Contact Report 431

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 10 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 10)
  • Pages: 481–485 [Contact No. 384 to 433 from 16.05.2005 to 17.08.2006] Stats | Source
  • Date and time of contact: Monday, 31st July 2006, 18:14
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin, Dyson Devine and Vivienne Legg
  • Date of original translation: Monday, 4th May 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. Parts 1 and 3 are authorised but unofficial DeepL preliminary English translations and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 431 Translation: Part 1

  • Translator: DeepL Translator

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred and Thirty-first Contact

Vierhunderteinunddreissigster Kontakt
Monday, 31st July 2006, 18:14
Montag, 31. Juli 2006, 18.14 Uhr

Billy:

Billy:
I am sorry to call you here again, dear friend, because there's a question I need to clarify for Bernadette and for Guido's book, which we're revising. It is the date of 17th of October 1976, as mentioned in Guido's book in relation to an experience report. For the same report, however, the date of the 17th of June 1976 is given in the witness book, so we are now in a jam with it and do not know which is the correct date. If you perhaps know about it? Since you are still in the area, I thought I might call you again to ask you. I also have another question. But now, welcome and greetings. Entschuldige, lieber Freund, dass ich dich nochmals hergerufen habe, denn es ist da noch eine Frage aufgetaucht, die ich für Bernadette klären muss sowie für Guidos Buch, das wir überarbeiten. Es handelt sich dabei um das Datum vom 17. Oktober 1976, wie das in Guidos Buch in bezug auf einen Erlebnisbericht aufgeführt ist. Für den selben Bericht aber ist im Zeugenbuch das Datum vom 17. Juni 1976 an-gegeben, folglich wir nun in der Klemme damit stecken und nicht wissen, welches das richtige Datum ist. Wenn du vielleicht darüber Bescheid weisst? Da du ja noch in der Gegend bist, dachte ich, dass ich dich nochmals rufen könnte, um dich zu fragen. Auch habe ich noch eine andere Frage. Sei nun aber willkommen und gegrüsst.

Ptaah:

Ptaah:
1. Salome, my friend. 1. Salome, mein Freund.
2. Since I am still here, it is not inconvenient for me to come again. 2. Da ich ja noch hier bin, ist es für mich nicht umständlich, nochmals herzukommen.
3. However, I cannot stay long, because the time of my departure is already fixed. 3. Allerdings kann ich nicht lange bleiben, denn der Zeitpunkt meines Wegfluges ist bereits festgelegt.
4. Regarding the 17th of October 1976, I can confirm that this is the correct date, because I remember it very well due to the story of my daughter Semjase. 4. Bezüglich des 17. Oktober 1976 kann ich dir bestätigen, dass es sich um das richtige Datum handelt, denn daran erinnere ich mich sehr genau infolge der Erzählung meiner Tochter Semjase.
5. At that time, together with Guido Moosbrugger, you made a big hot-air balloon with a volume of 85 cubic metres, which you then let rise into the air in connection with a demonstration to eliminate a spruce tree. 5. Damals hast du zusammen mit Guido Moosbrugger einen grossen Heissluftballon mit einem Volumen von 85 Kubikmeter gebastelt, den ihr dann im Zusammenhang mit einer Demonstration zur Eliminierung eines Fichtenbaumes habt in die Luft steigen lassen.

Billy:

Billy:
That's what the date refers to. But can I ask another question now, if you still have time to answer? Genau, darauf bezieht sich das Datum. Kann ich jetzt aber noch eine Frage stellen, wenn deine Zeit zur Antwort noch reicht?

Ptaah:

Ptaah:
6. Certainly – but there is no hurry, because I can spare half an hour to answer your question and talk to you. 6. Gewiss – doch so sehr eilt es nun auch wieder nicht, denn eine halbe Stunde kann ich erübrigen, um mich auf deine Frage einzulassen und mich mit dir zu unterhalten.

