Contact Report 087

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

Semjase-Bericht Band 6 Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 3

  • Contact Reports Volume / Issue: 3 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 3)
    [Contact No. 82 - 132 from 6.9.1977 - 18.7.1980] Source

  • Contact Reports Band / Block: 6 (Semjase-Bericht Band 6)
    [Contact No. 66 – 88 from date to dates unknown] Source

  • Page number(s): Pages 19-24 (Siebenundachtzigster Kontakt)
  • Date/time of contact: 5th October, 1977, 14:45 PM
  • Translator(s): TBA
  • Date of original translation: TBC
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person: Semjase


Synopsis

Please write a synopsis

This is the entire contact.

Contact Report 87 Translation

English German
not translated’’ Siebenundachtzigster Kontakt
Mittwoch, 5. Oktober 1977, 14.45 Uhr
Semjase Semjase
1. please help translate 1. Du hast die Waldlichtung unter uns sehr genau untersucht.
2. translate line by line and return later 2. Was hat dich daran denn so interessiert?
Billy Billy
Jacobus und meine Kinder haben gestern abend nach dem Eindunkeln beobachtet, wie irgendein
leuchtendes Objekt in Fussballgrösse hinter diesem Hügelzug unter uns niedergegangen und nach etwa
drei Minuten wieder emporgestiegen ist, um dann plötzlich in sich zusammenzuschrumpfen und schnell
zu verschwinden. Daher habe ich jetzt Nachschau gehalten und zwei Feststellungen gemacht, die dar20 auf hinweisen, dass dort unten ein Strahlschiff gewesen sein muss. Einige Sträucher und auch das Gras
sind niedergedrückt, jedoch so, als ob das Schiff nicht direkt gelandet, sondern nur geschwebt sei,
wobei das Grünzeug wohl nur durch Antigravkräfte oder etwas Ähnliches niedergedrückt worden ist.
Andererseits habe ich eine Rehgeiss gefunden, die ohne ersichtlichen Grund dort gelegen hat — tot.
Etwas flachgedrückt, erschien es mir, als ob das Tier auf die Erde gepresst und so zu Tode gedrückt
worden sei. Es kam mir daher die Idee, dass das Tier in den Schutzschirmbereich eines Schiffes geriet
und von ihm totgedrückt wurde.
Semjase
3. Deine Beobachtungs- und Kombinationsgabe ist bewundernswert.
4. Genau so hat sich das Geschehen nämlich zugetragen.
Billy
Du weisst davon?
Semjase
5. Sicher, denn ich selbst war gestern abend hier, um dich zu einem weiteren Kontakt zu rufen.
6. Dabei senkte ich mein Schiff auf die Waldlichtung nieder und übersah dabei das äsende Reh, weil es
etwas versteckt zwischen den Gebüschen stand.
7. So geriet es in den Schutzschirm des Schiffes und wurde innerhalb Sekundenbruchteilen zu Tode gebracht,
was mir sehr schmerzlich ist.
8. Daher entfernte ich mich nach dem Vorfall auch wieder schnell und kam erst heute zurück.
9. Es tut mir wirklich sehr leid.
Billy
Ich verstehe, doch du solltest dich deswegen nicht grämen. Es ist mir auch sehr leid um das Tier, doch
etwas Geschehenes kann man nicht mehr rückgängig und nicht ungeschehen machen.
Semjase
10. Sicher, das ist von Richtigkeit, doch ich hätte achtsamer sein sollen, denn ich weiss ja, dass durch die
Neukonstruktion der Antriebe unserer Schiffe jene Schwingungen nicht mehr in Erscheinung treten,
durch die Tiere aller Art verscheucht worden sind.
Billy
Wie wäre es denn, wenn ihr irgendeine Apparatur oder ein Gerät bauen würdet, das diese Schwingungen
erzeugt?
Semjase
11. Ein solches resp. ein ähnliches Gerät existiert bereits, doch ist es in meinem Schiff noch nicht eingesetzt
