Life And Death Are Inherent To Each Other

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.


Translation by Adam, corrections by Nicolas Weis and Vibka Wallder

English German
Life and Death Are Inseparably Connected Together' (they are inherent to each other) by Billy. Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden' von Billy.
Death belongs to life as well as life belongs to death. Der Tod gehört ebenso zum Leben wie das Leben zum Tod.
Both cannot exist without each other, because they are to such an extent interdependent as being-awake and the sleep. And as the sleep comes about, without one being able to avoid it, death comes about the same way at the end of the days, whether the human being wants that/likes it or not. Beide können ohne einander nicht existieren, weil sie voneinander dermassen abhängig sind wie auch Wachsein und der Schlaf. Und wie der Schlaf eintrit, ohne dass der Mensch ihm entweichen kann, so tritt auch der Tod am Ende der Tage ein, ob der Mensch das nun will oder nicht.
The human being does however scarcely or not at all think/ponder thereon, not to mention, that feelings could arise, which engage death. Thoughts on that account are even banished from consciousness, although it would be better to thoroughly reflect/think over that matter, in order to understand the true meaning of death, because thereby the meaning of life would also become clear. Doch während des Lebens macht er sich kaum oder überhaupt keine Gedanken darum, geschweige denn, dass Gefühle entstehen könnten, die sich mit dem Tod befassen. Gedanken daran werden gar aus dem Bewusstsein verbannt, obwohl es besser wäre, eingehend darüber nachzudenken, um den wirklichen Sinn des Todes zu verstehen, denn dadurch würde auch der Sinn des Lebens klar.
However by no means is a thought and a feeling directed towards it, and that although the human being is daily confronted with devastating news of wars, crimes, accidents, murder and disasters, which claim thousand folds deaths.

But hardly anyone considers that, this death can also befall his or her own life. Quite obviously, many human beings appear to believe that death befalls only others, not, however, one's own self.

