Contact Report 378

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 9 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 9)
  • Pages: 457–461 [Contact No. 341 to 383 from 02.04.2003 to 17.03.2005] Stats | Source
  • Date and time of contact: Thursday, 17th February 2005, 10:11
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Thursday, 20th February 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Quetzal
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 378 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Three Hundred and Seventy-eighth Contact

Dreihundertachtundsiebzigster Kontakt
Thursday, 17th February 2005, 10:11
Donnerstag, 17. Februar 2005, 10.11 Uhr

Quetzal:

Quetzal:
1. It was not my intention to come here at this time, but my duties left me no other choice. 1. Es war nicht meine Absicht, zu dieser Zeit herzukommen, doch meine Aufgaben liessen mir keine andere Wahl.
2. So I did what I promised you in the centre today, because I don't have time for that in the next weeks. 2. Also erledigte ich das dir Versprochene im Zentrum heute, weil ich in den nächsten Wochen dafür keine Zeit mehr habe.

Billy:

Billy:
It's all right, my friend. So you got it all done. So can you tell me the news so I can write it down? Das ist schon in Ordnung, mein Freund. Dann hast du also alles erledigt. Kannst du mir dann auch gleich die Neuerungen nennen, damit ich sie niederschreiben kann?

Quetzal:

Quetzal:
3. That's what I want to do. 3. Das will ich tun.

Billy:

Billy:
Then I'll get the manual and turn on the computer, too. Just a moment, my friend … So, there is the folder, and the computer will also start immediately. Do you want to find the places to change yourself, because you know better than me? Dann hole ich das Handbuch und schalte auch den Computer ein. Einen Augenblick nur, mein Freund … So, da ist der Ordner, und der Computer startet auch gleich auf. Willst du selbst die Stellen suchen, die zu ändern sind, denn du weisst es ja besser als ich?

Quetzal:

Quetzal:
4. I will … 4. Das werde ich …
5. This needs to be amended, and as follows … 5. Das hier muss geändert werden, und zwar folgendermassen …

Billy:

Billy:
For this purpose, I copy these pages and write it directly into the copies. It will be easier for Bernadette. Dazu kopiere ich diese Seiten und schreibe es direkt in die Kopien. Das ist dann leichter für Bernadette.

Quetzal:

Quetzal:
6. But there's another thing to write, if you want to enter it into the computer right away … 6. Es gibt aber noch folgendes dazu zu schreiben, wenn du es gleich in den Computer eingeben willst …
7. Well, then there's this … – 7. Gut, dann ist weiter noch folgendes … –
8. You can't find it in the directory …? 8. Im Verzeichnis ist es nicht zu finden …?

Billy:

Billy:
I'm sure Bernadette can help you with that. Just a moment, I'll call her on the phone … Da kann sicher Bernadette weiterhelfen. Einen Moment, ich rufe sie per Telephon …
(Three telephone conversations back and forth follow, but the desired one can't be found in the manual, as Quetzal says while I'm on the phone with Bernadette. This resulted in the following little episode:) (Es folgen drei telephonische Gespräche hin und her, doch das Gewünschte kann im Handbuch nicht gefunden werden, wie Quetzal sagt, während ich mit Bernadette telephoniere. Daraus hat sich dann folgende kleine Episode ergeben:)