worden.
12. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Gerät, um die Tiere zu verscheuchen, sondern es meldet
akkustisch sofort, wenn sich eine durch den Schutzschirm gefährdete Lebensform im Gefahrenbereich
befindet, wobei dann zugleich Impulse automatisch eine Sicherung einschalten und das Schiff aus der
für die Lebensform gefährlichen Zone hinausbringen.
Billy
Das ist gut. Wann wird denn das Gerät eingebaut in deinem Schiff?
Semjase
13. Ich werde es heute noch veranlassen.
14. Es tut mir ja so leid um das Tier.
15. Ich war einfach zu unvorsichtig.
Billy
Komm, Mädchen, sei jetzt recht lieb und denke nicht mehr daran; ändern kannst du es doch nicht. Hast
du Antwort vom Hohen Rat? Du oder zumindest Ptaah wollten doch bei ihm vorsprechen?
Semjase
16. Sicher, die Belange haben sich geklärt; ausserdem bist du ein perfekter Schauspieler.
17. Vater und ich haben uns nachträglich, nach Klärung der Belange, köstlich darüber amüsiert, dass wir
uns von deiner Schauspielkunst haben täuschen lassen.
18. Wir selbst aber vermochten dies nicht zu erkennen, dass du uns eben getäuscht hast und damit einen
bestimmten Zweck erreichen wolltest, den du nun ja auch nach unseren neuesten Analysen erreicht
hast.
19. Wie uns der Hohe Rat erklärte, hast du nämlich mit keinem Gedanken daran gedacht, nun wirklich stur
zu sein und einfach alles hinzuwerfen und damit die Aufgabe zu gefährden.
20. In Wahrheit hast du nur gegenüber uns behauptet, dass du das tun würdest, obwohl du deine Gesinnung
nicht geändert hast und nur jene treffen wolltest, welche der Eifersucht unterlegen sind.
21. In dir war nur der vage Gedanke, dass du bei den Eifersüchtigen in Streik treten könntest, wenn sie ihr
Gebaren nicht änderten.
22. Doch hattest du aber in weiser Voraussicht bereits erfasst und analysiert, dass die Betreffenden durch
deine harten Worte endlich gründlich darüber nachdenken und richtig zu handeln beginnen würden,
was dann auch tatsächlich bis in das Letzte deiner Idee zugetroffen ist, wodurch sich der Schaden behoben
hat, ehe er überhaupt in Erscheinung zu treten vermochte.
23. Dies entspricht einer Leistung, der wir unsere Bewunderung zollen müssen und auf die weder mein
Vater noch ich verfallen wären.
24. In deiner Sprache ausgedrückt muss ich sagen, so verrückt zu denken und zu handeln vermagst wohl
nur du.
25. Dein Handeln war aber psychologisch sehr gut, und ausserdem stellt es den kürzesten Weg dar, den
du überhaupt beschreiten konntest, auch wenn er aussergewöhnlich extrem war, was jedoch bei dir
wiederum keine Seltenheit darstellt.
Billy
Danke für die Blumen. Dass ich aber sehr oft extrem-verrückt denke und handle, das ist eine alte Tatsache.
Semjase
26. Sicher, das ist mir bekannt, auch wenn ich dabei oftmals dein Denken und Handeln nicht verstehen
kann, so zeitigt es doch immer guten und verantwortbaren Erfolg.
Billy
Das Blumenbinden kannst du jetzt aber lassen. Sag mir mal lieber, wann ich dir das letzte Stück, das
Zentralstück, bringen kann?
Semjase
27. Es ist sehr schwer, wenn du es mir bringen willst.
28. Es wäre wohl besser, wenn ich es durch den Porter übernehme im Verlaufe der nächsten Woche.
29. Zurückbringen werde ich es dir innerhalb von 24 Stunden.
Billy
So wie den Helm und das Kernstück?
Semjase
30. Sicher.
Billy
Gut, das erübrigt mir sehr viel Arbeit. Was ist nun aber mit den Büchern?