Doch mitnichten werden ein Gedanke und ein Gefühl darauf gerichtet, und dies obwohl der Mensch täglich mit Hiobsbotschaften von Krieg, Verbrechen, Unglücksfällen, Mord und Katastrophen konfrontiert wird, die tausendfachen Tod fordern. Aber kaum jemand denkt daran, dass dieser Tod auch das eigene Leben treffen kann. Ganz offenbar scheinen viele Menschen zu glauben, dass der Tod nur die andern treffe, jedoch nicht die eigene Person.
That is however certainly not the case and it is also not true, because all humans have the same material bodies, which are subject to the aging process and to transience/ephemerality and also sooner or later die and fall prey to death. Doch genau das ist nicht der Fall und stimmt also nicht, denn alle Menschen haben gleiche materielle Körper, die dem Alterungsprozess und der Vergänglichkeit eingeordnet sind und also früher oder später sterben und dem Tod anheimfallen werden.
There is thereby naturally a big difference, whether death takes place in a natural, an unfortunate( by accident) way, or due to illness or through violence, but either way, it will be unavoidable for each individual human. Natürlich ist es dabei ein grosser Unterschied, ob ein natürlicher, unglücks-, krankheits- oder gewaltmässiger Tod stattfindet, doch so oder so wird er für jeden einzelnen Menschen unvermeidlich sein.
The human should therefore always be mindful thereupon, to make up her/his mind in thoughts and feelings, to deal with her/himself of the fact of the unavoidable death and that, with regard to both, the own person and the next(s) of kin, and the fellow human beings in general. Through this reasonable thinking and through the therefrom developing controlled feelings, proceeds the certainty that death belongs to life as well as also to the inexorable/unstoppable evolution, the way also life belongs to the evolution and to the inevitable death. Darum soll der Mensch stets darauf bedacht sein, sich gedanklich und gefühlsmässig mit der Tatsache des unvermeidlichen Todes auseinanderzusetzen, und zwar sowhol in Hinsicht auf die eigene Person wie auch hinsichtlich der nächsten Angehörigen und der Mitmenschen überhaupt. Durch dieses vernünftige Denken und durch die daraus entstehenden kontrollierten Gefühle entsteht die Gewissheit, dass der Tod sowohl zum leben gehört wie auch zur unaufhaltsamen Evolution, wie auch das Leben zur Evolution und zum unumgänglichen Tod gehört.
Therefore death should never be pushed aside, but should rather be recognized/understood as a friend/comrade for a onwards-life in the hereafter/the great beyond, which levels the path for a rebirth for the spiritform. Thus the human must look the fact of death in the face and recognize its meaning and purpose and become conscious that only through death can a progress into a further life take place. Daher soll der Tod niemals verdrängt, sondern als Gevatter für ein Weiterleben im Jenseitsbereich erkannt werden, der der Geistform den Weg für eine Wiedergeburt ebnet. Also muss der Mensch der Tatsache des Todes ins Gesicht blicken und dessen Sinn und Zweck erkennen und sich bewusst werden, dass nur durch den Tod ein Fortschritt in ein weiteres Leben erfolgen kann.
The human must make her/himself familiar with death, which means more than only the dying of the material body. And actually, if one thoroughly thinks over life and death as well as over dying and the meaning of life - which means conscious evolution - then the certainty of death is not difficult to understand. Der Mensch muss sich mit dem Tod vertraut machen, der mehr bedeutet als nur das Sterben des materiellen Körpers. Und tatsächlich, wird gründlich über Leben und Tod sowie über das Sterben und den Sinn des Lebens - der bewusste Evolution bedeutet - nachgedacht, dann ist die Gewissheit des Todes nicht schwierig einzusehen.
The universe is very old, but there is no organism consisting of a physical-material body, neither of animal nor of human nature, which would be immortal. Das Universum ist sehr alt, doch gibt es darin kein materiell-körpergebundenes Lebewesen, weder tierischer noch menschlicher Natur, das unsterblich wäre.
Immortal is indeed only the creative energy, from which all spiritforms of animal and human as well as of vegetable nature come into existence. Unsterblich nämlich ist nur die schöpferische Energie, aus der auch alle Geistformen animalischer und menschlicher sowie pflanzlicher Natur bestehen.
It is also in the nature of the human body, which passes away/is transient, to be vulnerable and unsteady and that, no matter how this body is constituted - be it fat/thick or thin, beautiful or ugly. So liegt es auch in der Natur des menschlichen körpers, dass er vergänglich, verletzlich und unbeständig ist, und zwar ganz gleich wie dieser Körper auch geartet ist, ob dick ob dünn, ob schön oder hässlich.
In any case, from birth on and through the whole life, the human ceaselessly moves towards dying and death, whereby nothing is able to avert it from the human. Also wealth or poverty play no role for death, also no physical strength or weakness, no flattery and hypocrisy, no bribery, no praying and no swearing or any other things, which the human could invent, in order to be able to escape from death. Death, indeed, makes no differences, and it gets all (all things, beings...), which is once born. In jedem Fall schreitet er von der Geburt an über das Leben unaufhörlich dem Sterben und dem Tod entgegen, wobei nichts ihn davon abzuwenden vermag. Auch Reichtum oder Armut spielen für den Tod keine Rolle, auch nicht körperliche Kraft oder Schwäche, nicht Schmeichelei und Heuchelei, keine Bestechung, kein Beten und kein Fluchen oder irgendwelche andere Dinge, die sich der Mensch ausdenken könnte, um dem Tod entrinnen zu können. Der Tod nämlich macht keine Unterschiede, und er holt alle, die einmal geboren sind.