Telephone Conversation

Telefongespräch
On 17th February 2005 Billy was already on his feet around 09:30 – at an unusually early time for him. Probably he just couldn't sleep, I accepted and left the kitchen to get to work. Am 17. Februar 2005 war Billy gegen 9.30 h bereits auf den Beinen – zu einer für ihn ungewöhnlich frühen Zeit. Wahrscheinlich konnte er einfach nicht schlafen, nahm ich an und verliess die Küche, um mich an meine Arbeit zu machen.
Sometime between 10:30 and 11:00 Billy called me and said that Quetzal was with him and that they were looking for the keyword for the individual meditation in the Core Group Manual but couldn't find it. Since I have the manual electronically on my Mac, I told Billy that I would look it up immediately and call him right back. No sooner said than done. I opened the manual file, called Billy back and gave him the page and location where to find what I was looking for. He asked again and repeated the page number and the section that I told him and which I skimmed over at the same time "That can't be it", I said and at the same time I heard a man's voice in the background saying "That isch ès nöd. It obviously had to be Quetzal, who had looked up the passage in the manual and skimmed over it, too. At first I was about to ask Billy if Quetzal was talking in the background, but then I just kept my mouth shut and kept looking. Then I told him again two or three spots, but they couldn't be the ones I was looking for, and I searched under a different keyword – and every time I heard Quetzal say something in the background, he apparently picked out the spots immediately and read off that it wasn't what I was looking for. His voice is very similar in tone to Billy's, but it sounds clearly younger and is a bit deeper, very masculine and extremely pleasant – calm and balanced with a very peaceful and lovable undertone. During the whole conversation, which lasted perhaps 3 to 4 minutes, I kept my question about Quetzal in check and also kept my thoughts in check so as not to betray me by a loud, inner 'Juchzèr' and not to deprive me of the unexpected joy. About that I stupidly forgot to send a greeting to Quetzal, which of course annoyed me a lot in retrospect, because it would have been the icing on the cake of my experience. Even during the phone call I could not suppress a quiet smile, because the two gentlemen obviously didn't think that Quetzal could be heard for me, because otherwise he would have been silent for sure and perhaps communicated with Billy by hand signals or nodding. Irgendwann zwischen 10.30 und 11.00 h rief mich Billy an und sagte, dass Quetzal bei ihm sei und dass sie im Kerngruppe-Handbuch die Angaben zum Schlüsselwort für die Einzelmeditation suchten, sie aber nicht fänden. Da ich das Handbuch elektronisch auf meinem Mac habe, erklärte ich Billy, dass ich sofort nachschaue und ihn gleich zurückrufe. Gesagt – getan. Ich öffnete das Handbuch-File, rief Billy zurück und gab ihm die Seite und die Stelle an, wo das Gesuchte zu finden war. Er fragte nochmals nach und wiederholte die Seitenzahl und den Abschnitt, den ich ihm nannte und den ich gleichzeitig überflog «Das kann es nicht sein», sagte ich und hörte gleichzeitig im Hintergrund eine Männerstimme, die sagte «Das isch ès nöd.» Es musste sich ganz offenbar um Quetzal handeln, der im Handbuch die angegebene Stelle nachschaute und sie ebenfalls überflogen hatte. Im ersten Augenblick war ich drauf und dran Billy zu fragen, ob Quetzal im Hintergrund rede, hielt dann aber vorsichtshalber den Schnabel und suchte weiter. Ich nannte ihm dann nochmals zwei oder drei Stellen, um die es sich aber jeweils nicht handeln konnte und suchte auch noch unter einem anderen Stichwort – und jedes Mal hörte ich im Hintergrund Quetzal sagen, der die Stellen offenbar sofort heraussuchte und nachlas, dass es nicht das Gesuchte sei. Seine Stimme ist im Tonfall sehr ähnlich wie die von Billy, aber sie tönt eindeutig jünger und ist etwas tiefer, sehr männlich und äusserst angenehm – ruhig und ausgeglichen mit einem sehr friedlichen und liebenswürdigen Unterton. Ich verkniff mir während des ganzen Gespräches, das vielleicht 3 bis 4 Minuten dauerte, meine Frage nach Quetzal und hielt auch meine Gedanken im Zaum, um mich ja nicht durch einen lauten, inneren ‹Juchzèr› zu verraten und mich nicht um die unverhoffte Freude zu bringen. Darüber vergass ich blöderweise sogar Quetzal einen lieben Gruss ausrichten zu lassen, was mich im Nachhinein natürlich ungemein ärgerte, weil es das Sahnehäubchen auf meinem Erlebnis gewesen wäre. Noch während des Telephonates konnte ich ein leises Schmunzeln nicht unterdrücken, weil die beiden Herren ganz offenbar nicht daran dachten, dass Quetzal für mich zu hören sein könnte, denn sonst hätte er ja sicher geschwiegen und sich mit Billy vielleicht durch Handzeichen oder Nicken verständigt.
Shortly after 12:00 the two of them finished their work, because Billy called me again and told me that he had Quetzal's changes ready for the manual and was in the kitchen. I went over to pick up my work and casually asked him if Quetzal's voice had about the same pitch as his. He looked at me and asked if I actually heard Quetzal. "Sure," I said with a grin and repeated Quetzal's words to him. He confirmed it and said that he didn't suspect that Quetzal could actually be heard – after all, he had been sitting on the sofa and had not spoken loudly. Laughing, I told him that I always listen very carefully and prick up my ears when he has something to tell me! Kurz nach 12.00 h waren die beiden mit ihrer Arbeit fertig, weil mich Billy dann nochmals anrief und mir sagte, dass er die Änderungen Quetzals fürs Handbuch bereit habe und sich in der Küche befinde. Ich ging hinüber, um meine Arbeit abzuholen und fragte ihn ganz nebenbei, ob Quetzals Stimme etwa den gleichen Tonfall habe wie die seine. Er sah mich an und fragte, ob ich Quetzal tatsächlich gehört habe. «Sicher», sagte ich grinsend und wiederholte ihm Quetzals Worte. Er bestätigte es und sagte, dass er nicht vermutet habe, dass Quetzal tatsächlich zu hören sein könnte – er habe doch auf dem Sofa gesessen und nicht laut gesprochen. Lachend sagte ich ihm, dass ich eben immer ganz genau hinhöre und die Ohren spitze, wenn er mir etwas zu sagen habe!
It's hard to express the childlike joy I had when I caught Quetzal so unexpectedly – and I was even more pleased that I was able to deny myself the opportunity to spoil the unexpected joy by a hasty remark or by thinking too loudly, which I will have to live off for a long time before it is refreshed by a new experience – if happiness should ever hold me again. Es ist kaum auszudrücken, welch kindliche Freude ich hatte, Quetzal so unvermutet zu erwischen – und noch mehr freute es mich, dass ich es mir tatsächlich während des Gespräches verkneifen konnte, mir durch eine voreilige Bemerkung oder durch zu lautes Denken die unerwartete Freude zu vermiesen, von der ich sicher wieder sehr lange zehren muss, ehe sie durch ein neues Erlebnis aufgefrischt wird – wenn mir das Glück überhaupt wieder einmal hold sein sollte.