Semjase
31. Die habe ich dir mitgebracht.
32. Es handelt sich um die euch bekannte übliche Literatur, die mit vielen Fehlern durchsetzt ist.
33. Trotzdem aber beinhaltet sie verschiedene gute Werte, die Anwendung finden könnten.
34. Es ergeben sich so trotz der Fehlerhaftigkeit gute Resultate, die meiner Wahrscheinlichkeitsberechnung
nach bei einer Höhe von 50 bis 56% Zutrefflichkeit liegen, wonach also nach den Vorlagen und Beschreibungen
dieser Literatur ein einigermassen gutes Resultat erarbeitet werden kann.
35. Das noch Fehlende und das Fehlerhafte kann bei einigermassen guter Einarbeitung in die Belange selbst
gefunden und erkannt werden, wonach eine noch genauere Ausarbeitung von Resultaten möglich
wird, die bei einer Zutreffungswahrscheinlichkeit von rund 78% in sehr hohem Rahmen liegt, wenn die
irdischen Massstäbe berücksichtigt werden.
Billy
Danke Mädchen, du hast dir offenbar alle Mühe gegeben.
Semjase
36. 36. Ich habe es gerne für euch getan.
Billy Billy
Dann erst recht meinen liebsten Dank. Sag nun aber mal: Was hältst du von unserem Wetter? Es
herrscht richtiger Föhnsturm, und an solchen Stürmen kann ich mich recht erfreuen.
Semjase Semjase
37. 37. Sicher, doch dieses Wetter bringt vielen Erdenmenschen sehr grosse Beschwerden, so auch dir, auch
wenn du dir nichts anmerken lässt.
38. Ich weiss aber, dass dir dein Arm sehr stark mit Phantomschmerzen zusetzt.
Billy
Och, das ist alles halb so schlimm, denn ich habe mich schon längstens daran gewöhnt.
Semjase
39. Du weisst, dass es nicht nur die Gewöhnung ist, sondern ein Kontrollieren des bösartigen Schmerzes.
40. An deiner Stelle wüsste ich wahrlich nicht, was ich tun würde.
Billy
Das ist auch kein Wunder, denn solche Übel habt ihr ja schon lange überwunden und behoben. Hier
auf der Erde, eben bei uns Erdenmenschen, ist das jedoch anders. Sehr viele werden des Föhns wegen
jetzt durchdrehen, verrückt spielen, sich selbst töten und unzählige Unfälle provozieren. Bösartige
Aggressionen, Ängste und Depressionen gehören in solchen Zeiten zur Tagesordnung, was mir einfach
unverständlich ist, denn ich kann mir nicht erklären, was alle diese Dinge im Menschen auslöst. Die Gedanken
allein können es nämlich ebensowenig sein wie irgendwelche körperliche Beschwerden wie
Schmerzen usw. Oft schon habe ich darüber nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, dass diese
Dinge im Körper selbst, oder in irgendwelchen Organen, ausgelöst werden müssen, wo durch irgendwelche
Vorgänge vermutlich ein oder mehrere Säurespiegel in Unordnung geraten, absinken und dadurch
die Widerstandskraft des Menschen lähmen, was dann gefühlsmässig depressiv oder aggressiv
ausgewertet wird. Ich könnte mir dabei vorstellen, dass zum Beispiel der Adrenalinspiegel einen dieser
Faktoren darstellt, wenn er durch irgendwelche mir unbekannte Vorgänge im Körper und durch Ausseneinflüsse
usw. absinkt, wodurch meines Wissens die Widerstandskraft sinkt und nachlässt, während bei
gesunder Körperstruktur usw. eine Aggression ausgelöst wird, wenn der Adrenalinspiegel enorm ansteigt
und durch die Milchsäureproduktion nicht schnell genug wieder abgebaut werden kann auf ein
normales Mass. Es würde dies also bedeuten, dass der Adrenalinspiegel bei Unterpegelstand genauso
eine bestimmte Wirkung zeitigt wie auch bei Überpegelstand. Sicher aber sind beim Föhnwetter noch
andere Fakten massgebend, die du mir vielleicht erklären kannst?