Contact Report 431 Translation: Part 2

  • Translators: Dyson Devine and Vivienne Legg

Billy:

Billy:
Oh, I thought you only had a few minutes. Good: Two hours ago I received a telephone call whereby a man complained that I thereby abused the neutrality of the Swiss and had trampled it with feet, because in my bulletins and in our contact reports I do not remain neutral, rather I say my opinion in regard to politics, the punishment practices and the war machinations as well as terrorist machinations of especially the USA, Israel, Hezbollah, Hamas and Al-Qaida, and so forth. The man, a Swiss, was of the opinion that I should hold my "snout" regarding this because the neutrality of the Swiss demands that, subsequently a "ripping open the snout", as I do, injures the neutrality of our country, damages it and brings our land much harm. Ach so, ich dachte, dass du nur einige Minuten Zeit hast. Gut denn: Vor zwei Stunden bekam ich einen Telephonanruf, wobei sich ein Mann beschwert hat, dass ich dadurch die Neutralität der Schweiz missachten und mit Füssen treten würde, weil ich mich in meinen Bulletins und in unseren Kontaktberichten nicht neutral verhalte, sondern meine Meinung sage in bezug auf die Politik, die Strafpraktiken und die kriegerischen sowie terroristischen Machenschaften besonders der USA, Israels, der Hisbollah, Hamas und der Al-Qaida usw. Der Mann, ein Schweizer, meinte, dass ich diesbezüglich die ‹Schnauze› halten soll, denn die Neutralität der Schweiz verlange das, folglich ein ‹Die-Schnauze-Aufreissen›, wie ich das tue, die Neutralität unseres Staates verletze, schädige und unserem Land viel Unheil bringe.

Ptaah:

Ptaah:
7. That is nonsense and a misunderstanding of neutrality. 7. Das ist Unsinn und ein Missverstehen der Neutralität.

Billy:

Billy:
Indeed I think that too. For my part I am of the view that, quite especially, in the exercising of neutrality is anchored the obligation that one is not permitted to be silent in regard to politics and punishment practices, as well as war and terrorist machinations, rather they must be talked about and the actual facts must be named clearly, openly and in a strikingly hard manner. In my opinion, keeping silent does not mean neutrality, rather tolerance and the promotion of the political, punishment-related, religious, militaristic and terrorist atrocities. Every human who knows these things, and thereby the truth of the facts, and is silent over them, makes himself guilty of irresponsibility and of a crime against all humans who come to death or damage through political, militaristic, religious, sectarian, war-related, criminal and terrorist behaviours and actions. Neutrality means, therefore, also to be active in relation to bearing responsibility in regard to the open naming and denouncing of the existing facts and the wrong ways of behaviour of all those who govern the world, as, however, also all their myrmidons and vassals who carry out their orders in ways of war, terrorism or other ways unworthy of humans. Silence is never compatible with neutrality, because this requires that the effective facts of war, terror of destruction, murder, torture, wrong punishment-orders and rape, and so forth, become openly and clearly named, and indeed in regard to all contracting parties and persons. He who is silent is not only cowardly and not neutral, rather also absolutely irresponsible. Neutrality obliges talking, and the open and clear naming of the effective facts in every relationship, and regarding every party, subsequently one (party) is not permitted to be given preference and the other disadvantaged. Therefore neutrality obliges that political, religious, sectarian, militaristic, punishment-related – to which also torture and death penalty belong – and terrorist machinations and crimes, are openly pointed out and denounced, and indeed it's all the same which governments, authorities and countries are entangled therein. However, all that has nothing to do with politicizing, thus thereby that a political actuation would come about through the naming of the effective facts, because, fundamentally, it only thereby concerns the free expression of opinion, which must be the human obligation if he wants to bear his responsibility. In particular, this free expression of opinion and the bearing of responsibility is, however, necessary in regard to the maintenance of neutrality, because this does not mean silence, rather talking, and indeed talking in the form and manner that the effective facts of all contracting parties and parties, and so forth, which are a stumbling block, become named, and their machinations must be named clearly, openly and without whitewashing. That, however, first rightly means to maintain neutrality, which obligates the showing of the facts and the demand that war, terror, torture and other crimes and atrocities, as well as the murderous infliction of punishment, and so forth, are attributed and abolished for the benefit of a true peace, or at least a peaceful co-existence. – That, my friend, is my understanding in regard to neutrality, which is not permitted to simply alone be impartiality and its restriction of not actively interfering in political, military, terrorist and war-related behaviour, and also not in religious, sectarian and world-view denominations of other states. Neutrality is very much more, because humanity is also anchored in it as well as human dignity and reverence for all life. And what I still want to say to that, is that I rip open my "snout" because I know my responsibility as a human and as a neutral Swiss citizen, as, however, because also that is my right, as in article 19, "Freedom of Opinion and Information" in "General Explanation of the Rights of the Human" as stands written in the following: Das denke ich eben auch. Meinerseits bin ich der Ansicht, dass ganz besonders in der Ausübung der Neutralität die Verpflichtung verankert ist, dass in bezug auf Politik, Strafpraktiken sowie kriegerische und terroristische Machenschaften nicht geschwiegen werden darf, sondern geredet und die tatsächlichen Fakten klar, offen und knallhart genannt werden müssen. Schweigen bedeutet meines Erachtens nicht Neutralität, sondern Duldung und Förderung der politischen, strafemässigen, religiösen, militärischen und terroristischen Greueltaten. Jeder Mensch, der diese Dinge und damit die Wahrheit der Fakten kennt und darüber schweigt, macht sich der Verantwortungslosigkeit und eines Verbrechens an all jenen Menschen schuldig, die durch politische, militärische, religiöse, sektiererische, kriegerische, kriminelle und terroristische Handlungen und Aktionen zu Tode oder zu Schaden kommen. Neutralität bedeutet also auch, aktiv zu sein in Beziehung der Verantwortungstragung in bezug auf das offene Nennen und Brandmarken der bestehenden Fakten und der falschen Handlungsweisen aller jener, welche die Welt regieren, wie aber auch all ihrer Schergen und Vasallen, die kriegerisch, terroristisch oder sonstwie in menschenunwürdiger Weise deren Befehle ausführen. Schweigen ist niemals vereinbar mit Neutralität, denn diese bedingt, dass die effectiven Fakten von Krieg, Terror, von Zerstörungen, Mord, Folter, falscher Strafordnung und Vergewaltigung usw. offen und klar genannt werden, und zwar in bezug auf alle Kontrahenten und Personen. Wer schweigt, ist nicht nur feige und unneutral, sondern auch absolut verantwortungslos. Neutralität verpflichtet zum Reden und zur offenen und klaren Nennung der effec- tiven Tatsachen in jeder Beziehung und hinsichtlich jeder Partei, folglich nicht die eine bevorzugt und die andere benachteiligt werden darf. Also verpflichtet die Neutralität dazu, dass politische, religiöse, sektiererische, militärische, strafemässige – wozu auch die Folter und Todesstrafe gehören – und terroristische Machenschaften und Verbrechen offen aufgezeigt und gebrandmarkt werden, und zwar ganz gleich, welche Regierungen, Behörden und Staaten darin verwickelt sind. Das alles hat aber nichts mit Politisieren zu tun, also damit, dass durch das Nennen der effectiven Fakten eine politische Betätigung stattfinden würde, denn grundsätzlich handelt es sich dabei nur um die freie Meinungsäusserung, die des Menschen Pflicht sein muss, wenn er seine Verantwortung tragen will. Insbesondere ist diese freie Meinungsäusserung und das Tragen der Verantwortung aber notwendig in bezug auf die Wahrung der Neutralität, weil diese nicht Schweigen, sondern Reden bedeutet, und zwar reden in der Art und Weise, dass die effectiven Fakten aller Kontrahenten und Parteien usw. genannt werden, die ein Stein des Anstosses sind und deren Machenschaften klar, offen und ohne Beschönigung genannt werden müssen. Das aber bedeutet erst richtig, die Neutralität zu wahren, denn deren Verpflichtung ist es, die Fakten aufzuweisen und zu fordern, dass Krieg, Terror, Folter und sonstige Verbrechen und Greueltaten sowie mörderischer Strafvollzug usw. zugunsten eines wahren Friedens oder zumindest einer friedlichen Koexistenz beigelegt und abgeschafft werden. – Das, mein Freund, ist mein Verstehen in bezug auf die Neutralität, die sich nicht einfach allein auf die Unparteilichkeit und darauf beschränken darf, sich nicht aktiv in politische, militärische, terroristische und kriegerische Handlungen sowie auch nicht in religiöse, sektiererische und weltanschauliche Bekenntnisse anderer Staaten einzumischen. Neutralität ist sehr viel mehr, denn in ihr ist auch die Menschlichkeit verankert sowie die menschliche Würde und die Ehrfurcht vor allem Leben. Und was ich dazu noch sagen möchte, dass ich meine ‹Schnauze› aufreisse, weil ich meine Verantwortung als Mensch und als neutraler Schweizerbürger kenne, wie aber auch, weil das mein Recht ist, wie das im Artikel 19, ‹Meinungs- und Informationsfreiheit› in ‹Allgemeine Erklärung der Menschenrechte› wie folgt geschrieben steht:
"Every human has the right to free expression of opinion; this right extends to the freedom to adhere, unhampered, to opinions, and to seek, to perceive and to spread information and ideas with all means of understanding without consideration of restrictions". «Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu emp-fangen und zu verbreiten.»
The primitive-stupid saying that many Swiss people maintain the use of, "I have no opinion because I am, as a Swiss person, neutral" has nothing to do with neutrality, rather with cowardice and irresponsibility. What do you think of my opinion? Der primitiv-blöde Spruch, den viele Schweizer und Schweizerinnen zu gebrauchen pflegen: «Ich habe keine Meinung, denn ich bin als Schweizer/in neutral» hat nichts mit Neutralität, sondern mit Feigheit und Verantwortungslosigkeit zu tun. Was denkst du zu meiner Meinung?

