Contact Report 623

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an official and authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.


Contents


Introduction

Semjase-Bericht Band 31 Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14

  • Contact Reports Band / Block: 31 (Semjase-Bericht Band 31)
    [Contact No. 612 to TBC] Source

  • Page number(s): TBC
  • Date/time of contact: Sunday, 24th May, 2015, 9:53 pm
  • Translator(s): FLAU
  • Date of original translation: 12th December 2015
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person: Ptaah


Synopsis


Overpopulation.

This is an excerpt from the contact. It is an authorised and official translation and may contain errors.

Contact Report 623 Translation

English German
Explanations by Ptaah and Billy... A Necessary Prerequisite...
Important Excerpts from Contact Conversations: Wichtige Auszüge aus Kontaktgesprächen:
Six-hundred and Twenty-third Contact Sechshundertdreiundzwanzigster Kontakt
Whitsunday, May 24th, 2015, 9:53 pm Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, 21.53 h
Billy Billy
… It troubles me again that I have to say something in regard to the overpopulation, because the world must be saved from it. Unfortunately, however, nothing is done about it, because, on the contrary, the entire thing is still promoted by the governments and authorities by human beings still getting money for having children, in this regard, be it high amounts for births or other monetary benefits which are paid out by the authorities, and so forth. Furthermore it must also be said that often, recklessly and irresponsibly, without thinking, wanted or unwanted offspring are brought into the world by human beings who are incapable of bringing them up. As a consequence of lacking the right education, these children then fall into asociality, become depraved and engage in modes of behaviour which deviate from the societal norms and harm the society and burden the world. Naturally, however, there are also quite normal human beings who are righteous and good citizens, who produce descendants who then contribute to the overpopulation. Thereby, very many parents only think of themselves and of their own joys which they want to have with children, however no thought arises that thereby also one must pay heed to the wellbeing of the Earth and bear responsibility for it, and indeed in the regard that through the machinations of the increasing overpopulation, nature and its fauna and flora as well as the climatic order are destroyed. The Earth is not only full of human beings, rather it is boundlessly overpopulated. And this overpopulation continues to grow at a frantic pace; consequently the Earth becomes incessantly fuller, namely, with an average of around 100 million human beings per year. Already the world population amounts to over 8.5 billion and increases incessantly further, because nothing is undertaken against it by either those responsible for the world and the mightful ones of state, or by the population of the world, such as in the necessary form of a regulated worldwide stop to births and a therewith connected birth control. Already for decades, that has been bringing about many kinds of very bad consequences, such as also come forth quite unambiguously from the limited natural resources on the planet Earth, which are feloniously exploited for the sake of vile profit, inflicting monstrous wounds on the Earth which cannot be healed. The whole Earth, its climate and nature, with its fauna and flora, but also the human being of the Earth himself/herself, are disadvantageously burdened as a result of the overpopulation and tremendously irresponsible machinations, through which irreversible destructions are called forth, the origin of which is not caused by nature, rather it is solely attributable to the criminality of the terrestrial humanity. If the facts of the increasing environmental pollution due to the mass of humanity are viewed and considered as well as the increased global warming and the fact that very many more human beings increasingly annoy each other, as well as that the mighty ones of diverse countries always evoke new wars worldwide, and terror organisations of many shades carry out their felonious mischief, then the future of the Earth for the terrestrial humanity does not look exactly rosy. Unfortunately, the fact is that, in defiance