Semjase
41. Von diesen Belangen habe ich nicht genügend Kenntnisse, um dir eine ausreichende Antwort erteilen
zu können
42. In Anbetracht deines Interesses aber werde ich erschöpfende Antwort einholen und sie dir bei unserem
nächsten Treffen mitteilen.
43. Nach dem aber, was ich über diese Belange weiss, mag deine Annahme der Richtigkeit entsprechen.
44. In jedem Fall jedoch ist beim Menschen auch die korrekte Steuerung der Psyche und die willensmässige
Beherrschung in kontrollierender Form aller massgebenden Faktoren von Wichtigkeit, was du bei dir
selbst ja festzustellen vermagst und auch ausübst.
Billy
Danke, Mädchen, ich bin jetzt schon gespannt auf deine Antwort, denn ich bin mir sicher, dass ich diesbezüglich
verschiedene Punkte zugespielt erhalte, die mir einige weitere Probleme in Sachen Psychiatrie
und Psychologie lösen helfen werden.
Semjase
45. Speziell ausgeprägte Wissensgebiete von dir, von denen du aussergewöhnliche Kenntnisse hast.
Billy
Vielleicht.
Semjase
46. Du hast es ein andermal bewiesen bei unserem letzten Zusammentreffen, als du völlig perfekt meinen
Vater und mich wissentlich getäuscht hast, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, was dir vortrefflich
gelungen ist.
47. Dies, und um dies zu können, setzt es eine aussergewöhnliche Kenntnis und Beherrschung der
psychiatrischen und psychologischen Fakten voraus.
48. Dieses Können und Wissen geht uns leider ab im Bezuge auf den Erdenmenschen, denn noch sind wir
immer nicht soweit, dass wir ihn so gründlich kennen, wie es für uns erforderlich wäre.
49. Noch viele Jahre werden wir damit verbringen müssen, uns in diese Belange gründlich hineinzuarbeiten
und die notwendigen Kenntnisse uns eigen zu machen.
50. Nun aber, lieber Freund, muss ich gehen, denn ich habe noch andere Aufgaben zu erledigen.
Billy
Gut. Kannst du vielleicht mein Mofa anhängen und mich dort drüben in Dürstelen damit absetzen?
Semjase
51. Sicher — so, dein Fahrzeug wird hochgehoben.
52. Es ist gut, wir ...
Billy
Moment, Mädchen, fliege langsam. Ich möchte etwas die Wälder absuchen.
Semjase
53. Wie du willst, doch sollst du nicht mehr allzuviel Zeit darauf verwenden.
Billy
Wenige Minuten genügen, und Fragen habe ich keine mehr.
Semjase
54. Gut, dann möchte ich dir noch sehr liebe Grüsse auftragen für alle Freundinnen und Freunde, an die
ich sehr oft meine Gedanken richte, wobei jedoch leider nur sehr wenige sind, die diese aufzufangen
vermögen in impulsmässiger Form.
Billy
Auch da werden Fortschritte gemacht.
Semjase
55. Sicher.
56. — Hast du gefunden, was du gesucht hast?
57. Wir sind nämlich am Ziel.
Billy
Bestimmt. Du kannst meinen Teufelshüpfer runterlassen, und nun tschüss und liebe Grüsse an alle
andern.
Semjase
58. Auf Wiedersehen, lieber Freund, du bist mir sehr, sehr lieb geworden.
Billy
Ich, ah, Mädchen, du ... ach was, auf Wiedersehen, du Teufelsding, auch du bist mir ganz artig ins Herz
gewachsen. Auf Wiedersehen.
Semjase
59. Deine Worte erklären mir alles mehr als zur Genüge.
Billy
Dann springe ich jetzt, mein Kind. Tschüss ...
Semjase
60. Dur...


Further Reading

Sources

  • Directly entered from a copy of the original book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block
  • The German was formatted for the website using a series of scripts; it has not all been checked thoroughly for consistency however should all be there.

References



Share your opinion