Contact Report 663

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.


Contents


Introduction

Semjase-Bericht Band 31 Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14

  • Contact Reports Band / Block: 31 (Semjase-Bericht Band 31)
    [Contact No. 612 to TBC] Source

  • Included in [FIGU Zeitzeichen 057]
  • Page number(s): TBC
  • Date/time of contact: Sunday, 6th November, 2016
  • Translator(s): Unknown
  • Date of original translation: Unknown
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person: Ptaah



Synopsis

Billy and Ptaah discuss the ears of the walls in the Centre, President Donald Trump, 2016 USA election and electoral process mechanics.

This is only an excerpt of the entire contact.

Contact Report 663 Translation

English German
Excerpt from 663rd contact report of the meeting on 6 November 2016 Auszug aus dem 663. Gesprächsbericht zwischen vom 6. November 2016
Billy: Billy:
… But what I would like to now ask: you had quite some time ago told me, that in the US the most primitive election battle ever would fortunately be decided in a way that the majority of the US population would choose the lesser evil, whereby a world war would be avoided. However, I am expected to be silent about this, because of the “walls in the Centre having ears”, so that everything would be spread into the world and thus also spread to the USA, which would not be good and could negatively influence the electoral process, assuming that certain elements would find out that Clinton would election-wise get “chucked out” and Trump come into power. … Was ich nun aber fragen will: Du hast mir ja vor geraumer Zeit gesagt, dass in den USA die jemals primitivste Wahlschlacht um die US-Präsidentschaft glücklicherweise so entschieden werde, dass das Gros der US-Bevölkerung das kleinere Übel wähle, wodurch ein Weltkrieg vermieden werde. Darüber soll ich jedoch schweigen, weil die ‹Wände im Center Ohren hätten›, folglich alles in die Welt hinausgetragen und damit auch nach US-Amerika getragen würde, was nicht gut wäre und das Wahlgeschehen in negativer Weise beeinflussen könnte, wenn gewisse Elemente dahinter kämen, dass die Clinton wahlmässig ‹abgesägt› wird und Trump ans Ruder kommt.
Ptaah: Ptaah:
It would indeed have been dangerous, if you had told anything, because a very unpleasant and dangerous turmoil would have arisen in certain inner government circles and in certain secret services, if these had learned about what I had entrusted to you. Unheard about election manipulations would have occurred, as well as life-threatening attacks against Trump, both in a secret-service way as well as from the ranks of fanatical democrats. He would not have received any help from the Republican Party, even though he is a member of it, however, when disclosing my opinion about his behaviour, I must say, that he is actually representing a separate party, thus his party, so to say his own one-person-party. As you had rightly judged him, he is at least as an election campaigner chaotic in his election campaign motives and a catastrophic human being. But I must in that context say, that he is otherwise well-meaning and not evil, also with regard to Russia and Putin, with whom he wants to in an honest fashion seek a peaceful political, military and economic agreement. This, in contrast to Clinton, who has sneaky and evil war mongering thoughts against Russia, and wants therefore to initially in Syria carry out military actions against the Russian military forces fighting there and also launch warlike attacks against Russia itself. A fact in respect of her thoughts of attacks, which she as Putin- and Russia-enemy has already cherished for a long time and wants to realise too. And if she won the presidential election, an atomic ware would be inevitable. Fortunately, this will not happen, as I had already told you on 30th June. Of course, the world will be shocked next Wednesday, when Trump wins the election, because his way of talking was and is not the most cultivated one, but he has good approaches in various directions, that he intends to realise as US President, as long as he will not be interfered by his advisor's and those who want to direct him power-obsessively according to their scheme, and will definitely in certain things