If the human thinks about death, then in a certain way an uneasiness strikes him at first, from which he becomes restless, because she/he believes to recognize and to perceive something threatening at the beginning of her/his thoughts and feelings about death. This real reaction is however helpful, because it shows that death is in fact inevitably, and that it is everywhere, and constantly present. Denkt der Mensch über den Tod nach, dann befällt ihn erstlich in gewisser Weise ein Unbehagen und lässt ihn unruhig werden, weil er zu Beginn seiner Gedanken und Gefühle im Tod etwas Bedrohliches zu erkennen und zu verspüren glaubt. Doch diese reale Reaktion ist auch hilfreich, denn die lässt erkennen, dass der Tod tatsächlich unausweichlich überall und ständig gegenwärtig ist.
Although indeed the human does not know the point of time of her/his death, at which it will strike life, she/he must nevertheless always have the certainty, that life will inevitably take an end through death. Nobody knows, when the last hour strikes for her/him, which can be already the next one - or perhaps also on the next day, in one week, in a month or a year, in one decade or in three or four decades. Zwar kennt der Mensch den Zeitpunt seines Todes nicht, an dem dieser das Leben niederstrecken wird, doch muss er stets die Gewissheit haben, dass das Leben durch den Tod unausweichlich ein Ende nehmen wird. Niemand weiss, wann ihm die letzte Stunde schlägt, die schon die nächste sein kann - oder vielleicht auch am nächsten Tag, in einer Woche, in einem Monat oder Jahr, in einem Jahrzehnt oder in deren drei oder vier.
No human can guarantee her/himself - also not to her/his next one - that she/he will still live the next night. Kein Mensch kann sich selbst - auch nicht seinem Nächsten - garantieren, dass er die nächste Nacht noch leben wird.
The tiniest circumstance has already the power to cause that the grim reaper demands its right and that the human must suddenly and unexpectedly leave the material world. The causes for it can be various and lay even in the food, in the breathing air or in the medicine, in poisons and all kinds of things, about which the human never thinks. Schon der winzigste Umstand vermag zu bewirken, dass Gevatter Tod sein Recht fordert und dass der Mensch seine materielle Welt plötzlich und unvorhergesehen verlassen muss. Die Ursachen dafür können vielfältig sein und gar in der Nahrung, in der Atemluft oder in der Medizin liegen, in Giften und allerlei Dingen, worüber sich der Mensch niemals Gedanken macht.
Everything is finally possible, so that death prepares an end to life, for it does require no special request or rule, because death makes them for itself in each case. Alles ist letztendlich möglich, dass der Tod dem Leben ein ende bereitet, denn er bedarf keiner speziellen aufforderung oder Regel, denn diese macht er sich in jedem Fall selbst.
Although the human is surely able to determine, which works she/he wants to create in her/his life and which type of love, knowledge and wisdom as well as the type of peace, joy and of freedom she/he wants to develop and acquire for her/himself, in a way which follows evolution, in order to fulfill the existence of her/his life. However she/he has in the last instance no power to determine when death will reach for her/him. Wohl vermag der Mensch zu bestimmen, welche Werke er in seinem Leben erschaffen und welche Form der Liebe, des Wissens und der Weisheit sowie seines Friedens, der Freude und der Freiheit er sich aufbauen und aneignen will, um die Existenz seines Lebens evolutiv zu erfüllen, doch letztendlich hat er trotzdem keine Macht darüber zu bestimmen, wann der Tod nach ihm greifen wird.
Even if the human commits suicide, she/he does not possess any power over it, for by the self killing (suicide) she/he avoids only the real time, which is fixed by death. 'Therefore committing suicide becomes a fact of destruction and of cowardly escape from life and from the exercising of ones responsibility towards life and towards death. Selbst wenn der Mensch sich selbst tötet, besitzt er keine Macht darüber, denn durch die Selbsttötung entweicht er nur der wirklichen Zeit, die durch ihn selbst festgelegt wird, folglich wird ein Richten des eigenen Lebens zu einem fakt der Zerstörung und der feigen Flucht aus dem Leben und vor der wahrnehmung der Verantwordung gegenüber diesem und gegenüber dem Tod.
If the human dies, then she/he loses her/his physical body with all its physical forces. In addition, she/he loses all dear to her/him human beings in life, her/his family and friends as well as all the acquaintances and other fellow human beings. She/he must leave behind all her/his possessions in the material world, as well as her/his power and her/his fame, as well as all her/his abilities and possibilities. She/he cannot carry anything forward in the other world, for in the dead realm exist no material things as in the world, in which the current life is lived. She/he can be accompanied also by nobody, when she/he, the human, passes from life into death. She/he can take along no friends, no beloved ones and no acquaintances, for in the realm of death exists only the energy of the spirit and the energy of the universal consciousness of Creation. Stirbt der Mensch, dann verliert er seinen physischen Körper mit all seinen Körperlichen kräften. Er verliert aber auch all seine ihm im Leben liebgewordenen Menschen, seine Famlie und Freunde sowie all die bekannten und sonstigen Mitmenschen. Er muss all seinen Besitz auf der materiellen Welt zurücklassen, so auch all seine Macht und seine Ruhm, wie auch all seine Fähigkeiten und Möglichkeiten. Er kann nichts ins Jenseits mitnehmen, denn im Totenreich existieren keine materielle Dinge wie auf der Welt, auf der das aktuelle Leben gelebt wird. Er kann auch von niemandem begleitet werden, wenn er, der Mensch, vom Leben in den Tod übergeht; keine Freunde, keine Lieben und keine Bekannten kann er mitnehmen, denn im Reiche des Todes existiert nur die Energie des Geistes und die Energie des Universalbewusstseins, der Schöpfung.