Bernadette Brand

Bernadette Brand

Quetzal:

Quetzal:
9. Then I will dictate to you what is necessary. 9. Dann will ich dir das Notwendige diktieren.
10. Well, I … 10. Also …

Billy:

Billy:
That's also in the box – done. Is there anything else? Das ist auch im Kasten – erledigt. Ist noch etwas?

Quetzal:

Quetzal:
11. That was all. 11. Das war alles.

Billy:

Billy:
Thank you, that will make things even easier for us. Danke, das bringt uns weitere Erleichterungen.

Quetzal:

Quetzal:
12. Further ones will hardly be possible, and what I have been able to make easier is that everything has now turned out for the better and the storage is so powerful that the special measures are no longer necessary. 12. Weitere werden kaum mehr möglich sein, und was ich an Erleichterungen schaffen konnte, liegt daran, dass sich gesamthaft alles nunmehr zum Positiven ergeben hat und die Speicherungen derart kraft-voll sind, dass die besonderen Massnahmen nicht mehr erforderlich sind.

Billy:

Billy:
What I want to say is that you've studied hard on the "Schwwiizèrtüütsch" because, like Ptaah, you speak without an accent. You have studied hard, dear friend. Was ich feststelle und sagen will: Du hast fleissig gelernt bezüglich des ‹Schwiizèrtüütsch›, denn wie Ptaah redest du völlig akzentfrei. Du hast fleissig gelernt, lieber Freund.

Quetzal:

Quetzal:
13. On the one hand it was a need and on the other hand a pleasure. 13. Es war mir einerseits ein Bedürfnis und anderseits eine Freude.
14. Ptaah and I, when we are together, only speak 'Schwiizèrtüütsch' with each other, which enables us to complete the language more and more. 14. Ptaah und ich, wenn wir zusammen sind, sprechen nur noch ‹Schwiizèrtüütsch› miteinander, wodurch wir die Sprache immer mehr vervollständigen können.