of the risks in regard to the overpopulation, in regard to useful and right solutions, the whole thing of a worldwide stop to births and an effective birth control is quite tricky. If namely that is spoken about, then immediately the personal private right of the human being is put forward, which is cut back and limited by such measures, because the begetting of offspring and therefore having children would indeed be an absolutely private matter and it would be unethical to dictate to human beings how many children they are permitted to have. But that can really no longer be the case, if the humanity and the home-planet Earth and its climate, nature and fauna and flora are to be preserved and continue to exist – however with very many fewer human beings who poison and destroy a tremendous amount less of the biosphere, possibilities for life, the planet, nature and its fauna and flora. But that is not thought about, rather only that a birth stoppage and a birth control would be a despotic regime that would disregard the fundamental right of human beings in regard to reproduction and personal freedom. Therefore, regarding this, rigorous measures are rejected, because the human being is simply the only being on the Earth which can consciously decide in such a private form, indeed, that he/she can bring as many children into the world as he/she wants and as he/she pleases – regardless of which consequences emerge from that, and regardless of if the Earth thereby totally perishes and the humanity perhaps exterminates itself, because the overpopulation becomes so great one day that it can no longer sustain itself. There are many examples for that in regard to past great cultures, which simply vanished from the surface of the Earth. And such events are also known in the animal world, such as when an animal population becomes too big it then either ends its own life or it is reduced to a bearable amount through illness or rampantly spreading diseases. Therefore it is urgent that finally options are taken into consideration which curb the population growth, and indeed not only a little bit, rather, tremendously, when it is considered that the planet Earth is only made to accommodate a population of 529 million. Therefore it is urgently necessary that every single human being of the Earth, woman as well as man, ultimately helps so that a worldwide birth stoppage and a regulated, fair and right as well as federally controlled birth control comes about. Solely through that alone can the environment and the humanity generally be saved from their downfall. If the entire catastrophic disaster is considered which since 1844, in the new age, has been caused through the machinations of the Earth humanity and the continuously growing, horrendous overpopulation, in the form of thousands of kinds of eliminations and destructions to the planet Earth, the climate, the bodies of water, fields, meadows and forests as well as to the entirety of nature generally and to its fauna and flora, as well as due to other monstrous things, such as illnesses, wars, disadvantages, rampantly spreading diseases and terror in regard to the Earth humanity, then no words can be found any more for that and everything can only be clothed in the term ‘horror’. And if a prognosis is to be made for the Earth humanity, then all there is to say is that a gloomy future is to be expected, because the frightful effects of the population growth impact on the environment so destructively that everything and anything will perish. Thereby playing an important role is also the factor of the human being of the Earth becoming older and older, whereby there is also research undertaken for a radical prolonging of life, which will lead to very many very old human beings contributing to the overpopulation growing even more. Many who research extending the life have tried already for a long time, and indeed already since ancient times, to find out how the life of human beings can be endlessly lengthened. And as everything in the present time develops very rapidly, in the coming decades they will really find ways to solve the problems of aging and dying. That will certainly mean much difficult research work, and will be no more stoppable than the growth of the overpopulation, if intellect and rationality are not finally used in order to recognise the effective reality and its truth and to