succeed, as was the case with all US Presidents, and will continue to be so. But should he succeed, he will fight against the globalisation and against the US as until now interfering too much in foreign states and thereby neglecting the order in the own country, but rather rebuild it [the order]. But time will tell, to what extent he will be able to push through his basic ideas, for next to him all the power-obsessed ones are around him, who do not let him act according to free will, but will try to direct him according to their own discretion, as it was the case with Obama, who lacked the necessary for asserting himself. And because Trump is no actual politician, but a man of business, he will as President in this respect have a difficult position in his own governmental domain. This will also be the case with regard to foreign affairs, whereby the machinations of the EU dictatorship will also be decisive for it, because after him taking up the presidency, latter will strive to restore the close relations and connections with the White House and with the US government, that were lost for it by his election. And, as I know, the EU dictatorship will try to pull the USA on its side and, with it, form a political, economic and military power-coalition, whereby already very early on a coalition will be attempted, and that as soon as the first shock will have passed, which hits the dictatorship, that does not expect Donald Trump, but Hillary Clinton to win the election, who has an engaging and favourable stand towards the EU dictatorship. Es wäre wirklich gefährlich gewesen, wenn du etwas erzählt hättest, denn es wäre in gewissen inneren Regierungskreisen und in bestimmten Geheimdiensten sehr unerfreulicher und gefährlicher Aufruhr entstanden, wenn diese davon erfahren hätten, was ich dir anvertraute. Es wären Wahlmanipulationen sondergleichen entstanden, wie aber auch lebensgefährliche Angriffigkeiten gegen Trump, und zwar in geheimdienstlicher Weise wie auch aus den Reihen demokratischer Fanatiker. Von Seiten der Republikaner-Partei hätte er keine Hilfe erhalten, obwohl er dieser angehört, jedoch, wenn ich meine Meinung zu seinem Verhalten offenlegen will, sagen muss, dass er eigentlich eine eigene Partei vertritt, eben die seine, also sozusagen seine eigene Einmann-Partei. Wie du ihn richtig beurteilt hast, ist er zumindest als Wahlkämpfer in seinen Wahlkampfmotiven chaotisch und ein Katastrophenmensch. Doch dazu muss ich aber sagen, dass er sonst gutgesinnt und nicht arg ist, auch in bezug auf Russland und Putin, mit denen er in ehrlicher Weise ein friedliches politisches, militärisches und wirtschaftliches Einvernehmen anstreben will. Dies im Gegensatz zu Clinton, die hinterhältige und böse Kriegsgedanken hegt gegen Russland und daher erstens in Syrien militärische Aktionen gegen die dort kämpfenden russischen Militärs durchführen und auch gegen Russland selbst kriegsmässig Angriffe durchführen will. Eine Tatsache in bezug auf ihre Angriffs-Gedanken, die sie als Putin- und Russlandfeindin schon lange hegt und auch verwirklichen will. Und würde sie die Präsidentschaftswahl gewinnen, dann wäre ein Atomkrieg unvermeidlich. Glücklicherweise wird das aber nicht geschehen, wie ich dir schon am 30. Juni sagte. Natürlich wird die Welt am nächsten Mittwoch geschockt sein, wenn Trump die Wahl gewinnt, denn seine Redeweise war und ist nicht die kultivierteste, doch hat er gute Ansätze in verschiedenen Richtungen, die er als US-Präsident zu verwirklichen gedenkt, wenn ihm von seinen Beratern und jenen nicht dazwischen gearbeitet wird, die ihn machtbesessen nach ihrem Schema dirigieren wollen und bestimmt in gewissen Dingen auch werden, wie das bei allen US-Präsidenten der Fall war und weiterhin sein wird. Wenn es ihm aber gelingt, dann wird er sich gegen die Globalisierung und dagegen stemmen, dass sich die USA wie bis anhin zu viel in fremde Staaten einmischt und dadurch die Ordnung im eigenen Land vernachlässigt, sondern diese wieder aufbaut. Doch wird die Zeit erweisen, inwiefern er seine Grundvorstellungen durchsetzen kann, denn nebst ihm sind all die Macht-besessenen um ihn, die ihn nicht nach freiem Willen handeln lassen, sondern ihn nach eigenem Ermessen zu steuern versuchen werden, wie das auch bei Obama der Fall war, dem