If the human dies, then she/he must die alone, even if she/he is accompanied by her/his beloved ones, friends and acquaintances on the path of dying. This is not death-care but rather only terminal care/end-of-life care, which however does not remove the being-alone/loneliness during death and dying. Terminal care is beautiful and good, but it changes nothing to the being-alone/loneliness during dying, because each human must go this path all alone and nobody can, during the real dying, directly accompany her/him into the realm of death. The terminal care is thus only an outward, material circumstance, which can express a material solidarity and so on, by which the dying one is able to, for instance, receive love and feel/sense peace. Wenn der Mensch stirbt, dann muss er alleine sterben, auch wenn er von seinen Lieben, Freunden und Bekannten auf dem Weg des Sterbens begleitet wird. Dies ist jedoch keine Todesbegleitung, sondern nur eine Sterbebegleitung, die das Alleinsein im Tod und im Sterben nicht aufhebt. Sterbebegleitung ist schön und gut, doch ändert sie nichts am Alleinsein beim Sterben, denn dieser Weg muss von jedem Menschen ganz allein gegangen werden und niemand kann ihn beim wirklichen Sterben direkt und in das Totenreich begleiten. So ist die Sterbebegleitung nur eine äusserliche, materielle Angelegenheid, die eine materielle Verbundenheit usw. zum Ausdruck bringen kann, durch die der Sterbende z.B. Liebe zu empfangen und Frieden zu erfühlen vermag.
What the human can carry along into death, is only her/his spiritform of creative nature; however nothing more, because all her/his knowledge, her/his real love, her/his wisdom, her/his abilities, her/his aptitudes, habits and possibilities and so on, do not exist in her/him-self, rather in the memory banks/storage banks, which outlives all times and from which, after the rebirth/incarnation of the spiritform in a new human body, the newly formed personality can - by way of subconscious or conscious impulses – retrieve knowledge again. Was der Mensch in den Tod mitnehmen kann, ist nur seine Geistform schöpferischer Natur; mehr jedoch nicht, denn all sein Wissen, seine wirkliche Liebe, seine Weisheit, sein können, seine Fähigkeiten, Gewohnheiten und Möglichkeiten usw. existieren nicht in ihm selbst, sondern in den Speicherbänken, die alle Zeiten überdauern und von denen nach der Wiedergebuhrt der Geistform in einem neuen menschlichen Körper die durch den Gesamtbewusstseinsblock neu geschaffene Persönlichkeit impulsmässig unterbewusst oder bewusst wieder Wissen 'abziehen' kann.
With death all knowledge and all assets/abilities as well as all potentials - which were accumulated by the personality through thoughts and feelings as well as by actions and emotions and so on - are thus stored and definitively deposited in the memory banks/storage banks, according to which, following a assimilation process of the total consciousness block, the old personality is then dissolved, in order to make place to a new personality, which will be anew created. Mit dem Tod werden also alles Wissen und alle Anlagen sowie alle Potentiale, die durch Gedanken und Gefühle sowie durch Handlungen und Emotionen usw. durch die Persönlichkeit angesammelt wurden, aufgehoben und endgültig in den Speicherbänken abgelagert, wonach dann durch einen Verarbeitungsprozess des Gesamtbewusstseinsblocks die alte Persönlichkeit aufgelöst wird, um einer neuen Platz zu machen, die neu erschaffen wird.
If the human strives during his life to correctly and, according to evolution, build up her/his life and to fulfill it, as well as to consciously prepare her/himself for death, then she/he will also acquire reverence in relation to death. In addition she/he will also gain and retain confidence in order to accept death with dignity at the end of her/his days and to deal effectively and fearlessly with the experiences, which manifest themselves during the dying transition to death. Bemüht sich der Mensch während seines Lebens, sich dieses richtig und evolutiv zu gestalten und zu erfüllen sowie sich bewusst auf den Tod vorzubereiten, dann wird er auch Ehrfurcht dem Tod gegenüber erlangen, so aber auch Zuversicht gewinnen und bewahren, um am Ende seiner Tage den Tod würdig zu empfangen und wirkungsvoll und furchtlos mit den Erfahrungen umzugehen, die während des sterbenden Überganges zum Tod in Erscheinung treten.
If the human truly trains her/himself during her/his life to develop a consciousness with regard to death and dying, then she/he will be able to handle her/his death in a worthy manner, as both deserve it. Wenn sich der Mensch während seines Lebens wahrheitlich schult, um eine Bewusstheit in Bezug des Todes und des Sterbens zu entwickeln, dann wird er fähig sein, mit seinem Sterben und mit seinem Tod in der würdigen Weise umzugehen, wie beide es verdienen.
When the individual functions of the material body dissolve gradually, then joy and peace manifest themselves as well as true love and an infinite freedom, which allow one to recognize/acknowledge the radiating light of the elementary spiritual realm of the great beyond. Lösen sich dann die einzelnen Funktionen des materiellen Körpers schrittweise auf, dann treten Freude und Frieden sowie wahre Liebe und eine grenzenlose Freiheit in Erscheinung, die das strahlende Licht der elementaren geistigen Jenseitsebene erkennen lassen.
The consciousness falls into agony, whereby the material world disappears as through a veil and gives way to a sphere, which waves/undulates full of harmony and radiates in a luminous brightness, which no material eye is able to perceive. The material condition of consciousness dissolves, and the clear light of the threshold of death points the way into the creative infinity of the great beyond. Das Bewusstsein verfällt in Agonie, wodurch die materielle Welt wie durch einen Schleier verschwindet und einer Sphäre weicht, die voller Harmonie erwallt und in einer strahlenden Helligkeit strahlt, die kein materielles Auge zu erblicken vermag. Der materielle Bewusstseinszustand löst sich auf, und das klare Licht der Schwelle des Todes weist den Weg in die jenseitige, schöpferische Unendlichkeit.

Billy.

Source


blog comments powered by Disqus