necessarily take the right measures and carry them out to the bitter end, in which only 529 million human beings, or at the most, perhaps one billion human beings, populate the Earth who then must strive over many centuries or even millennia to arduously regenerate everything that today’s humanity has eliminated and destroyed since 1844 in only around 170 years, already making great areas of the Earth uninhabitable. It is fundamentally necessary that now finally there is a beginning to working out measures that reach worldwide against the overpopulation and very quickly implementing them, because if there is simply further waiting and nothing is done then the entire thing will only become very much worse. The world population grows every day by hundreds of thousands of human beings, and this is also when those around 160,000 who die are subtracted. The entire thing is comparable with the nine-headed Lernaean Hydra from Greek mythology, with which, when one head was cut off, immediately two more would grow back. Concerning human beings, that means that when one human being dies, two new ones are born. But the governors, the mightful ones of state, the politicians and authorities do nothing against that, just as the humanity itself does nothing, consequently the overpopulation can further spread. In the new time – and indeed especially already from the 20th century, which however self-evidently also applies to the current time – it was and is always arranged for that small, bigger and very big families are supported by the state, by religions and sects as well as by aid organisations, and so forth, and indeed even when the couples cannot afford any children or they do not care about the children and let them go to rack and ruin. Actually, today it is the case that the more child money and social welfare is paid, the more children are conceived and born, which – as insane as it is – promotes an excessive begetting of children more than ever, because conscienceless and irresponsible ‘parents’ speculate on the child bonuses and social bonuses as well as on aid money and gifts. The fact that also that contributes to no thoughts being made in regard to the overpopulation does not worry anybody. Mammon entices, and only in this regard is there a calculation, because the human being has only developed in this material direction. Therefore nothing else concerns him/her, also not all the catastrophes such as earthquakes, wars, rampantly spreading diseases, primeval storms of all kinds and extreme weather catastrophes, terrorism, tsunamis, volcanic eruptions, felonies of a political or religious-sectarian kind, as well as tremendous forest fires, and so forth. But quite especially the insidious global disaster of the overpopulation does not worry anyone, nor are its eliminating and destroying consequences seen, nor are the global climatic warming, environmental pollution and the exploitation of resources as well as the depletion of resources, and so on and so forth. However, the limit to the individual freedom is where it is necessary in order to preserve – that is to say, to save and make healthy and capable of life again everywhere – the continued existence of humanity as well as of the planet Earth as well as its nature, fauna and flora. However the human being of the Earth takes the right to continue to irresponsibly cultivate the overpopulation, which has already been in excess for a long time, to an even greater degree. This is so because he/she has fallen into the delusion – at least the absolute majority of humanity – of having an individual right to selfishly not give a damn about the environment, the planet, the waters, wetlands, acres, fields, forests and meadows, all of the fauna and flora and about the prosperity and adversity of the individual human being and indeed of the entire humanity. Thereby he/she has fallen into the delusion that he/she may accept that everything essential for life is ruined, eliminated and destroyed, if only his/her own egoism and wellbeing and all personal advantages can be maintained. Only a few are concerned that, with this irresponsible action and this mode of life which is antagonistic to life, the right to existence and to life of not only individuals, rather of all human beings is curtailed and put into question. The ones who act selfishly do not deal with the rights to life of the community in