das Notwendige fehlte, um sich durch- setzen zu können. Und weil Trump kein eigentlicher Politiker, sondern ein Mann des Geschäftes ist, wird er als Präsident in dieser Beziehung einen schweren Stand im eigenen Regierungsbereich haben. Dies wird auch so sein hinsichtlich der Aussenpolitik, wobei auch die Machenschaften der EU-Diktatur dabei massgebend sein werden, denn wenn er dann die Präsidentschaft angetreten hat, wird sich diese bemühen, die für sie durch seine Wahl verlorenen engen Beziehungen und Verbindungen ins Weisse Haus und zur US-Regierung durch neuerliche Verhandlungen neu zu gewinnen. Und wie ich weiss, wird die EU-Diktatur versuchen, die USA auf ihre Seite zu ziehen und mit ihr zusammen eine politische, wirtschaftliche und militärische Machtkoalition zu binden, wobei schon sehr früh ein Koalieren versucht werden wird, und zwar sobald der erste Schock vorbei ist, der die Diktatur trifft, die erwartet, dass nicht Donald Trump, sondern Hillary Clinton die Wahl gewinnt, die einnehmend und gefällig zur EU-Diktatur steht.
Billy: Billy:
We will now see what will happen, and I do not doubt that your prediction from June was correct, and the catastrophic human being resp. the lesser evil will win the US presidency – thus Trump. … Wir werden ja nun sehen, was sich ergibt, wobei ich nicht zweifle, dass deine Voraussage vom Juni richtig war, und der Katastrophenmensch resp. das geringere Übel die US-Präsidentschaft gewinnt – eben Trump. …
Ptaah: Ptaah:
[reply omitted from the transcript, non-verbal]
Billy: Billy:
Another question about Donald Trump: You had said, that this man would be well-intended, not evil and in some matters completely disinformed – what is meant by this? Nochmals eine Frage wegen Donald Trump: Du hast gesagt, dass der Mann gutgesinnt, nicht arg und in manchen Dingen völlig desinformiert sei – was ist darunter zu verstehen?
Ptaah: Ptaah:
He is not stupid and not the evil human being, that he will be accused of being by his adversaries, who will agitate against him and will also try to create uproar, because them altogether not knowing, which insidious thoughts and plans the opponent Hillary Clinton is actually nurturing, through which she would trigger a worldwide catastrophe, if she came to power. As far as the election campaign speeches of Trump are concerned, they are, in the first instance, just that, campaign speeches, which should not in their entirety be regarded as effective, because the whole radically appearing “crying out”, as you have often referred to such speeches, is only partly or not at all to be taken seriously, because these are usually after taking up office relativized. Moreover, Trump is in certain matters which he stands for misinformed, such as for example regarding the climate change, as well as Obama Care and others, for which however there is hope, that he will relating to this think better of it. Er ist nicht dumm und nicht der schlechte Mensch, wie er von seinen Widersachern beschimpft werden wird, die gegen ihn hetzen und auch Aufruhr zu machen versuchen werden, weil sie allesamt nicht wissen, welche hinterlistige Gedanken und Pläne die Gegnerin Hillary Clinton wirklich hegt, durch die sie eine weltweite Katastrophe auslösen würde, wenn sie an die Macht käme. Was die Wahlkampfreden von Trump betrifft, sind diese erst einmal eben Kampfreden, die nicht in ganzer Form als effectiv verstanden werden dürfen, denn die ganze radikal erscheinende ‹Ausruferei›, wie du solche Reden schon oft bezeichnet hast, ist nur halbwegs oder überhaupt nicht ernst zu nehmen, denn in der Regel werden diese nach einem Amtsantritt immer relativiert. Ausserdem ist Trump in gewissen Dingen, die er vertritt, falsch informiert, wie z.B. hinsichtlich des Klimawandels, sowie der Obama-Care und anderem, wozu aber die Hoffnung besteht, dass er sich diesbezüglich eines Besseren besinnen kann.
Billy: Billy:
Ah, that’s what is meant with your remark. Aha, das also steckt hinter deiner Bemerkung.
Ptaah: Ptaah:
Which I should have better explained. Die ich eigentlich besser hätte erklären sollen.
Billy: Billy:
What has now actually been done, so please make no problem out of it. … Was ja nun getan ist, mach also kein Problem daraus. …


Further Reading


References


Source


blog comments powered by Disqus