gottesstrafgericht usw. ausgelegt wird. Das Wort bedeutet nämlich etwas anderes, denn es bezieht sich in keiner Weise auf eine Strafe oder Strafregelung, sondern in völlig unspektakulärer Weise ist damit ein Weg gemeint, der zu den Quellen führt. Die ‹šari'a› beruht wahrheitlich und grundsätzlich kurz erklärt auf einem umfassenden islamischen Rechtssystem, das im wesentlichen darauf ausgerichtet ist, eine korrekte Antwort auf die Frage zu finden, wie der Mensch leben soll, um gottgefällig zu sein. Dabei geht es darum, dass die Rechtleitung (huda), die Allah den Menschen gegeben haben soll, eben durch den Koran und durch das Vorbild des Propheten Muhammed, darauf ausgerichtet sein soll, dass das Leben fruchtbar gemacht wird und dass die Islam-Gläubigen vor Fehltritten bewahrt werden sollen. Terror, Mord, Folter, Tod und Zerstörung gehören in keiner Weise dazu und lassen sich weder im Koran noch in irgendwelchen anderen islamischen Religionsschriften finden.
In addition to the 'šari'a', there is an upwardly open scale of other Islamic terms that are unpopular outside the Islamic world, such as the term 'fatwa', which has taken on a life of its own in the Western media, whereby in recent times, the Iranian ayatollahs (sign of God = honorary title for a special Islamic class of scholars) and the Iranian regime are particularly to blame. They have abused Islamic law and called for the murder of the English writer Salman Rushdie and the Danish cartoonist Kurt Westergaard. As a result, the 'fatwa', which the media called the 'death fatwa', suddenly became synonymous with the blind death sentences of barbaric 'Islamic regimes'. By contrast, the actual meaning of the term 'fatwa' is essentially as unspectacular as the 'šari'a'. The truth is that a fatwa is an Islamic legal opinion that takes a stand on issues that are not clearly clarified by the rules of the šari'a, Islamic law. Nebst der ‹šari'a› gibt es noch eine nach oben offene Skala anderer islamischer Begriffe, die ausserhalb der Islamwelt unbeliebt sind, wie z.B. der Begriff ‹fatwa›, der sich in den westlichen Medien verselbständigt hat, wobei in der neueren Zeit insbesondere die iranischen Ayatollahs (Zeichen Gottes = Ehrentitel für besondere islamische Gelehrtenklasse) und das iranische Regime schuld sind, die das islamische Recht missbraucht und zum Mord gegen den englischen Schriftsteller Salman Rushdie und gegen den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard aufgerufen haben. Dadurch stand plötzlich die ‹fatwa›, die von den Medien als ‹Todesfatwa› bezeichnet wurde, für blinde Todesurteile barbarischer ‹islamischer Regimes›. Dagegen ist die tatsächliche Bedeutung des Begriffs ‹fatwa› im wesentlichen ebenfalls so unspektakulär wie die ‹šari'a›. Wahrheitlich ist eine ‹fatwa› ein islamisches Rechtsgutachten, das zu Fragen Stellung bezieht, die durch die Regelungen der ‹šari'a›, des islamischen Rechts, nicht eindeutig geklärt sind.
In the modern era from 1844 onwards, it has become modern among the human beings of Earth to make riots and demonstrations in the name of anything, and to commit acts of violence, murder, terrorist attacks, mass murder, torture and other acts of violence and crimes, and to wreak enormous destruction. In the main, all these criminal acts are carried out falsely and erroneously in the name of an imaginary God and religion and delusional and fanatical beliefs, or even in the name of Satan and hate-filled. Furthermore, the whole thing is also carried out with the help of the naming of nature, climate protection, animal protection, humanity and justice, etc., so that there are actually not any limits to the whole of the naming. And since we are talking about Islamist terrorism here, it is of course clear that it is based on Islam and abuses it, the Koran and the believing Muslims, discrediting them all and stirring up hatred against them by all those of other faiths, mainly Christians and Jews. This unrestrained hatred leads to the fact that in all non-Islamic countries female Muslims and male Muslims are discredited and shunned, which inevitably makes them feel not accepted and as outcasts. Especially a very large number of Christians and Jews do not want to see or have anything to do with Muslims, and all because crazy and religiously delusional Christian and Jewish conspiracy theorists demonize Islam, the Koran and the Muslims and thereby stir up fear. But fear is a very evil form, because through it also boundless hatred is cultivated, and that is exactly what those want, who are out of their religious delusion and hatred against Islam and its believers. The people of other faiths, like mainly Christians and Jews, who rant, curse and scold in fear against Islam and the female Muslims and male Muslims, should overcome their cowardly fear. If they do not do so, then out of their fear they fall into the same or similar trap as the terrorists do, consequently they themselves become terrorist extremists in one form or another and drive themselves or others into the hands of the criminal terrorist actors. In der Neuzeit ab 1844 ist es unter den Menschen der Erde modern geworden, im Namen von irgend etwas Aufstände und Demonstrationen zu machen sowie Gewalttaten, Morde, Terroranschläge, Massenmorde, Folterungen und sonstige Gewalttaten und Verbrechen zu begehen sowie ungeheure Zerstörungen anzurichten. In hauptsächlicher Weise werden alle diese verbrecherischen