the form in which they deal with their private right, which they claim for themselves, because truthly they stop at nothing and let their fellow human beings die miserably, if they thereby gain an advantage for themselves and, according to their understanding of personal rights, can irresponsibly bring more children into the world than is allowed to them and can be rightful. They have fallen to the delusional belief that they are allowed to procreate at the expense of fellow human beings and without any consideration for them, for nature and its fauna and flora as well as the planet, and indeed without a responsible family planning and world-population planning being necessary. However, the fact is that in earlier times of the history of humanity, that was effectively unnecessary, but in the current time of the terribly rampantly spreading overpopulation, it must be an absolute necessity based on a consciousness of responsibility. Earlier it was also the case that before Dr Ignaz Philipp Semmelweis came (born 1st July 1818, Buda, Budapest, Hungary; died, 13th August 1865, Vienna, Austria) and introduced an effective hygiene in the hospitals, innumerable children and women died at childbirth and thus nature had culled in a brutal way, as it also had through illnesses, hunger, war and rampantly spreading diseases, and so forth. Now, however, since the human being of the Earth has raised the quality and duration of his/her life very much and continues to drive it higher, he/she must change his/her thinking and adapt to the new time as well as to its circumstances and thereby also to the necessity of a worldwide stop to births and an effective birth regulation, in order to put a stop to the overpopulation, to reduce it and to no longer let it continue to spread. The entire humanity of today must concern itself with a very greatly changed reality and do everything conceivably necessary to indeed still prevent the ultimate great terrors which inevitably arise out of a further idiotic-stupid cultivation of the overpopulation. The matter is indeed hard to tackle and means great terror for the Earth humanity, but it is always better to make a painful break than to endure the agony which is endless and comes with an inevitable demise. A worldwide stop to births with a following birth regulation is the best compromise in order to master the overpopulation dilemma, even if thereby in this regard the personal rights of the human being must be reduced for the good of the entire humanity as well as of the planet, nature and its fauna and flora and their continued existence. If thereby all other rights of freedom are protected then the general welfare of the entire Earth population as well as of the planet, nature and its fauna and flora actually have a real chance of being saved – otherwise… … Es liegt mir wieder einmal auf dem Magen, etwas bezüglich der Überbevölkerung zu sagen, denn die Welt muss vor ihr gerettet werden. Leider wird jedoch nichts dafür getan, denn gegenteilig wird das Ganze von den Regierungen und Behörden noch gefördert, indem die Menschen für das Kinderkriegen noch Geld erhalten, seien es in dieser Beziehungen hohe Geburtensummen oder sonstwie Geldzuwendungen, die von behördlicher Seite usw. ausbezahlt werden. Weiter ist auch zu sagen, dass vielfach leichtsinnig und verantwortungslos von Erziehungsunfähigen bedenkenlos gewollt oder ungewollt Nachkommen in die Welt gesetzt werden, die dann infolge mangelnder richtiger Erziehung in die Asozialität abstürzen, verkommen und Verhaltensweisen an den Tag legen, die von den gesellschaftlichen Normen abweichen und die Gesellschaft schädigen und die Welt belasten. Natürlich sind es aber auch ganz normale Menschen, die rechtschaffene und gute Bürger sind, die Nachkommen zeugen, die dann zur Überbevölkerung beitragen. Sehr viele Eltern denken dabei nur an sich selbst und an die eigene Freude, die sie mit Kindern haben wollen, jedoch entsteht kein Gedanke daran, dass dabei auch auf das Wohl der Erde geachtet und dafür Verantwortung getragen werden muss, und zwar in der Beziehung, dass durch die Machenschaften der steigenden Überbevölkerung die Natur und deren Fauna und Flora, wie auch die Ordnung des Klimas zerstört werden. Die Erde ist nicht nur voller Menschen, sondern sie ist masslos überbevölkert. Und diese Überbevölkerung wächst rasend schnell weiter, folglich die Erde unaufhaltsam