Ptaah:

Ptaah:
8. I am completely in accord with what you said. 8. Mit dem, was du sagst, gehe ich vollkommen einig.
9. There is no more to say on that. 9. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Billy:

Billy:
Short and concise. Then I still have essentially only one question regarding Lebanon. Do you know what the Israelis actually have up their sleeve there? Kurz und bündig. Dann habe ich eigentlich nur noch eine Frage bezüglich des Libanon: Weisst du, was da die Israelis eigentlich im Schild führen?

Ptaah:

Ptaah:
10. On one hand they want to conquer Hezbollah, and indeed its all the same what it costs in human lives and material, and so forth. 10. Einerseits wollen sie die Hisbollah besiegen, und zwar ganz gleich, was es an Menschenleben und Material usw. kostet.
11. With that they want to prove themselves as an unconquerable power and thereby frighten the Arabian countries. 11. Damit wollen sie sich als unbesiegbare Macht beweisen und damit die arabischen Staaten ängstigen.
12. On the other hand they want to bring the southern areas of Lebanon under their control whereby it is also important to them that they can advance far into Lebanese land. 12. Andererseits wollen sie die südlichen Gebiete des Libanon unter ihre Herrschaft bringen, wobei es ihnen aber auch wichtig ist, dass sie weit ins libanesische Land vorstossen können.
13. The abduction of the two Israeli soldiers through the Hezbollah was, for the state powers of Israel and the mighty military ones, only a mendacious pretext in order to be able to expand into Lebanon. 13. Die Entführung der beiden israelischen Soldaten durch die Hisbollah war für die Staatsmächtigen Israels und der Militärmächtigen nur ein verlogener Vorwand, um sich im Libanon ausweiten zu können.
14. For their purpose they do not shrink in horror from either any kind of war crimes, or from knowingly killing children and women through well-considered attacks of the air force and ground troops, which they, however, deny in every case, and meanwhile describe the entire thing as oversights and the like. 14. Für ihren Zweck schrecken sie weder von irgendeinem kriegerischen Verbrechen zurück, noch davor, bewusst Kinder und Frauen durch wohldurchdachte Angriffe der Luftwaffe und der Bodentruppen zu töten, was sie jedoch in jedem Fall leugnen und jeweils das Ganze als Versehen und dergleichen darstellen.
15. Today I stayed in the Lebanese war area and, with horror, had to recognize the real truth which is not recognized by the world and also is kept secret from the Israeli people. 15. Heute habe ich mich im libanesischen Kriegsgebiet aufgehalten und mit Er-schrecken die wirkliche Wahrheit erkennen müssen, die von der Welt nicht erkannt und auch dem israelischen Volk verschwiegen wird.
16. What is also to say in the same breath, however, regarding Hezbollah, relates in the same measure thereon, that these behave in the same criminal manner with their rocket attacks on Israel as the Israeli armed forces, because even this so-called freedom organization murders innocent humans through their rockets, even if not precisely in the monstrous measure as happens through the Israeli aggressors. 16. Was aber im gleichen Zug auch hinsichtlich der Hisbollah zu sagen ist bezieht sich gleichermassen darauf, dass diese mit ihren Raketenangriffen auf Israel in der gleichen verbrecherischen Manier handeln wie die israelischen Streitkräfte, denn auch diese sogenannte Freiheitsorganisation mordet durch ihre Raketen unschuldige Menschen, wenn auch nicht gerade in dem ungeheuren Mass, wie das durch die israelischen Aggressoren geschieht.