Handlungen fälschlich und irrig im Namen eines imaginären Gottes und einer Religion und des wahngeschwängerten und fanatischen Glaubens oder gar im Namen Satans sowie in hassgeschwängerter Weise durchgeführt. Weiter erfolgt das Ganze aber auch durch Zuhilfenahme der Nennung der Natur, des Klimaschutzes, des Tierschutzes, der Menschlichkeit und Gerechtigkeit usw., folglich dem Ganzen der Nennungen eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Und da hier die Rede vom islamistischen Terrorismus ist, ist natürlich klar, dass dieser sich auf den Islam beruft und sowohl diesen, den Koran und die gläubigen Muslime missbraucht und diese allesamt in Misskredit bringt, wodurch gegen sie der Hass aller Andersgläubigen geschürt wird, hauptsächlich bei den Christen und Juden. Dieser unbändige Hass führt dazu, dass in allen nichtislamischen Ländern die Muslima und Muslime diskreditiert und gemieden werden, wodurch sie sich zwangsläufig nicht akzeptiert und als Ausgestossene fühlen. Speziell eine sehr grosse Zahl der Christen und Juden will die Muslime weder sehen noch mit ihnen etwas zu tun haben, und alles nur darum, weil verrückte und religionswahnbefallene christliche und jüdische Verschwörungstheoretiker den Islam, den Koran und die Muslime verteufeln und dadurch Angst schüren. Angst aber ist eine sehr böse Form, denn durch diese wird auch grenzeloser Hass herangezüchtet, und das ist genau das, was jene wollen, welche aus ihrem andersgläubigen religiösen Wahnglauben und Hass heraus gegen den Islam und dessen Gläubige sind. Die Andersgläubigen, wie hauptsächlich Christen und Juden, die in Angst gegen den Islam und die Muslima und Muslime wettern, fluchen und schimpfen, sollten ihre feige Angst bewältigen. Wenn sie das nicht tun, dann verfallen sie aus ihrer Angst heraus dem Gleichen oder Ähnlichen, wie es auch die Terrorristen tun, folglich sie selbst in irgendeiner Form zu terroristischen Extremisten werden und sich selbst oder andere in die Hände der verbrecherischen Terrorakteure treiben.
In truth, female Muslims and male Muslims living and working in non-Islamic countries do a lot to integrate themselves in their host country or new homeland, but this is especially difficult for them in Christian countries. This difficulty is also met by denying them their places of worship or parts thereof out of cowardly fear and through misinformation, as for example in Switzerland by the absolutely hair-raising and discriminatory ban on minarets, which also violates certain articles of human rights. Thus, it is tried by all unfair means to suppress the Muslim and Muslim people and to deny them the right to exist, instead of seeking a consensus in the form of an equality of opinion on the right to exist and the coexistence of different religions. The fear of Christians and Jews of Islam and its believers in the end also stirs up fear in Muslims, consequently this is a factor that is based on mutuality and makes a good, true and valuable mutual understanding even worse and even impossible. Therefore, the fears of each other must be reduced and finally ended, because only in this way real rapprochement can take place between the believers of the different religions, especially between Christians, Jews and Muslims. However, the whole thing requires comprehensive information from all sides and that the believers of the different religions open up to each other, lose their fear of each other, behave as true human beings towards other human beings and build good interpersonal relationships, so that in the end they can live together in peace, freedom, love and harmony. Wahrheitlich unternehmen in den nichtislamischen Ländern die dort wohnhaften und arbeitenden Muslima und Muslime sehr viel, um sich in ihrem Gastland oder neuen Heimatland zu integrieren, doch wird ihnen das besonders in den christlichen Ländern äusserst schwergemacht. Diese Erschwernis wird ihnen auch entgegengebracht, indem ihnen ihre Kultstätten oder Teile davon aus feiger Angst und durch Missinformation verweigert werden, wie z.B. in der Schweiz durch das absolut haarsträubende und die Muslime diskriminierende Minarettverbot, das auch gegen gewisse Artikel der Menschenrechte verstösst. Also wird auf allen unlauteren Wegen versucht, die Muslima und Muslime zu unterdrücken und ihnen die Berechtigung der Existenz zu bestreiten, anstatt dass ein Konsens gesucht wird in Form einer Meinungsgleichheit zur Existenzberechtigung und des Neben- oder Miteinanderbestehens verschiedener Religionen. Die Angst der Christen und Juden vor dem Islam und dessen Gläubigen schürt letztlich auch Angst in den Muslimen, folglich diese ein Faktor ist, der auf Gegenseitigkeit beruht und eine gute, richtige und wertvolle gegenseitige Verständigung noch viel schlimmer macht und gar verunmöglicht. Also müssen allerseits die Ängste voreinander abgebaut und endgültig beendet werden, denn nur dadurch können wirkliche Annäherungen erfolgen zwischen den Gläubigen der verschiedenen Religionen, insbesondere der Christen, Juden und Muslime. Das Ganze bedarf jedoch umfassender Informationen von allen Seiten sowie dass sich die Gläubigen der verschiedenen Religionen gegeneinander öffnen, die Angst voreinander verlieren, sich als wahre Menschen gegenüber anderen Menschen benehmen und gute zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen, um letztlich miteinander in Frieden, Freiheit, in Liebe und in Harmonie zu leben.