voller wird, nämlich mit durchschnittlich rund 100 Millionen Menschen pro Jahr. Bereits beträgt die Weltbevölkerung über 8,5 Milliarden und steigt unaufhaltsam weiter, weil weder von den Weltverantwortlichen und Staatsmächtigen noch von der Weltbevölkerung etwas dagegen unternommen wird, wie in notwendiger Form eines geregelten weltweiten Geburtenstopps und einer damit verbundenen Geburtenkontrolle. Das zeitigt schon seit Jahrzehnten vielartige und sehr schlimme Folgen, wie das z.B. ganz eindeutig auch aus den begrenzten natürlichen Ressourcen auf dem Planeten Erde hervorgeht, die um des schnöden Profites Willen verbrecherisch ausgebeutet werden und der Erde ungeheure und unheilbare Wunden schlagen. Die ganze Erde, deren Klima und Natur mit ihrer Fauna und Flora, wie aber auch die Menschen der Erde selbst, sind durch die Überbevölkerung und durch die ungeheuren verantwortungslosen Machenschaften nachteilig belastet, durch die nicht wieder gutzumachende Zerstörungen hervorgerufen wurden, die in ihrem Ursprung nicht naturbedingt sind, sondern einzig und allein auf das kriminelle Konto der irdischen Menschheit gehen. Wird die Tatsache der steigenden Umweltverschmutzung durch die Masse Menschheit betrachtet sowie die verstärkte globale Erwärmung und die Tatsache, dass sehr viel mehr Menschen einander immer mehr nerven, wie auch dass die Mächtigen diverser Staaten weltweit immer neue Kriege heraufbeschwören und Terrororganisationen mancherlei Couleur ihr verbrecherisches Unwesen treiben, dann sieht die Zukunft der Erde für die irdische Menschheit nicht gerade rosig aus. Tatsache ist leider, dass trotz der Risiken in bezug auf die Überbevölkerung, hinsichtlich nutzvoller und richtiger Lösungen, das Ganze eines weltweiten Geburtenstopps und einer greifenden Geburtenkontrolle ziemlich knifflig ist. Wird nämlich die Sprache darauf gebracht, dann wird sofort das persönliche Privatrecht des Menschen ins Feld geführt, das durch solche Massnahmen beschnitten und eingeschränkt werde, weil doch die Nachkommenszeugung und also das Kinderkriegen eine absolute Privatsache und es unethisch sei, den Menschen zu diktieren, wie viele Kinder sie haben dürfen. Das kann aber wirklich nicht mehr so sein, wenn die Menschheit und der Heimatplanet Erde und dessen Klima, Natur und Fauna und Flora erhalten und weiterbestehen sollen – jedoch mit sehr viel weniger Menschen, die ungeheuer viel weniger des Lebensraumes, der Lebensmöglichkeiten, des Planeten, der Natur und deren Fauna und Flora vergiften und zerstören. Daran wird aber nicht gedacht, sondern nur daran, dass ein Geburtenstopp und eine Geburtenkontrolle ein despotisches Regime sei, das die grundlegenden Recht der Menschen in bezug auf Fortpflanzung und persönliche Freiheit missachte. Also werden diesbezüglich rigorose Massnahmen abgelehnt, weil der Mensch eben das einzige Wesen auf der Erde ist, das in solcher privater Weise bewusst entscheiden kann, eben, dass es so viele Nachkommen in die Welt setzen kann, wie es will und wie es ihm gefällt – egal welche Konsequenzen davon ausgehen, und egal, wenn die Erde dadurch völlig zugrunde geht und sich die Menschheit unter Umständen selbst ausrottet, weil die Überbevölkerung eines Tages derart gross sein wird, dass sie sich selbst nicht mehr ertragen kann. Beispiele dafür gibt es viele in bezug auf vergangene grosse Kulturen, die einfach vom Erdboden verschwunden sind. Und auch in der Tierwelt sind solche Geschehen bekannt, wie eben wenn eine Tierpopulation zu gross wird, dann bringt sie sich entweder selbst um, oder sie wird durch Krankheit oder Seuche auf ein erträgliches Mass reduziert. Also ist es dringend, dass endlich Optionen in Betracht gezogen werden, die den Bevölkerungszuwachs drosseln, und zwar nicht nur ein bisschen, sondern gewaltig, wenn bedacht wird, dass der Planet Erde für eine menschliche Bevölkerung von 529 Millionen ausgelegt ist. Also ist es dringend notwendig, dass jeder einzelne Mensch der Erde, Frau wie Mann, ultimativ dabei hilft, dass ein weltweiter Geburtenstopp und eine geregelte, gerechte und richtige sowie staatlich kontrollierte Geburtenkontrolle zustande kommen. Einzig und allein nur dadurch können die Umwelt und generell die Menschheit vor dem Untergang gerettet werden. Wird das ganze katastrophale Desaster betrachtet, das seit 1844 in der Neuzeit durch die Machenschaften der Erdenmenschheit und der stetig wachsenden horrenden