Billy:

Billy:
And that entire matter naturally further advances hate on both sides. Also the hate of Israel by the Arabs of all Arabic and other Islamic countries grows naturally without bounds, which ultimately can lead to Israel yet still being attacked by united Arabic armed forces and razed to the ground. I can thereby vividly imagine that in the first position the Iranian State President, Ahmadinejad, will grasp the word in regard to this and let loose corresponding bating tirades in order to fight Israel and destroy it. His bating is indeed known, and his hate-talk that Israel should be erased has carried evil fruit in some places, as you told me, when I recently asked you about that. Und das Ganze fördert natürlich auf beiden Seiten den Hass weiterhin. Auch der Hass auf Israel durch die Araber aller arabischen und sonstigen Islam-Staaten wächst natürlich grenzenlos, was letztendlich dazu führen kann, dass Israel doch noch durch vereinigte arabische Streitkräfte angegriffen und dem Erdboden gleichgemacht wird. Lebhaft kann ich mir dabei vorstellen, dass an erster Stelle der iranische Staatspräsident Ahmadinejad diesbezüglich das Wort ergreifen und entsprechende Hetztiraden loslassen wird, um Israel zu bekriegen und zu zerstören. Seine Hetzerei ist ja bekannt, und seine Hassrede, dass Israel ausradiert werden soll, hat mancherorts böse Früchte getragen, wie du mir gesagt hast, als ich dich kürzlich danach fragte.

Ptaah:

Ptaah:
17. Unfortunately that is really so. 17. Leider ist das wirklich so.

Billy:

Billy:
The world should really listen and act, instead of being silent and passive. The false diplomacy, as well as the false humanitarianism, the blatant cowardice and angst, however, impede a multinational troop, which fights for peace, being put together as quickly as possible, in order to prepare an end for the criminals of Israel and Hezbollah, as, however, also in order to pull to account those who agree with the deeds of the contracting parties and who still supply and protect them with weapons. However the intelligence of the responsible ones of all countries as well as of the peoples of the Earth does not yet extend to behaving in this logical way, and the small crowd who possess the necessary intelligence is scattered worldwide and has no power to do the right thing. For the present they are only callers in the desert because the people do not want to hear them, and only think of their own wellbeing and allow the fellow humans to die miserably. Die Welt sollte wirklich aufhorchen und handeln, statt zu schweigen und passiv zu sein. Die falsche Diplomatie sowie die falsche Humanität, die blanke Feigheit und Angst aber verhindern, dass schnellstens eine Multinationale Friedenskampftruppe zusammengestellt wird, um den Verbrechen der Israelis und der Hisbollah ein Ende zu bereiten, wie aber auch um alle jene zur Rechenschaft zu ziehen, die den Kontrahenten in ihrem Tun beipflichten und sie noch mit Waffen beliefern und schützen. So weit reicht aber die Intelligenz der Verantwortlichen aller Staaten sowie der Völker der Erde noch nicht, um in dieser logischen Weise zu handeln – und der kleine Haufen, dem die notwendige Intelligenz eigen ist, ist weltweit verstreut und hat keine Macht, das Richtige zu tun. Vorderhand bleiben sie nur Rufer in der Wüste, denn sie wollen vom Volk nicht gehört werden, das nur an das eigene Wohlergehen denkt und den Mitmenschen elend krepieren lässt.