Billy:

Billy:
It's very intimate to be able to talk to you and Ptaah in my mother tongue. Es ist sehr vertraut, mich in meiner Muttersprache mit dir und Ptaah unterhalten zu können.

Quetzal:

Quetzal:
15. We thought so too. 15. Das dachten wir uns auch.
16. Even Sfath has cultivated the 'Schwiizèrtütsch' as well as the High German language, which is also our own and which you also speak very well. – 16. Schon Sfath hat gleichermassen das ‹Schwiizèrtüütsch› gepflegt, wie aber auch die hochdeutsche Sprache, die auch uns eigen ist und die auch du ausgezeichnet beherrschst. –
17. Ptaah has given me insight into the writings of the group members who made them. 17. Ptaah hat mir Einblick in die Schriftarbeiten der Gruppemitglieder gewährt, die sie angefertigt haben.
18. They are very good works, for which I also want to thank everyone. 18. Es sind sehr gute Arbeiten, wofür auch ich mich bei allen bedanken will.

Billy:

Billy:
It will be my pleasure to thank you all. – Well, look here, I wrote this really fast before you got here. What do you think? Es wird mir eine Freude sein, allen deinen Dank auszusprechen. – Tja, sieh hier, das habe ich noch schnell geschrieben, ehe du hergekommen bist. Was meinst du dazu?

The salvation of mankind does not come from outside
to him, not from a god and not from
Saints, even of angels or masters,
and not from a guru, because every salvation is born
from the inside of the human being itself; starting
and unfolding from its true
Value of his being, from his thought world,
from feelings, from his love and wisdom, from
inner peace and from reason, from inner
Freedom and deep harmony.

Semjase-Silver-Star-Center
17th February 2005, 09:55

Billy

Das Heil des Menschen kommt nicht von aussen
zu ihm, nicht von einem Gott und nicht von
Heiligen, auch nicht von Engeln oder Meistern,
und nicht von einem Guru, denn jedes Heil entsteht
aus dem Innern des Menschen selbst; ausgehend
sowie sich entfaltend aus seinem wahren
Wert seines Wesens, aus seiner Gedankenwelt,
aus Gefühlen, seiner Liebe und Weisheit, aus
innerem Frieden sowie aus Vernunft, aus innerer
Freiheit und tiefer Harmonie.

Semjase-Silver-Star-Center
17. Februar 2005, 09.55 h

Billy

Quetzal:

Quetzal:
19. A good word that makes the facts of the case clear. 19. Ein gutes Wort, das den Sachverhalt klar darlegt.
20. May it benefit you to publish it. 20. Möge es Nutzen bringen, wenn du es veröffentlichst.

Billy:

Billy:
Thanks for your good opinion. Whether it will be of use, time will tell, because it is not yet the great mass of earthly people who care about these things – it is actually only individuals. But everything starts small and then grows big over time. Danke für deine gute Meinung. Ob es Nutzen bringt, das wird die Zeit erweisen, denn noch ist es nicht die grosse Masse der Erdenmenschen, die sich um diese Dinge kümmert – es sind tatsächlich nur einzelne. Aber alles beginnt ja klein und wächst sich dann mit der Zeit gross heraus.

Quetzal:

Quetzal:
21. A true word. 21. Ein wahres Wort.
22 When I think only of how you began your mission in Hinwil in 1975 and what has come out of it up to this day, then this confirms your words completely. 22. Wenn ich allein daran denke, wie du in Hinwil im Jahre 1975 mit deiner Mission begonnen hast und was sich daraus bis zum heutigen Tag ergeben hat, dann bestätigt das deine Worte vollkommen.

Billy:

Billy:
But all the members of the group have played an enormous part in it, both those who have been with us since the beginning and those who have joined us over time. The world owes thanks to all of them, because they were and are the ones who did all the tremendous preparatory work so that the teaching can spread on earth and among the people of this world, from which ultimately a general peace and real freedom and true love of the individual, true love of neighbour and harmony should also emerge. Wobei aber all die Gruppemitglieder einen gewaltigen Teil dazu beigetragen haben, und zwar sowohl die, die seit allem Anfang dabei waren, wie auch alle Mitglieder, die im Laufe der Zeit dazugekommen sind. Ihnen allen ist die Welt Dank schuldig, denn sie waren und sind es, die die gesamte ungeheure Vorarbeit leisteten, damit sich auf der Erde und unter den Menschen dieser Welt die Lehre verbreiten kann, aus der letztendlich auch ein allgemeiner Frieden und eine wirkliche Freiheit sowie wahre Liebe des einzelnen, wahre Nächstenliebe und Harmonie hervorgehen sollen.