Überbevölkerung an Vernichtungen und Zerstörungen tausenderlei Art am Planeten Erde, dem Klima, den Gewässern, Feldern, Fluren und Wäldern sowie der gesamten Natur überhaupt und an deren Fauna und Flora, wie auch durch andere ungeheure Dinge, wie Krankheiten, Kriege, Nachteile, Seuchen und Terror in bezug auf die Erdenmenschheit angerichtet wurden, dann lassen sich dafür keine Worte mehr finden und alles nur noch in den Begriff Grauen kleiden. Und wenn für die Erdenmenschheit eine Prognose gestellt werden soll, dann ist nur zu sagen, das sie einer düsteren Zukunft entgegensieht, denn die furchtbaren Auswirkungen des Bevölkerungswachstums auf die Umwelt wirken sich derart zerstörerisch aus, dass alles und jedes zugrunde gehen wird. Dabei spielt auch der Faktor eine wichtige Rolle, dass die Menschen der Erde immer älter werden, wobei auch nach einer radikalen Lebensverlängerung geforscht wird, was dazu führen wird, dass sehr viele sehr alte Menschen dazu beitragen, dass die Überbevölkerung erst recht anwächst. Viele Lebensverlängerungsforscher versuchen schon seit langer Zeit, und gar schon seit alters her, herauszufinden, wie das Leben der Menschen unendlich verlängert werden kann. Und wie sich in der heutigen Zeit alles rasend schnell entwickelt, werden sie in den nächsten Jahrzehnten wirklich Wege finden, die Probleme des Alterns und des Sterbens zu lösen. Das wird wohl viel schwere Forschungsarbeit bedeuten und ebenso nicht mehr zu stoppen sein, wie auch das Wachstum der Überbevölkerung nicht, wenn nicht endlich Verstand und Vernunft genutzt werden, um die effective Wirklichkeit und deren Wahrheit zu erkennen und zwangsläufig die richtigen Massnahmen zu ergreifen und sie bis zum bitteren Ende durchzuführen, bei dem nur noch 529 Millionen Menschen oder im Höchstfall vielleicht eine Milliarde Menschen die Erde bevölkern, die dann bemüht sein müssen, über viele Jahrhunderte oder gar Jahrtausende hinweg mühsam alles wieder zu regenerieren, was die heutige Menschheit seit 1844 in nur rund 170 Jahren vernichtet und zerstört und bereits grosse Flächen der Erde unbewohnbar gemacht hat. Es ist grundsätzlich notwendig, dass jetzt endlich damit begonnen wird, weltweit greifende Massnahmen gegen die Überbevölkerung auszuarbeiten und sehr schnell umzusetzen, denn wenn weiter einfach gewartet und nichts getan wird, dann wird das Ganze nur noch sehr viel schlimmer. Die Weltbevölkerung wächst jeden Tag um Hunderttausende von Menschen, und dies auch dann, wenn jene rund 160000 abgezogen werden, die sterben. Das Ganze ist vergleichbar mit der neunköpfigen Lernäischen Hydra aus der Griechischen Mythologie, bei der, wenn ein Kopf abgeschlagen wurde, sofort zwei weitere nachwuchsen. Auf die Menschen bezogen, bedeutet das, dass wenn ein Mensch stirbt, dass dann zwei neue geboren werden. Dagegen machen aber die Regierenden, die Staatsmächtigen, die Politiker und Behörden nichts, wie ebenso auch nicht die Menschheit selbst, folglich die Überbevölkerung weiter grassieren kann. In der Neuzeit – und zwar insbesondere bereits ab dem 20. Jahrhundert, was aber selbstverständlich auch die heutige Zeit betrifft – wurde und wird immer dafür gesorgt, dass kleine, grössere und ganz grosse Familien durch den Staat, durch Religionen und Sekten sowie durch Hilfsorganisationen usw. gefördert werden, und zwar selbst dann, wenn sich die Ehepaare keine Kinder leisten können oder diesen die Kinder völlig egal sind und sie diese vergammeln und verkommen lassen. Tatsächlich ist es heute so, dass je mehr Kindergeld und Sozialhilfe bezahlt wird, desto mehr Kinder werden gezeugt und geboren, was – so verrückt es ist – erst recht eine übermässige Kinderzeugung fördert, weil von gewissenlosen und verantwortungslosen ‹Eltern› auf die Kinder- und Sozialzulagen sowie auf Hilfsgelder und Geschenke spekuliert wird. Dass aber auch das dazu beiträgt, dass keine Gedanken in bezug auf die Überbevölkerung gemacht werden, das kümmert niemanden. Der Mammon lockt, und nur in dieser Beziehung wird gerechnet, weil sich der Mensch nur in dieser materiellen Richtung hin entwickelt hat. Also kümmert ihn alles andere nicht, auch nicht all die Katastrophen wie Erdbeben, Kriege, Seuchen, urweltliche Stürme aller Art und Unwetterkatastrophen, Terrorismus, Tsunamis, Vulkanausbrüche, Verbrechen politischer oder religiös-sektiererischer Art sowie ungeheure Waldbrände usw. Aber ganz besonders das