SSSC, 8th January 2010, 1:27 hrs

SSSC, 8. Januar 2010, 1.27 h
Billy
Billy

So, what is your opinion?

Und, was ist eure Meinung dazu?

Quetzal:

Quetzal:
15. there is no need to comment, because the article is informative and correct. 15. Zu kommentieren ist nicht notwendig, denn der Artikel ist informativ und korrekt.

Ptaah:

Ptaah:
35. That also corresponds to my opinion. 35. Das entspricht auch meiner Ansicht.

Billy:

Billy:
Short and sweet. Is that all you have to say? Kurz und bündig. Mehr habt ihr nicht zu sagen?

Ptaah:

Ptaah:
36. You have written everything that is necessary. 36. Du hast alles geschrieben, was notwendig ist.
37. And that is done in a good way. 37. Und das ist in guter Weise getan.
38. But now, dear friend, we must leave you again, for our tasks call us. 38. Doch jetzt, lieber Freund, müssen wir dich wieder verlassen, denn unsere Aufgaben rufen uns.
39. it is only as an exception that we have come here, for this visit was not intended, for the next one is not fixed until February 3rd. 39. Es ist nur ausnahmsweise, dass wir hergekommen sind, denn dieser Besuch war nicht vorgesehen, denn der nächste ist erst für den 3. Februar festgelegt.
40. so we assume that everything has now been clarified and is also clarified and understood in the core-group and from now on true action is taken, also that in the future everything will be thoroughly considered by the fallible ones before they speak up and let nonsense become loud. 40. So nehmen wir an, dass alles nun geklärt ist und auch in der Kerngruppe geklärt und verstanden und fortan demgemäss richtig gehandelt wird, auch dass künftighin von den Fehlbaren gründlich alles überdacht wird, ehe sie das Wort erheben und Unsinnigkeiten laut werden lassen.
41 Goodbye, dear Eduard, it is an honour for me to be allowed to call you my friend. 41. Auf Wiedersehen, lieber Eduard, es ist mir eine Ehre, dich meinen Freund nennen zu dürfen.

Billy:

Billy:
This is also true of me, so I am honoured to be able to cherish your friendship as well. Goodbye Ptaah. And thanks for everything. Das ist auch meinerseits so, also ich mich geehrt fühle, dass ich auch deine Freundschaft in Ehren halten darf. Auf Wiedersehn Ptaah. Und lieben Dank für alles.

Quetzal:

Quetzal:
16. Ptaah's words are also very much in my mind. 16. Ptaahs Worte sind auch ganz in meinem Sinn.
17. Farewell, my friend. 17. Leb wohl, mein Freund.

Billy:

Billy:
Also to you, Quetzal, my thanks, and goodbye. Take care everyone. Auch dir, Quetzal, meinen lieben Dank, und auf ein Wiedersehn. Tschüss zusammen.

Next Contact Report

Contact Report 486

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z