Ptaah:

Ptaah:
18. That is the alarming truth. 18. Das ist die erschreckende Wahrheit.

Billy:

Billy:
I am also one of the callers in the desert, yet in spite of its monstrous vastness and aridity I will further call out and indeed as long as I still have a spark of life in me. So I will yet again produce a Special Bulletin and present our conversation in it that we have led together in regard to all the things in Israel, in the Gaza Strip and in Lebanon. Einer der Rufer in der Wüste bin auch ich, doch trotz deren ungeheuren Weite und Dürre werde ich weiterrufen, und zwar so lange, wie ich noch einen Funken Leben in mir habe. So werde ich nochmals ein Sonder-Bulletin verfassen und darin unsere Gespräche aufführen, die wir zusammen in bezug auf all die Dinge in Israel, im Gaza-Streifen und im Libanon geführt haben.

Ptaah:

Ptaah:
19. That will be good because you thereby carry out your obligation as also all core group and passive FIGU members who are involved in it through their co-operation and financial help and thereby also observe their responsibility in order to fulfil your difficult mission. 19. Das wird gut sein, denn dadurch tust du deine Pflicht, wie auch alle Kerngruppe- und Passiv-FIGU-Mitglieder, die durch ihre Mitwirkung und finanzielle Hilfe darin involviert sind und damit auch ihre Verantwortung wahrnehmen, um deine schwere Mission zu erfüllen.
20. They are all the first bearers of the perception of their responsibility and, out of their help, will emerge that it therein transforms all evil and makes a suitable place for the better and good. 20. Sie alle sind die ersten Träger der Wahrnehmung ihrer Verantwortung, und aus ihrer Hilfe wird hervorgehen, dass sich dereinst alles Übel wandelt und dem Besseren und Guten den gebührenden Platz einräumt.
21. The Earth people of today as well as of those of tomorrow and in all the future can, and may, be thankful to all who show the way to progress and to peace as well as to freedom and harmony. 21. Sowohl die Erdenmenschen von heute als auch von morgen und in aller Zukunft können und dürfen allen dankbar sein, die den Weg zum Fortschritt und zum Frieden sowie zur Freiheit und Harmonie weisen.
22. That is, if I may speak with your words for a moment. 22. Das, wenn ich einmal mit deinen Worten sprechen darf.

Billy:

Billy:
Against which there is no objection. But now I really have nothing left to stop you with. Wogegen nichts einzuwenden ist. Doch nun habe ich wirklich nichts mehr, mit dem ich dich noch aufhalten könnte.

Contact Report 431 Translation: Part 3

  • Translator: DeepL Translator

Ptaah:

Ptaah:
23. Then I will say goodbye to you now. 23. Dann sage ich dir jetzt auf Wiedersehn.
24. If Bernadette manages to finish our conversation reports, we will be able to do the correction work next Saturday. 24. Wenn es Bernadette gelingt, unsere Gesprächsberichte noch aufzuarbeiten, dann werden wir am kommenden Samstag die Korrekturarbeit durchführen können.

Billy:

Billy:
I am sure she will. Das wird sie sicher tun.

Ptaah:

Ptaah:
25. Goodbye then, Eduard. 25. Dann also auf Wiedersehn, Eduard.

Billy:

Billy:
So be it. Bye. So soll es sein. Tschüss.

Next Contact Report

Contact Report 431

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source

Contact Report 431 Translation: Part 2 (gaiaguys.net – Backup Copy)