schleichende globale Desaster der Überbevölkerung kümmert niemanden, wie auch deren vernichtende und zerstörende Konsequenzen nicht gesehen werden, wie auch nicht die globale Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung und der Ressourcenraubbau sowie die Ressourcenerschöpfung usw. usf. Die Grenze der individuellen Freiheit ist aber da, wo es gilt, den Fortbestand der Menschheit sowie des Planten Erde sowie dessen Natur, Fauna und Flora zu erhalten resp. zu retten und wieder rundum gesund und lebensfähig zu machen. Der Mensch der Erde nimmt sich jedoch das Recht, weiterhin verantwortungslos die schon lange überbordende Überbevölkerung in noch grösserem Masse heranzuzüchten. Dies, weil er dem Wahn verfallen ist – zumindest das absolute Gros der Menschheit – ein individuelles Recht zu haben, auf die Umwelt, den Planeten, die Gewässer, Auen, Fluren, Felder, Wälder und Wiesen, die gesamte Fauna und Flora und auf das Wohl und Wehe des einzelnen Menschen und gar der ganzen Menschheit selbstsüchtig pfeifen zu dürfen. Dabei ist er dem Wahn verfallen, dass er in Kauf nehmen dürfe, dass alles an Lebensnotwendigem untergeht, vernichtet und zerstört wird, wenn nur der eigene Egoismus und das eigene Wohl und alle persönlichen Vorteile gepflegt werden können. Es kümmert nur wenige, dass mit diesem verantwortungslosen Getue und dieser lebensfeindlichen Lebensweise die Existenz- und Lebensrechte nicht nur einzelner, sondern aller Menschen beschnitten und in Frage gestellt werden. Die Selbstsuchtsakteure gehen mit den Lebensrechten der Allgemeinheit nicht in der Weise um, wie mit ihrem Privatrecht, das sie für sich in Anspruch nehmen, denn wahrheitlich gehen sie über Leichen und lassen ihre Mitmenschen elend krepieren, wenn sie dadurch eigene Vorteile gewinnen und nach persönlichem Rechtsverstehen verantwortungslos mehr Nachkommen auf die Welt stellen können, als ihnen zugesagt und des Rechtens sein kann. Sie sind dem Wahnglauben verfallen, dass sie sich auf Kosten und ohne jegliche Rücksichtnahme auf die Mitmenschen, die Natur und deren Fauna und Flora sowie des Planeten fortpflanzen dürften, und zwar ohne dass eine verantwortungsvolle Familienplanung und Weltbevölkerungsplanung notwendig sei. Tatsache ist zwar, dass das zu früheren Zeiten der Menschheitsgeschichte effectiv unnötig war, doch in der heutigen Zeit der übel grassierenden Überbevölkerung eine absolute und verantwortungsbewusste Notwendigkeit sein muss. Früher war es auch so, dass, ehe Dr. Ignaz Philipp Semmelweis kam (geb. 1. Juli 1818, Buda, Budapest, Ungarn; gest. 13. August 1865, Wien, Österreich) und eine greifende Hygiene in den Krankenhäusern einführte, dass unzählige Kinder und Frauen bei der Entbindung gestorben sind und die Natur so auf brutale Weise Auslese gehalten hat, wie auch durch Krankheiten, Hunger, Krieg und Seuchen usw. Jetzt jedoch, da der Mensch der Erde die Qualität und Dauer seines Leben um vieles erhöht hat und weiterhin in die Höhe treibt, muss er umdenken und sich der neuen Zeit sowie deren Umständen und damit auch der Notwendigkeit eines weltweiten Geburtenstopps und einer greifenden Geburtenregelung anpassen, um die Überbevölkerung einzudämmen, zu reduzieren und sie nicht weiter grassieren zu lassen. Die gesamte Menschheit von heute muss sich mit einer sehr stark veränderten Realität befassen und alles erdenklich Notwendige tun, um die letzten grossen Schrecken doch noch zu verhindern, die unweigerlich aus einer weiter idiotisch-dummen Heranzüchtung der Überbevölkerung entstehen. Die Sache ist zwar hart anzugehen und bedeutet für die Erdenmenschheit grossen Schrecken, doch ist es alleweil besser, ein Ende mit Schrecken zu ertragen, als einen Schrecken ohne Ende und mit einem unweigerlichen Untergang. Ein weltweiter Geburtenstopp mit einer folgenden Geburtenregelung ist der beste Kompromiss, um dem Überbevölkerungs-Dilemma Herr zu werden, auch wenn dadurch in dieser Beziehung die persönlichen Rechte des Menschen zum Wohl der gesamten Menschheit sowie des Planeten, der Natur und deren Fauna und Flora und deren Weiterbestehen eingeschränkt werden müssen. Wenn dabei alle anderen freiheitlichen Rechte gewahrt bleiben, dann haben das Allgemeinwohl der gesamten Erdbevölkerung sowie der Planet, die Natur und deren Fauna und Flora tatsächlich eine reelle Chance gerettet zu werden – andernfalls …


Further Reading


Source


blog comments powered by Disqus