Quetzal:

Quetzal:
23. that is correct, but as usual you forget to mention that you are the main contributor. 23. Das ist von Richtigkeit, doch wie üblich vergisst du zu erwähnen, dass du den grössten Teil dazu beiträgst.

Billy:

Billy:
That's not so important, because without the great help of all the members I would have been and still am stuck. Das ist nicht so wichtig, denn ohne die grosse Hilfe aller Mitglieder wäre ich aufgeschmissen gewesen und wäre es auch heute noch.

Quetzal:

Quetzal:
24. from this point of view, your statement is true, but without your work, the whole thing would never have come about. 24. Von dieser Sicht aus betrachtet, entspricht deine Erklärung den Tatsachen, doch ohne dein Wirken wäre das Ganze nie zustande gekommen.

Billy:

Billy:
You shouldn't always be talking about it, because somehow I'm just embarrassed when you try to put me first. We as a group and a club are all in the same boat, we are equal and we are one unit. None of us is more than the other, and each of us simply does what it can do. So there is not one thing that should be emphasized in particular, and that includes me. You also know that I don't consider myself to be more or more valuable than I am to each member of the group, and I want that to continue. Ihr solltet nicht immer davon sprechen, denn irgendwie ist es mir einfach peinlich, wenn ihr mich in den Vordergrund zu stellen versucht. Wir als Gruppe und Verein sitzen alle im gleichen Boot, sind gleichwertig und eine Einheit. Keines ist mehr als das andere, und jedes leistet einfach das, was es zu tun vermag. Also sollte nicht eines speziell hervorgehoben werden, und zwar auch ich nicht. Auch weisst du, dass ich mich nicht als mehr oder wertvoller erachte, als ich das für jedes Gruppemitglied tue, und das soll auch weiterhin so bleiben.

Quetzal:

Quetzal:
25. That's understandable, but if … 25. Das ist zu verstehen, aber wenn …

Billy:

Billy:
Please, there's no ifs, ands or buts, my friend. Bitte, da gibt es kein Wenn und Aber, mein Freund.

Quetzal:

Quetzal:
26. But if you hadn't done your job … 26. Aber wenn du deine Arbeit nicht getan hättest …

Billy:

Billy:
All the members of the group did, too. Die haben alle Gruppemitglieder auch getan.

Quetzal:

Quetzal:
27. I guess there's no point in discussing this with you. 27. Es ist wohl sinnlos, mit dir darüber zu diskutieren.
28. I guess it's like I've got to admit defeat. 28. Es ist wohl so, dass ich mich geschlagen geben muss.
29. Do you also want to use this conversation as a contact report? 29. Willst du dieses Gespräch auch noch als Kontaktbericht verwenden?

Billy:

Billy:
If you'll just get it through your head. – Of course I'll take the conversation in and record it. It's okay to know what a philanderer you are when you want to praise me. You know I don't approve of that. Wenn du es nur endlich einsiehst. – Natürlich werde ich das Gespräch hereinnehmen und aufzeichnen. Man soll ruhig wissen, welch ein Schwerenöter du bist, wenn du mir lobend auf die Pelle rücken willst. Du weisst genau, dass ich davon nichts halte.

Quetzal:

Quetzal:
30. It is so – I give up. 30. Es ist so – ich gebe auf.

Billy:

Billy:
Fine, then we can get back to sensible things. Schön, dann können wir uns wieder vernünftigen Dingen zuwenden.

Quetzal:

Quetzal:
31. Then I'd like to talk to you now in a very private way, without any contact notes. 31. Dann möchte ich mich jetzt mit dir in ganz privater Weise unterhalten, ohne dass daraus Kontaktgesprächsnoten entstehen.

Billy:

Billy:
Suit yourself – go ahead. Wie du willst – dann leg mal los.

Next Contact Report

Contact Report 379

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z